PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wozu ein GPS auch noch gut ist ! Geocaching !



User-ID-2
14.07.2008, 21:13
Hallo Navigatoren!

Da hat man ein GPS zu hause doch leider liebt es fast nur rum. :confused:

Ich habe da etwas :)

Wusstet ihr dass in eurer Umgebung Schätze versteckt sind?

Ja, Schätze! Es gibt ein geniales, fast neues, Hobby. Das Geocaching :cool:

In diesem Hobby geht es darum einen Schatz ( Cache ) zu suchen.

Der Schatz wird zuvor von einem Geocacher versteckt und die Koordinaten im Internet veröffentlicht.
Und schon kann Mann/Frau/Familie/Freunde u.s.w. ein spannendes Abenteuer erleben!

Na? Interessiert?

Mehr und genauere Infos gibt es ...

...für die Schweiz Hier: www.swissgeocache.ch

...für Deutschland hier: www.geocaching.de

Die eigentliche Geocaching Zentrale in Amerika: www.geocaching.com

Viel Spass!

Ps: 8-tung es kann süchtig machen, auf Schatzsuche zu gehen! ;)

WAY TO GO
07.02.2009, 23:41
Bei uns ist die ganze Familie angefressen, geniale Sache die Kids bei jedem Wetter rauszukriegen.
Haben grad heute wieder gekäscht:D

User-ID-77
08.02.2009, 09:09
Hallo,

habe ein Garmin e-trex. Mit Topo Deutschland.
Wir haben es zum Wandern benutzt. Insbesondere fand ich immer gut den Standpunkt des Autos zu markieren.

Da werde ich gleich mal schauen, ob bei mir in der Gegend das jemand betreibt.
Hört sich ja spannend an.

Gruß Bonobo

Eterus
13.04.2009, 21:31
Ich habe heute mit dem Bike wieder einmal 22Km und 350 Höhen Meter absolviert und dabei 2 Tolle Geocaches geloggt. Im Wald erwacht das Leben, die Bauern arbeiten auf den Feldern und die Sonne erwärmt auch das Herz. Was für ein wunderschöner Tag. :lächeln:

Und morgen kommt der Muskelkater. :grosses Lachen:

WAY TO GO
15.04.2009, 17:27
Ich habe heute mit dem Bike wieder einmal 22Km und 350 Höhen Meter absolviert und dabei 2 Tolle Geocaches geloggt. Im Wald erwacht das Leben, die Bauern arbeiten auf den Feldern und die Sonne erwärmt auch das Herz. Was für ein wunderschöner Tag. :lächeln:

Und morgen kommt der Muskelkater. :grosses Lachen:

Das ist ein schöner Schmerz:Gut:

Dr.Snuggles
15.04.2009, 19:48
hallo,

vielleicht eine gute gelegenheit einige fragen zum thema gps zustellen. ich habe mir vor einiger zeit ein gps program fuer mein handy besorgt (das handy hat eine gps-antenne) eigentlich ein schoenes teil (jedenfals das navi program "hanshans" funktioniert hervoragend).

ich habe das dann direkt mal mit dem geocaching probiert und wir sind am wochenende ins gestruepp - ging natuerlich daneben :lachen:

das problem war die koordinaten eingabe. wie ich mittlerweile weiss muessen diese irgendwie umgerechnet werden, da es verschiedene systeme gibt?!?

das zweite was man mir mal -verstaendlich- erklaeren muesste ist wie das mit dem kalibrieren von karten gehen soll...

haette nichts gegen hilfestellungen

danke
doc

Eterus
16.04.2009, 00:07
das problem war die koordinaten eingabe. wie ich mittlerweile weiss muessen diese irgendwie umgerechnet werden, da es verschiedene systeme gibt?!?

das zweite was man mir mal -verstaendlich- erklaeren muesste ist wie das mit dem kalibrieren von karten gehen soll...


Also beim Geocaching verwendet man in der Regel das Kartenbezugssytem WGS84. Bei den Cache Rätseln könnte jedoch dann auch das Kbs. deines Landes vorkommen In Ch wäre dass CH-1903). Das Umrechnen sollte dein "HansHans" selber können. Aber kannst du denn Koordinaten eingeben? Könnte das Problem auch daran liegen dass "HH" nur Punkte auf oder gleich an den Strassen findet? Ist ja ein Strassen Navi, ich glaube der kann nicht auf Punkte im Feld navigieren.

Warum musst du Karten kalibrieren? Hast doch eine fest installierte Karte mitbekommen. :staun:

Dr.Snuggles
16.04.2009, 10:17
Hallo,

ich habe das wohl verwirrend geschildert... also, ich habe auf meinem handy zwei unabhängige programme installiert! das eine ist die ganz ordinäre HansHans software zur kfz navigation (hat sich auch bei mir schon 1000fach bewährt)!!

dann habe ich aber noch ein "reines" gps program welches sich MASPware schimpft. bei diesem program habe ich die gleichen (??) möglichkeiten wie mit einem handelsüblichen gps gerät! ... und diese bekomme ich nicht in den griff!


gruss
doc

Eterus
16.04.2009, 10:21
Hallo Doc

Ich werde dies mal auf mein PDA laden und dann ausprobieren.
So dass wir auf dem gleichen Stand sind.:lächeln:

Gruss

Alain

Doomer
29.10.2009, 08:06
@eterus
Was hast Du denn für PDA-Software fürs Geocachen?
Bin noch auf der Suche, und es muss keine de-luxe Ausführung sein.
CH-Topo-Karten gibts für Sony-Ericcson Handys, aber für PDA unter Windows mobile 5.0?
Danke für die Tips

Gruss Doomer

Techniker
29.10.2009, 08:57
mich brennt schon seit längerem die Frage auf den Nägeln ob eis eine Map gibt in den die Schätze eingertagen wurden...

ich habe da einen verdacht den ich gern nachgehen würde:peinlich:

Doomer
29.10.2009, 09:20
Guckst Du hier...
http://maps.geocaching.de/gm/

Gruss
Doomer

Techniker
29.10.2009, 09:44
iss ja der Wahnsinn

meine Vermutung hat sich nicht bestätigt
ich wollte eigendlich einen wittenberg Stadtca.. einrichtigen aber das hat sich gegessen.... ein haufen Kram der versteckt wurde...

wahnsinnig

Eterus
29.10.2009, 09:57
iss ja der Wahnsinn

meine Vermutung hat sich nicht bestätigt
ich wollte eigendlich einen wittenberg Stadtca.. einrichtigen aber das hat sich gegessen.... ein haufen Kram der versteckt wurde...

wahnsinnig


Ist so einfach nicht. Musst dich bei http://www.geocaching.com/ mit einem Nick zuerst registrieren. Es ist auch nicht gerade erwünscht dass Du ohne einen Cache gefunden zu haben beginnst welche zu verstecken. Es brauch schon einige Vorkentnisse einen eigenen Cache richtig zu tarnen, ausser Du machst bei der Micro Seuche mit.

Dann muss der Owner (Besitzer) ihn auch zukünftig betreuen.

Lese Dich doch zuerst mal etwas bei unserer Geocaching Seite durch:

http://www.swissgeocache.ch/geocache_finden

http://www.swissgeocache.ch/geocache_verstecken

Hier die deutsche Geocaching Seite: http://www.geocaching.de/

Techniker
29.10.2009, 10:02
hätte es keinen gegeben... denn

aber wir haben hier in der Umgebung massig

auch schon da wo ich einen eingerichtet hätte...

also entfällt diese "arbeit":grosses Lachen:

freut mich zu sehen das da viele Leute aktiv sind..

Eterus
29.10.2009, 10:07
@eterus
Was hast Du denn für PDA-Software fürs Geocachen?
Bin noch auf der Suche, und es muss keine de-luxe Ausführung sein.
CH-Topo-Karten gibts für Sony-Ericcson Handys, aber für PDA unter Windows mobile 5.0?
Danke für die Tips

Gruss Doomer


Hallo Doomer

Geocachen gehe mit meinem Garmin GPSMasp 60CSx (https://buy.garmin.com/shop/shop.do?cID=145&pID=310) .

Habe es mit meinem PDA versucht, ist mir aber zu umständlich da im Wald oder in Tälern zu ungenau. Ich habe auf dem PDA auch nur die Navi Software von TomTom, also nicht gerade geeignet zum Cachen.

Wir hatten beim Forumstreffen 2009 auch einen Geocaching Workshop. Guckst Du Hier (http://www.survivalforum.ch/forum/showpost.php?p=9302&postcount=23)

Doomer
29.10.2009, 10:14
Merci

Roi Danton
01.01.2010, 23:00
Geocachen klingt interressant. Vielleicht bekomme ich meine Frau ja soo ins Gelände. Denn seit 3 Tagen haben wir beide ein neues Handy mit GPS. :Cool:Nämlich das LG GM750 (mit Windows Mobile 6.5). Muss ich aber alles noch austesten.:lächeln:
(Ich wollte es (unter anderem) wegen GPS, Internet, Qwerz-Tatstatur,
meine Frau wegen Outlook-Kompatibilität und Radio,... und wir wollten auf jedenfall beide dasselbe Handy(!) wegen Ladegeräten...

Frei's Petrollampen
01.01.2010, 23:11
Hallo zusammen

Ich hoffe ich liege mit meiner Frage hier richtig.

Wir gehen ja immer irgendwie von einem Krisenfall aus ......! Da das GPS ja militärisch (USA) ist traue ich der Sache nicht so ganz.

WAS passiert bei einem Kriegsfall? Mir ist schon klar, dass gewisse Waffen GPS gestützt gesteuert werden.

Aber was passiert mit unseren zivilen Geräten? Ich könnte mir vorstellen, dass die im Kriegsfall die Signale "codiert" werden.

Weiss da jemand mehr in diesem Zusammenhang?

Viele Grüsse, Ernst

Eterus
01.01.2010, 23:24
Ja stimmt, die Amis haben immer die Hand auf dem GPS System.

Im ersten Golfkrieg hatten sie das Signal für Zivile Leute ausgeschaltet.
Ich bin auch noch Admin des grossen Schweizer Geocaching Forums, dort gab es diese Frage auch schon. Fazit: Wir haben mit der zivilen Luftfahrt mittlerweile einen Punkt erreicht in dem das ausschalten des ,von Ami geführten GPS Signals, es zu Katastrophen/Abstürzen führen könnte. Also ist das Ausschalten des Signals eher nicht, aber auch nicht, unmöglich. :lächeln:

Ok, durch diesen Beitrag sind wir nicht weiter gekommen.
Also bleibt noch jedem das erlernen der Kompass und Kartenkunde. :rolleys:



Hallo zusammen

Ich hoffe ich liege mit meiner Frage hier richtig.

Wir gehen ja immer irgendwie von einem Krisenfall aus ......! Da das GPS ja militärisch (USA) ist traue ich der Sache nicht so ganz.

WAS passiert bei einem Kriegsfall? Mir ist schon klar, dass gewisse Waffen GPS gestützt gesteuert werden.

Aber was passiert mit unseren zivilen Geräten? Ich könnte mir vorstellen, dass die im Kriegsfall die Signale "codiert" werden.

Weiss da jemand mehr in diesem Zusammenhang?

Viele Grüsse, Ernst

Frei's Petrollampen
01.01.2010, 23:31
Hallo Eterus

Danke für Deine Einschätzung ........., man weiss halt doch nicht was passiert.

Daher ist Dein Tipp mit den Karten schon wichtig.

Darum habe ich im "6 Monate" Beitrag auch das Kartenmaterial erwähnt :rolleys:

Vorausgesetzt man weiss wo man sich aufhalten muss oder kann.

Viele Grüsse, Ernst

PS: Meine GPS Kenntnisse gehen nicht über die normalen Anwenderkenntnisse meines TOMTOm im Auto.........

Eterus
01.01.2010, 23:44
Uähhhhh, ei bischen mehr dürfte es schon sein. Die Navis haben nur Strassen Netze zur Verfügung, was in der Wildniss (Wald) oder genauere Pois nicht weiterhilft.

Ich habe mit meinem Garmin GPS Map60CSx eine Genauigkeit von 2-5 Metern! Mit einem Navi ala Tomtom sind es 50-100 Meter, das ist ein unterschied.

Ok, nicht jeder braucht ein derart genaues GPS, aber als Geocacher brauche ich noch eher 1-2 Meter Genauigkeit.:grosses Lachen:

Es kommt darauf an wofür man/Frau es braucht.Hast du ne Tonne im Wald vergraben bist du froh wenn dein GPS möglichst genaue Daten liefert. Oder aber auch unser aktuelles Thema :Drück mich, da können 100 Meter Differenz schon viel Zeit kosten. (Strategisch)

(http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?p=19564#post19564)




PS: Meine GPS Kenntnisse gehen nicht über die normalen Anwenderkenntnisse meines TOMTOm im Auto.........

Frei's Petrollampen
01.01.2010, 23:52
Hallo Eterus

Ja da gebe ich Dir recht ......, ist echt wenig. ABER für meine Bedürfnisse hat es gereicht!
Die richtige Adresse im Strassennetz zu finden.

Auf unseren ausgedehnten Wanderungen oder Biketouren haben wir immer noch das gute alte Kartenmaterial zur Hand.

Die Notwendigkeit war noch nicht da so ein Gerät zu beschaffen.

Viele Grüsse, Ernst

Eterus
01.01.2010, 23:58
Naja, wenn Du nur schon eine Karte lesen kannst brauchst Du ein GPS nicht, das ist Fakt. Aber ein GPs ist sicher auch eine schnelle geniale Hilfe um sich zu orientieren.

Ich habe deren dreien, Karte und Kompass, GPS, und das ToTom Go. :rolleys:

Siche is siche. :lächeln:

Bernd
19.01.2010, 23:40
Hi, ich finde es gut , wenn mittels GPS+Schatzsucherei die Familie mit Freude dem Fernseher entfleucht und sich verschiedenen Anforderungen an der frischen Luft stellt.
Jedoch ist für mich im E- Fall das amerikanische GPS definitiv keine sichere Bank für die Navigation.
Schon ab diesem Jahr können bereits Verfügbarkeitsprobleme die bunten Schächtelchen zu längeren Positionsberechnungen und Genauigkeitsproblemen animieren.
Multifunktionsempfänger für GLONAS( Russland), und KOMPASS ( China) +..... habe ich im Outdoorhandel noch nicht gesehen.

Karten zu lesen und mit dem Kompass zu hantieren bleiben für mich weiterhin wichtige Fähigkeiten, die ich meinen Kindern mit gemeinsamer Freude beigebracht habe.

StefanS
20.01.2010, 00:03
Verfügbarkeitsprobleme: so nicht ganz haltbar. Statt der benötigten GPS-Satelliten haben wir 6 mehr im Orbit, weil die Viecher einfach länger halten. Und: Ein GPS-Empfänger ist nur das - ein EMPFÄNGER. Du kriegst auch keine Radiostörungen, wenn auf einmal 200000 Leute mehr zuhören, oder? :rolleys:

Im Übrigen werden Glonass und Galileo nach dem gleichen System funktionieren, es kommen Geräte, die dann alle Codes nutzen.

Das einzige, was die Amis steuern können, ist die Genauigkeit im System über die Latenz der Atomuhren. Da ab diesem Jahr die militärische von der zivilen Nutzung entkoppelt wird, werden die zivilen Applikationen nicht mehr auf 'unscharf' gestellt werden.

Diese Info ist frisch von einem Spitzengeodäten der Uni Bonn - zufällig hatten wir das Thema letztes Wochenende an der Akkemie.

Trotzdem: wer Karte und Kompass beherrscht, ist klar im Vorteil. Ein Kompass braucht keine Batterien. Leute, seht zu, dass Eure Karten aktuell sind und das UTM-System auf dem WGS-84 / ETRS-89-Elipsoid nutzen. Das ist als Standard der NATO von der EU übernommen worden. Gauss-Krüger auf Bessel-Elipsoid war gestern.

Und Vorsicht. Die Einführung UTM auf der deutschsprachigen Wikipedia ist nicht ganz korrekt geschrieben.

User-ID-118
20.01.2010, 02:18
Leute, seht zu, dass Eure Karten aktuell sind und das UTM-System auf dem WGS-84 / ETRS-89-Elipsoid nutzen. Das ist als Standard der NATO von der EU übernommen worden. Gauss-Krüger auf Bessel-Elipsoid war gestern.Meinen Kompass ist es doch egal nach welchem System (UTM oder Gauß Krüger) die Karte erstellt wurde.

Der Ablauf mit dem Kompass bleibt der gleiche. Solange ich mit niemanden kommunizieren muss kann ich auch mit dem veralteten Gauß-Krüger System leben.

Gruß
Nachtfalke

User-ID-279
20.01.2010, 07:11
wer gerne gps tracks aufzeichnet, hat vielleicht spass seine Tracks zur Verbesserung von

openstreetmap (http://www.openstreetmap.org/)

dort hochzuladen. Ziel ist es: "allen Benutzern Karten lizenzkostenfrei zur Verfügung zu stellen, um daraus zum Beispiel Straßen-, Wander- oder Fahrradkarten, Routenplaner oder andere wissenswerte Informationen zu erstellen." Quelle (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Hauptseite?uselang=de)

Wer möchte kann seine aufgezeichneten Daten nachher noch verbessern. Dazu steht Egnos (http://de.wikipedia.org/wiki/Egnos) frei zur Verfügung.

Eine sehr schöne private Seite zu gps ist hier (http://www.kowoma.de/gps/waas_egnos.htm). Dort gibts auch ne Menge leicht verständlicher infos zu geocaching (http://www.kowoma.de/gps/spiele/geocaching.htm).

StefanS
20.01.2010, 08:53
Ok, Nachtfalke, ich hab´ das Wichtigste natürlich mal wieder nicht reingeschrieben: es ging mir genau um die Kommunikation. Wir haben in unserer Gruppe Karten, hier liegen ein paar Sätze rum und wenn wir eine Wanderung planen (innerhalb oder außerhalb der Community) singen wir vom gleichen Notenblatt.

Da, wo wir Ausrüstung standardisieren, sollten die Kartenwerke GANZ weit oben stehen. :rolleys:

matzeee
13.04.2010, 15:17
Ich habe mit meinem Garmin GPS Map60CSx eine Genauigkeit von 2-5 Metern! Mit einem Navi ala Tomtom sind es 50-100 Meter, das ist ein unterschied.

Ok, nicht jeder braucht ein derart genaues GPS, aber als Geocacher brauche ich noch eher 1-2 Meter Genauigkeit.

(http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?p=19564#post19564)

Genauer als 2 Meter wirst du es nie mit einem normalen Navi hinbekommen. Was du dazu brauchst wären Referenzdaten. (Erklärung: Gps misst zur gleichen Zeit an der gleichen Stelle immer gleich falsch. D.h. man kann aus einem Netz von festen Messstationen übers Land verteilt an bekannten Orten den Fehler messen lassen und daraus dann errechnen, wo du wirklich bist.)
So wird es in der Vermessung gemacht, damit erreicht man ne Genauigkeit von 1cm oder sogar noch besser (Je nach Satellitenposition). Damit kannst dich dann direkt auf die Box stellen^^ Falls du dir so was genaues kaufen willst: http://www.leica-geosystems.ch/de/Leica-Viva-GNSS_79510.htm :grosses Lachen:

Apokalypson
05.10.2010, 14:06
Zum Thema UTM / MGRS:

Hab was Tolles gefunden: Ein MGRS-Overlay für Google Earth! Das zeigt auch wenn man hereinzoomt die kleineren Quadrate bis hinunter zu 10 Metern an.

Einfach unter http://www.nearby.org.uk/google/Gridlines_mgrs.kml.pl die KML-Datei herunterladen und mit Google Earth öffnen.

Nehmt am besten die neueste 5.2er Version von Google Earth.

Eine Offline-Version dieses Overlays gibts übrigens auch unter http://www.nearby.org.uk/blog/2007/06/19/mgrs-layer-for-google-earth-offline/
Man braucht dafür aber einen lokalen HTTP-Server mit PHP.

Vansana
06.10.2010, 08:45
Zum Thema UTM / MGRS:


Hmm das Military grid reference system:staunen:
Brauchen wir das denn wirklich? Die meisten habe ja schon mit dem normalen Koordinaten Probleme, oder nicht?

Die Seite ist aber ziemlich genial muss ich bemerken!


P.S.
Deutsche Übersetzung: Milltärisches Referenzkoordinatensystem:Sagenichtsmehr:

Foobar
07.10.2010, 00:07
Brauchen wir das denn wirklich?Es ist auf den meisten Karten mit drauf - warum soll man es nicht nutzen?
Ich habe hier eine neue Topo-basierte Freizeitkarte 1:50000 aus der Gegend, die ich den originalen Topo-Karten vorziehe, da sie einen besseren Blattschnitt hat, da ist nur UTM drauf, nix sonst. :staunen:

ZoomZee
07.10.2010, 07:14
Ja stimmt, die Amis haben immer die Hand auf dem GPS System.

Im ersten Golfkrieg hatten sie das Signal für Zivile Leute ausgeschaltet.
Ich bin auch noch Admin des grossen Schweizer Geocaching Forums, dort gab es diese Frage auch schon. Fazit: Wir haben mit der zivilen Luftfahrt mittlerweile einen Punkt erreicht in dem das ausschalten des ,von Ami geführten GPS Signals, es zu Katastrophen/Abstürzen führen könnte. Also ist das Ausschalten des Signals eher nicht, aber auch nicht, unmöglich. :lächeln:

Ok, durch diesen Beitrag sind wir nicht weiter gekommen.
Also bleibt noch jedem das erlernen der Kompass und Kartenkunde. :rolleys:

Ich denke dass das Ausschalten garnicht so sehr das Problem darstellt, vielmehr das Ändern der Positionsdaten bzw. Senden von falschen GPS-Daten.

ID 666
10.04.2011, 12:40
Hallo Zusammen

Ich möchte gerne mit Geocatchen anfangen. Habe mich schon etwas im Netzt durchgelesen.

Hat jemand in der Zentralschweiz erfahrung mit GC, oder könnte mich jemand einmal auf eine Tour mitnehmen?

Was für Geräte benutzt Ihr? Was gehört zur Grundausstattung für GC?

Vielen dank

Gruss watchdog

Frei's Petrollampen
10.04.2011, 19:21
Hallo Watchdog

Unser Tech-Admin (Eterus) macht das .......

Schreib ihn doch mal an!

Ernst

ibex
10.04.2011, 22:01
Hallo Geocachers`
der Wald gehört zwar allen, aber nehmt bitte etwas Rücksicht auf seine Bewohner.
Besonders im Winter/Frühling (keine Energiereserven/Aufzucht der Jungen usw. !)

Viel Spass IBEX

Eterus
10.04.2011, 22:24
Hallo Geocachers`
der Wald gehört zwar allen, aber nehmt bitte etwas Rücksicht auf seine Bewohner.
Besonders im Winter/Frühling (keine Energiereserven/Aufzucht der Jungen usw. !)

Viel Spass IBEX

Ja, ist ganz sicher das wichtigste was ein Geocacher beachten sollte. Wir sind Naturverbunden und müssen unserer Natur immer Sorge tragen.
Auch gehört es dazu auch mal Abfall zu entsorgen welcher nicht von einem selber verursacht wurde. eines meiner wichtigsten Devisen.

Was mich direkt zu meinem Geocaching Equipment führt:

Ich habe immer noch das "alte" Garmin 60CSx mit Topo Swiss. Es hat sich als sehr gutes Gerät in Wohngebieten und im Wald bewiesen.

In meinem Camelback Rucksack, da ich gerne mit dem Bike los gehe, befindet sich:

Kugelschreiber, Bleistift, Kamera, Teleskopspiegel, Taschenlampe. Einweg Handschuhe, Ersatz Logbuch, Kleber für das Logbuch der "Regular" mit meinem Nick, Ausdrucke aller noch nicht gefundenen Caches in meiner Region +/- KM, Kompass, Karte 25:000 der betr. Region, Messlehre, Abfallsack und ganz wichtig.... Bei "Regulars" kleine, tolle Tausch Gegenstände.

Aber manchmal kommt noch mehr dazu, je nach Cache Beschrieb. ;)

Auch für mich sehr wichtig, mein IPhone , dass mich bei der Suche sehr unterstützt.
Zum Beispiel hier:

Keusen
11.04.2011, 09:47
Eterus

wenn es Dich beruhigt

ich hab auch noch alte Garmins , ein 2610 fürs Auto
und das 60CSX für die Enduro, das Fahrrad und zu Fuss

Davor hatte ich und hab noch immer ein Garmin 12XL
Ich hab die Dinger schon mindestens seit 20 Jahren,
damals wurde man für ein GPS noch ausgelacht,
heute hat jeder so ein Teil und hälts für vernünftig

Das 12XL hat für geocachen den Vorteil sehr schnell
Koordinaten eingeben zu können, dafür aber GAR keine
Kartendarstellung nur Luftliniennavigation

Grüße

Eugen j.keusen

ID 666
12.04.2011, 19:16
Hallo Eterus

Vielen dank, was hälst du vom Garmin Oregon 450t mit Topo Schweiz? Und noch eine Frage: habe jetzt schon öffters den Teleskopspiegel bei der Ausrüstung gelesen, für was braucht man den?
Das andere der Ausrüstung ist ja fast Standart.

Leider habe ich es letzten Freitag nicht geschafft an das Treffen zu kommen! Ich hätte dich sicher mit Fragen gelöchert?:rolleys:

Gruss watchdog

ID 1532
12.04.2011, 23:25
Hallo,den Teleskopspiegel braucht man um unter Bänke oder auf höhere Verstecke zu blicken.

Ich habe auch noch einen Teleskopmagnet beim Cachen dabei.

Sehr nützlich ist auch ein Stock um nicht in jedes dunkle Loch greifen zu müssen,besonders wertvoll im Wald.

Meine Cache Vorliebe sind Nachtcache und gerne auch mal ein höherer T Grad.

GPS Geräte habe ich folgende: Etrex H / Etrex Vista HCx und ein Dakota 20 mit Topo DE und diversen OSM Karten je nach Gebrauch.

In Deutschland sind die OSM Karten teils besser und aktueller wie die Karten von Garmin,zumal sie nichts kosten.

Gruss

ID 666
14.05.2011, 08:08
Habe mir jetzt ein Garmin Oregon 450T mit Topo Schweiz zugelegt. Mich bei swissgeocache angemeldet, und auch schon 2 Caches gefunden.

Ich glaube das kann süchtig machen!:grosses Lachen:

Eterus
14.05.2011, 09:19
Und Hier (http://www.geocaching.com/track/details.aspx?tracker=TBYDYZ) kannst Du sehen was unser Forum Geocoin so alles erlebt und wo er gerade ist. :lächeln:

Frei's Petrollampen
04.03.2012, 17:19
Hallo zusammen

An anderer Stelle (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/4566-An-unsere-Geocacher-Neues-von-unserem-Geocoin?highlight=geocaching) wurde mal die Frage gestellt, zu was Geocaching denn gut ist?

Ein kleines Beispiel von heute, die Caches wurden bestimmt und dann die Route dazu mit Wegpunkten am heimischen PC vorbereitet.

Also nicht nur das reine Suchen der Caches sondern auch noch ein erweiterter Ausflug in die Natur.
Man lernt das weiter Umfeld seiner Umgebung kennen, da man unter Umständen da nie langgelaufen wäre.
Nebenbei hat es uns auf Grund des Geländes ein wenig gefordert.

Hier unser Sonntagsspaziergang.

Viele Grüsse, Ernst


PS: Im Einsatz das Garmin 62s mit Topo-Schweiz, Darstellung mit BaseCamp.

Frei's Petrollampen
14.04.2013, 08:35
Hallo Elchdoktor

An einer anderen Stelle sind Fragen aufgetaucht, die ich hier kurz erklären möchte.

Es geht um folgenden Beitrag: Waldplatz (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/936-Bilder-eurer-letzten-Anschaffung?p=134519&viewfull=1#post134519)

Die angegebenen Koordinaten sind in der Tat da "Schweizer Gitter" - CH1903.

Der erwähnte Punkt ist in der Tat auf 3169 Meter, lagst also komplett richtig. :Gut:

Sorry für die Verwirrung ............, bez. den kleinen Scherz
Aber ich werde doch nicht die Koordinaten irgendwo ins Internet stellen ......, nicht mal in unserem Forum. :rolleys:

Besten Dank fürs Verständnis.

Viele Grüsse, Ernst

draussen
16.04.2013, 18:11
Oder direkt auf der Karte markieren und gängige Koordinaten ablesen oder als Link verschicken.
http://tools.retorte.ch/map/

Liebe Grüsse
draussen

Frei's Petrollampen
16.04.2013, 22:14
Hallo draussen

Hast Du Erfahrungen mit der Retorte?

Denn ich habe da verdammt grosse Abweichungen in der Umrechnung festgestellt.

Bei einem Projekt habe ich mich auf die Umrechnung verlassen ..........., musst dann ca. 300 Datensätze nochmals bearbeiten!

Genial ..... :Schlecht:


Bis ich Dödel gemerkt habe, dass mein Garmin 62s mit BaseCamp das eigentlich kann .... :rolleys:


Viele Grüsse, Ernst

draussen
17.04.2013, 12:06
Sali Ernst

Ich bin kein Geocacher. Meine Erfahrungen beschränken sich auf Ein- und Aus-Boot stellen zu finden und eventuellen Schlafplätzen den Flüssen entlang. Oder ich sende jemandem die Koordinaten für einen Treffpunkt. Eine Abweichung, na sagen wir mal bis 50m, ist da kein Problem.

Liebe Grüsse
draussen

Waldemar
26.04.2013, 23:44
Wir nutzen das GPS nicht nur zum Cachen. Ich habe damit bei einem Bekannten im Revier eine sehr genaue Karte mit sämtlichen jagdlichen Einrichtungen via Google Earth erstellt.

Waldemar
28.04.2013, 17:09
In Gebieten in den ich mich nicht auskenne nutze ich schonmal gerne die Back Track Funktion.

Dazu kommt, dass ich noch nen GPS Data Logger habe, den ich auf Treib- & Drückjagden in der Tasche habe. So kann ich dann via Goggle Maps und / oder Google Earth die zurückgelegte Strecke etc. nachvollziehen. Je nach Sat-Verbindung kann es aber ein paar Abweichungen links oder rechts der Strecke geben. Für meine Zwecke ist das aber dennoch ausreichend.

Hier als Bsp. unser heutiger Ausflug zum Zoo

Der Track wird in Google Earth angezeigt:

12505

Waldschrat
28.04.2013, 17:40
Und was ist, wenn einmal Krieg herrscht und das US Department of Defense, das seine GPS- Satelliten bisher als Gratisgabe an die Welt anbietet, sie aus strategischen Gründen für die zivile Nutzung sperrt? Stichwort selective availability?

Für Navigation sollte eigentlich jeder einen Plan B haben, Ein Survivor einen Plan C

Meint

Matthias

Waldemar
28.04.2013, 17:43
Der gute alte Kompass ist mir nicht fremd, wenn nichts mehr geht wird halt retro orientiert :rolleys:

ksbulli
29.04.2013, 14:51
Hallo Matthias,


Und was ist, wenn einmal Krieg herrscht und das US Department of Defense, das seine GPS- Satelliten bisher als Gratisgabe an die Welt anbietet, sie aus strategischen Gründen für die zivile Nutzung sperrt? Stichwort selective availability?
...
Matthias

das glaube ich weniger: Als ich noch im EDV-Sektor beruflich unterwegs war, habe ich einem Kollegen in seiner Nebenerwerbsfirma ausgeholfen. Im Hauptberuf "werkelte" er in Bonn auf der Hardthöhe. Wir kamen mal auf das Thema GPS / D-GPS, welches unter Elektronikfreaks damals :rolleys: recht en vouge war. Er meinte nur, das sich das für Normalverbraucher jetzt eh erledigt habe, den das Pentagon werde die Ortung nicht mehr unscharf schalten. Mein ungläubiges Gesicht quittierte er mit der Info, dass die Amis im Rahmen des ersten Golfkrieges das Problem selbst hatten. Es fehlte ihnen die Kohle, "jedem Seargeant" ein entsprechend dekodierendes / korrigierendes MIL-GPS mitzugeben, die Army griff schlicht auf handelsübliche Geräte zurück. Und daher mussten die Satelliten offen geschaltet werden.

:Ironie: Aus irgendwelchen Gründen legen es Militärs nun mal darauf an, dass die eigenen Leute sehr genau wissen, wo sie sind.

Ausserdem ist es ja technisch nicht so das Problem, mit einem Ortsfesten GPS den Fehler zu ermitteln und ein Korrektursignal zu erzeugen. Auch für den Gegner nicht...

Da halte ich das Problem des Geräteausfalls (und sei es nur wg. leerer Batterien) für signifikant wahrscheinlicher. Allein schon deshalb gebe ich allen von ganzem Herzen Recht, die sagen "GPS allein ist keine gute Idee". Ausserdem macht Kartenarbeit Spass!!!

VG
Christian

Camo
19.05.2013, 11:13
Geocachen gehe ich auch, es wundert mich jedes Mal wie auffällig man diese Behälter verstecken kann und sie dennoch nur
von "Eingeweihten" Leuten gefunden werden, die eben auch wissen was sie suchen!

Da kann man schon was mit anfangen, eine Fimdose reicht ja schon zum Nachrichten tauschen!

rave
26.06.2013, 20:12
Ich will mal wieder was zum Originalthema sagen:

Für alle Android-Nutzer, die Geocachen möchten, jedoch kein Geld für die Original-App ausgeben möchten, empfehle ich C:Geo
---KLICK--- (https://play.google.com/store/apps/details?id=cgeo.geocaching&feature=search_result#?t=W251bGwsMSwyLDEsImNnZW8uZ2VvY2FjaGl uZyJd)

Die App stellt alle Funktionen bereit, welche die Original-App ebenfalls bereitstellt, und lässt zusätzlich zw. Karten wechseln (OSM, Google Maps, ...)

12956
12957
12958

/*EDIT

Die App eignet sich besonders für Einsteiger, die erste Erfahrungen mit Geocachen machen wollen, und kein GPS besitzen.
Keineswegs jedoch kann sich die Genauigkeit mit der eines prof. GPS messen, daher ist es empfehlenswert sich ein solches anzuschaffen!

Danke an Frei's Petrollampen (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/146-Frei-s-Petrollampen) :rolleys:

*/

Mfg rave

Frei's Petrollampen
26.06.2013, 21:21
Hallo Rave

Tja das App kenne ich, ist grundlegend nicht schlecht.

Kommt aber auf den Standort, bzw. den Handy-Empfang an.

Caches die bei einem sagen wir mal Masten sind der im Umkreis vom 100 Metern nichts anderes ist so kann es funktionieren.
Ein wenig Cacher Erfahrung vorausgesetzt.

Ersetzt aber nie und nimmer ein professionelles GPS.

Denn ich hatte mein Android am WE beim Cachen dabei.

Wald ist nicht so der Hammer (Handy-Empfang), GPS Empfang mässig. Nein nicht nur bei meinem Runbo, das war sogar noch besser als das Galaxy meiner BEVA.

Cachen mit Handy kann gehen ........., aber für wirkliches Cachen was auch ab und zu mal fordert nicht geeignet.

Gruss, Ernst, alias Hetktor_78

rave
26.06.2013, 21:44
Da hast du recht, ich bevorzuge auch ein prof. GPS zum cachen.
Aber besonders für Leute die es einfach mal testen wollen, ist die App ausreichend.

Mfg rave


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch