PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Lieblings Survival Buch !



sikinga
23.07.2008, 20:00
Mein Lieblings Survival Buch nenne ich "Buzek"

Der Name kommt vom Verfasser dieses Buches ( Gerhard Buzek )

Das Buch selber heisst: Das grosse Buch der überlebenstechniken.

Verlag: Orac
ISBN: 3-7015-0254-4

Nicht gerade ein Taschenbuch, befasst sich aber mit sehr vielen Themen, sogar City Survival.

Butzi
24.07.2008, 13:54
Gute Wahl sikinga!

Noch ein "Handbuch" für Krisenzeiten:

Lexikon des Überlebens
Karl Leopold von Lichtenfels

und zum mitnehmen, klein und "wasserfest":

Überleben
Oberst Heinz Volz

L.G.

Butzi

Hired Gun
08.02.2009, 20:51
"Das grosse Buch der Überlebenstechniken" ist wirklich ein klasse Buch, aus dem ich viel gelernt habe. Vor allem weil der Autor eine ganz eigene Art hat die Techniken zu beschreiben. Es ist nie nur trockenes Abhandeln, ohne allerdings die Umstände zu beschönigen. Man ist sich immer klar: "Wenn es soweit kommt, MUß man etwas tun, oder man stirbt". Das ist ein Umstand, den ich bei anderen "Survival-Büchern" manchmal vermisse.

User-ID-78
08.02.2009, 22:39
Generell mag ich die Bücher von Rüdiger Nehberg, ich finde seine Art von Humor recht erfrischend.

Eterus
08.02.2009, 23:34
Ja, den "Buzek" habe ich auch. Ist auch ein gutes Werk für den City Survival. Die Bücher von Nehberg sind sehr gut aufgebaut und einfach nachzuvollziehen.

Re:Hired Gun: Man ist sich immer klar: "Wenn es soweit kommt, MUß man etwas tun, oder man stirbt".

Ja, aber ich denke sich immer wieder mit dieser Materie zu befassen prägt einem schon und man ist sicherlich im Ernstfall nicht so ganz "alleine".

Hired Gun
09.02.2009, 05:50
Ich hatte auch ein paar teurere Bücher (vor allem in Englisch) die den Leser oft als Dumm verkauften, oder einfach Grundlegend falsch waren.

Stickstoff
09.02.2009, 07:47
Ich kann mich Butzi nur anschließen, das Buch von von Lichtenfels ist echt super.
Aber das Handbuch der Tierischen Notnahrung von Johannes Vogel kann ich nur empfehlen.
Es wird alles gut bis sehr gut beschrieben, aber es wird auch mit den Details nicht übertrieben, also es wird nie langweilig sozusagen.

Das Buch "Überleben in Natur und Umwelt..." von Heinz Volz finde ich auch gut, nur ist es meiner Meinung nach größtenteils sehr trocken geschrieben.

Grüße

User-ID-77
09.02.2009, 08:13
Ich kann mich Butzi nur anschließen, das Buch von von Lichtenfels ist echt super.
Aber das Handbuch der Tierischen Notnahrung von Johannes Vogel kann ich nur empfehlen.
Es wird alles gut bis sehr gut beschrieben, aber es wird auch mit den Details nicht übertrieben, also es wird nie langweilig sozusagen.

Das Buch "Überleben in Natur und Umwelt..." von Heinz Volz finde ich auch gut, nur ist es meiner Meinung nach größtenteils sehr trocken geschrieben.

Grüße

Lichtenfels fand ich auch einen guten Einstieg. Allerdings kam mir bei vielen Rezepten oft der Verdacht, dass er sie nie selbst ausprobiert hat. Das glaube ich auch oft bei den vielen Büchlein mit Haushaltsrezepten aus Omas Küche. Nächstes Problem ist, dass man viele Substanzen einfach nicht mehr bekommt (im Müllermarkt hab ich letzthin erstaunt Wasserglas gefunden). Interessant wäre also ein Büchlein, wo Stoffe oder Chemikalien verwendet werden, die man tatsächlich im Haushalt zur Verfügung hat. Es gibt halt auch kaum mehr Drogerien und In Apotheken schauen sie einen gleich als Terroristen an, wenn man Kaliumpermanganat oder Schwefel will.
An Survivalbüchern im engeren Sinn finde ich Nehbergs Bücher am Unterhaltsamsten. Was mir auffiel, dass die meisten Bücher mehr oder weniger aus den Winken für Wehrwölfen, dem Winterkampfbuch und in deren Nachfolge von v.Dach abkupfern. Manchmal so unverholen, dass die Zeichnungen fast identisch sind. Aber andererseits, was soll es da auch an grundlegend neuen Techniken geben?

Da ich mich auf die Nutzgärtnerei spezialisiert habe ist für mich als Survivalbuch im weitesten Sinnde das Buch von Marie-Luise-Kreuter :

http://www.biothemen.de/Buch/gartenbuch_gartenpflanzen/marie_luise_kraeuter_biogarten.html

empfehlenswert. Survival in dem Sinne, dass Sie mit ihren aufwendig angelegten Hügelbeeten mit relativ geringen Platzbedarf hohe Erträge erzielen kann. Selbst habe ich diese Beete nicht angelegt, da ich ausreichend Platz habe.

Seymoores Bücher zum Leben auf dem LAnd mit ihren schönen Bildern sind ein guter Einstieg und auch sehr spannend zu lesen. In vielen Sachen halte ich sie aber auf die Gegebenheiten der britischen Inseln und weniger auf die bei uns üblichen Gegebenheiten ausgerichtet. Aber sie gehören zu meinen Lieblingsbüchern, da auch viele grundlegende Infos leicht verständlich erklärt werden.

http://www.amazon.de/Das-gro%C3%9Fe-Buch-Leben-Lande/dp/3332010603

Gruß Bonobo

moosbüffel
15.02.2009, 21:12
Hallo,

zunächst darf ich mich meinen Vor-Schreibern Bonobo und Stickstoff hinsichtlich des Buches von v. Lichtenfels nur anschließen.

Im Angesicht der herankommenden, bzw. beginnenden ( oder sind wir schon mitten drin ? ) Weltwirtschaftskrise habe ich mal das Buch von Max Otte "Der Crash kommt - Die neue Weltwirtschaftkrise und wie sie sich darauf vorbereiten - " durchgelesen.
Dieses Buch ist meiner Meinung nach interessant und zu empfehlen für Insider ( Banker, Brooker, Finanz-Spezialisten ) und für Mitbürger mit Sparguthaben über 100.000 Euronen.
Nachdem ich mich durch Max Otte durchgekämpft hatte, las ich "Finanzcrash - Die Umfassende Krisenvorsorge" von Gerhard Spannbauer.
Läst sich leicht lesen. Im - grob unterteilt - ersten Teil beschreibt er ,auch für mich als Nicht-Banker leicht nachvollziehbar, wie es zu den heutigen Ereignissen kommen kann, bzw. mittlerweile gekommen ist. Im zweiten Teil schreibt er sehr ausführlich über die persönliche und finanzielle Vorsorge bis hin zur persönlichen Sicherheit.
Diese Buch kann ich jeden empfehlen, der beginnt sich Gedanken über Vorbereitung und Survival zu machen. Aber auch als Survival-Profi findet man immer wieder was neues. Es ist im Gegensatz zu v.L. aktueller und realistischer.
Als nächstes werde Ich das Buch von Peter Hahne lesen "Schluss mit lustig".

Gruß Moosbüffel

User-ID-78
15.02.2009, 21:34
Spannbauer ist aber kein Freund von Immobilien, er steht ja auf den Standpunkt wenn dein Eigenheim nicht abbezahlt ist dann lieber verkaufen und in Miete wohnen. Er nennt zwar einige Gründe die für seine Sicht der Dinge sprechen wenn seine Szenarien eintreffen aber, und da finde ich fischt Spannbauer im trüben, was passiert wenn der knall ausbleibt, oder nicht so eintrifft wie er vorhersagt? Dann macht der Otto Normalverbraucher mitunter einen großen Verlust.

User-ID-77
15.02.2009, 21:58
Das Buch von Spannbauer hab ich auch gelesen. Das Buch spricht das an, mit dem sich unsere Szene so beschäftigt. Im Buch kommt es nicht raus, aber wenn man seine Internetseite anschaut, erkennt man, dass vieles im Buch auf sein Shop Angebot ausgerichtet ist.

Ich stell mal den Link rein:

http://www.krisenvorsorge.com/

Man kann sogar Gold bei ihm aus der Schweiz frisch importieren. Das wär doch für Camparu und Eterus ein schönes Geschäft uns mit geschmuggeltem Gold zu beliefern.

Allerdings trotz Spannbauers Prognose halt ich es für bescheuert mitten in der Krise Gold zu kaufen. Das hätte man vor ein paar Jahren machen sollen. Jetzt verbrennt man wohl Geld damit, der Zug ist glaube ich erstmal abgefahren.

Alternative wären die Silbereuros, die jetzt rausgegeben werden. Sind gültiges Zahlungsmittel.:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gedenkm%C3%BCnzen_der_Bundesrepublik_Deutschland#Silberm.C3. BCnzen

Das Dumme ist halt, dass man bei Silber eine relativ große Menge beziehen muß

Gruß Bonobo

User-ID-78
15.02.2009, 22:13
...und noch was Dummes, die Silbereuros bekommt man nicht unlimmitiert. Mehr wie 4 Stück wollte mir die Dame am Bankschalter nicht geben.
Trotzdem kaufe ich noch immer regelmäßig Gold und Silber, irgendwie habee ich das Gefühl es ist noch viiiiel zu günstig. Und komme was wolle, Gold und Silber wird niemals komplett seinen Wert verlieren, bei den bunten Scheinen bin ich mir da nicht so sicher.

User-ID-77
15.02.2009, 22:31
...und noch was Dummes, die Silbereuros bekommt man nicht unlimmitiert. Mehr wie 4 Stück wollte mir die Dame am Bankschalter nicht geben.
Trotzdem kaufe ich noch immer regelmäßig Gold und Silber, irgendwie habee ich das Gefühl es ist noch viiiiel zu günstig. Und komme was wolle, Gold und Silber wird niemals komplett seinen Wert verlieren, bei den bunten Scheinen bin ich mir da nicht so sicher.


Ja und wenn man aufpasst ist auch mal ein temporäres Schnäpchen drin.

Vor ein paar Monaten war ein Tag drin (keine Ahnung warum), da gabs den Maple Leaf 1 Uz (im Kauf) für 593,00 EUR

Gruß Bonobo

User-ID-78
15.02.2009, 22:45
Stimmt, ich hab vor einigen Tagen, als die Unze schon bei über 920 Euro stand, auch noch einen Gold Libertad für 750 Euro bekommen.

User-ID-112
15.02.2009, 23:02
Stimmt, ich hab vor einigen Tagen, als die Unze schon bei über 920 Euro stand, auch noch einen Gold Libertad für 750 Euro bekommen.

hab ich da was verpaßt?

oder meinst Du 920 US-Dollar ;)

survivor
15.02.2009, 23:18
Generell mag ich die Bücher von Rüdiger Nehberg, ich finde seine Art von Humor recht erfrischend.

da bin ich ganz deiner meinung,seine bücher sind gut geschrieben,lehrreich und leicht nachvollziehbar..

User-ID-78
15.02.2009, 23:23
hab ich da was verpaßt?

oder meinst Du 920 US-Dollar ;)
Peinlich, peinlich.... :rolleyes:
War damals über ebay aus den Staaten, also Dollar.

moosbüffel
17.02.2009, 12:22
Das Buch von Spannbauer hab ich auch gelesen. Das Buch spricht das an, mit dem sich unsere Szene so beschäftigt. Im Buch kommt es nicht raus, aber wenn man seine Internetseite anschaut, erkennt man, dass vieles im Buch auf sein Shop Angebot ausgerichtet ist.
Hallo,

ich glaube nicht, dass jeder der so ein Buch liest, dann auch alles akribisch daraus nachmacht oder ausführt. Für mich sind alles diese Bücher mehr oder weniger Informationssammlungen aus denen ich mir das für mich interessante jeweils heraus suche und für meine Bedürfnisse abändere oder umgestalte. Der erste Teil aus Spannbauers Buch hat mich daher weniger interessiert, mehr die Vorsorge und Vorbereitung.
Ich werde daher auch nicht mein Häuschen versilbern und in eine Mietswohnung umziehen sondern mich einigeln wenn es dann sein muß.

Gruß Moosbüffel


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch