PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vesuche, der Radioaktivität ein Schnäppchen schlagen



selbstversorger
15.09.2012, 20:29
Hallo mit einander,

seit längerem habe ich schon ein Kräuterbuch und da habe ich beim Heidekraut gelesen,
dass es radioaktive Strahlung ausleiten kann.

Somit habe ich mich auf den Weg gemacht, Heidekraut zu sammeln und mit Wodka :grosses Lachen: angesetzt.

"Einmal täglich morgens 9 Tropfen verbinden sich mit schädlicher radioaktiver Strahlung im Körper und werden ausgeschieden"
so steht es zumindest im Buch "Die Käuter in meinem Garten" von Siegrid Hirsch und Felix Grüngerger.

Für uns als Selbstversorger ist es ein sehr wichtiges Nachschlagewerk mit Rezepten und sehr viel Informationen,
gerade in Situationen, wenn mal gerade kein Arzt zur Hand ist.

Wir werden die Heidekrauttropfen mal testen, zumal keine 120 km ein tschechisches Atomkraftwerk, das sehr störanfällig :nuke:ist und ausserdem hat der Bayerische Wald von Tschernobyl die meisten Niedeschläge abbekommen. Also schadet es nicht.

Das Fleisch von den Wildschweinen sind noch so verstrahlt, dass sie als Sondermüll entsorgt werden müssen und von allzuviel Pilzverzehr ist eher abzuraten:traurig:

Ergebnisse können wir keine pressentieren, wir können nur drauf vertrauen.

Schönen Abend noch

Lisa und Rolf

Chaosgarten
15.09.2012, 20:52
Halte ich für gefährlichen Schwachsinn. Im Notfall helfen in gewissen Grenzen Jodtabletten, das wars dann aber auch schon. "Ausleiten" ist völliger Blödsinn und reines Esoterikvokabular. Man kann weder den Körper "entschlacken", noch Schwermetalle, Radioaktivität oder Erdstrahlen ausleiten...
Den größten Nutzen dürfte das Heidekraut haben, wenn Du dich damit behängst. Bleischürze ist da aber auch aufs Gewicht gerechnet sicherlich effektiver und sieht nicht ganz so komisch aus.

galahat
15.09.2012, 21:17
uuuuuh, @selbstversorger, Kräuter und Heilmedizin - vor allem als Heilmittel gegen Radioaktivität,
hoffentlich hast du damit jetzt nicht einen kleinen Shitstorm bei uns ausgelöst.

Vom Gusto der meisten hier wie auch den Forenregeln.....haarscharf....

Waldschrat
15.09.2012, 21:19
Hallo Selbstversorger,

ich muss Dich leider enttäuschen. Die Vorsorgemassnahme gegen Radioaktivität gibt es nicht. Warum nicht? Weil es die Radioaktivität nicht gibt.

Fast alle Elemente quer durch das Periodensystem haben radioaktive Isotope, viele sogar Dutzende davon. Ich habe gerade mal meine Liste der Dosisleistungskonstanten der gängigen Nuklide aus dem Regal gezogen, das sind 75 eng bedruckte Seiten.

Du wirst darunter Tritium finden, das wie Wasserstoff verstoffwechselt wird, Caesium137, das wie Kalium verstoffwechselt wird, Strontium90, das wie Calcium verstoffwechselt wird, Iod131, das wie "normales" Iod127 verstoffwechselt wird, dann Gase wie Radon, die eingeatmet werden und in der Lunge zum Schwermetall Polonium210 zerfallen, Plutonium239 mit einer biologischen Halbwertszeit von 99 Jahren ....

Die Chemie und Physiologie all dieser Stoffe ist beliebig unterschiedlich, vor allem, weil viele davon sich wie "normale" und vom menschlichen Körper essentiell benötigte Elemente verhalten.

Die Universalkur kann es nicht geben. Ich gehe gern auf spezifische Antidote gegen einzelne Nuklide ein, aber das sind keine breitbandigen Phytotherapeutika sondern alles sehr schmalbandige chemische Wirkstoffe, die jeweils gegen genau ein Nuklid wirken.

Und: Vor der Therapie ist die Diagnose gesetzt. Welche Nuklide sind eigentlich in Boden/Luft/Wasser/Nahrung in welcher Menge präsent?

Das zu bestimmen, erfordert einiges an Ausrüstung und Erfahrung. Ein ambitionierter Laie kann das lernen, er muss dafür allerdings einigen Ehrgeiz und einiges Durchhaltevermögen mitbringen.

Viele Grüsse

Matthias


Nachtrag: Rechtschreibfehler (hoffentlich) entfernt


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch