PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lebensmittelunverträglichkeiten



Laenglich
24.11.2009, 11:34
Ich rede nicht von Allergien, sondern von Unverträglichkeiten. (http://de.wikipedia.org/wiki/Nahrungsmittelunvertr%C3%A4glichkeit)

So gibt es in Europa immer mehr Menschen, die Milchzucker (Laktose oder Lactose, in Milch und Milchprodukten sowie in Wurst usw.), Fruchtzucker (Fructose oder Fruktose, in so ziemlich jedem Obst und Gemüse und in normalem Haushaltszucker sowie in vielen Diät- und Light-Produkten zu finden), Gluten (in Getreide) und/oder verschiedene andere Bestandteile der täglichen Nahrung nicht vertragen.

Das macht quasi jede einzelne Nahrungsaufnahme zu einer Überlebensfrage, aber wie soll man sich da auf eine echte Krise vorbereiten?

User-ID-279
24.11.2009, 11:38
ist sehr schwierig, aber deshalb umso wichtiger, weil in einer Krise dann das richtige/verträgliche zu finden scheint mir fast unmöglich

funkah
24.11.2009, 16:55
Hallo Laenglich, das mit der Lactose ist so eine sache, da Menschen im alter von etwa 5 jahren von Natur aus ständig weniger körpereigene Lactase (ein Körpereigenes Enzym zum abbau von Lactose) produzieren.
Kleinkinder produzieren viel Lactase um die Lactose der Muttermilch abzubauen aber wie gesagt nicht lange.
Genaugenommen dürfen Erwachsene Menschen Lactose nurnoch in ganz geringen Mengen zu sich nehmen.

In vielen Milchprodukten wird hier in Europa ein geringer teil Lactase beigemischt damit wir Konsumenten die Produkte auch ohne Körperliche belastungen wie Magenschmerzen oder Erbrechen verkosten können.

Ich selbst habe als Kleinkind zu wenig Lactase produziert weshalb ich mich als Kleinkind erbrochen habe wenn ich Muttermilch zu mir genommen habe so sagte meine Mutter mir. Bis zu meiner Einschulung musste ich so kleine Pillen einnehmen und darf auch heute im Alter von 22 am Tag nur 1 Glas Milch zu mir nehmen. (woran ich mich aber nicht unbedingt halte) Aber ich ernähre mich sonst wie jeder andere und Trinke normale Vollmilch (keine Lactosefreihe) und mehr als ein grummeln im Magen verspüre ich auch nicht wenn ich mir etwa eine Schüssel Cornflakes mit Milch reinschiebe :rolleys:

Du könntest ja den Selbstversuch wagen und einen Tag lang nur Milch trinken. Ich schätze mal das du ein leicht mulmiges Gefühl verspüren wirst so ergeht es mir zumindest wenn ich zuviel Milch getrunken habe (ich rede da von etwa einem Liter in meinem Falle)

Edit: Ich wollte noch loswerden das ich laut meiner Ärztin nicht zu der Gruppe Menschen gehöre die eine Lactose intolleranz haben. Zumindest jetzt nichtmehr.

Laenglich
24.11.2009, 17:22
Hallo funkah,

den ganzen Tag muss ich es nicht versuchen, ich bekomme von Milch Durchfall, wenn ich mehr als etwa 0,3 Liter getrunken habe. Und auch die "laktosefreie" Milch enthält noch soviel Milchzucker, daß ich davon keine zwei Liter am Tag trinken möchte. (Außerdem ist mir das Zeug zu süß.)

Aber glücklicherweise weiß ich inzwischen, daß Hart- oder auch Schnittkäse und auch sonst so ziemlich alle Käse aus Kuhmilch, die drei Monate und länger gereift sind, keine Laktose mehr enthalten, weil die Bakterien sich am Milchzucker gütlich getan haben.

Auch Joghurt bringt von Natur aus Laktase mit, so daß mein Darm gut damit klar kommt.

funkah
24.11.2009, 19:39
hey das mit dem ganzen tag milch trinken war nicht all zu ernst gemeint :rolleys:

aber du sagst das du durchfall von zuviel milch bekommst also bist du lactoseintollerant liege ich da richtig ? falls ja würde ich bezweifeln das es für dich ratsam ist viel milch für den ernstfall zu lagern da du diese selbst ja eh nicht verbrauchen kannst

Das lang gereifter käse keine lactose mehr enthält ist mir neu - wieder etwas gelernt dank dir :Cool:

jumbopapa
24.11.2009, 21:26
Hallo

Vorsicht - vorsicht.

Meine Tochter ist laktose Intollerant.
Solche Versuche können schnell zu einer Fahrt in das Krankenhaus führen.

Die Laktase Tabletten können (laut Aussage unseres Arztes) zu einer Gewöhnung führen, und dann ihre Wirkasamkeit verlieren.

Das einzige was wirklich vorbeugt ist, auf Milchzucker verzichten.
Das machen wir unserer Tochter zu Liebe nun schon seit Jahren.
Das ist aufwendig und auch nicht ganz preiswert, aber das einzigste was ihr hilft.
Auch bei unseren Vorräten achten wir darauf, das man nur Produkte ohne Milchzucker einlagert.
Nicht einfach aber möglich. Ansonsten muß man halt strickt trennen.

Um sicher zu sein ob man eine Laktose Intolleranz hat, kann man bei einem Arzt der sich auskennt einen Test machen lassen.

Laenglich
25.11.2009, 09:42
@ funkah

Das mit dem Käse und dem Joghurt weiß ich auch nur, weil es einige Foren gibt, in denen sich Leidensgenossen über das Thema und ihre Erfahrungen austauschen. Vorher habe ich auch den teureren Schnittkäse mit dem Aufdruck "Laktosefrei" gekauft, obwohl die danebenliegende Billigware auch keinen Milchzucker mehr enthält. ("Keinen" meint: Weniger als 0,1g Milchzucker pro 100g.)

Es gibt immer wieder mal laktosefreie Milch zu kaufen und derzeit stehen bei mir ca. 30 Liter rum, haltbar bis Ende Februar.

Außerdem soll es - für den echten Notfall - laktosefreies Milchpulver geben.

@ jumbopapa

Glücklicherweise ist meine Laktoseintoleranz nur "leicht", so daß ich etwas Milch oder etwas Quark oder auch mal eine Stulle mir Briekäse sehr gut vertrage. Bei mir macht's die Dosis.

Generell bemühe ich mich, auf Milchzucker zu verzichten. Da ich aber zusätzlich Fruktosemalabsorption habe, kann ich beispielsweise nicht auf Soja-Milch ausweichen, weil Soja viel Saccharose enthält, der wiederum Fruchtzucker enthält, den ich nicht vertrage.

Leider musste ich gerade von Greenpeace erfahren, daß die Firma, die hinter den laktosefreien Minus-L-Produkten steckt, nicht bereit ist, auf genmanipuliertes Viehfutter zu verzichten. Aber mangels Alternative ... :traurig:

Mit dem Hinweis auf Ärzte, die sich auskennen, hast Du eines der wesentlichen Probleme mit Lebensmittelunverträglichkeiten benannt.

Meine Symptome schleppte ich vier Jahre mit mir herum, bis ein Arzt bereit war, sich eingehend damit zu beschäftigen. Und was man von Ärzten und Ernährungsberatern so für Ratschläge bekommt, das grenzt oft an Körperverletzung.

luka
25.11.2009, 16:24
Hallo länglich,

wir verzichten komplett auf Milch (Laktose und Kasein intoleranz) und kommen sehr gut klar. Bei Netto gibt es Nutella ohne Milch (Santa Domingo und Kaffee, die weissen sind mit), bei Lidl gerade Nougat (Schluckwerden) ohne Milch. Viele Kalorien für wenig Geld, keine Milch- was will der survivalist mehr...:-)

Unser Vorrat ist gut organisiert- kein Gluten, keine Milch, keine Kompromisse

Alles Liebe
Luka (die gerne Tipps gibt, einfach pn schreiben.)

Laenglich
06.01.2010, 15:48
@ luka

Puh, komplett auf Milch und Milchprodukte verzichten ... ich bin froh, daß ich das nicht tun muss. Aber wenn es sein müsste, müsste es halt sein.

Menschen können recht gut auf Milchprodukte verzichten, wenn sie abgestillt sind, auch wenn die Werbung und öffentliche Verlautbarungen von Lobbyisten ständig etwas anderes suggerieren.

luka
06.01.2010, 17:45
Wichtig ist nur, dass man gerade als Betroffener gut vorsorgt, denn sonst wird es schnell knapp mit der Versorgung. Der Weizen und das Milchpulver aus der Bundes-Reserve ist für uns wohl eher was zum Tauschen... :-)
Luka

hörnli
06.01.2010, 19:04
hallo Intolerante :rolleys:

als Laktose- und Gluten-nichtvertragender Mensch setzt sich mein Vorrat zu einem grossen Teil aus Hirse, Reis & Buchweizen (anstatt Getreide) und Kokosmilch & Mandelmilch (anstatt Milch, so es unbedingt eine weisse Flüssigkeit sein muss) zusammen.

Hirse und Buchweizen waren in unseren Breiten Grundnahrungsmittel!
Leider wurden sie irgend wann vom Getreide verdrängt.

Gruss
's Hörnli

Laenglich
07.01.2010, 08:54
@ luka

Darum gibt es ja diesen Thread. :)

@ hörnli

Das klingt gut. Aber Hirse enthält Zucker, der sich wiederum aus Trauben- und Fruchtzucker zusammensetzt. Ich muss jetzt also erstmal ausprobieren, wie mein Körper mit dem Fruchtzuckeranteil der Hirse klarkommt, bevor ich entscheiden kann, ob ich mich damit bevorrate.

luka
07.01.2010, 09:46
Fruchtzuckerintoleranz kann auf Zinkmangel beruhen. Hinweisend können z.B. weiße Flecken auf den Fingernägeln und schwaches Bindegewebe sein. Wirs Zink ergänzt, kann in diesen Fällen der Fruchtzucker wieder besser vertragen werden.

Gruß Luka

Dosenburgerin
07.01.2010, 19:56
Hallo liebe Foris,
Laktose (Milchzucker) kannst man nicht mit Fruktose (Fruchtzucker), Glukose (Fruchtzucker) oder Galaktose (Einfachzucker) nicht in einen Topf werfen.
Sprich bist du gegen Laktose allergisch oder hast dagegen eine Unverträglichkeit, heisst es nicht automatisch, dass es bei den anderen der Fall ist.
In den meisten Fällen reagiert man (soweit ich mich richtig entsinne):peinlich: auf das Eiweissenzym Laktase des Zuckers.

Dieses Enzym dient dazu, aus dem Zweifachzucker (zu welchem die Laktose zählt) die beiden Einfachzucker Glukose und Galaktose voneinander zu spalten.

Achtung, falls es noch nicht erwähnt wurde:
-Fehlt das Enzym Lactase oder ist es nur teilweise vorhanden gelangt der Milchzucker ungespaltene in den Dickdarm wo er anschließend von Bakterien in Milchsäure, Essigsäure und Methan zersetzt wird.
-Auch Lebensmittel von denen man denkt sie wären laktose-frei können Laktose enthalten.
-Laktose wird auch häufig in Medikamenten als Trägersubtanz für den Wirkstoff verwendet.

:Ironie: Das einzige Säugetier das laktosefreie Milch produziert ist der Seelöwe, wäre die Haltung eines solches vielleicht eine Lösung :peinlich:

jumbopapa
08.01.2010, 21:52
Hallo

Gebe Dosenburgerin völlig recht.

Meine mittlere Tochter ist Laktoseintollerant.
Bei jedem Einkauf, bei jedem Lebensmittel immer erst auf die Inhaltsstoffe achten und lesen.
Man kann bei leichter Intolleranz mit Laktase-Präperaten gegensteuern.
Aber das sollte nur in Ausnahmen und nicht von Dauer sein.
Mittlerweise muß Laktose, wenn sie nicht von "Natur" aus in einem Lebensmittel vorhanden ist, auch angegeben sein.
Macht Euch mal die Mühe und lest mal die Inhaltsangaben durch.
Ihr werdet überrascht sein wo mittlerweise Laktose drin ist.
(Eis,Schinken und in den meisten Fertiggerichten)
Schwierig wird es auch mit Medikamenten, auch dort ist oft Laktase drinnen.
Bevor wir endlich einen Arzt mit Ahnung gefunden hatten, war meine Tochter des öfteren ins Krankenhaus gebracht worden.
Laktoseintolleranz tritt eigentlich eher Menschen im Seniorenalter.
Mittlerweise haben wir uns Sie die Sache im Griff.
Gott sei dank, gibt es mittlerweise eine breite Palette mit Laktosfreien Produkten.
Leider sieht es im Survival und Prepairness Bereich oft schlecht aus mit laktosefreien Produkten.
Jedenfalls mit Lebensmitteln.

Gruß
Jumbopapa

Laenglich
01.03.2010, 19:57
Irgendwo fand ich mal die Namen von zwei Sorten Milchpulver, die laktosefrei sein sollen. Aber ob ich diesen Zettel je wiederfinde ...

@Jumbopapa

Wenn man sich ein paar Mal die Mühe gemacht hat, die Liste der Zutaten zu lesen, aus denen unsere Lebensmittel hergestellt werden, möchte man sich das Essen allgemein abgewöhnen. Eigentlich kein Wunder, daß immer mehr Menschen krank werden, wenn sie regelmäßig solche Chemiebaukasten-Produkte zu sich nehmen.

jumbopapa
02.03.2010, 05:54
Hallo

Wenn Du die wiederfindest, wäre das toll.
Mache mich auch mal auf die Suche.

Gruß
Jumbopapa


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch