PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der beste Weg eine Zecke zu entfernen



PhilippG
16.06.2012, 14:07
Hallo,

dieses Geraet kann nicht tief sitzende Zecken sehr viel besser als andere Methoden es können entfernen.
Hierzu möchte ich euch im voraus eine Version aus Amerika zeigen.
www.tickkey.com (http://www.tickkey.com)

Und hier, auf diesem Prinzip basierend der Gegenstand den ich aus persönlicher Erfahrung empfehlen muss:
http://nymphia-zecke.de/



Ich werde persönlich einen einfachen Nachbau, bestehend aus einer Nähhilfe mit einem kleinen Röhrchen darauf ausprobieren.
Das obige Gerät macht die Entfernung einer wie gesagt nicht tief sitzenden Zecke einfach und in der Ausführung geschieht dies meist sehr sauber. Die Zecke selbst bleibt in der Regel sicher im Gerät gefasst.


Eine spezielle medizinische Beratung wird dadurch leider nicht ersetzt.
Für allgemeine Ratschläge im Netz kann ich die Seiten des Spezialisten Herrn Dr. Hassler empfehlen.

Ich persönlich habe diesen Zeckenentferner nun immer dabei.

Freundliche Grüsse, ich hoffe euch gefällt dieser Beitrag :)

ID 2379
16.06.2012, 16:30
Das Ding ist bestimmt gut,aber die beste Lösung für mich war/ist die Viecher erst gar nicht an mich ranzulassen.Deswegen habe ich mir vor 3 Jahren diese Hose gekauft.Und seit dem ist Ruhe,hatte keine einzige Zecke mehr.War vorhin wieder im Wald um nach meinem Brennholz zusehen und habe mir aus Spaß so ein Tier mal wieder auf die Hose gesetzt.Ich habe gesessen und dann das Vieh auf den Oberschenkel gesetzt.Nach ein paar Sekunden fällt sie ab,ohne jegliche Körperbewegung :Gut:
Ich hatte vor dieser Latzhose jedes Jahr 20-30 Zecken, ohne daß ich in hohem Gras oder Gebüsch unterwegs war.

Heute marschiere ich überall rein ohne Angst zu haben und trotz täglicher Kontrolle hatte ich keine mehr.
http://willax.com/hp490/Informationen.htm

Gruß Stefan

birke
16.06.2012, 16:50
Weisst du was das proVerde gift ist dass in der Hose ist?
bin immer ein bisschen skeptisch etwas anzusiehen/sprizten dass diese Viehcher tötet, oder KO macht.
LG

PhilippG
16.06.2012, 16:55
es geht in diesem Thema ja nicht darum wie man sie von sich weghaelt. Danke

Firepot
16.06.2012, 21:20
Das Ding ist bestimmt gut,aber die beste Lösung für mich war/ist die Viecher erst gar nicht an mich ranzulassen.Deswegen habe ich mir vor 3 Jahren diese Hose gekauft.Und seit dem ist Ruhe,hatte keine einzige Zecke mehr.War vorhin wieder im Wald um nach meinem Brennholz zusehen und habe mir aus Spaß so ein Tier mal wieder auf die Hose gesetzt.Ich habe gesessen und dann das Vieh auf den Oberschenkel gesetzt.Nach ein paar Sekunden fällt sie ab,ohne jegliche Körperbewegung :Gut:
Ich hatte vor dieser Latzhose jedes Jahr 20-30 Zecken, ohne daß ich in hohem Gras oder Gebüsch unterwegs war.

Heute marschiere ich überall rein ohne Angst zu haben und trotz täglicher Kontrolle hatte ich keine mehr.
http://willax.com/hp490/Informationen.htm

Gruß Stefan

Jau. Auf das Teil schwör ich auch. Ist genial und superbequem!


LG

Fire

Hunted
16.06.2012, 21:22
Was die "beste " Methode angeht: Es gibt keine.
Gibt mehrere sehr große vergleichende Studien, die verschiedene Techniken und Devices getestet haben und was soll ich sagen: keine(r) hat gewonnen.
Letztendlich muss man gucken womit man am besten klar kommt/sich wohl fühlt. Jeder der ein Haustier hat, dass durchs Unterholz/Wiesen streift weiß was ich meine.
Viele Wege also die nach Rom führen - man muss nur den besten für sich selber finden ;-)

Mit der Prävention hat Steven schon recht. Besser Vor- als Nachsorgen. Ob man wirklich chemische Detergentien braucht oder ob lange und helle Kleidung + ein bißchen Aufmerksamkeit nicht auch reicht stelle ich mal zur Diskussion. Ich bin bisher (und ich bin schon als ganz kleiner druch die Wiesen getobt) auch ohne Chemie ausgekommen. Aber obs schadet? Wahrscheinlich auch nicht....

Largo
16.06.2012, 21:39
Ich glaub der beste Weg ist ein Wasserwerfer. Der zweitbeste eine Bayerische Hundertschaft (USK).

Ups, hab ich das Thema falsch verstanden? :D

Itchy
16.06.2012, 21:42
Hi,

ich entferne Zecken mit einer Pinzette - möglichst weit vorne einklemmen und ziehen ( nicht drehen...Zecken haben kein Gewinde )

Von alten Ratschlägen wie z.B. die Zecke mit Terpentin oder Öl einzureiben sollte man Abstand nehmen, das Mistvieh erbricht sich sonst in die Bisswunde, deswegen beim Herausziehen auch möglichst nicht quetschen.

Der Zeckenkopf muss auf jeden Fall mit entfernt werden.

Wichtig ist, die Stelle danach eine zeitlang zu beobachten.
Juckt die Bisswunde mehrere Tage oder bleibt berührungsempfindlich, sollte man zum Arzt, da dies erste Hinweise auf Borreliose sein können.
Zeigt sich nach Wochen um die Stelle ein roter Hof, der sich täglich verändert - die sogenannte Wanderröte - muss mit Antibiotikum behandelt werden.
Das Heimtückische ist, dass die Röte auch an einer anderen Stelle als um den Biss auftauchen kann.
Zeckenbisse sind nicht zu verharmlosen - mein Sohn hatte vor 3 Jahren eine Borreliose, obwohl wir die Zecke ziemlich schnell entdeckt und sofort entfernt hatten.

Lieben Gruss, Itchy

Largo
16.06.2012, 22:02
Ernsthafte Antwort: ich hab eine zeckenkarte. Ähnliche Technik wie im Eingangsbeitrag, nur in Kreditkartenform. Funktioniert super und passt in jedes FAK

ID 1855
16.06.2012, 22:34
Ich verwende eine feine, gewinkelte Splitterpinzette.
Damit erwische ich die Zecke ganz vorne ohne sie auszuquetschen, denn mit den herkömmlichen Zeckenzangen aus Plastik drückt man die Mistviecher zusammen.
Die Zecke kontrolliere ich auf Vollständigkeit und desinfiziere die Bissstelle.

Grüsse Cosmo

Moski
16.06.2012, 22:55
Hallo Zusammen

Für mich verwende ich unterwegs die kleine Pinzette aus dem schweizer Taschenmesser. Wie hier auch schon erwähnt einfach nur ziehen und sonst nichts. Aus meiner Sicht einfach leichten Zug auf die Zecke geben und etwas warten, die Zecke löst sich dann und kommt komplett heraus. Wenn man direkt fest zieht kann es vorkommen, dass der Kopf hängen bleibt.

Für zu Hause habe ich auch eine Plastik Zeckenzange. Aber meist bin ich zu Faul diese zu holen und nehm dann doch wieder nur die kleine Pinzette aus dem Taschenmesser. Bei grösseren Zecken nehm ich dann aber schon die Zeckenzange.

Ich habe zwar selbst keine Haustiere, aber ich kann mir vorstellen, dass die vorgestellten Produkte aus dem Eingangsthread für Tiere gut geeignet sind. Mit Pinzetten oder dergleichen erwischt man oft zusätzlich noch Tierhaare. Mit den beiden Geräten aber scheint es so, dass man keine Haare erwischt. Hätte ich ein Tier würde ich mir wohl ein solches Gerät zutun, aber für mich reichen die Pinzetten.

Gruss Moski

PhilippG
17.06.2012, 00:10
Pinzetten sind kein Vergleich,
auch die starren Karten, einschließlich des oben aufgeführten Tick Key. Der dünne Draht gleitet auf der Zecke straff nach unten bis ganz an die Spitze des Kopfes.


Was die "beste " Methode angeht: Es gibt keine.
Gibt mehrere sehr große vergleichende Studien, die verschiedene Techniken und Devices getestet haben und was soll ich sagen: keine(r) hat gewonnen.


Hast Du die Studie zur Hand?
Ich hab über mehrere Jahre praktische Erfahrung mit den üblichen Methoden gesammelt, wahrscheinlich ist diese Methode auch noch nicht Teil der Studie...
ja, diese Methode habe als einzige das Siegel des RKI...
Aber ich poste das hier nicht weil ich was gelesen habe, sondern das aus erster Hand weiss-
Hier handelt es sich um eine enorme Verbesserung, und noch nicht lange auf dem Markt

Largo
17.06.2012, 07:33
PhillipG aus deinem
Beitrag wird mir nicht ersichtlich von welcher Methode du ausgehst. :traurig:

ID 2030
17.06.2012, 09:33
http://nymphia-zecke.de/


Hübsches Video. Also mir gefällt dieser Zeckenentferner.

In deutschen Apotheken offenbar so um die 5 Euro. Mal schauen, ob die Schweizer Apotheken das auch führen... werde mir das Teil wohl besorgen ...

Firepot
17.06.2012, 16:06
auch die starren Karten, einschließlich des oben aufgeführten Tick Key.

Wie schon geschrieben. Es gibt viele Wege Zecken zu entfernen. Nicht nur die vorgestellte. Wichtig ist nur dass sie restlos entfernt wird und das geht auch mit der Zeckenkarte.


LG

Fire

ID 2379
17.06.2012, 18:54
@philippG :war ja nur ein Vorschlag um sich die Dinger vom Leib zu halten.Das Nymphia macht keinen schlechten Eindruck,auf jeden Fall besser als jede Pinzette,die das Tier nur quetscht.
@Firepot: ist bequemste Arbeitshose die ich jemals hatte und Taschen ohne Ende.

@birke:die Viecher werden nicht getötet oder betäubt,sie verbrennen sich die Füsse und fallen ab,fertig.Das nicht alles ohne Chemie abgeht ist mir schon klar.Ich hatte bisher keine Probleme mit Hautausschlag usw.

Mann kann sie auch mit einem scharfen Messer abschneiden,der Rest eitert von alleine raus.Hab ich schon gemacht,funktioniert.

Man kann den Kopf auch vom Doc entfernen lassen,geht auch.

Gruß Stefan

Hunted
17.06.2012, 19:42
Pinzetten sind kein Vergleich,
auch die starren Karten, einschließlich des oben aufgeführten Tick Key. Der dünne Draht gleitet auf der Zecke straff nach unten bis ganz an die Spitze des Kopfes.




Hast Du die Studie zur Hand?
Ich hab über mehrere Jahre praktische Erfahrung mit den üblichen Methoden gesammelt, wahrscheinlich ist diese Methode auch noch nicht Teil der Studie...
ja, diese Methode habe als einzige das Siegel des RKI...
Aber ich poste das hier nicht weil ich was gelesen habe, sondern das aus erster Hand weiss-
Hier handelt es sich um eine enorme Verbesserung, und noch nicht lange auf dem Markt

Bin jetzt erst dazu gekommen mit den Link und damit "Nymphia" anzusehen. Sieht zu 100% aus wie das Teil in meinem Nähset...
und ich hab mich bisher immer gefragt wofür das gut ist :lachen:
(Von Neuerfindung kann also nicht die Rede sein, eher eine Neuverwendung...)
Hier im Nähbedarf vielleicht auch etwas kostengünstiger zu bekommen... müsste man mal vergleichen ob es da einen Unterschied gibt.

Und was das RKI-Siegel angeht, das kann ich nicht finden.
Lediglich ein Fertigung nach "Kriterien des RKI" wird erwähnt. Und denen dürften alle modernen Zecken-Weg-Devices (außer Wasserwerfer vielleicht) entsprechen.
Soll das Nymphia-Device nicht abwerten, aber in die Bewertung einfließen ob man es wirklich als Krönung aller Erfindungen betrachtet oder einfach nur als eine gute :rolleys:

Was die Studien angeht, die hab ich spontan nicht zur Hand, aber ich werde noch mal nachsehen.

Abschneiden oder wie früher üblich mit irgednwelchen öligen Flüssigkeiten ersticken ist definitiv keine Option. Hierbei steigt die Gefahr eine Infektion, aber auch Entzündung überproportional. Steves Vorschlag sollte man also nach Möglichkeiten nicht nachmachen.

Ansonsten wurden zu Beobachten u.ä. ja schon viel wichtiges gesagt. Bei Rötung auf jeden Fall zum Arzt und ansonsten ist eben auch eine Impfung im Vorfeld eine sinnvolle Investition.

ID 2379
17.06.2012, 20:04
@Hunted:Steves Vorschlag steht hier unter Zecken entfernen!!!!!!!!!!!!!!!!!!
http://www.bfbd.de/de/bund/borreliose-infos/borreliose-was-nun-/120.html?PHPSESSID=r1l4l8kamgvfblgdu044mtdpf4
man beachte die HP:Borreliose und FSME Bund Deutschland!!!!!

Einfach mal nachlesen,schadet nicht.

Bei Impfung bzw.Rötung zum Doc gehen gebe ich Dir absolut Recht.


Gruß Stefan

PhilippG
17.06.2012, 20:33
Hi,
nochmal kurz dazu: das Ding ist ausgereift, der Draht läuft vorne zusammen...
Als niedergelassener Mediziner poste ich das hier als Information, bitte nicht gleich eingeschnappt sein wenn Aussagen dass eine Pinzette ausreicht mich nicht begeistern.Also viel Erfolg beim Zeckenentfernen! :)



Gruß,
Philipp

Rugo
17.06.2012, 20:41
war das Teil nicht in Mutters Nähkästchen als "Einfädler" zu finden:Cool:

Hunted
17.06.2012, 20:45
@Hunted:Steves Vorschlag steht hier unter Zecken entfernen!!!!!!!!!!!!!!!!!!
http://www.bfbd.de/de/bund/borreliose-infos/borreliose-was-nun-/120.html?PHPSESSID=r1l4l8kamgvfblgdu044mtdpf4
man beachte die HP:Borreliose und FSME Bund Deutschland!!!!!

Einfach mal nachlesen,schadet nicht.


Nun, unsere Infektionsmediziner sehen das anders. Sicherlich ist schnelles und vollständiges Abschneiden des Saugrüssels (!) in einem (!) Schnitt besser als (akzidentielles) Ausdrücken, da man auch so das "Erbrechen" der Zecke verhindern kann. Es gibt jedoch einige Gründe, die dagegen sprechen (wenn man andere (=bessere) Optionen hat.
Zum einen verbleibt ein Fremdkörper in der Haut. Ein solcher stellt immer eine Entzündungsgefahr und sollte daher entfernt werden. Die chirurgische Entfernung (egal ob durch einen Arzt oder nicht) vergrößert die Wundöffnung und damit die Eintrittspforte für weitere Infektionserreger.
Zum anderen muss es wirklich ein sauberer Schnitt sein. Wird der Rüssel nicht in einem Schnitt abgetrennt oder verbleibt der Kopf kommt es reflektorisch zum "Erbrechen" der Zecke - es passiert also genau das, was wir verhindern wollen.

Gerade im S&P Kontext sind das für mich Risiken, die ich nicht eingehen wollen würde, wenn es auch anders geht. Aber das muss letztlich jeder für sich entscheiden...

Hunted
17.06.2012, 20:47
war das Teil nicht in Mutters Nähkästchen als "Einfädler" zu finden:Cool:

Danke. Jetzt weiß ich endlich, wie das Teil heißt! War ernsthaft kurz davon meine Mutter anzurufen und zu fragen :lachen:

ID 2379
17.06.2012, 21:38
@Hunted:mit einem Schnitt!!!
http://www.messerforum.net/showthread.php?80477-Das-Vildmark-kommt-!&p=870242#post870242
Und da fliegen auch noch die Haare vom Arm/Bein oder sonstwoher.
Du glaubst doch nicht wirklich,daß bei der Entfernung mit Zeckenkarte,Pinzette oder Nymphia alles von dem Vieh entfernt wird,oder?Bist doch Medizinstudent und solltest es wissen:lächeln:.Ich war vor Jahren mal beim Doc,wegen einer Zecke die ich abgerissen habe und der Kopf/Saugrüssel noch drin steckte.Er sagt nur"das fällt irgendwann ab".Recht hat er gehabt!!!
Eiter ist eine Schutzreaktion vom Körper um Fremdkörper auszuwaschen.
Gruß Stefan

Blackout
17.06.2012, 21:46
Das Thema ist sehr interessant.
So ziemlich alles, was als Möglichkeit gepostet wurde, habe ich bei Familie, mir selber und bei unseren Haustieren getestet und keins hat mich zu 100% überzeugt.

Seit mehreren Jahren nutzen wir (und viele Freunde, Bekannte, Mitjäger,..) eine Zeckenschlinge.

1. Auch bei vielen störenden Haaren (wie z.B. bei unserem Hund) kein Problem
2. Durch die Feder in der Zeckenschlinge, wird die Zecke auch ohne Mitwirken sehr fest gehalten
3. Die Zecke wird auf keinen Fall gequetscht
4. Durch das Ziehen der Zecke direkt am Saugrüssel also vor dem Kopf, wird in den meisten Fällen sogar der Rüssel vollständig herausgezogen (hat bei Menschen immer und beim Hund nie geklappt, komisch ...)

Das Prinzip zu dem Draht, der von PhilippG gepostet wurde, ist sehr ähnlich. Nur ist die Nylonschlinge etwas dicker und neigt nicht dazu den Rüssel abzutrennen. Die Schlinge legt sich sehr gut vor den Kopf und um den Rüssel, die Feder im Inneren hält alles gut fest und man kann sehr viel Zugkraft direkt nach oben anwenden, um die Zecke zu ziehen.
Wir und viele, denen wir die Schlinge empfohlen haben sind restlos begeistert.

Gruß

Blackout

http://www.zeckenschlinge.de/

P.S.
Geimpft sind wir trotzdem (zumindest gegen FSME)

Firehorse
18.06.2012, 04:06
Die Zeckenschlinge klingt sehr brauchbar. Benutze z.Zt. eine Zange für Hunde, funktioniert auch beim Menschen ganz gut. Bevor ich eine Zecke abreissen/ schneiden würde, kann ich sie sich auch vollsaugen lassen, dann fällt mit der vollen Zecke wenigstens auch der Kopf mit raus...:unschuldig: Wie oben schon geschrieben, ist bei derartigen Methoden das Infektionsrisiko zu hoch.
Leider sind mittlerweile sehr viele Zecken borrellieninfiziert; so lange uns die Medizin noch zur Verfügung steht, halte ich es für ratsam, jede Zecke, die entfernt werden musste, zur Untersuchung einzuschicken, um ggf. unverzüglich eine Antibiose einzuleiten, die im ganz jungen Stadium sehr erfolgversprechend ist. Später eingeleitete Behandlungsversuche sind oft genug zwecklos, Titer- Messungen oft nicht aussagefähig.

ID 2030
18.06.2012, 07:55
Seit mehreren Jahren nutzen wir (und viele Freunde, Bekannte, Mitjäger,..) eine Zeckenschlinge.

Video zur Zeckenschlinge: http://www.youtube.com/watch?v=AmTOKpOV5Uw (http://www.youtube.com/watch?v=AmTOKpOV5Uw) (die Zecke wird hier leicht gedreht)

Die Argumente warum der eingangs vorgestellte Nymphia Zeckenentferner besser ist als ein Nadeleinfädler (bzw. warum ein Nadeleinfädler unbrauchbar ist) finden sich auf dieser Seite (mit Abbildungen) http://www.inkosmia.com/inkosmia/Nym...entferner.html (http://www.inkosmia.com/inkosmia/Nymphia_Zeckenentferner.html)

Der Grund, warum der Nymphia Zeckenentferner besser sein soll als Zeckenzange, Zeckenkarte, Zeckenschlinge und Co. wird ebenfalls auf http://www.inkosmia.com/inkosmia/Nym...entferner.html (http://www.inkosmia.com/inkosmia/Nymphia_Zeckenentferner.html) begründet, und zwar so (obs wirklich stimmt, keine Ahnung):

Ganz einfach, keines der herkömmlichen Produkte zur Zeckenentfernung ist so
filigran wie der Nymphia® Zeckenentferner. Mit dem 60 μm feinen Spezialdraht
kann man die Zecke behutsam umschließen und am Kopf entfernen. Der Zeckenkörper,
in dem sich die Krankheitserreger befinden, wird weder gequetscht, gedrückt noch
gedreht. Durch solch eine Manipulation würde die Zecke erst recht ihre FSME- und
Borrelioseerreger abgeben. Der Nymphia® verhindert genau das und entfernt die
Zecke schnell und sicher. Die Bedie- nung ist im Vergleich zu anderen Produkten
kinderleicht. Es sind keine zusätz- lichen Mechanismen (zB. Knopfdruck etc.)
erforderlich. Einfach den Draht an weiter Stelle mit Zecke in der Mitte gegen
die Haut drücken und durch Ver- schieben die Zecke vorne einfädeln. Falls diese
sich dabei nicht schon löst, anheben und ziehen. Fertig!

Blackout
18.06.2012, 15:31
.... zur Zeckenschlinge: (die Zecke wird hier leicht gedreht) ...


Also ich habe noch nie eine Anleitung, geschweige denn ein Video, zu der Zeckenschlinge gesehen.

Das Ding erschien mir so simpel, dass ich nicht das Gefühl hatte, Benutzungshinweise zu brauchen.

1. Knopf drücken --> Schlinge kommt raus
2. Schlinge um den Rüssel
3. Knopf los lassen --> Schlinge zieht sich fest vor den Zeckenkopf
4. Ziehen

Wenn jemand meint, er müsse nun drehen, reißen oder sonst was, kann er es natürlich machen :lächeln:. Wobei man bei der Schlinge auch ruhig drehen könnte (wenn es denn jemand für besser empfindet), denn die Drehbewegung würde nur dort auf die Zecke übertragen werden, wo die Schlinge anliegt, vor dem Kopf. Eine Belastung des Zeckenkörpers, mit der Gefahr eines Quetschens oder Drückens würde nicht bestehen.
Aber wie gesagt, bei uns tat es nie not.


Wobei ich denke, dass die Unterschiede beider Hilfsmittel sehr gering sind. Letztendlich haben sie beide das gleiche Prinzip.
Ohne das Druck auf den Zeckenkörper ausgeübt wird, wird die Zecke herausgezogen (und ohne Gefummel einer Zeckenkarte oder das geier einer Zeckenzange...).
Nur empfinde ich einen Stift mit versenkter Schlinge, die zudem noch flexibel ist, einfach als besser im Alltag als ein Blechteil mit Draht. Aber da kann ja jeder eigene Erfahrungen haben :lachen:

Gruß

gerdd1
18.06.2012, 16:13
Wir benutzen seit Jahren die Zeckenschlinge - selbst bei den kleinsten Nyphen - bei unseren Katzen. Es funktioniert ohne Probleme und die Viecher gehen in der Regel komplett raus.

UND: Ja, wir drehen!!

ID 2030
19.06.2012, 09:28
Wenn jemand meint, er müsse nun drehen, reißen oder sonst was, kann er es natürlich machen :lächeln:.


Bei der von dir empfohlenen Zeckenschlinge steht bei der Gebrauchsanweisung http://www.zeckenschlinge.de/tips.php?sprak=ger:

Fließend langsame Stiftdrehung und die Zecke wegheben.... Die Widerhaken am Stech- und Sauggerät (Hypostom), die zum Festhalten dienen, lassen am leichtesten beim Drehen los (wobei laut Tests die Richtung egal ist). Beim Ziehen mit der Schlinge reißen die meisten Zecken ab, unbedingt vermeiden!

Die finden es also eindeutig besser zuerst zu drehen und dann zu ziehen (so kommt dann offenbar auch der Rüssel ganz raus), aber vielleicht ist's ja wirklich egal...

Opa
19.06.2012, 14:00
Taschenmesser hilft

Ein Freund, der Hautarzt ist, hat mir vor einigen Jahren mal gezeigt, wie man mit einem Skalpell die Zecke wegschnippsen kann. Mit einem Taschenmesser geht das auch.
Vortei wie immer bei solchen Sachen:
Fähigkeiten sparen Ausrüstung (die man auch noch vergessen oder verlieren kann)

Ach ja, nicht selber rumexperimentieren, lieber von einem Fachmann zeigen lassen!


Nick

Fischer
19.06.2012, 17:17
Hallo,
ich verwende nach wie vor die Zeckenkarte und habe damit noch immer jede Zecke erledigt.

LG
Fischer

PhilippG
30.06.2012, 16:19
Das Thema ist sehr interessant.
So ziemlich alles, was als Möglichkeit gepostet wurde, habe ich bei Familie, mir selber und bei unseren Haustieren getestet und keins hat mich zu 100% überzeugt.

Seit mehreren Jahren nutzen wir (und viele Freunde, Bekannte, Mitjäger,..) eine Zeckenschlinge.


das Ding ist genau wie eine Pinzette viel zu grob, die Zecke wird gequetscht. Mit der Original Nymphia Nadeleinfädelhilfe/ Zeckenentferner mit RKI Zulassung..

geht die Zecke ohne Quetschen


und in der Regel ganz, mit dem ganzen Rüssel, praktisch ohne Aufwand raus.






Deswegen poste ich das ja hier. :)

Firepot
30.06.2012, 16:31
Zeckenschlingen gehen wunderbar. Nur weil "vom RKI empfohlen" drauf steht ist es nicht automatisch gut oder das beste Mittel.

Und das Kriterium des RKI bzw. die Empfehlung des RKI lautet:

"Bei der Entfernung der Zecke sind alle überflüssigen Manipulationen zu unterlassen; der Zeckenkörper darf nicht gequetscht werden, da sonst der borrelienhaltige Inhalt in den Organismus gelangen kann."

Das könnte man mit Geschick auch mit langen Fingernägeln machen. Da braucht man keine Nymphia für.

Viele Wege führen nach Rom. Und es gibt viele Methoden/Hilfsmittel eine Zecke zu entfernen. Die Nymphia war eine gute Bereicherung als vorgestelltes Hilfsmittel. Aber mehr auch nicht. Es ist nicht die beste Methode und nicht die einzige Methode. Sondern eine von vielen.

Danke.


LG

Fire

NoX
11.07.2012, 02:13
Das Prinzip gefällt mir aber hallo, 5€ für einen besseren Einfädler?! Und ist ja auch so, dass der Draht sich bei geringer Belastung verformen und dann nicht mehr "die benötigte Präzision" aufweisen würde, was das Gerät für der Outdoor-Einsatz wohl ziehmlich nutzlos machen dürfte. Wenn wenigstens eine passende Aufbewahrungsbox dabei wäre... (wie etwa die für die SD-Speicherkarten, dürfte bei 5€ jawohl drinn sein.)
Ich werd dennoch mal schauen, ob ich nicht einen stabilen Einfädler mit passenem Draht finde, den mit einer feinen Zange in die richtige Form bringen und das Ding dann mal an Muttis Katzen testen.

ID 2030
11.07.2012, 08:48
Ich hab mir jetzt den Nymphia Zeckenentferner (den "Nadeleinfädler") besorgt plus eine Zeckenschlinge.

Als ich mir diese Dinge zuerst in der lokalen Apotheke und dann in einer Drogerie (in der Schweiz) besorgen wollte, haben die mich nur schräg angeschaut, die hatten von beidem keinen blassen Schimmer. Die Apotheke wollte mir daraufhin eine Pinzette verkaufen, die Drogerie hatte ebenfalls eine Art Pinzette (allerdings vorne stark gebogen zum besseren Rausziehen) im Angebot.

Da ich auch im Internet für Nymphia kein Angebot einer Schweizer Firma fand, habe ich dann beides von einer deutschen Versandapotheke bestellt.


Das Prinzip gefällt mir aber hallo, 5€ für einen besseren Einfädler?! ..... Wenn wenigstens eine passende Aufbewahrungsbox dabei wäre...

Die 5 Euro sind mir egal (ich musste ja auch noch Versandspesen zahlen), aber das Argument mit der Aufbewahrungsbox, das hat schon was. Eine solche wäre wirklich praktisch. Ich habe es jetzt so gemacht: Die Originalverpackung (ein dünner Karton, der mit Plastik überzogen ist) an der Stelle aufgeschnitten, wo das breite Ende des Einfädlers ist, so dass ich den Einfädler rausziehen kann. Nach dem Gebrauch kommt er zurück in diese Verpackung und wird am Ende mit einem Klebeband zugeklebt. So sollte die empfindliche Einfädelspitze eigentlich nicht verletzt werden.



Ich werd dennoch mal schauen, ob ich nicht einen stabilen Einfädler mit passenem Draht finde, den mit einer feinen Zange in die richtige Form bringen und das Ding dann mal an Muttis Katzen testen.

Da bin ich ja mal gespannt, ob du das auch nur annähernd so fein hinbekommst....

Der Einfädler ist übrigens super leicht (für die Leichtgewicht-Freaks), ich hab ihn zwar nicht gewogen, schätze aber dass er irgendwo zwischen 1 und 5 Gramm liegt. Und extrem viel feiner als eine Zeckenschlinge ist er natürlich schon...

Lesane
12.07.2012, 09:58
Also ich nehme seit Jahren nur noch die normale Zeckenzange (vorher die Karte).
8987
Leider hat mein Hund in letzter Zeit oft Zecken im "Intimbereich" und man kann dort keine Karte verwenden, weil die Haut sehr weich und gebogen ist . Oft sitzen dann die kleinen Zecken in einer Hautfalte und man kommt nur schwer ran (2. Person muss die Haut gerade spannen).


Mit einer normalen Pinzette kann man zum Beispiel die ganz dicken Zecken nicht entfernen, die würden zerdrückt werden... :brech:


Nachteil Zeckenkarte / Nymphia:
Man benötigt eine freie "Fahrtfläche" um das Gerät nach links/rechts parallel zur Haut zu ziehen.
Wenn ich jetzt eine Zecke in einem engen Bereich (Achsel) habe, kann ich aber nur senkrecht weg von der Zecke ziehen...

DocAlmi
12.07.2012, 13:18
Guten Mittag allesamt!


Beisst die Zecke durch die Hose, droht die Neuroborelliose...jajaja.

Dass all-abendliche sich.gegenseitig-die-Zecke-aus-intimen-Körperregionen-rausgepule und das "Kannstdumalschaunobichdanezeckehab" hat auch seine durchaus soziokommunikativen Seiten und es wird an den Lagerfeuern des europäischen Kontinents noch heute erzählt, wie ich damals bei Birgitta die Zecke fast gehabt hätte und noch weitere 3 Stunden suchen musste, bevor wir unsere erschöpften Kadaver anständig zur Ruhe betten konnten.
ohhh dieses Kopfkino....

Ich will das nicht verharmlosen, aber zwischen ner 7,62x51 zwischen den Augen und ner Zecke soll es hinsichtlich der Gefährlichkeit hauchfeine Unterschiede geben.

Mein Rat als Erfahrener Vorbesitzer von ca 100 Zecken pro Jahr:

Ne anständige Splitterpinzette, farbloses ( !) Desinfektionsmittel und gut is.

Mit der Splitterpinzette kann man Maden (Landshrimps) aus Baumrinden pulen, Wunden explorieren, alle möglichen Fremdkörper aus allen denkbaren Körperteilen holen, den Kompass reparieren, zur Not kann man draus zwei sehr kleine paar Ski bauen etc.pp.

Will sagen... mit dem suuuperduuuperzeckenmega device kann man evtl. Zecken ganz gut entfernen. ( wenn ne Beisschere der Zecke drinbleibt is das übrigens auch egal, denn das eitert schon raus, ein anständiger Arzt der weiss, was er tut,lässt die übrigens auch drin, Antibiotica kriegste dann eh)
Aber mit der Pinzette kannst eben mehr machen und ich behaupte, dass das Entfernen der Zecke genauso gut, schnell und sauber geht.

Und ich finde, dass alles was ich mitnehme so viel Funktionen haben sollte, wie nur geht.
Hochspezialisiertes ist da nur eitler Schnickschnack, aus meiner Sicht.

Aber, wiegesagt (<- gelogen :-) ) sind das nur meine Gedanken dazu.
Wer will, kann gerne ein solches Teil mitnehmen. Am besten zwei, weil man ja schon mal eines verlieren kann und auf zwei Beinen steht sich schlecht deswegen gleich drei und eine im Depot verwahren für wenn die Zeiten schlecht werden.


Eine Frage zur Nützlichkeit, die ich mir immer stelle:
Angenommen die Zeiten sind turbulent und Alles bricht zusammen. Mal angenommen ich hab nix ausser zwei Samsonite Koffer voller Zeckenrauspulzangen...Werd ich dann überleben, wenn ich mit den Dingern einen Tauschhandel beginne?
Alles was ich nämlich in Krisenzeiten nicht zu Gold/Kaffee/Waffen/Essen machen kann, ist irgendwie wertlos.

Aus meiner Sicht rangiert diese und andere Zeckenzangen da noch unter dem Deckel der Zuckerdose von Tante Erna, was die Nützlichkeit in Krisenzeiten angeht.

So, tschö, ich geh raus weil´s Wetter grad wieder schlechter wird.

Gruss
Almi

ID 1208
12.07.2012, 16:15
Vielleicht kann man zukünftig die Zecken von sich weglocken oder (teilweise) ausrotten:

http://www.landbote.ch/detail/article/aargauer-fuer-biologische-zeckenfalle-ausgezeichnet/gnews/99199875/

Herzliche Grüsse
linthler

Gnomkeller
01.09.2012, 10:51
Ich benütze eine Zeckenzange welche ich von meinem Hausarzt bekommen habe. Zecke packen, ziehen fertig. Habe gute erfahrungen gemacht bei Hund (oft) und Mensch (3mal)

Desinfiert wird mit einem klaren Desinfektionsmitte.

Bärenfang
17.12.2012, 15:36
Die Zeckenschlinge ist auch mein Mittel der Wahl. Ich habe zum Glück kein "süßes Blut" und werde daher von Zecken und Mücken verschont. Ich habe daher alle Instrumente immer nur an anderen Personen ausprobiert. Die hat den Vorteil dass sie auch an engen und sensiblen Stellen wirkkt wo ich mit einer Karte nicht hinkomme und an die ich erst Recht kein Messer oder eine Zange halten würde.

Heiko
07.01.2013, 16:14
Ich zieh sie raus mit der Zeckenzange, bisher noch keine Probleme gehabt:)

Wolverine
07.01.2013, 23:44
Hallo,

da ich beruflich lange im Wald arbeitete, hatte ich jedes Jahr an die 200 Zecken. Als erstes möchte ich mal klar sagen, dass mit der Gefährlichkeit stark übertrieben wird! Eine Gewisse Gefahr ist da, ja.
Aber wenn die Zecken nur halb so gefährlich wären wie man in gewissen "Fachzeitschriften" lesen kann, wäre ich längst tot.

Ich nehme immer eine Pinzette, packe die ganze Zecke und reisse sie einfach gerade raus.
Nicht drehen und auch kein Öl vorgängig drüber oder dergleichen.


Gruss Wolverine


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch