PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erkältungsmittel zum Selbermachen



Toerti
04.11.2009, 11:55
Beim ersten Kratzen im Hals:

Da hilft uns die Malve mit ihrem Schleimstoff! Man füllt dazu eine Handvoll getrocknete Malvenblüten in ein Glas mit kaltem Wasser. Ungefähr 1/2 Stunde später hat sich der Schleimstoff abgetrennt und das Wasser ist leicht blau geworden. Diese Mischung trinkt man beliebig oft.


Hustensirup:

Eine große Zwiebel würfeln und in ein Schraubglas abfüllen. Dann gibt man 3 EL Honig dazu, rührt gut um und verschließt das Glas. 24 Std. ziehen lassen. Danach kann man den zwiebeligen Honig löffelweise einnehmen. (Stinkt bestialisch, aber wirkt prima!)

Bienenhonig hat eine antibakterielle Wirkung und wirkt so gegen die Hustenerreger. Zudem lindert der Honig die Reizungen der Schleimhäute.


Hustensirup 2:

Einen schwarzen Rettich aushöhlen und ein kleines Loch zur Spitze ausstechen. Dann den Rettich mit der Spitze nach unten in ein Glas stellen und entweder Zucker, Kandis oder festen Honig ins Gemüse füllen. Der entstehende Hustensirup tropft so allmählich in das Glas. Den Sirup nimmt man löffelweise ein.


Nasentropfenersatz:

Als Nasentropfenersatz trägt man Majoranbutter auf die Stirn und großflächig neben die Nase auf. Die Salbe lässt geschwollene Nasenschleimhäute abschwellen und hilft bei Nasennebenhöhlenentzündungen.

Zur Herstellung der Majoranbutter füllt man Schnaps mit Majoran (frisch oder getrocknet) in ein kleines Schraubglas und lässt es 1 Mondphase (4 Wochen) stehen. Danach wird in 2 Wasserbädern einmal 1 TL Butter erwärmt, einmal ein TL von dem Majoranschnaps. Anschließend gießt man beides zusammen und lässt es unter stetem rühren kalt werden. Jetzt kann man die entstandene Salbe in ein Näpfchen umfüllen (gibt es in der Apotheke).


Zur Stärkung und bei Grippe:

Dies ist ein Rezept von Hildegard von Bingen. Getrockneter Andorn, Wollblume und getrocnete Früchte von Fenchel und Dill werden in Rotwein gegeben und ziehen gelassen. die Bitterpflanzen haben eine stärkende Wirkung und sollen sogar bei Virusgrippe gut sein! Da der Wein durch die Zugabe der Kräuter seinen Alkoholgehalt verliert, dürfen sogar Kinder ihn zu sich nehmen!


Honig mit Rosenblüten:

Rosenblüten enthalten über 300 Inhaltsstoffe und ein Gemisch mit Honig kann ebenfalls hilfreich sein, um den Winter gesund zu überstehen.
Tipp: Sieht übrigens auch schön aus und eignet sich als Weihnachtsgeschenk!


Einen gesunden Winter wünscht euch
Toerti! :winke:

Techniker
04.11.2009, 12:14
mist wieder arbeit:rolleys:

mom...


http://survival-mediawiki.de/dewiki/index.php/Erk%C3%A4ltungsmittel_zum_Selbermachen

Fertig

Toerti
08.11.2009, 11:40
Bei beginnendem Schnupfen sofort ein heißes Salzfußbad machen mit mindestens 4 EL Salz (bei Kindern etwas weniger Salz nehmen!) und das dann 2-3mal am Tag wiederholen. Zwar verschwindet der Schnupfen dadurch nicht wirklich, aber der Krankheitsverlauf ist abgemildert!

Das Salz hat eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. Außerdem hilft es bei Verspannungen und Erschöpfung und esfördert die Durchblutung sowie den Abtransport von Stoffwechselrückständen. Schon den alten Ägyptern war die Heilkraft des Salzes bekannt!

MAIS1
08.11.2009, 16:14
Salzwasser 0,9% per Nasendusche hilft ebenfalls bei Schnupfen. Die Nasenschleimhäute schwellen ab und trocknen dabei nicht so schnell aus wie bei herkömlichen Nasensprays

Gruß

Techniker
08.11.2009, 18:06
mit Salzwasser grugeln tut auch seehr gut

Wenn man alles macht und den Schnupen breitbandig angreift hat er keine Cangse mehr:rolleys:

Bärtram
02.12.2009, 14:34
Das mit dem Fußbad und der Nasenspühlung mache ich auch immer. Bei einsetzendem Halskratzen hilft Gurgeln mit in lauwarmen Wasser aufgeschwämmter Holzkohle. Auf ca. 200ml Wasser ein Teelöffel med. Holzkohle (nicht die vom Grill) geben und gut umrühren! Dann Gurgeln! Das Schlucken der Holzkohle ist unbedenklich, da die Bakterien fest an die Kohle gebunden werden. Generell ist med. Holzkohle ein sehr wirkungsvolles Mittel, z.B. auch bei Vergiftungen.
Als Lektüre kann ich das das Buch "Bewährte Hausmittel neu entdecken" von Dres. Thrash (ISBN: 3-933785-06-5) empfehlen. Auch Massagen und die Hydrotherapie werden dort gut nachvollziehbar erklärt.

Dr.Snuggles
02.12.2009, 15:15
...Als Lektüre kann ich das das Buch "Bewährte Hausmittel neu entdecken" von Dres. Thrash (ISBN: 3-933785-06-5) empfehlen. Auch Massagen und die Hydrotherapie werden dort gut nachvollziehbar erklärt.

hallo,

danke, das kommt direkt auf meinen wunschzettel! :lachen:

gruß
doc

Bärtram
02.12.2009, 17:21
Die Wirkung versch. Frucht- und Gemüsesäfte (auch zur generellen Vorbeugung) zur Stärkung des Immunsystems wird sehr gut in dem Buch "Frische Frucht- und Gemüsesäfte" von "Norman W. Walker" behandelt. ISBN: 978-3-442-13694-0 WG2460
Der Mann muss es wissen, er wurde damit über 100 Jahre alt und erfreute sich bis zum Schluß bester Gesundheit...

Lesane
18.02.2011, 16:43
Erkältung mit Hausmitteln bekämpfen:

1. Halsschmerzen (Nelke)
3 Gewürznelken zerstoßen und mit Kaffe aufbrühen.

2. Reizhusten (Zitrone)
Ein Stück Würfelzucker mit Zitronensaft beträufeln und lutschen (VitC desinfiziert den Rachen und regt Speichelfluss an)

3. Fieber (Essig)
Kaltes Wasser und Essig zu gleichen Teilen mischen und Geschirrtücher eintauchen (auswringen). Für 20 Minuten die Tücher um die Waden wickeln. Durch die Verdunstungskälte wird Hitze vom Körper abgeleitet.

4. Schnupfen (Kamille, Meersalz)
Inhalierbad mit heißem Wasser und Kamille befreit verstopfte Nasen.
Mit Meersalz eine Nasendusche herstellen (0,9%).

5. Infektion ausschwitzen
Vor dem Schlagengehen ordentlich Tee trinken: Linden- oder Holunderblütentee

6. Halsschmerzen (Topfenwickel/ Quarkumschlag)
Quark wirkt abschwellend und entzündungshemmend. 500g Quark auf ein dünnes Tuch streichen und warm werden lassen (Zimmertemp.), dann auf den schmerzenden Hals legen. Purer Quark eignet sich für starken Sonnnebrand.

7. Erkältung (heißes Bad)
Heiße Bäder (38°C) mit Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl fördern die Durchblutung, lindern Gliederschmerzen und erhöhen die Körpertemperatur. Bei Fieber sollte man auf heiße Bäder verzichten.

8. Husten & Halsschmerzen (Zwiebel)
Zwiebel enthalten schwefelartige Senföle, die eine desinfizierende Wirkung haben. 5 Zwiebeln pro 1l Wasser in Scheiben schneiden und 10min aufkochen (mit Honig süßen), dann den warmen Trunk langsam trinken.

User-ID-1442
18.02.2011, 17:18
Hühnersuppe oder die chinesische Sauerscharf-Suppe (hot sour-soup).

Bei der Behandlung muss man auch zwischen bakterieller (sog. Erkältung/Schnupfen) und viraler (Grippe) Infektion unterscheiden, und damits komplizierter wird kommt zur Virus-Grippe oft eine bakterielle Superinfektion dazu.

Prävention: Nasendusche, etwa mit Emser-Salz (die haben auch eine gute Nasendusche im Programm) und viel Ingwertee oder Thymiantee trinken.
Frühzeitige Behandlung: Erprobter Favorit - das Senffußbad (oder Vollbad), heißes Wasser mit einem Löffel Senfmehl (vorher mit wenig kaltem Wasser anrühren) oder beliebigem scharfen Senf, Füße rein, dann dicke Socken anziehen, und ab ins Bett.
Mein Schnupfen-Cocktail: Tanini-Sirup (Tannensirup), Sanddorn, Ingwer, dazu heißes Wasser oder mit Thymiantee anrühren.
Pfefferminzöl zum Einreiben der Brust oder zum inhalieren: ein bis zwei Tropfen in heißes Wasser geben, Kopf mit Handtuch darüber und durchatmen.
Sirup zum löffeln: Schwarzen Rettich halbieren, ein wenig aushöhlen und mit Kandiszucker füllen, über Nacht ziehen lassen, am nächsten Tag den Sirup löffelweise einnehmen (schmeckt auch Kindern gut).
Hollunderblütentee regt das Gesundschwitzen an, Thymiantee ist gut für die Atemwege.
Ansonsten: viel Ruhe!!!

drudenfuss
18.02.2011, 18:11
Hühnersuppe oder die chinesische Sauerscharf-Suppe (hot sour-soup).

Bei der Behandlung muss man auch zwischen bakterieller (sog. Erkältung/Schnupfen) und viraler (Grippe) Infektion unterscheiden, und damits komplizierter wird kommt zur Virus-Grippe oft eine bakterielle Superinfektion dazu.


Auch beim Schnupfen handelt es sich um Viren.

User-ID-1442
18.02.2011, 18:46
Sicher, wenn Rhinoviren die Ursache sind.

Aber Schnupfen ist ein rein umgangssprachlicher Begriff.
Kein Normalbürger spricht von Rhinitis.
Viele werden sogar von verschnupft sein sprechen, wenn sie eigentlich Husten haben aber die Nase ebenfalls zu ist.

drudenfuss
18.02.2011, 19:14
Sicher, wenn Rhinoviren die Ursache sind.

Aber Schnupfen ist ein rein umgangssprachlicher Begriff.
Kein Normalbürger spricht von Rhinitis.
Viele werden sogar von verschnupft sein sprechen, wenn sie eigentlich Husten haben aber die Nase ebenfalls zu ist.

Genau, hat auch alles seinen Grund.
Schnupfen = Bezeichnung einer Erkrankung
Husten = Symptom

Und nun ist es gut, notfalls kannst du ja Antibiotika einwerfen und wenn sie nicht helfen isses halt ein Virus.

User-ID-1442
18.02.2011, 20:02
Scheinbar reden wir aneinander vorbei. :popcorn:


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch