PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnrettungsbox



ID 1208
09.01.2013, 16:02
Hallo zusammen

Bin auf dieses Produkt aufmerksam geworden und werde demnächst unsere Erste-Hilfe-Sets damit ausrüsten:

http://www.miradent.de/produkte/miradent_sos_zahnbox.php

Gibt noch ein früheres Konkurrenzprodukt "Dentosafe".

Herzliche Grüsse
linthler

Frequenzkatastrophe
10.01.2013, 01:15
2 Fragen die sich mir aufdrängen:

1. Was kostet der Spaß?
2. Was ist Dein Anwendungsbereich?

Ich bin kein Zahnmediziner aber es klingt für mich ein bisl. nach maessigen Produkt für ne Menge Geld.
Sagen wir es mal so, Zahnverlust im hier und jetzt: Zahn sauber (Kompresse oder Tempo) und zügig ab zum Zahnarzt. Zahn Verlust in der Wildnis oder im Katastrophen shtf Szenario... tja Pech gehabt Zahn ist vermutlich nicht zu retten.

Im Zweifel einfach mal den Zahnarzt beim regelmäßigen Check up fragen und die Antwort hier Posten.

ID 1370
10.01.2013, 07:11
Das ist ne Nährlösung um Zähne oder Bruchstücke auf zu bewahren bis man sie wieder einpflanzen kann.....
für mich nicht so interessant.

Da gibts aber auch solche Dental-Notfall-Set, das ist Kleber für Plomben und Kronen und so Zeugs drin und kostet unter 20 €.
Ist gar keine schlechte Sache.

Gruß Klappspaten

ID 3605
10.01.2013, 07:29
Ich persönlich schließe mich Frequenzkatastrope an: Die reine Bergemaßnahme erachte ich bzgl. Preppen auch nicht so wichtig, da ja darauf noch eine Behandlung folgen müsste und das Fachpersonal mit Ausstattung dafür wahrscheinlich nicht verfügbar ist.

Die von Klappspaten genannte Notversorgungsausstattung für den ambitionierten Hobbyklempner möchte ich aber zeitnah in meine große SanMat-Box packen, allerdings führen die Recherchen noch nicht zu einem überzeugenden Produkt.
Zwar finde ich eine kleine Box mit Verbrauchsmaterial, die hat aber auf den ersten Blick billiges Werkzeug an Bord, sprich Kunststoff.
Ich erinnere mich grob daran, irgendwo ein hochwertig anmutendes Set mit etwas mehr Metallwerkzeugen (Proben, Spiegel etc.) gesehen zu haben, finde das aber nicht mehr.

Also nutze ich den Fred gleich zur Frage, welche Sets so bekannt sind.
Über Bilder, links und Bezugsquellen würde ich mich freuen.

Gruß,
Maro

Ole O Malley
10.01.2013, 17:52
Also die zahntechnischen Gerätschaften von Zahnärzten müssen wohl regelmäßig getauscht werden auch wenn sie noch voll funktionstüchtig sind (hab ich vor kurzem anderweitig gelesen). Dabei handelt ich sich ja um hochwertige und sterilisierbare Gerätschaften.

Ich werde meinen Zahnarzt (wir haben ein gutes Verhältnis) bei nächster Gelegenheit fragen, ob er mir aus seinen "abgelaufenen" Gerätschaften die wichtigsten Teile überlassen würde. In erster Linie kämen da für mich drei Zangen in unterschiedlichen Größen und die "Löffelchen" zum lösen des Zahnfleisches in Frage. Damit könnte man notfalls einen Zahn ziehen, der einen sonst möglicherweise umbringt, zumidest aber extrem anfällig, schwach und unkonzentriert macht. Mit der Kombizange aus dem Werkzeugkasten ist das Risiko nämlich extrem hoch, dass ein Zahn bei diesem Versuch abbricht und dann wird's noch fieser. Ne kleine Dosis Procain oder ähnliches wär natürlich noch toll, aber ich denke so gut ist unser Verhältnis dann auch wieder nicht. Muss zur Not der Tausch-Snaps für ne mässige Betäubung herhalten ;)

Von dem am Markt erhältlichen Do-It-Yourself Boxen al la Schmier Dir einfach "Cavit" auf die Karies halte ich nur wenig, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das von Laienhand ausgeführt lang hält. Kommt natürlich auf das erwartete Szenario an - um ein paar Wochen zu überbrücken...vielleicht ok!?!

Gruß Ole

Butcher
10.01.2013, 21:40
Geht kostenlos fast genauso gut: In ein Taschentuch spucken, und den Zahn darin aufbewaren. Alternativ im Mund behalten ( nicht verschlucken!). Milch oder Kochsalzlösung funktionieren auch.

Wolfshund
10.01.2013, 22:16
Zahn in Milch legen? hast du da eine Quelle?
Die Möglichkeiten mit der Kochsalzlösung und im Mund behalten kenn ich auch, ist vermutlich die alltagstauglichste Lösung. Eine Zahnrettungsbox ist aber sicher, aufgrund des Zeitgewinns von mehreren Stunden, das non-plus-ultra.

Butcher
11.01.2013, 08:16
Müsste ich mal nachschlagen, bezüglich der Milch-Quelle.
Ich persönlich sehe die Chance ziemlich gering, diese Box zu brauchen, im Verhältnis dass ich sie immer dabeihaben muß. Ich befürchte auch, dass sie nicht lange haltbar ist?

Gresli
11.01.2013, 09:17
Geht kostenlos fast genauso gut: In ein Taschentuch spucken, und den Zahn darin aufbewaren. Alternativ im Mund behalten ( nicht verschlucken!). Milch oder Kochsalzlösung funktionieren auch.

Ich habe, schon vor einiger Zeit mal, mein Zahnarzt genau zu dem Problem befragt. Seine Antwort:

Zahn (nach Möglichkeiten) nicht berühren und ja nicht putzen oder waschen (deshalb denke ich das Taschentuch ist weniger eine gute Idee) und einfach im Mund behalten oder in Milch einlegen (Milch im Beutel ist ja auch pasteurisiert). Wie es mit frischer Kuhmilch aussieht weiss ich nicht.

Kochsalzlösung weiss ich nicht, denke aber Milch ist in der Regel eh schneller verfügbar.

Ja nicht ins Gefrierfach oder so!

Grüsse, Gresli

ID 1208
11.01.2013, 11:42
Hier mal ein paar weitere Infos:
http://www.zahnunfall.de/d1_Home/d2b_Patienten/d3b3_Retten/hauptteil_d3b3_retten.html

Milch ist auch in Ordnung, aber die habe ich z.B. bei Wanderungen nicht dabei.

Im eigenen Mund behalten/transportieren ist umstritten, weil zwar die Bakterien die eigenen sind, aber an neue Stellen/die Wurzel des Zahns gelangen.

Ja, die Preisunterschiede je nach Anbieter sind für die gleiche Zahnrettungsbox enorm. Das günstigste Angebot habe ich hier gefunden (plus 2.50 EUR für Versand innerhalb Deutschlands):

http://www.zahnrettungsbox.com/produkte.php

In einer grenznahen Apotheke kostet das gleiche dann sofort wieder 20 EUR. Werde daher mal bei zahnrettungsbox.com anfragen, was ein Versand in die Schweiz kostet.

Für mich gehört die Zahnrettungsbox in das Erste-Hilfe-Set, das fast ständig mit dabei ist. Weil es massiv teurer wird, wenn der Zahn verloren ist. Dagegen sind 14 EUR wenig. Und ich gehe dabei nicht vom Mad-Max-Szenario aus, in dem alle Zahnärzte verschwunden sind. Sondern normal funktionierende Gesellschaft, bei der Schweizerischen Gesellschaft ohne durch die obligatorische Krankenversicherung abgedeckte Zahnarztkosten (Ausnahme bis 18 Jahre, glaube ich).

Die Nährlösung ist drei Jahre haltbar ab Produktion. Das macht noch Jahreskosten von 4.60 EUR. So rechne ich jeweils. 400 CHF für einen Rucksack mag viel sein, hält er aber 10 Jahre, dann sind es noch 40 CHF pro Jahr (okay, ohne Zineszinsrechnung). Gehe ich damit 8-mal wandern pro Jahr sind es noch 5 CHF Amortisation pro Wanderung. Da kostet ein Kinofilm deutlich mehr.

Herzliche Grüsse
linthler

Butcher
13.01.2013, 07:48
Hab gerade die Quellenangabe für Milch gefunden:
"Erste Hilfe Outdoor".
Hatte das Buch ganz vergessen. Dort wird auch für grössere Gruppen mit Kindern die Zahnbox empfohlen. Alternativ in einer Kompresse mit leicht gesalzenem Trinkwasser oder Milch. Wenns schnell zum Zahnarzt geht in was Dichtes wie Folie oder Erste-Hilfe-Handschuh. Zur Not im Mund lassen. Wichtig ist halt keine Austrocknung und keine Kühlung.

PS. Hab jetzt da nichts über Zahnamputat gefunden, aber mein Buch- Favorit ist "Erste Hilfe Unterwegs" :Gut:


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch