PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Importierte Lebensmittel, welche Bevorraten?



mallibast
15.05.2012, 12:45
Hallo,
Ich überlege welche Lebensmittel oder Dinge für das tägliche Leben würde es bei einem Crash oder einem Zusammenbruch des Transportsystems wegen einer Ölkrise nicht mehr zu kaufen geben.

Spontan fallen mir jetzt Kaffee, Kakao, Schokolade und Gewürze ein.

Auf die Erdbeeren die gerade importiert werden kann ich gut verzichten, nur wo würde es extreme Probleme geben. (Außer das es eh schon schwierig wäre)

Was meint ihr? Woran sollte man vor einer Krise denken und sich eventuell einen größeren Vorrat anschaffen weil irgendwann überhaupt kein rankommen mehr ist?

Gruß Mallibast

Itchy
15.05.2012, 14:15
Hi Mallibast,

falls Du es oft benützt - Olivenöl.
Auch Sesam und Tomatendosen fallen mir als erstes ein.

Aber mal abgesehen von "Exoten" scheint mir mittlerweile vieles an Lebensmitteln aus dem Ausland zu kommen, wobei ich mir nicht sicher bin ob wir tatsächlich in D zu wenig Ackerland haben, oder ob's da andere, finanztechnische Gründe gibt.

Und nicht nur Lebensmittel, viele andere Waren werden inzwischen im Ausland hergestellt, da ist eher die Frage, was noch hier im Land produziert wird.

Ich weiss z.B. dass die gute Strumpfwolle, die ich seit Jahren benutze, seit einigen Jahren im Ausland produziert wird, mit deutlichem Qualitätsverlust - dadurch habe ich das überhaupt erst bemerkt.
Und ich habe mal gelesen, dass selbst Nähnadeln nur noch in einem! Werk in Eurpoa produziert werden.

Ich glaube man macht keinen Fehler, wenn man auch so profane Dinge wie Nadel und Faden, Schere, anständige Küchenmesser etc immer in ausreichender Zahl im Haushalt hat.

LG Itchy

mallibast
15.05.2012, 14:40
Hallo Itchy,

genau deswegen kam ich ja auf den Gedanken. Das meiste wird ja gar nicht mehr in D hergestellt, vieles wird einfach nur noch im Ausland hergestellt. Warum es so ist, hhmmm .... und deshalb dacht ich mir, tja was kommt denn alles so aus heimischen Werken? Siehste, sogar so etwas einfaches wie Stumpfwolle....
Gruß Mallibast

mallibast
15.05.2012, 14:42
P.S. meinte Strumpfwolle.....ob Sumpfwolle in so einem Fall hilft :traurig:

Cephalotus
15.05.2012, 15:37
Spontan fällt mir Pfeffer ein. Darüber hinaus schwarzer Tee, Kaffee und Kakao. Tabak lässt sich wohl auch hier anbauen. Zitrusfrüchte sind begehrt, wenn man nicht ran kommt.

Im 1. Weltkrieg gab es einen Mangel an Latex / Kautschuk, der aber durch synthetisches Gummi dann ausgeglichen werden konnte, dürfte also künftig kein so großes Problem mehr sein.

Ich glaube übrigens nicht, dass eine Ölkrise Auswirkungen auf den Transport teurer und seltener Güter hätte. Um 1kg Produkt um die halbe Welt zu schaffen braucht es nur sehr wenig Öl, das kann man sich auch dann noch leisten, wenn 1kg produkt dann auch etwas teurer sein darf.

mfg

Carlos
15.05.2012, 18:57
Reis,Zuckermais und diverse Bohnensorten sollte man auch bunkern.

Gruss Carlos

Erin
16.05.2012, 08:42
Zusätzlich zu dem genannten möchte ich noch Kokosmilch ergänzen, die Dosen sind lange haltbar und eine gute Grundlage für viele Gerichte.
Sojasauce, Kokosmilchpulver, Currypaste lassen sich ebenfalls gut einlagern.

Maresi
16.05.2012, 09:05
Bei den Lebensmitteln sehe ich auch Reis ganz oben. Wobei natürlich langfristig wieder die Kartoffel den Reis ablöst (in der Krise).
Aber prinzipiell gebe ich Cephalotus recht: eine Krise wird zwar viele Dinge verteuern und viele alltägliche Dinge werden zu Luxusgütern, aber wir werden auch weiterhin Zugang zu vielen nicht-Europäischen Gütern haben.

ID3110
16.05.2012, 10:29
Kakao, Gewürze, Reis, ev. diverse Samen zum Aussähen.

Hjördis
19.05.2012, 23:32
Exotische Früchte in der Dose. Ich mag z.B. Mango ganz gern, gibts recht preiswert beim Asiaten.
Und: Zucker! Deutschland ist ja nicht grad bekannt für seine Zuckerrohrplantagen. Und Rübenzucker ist zwar lecker, aber auch teurer..

Reis und Mais wurde schon genannt. Das wäre für mich auf jeden Fall auch wichtig. Besonders der Mais. In Verbindung mit passierten Tomaten, Zwiebeln und Kidneybohnen kann man daraus prima Chili machen :D

borath
20.05.2012, 00:31
Zucker gammelt bei mir seit 8 Jahren (fast) ungenutzt im Schrank herum.
Anstatt Zucker nutze ich wo immer es geht Stevia (keine Kalorien, keine Karies) auch schon seit 8 Jahren.
Zugelassen in der EU zum Konsum ist es aber erst seit kurzem (Bürokratie, Zuckerlobby, etc). In Japan oder USA und anderen Ländern ist es aber schon sehr sehr lange als Süßungsmittel zugelassen.
Also würde ich Stevia bevorraten. :D
Grüße
B

mallibast
20.05.2012, 10:43
Zusätzlich zu dem genannten möchte ich noch Kokosmilch ergänzen, die Dosen sind lange haltbar und eine gute Grundlage für viele Gerichte.
Sojasauce, Kokosmilchpulver, Currypaste lassen sich ebenfalls gut einlagern.

Hallo Erin,

ich war gestern mal neugieriger Weise bei einem Asiaten, die Kokosmilch die ich da gesehen habe war nur bis Anfang 2013 Haltbar, gibt es da eine Sorte die länger Haltbar ist?
Gruß Mallbast

mueller
20.05.2012, 11:28
Eigentlich -so meine Ansicht- fällt alles darunter, auch die alltäglichen Lebensmittel.

Vor kurzem gab es in den Nachrichten die Meldung, daß ein Großteil des Futters für unsere Milchkühe aus Südamerika kommt, was dort zu Rodungen des Urwald führt. Also deutsche Milchkühe brauchen Futter aus Südamerika, da wir hier nicht genügend Futter anbauen können.

Soll ich mir also Milch bevorraten (mein Milchpulver nutze ich so selten, daß ich es nicht erneuern werde)?

Ich gehe davon aus, daß alles, was in meinen Regalen steht, zumindest teilweise vom Ausland abhängt.

Henning
20.05.2012, 11:55
Und: Zucker! Deutschland ist ja nicht grad bekannt für seine Zuckerrohrplantagen. Und Rübenzucker ist zwar lecker, aber auch teurer..


Der allergrößte Teil des verkauften Zuckers in Deutschland kommt aus der Zuckerübe.
Und teuer ? 85 Cent pro Kilo im Einzelhandel? Da mußt du lange suchen, um ihn in irgendein Land billigr zu finden.

Henning
20.05.2012, 12:08
Ich überlege welche Lebensmittel oder Dinge für das tägliche Leben würde es bei einem Crash oder einem Zusammenbruch des Transportsystems wegen einer Ölkrise nicht mehr zu kaufen geben.


So wie wir es kennen ? Nichts mehr.
Ohne Treibstoff funktioniert die Landwirtschaft nicht mehr. Und die Verarbeitung erst recht nicht.

Hjördis
20.05.2012, 12:31
Der allergrößte Teil des verkauften Zuckers in Deutschland kommt aus der Zuckerübe.
Und teuer ? 85 Cent pro Kilo im Einzelhandel? Da mußt du lange suchen, um ihn in irgendein Land billigr zu finden.

Da ich im Bioladen einkaufe, trifft das leider nicht zu.
Im Konventionellen EH kann das natürlich sein.

Erin
20.05.2012, 12:35
Hallo Erin,

ich war gestern mal neugieriger Weise bei einem Asiaten, die Kokosmilch die ich da gesehen habe war nur bis Anfang 2013 Haltbar, gibt es da eine Sorte die länger Haltbar ist?
Gruß Mallbast

Hi Mallibast,

Ich habe welche von Chi Wan gekauft entweder bei Rewe oder Real die ist bis August 2013 haltbar und produziert August 2011. Es kommt also darauf an möglichst neue zu erwischen dann ist sie auch zwei Jahre haltbar.
Meine von der Real Hausmarke ist bis November 2013 haltbar schmeckt mir aber nicht so gut, so dass ich die nicht wieder kaufen werde.

Gruss,
Erin

Anne
20.05.2012, 12:41
Ich werde noch größere Mengen Sojabohnen einlagern, da sie vielfältig zu verwenden sind, und eine gute Ergänzung zu Getreide sind.
Daraus kann ich Sojamilch und Tofu herstellen.

LG. Anne

Survival-Asia
20.05.2012, 15:04
Hallo SP-Mitglieder,


es gibt nur sehr wenige Lebensmittel, die unbegrenzt haltbar sind. (Vorausgesetzt, sie sind gut verschlossen!)

Da wäre insbesondere der Honig! :Gut:


In den Gräbern von Pharaonen haben Wissenschaftler kristallisierten Honig in Tonkrügen gefunden, der noch zu essen war. 3000 - 4000 Jahre alt!!! Unglaublich!

Zudem ist echter Honig das reinste „Power-Mittel“! Ein Esslöffel voll… und man kann weitermarschieren…..



Milchpulver ist übrigens auch über Jahre hinweg haltbar, wenn das Pulver vor Luftfeuchtigkeit geschützt wird.

Als ich noch in Deutschland in Bäckereien gearbeitet habe, hatten wir im Zutatenlager Milchpulversäcke, die waren schon 8 -10 Jahre alt,…..und das Milchpulver schreckte wie Neuware!


Gruß sagt der Jörg

Hoffmann
29.05.2012, 13:01
So wie wir es kennen ? Nichts mehr.
Ohne Treibstoff funktioniert die Landwirtschaft nicht mehr. Und die Verarbeitung erst recht nicht.

Viele Traktoren können auf Pflanzenöl umgestellt werden. Man kann die so auch schon von Werk aus kaufen: http://www.deutz-fahr.com/germany/1427.pdf
Ich denke also nicht daß das im Krisenfall ein Problem sein würde.

Ansonsten für die Vorratshaltung sind Sojamedaillons ideal. Die sind getrocknet u. lassen sich viele Jahre in einer einfach Plastiktüte aufbewahren.
Allerdings ist das nicht unbedingt importiert, Soja u. Biosoja in solchen Produkten wird meist in Deutschland, Österreich, Frankreich (Elsaß), Italien angebaut. Nur das billige genveränderte Soja als Tierfutter kommt aus abgeholzen Regenwäldern in Südamerika.

Hoffmann
29.05.2012, 13:11
Hallo SP-Mitglieder,


es gibt nur sehr wenige Lebensmittel, die unbegrenzt haltbar sind. (Vorausgesetzt, sie sind gut verschlossen!)

Da wäre insbesondere der Honig! :Gut:


In den Gräbern von Pharaonen haben Wissenschaftler kristallisierten Honig in Tonkrügen gefunden, der noch zu essen war. 3000 - 4000 Jahre alt!!! Unglaublich!

Zudem ist echter Honig das reinste „Power-Mittel“! Ein Esslöffel voll… und man kann weitermarschieren…..



Milchpulver ist übrigens auch über Jahre hinweg haltbar, wenn das Pulver vor Luftfeuchtigkeit geschützt wird.

Als ich noch in Deutschland in Bäckereien gearbeitet habe, hatten wir im Zutatenlager Milchpulversäcke, die waren schon 8 -10 Jahre alt,…..und das Milchpulver schreckte wie Neuware!


Gruß sagt der Jörg
Honig muß allerdings unbedingt richtig aufbewahrt werden sonst verdirbt auch der.

Und nun mit vielen Gläsern weit zu marschieren könnte auch schwer und unangenehm sein. Aber im Krisenfall bleibt man doch lieber zuhause, marschiert nicht u. verteidigt seinen Garten u. Vorräte.
Milchpulver ist sehr aufwändig in der Herstellung u. die Haltbarkeitsangabe liegt auch nur bei 6 Monaten. Da ist man mit getrockneten Sojabohnen doch besser dran, aus denen kann man u.a. auch Sojamilch herstellen.
Allgemein muß man feststellen daß Produkte mit tierischen Proteinen kürzere Haltbarkeitszeiten haben. Auch Nudeln die mit Eiern hergestellt wurden sind schneller verderblich als Nudeln ohne Eier. Zur Vorratshaltung sind am Besten nur pflanzliche Lebensmittel geeignet wenn man nicht ständig den Vorrat erneuern möchte.

JBDenimco
04.06.2012, 13:38
Hallo Allerseits,

wie immer hängt die Antwort vom Szenario ab, von dem Du ausgehst. Ich geh jetzt mal davon aus, dass "nur" die Versorgung mit importierten Waren eingeschränkt ist und die allgemeine wirtschaftliche Lage schlecht ist. Strom sollte noch vorhanden und bezahlbar sein, zumindest Zeitweise.

Klar sind Lebensmittel immer ganz oben auf der Pioritätenliste. Einen Vorrat sollte man aber sowieso anlegen. Darüber hinaus stelle ich mir die Lagerung von Gewürzen noch relativ unproblematisch vor. Es scheitert aber irgendwann am Haltbarkeitsdatum.

Bei allen Waren, die nicht Lebensmittel sind, sollte man auch bedenken, dass auch im Inland hergestellte Ware teurer werden, wenn keine billige Konkurenz aus Fernost mehr da ist.

- Toilettenartikel
vor allem Shampoo und Seife aber auch kleine Sachen zum tauschen z.B. Lippenstift.
Alle Untensilien um Haare selbst zu schneiden.
Pinzette, Nagelschere usw.

- Unterhaltung
Gerade wenn sich die Sicherheitslage außerhalb der Wohnung so verschlechtert hat, dass man sich die meiste Zeit drinnen verbringt, kann eine Spielekonsole oder DVDs etwas ablenken und zur Entspannung beitragen.

- Erstaz für Waschmaschiene
Von den großen "Haushaltsmaschienen" sicherlich die wichtigste. Nicht unverzichtbar aber Handwäsche verbraucht unendlich viel Zeit.

Grüße
JBDenimco

ID 2734
16.06.2012, 03:46
Was macht man den, wenn die Waschmaschine nicht mehr funktioniert? z.B. wegen langem Stromausfall.
Welche möglichkeiten gibt es dann noch außer alles per Hand zu waschen?

luka
16.06.2012, 09:50
http://www.ebay.de/itm/White-Magic-Hand-Waschmaschine-fur-Urlaub-und-Camping-/200700883038?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item2ebab4705e#ht_3090wt_1261

Das ist eine Möglichkeit- allerdings nicht so bequem wie die normale Waschmaschine- da trägt man die Jeans lieber etwas länger und holt die Schürze gegen Kochflecken wieder heraus... :-)

LG Luka

Survival-Asia
16.06.2012, 10:39
Hallo SP-Mitglieder,


da wir auf Koh Samui ständig Stromausfälle haben, (oder die Entsalzungsanlage des Government liefert mal wieder kein Wasser) müssen wir mit unserem Brunnenwasser die Wäsche mit der Hand waschen.

Hin und wieder ist der Strom nach einem Tag wieder da, aber zuweilen dauert es tagelang. Das ist je nach Ort verschieden. In den Touristenorten wird möglichst schnell versucht, die technischen Probleme zu lösen, aber im Dschungel-Bereich, indem wir leben, spielt Zeit keine große Rolle.


Solche zwangsläufigen „Engpässe, die durch Stürme, Wasserfluten, umgestürzten Strommasten oder zerrissenen Stromleitungen verursacht werden usw. passieren hier so regelmäßig, dass wir uns darüber weder Gedanken machen noch Verärgerung empfinden.


Es ist wie es ist,… wir akzeptieren das und handeln sofort.

So ein Leben auf einer kleinen Insel erfordert irgendwie eine ständige Survival- Bereitschaft. Mir macht es zuweilen Spaß, weil dann keine Langeweile aufkommt und immer eine Überraschung bereit steht…!

Gruß Jörg

Nikwalla
16.06.2012, 22:59
Hallo alle zusammen,

es gibt nur sehr wenige Lebensmittel, die unbegrenzt haltbar sind. (Vorausgesetzt, sie sind gut verschlossen!)
Da wäre insbesondere der Honig!

wie wäre es denn sich mit der Erzeugung von Honig zu beschäftigen?
Habe in diesem Jahr mit 2 Völkern angefangen und durch vermehren und Schwärme (anderer Leute Bienen) nun 10Völker die im nächsten Jahr Honig bringen. Habe gestern von 2 Völkern Honig abgeschleudert, obwohl ich jedem Ableger eine volle Wabe als Strthilfe geschenkt habe, sind 35Kg durch meine Siebe geflossen... und knapp dieselbe Menge ist noch in den Völkern (noch zu frisch zum Schleudern).
Bienen machen Spaß, fördern die Bewegung und lassen Dir als Dank den goldenen Saft zukommen.
Meine, das wär etwas nachhaltiger als nur was kaufen und einlagern. Irgendwann ist jedes Lager voll und einlagern, bringt Dich nicht weiter.
Wissen, wie es gemacht wird, wie Du an den Honig kommst oder Völker vermehren um mehr Honig zu produzieren (z.B. als Tauschware) mag Dir helfen.

Ach ja, Zucker macht man aus der Zuckerrübe. Samen für 10.000Rüben passt in eine Hand (Größe des Samens wie Mohrübe/ Karotte). Vielleicht mal Ende des Sommers am Rübenfeld nach Schossern schauen und wenn einer reif wird den Samen holen. Die Sage von nur einjähriger Haltbarkeit ist Unfug, die Bauern säen auch im nächsten Jahr Reste des Samens vom Vorjahr aus. Rüben wachsen nahezu überall.
Später bei Bedarf einen Spaziergang machen, aussäen und ein halbes Jahr später ernten.
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch