PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Behandlung gegen Zecken und Mücken



bommel
05.01.2010, 16:24
Mücken/ Zecken:
Wenn man - wie immer- nix dabei hat, kann man - so man findet - Holunderblätter auf der Haut zerreiben, das mögen die Mücken nicht. Und man ist auch gleich besser der Umgebung angepaßt ;-))
Wegen Zecken mach ich mir keine Platte. Ich hab schon etliche dringelassen, irgendwann fallen die wieder ab und gut is

hammer
05.01.2010, 16:30
Mücken/ Zecken:
Wenn man - wie immer- nix dabei hat, kann man - so man findet - Holunderblätter auf der Haut zerreiben, das mögen die Mücken nicht. Und man ist auch gleich besser der Umgebung angepaßt ;-))
Wegen Zecken mach ich mir keine Platte. Ich hab schon etliche dringelassen, irgendwann fallen die wieder ab und gut is


Nix für Ungut, aber bei Zecken bin ich sehr Vorsichtig. Du hattest bis jetzt sehr viel Glück. Das Wünsch ich Dir auch weiterhin.

gerdd1
05.01.2010, 16:31
Bei Zecken bin ich etwas kritischer: Überall in Deutschland, A und CH gibt es Zecken, die die Krankheit Lyme-Borreliose übertragen können. Zecken, die das FSME-Virus übertragen, sind hauptsächlich in Süddeutschland aktiv. Allerdings beobachtet man in den letzten Jahren eine Ausweitung der FSME-Risikogebiete in Richtung Norden.

Also harmlos ist was anderes - und die Behandlung langwierig.

strycker
06.01.2010, 11:50
Was Zecken angeht, so hatte ich diesen Sommer eine Borreliose. Ich hatte wohl im linken Achselbereich eine Zecke welche ich irgendwie abgekratzt hatte ohne es zu bemerken. Auf einmal bekamm ich einen Ausschlag um die Bissstelle der immer größer wurde. Mein Hautarzt hat mir dann spezielle Antibiotika verschrieben, ziemliches Hammerzeug. Ich hatte nach zwanzig Tagen (solange muss man das Zeug nehmen) auch prompt eine Grippe (die ich mit hochdosiertem Vitamin C und Maca-Pulver nach zwei Tagen wieder im Griff hatte), die Borreliose war zum Glück danach verschwunden. Manchmal kann Antibiotika recht nützlich sein.

LG Strycker

StefanS
06.01.2010, 11:56
Noch mal zur Zecke an sich: Gegen Borelliose kann man nicht impfen, gegen FSME schon. Ich hab´ mir das 2003 mal antun müssen, die erste Impfung war brutal. Die Auffrischung allerdings Anfang 2009 tat es gut, obwohl der gleiche Impfstoff benutzt wurde. Impfschutz finde ich in dem Bezug für uns Outdooraktive recht wichtig, solange man ihn noch (kostenfrei) kriegt.

Stickstoff
06.01.2010, 12:05
Wie meinst du das, es war brutal?
Ich habe mir im Sommer vor meiner Alpentour die Schnellimpfung verpassen lassen.
Alle FSME-Impfungen innerhalb von 4 oder 5 Wochen glaube ich.

Grüße

StefanS
06.01.2010, 12:17
Die Impfung bestand aus 3 Injektionen, die im Abstand von 10 Tagen erfolgt sind. 2 Tage nach der Ersten habe ich mich mit Grippesymptomen hingelegt und war pünktlich zum zweiten Shot wieder auf den Beinen. Nach dem zweiten Shot ging´s dann wieder los, allerdings nicht mehr so stark.

Mein damaliger Dienstherr hat auf den Impfungen bestanden, fast zeitgleich kam noch Gelbfieber und Tollwut dazu. Kann sein, dass es etwas viel auf einmal war, aber die beiden anderen Impfungen habe ich nicht groß gemerkt. FSME war dagegen, wie gesagt, heftig.

moosbüffel
06.01.2010, 14:36
Hallo,

nachdem ich eine Auffrischungsimpfung verschlafen hatte, durfte ich letztes Jahr mit dem FSME-Impfungen wieder von vorne angefangen. Die ersten beiden hab ich ohne jegliche negative Wirkungen hinter mich gebracht. Die dritte Impfung ist Ende Februar fällig.
Da ich beruflich und auch privat sehr viel draußen bin, habe ich seit letzten Jahres immer eine kleine Pinzette, ein Einmalskalpell, Eisspray, Desinfektionsmittel und Pflaster dabei. Damit kann man sofort nach erkennen eines Zeckenbisses diese entfernen und den Biss behandeln.
Mit dem Eisspray wird die Stelle betäubt. Hierbei gibt es von befreundeten Ärzten jedoch geteilte Meinungen. Einer befürwortet es, der andere macht es nicht. Dann wird versucht die Zecke mittels der Pinzette heraus zu ziehen. Gelingt dies nicht, wird mit dem Skalpell ein kleiner Schlitz negen der Zecke gesetzt, praktisch als entlastung. Dann mit Desinfektionsmittel die Wunde besprühen und als Schutz vor Verunreinigung ein Pflaster drauf.
Ich hatte öfters Zecken, ebenso die Kinder und auch bei meinen Mitarbeitern.
Probleme hatten wir später bisher GottseiDank nie.

Gruß Moosbüffel

Fetzi
06.01.2010, 14:42
Mal ganz dumm gefragt:
Wenn die Zecke bereits in der Haut ist, hat sie doch schon angefangen zu saugen - d.h. eventuelle Erreger wurden bereits übertragen -> wenn nicht geimpft dann ist eh alles zu spät. Ich hab alle Zecken (ca. 10 ) bei mir immer nur mit ner Zange gezogen. Warum muss man denn vereisen bzw. "entlasten" ?

Hab ich da nen Denkfehler und bisher immer nur Glück gehabt? :staun:

StefanS
06.01.2010, 14:48
Die Wahrscheinlichkeit, dass Erreger in den Menschen kommen, ist um so höher, je länger die Zecke sitzt. Das liegt daran, dass das Vieh zum Ende hin ab 'rülpst' und so eigene Körpersäfte in den Menschen einbringt. Das betäubende Sekret und der Kleber, den Zecken benutzen, haben eine geringe Keimzahl.

Da die FSME-Impfung mindestens 10 Tage braucht, um anzuschlagen, ist eine Impfung NACH Biss nicht sehr sinnvoll. Mein Arzt sagt aber, dass man von einer längeren Wirksamkeit ausgehen kann, als auf den Packungen steht - die Antikörper lassen sich im Blut nachweisen, so kann man bestimmen, ob noch ausreichender Impfschutz da ist. Dann reicht auch eine Auffrischung.

Zur Entfernung nutze ich eine Zeckenkarte, die passt in's Portemonnaie und hat zwei verschieden große 'Haken', womit die Zecke unterwandert und dann herausgehebelt wird.

moosbüffel
06.01.2010, 14:49
Hallo Fetzi,

oftmals kann beim herausziehen der (Zecken-)Kopf in der (Menschen-)Haut abreisen und drinnen bleiben. Dieser "Entlastungsschnitt" wird direkt neben der Zecke gemacht damit diese sich leichter in einem Stück mittels der Pinzette entfernen läst.
Vereist wird um (angeblich) die Zecke zu "betäuben", damit sie keine Flüssigkeit mehr abgeben kann und damit das Opfer den Schnitt nicht spürt.
Aber wie schon geschrieben beim vereisen gibt es auch mehrere Meinungen unter den Experten.

Gruß Moosbüffel

ID 124
06.01.2010, 15:18
Hallo Leute,

nachdem ich noch nie eine Zecke gesehen hatte, hab ich mir 2009 gleich 4 gefangen und nach der zweiten diese Zeckenschlinge zugelegt:

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=joh07001&GTID=7d23c5e67168c488cc2c7218c8c7f482a33

Bei den ersten beiden hab ich eine Zeckenzange/-pinzette versucht, konnte das Biest aber kaum fassen und nur sehr schwer herausziehen. Mit dieser Schlinge ging es dann ganz leicht und problemlos!!! :Gut:

Viele Grüße vom
Skipper

Fetzi
06.01.2010, 16:00
Du hast das Ding doch nur wegen der Beschreibung gekauft:
"Eine Waffe in Kugelschreiber-Optik im Kampf gegen Zecken. Sollten Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen an Ihnen oder einem Haustier eine festgebissene Zecke finden, setzen Sie genüsslich die per Druck ausfahrbare Schlinge an, ziehen sie zu und drehen das Biest mit einer Handbewegung heraus. Gewicht: 6 g." :devil:

OnTopic:
Ich werd wohl doch bei meiner Zeckenzange aus dem Haustier-Laden bleiben.
10 tote Biester können sich nicht täuschen :grosses Lachen:

bommel
06.01.2010, 17:21
Zum Thema FSME-Impfen vielleicht etwas nicht so leicht zu verdauende Kost:
http://www.impfkritik.de/fsme/
LG

Eterus
06.01.2010, 17:27
Habe aus diesen Beiträgen ein eigener Fred erstellt.

Gruss Alain


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch