PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feuerstarter = sinnvoll?!



Dr.Snuggles
15.12.2009, 16:45
Hallo,

ein ebenfalls relativ großes Thema waren die Feuerstarter bei unserem Treffen. Natürlich sind wir (besonders Hingucker) dem Pyromanen in uns zum Opfer gefallen und haben gezündelt was das Zeug hielt! :grosses Lachen:

Selbst unter den sehr guten Bedingungen die wir hatten (Indoor, kein Wind, keine Feuchtigkeit und es war nicht kalt), war es echt nicht einfach mit diesen Teilen ein Feuer(chen) zu entfachen! Vor allem der Magnesiumfeuerstarter stellte sich als äußerst widerspänstig heraus! (Bemerkenswertes Ergebnis: Ein Stück Klopapier lässt sich schneller durch die Funken entzünden, als das mühsam abgewetzte Magnesium…

Ok, ok, Übung macht den Meister – das weiß ich auch - aber so ein Feuerstein ist in seiner Lebensdauer genauso „begrenzt“ wie Don`t_Panik’s „billig“ Feuerzeug (ist nicht abwärtent gemeint)! Und mal ganz ehrlich, wenn ich jedes Mal den Zunder so vorbereite, das ich es mit den Funken vom Feuerstein anbekomme, dann klappt das mit einem Feuerzeug doch erst recht.

Also doch lieber 5 Feuerzeuge mehr in das Gepäck - was meint ihr?!?

Gruß
Doc

User-ID-279
15.12.2009, 16:55
hatte ich ja auch geschrieben, dass ich Feuersteine nach dem Test eher als letzte Chance ansehe, wenn
Streichhölzer und Feuerzeug nicht mehr verfügbar

dann ist ein Feuerstein ja sehr sicher(wasserfest) und klein und leicht zu tragen

btw. das dontpanic Feuerzeug ist eine Markenfirma, die viel in Feuerzeugforschung investiert (weiss ich dank Sendung mit der Maus)

http://www.grillwithbic.com/products/quality.asp

Dr.Snuggles
15.12.2009, 17:09
btw. das dontpanic Feuerzeug ist eine Markenfirma, die viel in Feuerzeugforschung investiert (weiss ich dank Sendung mit der Maus)

http://www.grillwithbic.com/products/quality.asp

Hallo,

ok, mein Fehler! Streiche "billig" nehme "0-8-15"! Mir geht es hier auch eigentlich mehr darum, ob man diesen Feuerstarter nicht besser durch (noch) mehr Feuerzeuge ersetzen sollte/könnte (rein effektiv betrachtet)... :staun:

Schleppt der Survivor im allgemeinen das Teil vielleicht mehr aus Ego zwecken mit sich rum (Feuer mit einem Feuerzeug machen kann ja jeder :rolleys:)??!

Gruß
Doc

User-ID-279
15.12.2009, 17:22
Wesentlich scheint mir das Wissen, auf welche Weise man Feuer machen kann.
Vom hightech bis zum Feuerbogen...

Wenn man dann lieber erst Magnesiumspäne abrubbelt, vom Wind wegpusten lässt, von Neuem beginnt, Magnesiumspäne abrubbelt und beim Funkenschlagen den Magnesiumspanhaufen erneut verstreut usw. usw. anstatt nen Feuerzeug aus der Tasche zu ziehen und in 0,1 Sekunde ein Feuer anzumachen, ist das reine Dummheit oder Nostalgie oder zumindest Zeitverschwendung.

Wenn natürlich kein Feuerzeug/Streichholz mehr verfügbar ist, sollte man wohl alle bekannten Methoden wissen und auch schon ausserhalb einer Notsituation getestet haben.

Also in mein Nalgene (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?t=1152&highlight=nalgene) (muss ich noch kaufen) kommen mehrere Feuerzeuge.

User-ID-188
15.12.2009, 17:22
Ersetzen werde ich meinen Feuerstahl und den Magnesium Block nicht aber mehr Feuerzeuge werden sicher in meinem Fluchtgepäck landen wenn ich denn das Thema in Angriff nehme.


Gruß


DosenBurger

derHerzog
15.12.2009, 17:26
N´Abend Gemeinde:
Ich persöhnlich ,auch mit meinen Szenarien halte diese Feuerstarter, Hölzchen Reiber,für (sorry) quatsch.:crazy:
Ich meine bestimmt ein schönes Hobby, und macht bestimmt auch viel Spaß aber im Ernstfall????:staun:
Ich habe aber auch schon in Foren mit bekommen, wie sich Leute, die eigendlich mit beiden Beinen im Leben stehen, tierisch in die Wolle gekriegt haben. :weinen:
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das so etwas hier nicht passiert. Jeder hat seine passion und die soll er auch ausleben.
MlG
derHerzog:winke:

jumbopapa
15.12.2009, 17:36
Hallo

Als einer der die Tests ja auch mitgemacht hatte, will ich mich auch nochmal zu Wort melden.

In meine Ausrüstung zum Feuerstarten sind vorhanden oder werden bald vorhanden sein:
Feuerzeuge Einweg mit Feuerstein (kein Elektronisches)
das am Wochenende kennengelernte Permanentstreichholz ?
ein Block Magnesium
wasserfeste Sturmstreichhölzer
normale Streichhölzer
und zum Schluß noch ein Feuerstein mit Feuerstahl.

Das ist zwar der reinste Overkill, aber wenn von dem nichts mehr funktioniert, werde ich halt frieren oder kalt essen mussen.

Das alles nur unter der Voraussetzung, das ich unser Haus nicht verlassen muß.

Auf eine Flucht würde ich Einwegfeuerzeuge und wasserfeste Sturmstreichhölzer mitnehmen.

Gruß
Jumbopapa

User-ID-188
15.12.2009, 17:48
Das ist zwar der reinste Overkill


Overkill bei Preparedness gibt es nicht :grosses Lachen: dann ist man halt superduper vorbereitet :grosses Lachen:


Gruß


DosenBurger

Dosenburgerin
15.12.2009, 18:11
Das ist zwar der reinste Overkill, aber wenn von dem nichts mehr funktioniert, werde ich halt frieren oder kalt essen mussen.


Dann bleibt immer noch eine Hoffnung, auch wenn es die bescheidenste Lösung von allen ist um ein Feuerchen in Gang zu bringen:
Die altbekannte Stöckchen-Methode :rolleys:
Wieviel Stunden man dann braucht, bleibt jetzt mal dahin gestellt......

Stickstoff
15.12.2009, 18:30
@Doc: Ja klar, im Haus hat es länger gedauert mit dem Feuerstein, doch haben meine Erfahrungen gezeigt, dass ich draußen auch nicht viel länger brauche und wie oft wird die Flamme eines Feuerzeugs vom Wind ausgepustet, wenn es nicht gerade unser beliebtes Permanent Match ist :rolleys:

In meinen Augen nicht unbedingt nur Spielerei, es gibt einem natürlich auch ein besonderes Gefühl alá Cast Away: "Ich habe Feuer gemacht!", doch funktionierrt der Feuerstahl auch, wenn er klitschnass ist oder es draußen eisig kalt ist.

Natürlich bekomme ich damit keine Zigarette an, aber diese Frage stellt sich für mich als akuten Nichtraucher sowieso nicht.

Geschiedenen Meinungen bei diesem Thema.
Es ist halt eine Frage des Glaubens :rolleys:

Grüße

Bärtram
15.12.2009, 18:34
Alleine auf ein Feuerzeug werde ich mich nicht verlassen. Zusätzlich habe ich immer wasserfeste Sturmstreichhölzer dabei, die ich großzügig überall verteilt habe (Auto, BOB, Büro, etc.). Im Auto habe ich zusätzlich noch ein Magnesiumstarter + 12V Zigarettenanzünder. Als Backup ist immer eine zweite Alternative nicht schlecht. Wenn ein Feuerzeug wegen Wasserschaden unbrauchbar wurde, ist die Chance groß, dass auch das zweite dadurch ausfällt.

User-ID-118
16.12.2009, 08:36
Ersetzen werde ich meinen Feuerstahl und den Magnesium Block nicht aber mehr Feuerzeuge werden sicher in meinem Fluchtgepäck landen wenn ich denn das Thema in Angriff nehme.
Kaufe aber nur BIC Feuerzeuge, denn nur diese behalten ihr Gas auch über viele Jahre im Tank. Auch unter sehr ungünstige Lagerbedingungen (Auto) habe ich noch keine leeres Feuerzeug von BIC vorgefunden. Als Nichtraucher müssen Gasfeuerzeuge bei mir nämlich viele Jahre halten weil sie kaum zum Einsatz kommen! :grosses Lachen:
Ganz anders sieht es aus mit den billig Gasfeuerzeuge aus, jedes entleerte sich im Auto in kürzester Zeit (ca. ein Jahr). :Schlecht:

Und soviel teurer sind BIC Feuerzeuge auch wieder nicht. Lieber ein BIC als vier No-Name Gasfeuerzeuge!!!
Die einzige Alternative zu BIC Feuerzeuge sind Nachfüllgasfeuerzeuge. Die Nachfüllgasfeuerzeuge entleeren sich zwar ebenfalls relativ schnell, dafür halten die Nachfüllgastanks viele Jahre. Unter schlechten Lagerbedingungen (Dachboden) hat mein Nachfüllgastank schon über 6 bis 8 Jahre gehalten.

Weiter Infos unter: http://survival-mediawiki.de/dewiki/index.php/Feuerzeug

Der Grund warum BIC Feuerzeuge so gut sind liegt meiner Meinung nach an dem fehlenden Einstellrad der Flamme bzw. Nachfüllventil. BIC Feuerzeuge haben nämlich im Vergleich zu alle anderen Gasfeuerzeug weder das ein noch das andere.

Gruß
Nachtfalke

derHerzog
16.12.2009, 09:58
Hallo Leute,
wie stehts eigendlich mit den Sturmfeuerzeugen die mit Gas gehen?? Sind die genau so schnell leer wie die Benziner??

@Techiker:
Das permanet Streichholz sollte unbedingt auch in das o.g. Wiki mit rein.
http://www.odoo.tv/Permanent-Match.539.0.html
MlG
derHerzog:winke:

wiki
16.12.2009, 10:16
Ich hab in jedem Rucksack (zu Hause, im KFZ...) einen "heißen Schweden":
http://www.wildnis-ausruestungen.de/assets/images/Feuerstahl_gross.jpg

Nur die beiliegenden Metallblättchen hab ich durch eigene aus Stahl und scharfkantig geschliffene ersetzt. Mit so einem Blättchen geht das aber auch noch viel einfacher, mein Messer würd ich nur im aller schlimmsten Notfall dazu verwenden.

Natürlich bevorzuge ich immer ein Feuerzeug, wobei ich auch ein Bic den billig Dingern bevorzuge - da ich leider auch Raucher bin.

Hier das selbsgemachte Blättchen.
Ich verwende dazu alte Sägeblätter von einer Kaltsäge (Maschinelle Eisensäge), mit dem Winkelschleifer zuschneiden und am Schleifbock scharfkantig schleifen, zum Schluß mit dem Abziestein die Flächen nachziehen:

User-ID-338
16.12.2009, 11:39
Hallo

Ein Link über feuererzeugende Geräte.

http://www.ijon.de/sonst/feuerg.html

User-ID-292
16.12.2009, 11:40
Wo ich das gerade entdecke:

Habe mir auch bei Globetrotter einen Feuerstahl, angebracht an einem Magnesiumblock, gekauft.
Meine ersten Gehversuche waren ernüchternd.
Erstmal habe ich mir den hinteren Teil der Schneide meines Becker BK9 beim Schaben komplett ruiniert, was da an Spänen runterkam war "überschaubar"
Bei einem beschichteten Messer braucht man dann sowieso die Schneide um Funken zu erzeugen. Also habe ich ihr dabei den Rest gegeben.
Das bisschen Blitzen und funken danach war jedenfalls keine zuverlässige Methode um Feuer zu entfachen.

Hatte ich mir praktischer vorgestellt.
Da nehm ich lieber ein Zippo und eine extra Flasche Feuerzeugbenzin mit.
Damit kann man dann gleich noch Flecken entfernen oder Kaugummis...

StefanS
16.12.2009, 11:48
Also, ich habe im Notfallgepäck immer Kaliumpermanganat zur Desinfektion und gegen evtl. Fußpilz. Das Zeug ist ein ziemliches Allheilmittel. Wenn man ein paar Kristalle davon mit wasserfreiem Glyzerin betropft (1 Tropfen reicht) entzünden sie sich und brennen sehr heiß. Glyzerin habe ich in einer kleinen Tropfflasche aus Kunststoff dabei, damit kann man auch Leder pflegen.

Die Flamme ist heiß genug, dass sie in der Industrie zur Zündung von Thermitreaktionen eingesetzt wird. Feuer lässt sich damit zuverlässig und immer machen. Zudem sind die Zutaten auch anderweitig nutzbar.

User-ID-118
16.12.2009, 14:46
Das bisschen Blitzen und funken danach war jedenfalls keine zuverlässige Methode um Feuer zu entfachen.Benutze zum schaben ein altes Metallsägeblatt von einer Handsäge. (siehe auch Beitrag von Wiki)
Außerdem solltest du dir bei neuen Feuersteinen diese erstmal mit einer Feile oder altes Metallsägeblatt aufrauen beziehungsweise die "Schutzschicht" abschaben, dann fliegen die Funken nur so.

Ich gebe dir aber Recht, ein Messer kann man mit einem Feuerstein schnell ruinieren. Daher benutze ich, wie ich bereits geschrieben habe, alte Metallsägeblätter. Diese kann man sich gut ablängen wenn man sie in einem Schraubstock einspannt und mit einem Hammerschlag abknickt! Dabei bitte eine Schutzbrille tragen. :Cool:

Gruß
Nachtfalke

User-ID-78
17.12.2009, 13:25
Kaufe aber nur BIC Feuerzeuge, denn nur diese behalten ihr Gas auch über viele Jahre im Tank. Auch unter sehr ungünstige Lagerbedingungen (Auto) habe ich noch keine leeres Feuerzeug von BIC vorgefunden. Als Nichtraucher müssen Gasfeuerzeuge bei mir nämlich viele Jahre halten weil sie kaum zum Einsatz kommen! :grosses Lachen:
Ganz anders sieht es aus mit den billig Gasfeuerzeuge aus, jedes entleerte sich im Auto in kürzester Zeit (ca. ein Jahr). :Schlecht:

Und soviel teurer sind BIC Feuerzeuge auch wieder nicht. Lieber ein BIC als vier No-Name Gasfeuerzeuge!!!
Die einzige Alternative zu BIC Feuerzeuge sind Nachfüllgasfeuerzeuge. Die Nachfüllgasfeuerzeuge entleeren sich zwar ebenfalls relativ schnell, dafür halten die Nachfüllgastanks viele Jahre. Unter schlechten Lagerbedingungen (Dachboden) hat mein Nachfüllgastank schon über 6 bis 8 Jahre gehalten.

Weiter Infos unter: http://survival-mediawiki.de/dewiki/index.php/Feuerzeug

Der Grund warum BIC Feuerzeuge so gut sind liegt meiner Meinung nach an dem fehlenden Einstellrad der Flamme bzw. Nachfüllventil. BIC Feuerzeuge haben nämlich im Vergleich zu alle anderen Gasfeuerzeug weder das ein noch das andere.

Gruß
Nachtfalke



Kann mich dem nur anschließen, ich habe letztens beim Aufräumen in meinem BW-Kochgeschirr ein BIC Feuerzeug gefunden das da wohl schon seit meinem Ausscheiden bei der Bundeswehr, also seit mindestens 15 Jahren, dort drin lag. Das Feuerzeug war immer noch fast voll, und das was fehlt dürfte das gewesen sein was ich verbraucht habe als ich das Feuerzeug gamals noch benutzt habe.

User-ID-292
17.12.2009, 16:16
Bic hat jetzt Feuerzeuge im Mossy Oak Camo Design.
Leider nur in den Staaten zu bekommen.
Jemand interessiert an einer größeren Bestellung?

wiki
17.12.2009, 18:13
Finde ich nicht so gut, ich habs lieber wenn das Feuerzeug in Signalfarbe (gelb, orange...) ist.
So find ichs wenigstens wieder wenns runter fällt.
So oft und lange hab ih das dann nicht aus der Hosentasche herausen um Feuer zu machen, daß mich jemand auf Grund der Feuerzeugfarbe ausmachen kann. Da ist wohl der Schein des Feuers ein viel größeres Problem.

Tarnung ist gut, aber eben nicht immer sinnvoll...

User-ID-292
17.12.2009, 18:44
da hast Du absolut Recht.
Bin ich denn der einzige, der Mossy Oak einfach nur schön findet?:lachen:

wiki
17.12.2009, 19:02
Neee bestimmt nicht, hier gibts sicher noch irgend jemanden ders gut findet und mit mir kann man dann eine Rechnung aufstellen:
Wir drei sind die zwei einzigen die Mossy Oak schön finden...:rolleys:

Grauer
17.12.2009, 19:23
Hi,

ich denke mal Hingucker hat den wichtigsten Punkt getroffen:

Wesentlich scheint mir das Wissen, auf welche Weise man Feuer machen kann.


Ich würde vielleicht neben dem Wissen auch die Erfahrung noch mit aufnehmen. Im Falle eines Falles, wähle ich dann ganz pragmatisch die schnellste mir zur Verfügung stehende Methode aus.

Was die Ausgangsfrage angeht, so haben wir auch jeder einen Magnesiumfeuerstarter im Gepäck. Einfach weil die Dinger quasi unkaputtbar und verflixt langlebig sind. Außer zum üben, benutzen wir aber auch das gute alte BIC.

Gruß
Grauer

Frei's Petrollampen
17.12.2009, 22:41
Hallo zusammen

Das kann ich mir vorstellen, dass einige ernüchtert waren. Den Feuer-Schlagen oder mit dem heissen Schweden braucht gewisse Voraussetzungen das es funktioniert.

Die meisten Leute kriegen in einem durch Regen durchnässten Wald nicht mal mit einem BIC ein Feuer hin.

Aber wenn wer Erfahrungen mit Feuerschlagen hat dann ist er einfach sensibler auf gewisse Dinge.

Aber ich habe immer ........, wirklich immer ein Feurerschlagmesser bei mir. Ob im Büro oder in der Freizeit ....., und ich kriege da wirklich Feuer damit hin.

Viele Grüsse, Ernst

moosbüffel
03.01.2010, 21:03
.....Aber ich habe immer ........, wirklich immer ein Feurerschlagmesser bei mir. Ob im Büro oder in der Freizeit ....., und ich kriege da wirklich Feuer damit hin.
Viele Grüsse, Ernst

Hallo Ernst ,

die Problematik dabei ist das richtige Zündmaterial. Welches nimmst Du dazu. Bei mir geht es am besten mit Wattebäuschchen. Ich hab heute aus dem Wald einige Baumschwämme mitgebracht. Nach dem Reinigen und austrocknen will ich diese mal als Zundermaterial ausprobieren.

Gruß Moosbüffel

User-ID-78
03.01.2010, 21:09
Rohrkolbensamen funktioniert auch ganz gut.

Frei's Petrollampen
03.01.2010, 21:25
Hallo Ernst ,

die Problematik dabei ist das richtige Zündmaterial. Welches nimmst Du dazu. Bei mir geht es am besten mit Wattebäuschchen. Ich hab heute aus dem Wald einige Baumschwämme mitgebracht. Nach dem Reinigen und austrocknen will ich diese mal als Zundermaterial ausprobieren.

Gruß Moosbüffel

Hallo Moosbüffel

Sehr gut eignet sich für die ersten Versuche Leinenzunder. Oder dann der Zunderpilz.

Aber ACHTUNG: Sorry für die Frage, hast Du den echten Zunderpilz erwischt?
Denn da gibt es einige Unterschiede ......., aber vom Erscheinungsbild her leider nur geringe.

Denn ich habe da lange geprobt bis ich den "echten" Zunderpilz gefunden habe.

Ich arbeite jetzt aktuell an einer Anleitung ........., aber die ist leider noch nicht ganz fertig.

Sollte es Dich interessierten kann ich Dir mal eine Vorab-Version mailen.

Viele Grüsse, Ernst

PS: Oder wenn Du Muster zum Üben brauchst ......., nur melden!!!!

dede
03.01.2010, 21:27
Ich nehme immer Birkenrinde kombiniert mit feinen Holzspänen, das geht prima da Birkenrinde auch in nassem zustand noch brennt.

grüsse
dede

Frei's Petrollampen
03.01.2010, 21:29
Rohrkolbensamen funktioniert auch ganz gut.

Hallo Clearfix

Wie bereitest Du die Rohkolbensamen zu? Denn die sollten ja eine Art "Matte" ergeben.

Hast Du da ein gutes Rezept?

Viele Grüsse, Ernst

moosbüffel
03.01.2010, 21:38
Hallo Ernst,

was das Thema Zunder angeht, da bin ich völlig unbedarft.
Ich hab nur irgendwann und irgendwo gelesen, dass man aus Baumschwämmen Zundermaterial herstellen kann. Weiter hab ich noch in Erinnerung, dass der Schwamm zuerst gereinigt ( ich denke oberflächlich ) und dann mehrere Wochen getrochnet werden muß. Bei mir liegt der Schwamm jetzt im Heizungskeller. Dann ist er in kleine Stückchen zu schlagen.
Ob ich jetzt einen "echten" Zunderpilz habe, weis ich nicht. Ich habe ihn von einer Buche.
Ich werde es einfach mal ausprobiern.
Wenn ich morgen wieder im Wald bin, dann bring ich auch mal Birkenrinde mit und probier die mal aus.

Grüße aus der verschneiten Oberpfalz

Moosbüffel

ID 358
03.01.2010, 21:38
Im Feuermachen bin ich noch nicht besonders. Danke für Eure Hinweise!
Ich nehm einfach mehrere Feuerzeuge mit und noch dazu ein Päckchen Zündhölzer.
Als bisher bestes Startermaterial fand ich diese Anzünder aus gewickelten Holzspänen in Öl getaucht (ca. 5cm lang und 1cm dick und angeblich ganz aus Naturmaterial) das Zeug brennt sofort und lange, so dass sogar schon dickeres Holz draufgelegt schön anbrennt.
Ohne guten Feuerstarter ist es bei etwas Wind verdammt schwer ein Feuer anzumachen. Da bewährt es sich, wenn man einen Hobo dabei hat, oder wenigstens eine Dose, aus der man einen macht.

User-ID-78
03.01.2010, 21:41
Die bereite ich eigentlich gar nicht besonders zu, nur darauf achten das sie trocken sind.
Aber am besten geht es immer noch mit einer selbst nitrierten Lunte, da muss nur ein Funke drauf fallen dann glimmt das Teil.

Frei's Petrollampen
03.01.2010, 21:43
Ich nehme immer Birkenrinde kombiniert mit feinen Holzspänen, das geht prima da Birkenrinde auch in nassem zustand noch brennt.

grüsse
dede

Hallo Dede

Du schreibst leider nicht für was Du die Birkenrinde und und die Holzspäne verwendest.

Als Zundernestchen oder mit dem bekannten Magnesium-Stab kann es gehen ........, aber als Funkenfänger beim Schlagen von Feuer geht das definitiv nicht.

Viele Grüsse, Ernst

Frei's Petrollampen
03.01.2010, 21:48
Hallo Ernst,

was das Thema Zunder angeht, da bin ich völlig unbedarft.
Ich hab nur irgendwann und irgendwo gelesen, dass man aus Baumschwämmen Zundermaterial herstellen kann. Weiter hab ich noch in Erinnerung, dass der Schwamm zuerst gereinigt ( ich denke oberflächlich ) und dann mehrere Wochen getrochnet werden muß. Bei mir liegt der Schwamm jetzt im Heizungskeller. Dann ist er in kleine Stückchen zu schlagen.
Ob ich jetzt einen "echten" Zunderpilz habe, weis ich nicht. Ich habe ihn von einer Buche.
Ich werde es einfach mal ausprobiern.
Wenn ich morgen wieder im Wald bin, dann bring ich auch mal Birkenrinde mit und probier die mal aus.

Grüße aus der verschneiten Oberpfalz

Moosbüffel

Hallo Moosbüffel

Das mit dem Test für den "richtigen" Zunderpilz ist einfach ....., das steht alles in meiner Anleitung.

Bei er Zubereitung des Pilzes auch ........, das steht wiederum nicht in der Anleitung.
Aber ich werde gerne mit Euch teilen ........, gebt mir einfach noch einen Moment, denn www.zunderpilz.ch (http://www.zunderpilz.ch) ist im Aufbau und wird demnächst weiter ausgebaut.

Wenn Du aber voher Fragen hast .........., keine Scheu, Maile mich doch einfach an!

Viele Grüsse, Ernst

dede
04.01.2010, 18:57
Hallo Dede

Du schreibst leider nicht für was Du die Birkenrinde und und die Holzspäne verwendest.

Als Zundernestchen oder mit dem bekannten Magnesium-Stab kann es gehen ........, aber als Funkenfänger beim Schlagen von Feuer geht das definitiv nicht.

Viele Grüsse, Ernst

Da gebe ich dir recht, als Funkenfänger ist der Zunderpilz natürlich unschlagbar, aber die Birkenrinde brennt sehr schnell und gut, sodass du sie als Zundernestchen brauchen kannst. Ob es mit Magnesium geht, weiss ich nicht, ich hab es bis jetzt mit Feuerstein, Eisen und Zunderpilz gemacht.
Übrigens, in Rumänien und Umgebung werden aus Zunderschwamm/Pilz Hüte und Deckchen gemach und sind dort seehr billig zu erwerben( und zu verfeuern :rolleys: ), nur für den Fall... Weiss nicht ob das hier reinpasst und obs interessiert...

grüsse
dede

Stickstoff
04.01.2010, 20:12
Bei uns in D ist doch der Zunderschwamm/Pilz verboten bzw. es ist verboten ihn zu entfernen oder nicht?

Und mit Feuerstahl klappt es sehr gut feine Holzspäne sowie Birkenrinde zu entfachen.
Mit Zunderschwamm habe ich es selber noch nicht ausprobiert.

Grüße

User-ID-387
08.01.2010, 20:06
So,
mein erster Senf im Forum (sozusagen...Ursuppe :lachen:).

Oft wird vergessen, dass die Magnesium-Feuerstarter kein "Gimmick" sind, sondern eigentlich nur für einen Zweck konzipiert wurden:
Ausschließlich für den absoluten Notfall und unter widrigsten Umständen.

Komischerweise haben sich die Teile im Laufe der Jahre mehr und mehr zum "Großstadt-Survival-Spielzeug" degradieren lassen.
Dann wurden sie bedauerlicherweise "schlecht geredet", weil manche "Garten-Suvivalisten" ihren Grill nicht damit anzünden konnten *ironie*.
Es ist KEIN Feuerzeug-Ersatz (das vergessen die Leute immer wieder) für den Alltag.
Wer etwas Übung investiert, wird damit sehr gut Brennmaterial entfachen können.
Ich gehöre auch nicht gerade zu den Survival-Puristen und ziehe auch i.d.Regel ein einfaches Feuerzeug vor. Ist ja wirklich schneller und einfacher.
Nur so ein MAG-Starter ist nahezu unverwüstlich und kann einfach in der Hosentasche, im Auto oder sonstwo "vergessen" werden. Selbst nach Jahren funktioniert das Teil fehlerfrei (was selbst bei teuren Feuerzeugen sicher nicht der Fall ist...leer etc.).
Ich habe mich mit dem Magnesium-Feuerstarter (der von Ortec via Globetrotter) ausgiebig beschäftigt, da ich eine feuerzeuglose Zündmöglichkeit für meinen "Überlebens-Hobo" (http://www.joshimotions.de/neuzeit-survival/der-hobo-ofen/) gesucht hatte.
Als "Zunder" nutze ich entweder meine selbstgemachten "Anzündhilfen" (http://www.joshimotions.de/neuzeit-survival/selfmade-anzundhilfe/) oder einen anderen Tip:
Einfach einen Wattebausch (diese Kosmetik-Wattebällchen) mit Vaseline bestreichen und zu einer kleinen Kugen verkneten. Das Teil ist dann nicht größer als eine Haselnuss.
Man zupft das Teil dann einfach wieder ein wenig auseinander und zündet es an (egal wie, ob per Holzreibe, Feuerzeug oder sonst wie). Diese Pyromanenkugel brennt sehr lange und sehr heiß. Damit brennt alles an!

Egal,...zurück zum Magnesium-Feuerstarter:
Wie bereits erwähnt: Das Teil wurde für Notfälle entwickelt und dafür ist es zu 100% geeignet.
Wenn man einen kleinen Haufen Späne erstellt (ca. Haselnussgröße) und diese mit dem Feuerstein zündet, dann kann man selbst feuchtes Material aufgrund der hohen Brandtemperatur von Magnesium entzünden.

Im normalen Leben nehme ich alles mögliche zum anzünden, nur keinen Magnesium-Starter.

beste Grüße
joshi

User-ID-279
08.01.2010, 20:20
Hallo joshi,

willkommen bei uns. Du bist ja mit Deiner webseite schon voll im Thema und prima find ich, dass Du die Sachen selbst gemacht und getestet hast.

Ich wette unser (der) Techniker wird sich drauf stürzen wollen.

Prima fänd ich, wenn Du Dich ein wenig vorstellen würdest, weil ich es schon interessant finde, wie Du zum Thema surv +prep gekommen bist.

Man fängt mit dem Thema ja nicht mit einem Selbstbau hobo an :grosses Lachen:

gruss Frank

User-ID-387
08.01.2010, 21:58
Hi Hingucker,

lach... nö natürlich fängt man nicht mit einem Hobo an...:lachen:

Da ich schon etwas zur "älteren" Generation gehöre, befasse ich mich seit vielen Jahren schon mit Survival-Themen.

Ich werde mich diesbezüglich gleich mal im passenden Thread "ich bin neu hier.." etwas vorstellen.

josh

Canis_lupus
28.01.2010, 01:50
Ich kann dem allgemeinen Tenor nur beipflichten:
Ich würde ein Feuerzeug einem Feuerstein auch immer vorziehen. Es ist eben schwierig ein Feuer damit an zu zünden, wenn es vorher 3tage geregnet hat und sich kein trocjkner Zunder finden lässt.

Meine Eigen Lösungsmöglichkeiten sahen in der Vergangenheit so aus, dass man sich mit Vaseline Watte auf die Situation vorbereitet ( hält Wasser aus und zündet trotzdem) oder aber die eigene Jeans/ Baumwollhose mit dem Messer bearbeitet bis man ein paar trockene Flusen zusammen geschabt hat. Dazu kommt etwas Baumharz und der eine oder andere dicke Baumwollfaden und Holzspan. ( Schon so bei Platzregen getestet..)

der graue Wolf...

hammer
28.01.2010, 13:44
Ich kann dem allgemeinen Tenor nur beipflichten:
Ich würde ein Feuerzeug einem Feuerstein auch immer vorziehen. Es ist eben schwierig ein Feuer damit an zu zünden, wenn es vorher 3tage geregnet hat und sich kein trocjkner Zunder finden lässt.

Meine Eigen Lösungsmöglichkeiten sahen in der Vergangenheit so aus, dass man sich mit Vaseline Watte auf die Situation vorbereitet ( hält Wasser aus und zündet trotzdem) oder aber die eigene Jeans/ Baumwollhose mit dem Messer bearbeitet bis man ein paar trockene Flusen zusammen geschabt hat. Dazu kommt etwas Baumharz und der eine oder andere dicke Baumwollfaden und Holzspan. ( Schon so bei Platzregen getestet..)

der graue Wolf...


Hu hu grauer Wolf

Zunder sollte man nicht erst suchen , wenn man ihn braucht.
Von Eterus gibt es auch eine tolle Idee, die (Candle-Wax- Pad) sind echt der Hammer. Habe ich auch schon gemacht und getestet.
Werde dann mal die Vaseline testen.
Wichtig: Anfeuerhilfe gehört trocken gelagert mit als erstes in den Überlebensgürtel-Tasche.

Lg hammer

Canis_lupus
28.01.2010, 16:57
Das man Zunder nicht erst suchen sollte, wenn man ihn braucht, ist wohl wahr.
Meine Annahme was den Feuerstein angeht ist aber eher die, das er seine Vorteile nur dann ausspielt wenn alles komplett Tropfnass ist. Ansonsten nehm ich einfach Streichhölzer.

Als Zunder habe ich früher immer Watte genommen in die ganz kleine mengen von heißem Wachs eingerieben waren. Diese Watte ließ sich sehr gut anzünden und brannte mit genügend Hitze um ein Feuer zu entzünden. Diese Watte war aber wegen ihres geringen Anteils an Wachs nicht wasserfest.

Die Wachspads brennen zwar hervorragend, unempfindlich gegenüber Nässe, in einem Test ließ sich jedoch nicht genügend an Fasern abspalten, damit man sie mit Funken zünden konnte.

Bei der Vaseline war das anders. Die hab ich in das Material eingerieben, hab sie danach unter laufendes Wasser gehalten und konnte sie trotzdem mit dem Feuerstein zünden.

der graue Wolf...

Nikwalla
28.02.2010, 19:46
Hallo,
Feuer machen bei schlechtem Wetter:
Zuerst ein Loch graben - damit der Wind die kleine Flamme nicht gleich auspustet - so groß dass beide Hände Platz haben (ein Spatentief reicht).
Abdecken, ein wenig Brennmaterial kleine Stöckchen, Schnitzspäne, Gras, etc rein, Reststück Stumpen einer Kerze oder Teelicht hinein stellen, anzünden und Material zuführen. Dabei das Loch möglichst mit der Jacke vor Wind schützen, bis die Flamme etwas größer ist. Das Wachs der Kerze oder Teelichtes sorgt für ein gutes und schnelles Grundfeuer in welchem sich größere Stücke dann entzünden lassen. Klappt super und Kerzen hat man ja zur Hand, (wer nicht, ab zum nächsten Friedhof da werden die "Totenlichter" oft nur halb abgebrannt in den Papierkörben entsorgt...)

Bernd
28.02.2010, 23:29
Eigentlich ist die Sache simpel,

Feuermachen hat ( wenn man nicht gezwungen wird) immer etwas mit innerer Ruhe zu tun.

Wenn man schon durch den Wald streift, sollten gesehene Harzknollen, Birkenrindenbast u.a. Dinge als tägliches Startertkit einfach in die eigenen Jackentaschen wandern.

Die Späne des Magnesium landen beim Feuermachen auf einem, mit kleinen Zweigen "festgetackert " Blatt und werden dann unter eine luftige Pyramide von trockenen Zweigen geschoben. Wer dann nach dem ersten Zündfunken sein Brennmaterial zusammensuchen muß, ist eben noch nicht ruhig genug gewesen.

Magnesiumstarter sind nicht ganz easy, funktionieren im Notfall aber wirklich.

Nikwalla
28.02.2010, 23:43
[QUOTE]Feuermachen hat ( wenn man nicht gezwungen wird) immer etwas mit innerer Ruhe zu tun.[QUOTE]

Naja, wenn ich jetzt bei diesem Sturm (der erste des Jahres) draußen wäre und mit Ruhe versuchte ein Feuer anzumachen, ich weis ja nicht...
Es sollte ja auch nur ein Tip sein für die sich abmühen und kein Feuerchen zusammenbringen.
Bei mir gehts schnell und hat immer geklappt.

User-ID-387
01.03.2010, 16:45
@nikwalla:
Der Hinweis ist doch auch garnicht schlecht!
Zum anzünden kann man sich durchaus einer kleinen Erdhöhle bedienen.
Für ein Dauerfeuer fehlt vermutlich eher die Sauerstoffversorgung von unten/seiten (habs so aber noch nie probiert, da es auch so immer geklappt hat).

Ich hatte schon einmal das Vergnügen, bei widrigen Umständen (Sturm und Dauerregen) Feuer zu machen.
Da habe ich das hier schon vielfach erwähnte "abzuppeln/abzupfen/abschaben" von Kleidungsteilen (Wolle etc.) genutzt.
Das ergab eine etwas mehr als walnußgroße lockere Flocke. Darin habe ich einfach die Magnesiumspäne geschabt (fliegen dann auch bei Sturm nicht weg!). Feuerstelle bereitet.... ein paar Flintschläge und es machte wusch....
Für mich ist Magnesium ein wunderbarer Brandbeschleuniger und immer dabei (meist aber auch ein Feuerzeug).

Nikwalla
01.03.2010, 19:15
Hallo,
also wer nicht Unsummen für Magnesium ausgeben will oder kann-
beim Klempner (Heizungsmonteur) um die Ecke mal nach einer ausgebauten Opferanode für Brennwertkessel fragen.
Der Stab ist dann oft noch 40cm lang und 2cm dick, ein wenig verkrustet, aber durch Schaben lässt sich der Kalk
leicht entfernen und mit ein wenig freundlichem Bitten umsonst.
In handliche Stücke mit der Bügelsäge schneiden (in der Mitte ist ein dünner Draht),
WICHTIG: langsam sägen!!! keine Flex!!!
und schon ist ein Vorrat für viele Jahre da.
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

badener
01.03.2010, 19:22
Hallo,

klingt interessant.Wie und was funktioniert da ?
Aus was ist der Draht und wie bringt man den zum zünden ?
Danke.

LG badener

......aaah,googeln hilft

http://www.tschreiber.de/b_shk/opferanoden.html

erledigt.

Nikwalla
01.03.2010, 19:52
Hallo Badener,
nee dafür ist der Draht nicht gedacht.
Der Heizungsbauer schraubt die Opferanode in den Wassertank, damit dieser nicht rostet, anstelle des Tanks wird die Opferanode geopfert - aufgebraucht.
Der Hersteller der Opferanode möchte aber nicht für Schäden in den Wasserhähnen und dergl. verantwortlich gemacht werden können, wenn jemand aus Sparsamkeit die Anode nicht wechselt, sondern wartet bis diese aufgebraucht ist.
Damit nun keine Stücke herunterfallen können, wenn der Monteur bei der jährlichen Wartung die Anode heraus schraubt und anschaut, wird in der Mitte der Anode ein Draht oder bei anderen Herstellern eine dünne Kette mit eingebettet.
Diese Info war nur für die gedacht, die sich beim Zerteilen des Stabes wundern- ja, was ist denn da so verflucht hart?!?
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

therealsilencer
10.07.2010, 21:56
Ich schätze die Magnesium Feuerstarter auch sehr. Um im Zweifelsfalle nicht erst alnge schaben zu müssen, habe ich in meinen nahe des Feuersteins längs ein Loch gebohrt, ein Gewinde geschnitten und eine Schraube gesetzt. Im Hohlraum sind Magnesiumbrösel eingelagert ... Aufschrauben, ausschütten, fertig ....
Und an jeden Mg.Feuerstarter gehört an Schnur oder Kettchen ein St´ück Eisensägeblatt als Zerspanhilfe und zumFunkenreissen


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch