PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Creme zur Betäubung, Heilerde, Maniküre und Pediküre



mallibast
28.04.2012, 12:05
Hier noch ein paar Anregungen für Medizin und Hygiene :

ANESDERM® Creme – einfach schmerzfrei

Mit ANESDERM bietet Pierre Fabre Dermatologie nun auch eine Creme zur Betäubung der Haut vor schmerzhaften Eingriffen. Egal ob Impfung, Blutabnahme, Injektion eines Lokalanästhetikums an einer empfindlichen Körperstelle, Lasertherapie oder ein kleinerer operativer Eingriff wie das Entfernen eines Muttermals – ANESDERM sorgt für eine schmerz- und somit stressfreie Behandlung.

Zuverlässig wirksam und sehr gut verträglich. Die bewährten Wirkstoffe von ANESDERM durchdringen die Haut und machen diese nach einer Einwirkzeit von ca. einer Stunde schmerzunempfindlich, indem sie die Weiterleitung des Schmerzreizes an das Gehirn blockieren. Klinische Studien belegen die zuverlässige, hohe Wirksamkeit und gute Verträglichkeit von ANESDERM.

http://www.pierrefabre-dermatologie.de/produkte/anesdermae



Heilerde, ein Pulver, das aus Lößablagerungen aus der Eiszeit gewonnen wird und für verschiedene Anwendungen geeignet ist.
Meistens wird sie mit kaltem Wasser angerührt und angewendet.

Mineralogisch (http://de.wikipedia.org/wiki/Mineral) besteht Heilerde im Wesentlichen aus Silikaten (http://de.wikipedia.org/wiki/Silikate) (über 50 %), Dreischichttonmineralen (http://de.wikipedia.org/wiki/Dreischichttonminerale), Feldspat (http://de.wikipedia.org/wiki/Feldspat), Kalzit (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalzit) und Dolomit (http://de.wikipedia.org/wiki/Dolomit_(Mineral)). Auf Elemente (http://de.wikipedia.org/wiki/Chemisches_Element) bezogen enthält Heilerde im Wesentlichen Sauerstoff (http://de.wikipedia.org/wiki/Sauerstoff), Silizium (http://de.wikipedia.org/wiki/Silizium), Kalzium (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalzium), Aluminium (http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium), Eisen (http://de.wikipedia.org/wiki/Eisen) und Kalium (http://de.wikipedia.org/wiki/Kalium); ferner unter 1 % Magnesium (http://de.wikipedia.org/wiki/Magnesium), Natrium (http://de.wikipedia.org/wiki/Natrium), Titan (http://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Element)) und Wasserstoff (http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoff).

Äußerlich:

Durch das anrühren mit kaltem Wasser werden die Blutgefäße verengt, dabei werden Muskelverspannungen vermindert, entzündungen und Schmerzen gehen zurück. Sobald dieser angerührte Brei trocknet entzieht er überflüssige Gewebsflüssigkeit dadurch wird das innere Gewebe erwärmt was den Stoffwechsel anregt.

Heilerde kann als Gesichts- und Körpermaske, als Wickel , in Bädern, als Packungen und zur Pflege der Haare verwendet werden.

Sie hilft bei Prellungen, Zerrungen, Quetschungen, Verstauchungen
Zur Linderung bei Rheumatischen Beschwerden
Bei Allergien, Juckender Kopfhaut, Akne, Ekzemen, zur Linderung bei Neurodermitis
Als Umschlag bei Krampfadern oder für Halsschmerzen

Innerlich:

Zur Bindung von Magensäure, bei feinkörniger Heilerde kann sie Mineralien und Spurenelemente besser zur Aufnahme des Körpers herauslösen ( Kalzium und Magnesium)

Sie hilft bei Sodbrennen, Durchfall, Magenbeschwerden allgemein, unterstützt die Darmsanierung
Kann als Mund und Rachenspülungen verwendet werden, kann auch als Zahnpasta verwendet werden.

Vorsicht bei einigen Medikamenten sollte abgeklärt werden ob die Wirkstoffe durch einnahme von Heilerde diese unwirksam gemacht werden könnten. Deshalb sollte mit einem Arzt die innere Anwendung auf alle Fälle abgeklärt werden, manchmal hilft es auch sie zeitversetzt zu den Medikamenten einzunehmen.

Maniküre

das Baden (http://de.wikipedia.org/wiki/Badekultur) der Hände (http://de.wikipedia.org/wiki/Hand) im warmen Seifenwasser (drei bis fünf Minuten lang),
das Schneiden der Fingernägel (http://de.wikipedia.org/wiki/Fingernagel),
das Feilen der Fingernägel,
das Entfernen abgestorbener Nagelhaut,

Nagelschere, Nagelhautschere, Nagelfeile, Nagelknipser


Pediküre

Neutrales Fußbad 10 bis 20 Minuten in warmem Wasser. Alkalien zerstören den Säuremantel der Haut was Fußpilz, Nagelpilz, Nagelpilz, Ekzeme begünstigen kann. Welche Zusätze sonst ins Fußbad können, hängt von den Beschwerden ab.
Schneiden der Zehennägel
Feilen der Zehennägel.
Entfernen der Hornhaut und eventuell vorhandener Hühneraugen und entfernen der eventuell eingewachsenen Nägel, entfernen abgestorbener Nagelhaut.
Eincremen und Massieren der Füße.

Was vorhanden sein sollte sind auch:
Blasenpflaster, Hühneraugenpflaster, Hirschtalg bei längeren Wanderungen, Bimstein

viele Grüße Mallibast


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch