PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Februar - Fastenzeit - Neues Jahr...



Maggi56
18.02.2012, 16:39
Moin Forum,

auf dem wöchentlichen Weg mit dem Radel zu unserem Wochenmarkt hier im Dorf ging mir etwas durch den Kopf. Februar ist ja auch die "Fastenzeit", also eine Zeit des pers. Verzichtes.

Ich selbst lebe nicht sehr gesund, zuviel Alkohol, zuviel Nikotin, zuviele Süssigkeiten, Und in jedem neuen Jahr versuche ich eine "Auszeit" neu zu leben.

Drei Wochen lang völliger Verzicht auf Alkohol, Tabak, Genussmittel, dazu zählen für mich auch Süssichkeiten, Schokolade, etc.

Ich habe nun eine Woche hinter mir, und es ist erstaunlich, wie der eigene Körper reagiert...positiv

Mein eigener Verzicht wirkt sich sehr positiv zuerst auf die Verdauung hinaus, kein Durchfall, schon nach 3 Tagen ziemlich normaler Stuhlgang, heute 3 Tage nicht auf dem Klo, nun aber endlich...

Ich habe auch vor 3 Tagen meine blutdrucksenkenden Tabletten abgesetzt, die ich jahrelang gefressen habe. Fazit, die RR-Werte sind gut...

Fazit: Kein Herzrasen in einer Nacht, sehr viele weniger Albträume, dagegen spricht ein gesteigerter Bewungsdrang, den ich durch das Radfahren ausgleiche...

Gruss Michel

Seven_days
18.02.2012, 16:52
Mensch Michel, wenn du doch bemerkst das es dir so gut geht, dann mach doch so gesund weiter ! ? :winke:

Ich rauche nicht, trinke selten mal ein Glas Rotwein, ansonsten nie Alkohol, keine Drogen, Tabletten.
Bin gesund und fit, trotz etwas Übergewicht. ( ..brauche das Gewicht als Notfallspeck !!! )

ID 2902
18.02.2012, 21:58
Klasse, dass du das so durchziehst! Ich wünsche dir,dass du auch nach Ablauf deines Experimentes deine entgifteten Körper geniesen kannst und evtl. auch nicht mehr in alte Gewohnheiten zurück fällst.

Frei's Petrollampen
18.02.2012, 22:29
Hallo zusammen

Über das Fasten haben wir hier einen ausführlichen Versuch: Fasten (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/2069-Richtig-Fasten?highlight=fasten)

Aber der Grundtenor kam oben schon raus ......., durch Masshaltigkeit entfällt die Notwendigkeit zum Fasten!

Viele Grüsse, Ernst

Waldschrat
18.02.2012, 22:45
Hallo Michel,

klasse Entschluss, halt durch!

Wichtig ist, dass Du nicht "fastest", also mit hängendem Magen rumläufst, sondern Dich satt isst - Aber mit dem richtigen!

Kohlehydrate: Neben Süssigkeiten sind vor allem stark verarbeitete Kohlehydrate und Weissmehlprodukte bestenfalls dem Bauchansatz und der Entwicklung eines Typ II Diabetes, nicht aber der Gesundheit dienlich. Prima sind Vollkornprodukte und Gemüse jeder Art, entweder als Rohkost oder fettarm zubereitet, sowie Obst. Gemüse und Obst (mit Ausnahme vielleicht Bananen) sind in jeder beliebigen Menge "erlaubt". Daran denken: Die meisten Getränke (Limonaden und sogenannte Fruchtsaftgetränke) sind gnadenlos gezuckert. Ein gesunder und kalorienfreier Durstlöscher kommt aus der Wasserleitung. Tees und Kaffee sind ebenfalls praktisch kalorienfrei.

Fette: Insbesondere versteckte Fette in Wurst und Käse sowie Fertiggerichten schlagen zu Buche! Am besten weglassen, auf fettarmes Fleisch oder Fisch umsteigen, fettarme Käsesorten (z.B. Frischkäse, fettarmen Camembert) wählen. Damit deckst Du Deinen Proteinbedarf fettarm.

Viel Gemüse, Vollkornprodukte und Obst liefern auch die nötigen Ballaststoffe, das sorgt für eine gute und geregelte Verdauung

Deine Nahrung selber zubereiten! Schmeckt besser, ist lehrreich (preparedness :lächeln:) und Du weisst, was in Deinem Essen drin ist. Fertigprodukte sind oft Mogelpackungen! Ein selbst angemischtes Müsli (verschiedene Vollkornflocken, Weizenkeime, Haferkleie, gehackte Trockenfrüchte und Nüsse) ist was sehr gesundes. Müsli aus dem Supermarkt wirbt mit Vollkorn, Ballaststoffen, Vitaminen und und und .... und wer das Kleingedruckte auf der Rückseite liest, stellt fest, dass das Zeug zu 20% aus Zucker besteht.


P.S. Bei soviel Gesundheit ist abends durchaus ein Glas Wein oder Bier drin. Natürlich ohne Chips, Erdnüsse und Co.! Statt dessen Rohkost-Gemüsesticks (Staudensellerie, Möhren, Paprika, Kohlrabi, ... ) und einen pikant gewürzten Kräuterquark als Dip - warum nicht zum Beispiel mal orientalisch mit Kreuzkümmel und Curry.


Gesunde Grüsse

Matthias

Peacefool
19.02.2012, 00:06
Hi zusammen,

find ich gut, aber eine Frage, wie kommst Du darauf das Februar die Fastenzeit ist Michel?

Fastnacht bzw. die 40-tägige Fastenzeit (http://de.wikipedia.org/wiki/Fastenzeit) geht von Aschermittwoch bis zur Nacht auf Ostersonntag. All diese Feiertage, wie ohnehin fast alle christlichen, sind an den Mond gebunden.

Letztes Jahr begann die Fastenzeit am 9. März recht spät, dieses Jahr eher wieder normal.

Fasten hat auch nichts mit Diät zu tun, wie hier sogar manche Moderatoren zu meinen scheinen :peinlich:

Die christliche Fastenzeit und der muslimische Ramadan haben mehr gemeinsam als wir heute noch anerkennen wollen. Es geht vor allem um Bewusstwerdung, dessen was ich esse, wann ich esse, was ich tue und was ich denke. Insoweit gehört das Hinterfragen, ob und welche Medikamente ich nehme, auch dazu. Nur brauchts dazu nicht den Februar :rolleys:

Vor 2000 Jahren wusste übrigens kein Mensch von Kohlehydrahten, Vitamin A, B und C und co. - und auch sie haben überlebt. Die Völlerei, die für manche Diäten (nur ein Teilverzicht) nötig macht, hat mit dem Fasten an sich wenig gemein.

LG
Peace

Frei's Petrollampen
19.02.2012, 00:27
Hallo Pace

Danke für Deinen Hinweis. Hätte ich vielleicht genauer schreiben sollen bzw. nachfragen! :rolleys:

Aber es stand im Anfangsthread NICHT ob es sich um ein Fasten wie es 98% der Leute verstehen handelt oder halt um religiöses Fasten.

Da habe ich wohl die falschen 2% erwischt, besten Dank für die Berichtigung.

Viele Grüsse, Ernst

blende8
19.02.2012, 10:02
Sehr gut, weiter so!
Unbedingt dauerhaft durchhalten, das bringt was!
Du wirst feststellen, dass dir nach einigen Monaten dieses schlechte Zeug gar nicht mehr schmeckt!
Es ist reine Gewöhnung.

Caveman67
19.02.2012, 12:04
Hallo Michel,

Mir ist es öfters genauso gegangen. Und ich bin Nicht-Raucher und trinke nur sehr selten Alk. Aber ich muss halt dauerhaft meine Essgewohnheiten umstellen und dass fällt mir auch nicht leicht. man fühlt sich aber so wesentlich viel besser mit gesundem Essen, genau wie du es beschrieben hast! Nicht in den alten Gewohnheiten zurückfallen und durchhalten ist die Devise, ich weiss aus Erfahrung wie schwierig das ist und kämpfe im Moment jeden Tag um dies zu halten und fitter zu werden.
Ich habe in einem anderen Thread gelesen dass du täglich mit dem Fahrrad fährst, bei jedem Wetter. Das ist ja schon eine lobenswerte Einstellung und die Bewegung befordert den Stoffwechsel und entschlackt den Körper. Viel Wasser trinken!

Maggi56
19.02.2012, 14:44
Moin im Thema,
vielen Dank für eure freundlichen Antworten, über die ich mich sehr gefreut habe! :lächeln:

Ich komme gerade von meiner täglichen Radelrunde zurück, ich fahre etwa 2-3 Stunden jeden Tag. Allerdings nicht in einem Rentnerwackeltempo auf einem Hollandrad, sondern bisserl schneller auf meinem leichten amerik. TREK Radel...

Ein reines Fasten ist es bei mir auch gar nicht, so etwas würde ich aber gerne einmal machen, aber dann nur in dem Rahmen z.B. einer Kur, und dann unter einer ärztlichen Aufsicht, das müsste mir dann mein Hausarzt verschreiben...

Es schadet sicher keinem von uns, einmal im Jahr einige Wochen auf die gewohnten Sucht- und Genussmittel zu verzichten, auch als ein Selbstbeweiss dafür, dass mensch noch nicht völlig von diesen ja meistens ungesunden Mitteln abhängig ist. Sicher sind die ersten Tage ohne diese Mittel immer mehr oder minder schwer, für den einen weniger, für den anderen mehr. Aber nach etwa 3-5 Tagen, so geht es zumindestens mir, pendelt sich der Körper wieder ein, und ich fühle mich von Tag zu Tag immer wohler.

Auch der eigene Kopf wird wieder "clean", man denkt positiver, nicht immer nur durch einen dunklen Filter, und vor allem verbessert sich der eigene Schlaf, was ich für SEHR wichtig halte. Der Schlaf ist die Erholungsphase für den Körper UND für den Kopf, und wer dauerhaft unter einem schlechten Schlaf leidet, der wird über kurz oder lang schwer krank.

In unserem Freundes- und Bekanntenkreis haben wir leider sehr viele liebe Freundinnen und Freunde aufgrund von suchtbedingten Erkrankungen und leider auch Suiziden verloren, es ist ein ganz trauriges Thema, über das ich bitte nicht weiter schreiben kann und möchte.

Nur soviel, wir haben nur dieses eine Leben, ein zweites gibt es nicht, und wir alle sollten versuchen, aus diesem Leben etwas zu machen, auch wenn es keine Spuren hinterlässt...

Ich finde eure Reaktionen bemerkenswert, ich habe selten ein Internetforum erlebt, in dem so miteinander umgegangen wird, wie in diesem Forum, das zeichnet euch alle unbedingt aus, vielen Dank dafür. :gratuliere:

Haltet alle Ohren steif, den Kopf erhoben, und die Nase in den rauhen Wind!

Herzlichen Gruss von Michel

AZI
19.02.2012, 14:59
Die Katholische Fastenzeit beginnt am Mittwoch......

Ich bin nicht katholisch ;)

Ich hab schon öfter gefastet einmal 6 Monate einfach mal um zu sehen ob es geht.... Wenn man den inneren Schweinehund überwunden hat kann verdammt viel erreichen und jeder aktive Verzicht und seie es nur eine Weile ist eine gute Vorbereitung auf kriesenzeiten, weil man dann weiß wo die grenzen liegen und was man erreichen kann......


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch