PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Richtig Fasten



PapaB
15.03.2010, 12:19
Da ich mich derzeit des Abends ins Thema Survival mit Hilfe von guten altmodischen Büchern einlese und darin auch immer wieder mal das Thema "Hunger" vor kommt habe ich mich dazu entschieden auch selbst einmal zu fasten.

Ich habe ehrlich gesagt noch nie "richtigen" Hunger gehabt. Allein dafür wäre diese Aktion schon interessant.
ABER... ich will gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen:


die eigene Disziplin unter Probe stellen
das Gefühl des Hungers, aber auch danach der "Leichtigkeit" kennen lernen
einige Kilogramm verlieren, da doch um einiges zu fett
den Körper mal ordentlich entgiften, da Jahre der Vergiftung bestimmt noch drin hängen (das kommt dann unters Thema "Jugendsünden")
Langfristig von den elenden Blutdrucktabletten wegkommen

Natürlich will ich für mich kein unnötiges Risiko eingehen und habe meine Ärztin vorher zu Rate gezogen, die nichts gegen die Aktion hat.

Als Zeitraum habe ich an 3 Wochen gedacht.
Starten soll das ganze dann zum 05.04. und laufen bis zum 25.04.

Welche Art der Fastenkur ich dann machen werde weiss ich noch nicht genau (nach Buchinger, oder Bingen), aber ich werde mich diese Woche mit Hilfe des Netzes und unserer (sehr guten) Stadtbücherei mal schlauer machen.
Ich werde das ganze mit einer Woche Urlaub starten, aber dann muss ich wieder arbeiten. Somit sollte ich zumindest halbwegs klaren Kopfes sein.

Wenn es nicht stört werde ich dann hier eine Art Tagebuch führen um die Auswirkungen und Empfindungen zu dokumentieren.

Wer von euch hat schon Erfahrungen mit Fasten und könnte vielleicht Tipps dazu geben?

User-ID-362
15.03.2010, 14:35
Ich habe schon mehrmals nach dem Ratgeber "Fasten Sie sich gesund" von Rüdiger Dahlke gefastet,ISBN 3-7205-2493-0

Beim Arzt warst Du schon, gut.

Bei mir lief das immer so ab: Zwei Wochen Fasten, eine Woche danach Aufbauphase mit strenger Diät. Denn wenn man sofort am Kühlschrank wieder "Vollgas" gibt, bunkert der Körper das nur umso nachhaltiger ein, das heißt, die Pfunde schmelzen in Zukunft schwieriger.
Faste nur im Urlaub, nicht wenn Du arbeitest. Fasten hat auch was mit innerer Einkehr, em Verarbeiten früherer Probleme und loslassen zu tun.
Das oft gepriesene Glaubersalz bitte nur am letzten Abend vor dem Fasten anwenden, nachdem die Nahrungsaufnahme eingestellt wurde. Öfter sollte man es nicht nehmen, da es auf Dauer die Peristaltik des Darms außer Kraft setzt. Das würde dann dauerhaft Verstopfung bedeuten.
Stell Dich auf Kopfschmerzen ein, wenn Du Kaffeejunkie bist. Das sind Entzugserscheinungen. Am 3. Tag sind sie vorbei.
Ebenfalls am 3. Tag hat sich der Körper auf die nicht vorhandene Nahrungsaufnahme eingestellt. Jetzt beginnt das eigentliche Fasten. Wenn Du den 3. Tag überstehst, ohne das Fasten abzubrechen, fühlst Du Dich auf einmal so gut, dass Du am liebsten unendlich Fasten möchtest.

Kann sein das Du irgendwann ne Krise kriegst. Alte Ängste und Gefühle lösen sich in der Seele ebenso wie die Giftstoffe im Körper.

Du musst jeden 2. Tag einen Einlauf machen. Hört sich schlimmer an als es ist, man trinkt halt von unten. Eine absolut saubere Sache, wie Du sehen wirst. Alte Giftstoffe sammeln sich im Darm und müssen raus, bevor der Körper sie über die Haut abtransportiert und Du wie ein Waldesel zu stinken anfängst.
Durch den Einlauf werden Jahre alte Kotreste ausgespült, die den Körper vergiften können und Kopfschmerzen verursachen. Nicht umsonst gilt als Heilmittel für Kopfweh - Einlauf.

Tagsüber darfst Du eine Tasse warme Gemüsebrühe schlürfen, die Du Dir selber herstellst. Filtere alle festen Stoffe aus und friere das ein, kannst Du später einen leckeren Gemüseauflauf von machen.
Trink nicht zuviel davon, sonst springt der Verdauungsmotor wieder an, und das wäre Fastenende. Abends ein Glas Gemüsesaft LÖFFELN, nicht trinken. Und auf die Inhaltsstoffe achten. Keine gezuckerten oder gesalzenen Säfte nehmen. Tomatensaft ist IMMER gesalzen, auch wenns nicht drauf steht.
In der Aufbauphase machst Du Diät, Du wirst sehen, auch da verlierst Du noch Pfunde.
Das Fastenbrechen beginnt mit einem Apfel. Genieße ihn, denn es wird das Einzige sein an diesem Tag.
Am 2. Tag gehts dann los mit Knäckebrot usw.

Ach so: "Hunger" im körperlichen Sinn wirst Du in der Fastenzeit selten haben, denn Du trinkst viel Wasser und ungesüßte Kräutertees. Also immer wenn der Hunger kommt - Wasser trinken. Am besten eine große Kanne voll jeden Tag hinstellen, um in etwa eine Mengeneinteilung zu haben. Sechs Liter Wasser sind normal pro Tag.

Ich kann Dir nur das oben genannte Buch empfehlen. Da steht ne Menge mehr drin als ich Dir so auf die Schnelle schreiben kann. Aber wenn Du Fragen hast...

PapaB
15.03.2010, 14:59
Vielen lieben Dank Toni! :Gut:

Motiviert mich richtig!
Bis auf einen Punkt der mir halt ein wenig Sorgen macht.... das Arbeiten.
Ich komm nicht drum herum arbeiten zu müssen. Ich habe das ganze Jahr nur einmal einen Urlaub der länger als 1 Woche ist und das ist in den Sommerferien und da werde ich mich um meine Familie kümmern müssen und habe keine Zeit für Fasten. (letztendlich könnte ich mir es gar nicht leisten länger als 1-2 Wochen Urlaub am Stück zu haben, da dann die SChichtzulagen fehlen... ja, ich weiss, das ist SCH... aber ich muss das bis Ende nächsten Jahres durch halten...)

So werde ich nun wohl einen Weg finden müssen trotz Arbeit meine innere Ruhe und Einkehr zu finden.

Wasser süffel ich so schon zwischen 2 und 4 Liter, da ich eh angefangen habe meine Ernährung um zu stellen, aber das kann durchaus noch mehr sein.

Ich schau mal welche Bücher ich so in unserer Bücherei bekomme, bzw... *grübel*...moment..ich hab da doch noch eine andere Buchquelle... muss ich mal checken ;-)

User-ID-362
15.03.2010, 15:12
Es gibt auch noch andere Bücher zum Thema, Gute und Schlechte.

So bald Du irgendwo liest, dass Du jeden zweiten Tag Glaubersalz nehmen sollst... ist es kein besonders Gutes.
Wenn Du den Eindruck gewinnst, dass da jemand Experimente mit Deinem Körper machen will, leg es beiseite.

Fasten beim arbeiten geht auch, klar, aber beim ersten Mal ist es schon ne harte Sache.

Ich bin früher immer regelmäßig zu einem Bikerstammtisch gegangen, so auch in meiner letzten Fastenzeit. Die Jungs haben sich Bier und Whiskey und ne Fingerfoodplatte für alle bestellt, irgendwann mit den Knochen und Essensresten in der Kneipe rumgeworfen. Das war da normal. Und ich saß dabei mit meinem stillen Wasser...

PapaB
15.03.2010, 15:27
Uff... ja, das wird hart...
Ich arbeite in einem 60-Mann-Großraumbüro. Kannst dir vorstellen wie das hier um die Mittagszeit teilweise duftet aus allen Ecken und Enden.

Naja, das schult die Disziplin nehm ich mal an ;-)

User-ID-362
15.03.2010, 15:43
Wie gesagt, die ersten drei Tage werden hart. Leg diese am Besten aufs Wochenende, also Donnerstag Abend den letzten Apfel.

Ich bin beim Fasten morgens am vierten Tag in ein Einkaufszentrum gegangen, um Gemüse für die Brühe zu kaufen. Da gab es auch Freßbuden, und es roch verführerisch nach frischen Crepes, aber mir wars egal.

Stickstoff
15.03.2010, 16:29
Jetzt wo ihr so darüber redet, wäre das auch mal einen Überlegung, bisher sträube ich mich aber irgendwie noch gegen den Einlauf.

Ja ich glaube wohl, wenn man es mal gemacht, es sicher nicht so schlimm ist wie es klingt.

Aber mal eine Frage:

Wie sieht es aus mit Sport?
Wenn ich das schon im Urlaub machen sollte, kann ich denn trotzdem weiter Sport treiben?
Das wäre mir wichtig, oder ist die Frage eher, ob man überhaupt im Stande ist sich körperlich zu betätigen? :rolleys:

Grüße

User-ID-362
15.03.2010, 16:35
Hallo Stickstoff,

Ich habe in meinen Fastenzeiten immer Sport gemacht. Es wird Tage geben, wo Du morgens wach wirst und einen ungeheuren Energieschub hast. Ich bin dann joggen gegangen. Wichtig ist dabei, es nicht zu übertreiben und viel Wasser zu trinken. Auch Mineralienzufuhr ist wichtig, evtl. ein paar Löffel der Brühe nehmen, denn die versorgt Dich in dieser Zeit vornehmlich mit Mineralien.

Einlauf ist echt nicht so eklig. In jeder Apotheke kann man einen "Irrigator" sowie dazu gehörende Ersatzschläuche bestellen ( selten vorrätig ), das ist ein einfacher Eimer mit einem Schlauch dran, da kommen die Wechselschläuche dran. Ich hab meine nach der Prozedur mit Essig ausgewaschen, statt weggeworfen, dann spart man Geld.

PapaB
15.03.2010, 17:06
Einlauf ist echt nicht so eklig. In jeder Apotheke kann man einen "Irrigator" sowie dazu gehörende Ersatzschläuche bestellen ( selten vorrätig ), das ist ein einfacher Eimer mit einem Schlauch dran, da kommen die Wechselschläuche dran. Ich hab meine nach der Prozedur mit Essig ausgewaschen, statt weggeworfen, dann spart man Geld.

Huh.. über die Art des Einlaufs lässt sich sicher noch diskutieren... da gibts dann doch noch andere Methoden. Also so ne richtige rektale Darmspülung will ich mir eigentlich nicht verpassen. Dann doch lieber mit Glauber- oder Bittersalz von oben durchspülen und von unten mit Microclist oder ähnlichem nachhelfen...

User-ID-362
15.03.2010, 17:24
Huh.. über die Art des Einlaufs lässt sich sicher noch diskutieren... da gibts dann doch noch andere Methoden. Also so ne richtige rektale Darmspülung will ich mir eigentlich nicht verpassen. Dann doch lieber mit Glauber- oder Bittersalz von oben durchspülen und von unten mit Microclist oder ähnlichem nachhelfen...

Glaub mir, es ist echt das Gesündeste. Ich musste mich auch erst damit anfreunden.
Was ist denn schon dabei? Man legt im Badezimmer ein Handtuch aus, füllt den Irrigator mit handwarmem Wasser, kniet sich aufs Handtuch und schiebt sich den Schlauch, der nicht mal so dick wie der kleine Finger ist mit etwas Vaseline in den Hintern. Dreht den Hahn auf und lässt das Wasser reingluckern. Dann den Schlauch rausziehen, Voila, nichts geht daneben. Dann aufs Klo gehen. Ich habe mir immer nen Spaß daraus gemacht, das Fenster auf zu lassen, denn meine Nachbarn haben auf dem Balkon nebenan immer Grillparty gemacht. Als ich fertig war, war es nebenan immer verdächtig ruhig :devil:

Glaubersalz macht Dir den Darm kaputt. Aber wie Du meinst, es ist Dein Körper...

Grauer
15.03.2010, 18:11
Hi,

ich kann Toni nur zustimmen.

Ausdauersport im aeroben Bereich ist kein Problem. Ich hatte eine Fastenperiode über 14 Tage in meiner Marathonvorbereitungsphase eingelegt. Da waren schon 15km Läufe bei, zu dem Zeitpunkt, 50km Wochenleistung dabei.

Was den Einlauf angeht, das klingt wirklich "merkwürdiger" als es ist. Ich denke mal, es ist hauptsächlich ein "anerzogener" Vorbehalt. Es gibt so viele heilkundliche Anwendungsfälle, dass es soo pfui ja nicht sein kann... :rolleys:

Es lohnt sich in meinen Augen schon alleine deswegen, es mal auszuprobieren, weil es ein verflixt probates Mittel gegen hohes Fieber ist.

Aber zurück zum Kern. Bei meinem ersten Fasten musste ich übrigens auch arbeiten und es war nicht wirklich problematisch. Solange nicht plötzliche Energieschübe benötigt werden (Tätigkeit auf dem Bau pp.) geht es körperlich recht gut.

Den "Versuchungen" konnte ich eigentlich auch ganz locker widerstehen. Es war bei mir sogar einfacher, als bei einer Diät. Ab dem dritten Tag, wenn der Darm richtig leer war, hatte ich kein Hungergefühl mehr und das Bewusstsein es gibt NICHTS zu futtern. Fand ich einfacher, als das Wissen, dass es "eindeutig zu wenig!" zu beißen gibt. :rolleys:

Auf jeden Fall wünsch ich dir viel Erfolg. Fasten ist so oder so, auf jeden Fall eine interessante Erfahrung.

Gruß
Grauer

bommel
15.03.2010, 18:22
Ich finde Dein Vorhaben gut, es ist jetzt auch eine gute Zeit dazu.
Du solltest Deine Familie/Freunde darauf vorbereiten, daß sie eventuell nicht so viel von Dir haben werden (innere Einkehr). In den ersten Tagen kann es sein, daß Du neben Schwindel, Kopf- und anderen Schmerzen mit Niedergeschlagenheit, Trauer, Wut usw. reagierst, sie sollen es Dir nicht krumm nehmen. Du selbst solltest Deine Stimmungen versuchen halbwegs unter Kontrolle zu halten, sie sind eine ganz normale Reaktion, da der Körper einiges rausbringt.
Was die Einläufe angeht: niemand muß "zugeben", daß er sie macht, denn für manchen ist es schon peinlich. Das ändert aber absolut nichts am Nutzen dieses Verfahrens. Einfach machen und gut. Man kann, wenn das Wasser drin ist, auch noch im Verlauf des Dickdarms, (weiter kommt das Wasser ohnehin nicht) den Bauch kräftig massieren, das löst die Kotreste noch etwas gründlicher und ist angenehm.
Ich habe zum Fasten immer Tonerde (auch Heilerde genannt) dazugenommen, ca. ein TL pro Tag. Das soll die Giftstoffe binden und auszuscheiden erleichtern. Wie es ohne ist, kann ich nicht beurteilen.
Gemüsebrühe habe ich nicht gemacht und auch kein Glaubersalz aufgenommen, nur Wasser und eben Tonerde. Nur zum Schluß hin das Wasser mit einigen Tropfen Zitronensaft angereichert, weil ich den ganzen Tag nur noch den widerlichen Geschmack der Tonerde im Mund hatte.
Wenn Du die ersten Tage hinter Dir hast, wirst Du wieder ganz gut arbeiten können, nur Deine Kollegen werden sich nicht freuen. Selbst unmittelbar nach dem Duschen wirst Du stinken, aber sie werden es überleben :-))
Und Du freust Dich: denn alles was da so stinkt, ist nun aus Deinem Körper raus und belastet Dich nicht mehr.
Was Sport/Bewegung angeht: aber ja! Es hilft Deinem ganzen Körper, alles zu mobilisieren, um die Giftstoffe nicht nur zu lösen, sondern auszuscheiden, somit erleichtert es Dir das Fasten und verkürzt die kritische Zeit am Anfang!
Ich wünsche Dir für die ersten Tage viel Kraft und Nerven! Alles Gute!

User-ID-362
15.03.2010, 18:35
Also ich hab nicht gemüffelt, weil wie gesagt jeden zweiten Tag Einlauf. Hab sogar Leute extra gefragt ob sie was riechen.

Wenn man die Fastenkur gemacht hat, ist der Körper danach so sauber, das man nach Pfefferminz riecht, wenn man Pfefferminztee getrunken hat, ehrlich...

MissSaigon
15.03.2010, 18:47
Hallo Papa B.,
ich kann mich Toni nur anschließen: Faste im Urlaub.
Eine Kollegin hat es einmal während der Arbeit versucht - wohlgemerkt versucht.
Man soll sich und vor allem dem Körper ja auch Ruhe gönnen, damit Du die Giftstoffe los wirst. Ich vermute mal, wenn ich während der Arbeit fasten probieren würde - spätestens nach zwei Tagen wäre es vorbei und ich hätte wieder den Kaffeebecher am Wickel.
Was anderes: Hast Du schon von basischen Bädern / Fußbädern und Salzabreibungen gehört? Die meisten Menschen sind ja übersäuert und so ein basisches Bad bzw. Fußbad hilft gut beim entsäuern.
Nach dem Baden bzw. Duschen die Haut mit grobem Salz abreiben hilft auch, Giftstoffe aus dem Körper zu befördern. Es muß im übrigen nicht das gute Meersalz aus der Provence sein (Missys Lieblingssalz), das aus dem Supermarkt tut es auch.
Bin gespannt auf Deine Berichte!
Liebe Grüße
Missy

User-ID-362
15.03.2010, 18:56
Richtig, Missy!

Was gut beim entgiften hilft ist auch ein Leberwickel zum Mittagsschlaf. Also einfach ne Wärmflasche feucht ins Handtuch einschlagen und auf die Leber legen. Das geht dann aber auch nur wenn man Urlaub hat.

Aber wir wollen Papa B bei seinem ersten Fasten nicht entmutigen! Es geht auch mal ohne.

Optimal wäre es, in einem Kloster zu fasten. Hab da schon von nem Banker gehört, der das gemacht hat, und am 6. Tag in seiner Zelle nach seiner Mama weinte. Ist halt auch ne emotionale Sache.

Richtig heftig sind Fastenklöster, die gleichzeitig Spezialitätenrestaurants sind. Da sitzen die Gourmets mit den Fastenden, die ihre Brühe löffeln, in einem Raum.

Celebrateit
15.03.2010, 19:04
Dann aufs Klo gehen. Ich habe mir immer nen Spaß daraus gemacht, das Fenster auf zu lassen, denn meine Nachbarn haben auf dem Balkon nebenan immer Grillparty gemacht. Als ich fertig war, war es nebenan immer verdächtig ruhig :devil:Kannst doch nicht einen nichtsahnenden Leser so ins Trinkglas pusten lassen! Mal wieder herzlich gelacht^^! :grosses Lachen::grosses Lachen::grosses Lachen:

User-ID-362
15.03.2010, 19:22
Kannst doch nicht einen nichtsahnenden Leser so ins Trinkglas pusten lassen! Mal wieder herzlich gelacht^^! :grosses Lachen::grosses Lachen::grosses Lachen:


:biggrinjester:Was denn Was denn... war doch aber so:Angel:

PapaB
15.03.2010, 19:40
Danke für all die hilfreichen Kommentare bisher und das mit dem Nachbarn... Toni, du bist ein böser böser Mann :devil::rolleys::grosses Lachen:

Grundsätzlich mal zu meiner jetzigen Ernährung:
Ich rauche nicht, trinke keinen Kaffee und auch Alk ist mir schon einige Zeit nicht mehr über die Leber gekommen. Ach ja... Tee süffel ich auch nicht.

Das einzige "Problem" das ich habe ist, dass ich derzeit 162 Kg bei 192 cm Körpergröße wiege. Ich bin zwar ein recht breit gebauter Mensch, aber dass ist dennoch deutlich zuviel und belastet meinen Kreislauf was in Bluthochdruck resultiert weshalb ich Medikamente nehmen muss.
Von daher soll ich während des Fastens meinen Blutdruck kontrollieren und wenn er zu weit runter geht entsprechend das Medikament reduzieren.

Das mit dem Einlauf *seufz*... ja nun, wenn es wirklich besser ist als das Salz.... mein Hintern ist mir halt irgendwie "heilig" :rolleys:. Auskennen mit Einläufen tu ich mich ja schon aus der Krankenpflegeausbildung aber da ging es immer um andere Hintern...

Tja ... und wegen Muffeln im Büro... hrhrhr... die sind da schon einiges von mir Gewöhnt... ich habe gelegentlich Knoblauchsessions und die hängen mir dann immer so 1-2 Tage hinterher *fg*

User-ID-362
15.03.2010, 19:51
@ PapaB: Ah sooo... Du nimmst Fasten also als Radikalkur gegen Dein Übergewicht.

Na gut, ich kann Dir versprechen, wenn Du das 10 Tage mit fünf Tagen Aufbauphase durchziehst, kannst Du mindestens 8 - 10 Kilo abschreiben. Als ich das erste Mal fastete, wog ich etwas über 100 Kilo, danach ca. 86. Durch den fast völligen Verzicht auf Salz konnte ich das Gewicht gut halten. Ein Jahr später bin ich von 85 Kilo auf 74 runter. Da sah ich dann aber nicht mehr gesund aus. Aber Motorradfahren hat wieder Spaß gemacht...

Ach so... Dein Blutdruck wird runtergehen. Und Du wirst deswegen immer frösteln.

Stickstoff
15.03.2010, 20:05
Hast du dich eingemümmelt hinter dem Tank beim Fahren versteckt? :rolleys::devil:

Ich glaube ihr kriegt mich auch noch dazu zu fasten...

Ich kann mir denken, dass sich meine Tischnachbarn bedanken, wenn sie meinen Gestank 6 bis 8 Std am Tag ertragen müssen :rolleys:

Und "Urlaub"/Ferien habe ich im nächsten 3/4 Jahr auch nicht wirklich mehr...

Was mich noch bei der ganzen Sache stört ist die Angst vor dem "Jojo"
Ich habe da einigen Bammel vor, dass man nach Wochen des Fastens und nach "nur" 5 Tagen Aufbau wieder normal essen soll, nicht das alles umsonst war und man gleich doppelt einlagert...

Grüße

User-ID-387
15.03.2010, 20:10
Da schließ ich mich Stickstoff an...mich bekommt ihr vielleicht auch noch dazu.:lachen:
Sorgen mache ich mir auch über jojo...
Reicht für die Versorgung des Körpers tatsächlich nur Brühe?
Wie lange maximal/minimal?

User-ID-362
15.03.2010, 20:16
@ Stickstoff

Nein, ich bin wie ein 50 Kilo Jockey auf dem Ding rumgesprungen.

Es gibt ja Deos, und, nicht vergessen, Mundwasser. Denn aus dem Hals kann man auch ganz gut riechen.

Die Aufbauphase soll ja verhindern, dass einerseits ein Jojo - Effekt eintritt, indem man die leeren Speicher wieder mit sinnvollem Essen füllt und nicht irgendwelchen Müll direkt nach dem Fasten in sich reinstopft.
Salz ist ganz gefährlich, denn Salz bindet Wasser in den Zellen. Und Wasser ist Gewicht.
Andererseits sorgt die Aufbauphase dafür, dass nicht wieder Körperfett angesammelt wird, indem der körper langsam ans Essen gewöhnt wird. Nach dem Fasten ist der Körper alarmiert. Es gibt nichts mehr zu essen, Reserven müssen angegriffen werden, und die Speicher werden leer! Dann lagert er beim nächsten mal die Sachen tiefer ein. 5 Tage reichen völlig, um ihm sinnvolle Nahrung zukommen zu lassen, die nicht gleich als Speckrolle enden.

Wie gesagt, holt Euch das Buch von Dahlke, da sind auch gute Tagespläne und Rezepte für die Aufbauphase drin. Die ist ganz wichtig! Wenn man diese Phase verbockt, gefährdet man den Fastenerfolg.

User-ID-362
15.03.2010, 20:23
Da schließ ich mich Stickstoff an...mich bekommt ihr vielleicht auch noch dazu.:lachen:
Sorgen mache ich mir auch über jojo...
Reicht für die Versorgung des Körpers tatsächlich nur Brühe?
Wie lange maximal/minimal?

Hallo Joshi,

Die selbst angesetzte Brühe reicht. Die Gemüse die da drin eingekocht werden, lagern die Mineralien darin ab. Davon nicht zuviel löffeln, denn wenn der Motor wieder anspringt, betrügt man sich nur selbst und schummelt sich Fasten vor.


Länger als zwei bis drei Wochen sollte man nicht Fasten. Die Sache hat auch ne psychologische Seite, und Leute die zu lange Fasten, werden angeblich wunderlich.

Frei's Petrollampen
15.03.2010, 21:58
Hallo Toni

Ein "Danke" für Deine Beiträge reicht jetzt definitiv nicht mehr.

Besten Dank für Deine umfassenden Berichte!

Ich habe die selben Erfahrungen gemacht ...., und .........., ach es wurde sehr viel Gutes gesagt!!!

Aber das mit den Nachbarn ........., musste mir auch den Bildschirm abwischen! :grosses Lachen:

Viele Grüsse, Ernst

PapaB
16.03.2010, 00:01
Hallo Joshi,

Die selbst angesetzte Brühe reicht. Die Gemüse die da drin eingekocht werden, lagern die Mineralien darin ab. Davon nicht zuviel löffeln, denn wenn der Motor wieder anspringt, betrügt man sich nur selbst und schummelt sich Fasten vor.


Länger als zwei bis drei Wochen sollte man nicht Fasten. Die Sache hat auch ne psychologische Seite, und Leute die zu lange Fasten, werden angeblich wunderlich.

Nun, 3 Wochen habe ich mir schon vorgenommen... Reserven habe ich ja genug ;-)

Und wegen der Suppe... am besten dann wohl gleich ein paar Liter herstellen wenn ich das richtig verstehe und dann einfrieren?
Okok... bevor ich hier zuviel Frage... ich besorg mir das Buch ;-)

Aber ja... Toni, auch von mir nochmals vielen Dank für die Unterstützung!

User-ID-362
16.03.2010, 11:31
Ich hab mir alle vier Tage einen frischen Topf zubereitet. Länger kann man sie nicht mehr genießen weil sie dann sauer wird. Einfrieren, naja... es soll ja auch schmecken wenn es das Einzige ist was man kriegt.

Wenn was ist, immer fragen!

Und vergiß nicht, hier Tagebuch zu führen! bin gespannt!

PapaB
16.03.2010, 12:45
Werde ich machen.... am 03.04. bin ich noch mal bei meiner Mutter mit der ganzen Horde, da wird nochmal lecker gefuttert, am Sonntag dann mal schon der erste Tag mit dem gemütlichen Runterfahren des Essens und ab Montag dann (05.04) gehts dann los.
So habe ich dann zumindest 7 Tage Ruhe und keine Arbeit um mich an den Zustand zu gewöhnen. Danach gehts mit der Arbeit wieder los, wobei 3 Tage Tagdienst, 2 Tage Pause, dann 4 Tage Nachtdienst usw... also recht chaotisch.
Bin gespannt wie ich das alles verkraften werde, ABER... alles eine Frage des Willens...

hammer
16.03.2010, 14:55
ABER... alles eine Frage des Willens...

Na klar PapaB, das schafst Du schon:Gut:aber morgen Essen wir was gutes:rolleys:


Sagt mal, da ich ja recht dünn geworden bin, warum auch immer. Kann ich denn dadurch auch meinen Körper entgiften? Oder werde ich noch dünner?

Also ich habe vor sieben Jahren mit dem Genuss zum Alkohol aufgehört und habe dann 15 Kilos abgenommen, jetzt nur noch 70kg. bei 180cm.Bin laut meinem Arzt ganz gesund, Schilddrüsen und so alles OK. Bin noch raucher, möchte aber aufhören.
Wie verhält sich denn das ganze bei einem dünnen, wie mich?
Da ich ja gelesen habe das man da Gewicht verliert.
Oder gibt es eine andere Möglichkeit des entgiftens?

LG hammer

moosbüffel
16.03.2010, 15:23
Na klar PapaB, das schafst Du schon:Gut:aber morgen Essen wir was gutes:rolleys:


Hallo,

willst Du EPAs mitbringen?????:staunen::grosses Lachen:

Gruß Moosbüffel

bommel
16.03.2010, 15:29
@hammer:
Ja, Du kannst, nur eben nicht so lange Ich denke, eine Woche sollte gehen. Du solltest auch abchecken lassen, warum Du unerklärbarerweise so abgenommen hast.
LG

User-ID-362
16.03.2010, 20:05
Na klar PapaB, das schafst Du schon:Gut:aber morgen Essen wir was gutes:rolleys:


Sagt mal, da ich ja recht dünn geworden bin, warum auch immer. Kann ich denn dadurch auch meinen Körper entgiften? Oder werde ich noch dünner?

Also ich habe vor sieben Jahren mit dem Genuss zum Alkohol aufgehört und habe dann 15 Kilos abgenommen, jetzt nur noch 70kg. bei 180cm.Bin laut meinem Arzt ganz gesund, Schilddrüsen und so alles OK. Bin noch raucher, möchte aber aufhören.
Wie verhält sich denn das ganze bei einem dünnen, wie mich?
Da ich ja gelesen habe das man da Gewicht verliert.
Oder gibt es eine andere Möglichkeit des entgiftens?

LG hammer

Man sagt, dass durch Fasten Körper und Geist zur "Mitte" wandeln. Hört sich esotherisch an. Tatsächlich soll es so sein, dass Menschen, die Untergewicht haben, durch Fasten sogar Zunehmen. Ich kann das nicht kommentieren, weil ich äußerst selten Untergewicht hatte.

PapaB
05.04.2010, 07:01
So....

heute geht es los!
Mein erster Tag meines Fasten-Projekts. Heute beginnt alles mit dem Entlastungstag.
Sprich, ich stimme meinen Körper darauf ein die Verdauung herunter zu fahren.

Hier mal die Fakten meiner Ausgangslage:

Gewicht gleich nach dem Aufstehen: 161,2 Kg
Bauchumfang: 151 cm
Oberarmumfang: 39 cm
Oberschenkelumfang 73 cm


Zu Essen gibt es heute zum Frühstück 2 Äpfel und zu Mittag und Abend jeweils 75 g ungesalzener Reis mit ein paar Scheibchen Knoblauch mit ein paar Tröpfchen Öl (ein bischen Geschmack darf noch sein und stinken werde ich wohl eh ;-)). Zu trinken habe ich mir einen 6-Kräuter-Tee gemacht und nehme ordentlich Wasser mit.

Meine Blutdrucktabletten habe ich heute Morgen normal genommen.

Die Gemütslage ist (trotz dem das ich heute Arbeiten muss) heiter und ich bin gespannt wie die nächsten Tage werden! Hmpf... meine Familie liegt noch im Bett! Aber dafür habe ich dann den ganzen Rest der Woche frei!

Heute Abend dann der Bericht über den heutigen Tag! Oder vielleicht schon aus der Arbeit heraus...

Stickstoff
05.04.2010, 08:00
Viel Erfolg und ich bin gespannt auf weitere Berichte, ich fieber mit :rolleys:

Hoffentlich schaffe ich es auch einmal das durchzuziehen in nächster Zeit.

Grüße

Frei's Petrollampen
05.04.2010, 10:54
Hallo PapaB

Viel Erfolg und Durchhaltewillen bei Deinem Vorhaben.

Viele Grüsse, Ernst

User-ID-362
05.04.2010, 11:35
Das erste Mal kann etwas problematisch sein, muss aber nicht, das Jahr darauf gehts wie von selbst.
Also wenn Probleme auftreten, nicht gleich hinwerfen wenn mal ne Depriphase kommen sollte.
Aber wirst sehen, Dir wirds gut gehen spätestens am vierten Tag... und immer schön viel trinken, Wasser oder Kräutertee.:Gut:

PapaB
05.04.2010, 12:01
Das erste Mal kann etwas problematisch sein, muss aber nicht, das Jahr darauf gehts wie von selbst.
Also wenn Probleme auftreten, nicht gleich hinwerfen wenn mal ne Depriphase kommen sollte.
Aber wirst sehen, Dir wirds gut gehen spätestens am vierten Tag... und immer schön viel trinken, Wasser oder Kräutertee.:Gut:

Bin schon beim süffeln meines Tees und gaaaanz viel Wasser.
Oh... ausserdem schon mittag.. .so gönne ich mir nun meine Vorletzte Mahlzeit (bei Lichte betrachtet sind das grad mal 3 Esslöffel mit Reis ;-)).

Ach ja.... hab mir übrigens letzte Woche dann auch mal nen Irrigator besorgt... leider kein Reiseirrigator...muss mir was überlegen wie ich das technisch nun mache. Laut Anleitung sollte man dabei ja auf der linken Seite liegen, aber ich hab dich (Toni) so verstanden, dass du das mit den Einläufen in knieender Stellung gemacht hast?

User-ID-362
05.04.2010, 13:48
Bin schon beim süffeln meines Tees und gaaaanz viel Wasser.
Oh... ausserdem schon mittag.. .so gönne ich mir nun meine Vorletzte Mahlzeit (bei Lichte betrachtet sind das grad mal 3 Esslöffel mit Reis ;-)).

Ach ja.... hab mir übrigens letzte Woche dann auch mal nen Irrigator besorgt... leider kein Reiseirrigator...muss mir was überlegen wie ich das technisch nun mache. Laut Anleitung sollte man dabei ja auf der linken Seite liegen, aber ich hab dich (Toni) so verstanden, dass du das mit den Einläufen in knieender Stellung gemacht hast?

Ist etwas schwierig zu beschreiben und liest sich warscheinlich auch skuril:

Den Irrigator etwas erhöht ( Tisch ) hinter Dich stellen. Das Kunststoffrohr vorher schon mit etwas Vaseline gleitfähig machen.
Auf Knie und Ellenbogen gehen, durch die Beine greifen und das Röhrchen einführen.
Hahn aufdrehen und Wasser reinrauschen lassen. Sollte Dehnungsschmerz im Darm durch die plötzliche Wassermenge auftreten, den Hahn wieder zudrehen, etwas warten bis sich der Schmerz legt, dann weitermachen. 2 Liter reichen völlig.
Schlauch entfernen ( wirst Dich wundern wie sauber der ist, nix Bähbäh ).
Jetzt kannst Du, solange Du es aushältst, Dich von einer Seite zur nächsten drehen, damit sich das Wasser gut im Darm verteilt und alte Kotreste gut unterspült.
Hilfreich ist, wenn Du Dir ne "Anatomische Karte" vorher ansiehst, damit Du in etwa weißt wie der Darm verläuft und Du danach Deine Bewegungen richten kannst, um das Wasser optimal zu verteilen.
Irgendwann drängts Dich dann aufs Klo. Also rennen, sonst gibts ein Fiasko auf dem Teppich.

Die Kunststoffschläuche brauchst Du nicht wegzuwerfen, in Essig einlegen bis zum nächsten Gebrauch reicht völlig.

PapaB
05.04.2010, 14:16
Hehe.... das beste ist das mit dem hin und her drehen... bin gespannt wie sich das anfühlt. Ein Kopfstand wäre vermutlich noch das Optimum, aber SO fit bin ich dann doch (noch) nicht ;-)
Danke für die Beschreibung! Ich bin aufs erste Mal gespannt... wobei ich gar nicht weiss, ob 2 Liter in das Behältniss gehen.... hatte ich jetzt gar nicht so drauf geachtet.


Bezüglich der anatomischen Karte... bin examinierter Krankenpfleger und hatte beide Hände schon komplett in anderer Menschen Bäuche... der Verlauf der Organe ist mir geläufig :rolleys:

User-ID-362
05.04.2010, 14:28
Hehe.... das beste ist das mit dem hin und her drehen... bin gespannt wie sich das anfühlt. Ein Kopfstand wäre vermutlich noch das Optimum, aber SO fit bin ich dann doch (noch) nicht ;-)
Danke für die Beschreibung! Ich bin aufs erste Mal gespannt... wobei ich gar nicht weiss, ob 2 Liter in das Behältniss gehen.... hatte ich jetzt gar nicht so drauf geachtet.


Bezüglich der anatomischen Karte... bin examinierter Krankenpfleger und hatte beide Hände schon komplett in anderer Menschen Bäuche... der Verlauf der Organe ist mir geläufig :rolleys:

Na als Krankenpfleger sollte das für Dich kein Problem sein. Viel Erfolg!

PapaB
05.04.2010, 14:38
Na als Krankenpfleger sollte das für Dich kein Problem sein. Viel Erfolg!

Danke... aber das sagst du so... bei anderen hab ich schon zig Einläufe gemacht... aber bei mir selbst noch nie.
Doch werde ich meine Erfahrungen hier dann mal schildern (Auf Bilder verzichte ich mal :grosses Lachen: )

User-ID-362
05.04.2010, 14:40
Doch werde ich meine Erfahrungen hier dann mal schildern (Auf Bilder verzichte ich mal :grosses Lachen: )

:grosses Lachen: Besser ist das :grosses Lachen:

Stickstoff
05.04.2010, 18:00
Das erste Mal kann etwas problematisch sein, muss aber nicht, das Jahr darauf gehts wie von selbst.


Hallo Toni,

also sollte man, wie ich das jetzt verstehe, besser nicht öfter als einmal im Jahr fasten?

Oder ist vielleicht mehr auch gar nicht nötig?

Was ich noch gerne wissen würde: Wie oft sollte man in der Fastenzeit einen Einlauf vornehmen?
Ganz nach belieben einmal in der Woche oder jeden Tag oder wie oft?

Grüße

User-ID-362
05.04.2010, 18:29
Hallo Toni,

also sollte man, wie ich das jetzt verstehe, besser nicht öfter als einmal im Jahr fasten?

Oder ist vielleicht mehr auch gar nicht nötig?

Was ich noch gerne wissen würde: Wie oft sollte man in der Fastenzeit einen Einlauf vornehmen?
Ganz nach belieben einmal in der Woche oder jeden Tag oder wie oft?

Grüße

Hallo Stickstoff,

Einmal im Jahr reicht völlig. Und wenn man zweimal im Jahr Urlaub hat, will man ja auch was anderes machen als nur Wasser trinken und Einläufe.

Ich kenne Leute die dreimal oder viermal im Jahr mal ne "Saftwoche" einlegen. Aber das halte ich für nicht so gut, denn die machen es nur des Abnehmens wegen und hinterher essen sie dafür umso mehr.

Ein Einlauf alle zwei Tage ist genug. Es geht ja nur darum die Giftstoffe, die sich im Darm sammeln, rauszuspülen.

Die Tage dazwischen kann man nutzen, indem man ein Mittagsschläfchen macht und dabei die Leber mit einem warmen Wickel ( feuchtes Handtuch und Wärmflasche ) entgiftet. Das bringt auch ne Menge.

User-ID-387
05.04.2010, 20:31
Bei den ersten Beiträgen habe ich ja noch geschmunzelt, dann interessiert mitgelesen und nun bin ich doch gefesselt....

Jetzt habe ich an Toni doch eine Frage:

Wenn ich jetzt so gefastet habe, dann ist der ganze Verdauungsapparat, besonders das Gedärm, doch komplett leer.

Wenn ich nach der Fastenzeit wieder Esse (auch nach der Eingewöhnungsphase), gibt es da dann nicht Probleme mit Verstopfung von wegen trägem Darm?

@PapaB: Ich drück die Daumen und bin auf Deine Berichte gespannt.

Eterus
05.04.2010, 20:49
@ PappaB

Ich wünsche Dir alles Gute und drück dir den Daumen. :lächeln::Gut:

PS: Mein Angebot für den eigenen Fred steht noch... :rolleys:

PapaB
05.04.2010, 21:18
Soooo....

Mein "Entlastungstag" neigt sich dem Ende.
Die letzte Portion Reis habe ich um 18 Uhr gegessen. Irgendwie kein kulinarisches Highlight, aber naja ;-)
Ich muss aber sagen, dass so eine Handvoll Reis doch wirklich erstaunlich satt macht. Aber das Sättigungsgefühl braucht eine gewisse Zeit.

Ach ja... es stimmt mit der Aussage, dass Reis entwässert! Was ich die ganze Zeit am Schi... äh... Pipi machen bin! Okok... ich trinke auch ordentlich viel Wasser und 6-Kräutertee, aber ich glaube da fliest mehr raus als rein ;-)

@ Eterus: Ei... das hab ich ganz vergessen... ich schreib dir mal eine PM! ;-)

badener
05.04.2010, 21:26
Hallo,

auch ich möchte Dir die Daumen drücken.Habe es selbst noch nie geschafft anzufangen,kam immer was dazwischen :traurig:.

@Toni Pantaloni

:grosses Lachen: also ich bin mir fast sicher daß Du eine " Sie " bist,also eher Antonia als Anton..................! ???
Wie Du mit Kräutertee und Irrigator,dem richtigen Winkel beim einführen(Autsch.....) etc. umgehst.............also so beschreiben kann das nur 'ne Frau :rolleys::psst::psst:

LG badener

User-ID-362
05.04.2010, 22:17
Bei den ersten Beiträgen habe ich ja noch geschmunzelt, dann interessiert mitgelesen und nun bin ich doch gefesselt....

Jetzt habe ich an Toni doch eine Frage:

Wenn ich jetzt so gefastet habe, dann ist der ganze Verdauungsapparat, besonders das Gedärm, doch komplett leer.

Wenn ich nach der Fastenzeit wieder Esse (auch nach der Eingewöhnungsphase), gibt es da dann nicht Probleme mit Verstopfung von wegen trägem Darm?

@PapaB: Ich drück die Daumen und bin auf Deine Berichte gespannt.

Hallo Joshi,

Richtig. Der Darm leert sich und stellt nach drei Tagen die Verdauungsfunktion sowie die Peristaltik ( Muskelbewegung zum Transport des Inhalts ) ein. Wenn jetzt kein Einlauf gemacht wird, versucht der Darm aus den alten Resten, die noch drin sind, Nährstoffe zu ziehen, bevor er ganz "einschläft". Deshalb haben viele Kopfweh ( neben den Kopfschmerzen, die durch Kaffeeentzug entstehen ).

Jetzt zum trägen Darm: Wenn man "glaubert", also alle zwei Tage Glaubersalz nimmt,statt Einläufe zu machen wie empfohlen, kann es durchaus sein dass der Darm träge wird. Das ist der große Vorteil des Einlaufs gegenüber dem Glaubersalz.

Sobald die Menge an Nahrung, die den Darm erreicht, wieder stimmt, "springt" er von selbst wieder an. Gewöhnlich reicht am 1. Aufbauphasentag EIN Apfel. Mehr gibts an dem Tag nicht. Ich habs selbst mehrmals probiert und hatte nie Beschwerden.

Eterus
05.04.2010, 22:20
So, Papab hat nun seinen eigenen Bereich in dem er Tagebuch führen kann. :lächeln:

Drückst Du misch. (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?t=2243)

User-ID-362
05.04.2010, 22:20
@Toni Pantaloni

:grosses Lachen: also ich bin mir fast sicher daß Du eine " Sie " bist,also eher Antonia als Anton..................! ???
Wie Du mit Kräutertee und Irrigator,dem richtigen Winkel beim einführen(Autsch.....) etc. umgehst.............also so beschreiben kann das nur 'ne Frau :rolleys::psst::psst:

LG badener

Hallo Badener, nein.

Aber ich habe es bei einer Frau gelernt, einer Heilpraktikerin. Sie hat mich beim ersten Fasten begleitet und mir viele Sachen erklärt. Dafür bin ich ihr heute noch dankbar, auch wenn wir keinen Kontakt mehr zueinander haben.

Angie
28.05.2010, 01:11
da ich ab morgen ebenfalls eine Saftkur plane (und hoffe sie durchzuziehen :peinlich:) wollte ich mich auch noch für die vielen informativen und hilfreichen Beiträge bedanken. Ich mache es zwar weniger wegen dem Abnehmen, sondern mehr wegen der Entgiftung und um einen kleinen Einblick zu erhalten wie schwierig eine Malzeiten-Rationierung während einer länger andauernden Krise wohl werden könnte. Meine Schränke sind jedenfalls randvoll mit Nahrung die ich nicht essen darf.

Als ich in der Drogerie nach einem Einlauf fragte, hat man mir automatisch Bittersalz verkauft... hätte ich die Warnung nur früher gelesen... tja, das muss ich dann wohl wegschmeissen *gesundheit nicht kaputtmachen will*

auf einer anderen Homepage steht sanfte Abführmittel:
- Apfelessig (ist das brauchbar?)
- Brottrunk (ist das brauchbar?)

- Sauerkrautsaft (hiess es ja wo anders schon, dass da zu viel Salz drin ist)
- Zitronen-Drink (ich esse Zitrone auch einfach nur so, das wirkt bei mir bestimmt nicht)
- Pflaumensaft (hiess es hier irgendwo, dass der die Darmwand angreift)
- Buttermilch (klingt nicht nach etwas, dass zu diesem Essplan passt)

und als zusätzliche Unterstützung der Einlauf

meine grössten Bedenken am Einlauf waren bisher, dass ich mir da etwas mit dem Wasser kaputt machen könnte oder so :peinlich:
aber seit ich jetzt diesen Fred gelesen habe, befürchte ich nur noch am Dienstag bei der Arbeit zu stinken, falls ich nun nicht mehr rechtzeitig einen Einlauf besorgen kann.

tja, erstmal sehen ob die sanfte Methode funktionniert.

und da ich gerade dabei bin, wollte ich noch fragen ob jemand von euch weiss was ein "leichtes Essen" zu Mittag am Vorbereitungstag sein soll? das bezieht sich auf die Verdauung und nicht auf die Kalorienmenge, oder? also Suppe, kein Salat?

Bärtram
28.05.2010, 08:35
Das Bittersalz kannst Du ruhig nutzen, tut man ja nicht jede Woche.

Wichtig ist, dass man "danach" die Darmflora wieder aufbaut, dafür gibt es ein Pulver in der Drogerie ("Darmflora Restore").

simmentaler
28.05.2010, 09:47
Hallo
So eine Fastenkur ist sehr zu begrüßen. Abführen wurde durch Einnahme von Glaubersalz bewirkt. Nach der Kur wurde nichts aufgebaut. Ich gehe davon aus, daß der Darm gereinigt wird, entgiftet etc. Jeder der situationsbedingt einmal länger hungern muß braucht deshalb nicht gleich zusätzlich aufzubauen. Erfahrungsgemäß sind die Augen größer als der Appetit und somit glaube ich regelt sich das von selbst.
Ein Totalverlust der Darmflora schließe ich beim gesunden Menschen aus.
Gruß Simmentaler

PapaB
28.05.2010, 10:42
Hmmm, nun gut ich habe während meines Fastens das Bittersalz/Glaubersalz zweimal benutzt und fand es angenehmer als die Einläufe.

Wirklich geschadet hatte es mir nicht. Aber eine Freude das Zeug zu trinken ist es definitv nicht!

Auch das mit dem Darmflora-Aufbau machte ich nicht, das hatte sich auch von selbst relativ schnell (2-3 Tage) von selbst eingependelt.

Oh... und das mit dem "Stinken" hatte ich auch nicht. Was aber daran liegen mag, dass ich ja eh vorher schon keine "Gifte" wie KAffee, Tee, Alkoho, Rauchen, etc. zu mir nahm.

User-ID-362
28.05.2010, 21:47
Also ich bin ja Einlauf - Fan und benutze Glaubersalz immer nur einmal am Anfang der Fastenkur.
Wasser richtet keinen Schaden an, die Darmflora regeneriert sich nach der Kur selbst. Außerdem kostet Wasser nichts.

Brottrunk habe ich gehört davon und mal probiert, ist mir persönlich zu teuer und schmeckt abartig . Finde ich jedenfalls.

Angie
28.05.2010, 23:04
da ich es nun schonmal habe, werde ich es morgen (1. richtiger Tag - heute war ja der Vorbereitungstag) mal mit dem Bittersalz ausprobieren. Ein zweites Mal werde ich das Zeug aber bestimmt nicht nehmen, weil mein Darm eigentlich auch so schon gut funktionniert und die in der Beschreibung auch sagen, dass die Säfte eigentlich ausreichen sollen. Ich stelle das Zeugs ja nicht selbst her, sondern halte mich an eine komplette Packung mit "Menuplan" für eine Woche (die man dann natürlich auch ausdehnen kann).

Wenn mein Darm dann nach 2 Tagen nicht mehr funktionnieren sollte, werde ich mir das Einlaufzeugs halt doch noch besorgen. Das würde sicher eine interessante Erfahrung werden.

Danke vielmals für die beruhigenden Worte :)

PapaB
29.05.2010, 09:30
So, wenn du nun so wie ich in aller Früh das Glaubersalz getrunken hast, dürftest du nun damit beschäftigt sein, zwischen Sofa und Toilette zu pendeln :rolleys:
Bei mir hat der ganze Spass so ca. 2 Stunden gedauert bis sich nichts mehr gerührt hat....
Und danach war ich dann doch ziemlich gerädert.

Ich wünsche dir viel Erfolg für deine Fastentage :Gut:


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch