PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Fleisch haltbar machen?



ID 3126
28.10.2012, 22:04
Hallo,

mein ganzer Gefrierschrank ist voller Fleisch... jetzt habe ich mal überlegt, was ist, wenn es keinen Strom gibt und der Eisschrank nicht mehr funktioniert...

Was hat man für Möglichkeiten, das Fleisch nach dem es abgetaut ist haltbar zu machen?



Grüße
Uwe

ID 349
28.10.2012, 22:11
Hallo Uwe,

Grillen & Braten wird hier die Lösung sein.

LG
tara

drudenfuss
28.10.2012, 22:11
zubereiten und einkochen

tomrc46
28.10.2012, 22:16
Hallo,

Trocknen (http://de.fuenfrocken.com/jerky/trocknen.html),
Einkochen (http://www.landtreff.de/fleisch-einkochen-t28101.html),
Pökeln (http://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/category_id/1/article_id/23825/Selbst-poekeln-so-geht-es.html),
Räuchern (http://www.grillsportverein.de/forum/fire-food/raeuchern-von-fleisch-wurst-und-fisch-feines-aus-dem-rauch-118966.html).

Alles ohne Strom machbar.

Grüße
Tom

ID 3126
28.10.2012, 22:31
Vielen Dank für die Infos :)

Habe gerade gesehen, dass der User flywheel (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php?u=3708) "gefällt mir nicht" angeklickt hat... was genau gefällt dir denn nicht daran? Würdest du das Fleisch wegschmeissen?

flywheel
28.10.2012, 22:41
Bei uns im Kreis ist seit 48 Stunden das Internet down.
Per Handy gehts! Beim Scrollen hab ich wohl erwischt.

Sorry

Frei's Petrollampen
28.10.2012, 22:44
Hallo zusammen

Ich denke einige vorgeschlagene Tipps sind für aufgetautes Fleisch nicht zielführend.

Das einzige was ich sehe ist der Vorgang des Einkochens. Das ist wohl aufwändig aber das was sicher helfen würde die Lebensmittel noch länger haltbar zu machen.

Viele Grüsse, Ernst

tomrc46
28.10.2012, 22:49
... für aufgetautes Fleisch nicht zielführend ...

urgs, nicht richtig durchgelesen ...
Dann vielleicht in Zukunft nicht alles in den Tiefküli packen. Und eine der genannten Methoden ausprobieren.
Schadet nicht, wenn man's kann.

Grüße
Tom

Frei's Petrollampen
28.10.2012, 22:55
Hallo Tom

Bitte wenn Du mich zittierst den ganzen Wortlaut verwenden, ich habe auch nicht zu wenig gelesen!

Nichts mit "urgs" ......., aufgetautes Fleisch würde ich weder trocken noch pöckel ...........

Viele Grüsse, Ernst




urgs, nicht richtig durchgelesen ...
Dann vielleicht in Zukunft nicht alles in den Tiefküli packen. Und eine der genannten Methoden ausprobieren.
Schadet nicht, wenn man's kann.

Grüße
Tom

Worber
29.10.2012, 11:38
Da fällt mir im Vorfeld nur PEMMIKAN ein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pemmikan

Aber wenn du einen Frigo voll aufgetautes Fleisch hast, hast du ein Problem.....oder der Hund Freude.

BrainBuck71
04.11.2012, 14:05
Hier mein erster Versuch aufgetautes Hackfleisch haltbar zu machen

LG BrainBuck

- - - AKTUALISIERT - - -

Zusatz... fleisch kann man in vielen verschiedenen Formen einkochen, hier ein paar Beispiele:

als...

Stückfleisch

Grobe und feine (Leber)wurst

Chili

Sauerfleisch

und viele mehr.

Wenn Ihr die Möglichkeit noch habt und eure Großeltern noch zur Kriegsgeneration gehören fragt nach Rezepten und postet sie.

@admin: gibts hier eine Sektion im Forum die solche Rezepte sammelt ?


Mein heutiges Projekt: ansetzen eines Sauerteigansatz für das erste Sauerteigbrot in 5 Tagen. Und erster Test meines Sauerkrautansatz nach jetzt 10 Tagen .

Papa Bär
04.11.2012, 18:37
@BrainBuck71
Zuerst: Die rote Schriftfarbe ist Admins und Moderatoren vorbehalten, sie zeigt an, dass diese "amtlich" tätig sind. Also bitte ändern und in Zukunft nicht mehr verwenden.


gibts hier eine Sektion im Forum die solche Rezepte sammelt ?

http://www.survivalforum.ch/forum/forumdisplay.php/181-Rezepte-Lebensmittelverarbeitung

BrainBuck71
05.11.2012, 00:11
Hat ja funktioniert :rolleys:

ist für die Zukunft gespeichert.

LG BrainBuck71

ID 3605
05.11.2012, 10:18
Ich habe am Wochenende mal die doppelte Portion Rindsrouladen gekocht und 3 Stück mit Sose eingeweckt.
Ging technisch einwandfrei und die Gläser sind dicht.
Selbst mit einer Scheibe Doesenbrot hat man ein wirklich sättigendes Essen.

Die Rouladen habe ich zuvor komplett gebraten und gegart, da ich mich an die Angaben im Weck-Buch halten wollte.
Im ungünstigsten Fall sind sie nach dem Entnehmen eben überzart und zerfallen auf dem Teller, aber ich wollte kein Risiko bzgl. Verderben des Fleisches eingehen.


Mit dem Chili hast du mich gleich wieder in Extase versetzt: Suppen habe ich mir sehr großem Erfolg eingekocht (bin absoluter Anfänger und freu mich auch über einfache Dinge) und so ein Chili hat ja auch viel Nähr- und sensorischen Wert in der Krise.

Papa macht sich die Woche dran :Gut:


Gruß,
Maro

MessageMan
05.11.2012, 20:28
So, hier habe ich noch ein gutes Video zum konservieren von Fleisch von meinem lieblings Prepper. Ist zwar in englischer Sprache und ich habe keine Ahnung ob das auch mit Tiefgefrohrenem Fleisch noch geht, aber als Vegetarier muß ich mir solche Gedanken gar nicht erst machen ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=0tGmjG0U5cw&feature=plcp

Lg

drudenfuss
05.11.2012, 20:35
So, hier habe ich noch ein gutes Video zum konservieren von Fleisch von meinem lieblings Prepper. Ist zwar in englischer Sprache und ich habe keine Ahnung ob das auch mit Tiefgefrohrenem Fleisch noch geht, aber als Vegetarier muß ich mir solche Gedanken gar nicht erst machen ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=0tGmjG0U5cw&feature=plcp

Lg

Trockenfleisch halt, wenn du tiefgefrohrenes fleisch nehmen willst: vorher auftauen.

ID 3605
15.11.2012, 16:25
Sooo...
Auch ne Methode Fleisch haltbar zu machen.
Der besagte Chili-Eimer gibt Nahrung und Wärme. (Innere, da exzessiver Einsatz von Chili)

10372

nashua
15.11.2012, 16:29
exzessiver Einsatz von Chili

das macht das Fleisch wohl nicht haltbar, sondern eher das Einwecken.

Manche brauchen anschließend beim 2. Brand eine Menge Papier. :grosses Lachen:

SOULOFALION
20.11.2012, 00:56
exzessiver Einsatz von Chili

das macht das Fleisch wohl nicht haltbar, sondern eher das Einwecken.

Manche brauchen anschließend beim 2. Brand eine Menge Papier. :grosses Lachen:

und eine Menge Flüssigkeit um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen ;)
Aber Chili kochen ist eigentlich eine sehr gute Idee. Günstig und einfach in der Beschaffung/Herstellung und durch die Zutaten einen sehr guten Nährwert. Ich bekomme bei der Betrachtung des Bildes direkt Hunger. Zu scharf ists wenn man aus der Nase blutet!

alberich
01.11.2013, 00:11
Ich koche auch Fleisch ein, geht gut auch mit eingefrorenem, um die Farbe und den Geschmack attraktiver zu halten würde ich eine Prise Nitritpökelsalz pro Glas oder Dose verwenden. Gibt auch eine ansprechende Farbe und konserviert besser. Mindestens zwei Jahre.
gruss Alberivh

privater_Schlachter
18.12.2013, 18:04
Hallo. Nicht soviel in der Gefriertruhe und dem Kühlschrank, bei Stromausfall ist alles in wenigen Tagen verdorben. Lieber ein Garten mit Gewächshaus wo immer für mindestens 3-4 Wochen oder länger Nachschub gibt so wie einen Stall und eine Wiese wo immer Frischfleisch heranwächst. Im Vorratsraum Konserven (weitgehend selbstgemacht oder auch teilweise aus dem Laden) dazu Trockenware wie Nudeln Reis Öl Mehl usw. Fleisch gepökelt getrocknet eingekocht lagern, Für Frischfleisch selber schlachten lernen Haltbare Kartoffeln und Gemüse in Kellern oder Erdmieten dazu Kerzen Taschenlampen einige Gasflaschen oder kartuschen und ein Vorrat an Benzin und/oder Diesel so wie ausreichend Brennholz dann sollte man mit Familie oder Freunden einige Zeit überleben können. Gruß Windfried Privater Schlachter

- - - AKTUALISIERT - - -


Ich koche auch Fleisch ein, geht gut auch mit eingefrorenem, um die Farbe und den Geschmack attraktiver zu halten würde ich eine Prise Nitritpökelsalz pro Glas oder Dose verwenden. Gibt auch eine ansprechende Farbe und konserviert besser. Mindestens zwei Jahre.
gruss Alberivh

Hallo Statt Nitritsalz geht auch etwas Zucker in Verbindung mit Salpeter Gruß Windfried Privater_Schlachter

Pfadfinderin
20.12.2013, 10:52
Ist Chili denn nicht auch sehr praktisch weil es sehr desinfizierend wirken kann? Also könnte man nicht immer etwas davon dabei haben um ggf. etwas sicherheitshalber zu desinfizieren (essen)? Oder liege ich da falsch?

karlrossmann
20.12.2013, 18:45
Hallo Pfadfinderin-

ich fand die Frage, ob Chili Nahrung desinfiziert auch sehr interessant, und habe mal ein bisschen recherchiert, ob es dazu belastbare Untersuchungen gibt.
Eine kleinere Arbeit hat bei Hühnern, denen ein Salmonellenkonzentrat zusammen mit oder ohne Capsaicin (das ist der scharfe Wirkstoff in Chili und anderen scharfen Gewürzen) verabreicht wurde, hinterher die Bakterienmenge im Darm untersucht und da auch eine Reduktion gefunden.
Untersuchungen, die einen wirklichen Schutz vor Lebensmittelvergiftungen oder Darminfektionen zeigen, habe ich nicht gefunden.
Oft sind bei verdorbenen Lebensmitteln auch nicht die Mikroben selbst das Problem, sondern von diesen gebildete Giftstoffe. Bekannt ist hier z.B. der Botulismus, der recht gefährlich sein kann.
Selbst wenn man also eine gewisse keimabtötende Wirkung von Chili nicht ausschliessen kann, würde ich mich darauf gewiss nicht verlassen.
Erhitzen auf 100°C über mehrere Minuten tötet aber die meisten Erreger und zerstört die meisten Toxine. Dann kann man ja immer noch scharf würzen, um den Gammelgeschmack zu übertünchen.

Gruss,
KarlRossmann, MD

P.S.: Das als Erreger von (relativ harmlosen) Lebensmittelvergiftungen bei uns sehr häufige Staphylokokkentoxin wird durch Erhitzen nur sehr langsam zerstört. Dann kotzt man einen Tag lang. Todesfälle sind aber sehr selten.

ID 5359
21.12.2013, 09:14
Hallo, ...

getrocknetes Schweinefleisch, ...

Ob das mit aufgetauten Fleisch auch geht weiß ich nicht, werde es aber testen.

Wir packen ab und an Schweinefleisch in eine mit groben Salz gefüllte Kühlbox.
Dazu würzen wir das Fleisch grob mit Paprika, Chilli und etwas Pfeffer.

Wir nehmen dazu fettarmes Fleisch wie es gerade eben im Angebot ist.
Nach ca.2 1/2 Monaten ist das Fleisch trocken und hat eine Ähnlichkeit mit Schinken.

Dummerweise ist es extrem salzig, so dass wir es immer für einige Tage in Wasser "baden" um das Salz wieder etwas heraus zu bekommen und dann wieder etwas trocknen.

Aber prinzipiell ist es haltbar.

O.k., .. wir sind noch am experimentieren.

MfG, Mike

raimund20
08.02.2014, 20:21
auf den grill schmeissen denn was anderes bleibt dir nicht uebrig, eventuell erst trocknen dann raeuchern lassen..

Isuzufan
09.02.2014, 13:40
Ich würde unterscheiden ob das Malheuer geschehen ist weil Deine TK Truhe den Geist aufgegeben hat, deine E-Anlage irgendwie exgegangen ist oder so aber kein allgemeiner SHTF vorliegt.

Dann würde ich Leute von der Tafel anrufen und ab mit dem ja noch guten Fleisch etc an arme Familien.

Sollte SHTF bedingt die Nahrungsmittel für den Eigenbedarf benötigt werden, 2-3 Tage Essen daraus vorkochen für den Sofortverzehr und den Rest einwecken.

LG Wolfgang

jp10686
10.02.2014, 08:50
Das als Erreger von (relativ harmlosen) Lebensmittelvergiftungen bei uns sehr häufige Staphylokokkentoxin wird durch Erhitzen nur sehr langsam zerstört. Dann kotzt man einen Tag lang. Todesfälle sind aber sehr selten.

Nachdem ich das einmal durchgemacht habe, kann ich sagen, dass auch "relativ harmlose" Lebensmittelvergiftungen nicht wirklich lustig sind. Einen Tag alles rückwärts aufsagen, aber dann noch einige Tage schwach auf den Beinen.

Bitte beim Konservieren von eiweisshaltigen Lebensmitteln (vor allem Fleisch und Hülsenfrüchte) grosse Vorsicht walten lassen und im Zweifelsfall wegwerfen! Lieber 3 Tage hungern als "einen Tag lang kotzen".

Nitritpökelsalz soll nur sehr dosiert eingersetzt werden; Überdosierung ist gesundheitlich bedenklich und eine Garantie, dass mit Nitritsalz behandeltes Fleisch nicht verdirbt gibt es nicht.

DrRalle
11.02.2014, 20:12
ich verfolge gerade einen Tröt in einem anderen Forum. Dort geht es um das haltbar machen von Fleisch mittels Asche: Klick (http://www.bushcraft-deutschland.de/viewtopic.php?f=16&t=7477)
Leider in Echtzeit, da müssen wir uns wohl noch was gedulden :langweilig:

Im Räucherforum steht auch was dazu: Klick (http://319192.forumromanum.com/member/forum/entry_ubb.user_319192.1248461881.1109337932.1109337932.1.asc he_und_lufttrocknung-raeuchertreff_alles_rund.html)

... und noch ein link mit Bildern: Klick (http://www.bbq-piraten.de/forum/threads/2829-Aschefleisch)

Gruß
DrRalle

jp10686
11.02.2014, 20:39
Hat es etwas zu bedeuten, dass er nicht schreibt wie das schmeckt?
Haltbar wird es sicher, aber ob man das Zeug "nicht nur in der allergrössten Not" fressen kann?

Asche enthält vor allem ungelöschten Kalk und Pottasche. In Wasser eingerührt wird es stark basisch. Ich benutze manchmal Aschenbrei um alte Möbel abzulaugen.

Wenn es so einfach wäre, wäre die Methode viel verbreiteter gewesen, vor allem in Klimagebieten, wo Lufttrocknung problematisch ist.

DrRalle
11.02.2014, 21:05
Ich habe bei meiner Suche dazu noch folgenden link gefunden: Luftgetrockneter Schinken per Aschereifung (http://www.chefkoch.de/forum/2,70,517934/Luftgetrockneter-Schinken-per-Aschereifung.html)

Anscheinend ist diese Art der Konservierung auch in der Gourmetküche bekannt: Falorni-Ascheschinken (http://www.globus.ch/de/delicatessa/produzenten-produkte/falorni-ascheschinken.html)

DrRalle
27.02.2014, 21:00
Ich habe aus der Anleitung vom Bushcraft-Forum mal ein pdf zur Aschereifung erstellt (mit Genehmigung des Erstellers).
Bei Interesse hier zu finden: Fleisch in Asche trocknen (https://dl.dropboxusercontent.com/u/54523430/Fleisch%20in%20Asche%20trocknen.pdf)

Gruß
DrRalle

Wolf
28.02.2014, 21:12
Das werde ich mal ausprobieren, das sieht gut aus.

LG

wandor
03.03.2014, 21:34
Hallo.

Das mit der Asche macht mich wirklich skeptisch was Geschmack und Verträglichkeit anbelangt.
Mir wird in einer Mietwohnung nur einsalzen bleiben da räuchern geruchsbedingt wegfällt.

Gruß.

flywheel
04.03.2014, 09:32
Hmmm Mietwohnung ....

Spontan fallen mir da die Fensterbänke ein die so wunderbar im 90 Gradwinkel zum Fenster stehen.
Wenn die je nach Sonnenrichtung gut liegen,müsste man doch mit einem einfachen Kasten oder einer Doppelwand etwas bauen können.

Oder brauchts beim trocknen eine konstante Temperatur?

DrRalle
04.03.2014, 11:51
Also, ich werde vor dem Sommerfest mal die Aschetrocknung ausprobieren.
Wir werden dann mal eine kleine Verkostung durchführen.

Kradmelder
11.03.2014, 17:02
Moin,
ich habe mir in der "Bucht" einen Dörrautomaten gekauft......ist sehr Zeitraubend aber das Ergebnis ist sehr gut. Rezepte für Marinaden gibt es jede Menge im WWW .
Nur man kommt nicht zum Einlagern weil die ganze Fam. ständig irgendetwas davon isst :-)
Gruss , der Kradmelder

ländertyp
14.03.2014, 11:16
:D gut dass ich hier im forum gelandet bin. irgendwie habe ich mir um das Haltbarmachen nicht so viele Gedanken gemacht. Werde wohl die Tage mal ausprobieren etwas zu trocknen.. da ich auch das Mietwohnungsproblem habe.

privater_Schlachter
14.03.2014, 11:35
Guten Morgen. Das Thema Fleisch in Asche konservieren wurde mit ähnlicher Fragestellung auch bei www.Selbstvers.org (http://www.Selbstvers.org) von der Userin Zacharias vorgestellt und im dortigen Forumsabschnitt Kochen, Backen, Rezepte in dem Thema Ungeräucherten Schinken selbermachen diskutiert. Gruss Windfried Privater_Schlachter

ID 5359
18.03.2014, 04:44
Hallo, und ja wegen der Asche-Konservierung.

Das Thema hat mich auch neugierig gemacht, allso gleich getestet!

Allerdings habe ich es an meine Verhältnisse hier in Südamerika etwas angepasst, was aber so dann Weltweit klappen sollte.
Ich kann mir nunmal hier bei mir bei ca. 35 Grad keine Schuhschachtel mit Fleisch darin in einer Ecke vorstellen!

Also musste eine andere Lösung her, ...

und die sieht bei mir so aus!

Beim frisch gekauften Fleisch, bei mir vom Rind, habe ich soweit es ging aussen das Fett entfernt, ...
das Fleisch in 2 Einkaufstüten gepackt und mein "Marinade für faule System" angewendet.
Das sieht bei mir dann so aus, dass dann Olivenöl, gehackte Zwiebeln, Knoblauch, Sojasoße und ich dann einmal quer durch meine Gewürze gehe, das ganze dann in den Einkaufstüten verschwindet (2 deshalb, damit es keine Sauerei giebt wenn eine undicht ist)

Nun lässt sich das ganze schön "durchkneten" und so bilde ich mir ein wird das Fleisch auch etwas zarter, und die Gewürze können besser einziehen!
Dann ab damit in den Kühlschrank.

Dieser Beutel bekommt natürlich bei mir einen Sonderplatz vor den ganzen Bierdosen!
Das hat den einfachen logischen Grund darin, immer wenn ich mir ein Bierchen hohle und den Beutel eh wegnehmen muß, wird das Fleisch gleich nochmal etwas "geknetet"! (Kochen für faule!)

Nach 2 Tagen habe ich dann das Fleisch unter fließenden Wasser grob abgespühlt, und mit einer Mischung aus Chilli und Paprikapulver eingerieben.

Soweit entspricht das ja auch in etwa den beschriebenen Verfahren, ....

ich weiche nun davon ab, indem ich statt des Kartons eine Edelstahlschüssel mit Deckel nehme, ....

als unterste Schicht füllte ich einige cm. grobes Salz ein welches dann eventuell Flüssigkeit aufnehmen kann.

Nun die erste Schicht Asche, ....

da hier bei mir keine Buchen wachsen habe ich ganz einfach die Asche aus meinen Grill genommen.
Die Holzkohle hier wird auch aus Hartholz hergestellt, der Baum nennt sich Curupay, und da beißt sich meine Dollmar die Zähne aus.

Wenn ihr in DE auch Asche aus dem Grill verwenden möchtet ist die Wahrscheinlichkeit doch sehr hoch dass ihr die gleiche Holzkohle habt wie ich!
Siehe dazu, ...

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Holzkohle

Über 32%. ....

Nun das Fleisch darauf und auffüllen mit Asche, ich habe das ganze richtig fest in die Schüssel eingedrückt und ab damit in den Kühlschrank.

Dann abwarten, ...

Als Ergebnis habe ich nun das, ....


15824

So sieht direkt aus dem Kühlschrank aus , ....


15825

Hier habe ich die Schüssel direkt in einen Wok gekippt, und nun sieht man auch etwas die Wirkung vom Salz welches etwas die Flüssigkeit aufgesogen hat.



15826

Nachdem ich nun das ganze mit einen Topfschwamm aus Metall etwas gesäubert habe sieht es schon essbar aus!



15827

Angeschnitten, dann so, ...

Als Ergebnis würde ich sagen, ... ja es schmeckt.
Könnte wohl noch einige Tage in der Asche bleiben, aber dann würde es wohl trockener werden.

Von der Kontistenz her würde ich sagen es kommt dem schon sehr nahe was ich aus DE von Aldi und Lidle kannte.
Es kommt auf jeden Fall einen Schinken schon sehr nahe wobei das Raucharoma noch fehlt.

Fazit für mich, .... ich werde es wiederholen!

Soweit, so gut , .....

Erstmal schöne Grüße aus Paraguay, Mike

PS: ..... nach der ganzen Aufregung, bin ich der einzige der es probiert hat?

ID 116
22.03.2014, 11:58
Das Fleisch in Asche reifen lassen habe Ich jetzt hier vor ein paar Wochen das erste Mal gelesen und finde das für eine Mietwohnung am aler besten.
Und gut schmecken soll es ja auch noch.

Die Frage ist nur wo ich die Asche herkriege. So kaufen geht wohl leider nicht, da bleibt mir dann nur übrig Buchenholz/Späne auf dem Balkon in kleinen Mengen zu verbrennen oder einen Tag lang in den Wald fahren und dort rumzündeln bis Ich nen Eimer Ache habe. Gerade auf letzteres habe ich garkeine Lust, stillgelegte Industrie Gebiete gibt es zwar auch, aber Ich habe echt Angst davor am Ende des Tages einen Feuerwehreinsatz bezahlen zu dürfen.

Gibt es hier Leute die Erfahrung mit dem Räuchern auf Balkon oder dergleichen haben? So ein kleiner "Billig" Räucherofen der auch die Nachbarn nicht belästigt.
In meiner Fantasie müsste der Rauch eigentlich ja nach oben und ein wenig zu den Seiten abziehen, da Ich ganz oben wohne kein Problem. Allerdings bin ich mir da nciht ganz sicher.

Isuzufan
22.03.2014, 12:29
Asche ist sehr schwer in der benötigten Menge herzustellen und vor allem sinnlos wenn Du den Preis der dafür verfeuerten Buchenholzscheiter in Betracht ziehst. Das macht nur Sinn wenn die Asche als Abfall anfällt!

LG Wolfgang

wandor
22.03.2014, 13:34
Mir geht es ähnlich wie chupacapras, hmmmm leider kenne ich keinen der einen Ofen hat. Und bis man die Asche bei einem durchschnittlichen grill erzeugt hat, hat schon längst ein aufmerksamer Nachbar die 110oder 112 angerufen.

Brötliduft
22.03.2014, 14:00
Hallo Dr. Ralle,
Danke für die tollen Links. Werde ich auch machen, denn gerade heute Morgen kam bei uns die Frage auf wie man Trockenfleisch macht.
Es erstaunt mich immerwieder wie wenig wir gelernt haben in der Schule. Früher in schlechten Zeiten hat das ganze Dorf alles selber
gemacht und konnte so überleben. Heute müssen wir uns alles mühsamst erarbeiten. Aber zum Glück sind Wir in diesem tollen Forum,
da sitzen Wir gemütlich ums Feuer und lernen voneinander, danke an Alle!:winke:

Liebe Grüsse
Brötliduft

ID 116
22.03.2014, 19:51
Das macht nur Sinn wenn die Asche als Abfall anfällt!

LG Wolfgang

Das habe ich befürchtet.

Vielleicht krieg ich nen Bekannten ja dazu im Sommer den Kamin Mal auszulasten. Ich würde das so gerne Mal ausprobieren dass ich auch bereit wär auf ein paar Touren die Asche dann einzupacken und nach Hause zu bringen, umständlich und teuer bei einem Hobo/esbitKocher, aber dafür hab ich dann immer ein nettes Feuerchen ;)

Nichtmal Asche kann man hier kaufen.

naui
23.03.2014, 20:11
Nichtmal Asche kann man hier kaufen.
:grosses Lachen:Wenn du sie abholst, verkaufe ich dir soviel wie du tragen kannst!

Gruß naui

ID 5359
23.03.2014, 20:44
Hallo, ...

es gäbe auch noch eine andere Lösung um Fleisch haltbar zu machen.

Das Bündner Fleisch!

http://de.m.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnerfleisch

Eventuell können uns die Schweizer hier dazu einige Tipp's und Ratschläge geben.
Gäbe dann lecker Fleisch Bündner Art!

Die Herstellung hört sich nicht gerade kompliziert an, ist ohne Asche und Räuchern, dauert aber sehhhhhhhhr lange.

Schöne Grüße, Mike

Brötliduft
24.03.2014, 13:41
Hallo mikehemsley,
Danke für den Link!
Leider kann ich Dir noch keinen Tipp geben, bin ein Neuling.
Aber hast Du Dir bei diesem Link den grandiosen Lacher unseres Bundesrates angesehen? Da
lacht noch heute die ganze Nation herzhaft darüber. (Das mit dem Bündnerfleisch).
Wenn Du den siehest ist der Tag garantiert gerettet!

Liebe Grüsse
Brötliduft

Waldschrat
28.03.2014, 23:11
Asche ist sehr schwer in der benötigten Menge herzustellen und vor allem sinnlos wenn Du den Preis der dafür verfeuerten Buchenholzscheiter in Betracht ziehst. Das macht nur Sinn wenn die Asche als Abfall anfällt!

LG Wolfgang

Hallo Wolfgang,



100 kg Holz hinterlassen 0,2 - 0,6 kg Asche, die aus einem Gemisch von Carbonaten, Sulfaten, Phosphaten u. Silikaten der Alkali und Erdalkalimetalle sowie Eisenoxiden u. dgl. besteht.
...
Der Hauptbestandteil der H. ist in der Regel das Kaliumcarbonat.


Kaliumcarbonat ist eine billige Massenchemikalie, von der ich mir für rund 2€/kg beliebig viel ins Regal stellen kann, da brauche ich nicht hunderte Kilo Buchenholz zu verbrennen.

Der Rest, die Erdalkalien, hauptsächlich Magnesium sind vernachlässigbar, die Phosphate halte ich hier auch nicht für relevant, wer anderer Meinung ist nimmt Phosphorsäure, ebenfalls eine billige Grundstoffchemikalie, die gefühlt Megatonnenweise in die Produktion von Colagetränken reinläuft.

Anorganische Eisensalze willst Du nicht wirklich in höheren Konzentrationen in Nahrungsmitteln haben, der Geschmack ist abscheulich.

Viele Grüsse

Matthias

jp10686
29.03.2014, 08:48
Also, Asche hat man, weil man einen Stückholzofen hat, oder man nimmt etwas anderes.
Hat man keine, sucht man sich einen Haushalt mit einer solchen Heizung - in ländlichen Gegenden nicht selten - und fragt nach der Asche.
Man kann auch im Wald mehrmals ein klassisches Feuer mit der Steckenwurst machen, weiss dann genau was für Holz verbrannt worden ist und nimmt die Asche mit.
Mit Grillkohle oder einem Hobo wird das nichts, denn es braucht viel Holz.

Fleisch trocknen: ganz einfach, funktioniert aber nur im Winter und in der Schweiz nur im inneralpinen Trockenklima (deshalb Walliser- und Bündner Fleisch).
In einem durchschnittlichen nassen Flachlandwinter wie dem eben gehabten ist das Risiko zu gross, dass das Fleisch in einer Wärmeperiode angammelt.
Ich bereite das Fleisch zum Trocknen im Dezember vor, hänge dann Stücke von etwa 1 kg in die Scheune (an einem zugigen Ort in einem Drahtgitterkäfig, um Marder und anderes Getier abzuhalten) auf 1500 Meter über Meer und vergesse die Sache dann bis in den Frühsommer hinein. Wichtig ist einfach, dass die Haupttrocknung in einer Jahreszeit erfolgt, wo es kalt und gleichzeitig trocken genug ist.
Wenn man es zu wenig lang trocknen lässt, hat man Fleisch mit einer harten Schale und einem weichen Kern. Gut durchgetrocknete Fleischstücke sind hart.
Gewichtsverlust etwa die Hälfte des Frischgewichtes. Faseriges Fleisch (die berühmte Armeekuh, die in der Achtungsstellung erschossen worden ist) ist auch getrocknet mehr oder weniger unessbar, weil es sich in eine Art Leder verwandelt.

naui
18.12.2014, 14:04
Moin zusammen,

ich habe mich heute mit dem Trockenpökeln beschäftigt, das ganze hatte ich schon lange vor zu probieren, aber heute ist mir ein Schweinebraten im Sonderangebot über denn Weg gelaufen, denn habe ich dann gleich eingepackt.


22309

Zum Salz habe ich noch ein wenig Lorbeer, Piment und Wacholderbeeren gegeben.


2231022308

Das Fleisch mit dem Salz gut eingerieben und drauf geachtet das jede Spalte gut gesalzen ist,
dann in denn Steintopf und noch einmal ordendlich Salz drann, drauf drüber!:grosses Lachen:

22307

Steht jetzt abgedeckt im Keller und wird erst einmal täglich besichtigt.

gruß naui

jp10686
26.01.2015, 22:06
Das Fleisch mit dem Salz gut eingerieben und drauf geachtet das jede Spalte gut gesalzen ist
Da müsste dann das Salz viel Saft ziehen.
Stark gesalzenes Fleisch musst du vor dem Verzehr wässern, sonst wirst du von innen her auch noch gepökelt.
Ich finde die Sache heikel. Es gibt ja auch noch so böse Mikroben wie die Clostridien (Botulinus), die in unzureichend konserviertem Fleisch gute Bedingungen finden.

Waldschrat
26.01.2015, 23:29
Hallo Foris,

mein Lieblingsrezept habe ich aus Südafrika eingeschleppt. Biltong.

Das Fleisch wird in feine Streifen geschnitten (längs zur Faser) und einige Stunden in einer Marinade aus Wasser, Salz, Essig und Koriander mariniert. Nach Geschmack auch gern noch andere Zutaten wie Chilli.

Dann wird es getrocknet. Ich habe mir nach einer Anleitung aus dem Internet einen "Biltong-Maker" gebaut. Besteht aus Sperrholz, oben Metallschienen mit Haken, wo man die Fleischstreifen aufhängen kann, unten eine 60W-Glühlampe als Heizquelle.

Nach zwei Tagen ist das Biltong fertig. WARNUNG: Das Zeug hat definitiv ein Suchtpotential!

Im Gegensatz zu Kartoffelchips, Schokolade, Erdnüssen oder ähnlichem aber absolut gesund und ohne Gefahr für Bauchspeck, da praktisch reines Eiweiss mit wenig Fett und Null Kohlehydraten.

Meint


Matthias

boppel
11.03.2015, 19:37
Wie lange und unter welchen Bedingungen kann das Biltong gelagert werden (wenn es denn überhaupt so lange überleben würde)?

Fragt

Boppel

Isuzufan
11.03.2015, 19:47
Hallo boppel,
Je nach Durchtrocknungsgrad, Fettgehalt und Lagerungsbedingungen zwischen 14 Tagen und 2 Jahren!

LG Wolfgamg

moleson
11.03.2015, 20:15
Nun wie es der Zufall will wurde ich über dieses doch sehr informative und nützliche Forum auf die Möglichkeit des Haltbar machen von Fleisch mit Asche aufmerksam.
Da ich davon beinah 100l habe jedes Jahr das mein Garten gar nicht verkraften kann habe ich im September ein Stück Schinken 3 Kg bereitet.

Eingerieben mit Salz, liegen gelassen, dann abgewaschen und verschiedene Kräuter drauf getan und ab in die Asche Kiste. Kiste bei etwa 4° gelagert in dem Vorratsraum.

Heute rausgeholt:

http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/911/HZWhmc.jpg (https://imageshack.com/i/pbHZWhmcj)
Man sieht das eine Stelle feuchter ist, wahrscheinlich dort wo das Fleisch ist.

http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/901/hSZhRu.jpg (https://imageshack.com/i/p1hSZhRuj)
Ein bisschen gegraben, und es ist eine Hohlstelle, das Fleisch hat sich massiv zurückgezogen und hat ein riesen Loch interlassen.

http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/633/0Pko74.jpg (https://imageshack.com/i/hl0Pko74j)
Das Stück

http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/537/qTKmrG.jpg (https://imageshack.com/i/exqTKmrGj)
Abgerieben mit der Bürste.

http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/909/gpI6ka.jpg (https://imageshack.com/i/p9gpI6kaj)
Wahnsinn wiegt nur noch 1 Kg, hat beinah 2/3 seines Gewicht verloren.

http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/905/R4xdL8.jpg (https://imageshack.com/i/p5R4xdL8j)
Nun sieht gut aus, und schmeckt auch so. Perfeckt trocken wie es sein sollte, nicht diese mit Wasser und Phosphat gefüllten Ekelteile die einem üblicherweise als Schinken verkauft werden. Er wie authentisches Walliser Trockenfleisch.


Das Einzige was ich ändern würde bedeutend mehr pöckeln es fehlt an Salz. Das ist aber eine Kleinigkeit.

Bin überzeugt.

Avec
11.03.2015, 20:30
Hallo Foris,

mein Lieblingsrezept habe ich aus Südafrika eingeschleppt. Biltong.

Das Fleisch wird in feine Streifen geschnitten (längs zur Faser) und einige Stunden in einer Marinade aus Wasser, Salz, Essig und Koriander mariniert. Nach Geschmack auch gern noch andere Zutaten wie Chilli.

Dann wird es getrocknet. Ich habe mir nach einer Anleitung aus dem Internet einen "Biltong-Maker" gebaut. Besteht aus Sperrholz, oben Metallschienen mit Haken, wo man die Fleischstreifen aufhängen kann, unten eine 60W-Glühlampe als Heizquelle.

Nach zwei Tagen ist das Biltong fertig. WARNUNG: Das Zeug hat definitiv ein Suchtpotential!

Im Gegensatz zu Kartoffelchips, Schokolade, Erdnüssen oder ähnlichem aber absolut gesund und ohne Gefahr für Bauchspeck, da praktisch reines Eiweiss mit wenig Fett und Null Kohlehydraten.

Meint


Matthias

Erinnert irgendwie an Beef Jerky...oder gibts da nen großen unterschied?

Waldschrat
11.03.2015, 20:52
Wie lange und unter welchen Bedingungen kann das Biltong gelagert werden (wenn es denn überhaupt so lange überleben würde)?

Fragt

Boppel

Hallo Boppel,

wenn es gut durchgetrocknet ist und trocken an der Luft gelagert wird (nie in geschlossenen Behältern, da gammelt es) bis zu zwei Jahren. Aber wie Du richtig vermutest, es überlebt in der Praxis nur wenige Wochen. :lächeln:

Lagern? Um es vor Viechern zu schützen, in luftdurchlässige Jute- oder Baumwollsäckchen stecken und mit Fleischerhaken an die Kellerregale hängen.

Viele Grüsse


Matthias

- - - AKTUALISIERT - - -


Erinnert irgendwie an Beef Jerky...oder gibts da nen großen unterschied?

Hallo Avec,

ja und nein.

Das Prinzip ist zu 100% das selbe. Biltong (die südafrikanische Variante) ist im Gegensatz zu Beef Jerky, das oft etwas langweilig schmeckt, meist raffiniert gewürzt und kommt in einer Vielzahl von Fleischvarianten daher, Rind, Springbok, Kudu, Eland .... Gerade die Antilopenvarianten sind "baaie lekker" :lächeln:

Meint

Matthias

Biltongfan

ID 5359
12.03.2015, 04:14
Hallo Moleson, ...

versuche mal Dein Ergebnis mit ner Draht/Stahlbürste zu bürsten.

Normalerweise ist zwischen den "Schinken" und der Asche eine Art dünne "Lederhaut".
Dann hast Du Genuß pur!

Ich wälze das Fleisch vor der Asche noch in Paprika ( Rosenscharf ) , gibt etwas mehr Power!

Freut mich, dass es bei Dir geklappt hat, ... hier bei mir ist das nur im Kühlschrank machbar und dauert länger!
Bin aber mit meiner " Perle " schon am verhandeln wegen der Gemüseschale ganz unten!

Schöne Grüße, Mike

Elf
16.09.2015, 23:03
Von Miles Olson:
In der Steinzeit hat man Mammuts zerteilt und in Einzelteilen in Torfmooren gelagert. Durch die Säureinwirkung kam es zu einem Fermentationsprozess, der das Fleisch konservierte und bekömmlicher machte.

Bei kleineren Tieren kann man auch einfach ein ca. 75 cm tiefes Loch graben und das ganze Tier hineingeben. Darüber dicke Lagen von Blättern und darüber Erde. Nach Angaben von Miles Olson kann man damit das Fleisch für 1 bis 2 Monate aufbewahren.

By the way: Olson zitiert in seinem Buch "The Companssionate Hunter's Guidebook" auch den Fall von Christopher McCandeless, der 1992 in der Wildnis in Alaska starb. Zuvor hatte er ein Elch erlegt. Weil es aber Juni war, kam er nicht rechtzeitig dazu, das Tier völlig zu zerlegen. Das meiste Fleisch wurde aufgrund der Sommerhitze innerhalb kürzester Zeit ungeniessbar. Der unerfahrene Christopher hatte alles verloren und hatte anschliessend kein Glück mehr Wild zu finden. Er verhungerte anschliessend. Olson meint, er hätte einfach die Läufe des Tieres abschneiden und im Boden tief vergraben sollen.

moleson
16.09.2015, 23:35
Dürfte in etwa ein Surströmnming Experiment sein. Halt mit Fleisch anstatt Fisch...

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/42451/Da-ist-doch-was-faul

Für experimentier Freudige Forsiten: http://schweden-markt.de/Fisch/Surstroemming/Surstroemming.html?listtype=search&searchparam=surs

hrskavko
17.09.2015, 01:39
Nun sieht gut aus, und schmeckt auch so. Perfeckt trocken wie es sein sollte, nicht diese mit Wasser und Phosphat gefüllten Ekelteile die einem üblicherweise als Schinken verkauft werden.

Sieht es gut aus, hatte letztes Jahr ein Versuch gemacht, Fleisch auf diese Art zu konservieren, aber dabei lief was falsch. :traurig:

christopher
07.10.2015, 20:18
Das Vorurteil beim Auftauen kann ich nicht nachvollziehen. Entweder ist das Fleisch aufgetaut und zubereitet noch verzehrbar oder eben nicht. Wenn man richtig einkocht ist es sicher nicht wichtig ob das Fleisch gefroren oder frisch ist. Da würde ich mir mehr Sorgen machen ob es beim Kauf aus einer meistens verseuchten Theke war oder gut verpackt im Kühler lag.
Temperatur und Kochdauer zum abtöten sind eben zu beachten.

drudenfuss
07.10.2015, 22:13
Wenn mans richtig macht, ist Surströmming halb so wild und ziemlich lecker.





Noch nicht einmal ansatzweise.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch