PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Medizin aus der Natur mit "AHA"-Effekt



DieLara
24.09.2012, 20:39
Hallo ihr Lieben,

wie ich schon an Anderen Stellen erwähnt habe, beschäftige ich mich nebenher ein bisschen mit der Selbstmedikation/Medizin aus der Natur.

Die Meisten denken jetzt natürlich an Aloe Vera bei Verbrennungen, Schürfwunden und Neurodermitis- oder an Kammile und Salbe bei Husten und Halsschmerzen.
Der Ein oder Andere kennt vielleicht auch noch den guten, alten Zwiebelsaft bei Halsschmerzen und Husten oder die Ziebel und/oder Kartoffelhälfte bei Ohrenschmerzen.

Wenn dem so ist: Sehr gut!

Ich möchte diesen Thread hier nutzen um euch immer mal wieder ein paar Tipps und Tricks zu nennen, wovon vielleicht auch nur jeder 10. im Kopf bleibt, dieser aber irgendwann mal nützlich sein könnte.

Gerne könnt ihr mir auch "Krankheiten" nennen und ich versuche in meinem Hirn und/oder mit Hilfe meiner Schlauen Bücher Euch ein paar alternative Heilmethoden zu nennen :)

Für mich hat dies natürlich den Nutzen, dass ich aus Erfahrung sagen kann, Wiederholungen bleiben im Hirn eher hängen, dass heißt, ich tue mir hiermit selbst den Gefallen mein "Wissen" zu festigen und auszuweiten.

Fotos kann ich leider keine zu den Pflanzen einstellen, denn ich habe ziemlich geschludert und nie einen "Sinn und Zweck" darin gesehen, die Pflänzchen, welche mir am Wegesrand oder im Garten begegnet sind, zu Fotografieren. (Ganz anders als ab und an Mal meine (Gemüse-)Ernte *augenverdreh*)

Aber ich denke, wir sind hier alle mächtig, die große Suchmaschine mit den Namen der Pflanzen zu füttern um an Bildmaterial zu kommen. Und ich gelobe Besserung und werde im nächsten Frühjahr bestimmt mal mit Kamera durch den Wald streifen um kein Copyright zu verletzten.

Nun noch eine Frage an die Allgemeinheit und die Moderatoren hier:
Soll ich für jedes "Wehwehchen" und deren Heilverfahren auf "Antworten" klicken, oder sollte ich lieber mit viel Zeit an die ganze Sache gehen und lieber größere Beiträge verfassen, worin gleich mehrere zur Sprache kommen?
Ich will auf Jeden Fall verhindern, dass es den Beigeschmack von "Beitragszahl-erhöhen" hat- was nämlich sicher nicht meine Absicht ist... Denn ich bin der Meinung lieber Qualität als Quantität :)
Geht mir nur um die Frage der Übersichtlichkeit :)


Hier nun mal ein Beispiel von einem Heilverfahren zu einem Krankheitsbild, bei dem ich bis vor nem Jahr noch gedacht hätte- hier hilft nur die Chemie-Keule vom Arzt, nämlich der
Bandwurm Befall
(bei Mensch und Tier)

Es gibt verschiedene Arten von Bandwürmern, die auch auf verschiedenen Wegen übertragen werden können.
Der Rinderbandwurm und der Schweinebandwurm beispielsweise, werden oft durch nicht richtig durchgegartes Fleisch übertragen. Der Fischbandwurm meistens, durch nicht richtig durchgegarten Fisch, der Fuchsbandwurm und Hundebandwurm am häufigsten durch den nicht hygienisch Einwandfreien Umgang mit einem Haustier (Hund/Katze) eher selten durch Wildbeeren/Pflanzen und Früchte, die roh und ungeputzt gegessen wurden. Dennoch empfiehlt es sich natürlich, sicherheitshalber dennoch keine Früchte aus Bodennähe oder vom Boden zu verzehren, ohne sie vollständig erhitzt zu haben.

Wichtig ist, ein Bandwurmbefall wird oft erst Jahre nach der Infektion bemerkt, wird er nun aber bemerkt, so sind die häuftigsten

Symthome:
starkes Druckgefühl im Oberbauch
Durchfall
Appetitlosikeit
Gallenkoliken
Gelbsucht
Juckreiz
Gewichtsverlust
Übelkeit
Bauchschmerzen

Wird ein Bandwurmbefall vermutet empfiehlt es sich selbstverständlich in Nicht-Krisenzeiten einen Arzt aufzusuchen, aber da dies hier eben genau um das Thema gehen soll, was wäre, wenn eben dieses nicht mehr möglich sein sollte, hier eine Methode um die Bandwürmer dennoch relativ sicher los zu werden:

Behandlung
nach 12 stündigem Fasten isst man 7 Tage lang, täglich morgens und nüchtern 30 bis 40 Gramm gemahlen oder zumindest gut zerkleinerte/zerkaute Kürbiskerne mit etwas Milch oder Quark.
Anschließend kann wieder 12 Stunden normal gegessen werden, bevor man wieder die 12 Stunden vor der Einnahme am nächsten Tag fastet.
Am letzten Tag erhöht man die Menge der Kürbiskerne auf etwa 200 Gramm und nimmt (im Idealfall) 1-2 Stunden danach 2-3 Löffel Rizinusöl zu sich.

Wirkung:
Die Kürbiskerne enthalten eine Aminosäure ( Cucurbit ), diese lähmt die Bandwürmer, so dass sie nicht länger in der Darmwand eingehakt bleiben können.
Das Rizinusöl soll für ein zügiges "Herausbefördern" der Bandwürmer sorgen.

Da ein Bandwurmbefall wie oben bereits geschrieben, oft jahrelang unerkannt bleiben kann, kann es empfehlenswert sein, eine solche Kur ein Mal jährlich durchzuführen.

Natürlich gilt immer:
Das sind alles nur Erfahrungswerte! Ich bin kein Arzt und es muss nicht immer richtig sein, was hier geschrieben steht. Ein Arzt sollte bei ernsthaften Erkrankungen immer dem "Selbstbehandeln" vorgezogen werden, sofern dies irgendwie möglich ist!
Da jeder Mensch individuelle Unverträglichkeiten hat, sollte eine Solche, VOR einer Behandlung ausgeschlossen werden.

Viele, liebe Grüße
DieLara

Waldschrat
24.09.2012, 21:24
...

Nun noch eine Frage an die Allgemeinheit und die Moderatoren hier:
Soll ich für jedes "Wehwehchen" und deren Heilverfahren auf "Antworten" klicken, oder sollte ich lieber mit viel Zeit an die ganze Sache gehen und lieber größere Beiträge verfassen, worin gleich mehrere zur Sprache kommen?
Ich will auf Jeden Fall verhindern, dass es den Beigeschmack von "Beitragszahl-erhöhen" hat- was nämlich sicher nicht meine Absicht ist... Denn ich bin der Meinung lieber Qualität als Quantität :)
Geht mir nur um die Frage der Übersichtlichkeit :)

Hallo Lara,

zunächst einmal als Privatmensch. Ich halte von pflanzlicher Medizin sehr viel und verwende sie erfolgreich gegen die üblichen Alltagsleiden. Ich weiss die Natur durchaus als Apotheke zu nutzen und bin sehr interessiert daran, dazuzulernen. Insoweit freue ich mich auf Deine Beiträge zum Thema.

Da Du die Moderatorensicht angefragt hast. Beiträge zum Thema Medizin aus der Laienperspektive (sind wir praktisch alle) sind immer juristisch etwas heikel. (Stichwort in D: Heilpraktikergesetz)

Du hast bei Deiner Bandwurmkur z.B. Gelbsucht als eines der Symptome eines Befalls genannt. Da kann natürlich auch alles mögliche dahinter stecken, von einer Hepatitis A/B/C bis zu einem Tumor oder einem wenig erfreulichen Befall mit dem Fuchsbandwurm, den man mit Deiner Rinderbandwurmkur leider nicht los wird.

Ich halte allgemeine Schilderungen der Wirkung von Phytopharmaka für unbedenklich,so wie Du es in Deinem Beitrag getan hast.

In D wird es dann rechtlich problematisch wenn ein Fori personenbezogene individuelle Gesundheitsberatung betreibt, ohne mindestens eine Heilpraktikerprüfung abgelegt zu haben. Die Rechtslage in CH und A kenne ich nicht. Vielleicht können da ja mal die Foris aus diesem Ländern was dazu schreiben.

Aus Sicherheitsgründen (ich bin Ingenieur, kein Jurist und deshalb möglicherweise übervorsichtig) würde ich solchen Beiträgen immer den Hinweis beifügen, dass man ärztlichen Rat suchen sollte, wenn die Symptome mit Hausmitteln nicht innerhalb ein bis zwei Wochen kuriert sind.


Allgemeine, nicht einzelfallbezogene Beiträge, wie Dein oben stehender, sind allerdings unproblematisch.

Viele Grüsse

Matthias

Frei's Petrollampen
24.09.2012, 21:35
Hallo zusammen

Tja das ist ein wichtiger Punkt den Matthias da einwirft! Wie weit dürfen wir das öffentlich schreiben ohne gegen irgend einen Gesetzeswahnsinn zu verstossen?

Ich würde es begrüssen, wenn das in einer Gruppe näher besprochen wird.

Ein Beispiel könnte das hier sein: Missis Gruppe (http://www.survivalforum.ch/forum/group.php?groupid=24)

Denn die Gruppen sind nicht ganz so öfffentlich ........, und jeder ist Freiwillig dabei.

Logisch ......, bei den "normalen" Beiträgen macht es auch jeder Freiwillig.

Nur ist mir die ganze Gesetzes-Treue in DE doch ein Punkt der mir rote Ohren bescheert!

Ist nicht persönlich gemeint .........., es ist eine Feststellung eines CHers!

Viele Grüsse, Ernst


PS:Kritik und Beispiel gerne per PN :grosses Lachen:

DieLara
24.09.2012, 21:41
Aus Sicherheitsgründen (ich bin Ingenieur, kein Jurist und deshalb möglicherweise übervorsichtig) würde ich solchen Beiträgen immer den Hinweis beifügen, dass man ärztlichen Rat suchen sollte, wenn die Symptome mit Hausmitteln nicht innerhalb ein bis zwei Wochen kuriert sind.


Allgemeine, nicht einzelfallbezogene Beiträge, wie Dein oben stehender, sind allerdings unproblematisch.

Viele Grüsse

Matthias

Hallöchen.
Genau aus diesem Grund versuche ich halt immer möglich deutlich zu schreiben, dass ich kein Arzt (und auch kein Heipraktiker) bin, sondern lediglich Jemand, der sich mit diesem Thema, rein aus Interesse, beschäftigt.

Mir geht es hier halt einfach darum, ein paar Tipps zu diesem Thema auf zu zeigen.
So wie das Meiste hier im Forum halt mit dem Hintergedanken: "Was ist wenn..." - in diesem Fall, was ist wenn eine medizinische Versorgung durch Fachpersonal nicht mehr möglich, oder nicht mehr zügig möglich, ist.

Wie ich oben bereits geschrieben habe, bin auch ich der Meinung, dass größere Wehwehchen, auf jeden Fall immer (sofern halt möglich), von einem Arzt, zumindest mal angeguckt werden sollen.

Ich möchte hier niemanden auf "doofe Ideen" bringen und dazu verleiten, an sich selbst oder seinen Kindern / Familienmitgliedern, wahllos herum zu doktorn.

Liebe Grüße

- - - AKTUALISIERT - - -


Hallo zusammen

Ich würde es begrüssen, wenn das in einer Gruppe näher besprochen wird.

Na DAS ist doch mal eine gute Idee! *grrr* hätt ich auch gleich drauf kommen können :Kopfschuetel:

Waldschrat
24.09.2012, 21:58
Hallo zusammen

Tja das ist ein wichtiger Punkt den Matthias da einwirft! Wie weit dürfen wir das öffentlich schreiben ohne gegen irgend einen Gesetzeswahnsinn zu verstossen?
....
Nur ist mir die ganze Gesetzes-Treue in DE doch ein Punkt der mir rote Ohren bescheert!


Hallo Ernst,

eigentlich bin ich ja ein Patriot, allerdings bis auf einige 10.000 §§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§,

die ich für überflüssig wie einen Kropf oder einen Blinddarm halte und samt den zugehörigen Politikern auf den Mond schiessen möchte - mit einem Einwegticket.****

Viele Grüsse

Matthias


**** Natürlich nur mit einer Rakete, die allen einschlägigen EU-Normen genügt. Soviel Ordnung muss sein. :devil:
Wo kämen wir hin, wenn das Cockpit dieser Rakete von einer klimaschädlichen 100W-Glühbirne erleuchtet würde ....

Frei's Petrollampen
24.09.2012, 22:11
Hallo Matthias

Sorry ...., warscheinlich OT!

Das müssten wir doch mal im Scheine einer guten Lampe und ein wenig Bier besprechen. :rolleys:

Du wirst mich verstehen!

Viele Grüsse, Ernst


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch