PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alternative Nahrungsquellen



Erzengel
12.12.2009, 09:16
Hallo,
ich wollte mal fragen was für Ideen ihr bezüglich alternativer Nahrungsquellen habt. Ich meine damit weniger zum verzehr geeignete Insekten etc. sondern mehr wo man im C-Fall noch Lebensmittel herbekommen kann wenn man z. B. auf der Flucht ist oder auch wenn man aus seinem Refugium vertrieben wurde.


gez. Erzengel

jumbopapa
12.12.2009, 09:24
Hallo

Vor kurzem hatten wir in einem Thema vestgestellt, das man sich ja auch über das örtliche Tierheim mit >haustieren versorgen könnte.
Erstmal völlig wertfrei.

Gruß
Jumbopapa

Techniker
12.12.2009, 09:31
auha das ist ein auregerthema das du anschneidest..

Eichhörnchen, Idel und anderes kleingetier..

alles Eiweis und Fett Quellen.

hammer
12.12.2009, 09:34
Ja das Tierheim, unser Erdlager gibt’s da noch, in den Sommermonaten frisches Obst an den Bäumen, Kartoffeln ,Mais usw. auf den Feldern. Für die ersten Tage unser EPA im Fluchtrucksack.

ID 358
12.12.2009, 12:23
Auf die ehrliche tour: mit Arbeit

Ich melde mich bei einem mir bekannten Bauern und sage ihm, daß ich für ihn arbeiten möchte, wenn er mir dafür zu essen gibt.

Vielleicht ist er ja froh, jemanden zu haben, der ihm den Zaun flickt, oder beim Holzmachen hilft. Oder er kennt einen Nachbarn, der Helfer braucht.

Techniker
12.12.2009, 12:53
wenn du so an die Sache herran gehst kann es sein
das der Bäuerin gleich ein riesen Fresspacket schnürt ohne dafür arbeiten zu müssen...

ist mir so ähnlich ergangen...

denn viele Dörfler finden fleißige Leute klasse
hassen aber schnorrer...

ich denke das funst immer und überall...

Auch wenn du nur mal schnell den Hof fegst...
egal was du machst

Arbeit gegen Futter funst immer
zumindest in dem jetzigen Zeitrahmen..

User-ID-362
12.12.2009, 13:30
Im HSP - Forum habe ich beschrieben, wie man aus Eicheln einen Brotbrei macht. Mit Honig wirds süß, und mit weißer (!) Asche als Hefe - Ersatz wirds luftig. Wenns hier jemand interessiert (drüben eher nicht so, kriegte da irgendwann den Hinweis, es wäre kein "Endzeit- oder Mittelalterforum" ), da nachlesen, oder ich poste es nochmal.

Eterus
12.12.2009, 13:33
Wenns hier jemand interessiert ... oder ich poste es nochmal.

Ja gerne :lächeln: :Gut:

User-ID-78
12.12.2009, 13:50
...kriegte da irgendwann den Hinweis, es wäre kein "Endzeit- oder Mittelalterforum" ...
Ich denke mal das viele Lösungsansätze und Praktiken von früher auch zukünftig wieder interressant sein werden, vor allem alles handwerkliche. Unsere Altvorderen waren nämlich keine Iddioten, die wussten schon ganz genau was und warum sie etwas so machen wie sie es machen.

User-ID-362
12.12.2009, 14:01
Ich denke mal das viele Lösungsansätze und Praktiken von früher auch zukünftig wieder interressant sein werden, vor allem alles handwerkliche. Unsere Altvorderen waren nämlich keine Iddioten, die wussten schon ganz genau was und warum sie etwas so machen wie sie es machen.

Danke für die Aufmunterung.

Hab die Beschreibung unter "Rezepte" abgelegt.

User-ID-188
18.12.2009, 20:51
Da es hier in Krefeld eine Kaninchen Plage gibt würde ich versuchen ein paar Schlingen zu legen. Oder mit Pfeil und Bogen eines zu erlegen.

Pfeil und Bogen oder eine Armbrust stehen noch auf meiner "will haben Liste"

Auf der Flucht sieht das ganze schon schwieriger aus und mir fällt da jetzt auch kein sinnvoller Beitrag dazu ein.


Gruß


DosenBurger

User-ID-362
18.12.2009, 23:28
Da es hier in Krefeld eine Kaninchen Plage gibt würde ich versuchen ein paar Schlingen zu legen. Oder mit Pfeil und Bogen eines zu erlegen.



Ihr habt noch Kaninchen? Bei uns im Osten der Republik hatten wir bis Anfang der 90er auch ne Plage, bis die Myxomatose kam. Kaninchen mit Myxomatose sehen aus wie ne Mischung zwischen Chewbacca und Karl Dall, leider nur im Endstadium erkennbar.

Wenn Du Dir das wirklich antun willst, sowas zu grillen, dann leg ein Netz über den Eingang des Baus und trampel dahinter auf der Stelle. Geht einfacher als nen Pfeil hinterher zu schießen...

Waidmanns Heil

User-ID-188
19.12.2009, 08:14
Hier hatten einige Kaninchen auch diese Seuche (90er Jahre) aber anscheinend haben es genug überlebt um wieder eine starke Polulation aufzubauen. Die Seuche wird hier nur noch selten gesehen.

Ist eh nur für den Notfall gedacht.


Gruß


DosenBurger

derHerzog
19.12.2009, 10:41
Naja,
darum schenkt man seinen Kinder Meerschweinchen zum spielen. :grosses Lachen:
Ihr wisst ja wofür die in SA eigendlich gedacht waren.:devil:

MlG
derHerzog:winke:

hörnli
19.12.2009, 11:16
Mal vom Essen-auf-Beinen :staun: zu weniger wehrhafter Nahrung:

schon einmal an eine Obst-und/oder Gemüsekiste von eurem örtlichen Biobauern gedacht?
Man zahlt Anfang Jahr dem Biobauern Summe x (z.B. 1'000 Franken), dafür bekommt man jede Woche eine Biokiste mit Lebensmitteln. Da kann Obst und Gemüse der Saison drin sein, Getreide oder 10 Eier oder ein Glas Honig.....

Suche noch Interessierte - sowohl Biobauern wie Esser - in der Ostschweiz!

Nähere Infos findet man beim Markus Rüegg unter Food coop (oder so ähnlich)
http://www.gemeinschaften.ch

Immer nach dem Motto: global denken, lokal handeln!

Gruss
's Hörnli

Toerti
19.12.2009, 12:04
Eine solche Gemeinschaft auch hier im Bergischen land, das wär' mal was! :Gut:

User-ID-78
19.12.2009, 21:10
Naja,
darum schenkt man seinen Kinder Meerschweinchen zum spielen. :grosses Lachen:
Ihr wisst ja wofür die in SA eigendlich gedacht waren.:devil:

MlG
derHerzog:winke:

Hmmm, Meerschweinchen! Lecker, lecker....

User-ID-362
20.12.2009, 09:31
Hmmm, Meerschweinchen! Lecker, lecker....

Ist Das Dein Abendessen?
Womit hast Du die Füllung gemacht?

Eine Freundin aus Polen hat mir geraten, wenn man beim Fleischer Kaninchen oder Hase bestellt, sollte man die mit Kopf kaufen, damit man keine Katze bekommt... kann sein das sie mich verarscht hat. Bin mir aber nicht sicher.

Dosenburgerin
20.12.2009, 09:50
@ Toni:
Mit Kopf ist schon ganz richtig!
Falls kein Kopf mehr dran ist, kann man es aber auch dann noch von einer Katze anhand der Hinterpfoten unterscheiden.
Wenn die Hinterpfoten fehlen kannst du Katze nicht mehr von Kaninchen unterscheiden!
Darum dürfen in Deutschland, Kaninchen auch nur mit Hinterpfoten verkauft werden!

Erzengel
20.12.2009, 12:37
Kann man eigentlich Katzen ohne Probleme essen?
Verwilderte Katzen dürfte es doch im Fall der Fälle genug geben.

gez. Erzengel

User-ID-362
20.12.2009, 13:09
Kann man eigentlich Katzen ohne Probleme essen?
Verwilderte Katzen dürfte es doch im Fall der Fälle genug geben.

gez. Erzengel

Naja, ich denke man sollte sich die schon genau ansehen.

Katzen können sich mit u. a. Tollwut anstecken.

Selbst Hauskatzen gelten ja als Krankheitsüberträger, Darmparasiten o.Ä.

Wenn dann nur gut durchgebraten. Meine Eltern hatten mal einen Bekannten, Sudetenflüchtling. Der schwörte auf Katzen!

@ Dosenburgerin: Danke! Gut dass man "Hasenrücken" wenigstens an der dunklen Farbe erkennt...

Bärtram
20.12.2009, 15:46
Katzen könne wie alle Allesfresser (Hunde, Wilschweine, etc.) Trichine im Fleisch haben. Auch dürften die (bei Hauskatzen) erfolgten Impfungen sie definitiv ungenießbar machen.
Wenn ich Fleisch essen würde, würde ich auf reine Pflanzenfresser (Reh, etc.) ausweichen.

User-ID-78
20.12.2009, 16:28
Ist Das Dein Abendessen?
Womit hast Du die Füllung gemacht?

Ei freilich... bei Familienfeiern hole ich aus dem Zoofachgeschäft immer 5-6 Meerschweichen, die werden dann geschlachtet, die Wolle kommt mit Hilfe von warmen Wasser ab, dann werden sie ausgenommen, mit einer Mischung aus Petersilie, Frühlingswiebeln und grünen Chilie gefüllt und anschließend ins Rohr geschoben.
Ne, war nur ein Witz. :rolleys:

derHerzog
22.12.2009, 20:22
:Rol::Rol::Rol:

Ich hoffe ja nur das keiner vom Tierschutz mitliest.:grosses Lachen::grosses Lachen::grosses Lachen:

derHerzog:winke:

User-ID-279
22.12.2009, 20:51
hier gibts lecker Meerschweinchenrezept (http://www.kochen-international.de/50172693610ef2921/50172693610fe9ec7/50172693610faff7c/500132959c01c3401.html)

ist schliesslich in Südamerika ein ganz normales Schlachttier

Ich denke, ich kann mit meinen Allergien besser die Schweinchen essen, als dran riechen.:weinen:

User-ID-362
22.12.2009, 20:55
@hingucker:
Ich finds auch pervers, wie manche Leute denken, dass man mit Nahrungsmitteln kuscheln kann.
Interessant sind die aufgelösten Cracker in der Sauce...

strycker
22.12.2009, 21:07
Muss ich mir die Haut dann ähnlich vorstellen wir die beim Hähnchen? Verdammt, ich bekomme Hunger.

LG Strycker

Toerti
23.12.2009, 15:32
Pfeil und Bogen wären auch etwas für mich. Im Neandertalmuseum gibt es Kurse, wo man sich verschiedene Bögen selber bauen kann und die haben auch eine Gruppe, die sich regelmäßig zum Schießen trifft! Das ist etwas, was ich mir für 2010 vorgenommen habe!

Toerti

Toerti
23.12.2009, 15:35
Mal vom Essen-auf-Beinen :staun: zu weniger wehrhafter Nahrung:

schon einmal an eine Obst-und/oder Gemüsekiste von eurem örtlichen Biobauern gedacht?
Man zahlt Anfang Jahr dem Biobauern Summe x (z.B. 1'000 Franken), dafür bekommt man jede Woche eine Biokiste mit Lebensmitteln. Da kann Obst und Gemüse der Saison drin sein, Getreide oder 10 Eier oder ein Glas Honig.....

Suche noch Interessierte - sowohl Biobauern wie Esser - in der Ostschweiz!

Nähere Infos findet man beim Markus Rüegg unter Food coop (oder so ähnlich)
http://www.gemeinschaften.ch

Immer nach dem Motto: global denken, lokal handeln!

Gruss
's Hörnli


Habe leider keinen Anbieter in unserer Gegend finden können, sch...! Aber auch das wäre ja ein Projekt, dem man evtl. selbst ein wenig auf die Sprünge helfen könnte? Wenn ich das nächste Mal Kartoffeln für unsere Kartoffelkiste nachholen gehe, werde ich jedenfalls den Bauern darauf ansprechen!

User-ID-78
23.12.2009, 19:28
Muss ich mir die Haut dann ähnlich vorstellen wir die beim Hähnchen? Verdammt, ich bekomme Hunger.

LG Strycker

Wenn das Meerschwein gebraten wird, ja.

Techniker
24.12.2009, 10:15
Meerschwein

habe jetzt nicht komplett gelesen
aber Meerschwein ist in irgend einem Land am Äquator eine Delikatesse:peinlich:

User-ID-362
24.12.2009, 10:32
Meerschwein

habe jetzt nicht komplett gelesen
aber Meerschwein ist in irgend einem Land am Äquator eine Delikatesse:peinlich:

Nicht mehr lange, bald auch bei uns...

Was isst der Gourmet eigentlich dazu? Mir würden da Mangoldkartoffeln einfallen.:Gut:

Stickstoff
24.12.2009, 10:51
In den Ländern der Anden wird das doch als Delikatesse gegessen.
Dort gibt es die Tiere ja auch "wild" und nicht nur im Käfig :grosses Lachen:

Frei's Petrollampen
26.12.2009, 00:22
Hallo zusammen

Es gibt einige Tiere die man als Alternative verspeisen kann. Aber man sollte wissen was man tut.

Sonst holt man sich schneller Krankeiten und Zeugs als einem Lieb ist.

Ein sehr gutes Werk ist der "Blase" - Die Jägerprüfung.

Da ist sehr viel wissenswertes über Krankheiten und so Sachen geschrieben und sehr lehrreich.

Denn Wildtiere sind nicht selten von Endoparasiten, Leberegeln und vielen vielen anderen sehr unangenehmen Sachen befallen.

Darum prüfe man sehr genau bevor man des Nachbars Katze nascht.

Nein nicht nur Katzen sind da gefährdet ........., sondern sehr viele andere Tiere auch.

Auch ein fachgerechter Umgang beim zerwirken ........, einfach ein gutes Buch.

Viele Grüsse, Ernst

Frei's Petrollampen
26.12.2009, 00:26
Mal vom Essen-auf-Beinen :staun: zu weniger wehrhafter Nahrung:

schon einmal an eine Obst-und/oder Gemüsekiste von eurem örtlichen Biobauern gedacht?
Man zahlt Anfang Jahr dem Biobauern Summe x (z.B. 1'000 Franken), dafür bekommt man jede Woche eine Biokiste mit Lebensmitteln. Da kann Obst und Gemüse der Saison drin sein, Getreide oder 10 Eier oder ein Glas Honig.....

Suche noch Interessierte - sowohl Biobauern wie Esser - in der Ostschweiz!

Nähere Infos findet man beim Markus Rüegg unter Food coop (oder so ähnlich)
http://www.gemeinschaften.ch

Immer nach dem Motto: global denken, lokal handeln!

Gruss
's Hörnli

Hallo Hörnli

Und Globale Liebe ..........., oder habe ich da jetzt was verpasst?

Viele Grüsse, Ernst

Tyr
26.12.2009, 14:42
Meerschwein

habe jetzt nicht komplett gelesen
aber Meerschwein ist in irgend einem Land am Äquator eine Delikatesse

Das hat in Equador einen lange Tradition die gehts schon auf die precolumbianischen Ureinwohner zurück. Diese haben zu manchen religiösen Festen Meerscheinchen gegessen.

In den Katholizismus wurde das im Übrigen apaptiert. In der klassischen Abendmahlszene ißt Jesus mit seinen Jüngern Lamm. In Equador gibt es diverse Darstellugen von Jesus beim letzten Abendmahl in Kirchen wie er Meerschweinchen ißt.

Ich habe mich auf der Uni mich in der Mensa mal mit einem Austauschstudenten aus Südamerika unterhalten. Meerschweinchen war sein erklärtes Lieblingsessen.
Als ich ihn fragte ob sich das lohnt da an so einem kleinen Vieh doch nicht viel dran ist. Antwortete er:
"Desalb abe ich immer gleich zwei bestellt"

Rantanplan
26.12.2009, 15:47
Hallo!
Man könnt sich ja selber Meerschweinchen oder Hasen zulegen (am besten ein Päärchen) und dann den Nachwuchs "verwursten".
Oder man hat Gleichgesinnte in der Nähe, dann reicht nur ein Elternteil, das Ergebnis kann man ja aufteilen...

Arbeitskollege hat mal ein Meerschwein hergeben müssen (wegen Tochter).
Der war ehrlich enttäuscht dass er es nicht futtern durfte...

Gruß
Rtp

Frei's Petrollampen
26.12.2009, 21:12
Hallo zusammen

Das mit den Krankheiten war demnach ein alter Hut .......!

Aber ich dachte das Thema ist wichtig, da es für den Menschen wirklich üble Krankheiten bringen kann.

Und was ist in einem "Ernst-Fall" wichtiger als die Gesundheit. Denn einen Leberegel der sich seine Gänge durch den Körper bohrt wird man bei einem Zusammenbruch mit sicherheit nur durch eines los ......., ableben des Wirtes :devil:

Aber wir sprechen immer vom Essen von Tieren ......., hat schon mal jemand einen Hasen zerlegt? Ich meine vom Töten bis zum verspeisen?

Das erste Mal ist wirklich übel .........., dummerweise hat man dann gar keinen Hunger mehr :grosses Lachen:

Aber das kann jeder mal versuchen ....., beim örtlichen Karnickelzüchterverein kann man ohne Probleme lebende Kaninchen beziehen.

Und dann geht es los .........

Viele Grüsse, Ernst

PS: Schaut bei Experimenten bitte einfach darauf, dass das Töten wirklich schnell geht und dem Tier keine zusätzlichen Leiden zugefügt werden.

Grauer
27.12.2009, 21:23
Hi,

ich denke den Hinweis von Ernst, sollte sich jeder zu Herzen nehmen, der an eine eigene Fleischversorgung denkt. In der Theorie ist Kleintierschlachtung ziemlich einfach...
Die praktische Erfahrung, sein Fleisch vorher SELBER töten zu müssen, ist für viele da wahrscheinlich eher das Problem. Dies gilt vermutlich umso mehr, je "niedlicher" und vertrauter die kleinen "Leckerbissen" sind.

Persönlich möchte ich jedoch davon abraten, sich einfach ein Kaninchen zu besorgen und in einer stillen Ecke mal "loszulegen". Meine Bitte wäre es, dass ihr eure ersten Schlachtungen unter fachkundiger Aufsicht durchführt. Auch hier wäre z.B. der Kaninchenzüchterverein ein passender Ansprechpartner.

Für mich persönlich ist es eine Frage des Respekts vor dem Leben. Ich bin kein Vegetarier, aber wer für seine Ernährung tötet, der sollte es auch beim ersten mal "richtig" machen.

Gruß
Grauer

Frei's Petrollampen
27.12.2009, 22:01
Hi,

ich denke den Hinweis von Ernst, sollte sich jeder zu Herzen nehmen, der an eine eigene Fleischversorgung denkt. In der Theorie ist Kleintierschlachtung ziemlich einfach...
Die praktische Erfahrung, sein Fleisch vorher SELBER töten zu müssen, ist für viele da wahrscheinlich eher das Problem. Dies gilt vermutlich umso mehr, je "niedlicher" und vertrauter die kleinen "Leckerbissen" sind.

Persönlich möchte ich jedoch davon abraten, sich einfach ein Kaninchen zu besorgen und in einer stillen Ecke mal "loszulegen". Meine Bitte wäre es, dass ihr eure ersten Schlachtungen unter fachkundiger Aufsicht durchführt. Auch hier wäre z.B. der Kaninchenzüchterverein ein passender Ansprechpartner.

Für mich persönlich ist es eine Frage des Respekts vor dem Leben. Ich bin kein Vegetarier, aber wer für seine Ernährung tötet, der sollte es auch beim ersten mal "richtig" machen.

Gruß
Grauer

Hallo Grauer

Das ist ein genialer Hinweis ........, mein erwähnter Verein ist natürlich auch ein Ansprechpartner um dieses Handwerk zu erlernen.

Denn das Töten sollte richtig gemacht werden ......., alles andere ist Übungssache.

Wer das nicht möchte kann sich auch theoretisches Wissen aneignen, besser zu wissen wie es gehen könnte als da was rumzumurksen.

Viele Grüsse, Ernst

Grauer
28.12.2009, 00:47
Hi,


Wer das nicht möchte kann sich auch theoretisches Wissen aneignen, besser zu wissen wie es gehen könnte als da was rumzumurksen.

...das sehe ich ebenso.

Auch wer sich heute noch nicht vorstellen kann, selber zu schlachten, sollte sich ruhig mit der Theorie beschäftigen. Wenn es denn mal sein muss, dann so professionell wie möglich!

Gruß
Grauer

Roi Danton
02.01.2010, 22:25
Tiere töten um zu essen? Habe ich (selber töten) bisher nur mit Fischen gemacht. Ab er getötete ausnehmen... schon.

Das erste mal war glaube ich 1973. Da hatte mein Vater von einem Bekannten (Jäger) 2 frisch erlegte Wildhasen bekommen. Die hingen dann noch ein paar Tage bei uns auf dem Balkon (mitten in Heilbronn - gab tolle Kommentare der Nachbarn:lachen:).

Als sie zubereitet wurden musste/durfte ich helfen (mann war ich stolz mit meinen 8 Jahren). Ich stand also auf der Spüle und hielt den Hasen hoch während mein Vater ihm das Fell abzog, und mir das alles erklärte und zeigte. Ich war fasziniert (meine Mutter war gaar nicht begeistert, als sie 2 Wochen später den Grund für den komischen Geruch in meinem Zimmer fand - ich hatte einen der Hasenköpfe aufbewahrt:grosses Lachen:)

Ich habe nie wieder einen Hasen ( + Hasenpfeffer...) gegessen, der mir besser geschmeckt hätte. Seitdem habe ich da nie wieder was eklig gefunden (ausser bei verdorbener Ware) bei der Essenszubereitung.
Richtig können tu ich das aber leider auch nicht mehr, mangels Gelegenheit zur Übung bzw. Faulheit, fertig zerlegtes kaufen ist halt doch einfacher.:peinlich:

User-ID-279
09.01.2010, 13:28
"Desalb habe ich immer gleich zwei bestellt"

Die echten Biertrinker bestellen deshalb auch erstmal zwei ...rofl

badener
10.01.2010, 14:40
Hallo,

wir haben als Kinder immer Weinbergschnecken gesammelt um unser Taschengeld aufzubessern.
Wissen wo diese niedlichen Tierchen sich bevorzugt aufhalten ist da schon von Vorteil und 10 kilo pro Tag waren normal.
An einem sonnigen Tag wo leichte Gewitter abregnen sollten an Wegrändern genügend zu finden sein.
Die sammelt Ihr ab und bringt sie an einen Ort wo die sich weitervermehren können,feuchte Waldschlucht mit üppiger Vegetation ist da am Besten,schön abgelegen damit Eure kleine Herde nicht fortgetrieben wird ( nee Brandzeichen erübrigt sich :lachen: ).
In Museumsdörfern sieht man öfter daß die Bauern früher hinter dem Haus ein mit Brettern umrandetes Beet hatten und dort Schnecken gezüchtet haben.
Ist in D heute verboten,aber im K-Fall ?
Gurgelt mal nach Schneckenzucht.

LG badener
........ach ja,die sind wenn nicht zuviele aufeinander hocken,relativ standortreu und Ihr könnt da jahrelang "ernten" !

User-ID-362
10.01.2010, 14:51
@ Badener:

Und was mache ich wenn Kräuterbutter, Baguette und Weißwein in meinem Vorrat verbraucht sind?:peinlich:

badener
10.01.2010, 14:57
.........geht zur Not auch mit Knoblauchbutter,crepes suzette und Dom Perignon. Zur Not.....!!!:rolleys::lachen:

LG badener :Cool:

war nur eine Möglichkeit aufzuzeigen daß es mehr gibt als Wildschweinbraten,Rehrücken etc.

User-ID-78
10.01.2010, 19:08
Ja sehr lecker... wers nicht probiert versäumt was. Meine Leute daheim könnten sich aber wohl erst nach drei Tage Nulldiät dazu überwinden Schnecken zu essen. Ich bin da schon etwas experimentierfreudiger. :lachen:

User-ID-362
10.01.2010, 19:34
Ja sehr lecker... wers nicht probiert versäumt was. Meine Leute daheim könnten sich aber wohl erst nach drei Tage Nulldiät dazu überwinden Schnecken zu essen. Ich bin da schon etwas experimentierfreudiger. :lachen:

Aber Scampis und Shrimps essen sie wohl? *kopfkratz*

Sind doch auch nur Würmer...:peinlich:

User-ID-78
10.01.2010, 19:53
Aber Scampis und Shrimps essen sie wohl? *kopfkratz*

Sind doch auch nur Würmer...:peinlich:

Nein, auch die werden verweigert, von Kopffüßlern ganz zu schweigen....

User-ID-362
10.01.2010, 20:49
Nein, auch die werden verweigert, von Kopffüßlern ganz zu schweigen....

Das erinnert mich daran, als ich vor ca. 15 Jahren auf einem kroatischen Fischkutter mitgefahren bin und das Fanggut sortierte, um etwas Benzingeld für die Heimreise zu verdienen. Da aß ich auch noch keine Scampis. Ich ekelte mich davor, die rohen, noch lebenden Tiere anzufassen und in die entsprechenden Boxen zu packen. Damals.

Dann kam der Abend.

Die Frau des Kapitäns war an Bord und kochte für alle.Sie bereitete Scampis in der Pfanne, lediglich mit Mehl und etwas Salz zu, dazu kleine Fische ( Sardinen oder so ) und kleine Tintenfische, die mich mit ihren fiesen kleinen schwarzen Augen immer noch anzugrinsen schienen als sie auf meinem Teller lagen und still "iss mich wenn Du Dich traust" riefen.

Der Kapitän kuckte mich am Tisch stolz ob der kulinarischen Leistung seiner Frau an und wartete auf Anzeichen meiner Begeisterung für das Geschenk des Adriatischen Meeres, welches mir dargeboten wurde.
Innerlich würgte ich etwas und versuchte erwartungsvoll und hungrig zu wirken, vor dem geistigen Auge sah ich mich allerdings schon an der Reling stehen und die Möwen füttern. Und mich danach mit Hilfe der Mannschaft über Bord gehen. Dass Touristen irgendwo angespült werden war nichts besonderes.
Da Beleidigung in diesen Breitengraden wohl immer noch ein ernstes, lebensbedrohliches Problem sein konnte und ich wusste, das der Kapitän an der jugoslawischen Front war, fing ich also zu essen an. Und es schmeckte! Die Tintenfische mit Augen aß ich, so wie die kleinen Fische mit Gräten und natürlich die Scampis. Die Frau war eine begnadete Köchin, und ich musste viele Lokale und Konobas abklappern, bis ich wieder sowas Gutes bekam. Heute esse ich gegrillte Meeresfrüchte mit Vorliebe.

derHerzog
11.01.2010, 15:54
Ich denke das geht uns mit vielen Kulinarischen genüssen so.:lächeln:
Heute können wir uns vieleicht nicht vorstellen, Insekten oder Innereien oder Fichten(Kiefer) tee zu trinken. :brech:
Wer weis was uns die Zukunft bringt und wir noch alles lernen(müssen).
Aber solange ich nicht unbedingt muß wird es immer Sachen geben zu denen ich nein danke sagen werde.:popcorn:
Gruß
vom Herzog:winke:

User-ID-118
11.01.2010, 23:19
In Museumsdörfern sieht man öfter daß die Bauern früher hinter dem Haus ein mit Brettern umrandetes Beet hatten und dort Schnecken gezüchtet haben.
Ist in D heute verboten,aber im K-Fall ? Ich glaube nicht das dies in Deutschland verboten ist. Badische Schneckenzucht (http://www.badische-schneckenzucht.de/) und Deutsches Schneckenzucht Institut (http://www.schneckenzucht.de/institut.html)

Gruß
Nachtfalke

Tyr
11.01.2010, 23:38
In Museumsdörfern sieht man öfter daß die Bauern früher hinter dem Haus ein mit Brettern umrandetes Beet hatten und dort Schnecken gezüchtet haben.

Nacktschnecken eignen sich auch als Natnahrungsquelle. Man muss allerdings die Gedärme entfernen und sie gut durchkochen. Nacktschnecken können leicht Parasieten enthalten. Ebenfalls ist es bei denen recht krietisch was die gegessen haben.

badener
11.01.2010, 23:49
Hallo,

mit in Deutschland verboten,meine ich das Absammeln von " wilden" Weinbergschnecken.
Die Züchter verwenden speziell in Frankreich gezüchtetes Material.
Selbst in meiner Jugend als das kommerzielle Sammeln noch erlaubt war,durfte glaube ich nur alle 3 Jahre gesammelt werden.
Im K-Fall eher nebensächlich denk ich.
Die verkapselten Schnecken sind übrigens gerade für den französischen Markt eine gesuchte Delikatesse.

LG badener

hammer
25.01.2010, 00:21
auha das ist ein auregerthema das du anschneidest..

Eichhörnchen, Idel und anderes kleingetier..

alles Eiweis und Fett Quellen.


Den toten Igel in eine dicke Schicht Schlamm hüllen, das ganze in die Glut des Lagerfeuers legen, nach ca. 25-30min. rausnehmen. Durch das entfernen des Schlammes lösen sich ganz leicht die Stacheln.

Tony
25.01.2010, 12:58
@ hammer,
was Du da beschreibst steht in einem Survivalbuch und funktioniert so nicht.
Die reale Variante steht so in keinem Survivalbuch aber so geht´s:
..nach 25-30 Min. ist die Kernwärme des Igels = 0, das Biest ist noch roh und mit Schlamm geht nix, es muß schon Lehm sein aber den gibt´s nicht in allen Regionen, daher ist es effizienter das Tier abzuziehen und zu grillen.

hammer
25.01.2010, 13:01
@ hammer,
was Du da beschreibst steht in einem Survivalbuch und funktioniert so nicht.
Die reale Variante steht so in keinem Survivalbuch aber so geht´s:
..nach 25-30 Min. ist die Kernwärme des Igels = 0, das Biest ist noch roh und mit Schlamm geht nix, es muß schon Lehm sein aber den gibt´s nicht in allen Regionen, daher ist es effizienter das Tier abzuziehen und zu grillen.

Danke
Ich meinte ja Lehm!
Aber es geht.

LG hammer

Tony
25.01.2010, 13:10
@ hammer,
die Lehmbackvariante läßt sich mit Federvieh in der Glut praktizieren. Irgendjemand erfand dann die literarische Mähr von den Igelstacheln aber auch wenn es noch so groß geschrieben und noch öfter gelesen wird, es wird dadurch nicht zur pralktikablen Tatsache.
Wenn ich mich recht entsinne stammt aus der gleichen Feder die Story mit dem Igelpelz als "Verteidigungsboxhandschuh". Diese Theotien haben das Prädikat Alaaf & Helau verdient.

hammer
25.01.2010, 13:12
Danke
und wie lange braucht der Igel deiner Meinung nach, bis er durch ist.
LG hammer

User-ID-78
25.01.2010, 13:14
Wenn ich mich recht entsinne stammt aus der gleichen Feder die Story mit dem Igelpelz als "Verteidigungsboxhandschuh".
Stammt glaube ich aus einem von Nehbergs Büchern wenn ich nicht irre.

Tony
25.01.2010, 13:48
@hammer,
die Garzeit ist von der Wärmeintensität abhängig. Da Jeder seine eigenen Feuer- bzw. Ofenvarianten praktiziert, kann man diesbezüglich keine pauschalen Angaben zu erforderlichen Garzeiten benennen.

dersoeflinger
25.01.2010, 17:52
Hallo,



Nacktschnecken eignen sich auch als Natnahrungsquelle. Man muss allerdings die Gedärme entfernen und sie gut durchkochen. Nacktschnecken können leicht Parasieten enthalten. Ebenfalls ist es bei denen recht krietisch was die gegessen haben.

Nacktschnecken eignen sich eher nicht als
Nahrung.

Die Schnecke bildet einen Bitterstoff auf der Haut
(als Abwehr, da kein Hausbesitzer), des weiteren fressen
sie auch für uns giftige Dinge.

Würde also heißen, Schnecke häuten und ausnehmen.
Wenn ich nur daran denke, hab ich schon gebrochene Finger.:winke:

Gruß

Peter

Tony
25.01.2010, 18:05
sollte es zum Chaos kommen, wird in den Städten gar niemand mehr die Tauben füttern und das ist gut so. Dann wird das Jagdglück nämlich Demjenigen hold sein, der sich mit einer umgestülpten Kiste an den Taubenplätzen einfindet, dieselbige schräg aufgestellt, auf ein 25 cm langes Stöckchen stützt und um die Kiste und vor allem darunter etwas Körner od. Brotkrumen streut. Die Zugschnur welche das Stützstöckchen mit der diebischen Hand verbindet sollte ca. 15 m lang sein. Das dauert nicht lange u. die Mahlzeit ist gesichert. Haut und Leber der Tiere bedürfen einer genaueren Kontrolle.

Eterus
25.01.2010, 22:21
...Haut und Leber der Tiere bedürfen einer genaueren Kontrolle.

Auf was muss dann spezifisch geachtet werden?

Tony
25.01.2010, 23:55
man achte auf die klaren Augen der Vögel und wenn sie gerupft sind, auf die gleichmäßige Hautfarbe der Tiere. Auch die Leber ist sehr wichtig. Wenn sie überall von gleicher, rot-brauner Farbe und ohne Flecken oder Punkte ist, kann ich davon ausgehen, dass keine innere Krankheit oder eine Vergiftung vorliegt.

derHerzog
18.02.2010, 16:34
Aha da soll noch einer sagen wir Preparednesser können nicht in die Zukunft schauen. Eine Meldung aus meiner Tageszeitung:

Meerschweinchen als Lösung gegen Hunger??
Experten raten zur gezielten Aufzucht.
Dakar (apn) - Wissenschaftler wollen den Hunger in den Krisenregionen durch geziehlte Aufzucht von Meerschweinchen bekämpfen. ..........
....... Die Kleintiere seien bei Angriffen oder Plünderungen leichter in Sicherheit zu bringen als Großvieh.
Zudem seinen Meerschweinchen weniger anfällig gegen Krankheiten als Hausschweine, Hühner oder Kaninchen.......

:grosses Lachen::grosses Lachen::grosses Lachen: Wir wusten es doch als erstes!! :grosses Lachen::grosses Lachen:

Gruß
derHerzog:winke:

MAIS1
18.02.2010, 17:18
Ich sag ja immer wieder Hamsterkäufe:grosses Lachen:

ID 488
18.02.2010, 17:27
Nachdem wir schon bei den Nagetieren sind: Wie sieht es eigentlich mit Ratten aus?

lg

der Luchs

hammer
18.02.2010, 17:36
http://www.survivalforum.ch/forum/showpost.php?p=22876&postcount=11

Suchknopf drücken Ratten eingeben und schon.....
Thema City Hunter:rolleys:
LG hammer

badener
19.02.2010, 13:46
Kam letzte Woche was auf Pro7,Galileo.Länderspezialitäten oder so ähnlich.
Sendedatum Mittwoch 10.02. müßt Ihr selber googeln.
Meerschweinchen in Peru,1000 jährige Eier in China usw. interessant !

LG badener

...solche Sendungen und Meldungen häufen sich.Kommt das nur mir so vor ?

hammer
19.02.2010, 18:42
Für mich ist diese Seite eine Nützliche Inspiration zu den Normalen Nahrungsmittel. Und wollte sie euch nicht vorenthalten. Ganz unten steht noch was zum Geschmack und Zubereitung.:rolleys: http://www.gabaswelt.2page.de/essbare_insekten_974168.html
Ruhig auch mal links in der Spalte stöbern.
LG hammer

User-ID-279
26.02.2010, 18:34
hier: http://dennis-besseler.de/shpSR.php?A=52&p1=353

ein outdoor Kochkurs für alle Insektenesser

Cephalotus
17.09.2010, 19:31
recht aktueller Artikel in der ZEIT:

http://www.zeit.de/2010/37/Meerschweinchenzucht

Eine Freundin von mir hatte auch mal eine Zucht und zwar in einem sehr kleinen Zimmer.
Rein theoretisch wäre das also eine mögliche Fleischquelle für Stadtbewohner (neben den Tauben *g*)

Doomer
17.09.2010, 19:38
Das ist so, gehört in anderen Teilen der Welt zum Kücheninventar:

http://moreintelligentlife.com/story/how-to-eat-a-guinea-pig
http://www.google.ch/images?client=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&channel=s&hl=de&q=guinea+pig+recipe&um=1&ie=UTF-8&source=univ&ei=ZKaTTI7iG4XAswae77z3CQ&sa=X&oi=image_result_group&ct=title&resnum=4&ved=0CDcQsAQwAw&biw=1440&bih=717
http://recipes.wikia.com/wiki/Roasted_Cuy_(Guinea_Pig (http://recipes.wikia.com/wiki/Roasted_Cuy_%28Guinea_Pig))

Guten Appetit

Doomer

hammer
17.09.2010, 20:19
Hallo
Das Thema ist nicht ganz unbekannt.
Könnte einer es vielleicht mit zum Thema (Alternative Nahrungquellen) verschieben?
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?t=1352&highlight=meerschwein


Alles Gute hammer

Themas zusammengeführt. Admin Eterus 18.9.2010 00:12

Bernd
17.09.2010, 23:42
Hallo Miteinander,
während meiner Reisen in Peru durfte ich als "Sonntagsbraten" Meerschweinchen auf dem Teller sehen. Man muß sehr bescheiden sein, um das als einen Fleischlieferanten zu bezeichnen.

Cephalotus
18.09.2010, 00:10
Hallo
Das Thema ist nicht ganz unbekannt.
Könnte einer es vielleicht mit zum Thema (Alternative Nahrungquellen) verschieben?
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?t=1352&highlight=meerschwein


Alles Gute hammer

danke für den Hinweis, den Beitrag kannte ich noch nicht.

Buddelbär
18.09.2010, 08:12
In manchen Berichten heisst es sogar zehn zu eins was ich aber eher als Hetzte gegen die bösen bösen Fleischfresser die den Trebhauseffekt aheizen ansehe.
Fakt ist :
Fleisch ist sinnvoll in der Ökobilanz wenn das System nicht pervertiert wird.
Auf den meisten Flachen in Südbayern wächst ausser Gras nichts also ist Milch-Viehhaltung die beste Lösung.
Des Bauerns Schwein bekommt Kartoffelschalen Essensreste und was der Herr sonst noch nicht isst.
Und zuletzt : hätten wiriin Europa nicht fast alle wildlebenden Gosstiere ausgerottet und/oder domestiziert würden heute die Vegetarier losziehen und sie abknallen weil sie ihnen die Gemüsebeete plündern und dabei soviel CO2 ausstossen :devil:

Ps zu Pervertiert: Damit meine ich zB das das Pfund Brot mittlerweile mehr kostet als das Pfund Hackfleisch wobei man bedenken muss das Rinder und Schweine mit Getreide gefüttert werden.
Ps:Ps: bei real gibt es heute das Kilo Schweinebauch für nur 2,79€

hammer
18.09.2010, 11:32
danke für den Hinweis, den Beitrag kannte ich noch nicht.


Hallo

Kein Problem, soll doch ein miteinander und kein gegeneinander sein.
Auch wenn ich manchmal den falschen Ton erwische, ist nicht so gemeint.:gratuliere:

@Endzeitstimmung


Nabend!

Ich will nicht lügen, aber stand nicht in einer der letzten GEO Hefte das man für 1 Teil Fleisch 5-7 Teile Futter aufwenden muss?

Also nicht besonders effizient! Da sollte man schauen, ob man nicht besser Vegetarisch davon kommt!

Natürlich hat man die Taube vom Dach nicht fettgefüttert, und das Hausschwein frisst auch mal die Essensreste (wenn denn noch was übrig ist...), aber das Verhältnis bleibt!

Aber eine zu fütternde Karnickel oder Hamster / Meerschweinchenzucht aufzumachen, um dann reihenweise für das bisschen Fleisch Leben auszulöschen.....

Ich weiss - passiert grade genau so in der Massentierhaltung, aber wer weiss schon wie lange wir uns auch ohne Krise diesen Fleischluxus leisten können!


Ja, mit den aufwand Nutzen Faktor hast Du wahrscheinlich recht, es macht schon etwas arbeit die Tiere zu Füttern alles sauber zuhalten usw.
Jedoch bin ich ein Fleischfresser und solange es geht werde ich nicht zum Pflanzenfresser.
In der Krise, welches Szenario auch immer werde ich versuchen mich und meine Familie durchzubringen, da kann es natürlich passieren das auch ich zum Pflanzenfresser werde.

Solange es uns noch gut geht, werde ich beim Fleisch bleiben.
Ab und an Esse ich natürlich auch Salat.:rolleys:

Nicht falsch verstehen bitte, ich möchte dich nicht angreifen.
Irgendwie kommt dein Text bei mir so rüber als möchtest Du mich Bekehren.

Alles Gute
lg hammer:winke:

Cephalotus
18.09.2010, 17:36
Ich will nicht lügen, aber stand nicht in einer der letzten GEO Hefte das man für 1 Teil Fleisch 5-7 Teile Futter aufwenden muss?

Also nicht besonders effizient! Da sollte man schauen, ob man nicht besser Vegetarisch davon kommt...

Das Verhältnis hängt von der Tierart ab und wie sie großgezogen wird. Jenseits unserer Tiermast ist das Verhältnis sogar eher schlechter.

Das ist insbesondere dort durchaus bedenklich, wo pflanzliche Proteine (Soja) in tierische (Schweinemast) umgewandelt werden und auch dort hinterfragenswert, wo es andere Nebenwirkungen gibt (Rinderzucht -> Methan)

Ich wohne in der Stadt, muss also "urban survival"-mäßig denken.

Da mag z.B. das Verhältnis von Weizen -> Eier + Huhn garnicht mal so schelcht sein, trotzdem frisst mir das Huhn im Wesentlichen Nahrung weg, die ich auch selber essen könnte.
Das Meerschwein hingegen könnte sich überwiegend von Grünfutter ernähren, das man in der Stadt (zumindest heute) massenhaft "ernten" könnte und das auch nicht in Nahrungskonkurrenz zum Menschen steht.

Von daher wäre das Fleisch also im Wesentlichen eine zusätzliche Nahrungsquelle.

Im Wesentlichen handelt es sich dabei für mich eh nur um ein spannendes Gedankenspiel, ich glaube eher nicht an solche Katastrophen.

Für die "Entwicklungsländer" finde ich die Ansätze aber garnicht schlecht, dort mangelt es ja oftmals an tierischem Protein. Entgegen dem ZEIT Artikel erscheint es mir aber auf den ersten Blick eher Unsinn zu sein, für die Meerschweine dann hochertige Proteinhaltige Pflanzennahrung anzubauen, die die Leute auch selber essen könnten.
(wobei es eine gewisse Flexibilität in Hungerzeiten gibt, dann kann man nämlich 3/4 des Tierbestandes aufessen, den Rest mit Gras am Leben erhalten und selber das Eiweiß reiche Pflanzenfutter verspeisen)

doretta
18.09.2010, 18:47
Ich brauche kein Fleisch. Ich würde nie einen Igel oder Eichhörnchen essen. Es gibt in der Natur soviel anderes. Giersch, Vogelmiere. Brennesselspitzen, Esskastanien, Nüsse, Gänseblümchen etc...
Gebe aber zu, dass mir ein Gänsebraten 1-2 mal im Jahr auch mal sehr gut schmeckt.

Ach übrigens, der Mensch hat sich schon von Früchten und Nüssen usw. ernährt. Das mit dem Fleisch soll quatsch sein. Kam erst viel später. MEine Nachbarin ist sehr extrem. Issst weder Milch noch Käse, seit ihrer Kindheit (Mutter war schon Veganerin). Sie ist noch topfit mit 65 Jahren.
Auch wenn ihr mich für eine Spinnerin haltet, aber die Natur bietet alles, man muss nur wissen was.

User-ID-78
18.09.2010, 19:40
Warum kein Eichhörnchen? Ein Kollege hat mal aus England ein paar mitgebracht, die werden dort in einer Budgens Filiale in Nord London verkauft. Zubereitet hat er sie dann wie Kaninchen, war ganz lecker. Wenn es sowas bei uns gäbe würde ich sie hier auch kaufen.
Bevor es jetzt Geschrei gibt, bei den Eichhörnchen handelt es sich um graue Eichhörnchen, einer eingeschleppten amerikanischen Art die sich in England invasiv verhält und die eigenen, roten Eichhörnchen, sowie Vögel verdrängt.
Alligator und Klapperschlange stand bei uns auch schon mal auf dem Speiseplan. :rolleys:

derHerzog
18.09.2010, 20:02
Hallo,
Hamster und Kaninchen - die idealen Kleintiere. - Warum?? -

Die Fressen Grass, und ich werde mich, egal wie schlecht es mir geht, nicht auf die Wiese stellen und Blumen Fressen.:rolleys::tease:

Gruß
derHerzog:winke:

Ps. Im ernst, man muss doch die Viecher nicht mit HighTec Futter großziehen oder??

User-ID-925
18.09.2010, 20:19
Ich brauche kein Fleisch. ...
Giersch, Vogelmiere. Brennesselspitzen, Esskastanien, Nüsse, Gänseblümchen etc...
...die Natur bietet alles, man muss nur wissen was.

Hmm, wenn Du auf tierisches Eiweiss verzichten willst, solltest Du Deinem Plan für die Notfallernährung auf jedem Fall noch ein paar pflanzliche Eiweissquellen hinzufügen. Gute Quellen sind Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen).

Habt Ihr im Berlin/Brandenburger Raum grössere Bestände an (Ess-) Edelkastanien (http://de.wikipedia.org/wiki/Edelkastanie#Verbreitung)? Bei uns im nordöstlichen Brandenburg finde ich nur die Rosskastanie (http://de.wikipedia.org/wiki/Rosskastanien#Namensgebung). Und die soll für den Menschen ungeniessbar sein.

LG, jla :lächeln:

User-ID-78
18.09.2010, 20:23
Rosskastanien sind schon essbar, wenn sie vorher von einem Schwein in leckeren Schinken veredelt wurden. :rolleys:

User-ID-925
18.09.2010, 21:26
Rosskastanien sind schon essbar, wenn sie vorher von einem Schwein in leckeren Schinken veredelt wurden. :rolleys:

Yepp, und daher ist die Kenntnis des Standortes von Rosskastanien auch wichtig. Denn da treiben sich im Herbst die Schinkenlieferanten (Wildschweine) rum. :rolleys: Aber für Vegetarier sind Rosskastanien wohl ziemlich wertlos :Cool:

Bärtram
19.09.2010, 08:50
Etliche Wildschweine liefern als Zugabe dann auch noch Trichine, wodurch dann wieder div. Surviver aus dem "Spiel" ausscheiden.

hammer
19.09.2010, 10:13
Etliche Wildschweine liefern als Zugabe dann auch noch Trichine, wodurch dann wieder div. Surviver aus dem "Spiel" ausscheiden.


Hallo

Ja, wenn der Surviver sich nicht richtig vorbereitet hat und das Fleisch roh ist.

Darum sollten wir das Fleisch auch auf mindestens 65°c erhitzen.

http://www.medizin.de/ratgeber/themen-a-z/t/trichinen-trichinellose.html

lg hammer

Someone
09.02.2011, 22:42
Auch wenn der Fred schon älter ist, hol ich ihn mal wieder hoch.

Da ja gerade in einem anderen Thread über "Blut als Nahrungszusatz" gesrpchen wird, werf ich mal das hier in die Runde:

UN-Organisation wirbt für Insekten als Mahlzeit (http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article10968732/UN-Organisation-wirbt-fuer-Insekten-als-Mahlzeit.html)

Und mal ganz ehrlich, warum denn auch nicht!? Insekten sind leicht zu züchten, brauchen wenig Platz, wenig Futter. Ein Kumpel von mir hat mal Grillen für seine Geckos gezüchtet, und war baff, wie schnell die sich vermehrt haben.

Ich denke, in einer echten Krisensituation, könnte das Leben retten.

Grüße
Someone

ID 778
10.02.2011, 06:32
Bei uns im nordöstlichen Brandenburg finde ich nur die Rosskastanie (http://de.wikipedia.org/wiki/Rosskastanien#Namensgebung). Und die soll für den Menschen ungeniessbar sein.

LG, jla :lächeln:

Rosskastanien und z.B. auch Eicheln - beide durch ihre Bitterstoffe anfänglich ungenießbar - sind gute Kohlehydratspender!

Bittere Früchte mit geritzter Schale für zwei, drei Wochen in einem Sack in fließendes Gewässer hängen; dann kochen, Wasser wegschütten, nochmals mit Frischwasser aufkochen und sie sind entbittert.
Oder: eingeritzte Früchte mehrmals aufkochen bis Wasser klar ist, dann weiterverarbeiten - z.B. trocken und zu Mehl vermahlen
(Auskunft v. M. Machatschek)

Angeblich geht das auch ohne "Einweichzeit":
"
513. Roßkastanien entbittern.


Gewöhnliche Roßkastanien werden mit der Schale gekocht, bis der Kern weich wird. Dadurch wir ihnen der Bitterstoff entzogen, der das Kochwasser braunviolett färbt und mit diesem weggeschüttet wird. Sie werden dann geschält, in frischem Wasser weich gesotten und sind für viele Zwecke ein gutes Futtermittel. (Man kann sie beinahe selbst essen.)"

http://www.hexenkueche.de/1000tips/tips06.html(<- liefert auch andere wertvolle Haushaltstips)

Hier weitere Nahrung aus Wildpflanzen http://www.sieben-sterngedanken.de/seiten/selbstversorgung_garten_anbau/items/urkost-essbare-wildpflanzen---liste.html

Harmlos
10.02.2011, 07:03
Etliche Wildschweine liefern als Zugabe dann auch noch Trichine, wodurch dann wieder div. Surviver aus dem "Spiel" ausscheiden.

Ich habe vor ein paar Jahren Mal ein Gespräche mit einem Vetärinär gehabt und er hat berichtet, dass der letzte Trichinenbefund überhaupt schon Jahrzehnte zurück liegt. Also Trichine eigentlich überbewertet sind.

Buddelbär
10.02.2011, 07:12
Wäre es nicht etwas Hilfreicher eine Liste zu erstellen mit den Tieren oder ihren Körperteilen die man nicht essen kan?
Imho kann man fast jedes Tier in D futtern und sogar die meisten Organe sind nicht nur essbar sondern auch lecker .
Ausnahmen wie Kugelfisch etc und selbstverständlichkeiten wie Galle etc nehm ich mal raus...
Also wer weiss was :lachen:

fiesie
10.02.2011, 07:22
Wäre es nicht etwas Hilfreicher eine Liste zu erstellen mit den Tieren oder ihren Körperteilen die man nicht essen kan?
Bis auf die Gallenblase und den Darminhalt fällt mir da eigentlich nichts ein.
Wenn wir davon ausgehen, dass wir alles kochen/braten, kannst du aus biologischem Gesichtspunkt alles futtern, was hier so rumrennt.
Ich würde mich dann vielleicht auf Dauer nicht nur von Leber und Niere ernähren, aber mir fällt wirklich kein Tier ein, dass man abgekocht nicht futtern könnte....

PapaB
10.02.2011, 07:30
Auch wenn der Fred schon älter ist, hol ich ihn mal wieder hoch.

Da ja gerade in einem anderen Thread über "Blut als Nahrungszusatz" gesrpchen wird, werf ich mal das hier in die Runde:

UN-Organisation wirbt für Insekten als Mahlzeit (http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article10968732/UN-Organisation-wirbt-fuer-Insekten-als-Mahlzeit.html)

Und mal ganz ehrlich, warum denn auch nicht!? Insekten sind leicht zu züchten, brauchen wenig Platz, wenig Futter. Ein Kumpel von mir hat mal Grillen für seine Geckos gezüchtet, und war baff, wie schnell die sich vermehrt haben.

Ich denke, in einer echten Krisensituation, könnte das Leben retten.

Grüße
Someone

Zu diesem Thema habe ich schon etliche Dokus gesehen (ich kann ja mal versuchen diese raus zu kramen..)
Es gibt in Afrika Stämme, die ohne Insekten ein ziemliches Eiweiß-Mangel-Problem hätten.
Und auch in anderen Kulturen sind Insekten auf dem Teller an der Tagesordnung.
Mal ganz ehrlich... von der Garnelle oder den Scampis zu einer Heuschrecke ist nicht mehr viel Unterschied, oder?

Mein einziges Problem wäre es, sollte ich etwas "roh" geniessen müssen... *schluck*

Someone
10.02.2011, 08:35
Mein einziges Problem wäre es, sollte ich etwas "roh" geniessen müssen... *schluck*

Mhm, Bear Grylls kann man mögen oder nicht. Vor kurzem hab ich eine Folge gesehen, da hat er eine ganze Handvoll verschiedener Insekten gehabt, hat die in seiner hohlen Hand zerstampft (mit der anderen Hand) und einen Ball daraus geformt.

Vorteil von der Methode ist, du siehst nicht mehr was es mal war :rolleys:

Ansonsten, bleibt ja auch noch das grillen, oder das verwenden in einem Teig, den man ja auch noch würzen könnte.

User-ID-506
10.02.2011, 09:42
@Someone

Komm uns in Thailand besuchen>da gibts bei mir daheim leckere schwarze Käfersuppe:brech:(ca25mm-aus
dem Boden gepult),oder AmeisenSuppe(10-15mm von den Bäumen geschüttelt mit einem Korb an Stange)

Auf jedem Markt findest du außerdem Heuschrecken/Skorpione u.ä am Grillspieß.

Es gibt im armen Nordosten(Isaan) einen Spruch>Es wird alles gegessen,was nicht schnell genug ist zum weglaufen.

(Also Ich bin froh wenn Ich für mich irgendwo MacD,Kentucky oder Pizzahut-Schilder sehe:Schwitz:)

LG-Stalkerunit

Weiher
10.02.2011, 10:20
Habe das ganze schon vor ein paar Jahren probiert. Haben uns dazu fünf Meerschweinchen von einem Bekannten geholt (hat die bei seinen Hasen im Stall dabei). Ein Freund von mir hat sie dann geschlachtet (er weiss was er tut). Das mit dem süßen angucken hat denen auch nichts mehr geholfen. :weinen:Das Fellabziehen seiner Meinung nach verhältnismässig viel Arbeit. Das erste Meerschwein hat er grad zerissen, geht nicht so wie beim Hasen. Die anderen hat er mit dem Messer lamgsam ablösen müssen. Hat einer von euch da noch nen Trick wie es schneller und besser geht?

Das erste haben wir dann überm offenen Feuer gegrillt, war etwas zu kross.
Die übrigen dann mit Gemüse und Kräutern in Alufolie eingewickelt und ab bei über 100 Grad in den Räucherofen.
Weiss jetzt nicht mehr wie lange die da drinn waren, war aber geschmacklich in Ordnung. Waren eine Gruppe mit 9 Leuten und echt jeder hat zumindest mal probiert.
Beim nächsten mal würde ich versuchen, sie in Alufolie überm Feuer garen um das Fett noch weiter auszubraten. Ja die waren sehr fettig, liegt vielleicht aber auch am Züchter.

Nichts für ungut an alle Meerschweinchenbesitzer, im K-Fall ists halt auch nur Nahrung.

Frei's Petrollampen
10.02.2011, 12:57
Hallo zusammen

Da kommen ja grausliche Sachen zusammen.

Ich selber hätte mit einem zu kämpfen "EKEL" ......, die zu überwinden ist auch eine eingene Sparte für sich.

Wie es aussieht wenn man Hunger hat .........., das kann ich nicht sagen. Denn ich hatte noch nie wirklich Hunger.

Ich meine auch nicht den "Kohldampf" am Abend nach einem langen Arbeitstag .........

Viele Grüsse, Ernst

Keusen
10.02.2011, 13:04
Wenn man entsprechend vorbereitet ist
kann man sich solche "Extravaganzen" ja
auch sparen :-)

Aber ich denke in wirklicher Not wird man da
kaum Rücksicht drauf nehmen oder nehmen
können.

Ich erinnere da nur an die "Dachhasen" nach
den Kriegen

Deshalb ist man ja besser auch vorbereitet :-)
dann kommt auch kein "Chili" in den Topf *

Grüße

Eugen j.keusen

* Insiderwitz für Ernst

User-ID-78
10.02.2011, 18:15
Meerschweinchen werden nicht gehäutet sondern in heißes Wasser gelegt, dann lässt sich das Fell einfach abziehen.

Weiher
10.02.2011, 23:54
Danke Clearfix, werdens das nächste mal (wenns eins geben wird) mit dem heißen Wasser versuchen.

ID 778
12.02.2011, 23:35
Maikäfersuppe

Man fängt die Maikäfer, von denen man 30 Stück auf eine Portion nehmen kann, frisch ein, tötet sie, löst ihnen die hornartigen Flügeldecken ab und zerstößt sie, nachdem sie sorgfältig gewaschen, in einem Mörser. Dann thut man ein gutes Stück Butter in eine Kasserole, und wenn dieselbe steigt, die gestoßene Masse hinein und lässt sie ¼ Stunde darin rösten. Dann giebt man leichte Bouillon darauf, am besten Kalbfleischbrühe und lässt sie ½ Stunde damit kochen. Wenn dieselbe durch ein Sieb gegossen, schwitzt man 2 Löffel Mehl in Butter, giebt es zur Suppe, lässt diese damit glatt kochen und zieht sie kurz vor dem Anrichten mit einigen Eidottern ab. *)

*) Wenn man nur leichte Bouillon zu dieser Suppe nimmt, wird dieselbe doch durch die Maikäfer kräftig und wohlschmeckend, so dass man nicht versäumen sollte, in der Jahreszeit, wo es Maikäfer giebt, dieselben auszunutzen. Warum man vor dem nicht unschönen Maikäfer bisher Abscheu empfand, ist nicht erklärlich, da man doch Krebse verspeist, die weniger appetitlich aussehen.

Maikäfersuppe ist der Krebssuppe ähnlich, nur kräftiger und wohlschmeckender.

Frei's Petrollampen
12.02.2011, 23:43
Hallo althea

Hast Du das Rezept bei Wikipedia hochgeladen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Maik%C3%A4fersuppe

Muss ein gutes Rezept sein, wenn sogar das Wiki es kennt.

Viele Grüsse, Ernst

Forester
12.02.2011, 23:56
Also solange ich ein gutes Stück Butter, Kalbfleischbrühe, 2 Löffel Mehl und einige Eidotter habe muss ich ja wohl keine Maikäfer essen! :)

Forester

ID 778
13.02.2011, 11:23
Hallo althea

Hast Du das Rezept bei Wikipedia hochgeladen?



Hallo Ernst,

nein, habe ich nicht! Ich kannte bis gestern gar keine Maikäfersuppe, bin nur zufällig darüber "gestolpert". Was in Wikipedia steht - man hätte die Maikäfer auch kandiert gegessen - kann ich mir schwer vorstellen... aber in der Not frisst der Teufel Fliegen *g*

Zum Eigengeschmack der Maikäfer weiß ich nur eins:

meine Hühner fütterte ich einige Zeit eifrig mit Maikäferlarven(Engerlingen); danach schmeckkten die Eier nicht besonders, sie hatten einen tranigen Touch! :(

Gruß
althea

Nikwalla
13.02.2011, 17:54
Hallo Buddelbär,


Wäre es nicht etwas Hilfreicher eine Liste zu erstellen mit den Tieren oder ihren Körperteilen die man nicht essen kan?

bei Fleischfressern und / und auch Aasfressern kann die Leber giftig sein, für den Menschen und Hunde giftig sein durch zu hohe ...anteile. Also wer auf Nummer sicher gehen möchte, lässt die Leber liegen oder gibt sie dem Hund, wenn der sie nicht frisst wars gut so.

Also absolut unverträglich ist für uns Leber vom z.B. Bär, Eisbär, falls einer aus einem Zoo ausbüchst, den Rest jedoch kann man gut einbüchsen oder auch räuchern.

Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

fiesie
13.02.2011, 18:07
Also absolut unverträglich ist für uns Leber vom z.B. Bär, Eisbär, falls einer aus einem Zoo ausbüchst, den Rest jedoch kann man gut einbüchsen oder auch räuchern.
Das halte ich aber für ein Gerücht. da ist zar sauviel Vitamin A drin, aber eine kannst du schon futtern, ohne vom Stuhl zu kippen.

Nikwalla
13.02.2011, 18:35
Hallo fiesie,
bon appetite, jedem seinen Versuch. Inuit jedenfalls sterben daran, aber das sind ja keine zivilisierten Westeuropäer - wir vertragen Döner und andere Ekelfleischpakete ohne diese überhaupt geschmacklich zu bemerken.

Mir san härter, nich wahr.

Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

fiesie
13.02.2011, 18:42
Hast du einen Link zu der Behauptung?

Frei's Petrollampen
13.02.2011, 19:22
Hallo zusammen

Hmmm!

Manchmal ist es erstaunlich was so alles für Meinungen vorhanden sind.

Zum Beispiel, dass Pflanzenfresser keine Parasiten haben. Blödsinn!

Da gibt es ganz fiese (Sorry fiesie :rolleys:) Sachen. Ich werde nicht alles aufzählen.

Da gibt es zum Beispiel die Endoparasiten ......, für den Menschen nicht ganz unproblematisch.

Wer da wirklich interessiert ist der kaufe sich den Blase "Die Jägerprüfung".
Ich glaube ich habe das Buch schon mal in den Literaturhinweisen gepostet.

Da wird sehr viel gezeigt, erklärt und erläutert.

Viele Grüsse, Ernst

Frei's Petrollampen
13.02.2011, 19:26
Hast du einen Link zu der Behauptung?

Hallo zusammen

Ich surfe gerne für Euch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose

http://www.ruf-der-wildnis.de/heilwirk.html

srollen bisn vitam in A

Viele Grüsse, Ernst

Vansana
13.02.2011, 19:36
Da gibt es zum Beispiel die Endoparasiten ......, für den Menschen nicht ganz unproblematisch.

So und jetz muss ich einmal etwas sagen, und das ohne zuerst googeln zu müssen:

Endoparasiten sind ganz einfach Parasiten die im (=endo) Körper des Wirtes leben. Zum Gegensatz leben die Ektoparasiten ausserhalb des Körpers.(Mücken, Zecken...)

fiesie
13.02.2011, 19:54
Das funktioniert aber nur, wenn die die Leber roh futterst (buargh!), im Stew geht Vitamin A doch kaputt

DaveG78
13.02.2011, 20:15
Ja deswegen immer ein grill vorgeheizt griffbereit haben dann gehen solche Vieher gleich in den Flammen unter ;-)

Nikwalla
13.02.2011, 20:24
Hallo fiesie,
nach 0,03Sek zeigte Tante gooogele Expedition Antarktis viele Hinweise, bitte selber lesen.
Ein Zitat reicht denke ich.

Aus Mangel an anderen Vorräten ernährte sich dieser ebenso wie Mawson von geschlachteten Grönlandhunden, einschließlich ihrer an Vitamin A reichen Leber.Eine Hypervitaminose A kann nur bei Zufuhr von Retinol, nicht aber seiner Vorläuferprodukte auftreten.
Retinol ist vor allem in der Leber von bestimmten Meeresfischen wie dem Heilbutt und verschiedenen Haifischarten sowie bestimmter Säugetiere wie der Seerobbe und des Eisbären enthalten.

wikipedia

Ob er daran starb oder nur vielleicht, jeder mache seine eigenen Versuche, besonders sinnvoll wenn die Apotheke geschlossen ist...
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Frei's Petrollampen
13.02.2011, 21:04
Hallo zusammen

Gut ......., wir schweiffen ab in Belanglosigkeiten.

Wichtig ist einfach, dass wir die Zeichen in der Nahrung (meist Fleisch) erkennen. Und was man dagegen macht.

Aber da werden jetzt sicher einige Fachleute dazu Stellung beziehen.

Und da Vansana aus Laos (Wahlheimat?) kommt kann er uns sicher einiges in Sachen Ernährung (Fleisch) erzählen.

Denn der Südostasiatische Raum ist ja nicht immer unproblematisch für europäische Verdauungen.

Viele Grüsse, Ernst

Vansana
14.02.2011, 05:35
Es geht also um alternative Nahrungsquellen. Und Laoten sind da wirklich Meister.

Ameiseneier (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?3374-Ameisen-n%FCtzlicher-Freund-und-gefr%E4%DFiger-Feind&highlight=ameiseneier) als Salat oder mit Rührei, Heuschrecken und Grillen geröstet, Maden roh oder gegrillt, Mistkäfer geröstet, Landkrabben roh, Termitenköniginen roh, schmackhafte Reisfeldratten gegrillt, Schlangen aller Art, Frösche, Vögel.....Laoten essen einfach alles das nicht schneller laufen kann als sie selbst.

Dann noch ein paar kleine Fische und diverses Gemüse aus dem Wald wie z.B. Bambusschosse und schon ist ein schmackhaftes Mittagessen auf den Tisch gezaubert, das keinen einzigen KIP (http://de.wikipedia.org/wiki/Kip) gekostet hat.

Fleisch am Markt kommt grundsätzlich ohne Kühlung aus, geschlachtet wird oft in den frühen Morgenstunden. Auch Fliegen gibts auf den Märkten. Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt. Zudem ist hier alles Fleisch mit 100%iger Sicherheit aus voll biologischer Zucht, da gibts keine Antibiotika oder Hormone.

Und mittlerweise ist für Vansana´s Verdauung der euopäische Raum eher ein Probem als der asiatische. In Asien befindet sich meine Darmflorain einem Gleichgewicht, das bei mir durch die Aufnahme von "europäischen" Bakterien gestört wird. Ihr seid gegen diese Bakterien bzw. deren Toxine immun und erkrankt daher im Gegensatz zu mir nicht.

User-ID-506
24.02.2011, 11:44
Zum Thema noch ein paar Bildchen zum besseren Vorstellen:

http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/wissen/Nahrungstabus-hier-da-und-dort-article2579356.html

LG-Stalkerunit


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch