PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbstgemachtes Brühpulver



User-ID-78
21.10.2009, 14:00
Zutaten:
40 g Zwiebel
60 g Salz
85 g Karotten
25 g Lauch
65 g Sellerie
10 g Petersilie
150 g Tomaten



Die Zutaten klein würfeln, die Zwiebeln und das Salz miteinander mischen, Karotten, Lauch und Sellerie dazugeben und verrühren. Anschließend Petersilie und Tomaten zufügen und nochmals gründlich verrühren.
Diese Zutaten ergeben gut 500 g. In ein flaches Gefäß (zum Beispiel einem Bräter) geben und über Nacht bei 75° C im Ofen trocknen.
Nach dem Trocknen bleiben ca. 100 g reines Brühpulver übrig. Dieses fein mörsern und gut verschlossen aufbewahren.
Dosierung: 1 gestrichener Teelöffel auf 1 Tasse Wasser.

Techniker
21.10.2009, 16:02
http://survival-mediawiki.de/dewiki/index.php/Selbstgemachtes_Br%C3%BChpulver

Alexis
13.01.2010, 11:27
Clearfix, du bringst mich echt auf dumme Ideen :D :D :D
*das mal die Tage ausprobieren muss*

User-ID-78
13.01.2010, 12:51
....solange sich die "dummen Ideen" auf die ich die Leute bringe, lediglich auf Brühpulverherstellung beschränkt bin ich ja beruhigt. :lächeln:

Alexis
17.03.2010, 11:06
Hallo Clearfix,

ich habe dein Rezept abgewandelt. Bis zu dem Punkt wo alles klein geschnitten ist, bleibt alles gleich. Da ich jedoch nicht die Möglichkeit habe Zeug im Ofen zu trocknen (habe nen Gasherd, das wäre mir zu unsicher), habe ich das Gemüse mit viel Salz und Öl vermischt und in Gläser abgefüllt. Ich habe zusätzlich auch noch Knoblauch und Kräuter rein.
Wenn man es dunkel und gekühlt lagert, dürfte es eine ganze Weile haltbar sein. Wie lang, weiß ich leider nicht, da es ein Experiment war. Hab es im Januar gemacht und bisher ist es noch gut, obwohl das Glas bereits offen ist.
Ich denke, durch das Öl und das Salz wird das Gemüse recht gut konserviert.

Man muss es nur richtig gut durchziehen lassen und nicht an Öl und Salz sparen.

Andi
07.02.2011, 17:55
Zwei Varianten dazu, meine echten Lieblingsfavoriten:


Hallo Clearfix,

ich habe dein Rezept abgewandelt. Bis zu dem Punkt wo alles klein geschnitten ist, bleibt alles gleich. Da ich jedoch nicht die Möglichkeit habe Zeug im Ofen zu trocknen (habe nen Gasherd, das wäre mir zu unsicher), habe ich das Gemüse mit viel Salz und Öl vermischt und in Gläser abgefüllt. Ich habe zusätzlich auch noch Knoblauch und Kräuter rein.


Variante 1: Zutaten wie von Clearfix, nach geschmack abwandeln, und getrockneter Knoblauch in dünnen Scheiben dazu. Mischen. NICHT mörsen.

Ergibt eine Gewürzmischung für Spaghetti Aglio e Oglio als Schnellgericht. Spaghetti al dente kochen. Warm stellen. Im Topf pro Portion 3 Essl. Olivenöl und ein gehäufter Essl. der Mischung bei kleinster Hitze Geschmack annehmen lassen. Eine gerettete halbe Tasse Nudelwasser pro Portion dazugießen. Leicht aufköcheln lassen. Spaghetti dazu geben, vermischen und nach Geschmack noch mit Parmesan essen.

Variante 2: Wie bei Alexa, aber Salz reicht aus. In ein Glas cm weise schichten und einen gestrichenen Teelöffel Salz darauf. Glas so füllen und mit Salz abschließen. In Italien als Soffritto Pronto bekannt. Knoblauch hierzu auch fein schneiden.

Ergibt eine Wurzelgemüsemischung als Saucengrundlage. Pro Portion einen gehäuften Teelöffel in Öl angehen lassen. Dann etwa Tomaten dazugeben und zum Schluß Thunfisch aus der Dose -> Mit Nudeln vermischen. Oder mit Weißwein ablöschen, Miesmuscheln dazugeben. Ca. 5 min. köcheln lassen. Die nicht geöffneten Muscheln aussortieren und mit Spaghetti vermischen. Essen.

Beide Gerichte gehen schnell, auch auf der Feuerstelle oder dem Elektroherd egal. Probiert es aus, wenn ihr wollt.

Getrocknet oder in Salz hält es ca. 1 bis 2 Jahre - Im Dunkeln. Das in Salz, wenn angebrochen, innerhalb von 4 Wochen aufbrauchen

Viel Spaß, Grüsse Andi

Satras
07.02.2011, 18:02
Das ganze gibts sogar mit Videovorlage bei Chefkoch:
http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/1351,0/Chefkoch/Video-Gemuesebruehe.html

Bin ich vor ein paar Tagen drüber gestolpert

MissSaigon
08.02.2011, 17:41
....solange sich die "dummen Ideen" auf die ich die Leute bringe, lediglich auf Brühpulverherstellung beschränkt bin ich ja beruhigt. :lächeln:


JAAA ! Mehr dumme Ideen bitte !!!

Hawkster73
09.02.2011, 23:08
Hi,

zu dem Brühpulver habe ich noch die Variante beizusteuern, Rezept wie oben nur nach dem trocknen durch die Getreidemühle damit und in der Pfanne rösten. Wird dann geschmacklich noch intensiver.

Der nächste Versuch sieht eine Kombination dieses Brühpulvers mit dem selbstgemachten Beef Jerky vor, wenn alles so läuft wie ich mir das denke sollte da eine ganz "ordentliche" Suppe draus werden.
Wenn es klappt werd ich natürlich ausführlich berichten.

Gruß
Hawkster

Tronic
10.02.2011, 14:07
Das mit dem Trocknen ist mir zu Zeit- und Energieaufwendig. Man kann ja für wenig Geld auch getrocknetes Suppengemüse im Supermarkt kaufen (glaub Lidl) und bei Bedarf einfach schreddern. Ich mache das Folgerndermaßen:

90% Gemüse/Kräuter/Ingwer
10% Salz (Minimum)

Gemüse/Kräuter/Ingwer durch die Reibe oder den Fleischwolf drehen und mit 10% Salz vermischen und in Schraubgläser füllen. Kühl aufbewahren. (Wer keinen kalten Keller hat lieber im Kühlschrank). 12Monate haltbar. Umso höher die Salzmenge umso länger ist die Sache haltbar. Wer also auf Nummer sicher gehen will nimmt 20%.

Geschmacklich kommt sie aber nicht an Instant ran, da ihr die Geschmacksverstärker fehlen. Ich liebe sie trotzdem

User-ID-1442
18.02.2011, 14:11
Siehe auch:
http://www.rezeptewiki.org/wiki/Gem%C3%BCse-Kr%C3%A4uterpaste

Übrigens kann man bei der Trockenvariante zB auch noch getrocknete, gemahlene Steinpilze zufügen, wirken als natürlicher Geschmacksverstärker.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch