PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : First-Aid-Kit



Eterus
02.03.2009, 00:00
Was gehört alles in ein gutes Standard F.A.K. ?

Dr.Snuggles
02.03.2009, 16:34
hallo eterus,

das ist ganz einfach zu beantworten: ALLES! :Cool:

das problem ist nämlich, dass hier murphy's gesetze gelten: du wirst das am nötigsten brauchen, was du gerade nicht dabei hast! :rolleys:

also im ernst, ich denke das wichtigest ist eine gescheite erste hilfe ausbildung!! ich habe so einen outdoor erste hilfe kurs bei der outdoorschule süd gemacht und kann diese kurse nur empfehlen!!

also bei mir sieht das ganze so aus, dass ich es gestaffelt habe...

meine erste hilfe ausrüstung ist wie folgt gegliedert:

I ist mein "immer-und-überall" päckchen;
II ist meine reiseapotheke für mehrtägige touren und urlaube - ziel möglichst viel abdecken;
III ist meine hausapotheke – notfalls auch eine längere behandlung (> 1 woche) sicherstellen zu können;


das mit dem inhalt wird jetzt seehr ausführlich:

I da ist alles für die kleine unangenehme sache drin:

- rettungsdecke
- dreiecktuch (baumwolle – da man dieses sehr heiss reinigen kann)
- aids handschuhe (3 paar)
- splitterpinzette
- sicherheitsnadeln
- blasenflaster
- wundnahtstreifen
- wundschnellverband
- fixierbinde (selbsthaftend)
- wundkompresse (klein und mittel)
- diverse medikamente (kohle tabletten, schmeztabletten)
- alkohol tupfer

da diese tasche in meinem „survival-kit“ ist, entfällt hier die schere, da ich eine am multitool
habe, was im survival-kit steckt!

II ist schon wesentlich umfassender (verpackt in einer ersten hilfe tasche – ähnlich so einem waschbeutel zum einrollen):

- der komplette inhalt eines autoverbandskastens
- fixierbinde (selbsthaftend)
- wundkompresse (klein,mittel und gross)
- blasenflaster
- wundnahtstreifen
- alkoholtupfer
- einwegskalpelle
- spritzen inkl. nadel (steriel)
- mini maglite
- SAM splints
- sicherheitsnadeln
- mini beatmungsmaske
- fieberthermometer (ohne batterie)
- verbandschere gross (nicht diese billigen blechdinger)
- erste hilfe buch (weiss jetzt leider nicht welches, da ich auf der arbeit bin)
-
- medikamente (hier nur mal eine kleine auswahl und auch immer nur einpaar, zur besseren übericht in so einer medikamenten tasche mit dursichtigen kunststoff fächern zum blättern verpackt.):
- schmerzmittel (blutverdünnent und nicht blutverdünnent)
- grippostat c
- baldrian
- koffein tabletten
- immodium akkut
- kohle tabletten
- anti allergikum
- diverse lutsch tabletten (halsentzündung)
- mobilat gel und salbe
- finalgon (!! ein wundermittel aber vorsicht bei der dosierung !!)
- zinksalbe
- Pferdesalbe (ich habe keinen ahnung ob das zeug auch noch einen richtigen namen hat… hilft aber sehr gut bei muskelkater und verspannungen etc.)


III die haus apotheke (verpackt in einem alu koffer)

- die reiseapotheke
- augenspülflasche
- thermometer, batterie
- blutdruck messgerät, batterie
- ersatzbatterien
- 2 liter wasserflasche (gefüllt) mit „dosierkopf“ zum spülen und/oder kühlen
- eisspray
- der komplette inhalt eines autoverbandskastens
- mullbinde (meteware)
- diverse rettungsdecken
- diverse dreieck tücher

so, das ist ersteinmal so grob die liste (aus dem kopf heraus geschrieben – werde später zuhause nochmal einen kritischen blick in die erste hilfe ausrüstung werfen und diesen artikel ggf. editieren!

gruss
doc

Techniker
09.03.2009, 19:48
hallo ja Dr.Snuggles schau nochmal darüber ich übernehme deine Liste ins Wiki

Techniker
10.03.2009, 17:38
welche Arzneimittel habe ihr noch zu Hause?

Desinfektionsmittel

Schmerzmittel

Grippostat C,

Baldrian

Koffein Tabletten

Immodium Akkut

Kohletabletten

Anti Allergikum

Diverse Lutschtabletten (XXXXX)

Mobilat Gel und Salbe

Finalgon (!! ein wundermittel aber vorsicht bei der dosierung !!),

Zinksalbe

Pferdesalbe (XXXXXX)

User-ID-78
10.03.2009, 17:59
Techniker, hilf mir mal auf die Sprünge, für oder gegen was ist denn Finalgon?

Techniker
10.03.2009, 20:33
http://www.finalgon.de/

genau wie Neuranidal super zeug geh jetzt ins bett
hatte albträume

achja habe deine Rezepte geklaut:staunen:

Eterus
10.03.2009, 20:37
Wer sich in diesem Forum des Rezepte Klauens schuldig macht muss alle Rezepte für den Admin zubereiten:lächeln:. Aber nicht auf einmal, sondern jeden Tag eines, zu Mittag. :Cool:

Eine Regel die es schon vor Monaten gab. :staun:

Techniker
11.03.2009, 13:59
kein Problem ich komme da schnell mal bei dir vorbei

hmm

besser

du kommst einfach mal zu mir:grosses Lachen:

flodul
23.07.2009, 13:10
Für mich gehören in die Hausapotheke auch definitiv Antibiotika und Schmerzmittel, da das nächste Krankenhaus mit Notfallambulanz ca. 40 km weg ist und die Ärzte Hausbesuche schon lange eingestellt haben. Ja wir leben in Deutschland! Ausserdem werden wir immer am Wochenende oder in der Nacht krank.
Von Vorratshaltung will ich gar nicht reden... aber so 2 Behandlungsdurchgänge versuchen wir immer auf Lager zu haben.

Tyr
23.07.2009, 13:25
Für mich gehören in die Hausapotheke auch definitiv Antibiotika und Schmerzmittel

Welche Antibiotika hast du den da auf Lager? *neugier*
Da sind doch die wenigsten frei verkäuflich.

flodul
23.07.2009, 13:43
Ja, da muss ich erstmal nach Hause und schauen, weil meine Frau als Krankenschwester sich um die Hausapotheke kümmert. Aber schon ein Breitbandantibiotika neuesten Typs (um auch bei resistenten Keimen möglichst sicher zu sein) und spezielle Sachen gegen Lungenentzündung.
Aber die Ärzte stellen sich schon komisch an, wenn man sagt man möchte ein bisschen Reserve haben. Aber die wohnen ja auch in der Stadt und können sich selber ein Rezept ausschreiben. Aber wie geschrieben grosse Vorräte sind nicht machbar und sicherlich (aufgrund der Haltbarkeit) auch nur begrenzt sinnvoll.

User-ID-188
23.07.2009, 19:20
@Dr. Snuggles

das einzige was ich in deinem Survival Kit vermisse ist eine Salbe für Brandwunden.

Eine kleine Story von einer meiner Kanuwanderungen in MekPom. Ich habe mir kochende Erbswurst Suppe über das Handgelenk (Innenseite) gekippt weil ich mit meinem Ärmel am Kochtopf hängen geblieben bin. Ich kann nur sagen AUTSCH!!!!
Das war ein ca 4 X 5 cm großer Fleck. Wer Erbswurst kennt weis das das Zeug ziemlich zäh und dickflüssig ist und nicht so leicht zum abwischen geht. Nachdem ich die Suppe mit kaltem Wasser abgespült hatte habe ich sofort Ingelan Gel drauf geschmiert. Das hat meine Schmerzen sofort gelindert und ich bekam auch keine Brandblase. Die Haut löste sich zwar nach 1 - 2 Tagen trotzdem ab aber durch das Gel war es halb so schlimm und ich musste meine Kanutour nicht abbrechen.

Auf der Tube steht zwar das es für Juckreiz bei allergischen Hauterkrankungen und Insektenstichen angewendet werden soll und auch für Sonnenbrand benutzt werden kann.
Aber mein Dad nimmt das schon seit Jahren bei kleineren Verbrennungen z.B. vom Lötkolben und er schwört drauf.

Natürlich sollte man es nicht bei Brandwunden nehmen wenn sich die Haut schon vom Fleisch löst, aber wenn die Haut noch soweit intakt ist das man die Salbe nicht direkt auf das verkohlte Fleisch schmiert finde ich diese Salbe wirklich gut.

Gruß

DosenBurger

Dr.Snuggles
23.07.2009, 20:42
hallo dosenburger,

da hast du mich jetzt tatsächlich kalt erwischt!! :lachen:

ich habe gerade unsere apotheke zerpflückt und musste feststellen, das ich tatsächlich nichts zur brandwunden behandlung habe... (wieso war ich immer der meinung, das könnte ich mit zinksalbe behandeln? :peinlich:)

nene, zinksalbe funzt bei verbrennung nicht wirklich - bitte garnicht erst speichern... :nono:

da werde ich morgen doch gleich mal bepanthen besorgen müssen!!!

danke dir :gratuliere:
gruss
doc

flodul
24.07.2009, 13:56
@Tyr
u.a Wirkstoff cephalosporine
Gruss
Flodul

chriguch
25.07.2009, 17:48
gegen Verbrennungen hab ich immer Vestagel-Sticks dabei.

luka
27.07.2009, 19:46
Hallo,

ich finde man sollte bei Verbennungen nach Schwere differenzieren. Nur leichte und Flächenmäßig nicht ausgeprägte Verbennungen sollten selbst behandelt werden.
Dafür eignet sich meines Dafürhaltens besonders gut - man glaubt es kaum- naturreines Lavendelöl (100% ohne Zusatzstoffe, z.B. in der Apotheke).
Kleinere Stellen pur betupfen, bei etwas größeren 20 Tr. Öl auf 200 ml Wasser geben, Tuch eintauchen und auf die Stelle legen, alle 10 min. erneuern für ca. 1/2 Stunde. Wirkt. (Geht auch super gegen Sonnenbrand, dann 20 Tr. auf 500ml., nicht Nähe Auge)
Alles, was größer oder tiefer ist, gehört nicht beschmiert (mit was auch immer) sondern zum Arzt, denke ich...

Liebe Grüße
Luka (die im übrigen keine Esoterik-Freundin ist sondern aus dem medizinischen Bereich kommt :-) )

User-ID-188
27.07.2009, 20:00
Bei schwereren Verbrennungen würde ich auch nur noch die Brandwunde mit einem entsprechenden Verband (Brandwundenverband) abdecken und nix wie ab zum Arzt oder ins Krankenhaus.

Gruß

DosenBurger

Dr.Snuggles
28.07.2009, 11:35
hallo,

ich bin jetzt mal davon ausgegangen, das hier JEDER so vernünftig ist und unter normalen bedingungen direkt einen arzt aufsucht. ich meine, ich besitze auch medizinisches nähzeug, käme aber niemals auf die idee, mich damit zubehandeln solange die infrastruktur einschließlich der krankenhäuser funktioniert!! :rolleys:

aber dennoch interessiere ich mich vor allem, was mache ich mit einer verbrennung wenn kein arzt in der nähe ist...

bei dem erstehilfe kurs den ich mal besucht habe, hat man uns geraten, die wunde so lange und so gut wie möglich, sauber zu halten... also mit sauberem wasser spülen und regelmässig (1 x Tag) saubere verbände anlegen.

aber ich wüsste jetzt nicht, ob man nun über einen längeren zeitraum entsprechende salbe auftragen sollte, oder ob diese nur bei einer erstbehandlung wirklich etwas bringt?

gruss
doc

p.s. @admin:
sollten wir die letzten beiträge nicht in einem eigenen thread (bspw.brandwunden) verschieben...

User-ID-188
28.07.2009, 21:28
Da kann ich dir aus schmerzvoller Selbsterfahrung berichten wie sowas abläuft.
Ich hatte vor langer Zeit eine schwere Verbrennung am Bein. Hab auf 2 Stellen am Bein brennendes Benzin auf die Jeans bekommen, an der einen Stelle war es eine Wasserblase die schon aufgerissen war die Haut war immer gespannt und das Wundwasser rann einfach nur herraus ohne unterlass. Die andere Stelle hatte keine Haut mehr da sah ich einfach nur angesengtes Fleisch.

Als erstes bekam ich Schmerzmittel im Krankenwagen ich hatte mir vorher schon selbst einen Brandwundenverband darüber gelegt. Was genau geschah vom Krankenwagen bis zum nächsten Morgen im Krankenhaus weis ich nicht mehr da es schon weit über 20 Jahre her ist. Ich glaube auch das ich mich wegen der Schmerzmittel nicht mehr so genau daran erinnern kann. Die ersten Tage bekam ich viel zu trinken und auch Infusionen mit Kochsalzlösung.
Ihr glaubt garnicht wieviel Wasser man durch 2 grosse Verbrennungen verlieren kann. Die ersten Tage bekam ich viel zu trinken und auch Infusionen mit Kochsalzlösung.
Mir wurde jeden Tag der Verband gewechselt.
Auf die Wunde wurde zuerst eine Fettgaze gelegt damit der Verband nicht immer anklebt (was er aber die nächsten Wochen immer tat).
Über die Fettgaze wurde dann ein normaler Verband gewickelt. Das wechseln des Verbandes war die ersten Wochen jedes mal die Hölle, da Blut und Wundwasser durch die Fettgaze zum Verband durchdrang und mit diesm verklebte.


Das waren die ca. 6 Wochen im Krankenhaus

Als ich entlassen wurde war aber noch nicht alles verheilt ich durfte aber den Verband selbst wechseln alle 2 Tage da hatte ich dann auch noch ein Spray das ich beim Verband wechseln auf die Wunde Aufsrühen musste. Das Spray war so ein weisses Pulver wofür genau weis ich nicht mehr aber ich glaube es hatte damit zu tun das 2 Stellen einfach nicht zuheilen wollten.

Nach weiteren 3 - 4 Wochen daheim war es dann endlich verheilt.

Euer medium :rolleys:

DosenBurger

Tyr
29.07.2009, 13:25
Bei schwereren Verbrennungen würde ich auch nur noch die Brandwunde mit einem entsprechenden Verband (Brandwundenverband) abdecken

Ja gute Idee. Ich hatte meine Verbandpäckchen von der BW vor einiger Zeit verkauft die waren nämlich über 15Jahre alt.

Weiss jemand wo man solche Dinger Zivil her bekommt?

chriguch
29.07.2009, 21:05
sieh mal hier http://www.vestatec.ch/vestahydrogel/vestagel/index.html (bekommst du in Drogerien etc.). Gibt's al s Gel, Wundverband oder oder Decke (80x80 für Grossflächige Verbrennungen) - super für die ERSTVERSORGUNG!

MAIS1
04.01.2010, 13:57
Ja gute Idee. Ich hatte meine Verbandpäckchen von der BW vor einiger Zeit verkauft die waren nämlich über 15Jahre alt.

Weiss jemand wo man solche Dinger Zivil her bekommt?


Bitte sehr:

http://www.soehngen.com/index.php?id=400001

Einfach mal die günstigeren Onlineversandapotheken abklappern.


Gruß

trailfinder
07.01.2010, 20:06
ich hab im "immer-und-überal" päckchen noch ne rettungsdecke drin. die kann man auch brauchen wens "plötzlich" kalt wird.

moosbüffel
07.01.2010, 22:31
ich hab im "immer-und-überal" päckchen noch ne rettungsdecke drin. die kann man auch brauchen wens "plötzlich" kalt wird.


Hallo,

wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Steht bereits im Beitrag von Dr.Snuggles vom 02.03.2009.

Gruß Moosbüffel

Canis_lupus
28.01.2010, 00:46
Hm... beim Lesen des Threads hat sich bei mir so irgenddwas von Autoverbandskasten und Bundeswehrverbandspäckchen eingebrannt.
Hab ich auch noch ganz viel: Zum üben.

Inzwischen ist mein San Koffer mit beschichteten Kompressen (z.B. aluderm) und elastischen Binden ausgestattet. Wenn man mal versucht hat, unter Druck so ein 0815 Verbandspäckchen auf ne Wunde drauf zu binden, der wird die 10 c mehr für ein elastisches Verbandspäckchen gerne ausgeben.

Ansonsten im Koffer:

- Instant Eispacks (Besser als Spray)
- Stethoskop
- Blutdruckmessgerät
- Alkoholtupfer (zum Haut entfetten)
- Ein Satz Instrumente (chirugisch)
- Sterile Handschuhe

der graue Wolf..

User-ID-78
28.01.2010, 00:49
Was beinhaltet denn dein Satz chirurgischer Instrumente?

Canis_lupus
28.01.2010, 01:57
oh je... hab in meinem jugendlichen Leichtsinn so was mal völlig überteuert gekauft.

Aber na gut

2 Scheren, Wundhaken, Nadelhalter, 2 Klemen, Skalpell, Dentalsspiegel, 2 Scheren, Pinzette, Nahtmaterial ...

ursprünglich war mal die Idee damit im Notfall zu nähen. Die smarte Lösung in dem Fall ist glaube ich eher Wundnahtstreifen zu nehmen.
Trotzdem war das Zeug hin und wieder für Wundversorgung ganz praktisch.

Dr.Snuggles
28.01.2010, 09:44
- Stethoskop

Hallo Canis_lupus,

wozu benutzt du das, zum Blutdruckmessen oder auch richtig zum abhören?

Habe mich auchmal dafür interessiert, aber da ich nicht besonders medizinisch ausgebildet bin, kann ich damit nicht abhören!

Obwohl es doch eigentlich relativ einfach sein müsste, wenn man weiß worauf man hören/achten müßte... kennt jemand vielleicht einen Link, wo man "Soundproben" wie sich was in uns anhören sollte, bekommen kann - gibt es sowas vielleicht für medizin Studenten?!

Würde mich wirklich interessieren...

Gruß
Doc

Canis_lupus
28.01.2010, 10:33
Eigentlich ist es zum Blutdruck messen.
Im Endeffekt kostst es nicht viel (Blutdruclkmesser, Stethoskop) und geht noch in der Bedienung.
Man mißt zwei Werte einen systolischen und eine diastolischen . Soweit ich das noch im Kopf hab ( und das müsste ich jetzt noch mal nachlesen) ergenben sich die zwei Werte aus den unterschiedlichen Zuständen des herzens.
Der erste Wert lässt sich tasten (das ist der erste moment wo der Puls wieder tastbar wird, nach Riva- Rocci ) und beim zweiten hört man beim abhören der Ellenbeuge sogenannte Kortkoff- Töne.

So... die Begriffe solltest du googlen können.

Insgesamt gesehen machen Blutdruckmessungen Sinn wenn man über eienen längeren Zeitraum den zustand des Patienten einschätzen will.

Das Stethoskop würde im Zweifel auch über die Funktion der Lunge Auskunft geben. :rolleys:

Abgesehen davon: Hat immer sehr Proffesionell gewirkt wenn man den Koffer aufgeklappt hat und das erste was man gesehen hat war das Stethoskop. So was schafft Vertrauen. :lachen:

Dosenburgerin
28.01.2010, 11:30
Obwohl es doch eigentlich relativ einfach sein müsste, wenn man weiß worauf man hören/achten müßte... kennt jemand vielleicht einen Link, wo man "Soundproben" wie sich was in uns anhören sollte, bekommen kann - gibt es sowas vielleicht für medizin Studenten?!


Huhu lieber Doc, damit du deinem Namen alle Ehre machen kannst :peinlich:
Schau mal hier nach, hab die Seite mit etwas googlen gefunden, hoffe die hilft dir weiter:Cool:

http://www.thieme.de/viamedici/downloads/sounddateien/index.html

PapaB
31.01.2010, 04:42
Puh... wie weit will man sich hier rüsten?

Ich mein, damals in meiner Rettungsdienst und Krankenpflegezeit hat man(n) schon öfter mal ausgemustertes medizinisches Gerät zu Hause gehabt, aber sollte ich mir das heute auch wieder anschaffen?

Brauche ich die Ausrüstung um einen Spannungspneumothoras (http://de.wikipedia.org/wiki/Spannungspneumothorax) zu behandeln?

Nun gut, letztendlich ist es wohl jedem selbst überlassen in wie weit er/sie medizinische Ausrüstung bevorraten möchte. Um so mehr ist meist natürlich auch um so besser und sich dann damit auch noch auskennen wäre perfekt ;-)

Canis_lupus
01.02.2010, 23:46
eine sehr gute Frage... wie ich schon bei dem chiruischen Set angemerkt hab... ob man das wirklich braucht bezweifele ich fast selber. Kommt glaub auch immer ein bissel drauf an mit was man rechnet.
Schlußendlich kann man sich bei ausbleibender medizinischer Versorgung eigenlich auch ne erweiterte Erste Hilfe sparen. (und somit auch das Blutdruckmessgerät).

Insgesamt bin ich zu dem schluß gekommen, daß bei vielem der aufwand nicht lohnt weil man viel zu viel üben und wissen muss, für einen kleinen statistischen Vorteil.

PapaB
02.02.2010, 06:36
Hmmm, sagen wir mal so.... für die, welche schon Erfahrung mit dem Thema haben (entsprechende Ausbildung) lohnt es sich vielleicht wirklich.
Denn es wird vermutlich mehr Verletzte geben als behandelnde Ärzte.
Andererseits..... will man jedem helfen der verletzt ist? Und wiederum andererseits.... wenn nicht... verliere ich dann meine Menschlichkeit?

Argh... noch zu früh am Morgen für solche Gedanken....

Canis_lupus
02.02.2010, 09:24
Die frage die sich mir da stellt ist nicht umbedingt die ob ich helfen will sondern ob sich das helfen überhaupt lohnt.... das klingt jetzt sehr negativ.
Aber angenommen ich schleppe einen Ambubeutel, Infusionen und einen defi durch die Gegend. das braucht alles viel Platz, Warung und noch mehr Übung...sonst mascht es im Fall X keinen Sinn.
Und dann? Bei ner Reanimation hat man soweit ich weiß 10 Minuten wo es Sinn macht was zu machen, danach übersäuert das Herz und kann ohne Medis gar nicht mehr schlagen. Jemanden aber innerhlab von 10 Minuten wieder hoch zu kriegen ist eher unwahrscheinlich.
Und selbst wenn... Irgendwas hat den Herzstillstand ausgelöst. Kriegt man das in den Griff? Welche Situationen sind vorstellbar die solche Bedingungen bieten?
Kaum welche.
Ergo... (für mich).... eigentlich gehört da weniger rein als man zunächst vermuten könnte.
Ein gutes Gefühl gibt einem ein Notarztkoffer nur dann wenn man sicher damit umgehen kann und damit rechnet innerhalb von 1 Stunde einen Patienten übergeben zu können.

der graue Wolf...

PapaB
07.02.2010, 01:41
Da ich heute mal angefangen habe mir eine Liste mit allem zu machen was ich noch brauche um im K-Fall gerüstet zu sein (uiuiuiui... selbst mit gebrauchten Sachen sind das schon über 1000,-€ :staun: )... habe ich auch über Medizinisches weiter nach gedacht.

Ein bischen habe ich schon bestellt nun bei einer sehr günstigen deutschen Online-Apotheke (Schmerzmittel, Fieber, Übelkeit, Durchfall, Jod, Ausschlag-/Mückenstich), ABER eine nicht unwesentlich wichtige Sache ist das mit der Antibiotika.

Sollte im K-Fall einer meiner Sippe doch ne Lungenentzündung oder ähnliches bekommen würde dies schon heftig helfen.
Aber in Deutschland ist hieran so einfach nicht zu kommen.
Ob da meine Ärztin mit spielt wenn ich ihr sage ich möchte das gern für den K-Fall bevorraten? Und wie lang ist Antibiotika eigentlich Lagerfähig? Hab gerade keine da zum nach schaun....

Bärtram
07.02.2010, 09:04
Einiges davon kann man zusammen fassen.
Gegen Insektenstiche, Sonnenbrand und Magenprobleme hilft Heilerde sehr gut. Zur Äußerlichen Anwendung mit etwas Wasser als Brei angerührt und auf den Hautstellen verteilt ist es besser als die üblichen Mittelchen aus der Apotheke. Das Pulver ist unbegrenzt haltbar. Das gleiche gilt für Sodbrennen, etc. Mit etwas Wasser eingenommen hilft es wunderbar und ist viel magenschonender als die chem. Mittel. Beim Kauf bitte beachten, dass es zwei versch. Arten von Heilerde gibt: zur innerlichen und zur äußerlichen Anwendung. Es spricht nichts dagegen, nur das für die innerliche Anwendung gedachte feinere Pulver zu beschaffen. Lässt sich natürlich auch äußerlich anwenden.
Bei Durchfall und Vergiftungen hilft Holzkohlepulver sehr zuverlässig. Die Tablettenform davon ist nicht so zu empfehlen, da aufgrund der chem. Zusätze (Binder, etc) weniger Wirkungsvoll (=es wird mehr benötigt) und nur einige Jahre lagerfähig. Med. Holzhohlepulver ist unbegrenzt lagerfähig. Bitte keine Versuche mit Grillkohle anstellen...:devil:
Unsere Antibiotika sind nur max. 1-2 Jahre lagerfähig. Unser Arzt verschreibt die dann 1-2 Packungen eines Breitbandantibiotikums auf Privatrezept für die Hausapotheke, Auslandsaufenthalte, etc.

ID 124
07.02.2010, 10:42
Zur Haltbarkeit von Antibiotika und auch anderen Medikamenten (natürlich ungeöffnet in unbeschädigter Verpackung) mal die Aussage eines meiner ältesten und besten Kumpel (Dr.med.):

Mit den Verfallsdaten wird gewaltig übertrieben, und zwar im Interesse der Pharmaindustrie. Abgelaufene Antibiotika sind völlig okay, sie werden nur langsam(!) weniger wirksam, d.h. wenn sie sehr alt sind muss man eben evt. höher dosieren. Jedenfalls werden sie nicht schlecht oder giftig. Das gilt auch für die meisten anderen für uns wirklich wichtigen/sinnvollen Medikamente.

Bei uns wird jedenfalls so schnell nichts weggeschmissen, nur weil eine aufgedruckte Zahl das nahelegt.

Viele Grüße vom
Skipper

Adriano
18.07.2013, 13:34
Hallo zusammen

Sorry wenn ich den Thread hier hijacke und wieder aufwärme aber ich dachte es passt hier rein statt einen neuen zu eröffnen.

Ich möchte mir ein EDC FAK zusammen stellen und das ist auch gleich meine Frage. Wie geht Ihr vor? Nehmt Ihr einen schon bestehenden mit Inhalt (den man so fix fertig kaufen kann) und ergänzt dann nach Wunsch oder fangt Ihr bei 0 an d.h. zuerst Pouch wählen und sich dann den Inhalt selber zusammen stellen? Bei den "vorgefertigten" habe ich immer ein wenig ein Verständnis Problem bei den mitgelieferten Medikamenten....ok ok ich weiss wofür ein Aspirin gut sein kann aber dann ist auch schon Ende Geländer. Wäre froh um Eure inputs.

Gruss
Adriano

Frequenzkatastrophe
18.07.2013, 15:53
Ich antworte erst mal kurz.

1. Ich würde Dich bitten Dich erst mal ein wenig in der Kategorie Erste Hilfe um zu sehen, hier findest Du schon viele Anregungen.
2. Ich habe schon viele EH Sets/Notfalltaschen/-koffer gepackt und komme immer wieder zu drei Ergebnissen:
-Man sollte erst den Inhalt auswählen und dann eine passende Tasche wählen.
-Wenn man eine Tasche auswählt sollte man immer planen noch 10-20% mehr ein zu packen, da mit zunehmender Beschäftigung mit dem Thema doch immer mal ein Medikament bzw Ausrüstungsstück dazu kommt.
-fertig gepackte Sets sind in meinen Augen zu teuer und unbefriedigend gefüllt. Es lohnt sich immer sich mit der Materie zu beschäftigen und etwas individuelles zusammen zu stellen, kommt auch meistens günstiger.

Dabei belasse ich es erst mal. Vielleicht stellst Du (in einem neuen Thema) Deine Ideen/Szenarien/Verwendungszwecke vor und dann überlegen wir zusammen.

Wolfshund
18.07.2013, 16:04
Ein selbsterstelltes Kit würde ich bevorzugen.
In welchem Bereich willst du das EDC denn verwenden:
Stadt oder Land?
Soll es dir auch helfen wenn der Rettungsdienst länger braucht?
Hauptsächlich für dich oder für fremde?

Adriano
18.07.2013, 16:43
Danke an beide.

@Frequenzkatastrophe: Ich habe die SuFu benutzt und zwar mit FAK, Erste Hilfe, habe aber nichts gescheites bekommen. Generell wenn ich die SuFu benutze kommt entweder gar nichts oder 500 Beiträge. Muss mich erst noch an dieses Forum und die Funktionen gewöhnen. Dann mache ich jetzt einen neuen Thread auf.

@Wolfshund: Werde meine Gedanken gleich mal niederschreiben :-)


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch