PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pemmikan selbst gemacht



User-ID-279
27.10.2009, 10:14
wie mans macht

http://www.safariteam.de/wildbret.htm

interessant ist die Art der Verpackung, die der Autor vorschlägt

das feritige Pemmikan soll man in feine Gaze einwickeln und dann in Bienenwachs tauchen

klingt sehr schlau :lächeln:

anderes Rezept unter http://www.rezeptewiki.org/wiki/Pemmikan


oder hier: http://www.scout-o-wiki.de/index.php/Pemmikan#Herstellung
Traditionelles Pemmikan

"Dunkles" Fleisch (z.B. Rind, Wild, ..., auch Pökelfleisch) längs der Muskelfasern in feine Scheiben schneiden und vollständig trocknen. Danach das Dörrfleisch im Backofen anrösten, und zuletzt zerreiben oder zerstoßen. Drei Teile zerstoßenes Dörrfleisch werden mit einem Teil Fett (Talg, Knochenmark, ggf. Schmalz) zu einer festen Paste zusammengeknetet.
Süßes Pemmikan

Für süßes Pemmikan verwendet man zu gleichen Teilen Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Bucheckern, Mandeln, oder auch exotischeres wie Erdnüsse oder Pistazien), getrocknete Datteln und getrocknete Rosinen. Nüsse und Früchte stark zerkleinern und festen (!!) Honig (z.B. Rapshonig) dazugeben, bis eine feste, knetbare Masse entsteht.
Sowohl beim traditionellen wie auch beim süßen Pemmikan kann nach Belieben getrocknete Beeren, Dörrobst, Trockenfrüchte oder sogar Getreide beigefügt werden.

Techniker
27.10.2009, 10:21
und dass soll schmecken?:peinlich:

Obwaldner
27.10.2009, 10:28
Das schmeckt sogar saugut, wenns richtig gemacht wurde! :rolleys:

Ausserdem hast Du damit einen sehr nahrhaften, einfachen Powerfood. Die Trapper Kanadas haben sich davon ernährt, kombiniert mit diversem Grünfutter, welches vor Ort gepflückt wurde, um Skorbut zu vermeiden. Man kann es so essen, daraus aber auch ein Süppchen oder einen Eintopf kochen.

Die Hudson Bay Company hat früher das Zeug tonnenweise kommerziell herstellen lassen und damit ihre Expeditionen ausgerüstet.

Viele Grüsse

Obwaldner

Techniker
27.10.2009, 10:45
http://survival-mediawiki.de/dewiki/index.php/Pemmikan

ersteinmal zu finden unter:

http://survival-mediawiki.de/dewiki/index.php/Survival_Wiki_Autoren

Papa Bär
05.10.2013, 12:04
Dann graben wir doch mal diesen alten Thread wieder aus...

Vorletztes Wochenende kamen lord_helmchen und ich bei Lagerfeuergeschichten auf Pemmikan zu sprechen...und zwei winzig kleine Portionen habe ich da ja sofort angerührt. Geschmacklich war es noch nicht so der Hit, deshalb habe ich mich an diesem langen Wochenende mal ausführlicher damit auseinandergesetzt...
Mit Erfolg, denke ich:grosses Lachen:

Hier die Zutaten:
http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=14190&d=1380965840

- Trockenfleisch (natürlich auch selbst gemacht)
- Haselnüsse
- Trockenobst
- Butterschmalz (Ghee, auch selbst gemacht - vor ca. 1,5 Jahren)

Alles nach und nach in der Küchenmaschine zerhackt - außer dem Ghee natürlich:kichern:
Gut durchgemischt und in drei Schälchen verteilt; die Schalen hatte ich vorher noch in Folie geschweisst
Auf jede Schale wurden genau 120 g der Mischung verteilt und dann langsam mit dem geschmolzenen Ghee übergossen, so dass das Schmalz komplett durchsickern konnte.
Über Nacht in den Kühlschrank...und fertig:
http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=14189&d=1380965840

http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=14188&d=1380965840


Einer dieser Riegel hat etwa die Größe einer normalen Tafel Schokolade, ist aber etwas dicker...und hat wohl auch deutlich mehr Kalorien:rolleys:
Gewicht ist etwa 226g, davon entfallen 106 g auf das Schmalz, 53 g auf das Fleisch und jeweils 33,5g auf die Haselnüsse und die Trockenfrüchte...konservativ gerechnet hat so eine Tafel nun gut 1350 kcal - eher mehr als weniger...
http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=14187&d=1380965840

Zum Abschluss wurden die Tafeln nochmal doppelt in Folie geschweisst:
http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=14186&d=1380965840

Eine Tafel bekommt lord_helmchen dafür, dass er mich auf die Idee gebracht hat - und damit er auf seinem Campingplatz auch gut über den Winter kommt:grosses Lachen:
Eine Tafel ist für einen Haltbarkeitstest bei Zimmertemperatur bestimmt - einmal um zu sehen, ob das Ghee zu weich wird und sich die Zutaten voneinander trennen, und einmal um in einem Jahr oder so noch einmal nach zu schauen, ob es noch geniessbar ist.
Und die dritte Tafel sowie eine kleine Restportion ist zum sofortigen Verzehr bestimmt...um verschiedene Arten der Zubereitung auszuprobieren...

Guten Appetit

Papa Bär
11.10.2013, 16:14
Und die dritte Tafel sowie eine kleine Restportion ist zum sofortigen Verzehr bestimmt...um verschiedene Arten der Zubereitung auszuprobieren...

Und das sind nun die ersten Resultate:

1. pur: überraschend gut. Trotz des hohen Fettgehaltes lässt es sich pur gut essen. Die große Menge an festen Bestandteilen gibt auch was zu Kauen, die Bestandteile sind gut aufeinander abgestimmt - allerdings mehr durch Zufall...aber dieses Mischungsverhältnis werde ich wohl beibehalten, vielleicht etwas weniger Ghee, denn das ist der erste Geschmack, den man wahrnimmt. Das salzig-würzige vom Fleisch, die Süsse der Früchte und die Haselnüsse harmonieren sonst gut miteinander - alle Geschmacksrichtungen lassen sich wahrnehmen, aber keine dominiert...

2. auf Kracker oder Brot: gut streichen lässt es sich nicht besonders, eher so wie sehr crunchige Erdnussbutter. Wenn das Pemmikan zu kalt ist, geht es sogar noch weniger...was wohl kaum überrascht. Der Geschmack ist weiterhin ok, könnte aber in dieser Kombination intensiver sein - etwas Salz schafft da aber Abhilfe. Schmeckt fast wie etwas fruchtiges Griebenschmalz auf Brot...
Und macht richtig satt!:grosses Lachen:

3. in heissem Wasser: ich dachte mir, ich löse einfach mal was davon in Wasser auf um mir eine Suppe zu machen...böser Fehler!!! Nur Pemmikan im Wasser ist einfach ungeniessbar, das ist als ob man flüssige Butter trinkt:brech:. Auf diese Art einfach ungeniessbar...um eine richtige Suppe oder sonstiges Essen anzureichern, ist es ok - besonders zu einer Brotsuppe sollte es gut passen - aber ansonsten...nein danke! Ich werde demnächst mal versuchen, es mit NRG-5 zu kombinieren, vielleicht wird das dann ja was...

ID 4890
11.10.2013, 16:36
Da fällt mir ein ich hatte vor 2 Jahren auch mal welches gemacht anstelle von Trockenfrüchten habe ich braunen Rohrzucker genommen ansonsten alles wie bei Dir.
Schmeckt superlecker, wenn man es in Maßen ist:)
So mal schnell das Gefrierfach durchsuchen und schauen ob der letzte Riegel noch genießbar ist .........

Papa Bär
19.10.2013, 14:44
4. wie bereits angedroht, habe ich mein selbstgemachtes Pemmikan mit NRG-5 kombiniert...und das Resultat war erstaunlich lecker. Dazu habe ich erst mal ein Viertel einer Tafel bei ganz geringer Hitze in der Pfanne geschmolzen...dann kam mir das doch sehr wenig vor und ich habe noch ein Viertel dazu gegeben. Dann fein zerkrümeltes NRG-5 dazu - etwa 1 1/2 Riegel - und das ganze dann bei großer Hitze unter ständigem Rühren geröstet. Noch etwas nachwürzen...fertig.
Wie sagt man so schön: "Das Auge ist man mit", und das Auge war deutlich größer als der Magen. Nachahmern möchte ich dringend empfehlen, sich nicht durch die gering aussehende Menge irritieren zu lassen - ich habe diese Portion nicht geschafft! Sind ja auch gut 1000kcal gewesen...

ID 3880
19.10.2013, 15:38
Hallo, die Tafeln sehen sagenhaft aus Papa Bär,

eine Variante die ich in kleinen Mengen mache und auch in kleinen Portionen im Kühlschrank aufbewahre.
Ich fülle die Masse in auslaufsichere Behälter und mit einem Salzstreuer und einer Dose mit frischen Gemüsesticks ist dies mein Proviant auf Wanderungen und mein Essen auswärts, da ich keine belegten Btote oder gekauften Snacks essen kann.

Trockenfleisch, selbstgemacht
Butterschmalz, selbstgemacht
getrocknete Röstzwiebel, natürlich auch selbstgeacht (selbstzufrieden-grins): Zwiebel mit wenig Fett gut anbraten, im Dörrautomat oder im Backofen (50°C, geöffnete Türe) trocknen bis sie rascheln. Das gelingt am besten wenn sie wenig fettig sind.
geröstete Nüsse, gekauft

weiches Butterschmalz, kleingemixte restliche Zutaten, etwas getrockneten Oregano mischen und in kleine Dosen füllen.

Manchmal nehme ich auch nur die Trockenfleischsteifen, Röstzwiebel und Salz im Zipplock-Beutel. Schmeckt wie ein trockener Zwiebelrostbraten:lächeln:

Einen schönen Tag wünscht
Aea

wiland1975
19.10.2013, 21:20
wäre cool, wenn die leckeren Bilder auch ins Wiki kämen.

LagerregaL
03.12.2015, 14:26
Premiere!
Habe mein erstes Borts/Pemmikan selbst gemacht.

Gestern in 5 Stunden 5mm Scheiben vom Rindersteak im Dörrautomat getrocknet.
Heute in der Küchenmaschine zerkleinert.
Zu Testzwecken habe ich erst eine Mini Charge hergestellt.
3 Teile Fleischpulver mit 1 Teil Schweineschmalz und etwas Salz vermengt.
Ich habe es bisher nicht über mich gebracht, da süsses Trockenobst unterzurüren.
Werde ich aber mit dem Rest Fleischpulver noch nachholen.

Das Ganze kam dann in die Kartoffelsuppe und hat diese wirklich aufgepeppt.

Pur ist die Konsistenz beim Kauen gewöhnungsbedürftig.

Hat jemand das Fleischpulver mit einem Mörser gemacht? Wie lange dauert das?
Gibt es bessere, stromlose Alternativen?
Benutz jemand Knochenfett? Wenn ja, wie gewinnt man das am Besten?
Knochen kochen und das Fett abschöpfen? Oder Knochen im Backofen rösten und das Mark dann heraus kratzen?

Semper Fi
03.12.2015, 15:03
Hey Lagerregal,

tolle Idee, freue mich sehr, dass es bei Dir geklappt hat.

Wir haben leider keinen Backautomaten und der Backofen zieht mir in dieser Zeit einfach zu viel Strom.

Ich überlege, ob es auch bei uns am Kamin gehen könnte. Hat da jemand Erfahrung und kann helfen?

Liebe Grüße

Micha

LagerregaL
04.12.2015, 20:50
Wir haben es ein Mal auf Backofenrosten am Lagerfeuer getrocknet.
Es ging erstaunlich schnell, etwa 4-5 Stunden.

Probiere es aus und berichte uns!

- -

LagerregaL
08.12.2015, 13:32
Habe für das Borts (Trockenfleisch, ungewürzt, ohne Fett) etwas herum probiert.

Man kann auch Streifen vom Rinderbraten trocknen. Man sollte nur gründlich alle Sehnen und das Fett wegschneiden (ein Fest für Hund oder Katze:). Es brauch nicht schön aussehen, da es später sowieso zerkleinert wird.

Um mehr Geschmack in das Fleischpulver zu bekommen, mischte ich getrockneten und pulverisierten Sellerie darunter.
10 Teile Fleischpulver 1 Teil Sellerie.
Zwiebel- oder Knoblauchpulver wären sicher auch eine Idee. Dann wäre es wie Instantbrühe.
Noch mehr Geschmack holt man heraus, wenn man das Pulver in Öl anbrät. So verbessert es eine Sauce oder Suppe.


Meine Frage zum Mörser blieb bisher unbeantwortet. Hat niemand Erfahrung damit?


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch