PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine medizinische Ausrüstung -Verbesserungsvorschläge oder Tips?



hier und da
22.01.2013, 22:33
Hallo,
ich würde von euch gern eine Einschätzung meiner med. Ausrüstung (noch nicht komplett):


11150


Paracetamol 5x20
Ibuprophen 2x20
Ass 1x 100
Mittel gegen Durchfall/Überlkeit/Verstopfung je 1 x 20
Mullbinden
Verbände
"Pflaster"
Scalpell 10x
Einwegpincetten 3x
Wasserreinigungstabletten 200 stk (200 l.)
Zahnbürsten
Multivitamin-Brausetabletten
Kondome ( unter Anderem zum Wassertransport )

Mit meinem Hausarzt habe ich über das Thema Survival / Preppen gesprochen er sagte mir, dass bis auf Antibiotika / Penicillin alle gängigen Medikamente viel länger als das Verwendbarkeitsdatum angewerdet werden können; sie sind dann nicht giftig oder verdorben, lediglich die Wirkung kann nachlassen.

Ich wollte noch Mittel gegen Husten, Schnupfen und all die kleinen Weh-Wehchen kaufen ( BTW : Apotal.de ist sehr günstig (für deutsche Verhältnisse zumindest) ).

Dazu mehr Verbände, Mullbinden, Cremes .

Hab ich iwas vergessen?

LG hud

Waldschrat
22.01.2013, 23:12
Hallo Hier und Da,

nutze mal unsere SuFu (Suchfunktion) an, da wirst Du viele weitere Anregungen für Deine medizinische Ausrüstung finden.

Viele Grüsse

Matthias

hier und da
22.01.2013, 23:53
Hallo Waldschrat,
ich hätte es vielleicht direkt erwähnen sollen, es geht um den Fluchtrucksack, nicht um die Hausapotheke, die bis jetzt gelesenen Aufstellungen und Listen sind sehr ausführlich, die gesammten Medikamente sollten in einen Kfz-Verbandkasten ( zur Grössenorientierung ) passen, alles Andere in einen weiteren Kasten oder eine Tasche gleicher grösse (Verbände usw.).
LG hud

Sidge
23.01.2013, 00:05
Wundversorgung:
Mullbinden = Müllbinden. Nimm lieber nen paar Verbandspäckchen mit. Sterile Wundauflagen, Tape und Steristrips sind auch immer sehr nützlich.

Medis:
zusätzlich zu den von dir genannten halt ich Desinfektionsmittel und Breitbandantibiotika für sinnvoll.


Das Thema wurde allerdings, wie Waldschrat sagte, schon mehrfach im Forum diskutiert.

hier und da
23.01.2013, 00:20
Vielen Dank schonmal, und Entschuldigung, dann habe ich nicht ordentlich gesucht, und zu oft nur die Titel überflogen.


LG hud

200680G60510
23.01.2013, 05:42
2 Spontane Tipps

Paracetamol 5x20
Ibuprophen 2x20
Ass 1x 100
Unbedingt aufpassen mit der Dosierung (eigene Erfahrung)... Überdosierung bringt oft schlimmere Magenkrämpfe mit sich als der eigentlich zu bekämpfende Schmerz:ängstlich:

Kondome ( unter Anderem zum Wassertransport )
Ein kleines Ästchen und die Füllung ist dahin...

MfG
:rolleys:

olafwausr
23.01.2013, 07:21
Für wichtig halte ich Einweghandschuhe, Desinfektionsmittel, Rettungsdecken, Augenspüllösung oder NaCl Lösung, gibts in der Apotheke in kleinen Plastikflaschen.
Brandwundenverbandtücher sind auch ne praktische Sache, die sind groß, steril und nie zu klein. (größere Schürfwunden)
10 Skalpelle halt ich für etwas viel


beste Grüße, Olaf

- Vorbeugen ist besser als nach hinten fallen -

hier und da
23.01.2013, 10:12
Guten Morgen,
die Scalpelle sind ein 10er Pack, und viel günstiger als einzelne ca. 2,50 € (0,5 € eins) .
lG hud

medic911
23.01.2013, 10:24
Wie schon gesagt,ich würde noch definitiv Einmalhandschuhe,eine Rettungsdecke,zwei kleine 250ml Flaschen NaCl und statt der Mullbinden(die sind nur gut um was festzubinden) elastische Verbandspäckchen rein machen.
Penicillin kann man,muss man aber nicht.Das problem ist das man nicht immer weis wann man es anwendet.
Vieleicht noch ein Hustenstiller und Schleimlöser,das kann auch noch nützlich sein.

hier und da
23.01.2013, 12:16
Hustenstiller und Schleimlöser aber nie zusammen verwenden !
LG hud

tomduly
23.01.2013, 12:36
Hallo,

ich würde weniger von den "Spielzeug"-Schmerzmitteln einpacken, denn bei richtig heftigen Schmerzen nützen sie nichts und wenn man dann in der Verzweiflung überdosiert, kann das (Paracteamol) böse enden. Zu meiner Zivi-Zeit hatten wir eine Patientin, die sich damit absichtlich vergiftet hat - erfolgreich, aber sehr qualvoll, das ging über mehrere Tage bei intensivmedizinischer Betreuung. LIeber vom Hausarzt ein richtiges Schmerzmittel verschreiben lassen. Wenn man schon Skalpelle einpackt, würde ich noch Nahtmaterial mitnehmen und ggf. ein Lokalanästhetikum. Hilft auch beim Ziehen eines Zahns unter Feldbedingungen mit der Telefonzange (http://www.boersch-werkzeuge.de/WebRoot/Store4/Shops/62457382/4B6A/84D0/EE77/0FE4/F9CD/C0A8/2981/3067/194520.jpg) (ein Freund war bei Ärzte ohne Grenzen in Ruanda nach dem Hutu-Tutsi-Gemetzel, da lernt man schnell, zu improvisieren.

Grüsse

Tom

TheHamster
23.01.2013, 16:06
Also vieles ist ja schon gesagt worden. Da sich das ganze für nen BoB eignen soll rate ich folgendes: (auch wenn es sich jetzt ggf. wiederholt.)

Einweghandschuhe, viele davon dafür keine Kondome
ein Breitbandantibiotika
Weniger Skalpelle dafür mehr Nadeln (mit Kanülen kann man auch sehr gut Splitter ziehen)
Ein Desinfektionsmittel
Ein "ordentliches" Schmerzmittel (Novalgin oder Tramal Tropfen)
Ein paar kleine Ampullen NaCl 0,9 und G-40
Rettungsdecke

schmeiß das ASS raus, macht nur das Blut dünn
Was für Cremes? Höchstens eine gegen Fußpilz und eine Fenestil

Dass ist so das was mir grad auf die Schnelle auffällt

edit: Ach ja und ne Zeckenzange und Pinzette!!!!!

Frequenzkatastrophe
23.01.2013, 16:42
Jetzt hab ich eine ca 1/2 Seitige Antwort geschrieben und dann kommt mir 1. The Hamster zuvor und zweitens frisst das System auch noch meinen gesamten Beitrag!!! Scheint heute nicht mein Tag zu sein.

Ich fasse es nochmal kurz zusammen, da meine Vorredner ja schon viel gutes geschrieben haben.

Das sollte auf jeden Fall noch rein:
1x Dreiecktuch
1-2 Rettungsdecken
1x vernünftige Pinzette aus Metall
event. 1x stärkeres Schmerzmittel
1x Wunddesinfektion z.B. Octenisept
Verbandpäckchen (möglichst wasserdicht z.B. aus Bundeswehrbeständen)

Das sollte raus:
Mullbinden, Einmalpinzetten, mind. 7 der 10 Skalpelle, 2 der 3 schwachen Schmerzmittel

Das würde ich überdenken:
Das Behältnis entweder eine vielseitigere kompaktere Tasche oder ein stabileres ggf. Wasserdichtes Behältnis aus Plastik. Ein KFZ Verbandkasten ist in Meinen Augen für einen Fluchtrucksack vollkommen ungeeignet, zu groß, zu schlechte Materialqualität (sprödes Plastik)


Ich nehm Dir mal das suchen ab, hier noch ein Link in dem ich vor kurzem mein Set genauer vorgestellt habe.

http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/28250-Professionelles-EH-Set-Maximalversorgung-vs-Gr%C3%B6%C3%9Fe-Gewicht

Für nicht Mediziner vermutlich etwas speziell und overpowert aber dennoch in meinen Augen als Idee ganz gut.

- - - AKTUALISIERT - - -

Ach noch ein Nachtrag das mit dem Breitbandantibiotikum ist so ne Sache, das hängt sehr vom Szenario und der Vorbildung ab.

Butcher
23.01.2013, 17:18
Ich würde noch eine Rettungsdecke, ein Verbandtuch( steril, für große Verletzungen), Verbandpäckchen, Kompressen (kann man Wunden mit säubern, und man kann mit z.b. Stoff einen Verband machen, holt nicht soviel Platz weg wie Verbandpäckchen), Einweghandschuhe, NaCl Lösung 0,9%( gibts in 10ml Fläschen) für Wunde säubern, Augen ausspülen etc., gutes Tape ( nicht aus dem Verbandskasten. vorsicht, Tape altert schnell!) evtl kleines Victorinox, da ist eine gute Schere, Pinzette und Zahnstocher drann.
Nahtzeug würde ich auf keinen Fall empfehlen. Ein Laie weiß nicht, wann man eine Wunde nähen darf, und kann es auch nicht. Statt dessen Steri-Strips, die können jederzeit wieder entfernt werden, falls sich die Wunde entzündet.

hier und da
26.01.2013, 11:57
Guten Tag,
noch eine kleine Frage, bei welchen Online -/Versandapotheken kauft ihr ein?

Ich kann nur etwas zu Apotal sagen:
Ab 10€ versandkostenfrei
Gute Preise (z.B. Paracetamol 500 von Ratiopharm -20 stk- mit 68 cent der günstigste Anbieter den ich finden konnte) .
Bankeinzug und Paypal möglich
2-3 Tage Versand

Die meisten Medis waren jetzt nut ca 1,5 Jahre haltbar (länger wäre schöner gewesen)

LG hud

ID 2902
26.01.2013, 12:09
ich habe speziell für die Kinder noch Hefekulturen (bei, bzw. nach Durchfallerkrankungen zur Darmregeneration) und ein Anti-Übelkeits-Mittel (in meinem Fall Vomex)

medic911
26.01.2013, 13:08
Also in meinem Medikamenten Vorrat den ich angelegt habe nach meinem Fachwissen als Rettungsmensch ist folgendes drin:

15x N3 500mg Paracetamol
15x N3 500mg Ibuprofen
10x N3 800mg Ibuprofen
30x N3 500mg ASS
10x Otalgan (Ohrentropfen bei Schmerzen)

15x N3 Vomex
20x N3 250mg Perenterol
20x N3 Imudium akut

15x N3 ACC 600
15x N3 Dextromethorphan (Reizhusten)
15x N3 Gelomyrthol
16x Nasenspray Erw/Kin

15x N3 Diphenhydramin (Schlaftabletten)

10x Breitband Antibiotika


Das ist aber nur das was ich zuhause habe um es evtl schnell zu verladen.In meinem Externen Lager befindet sich noch etwas mehr und auch noch Material zur Wundversorgung und dergleichen.Ich finde das sind so das wichtigste das man haben sollte denn das deckt eigentlich alles ab was man sich denken kann.

Hunted
26.01.2013, 13:12
G
Die meisten Medis waren jetzt nut ca 1,5 Jahre haltbar (länger wäre schöner gewesen)


Da sehe ich den unschlagbaren Vorteil der normalen Apothekten. Da gehe ich mit einer Liste (man kann sich auch bei OTC-Präparaten vorher informieren welche Firma gegenwärtig am günstigsten ist) hin, erkläre, dass es um Vorratsmedikamente geht und dann bestellen die sogar ggf. neu für mich. Rechnet sich fast immer...
PS: Tipps noch an das oder das zu denken, bzw. vllt mal das Präparat duch dieses zu ersetzen gibt es auch noch gratis dazu...

hier und da
26.01.2013, 13:20
Hallo, wie hast du deinemn Hausarzt dazu gebracht,dir ein Rezept für 10 x Breitband Antibiotika zu geben, meiner hat als ich ihm vom Preppen erzählt hab,mich zwar gut beraten, aber ich habe gemerkt,das Beratung wohl das einzige ist, zwar gut, aufgedchlossen und ehrlich,aber er wird mir wohl keine Rezepte ausstellen.
LG hud

olafwausr
26.01.2013, 13:24
Also 10 x Antibiotika hab ich auch nicht bekommen aber die Maximaldosis hat er mir aufgeschrieben, dann noch ein Rezept für meine Frau und gut wars

Beste Grüße, Olaf

medic911
26.01.2013, 13:26
Hallo, wie hast du deinemn Hausarzt dazu gebracht,dir ein Rezept für 10 x Breitband Antibiotika zu geben, meiner hat als ich ihm vom Preppen erzählt hab,mich zwar gut beraten, aber ich habe gemerkt,das Beratung wohl das einzige ist, zwar gut, aufgedchlossen und ehrlich,aber er wird mir wohl keine Rezepte ausstellen.
LG hud

Wenn man Leute kennt dann geht das ;-)
Wie es eben so ist,mit Beziehungen kommt man überall weiter.

Bei meinem Hausarzt wäre ich da auch nicht weit gekommen.
Ich habe auch Kontakte über die Ich meinen Vorrat an Antibitika alle 4 Jahre rotiere da es ja nur ca 5 Jahre Haltbar ist.

Opa
26.01.2013, 13:30
Hi,

für den Fluchtrucksack hab ich auch fast nix dabei, aber Nasentropfen und Hustentabletten sollten auf jeden Fall rein.
Kommt irgendwie blöd, wenn man unauffällig rumschleichen will, und die ganze Zeit hustet und niest :-)


Nick

medic911
26.01.2013, 13:35
Im Fluchtrucksack ist auch nur je 1 Pck. IBU,Para und was gegen Husten drin.

hier und da
26.01.2013, 14:13
Hallo,
es wurde ja schon mehrfach “Nadel und Fahden" erwähnt, ich habe jetzt bei Apotal alles durchsucht aber finde nichts.
Kann mir jemand bitte detaillierte Informationen dazu geben?
PZN oder Hersteller ggf. direkt ein Produkt (selbstauflösend und fest).

Ich hätte auch gern eine Kaufempfehlung für ein Desinfektionsmittel welches für offene Wunden geeignet ist.
Ich habe weder in meiner BW- noch DRK- Zeit wissentlich Kontakt mit so einem Mittel gehabt.
LG hud

Frequenzkatastrophe
26.01.2013, 14:47
Also von Nathmaterial würde ich abraten es sei denn Du hast weitere medizinische Kenntnisse, dann weiß man aber i.d.R. auch wo man das her bekommt ;-) zumal zum vernünftigen nähen auch Instrumente nötig sind.

Eine gute Alternative zur Versorgung größerer Wunden stellen SteriStrips da.

Als Wund-/Schleimhautdesinfektionsmittel kann ich Octenisept uneingeschränkt empfehlen.

Frequenzkatastrophe
26.01.2013, 15:03
Ok, wenn wir übers nähen im Zusammenhang mit Preppen reden muss ich mal kurz was einwerfen.

Die meisten Wunden die uns erwarten also z.B. Tierbiss, am Stacheldraht hängengeblieben, Splitterverletzungen... sind verschmutzt und dürfen nicht genäht werden da sich sonst eine schicke Infektion abkapselt und man event. extrem gefährlichen Mikroorganismen (Stichwort Gasbrand) ein tolles Umfeld bietet.

Lediglich saubere Schnittwunden wäre was zum nähen.

Bitte erst mal mit den Grundlagen der Wundversorgung beschäftigen und ordentliches Desinfektionsmittel besorgen eh man Geld für Natmaterial ausgibt und sich im schlimmsten Fall noch selbst schadet.

hier und da
26.01.2013, 15:23
Hallo,
@ Frequenzkatastropghe: Wahrscheinlich irre ich mich, oder hatte eine andere Produktlinie, aber steht bei Octenisept nicht der Hinweiss : „Nur zur ausseren Anwendung “ ?
Ich hatte Octenisept u.A. nach dem Stechen meines Piercings erhalten.

Zu meinen Vorkenntnissen:
10 Jahre JRK / DRK ( San. A / B davon 4 Jahre RUD RND (Realistische Unfall/ Notfall Darstellung)- Erweiterte Kriesen- und Gefechts- Sanitätsausbildung der Bundedwehr ( Ich war bei der DSO - zwar Unterstützung aber trotzdem gleiche Ausbildungsinhalte wie die kämpfenden Truppeneinheiten) .

Das sollte mit ein wenig Anleitung zumindest feldmässig ausreichend funktionieren.
LG hud

Hunted
26.01.2013, 16:05
Als Wund-/Schleimhautdesinfektionsmittel kann ich Octenisept uneingeschränkt empfehlen.

Eingeschränkt. Ist normalerweise gut geeignet, darf aber nicht bei hohlraumbildenden Wunden verwendet werden, da es hier zu Nekrosen/Wundheilungsstörungen kommen kann.

medic911
26.01.2013, 16:11
Üben kann man das Wundnähen am besten an Schweinsfüssen.
So hab ich immer geübt.Aber bitte rohe nehmen.

Octanisept würde ich jetzt nicht ohne bedenken empfehlen.Für offene Wunden soll es eigentlich garnicht genommen werden da es Zelltoxisch wirkt...
Bei einmaliger Anwendung und nicht langer Einwirkzeit >20min kann man es jedoch nehmen.

Ich würde zum Wundsäubern sterile NaCl nehmen.Wird im OP auch nicht anders gemacht...

...

da Hunt etwas schneller...

Wobei,was bitte sind hohlraum bildende Wunden?Ich bin jetzt seit 15 Jahren Mediziner und das hab ich noch nie gehört...

Hunted
26.01.2013, 16:39
Wobei,was bitte sind hohlraum bildende Wunden?Ich bin jetzt seit 15 Jahren Mediziner und das hab ich noch nie gehört...

Wunden, die entweder so weit in die Tiefe gehen, dass sie bei nur oberflächlicher Naht einen Hohlraum bilden, oder zwischen zwei Schichten so abgelöst und verschoben sind, dass es ebenfalls zu Hohlräumen kommt/kommen kann. Spätestens durch das Einfüllen einer Flüssigkeit (z.B. Octenisept) wird aus dem unphysiologischen Spalt dann ein Hohlraum. Anders ausgedrückt: Die Wunden, die man durch ein Debrigment versorgen müsste, bzw. mehrschichtig vernähen muss um einen Hohlraumbildung zu vermeiden. Ebenfalls zählen tiefe Ulcera wie z.B. bei Decubitus Grad 3/4. Eigentlich kleines 1x1 der Chrirugie...

Bzgl. Octenisept vgl z.B. Högele, A.M. et al, Fettgewebsnekrosen nach Wundspülung mit Octenisept® Notfall + Rettungsmedizin, (http://han.med.uni-magdeburg.de/han/2654/link.springer.com/journal/10049)November 2011, Volume 14, Issue 7 (http://han.med.uni-magdeburg.de/han/2654/link.springer.com/journal/10049/14/7/page/1), pp 567-570 (bei Bedarf per Mail)

PS: Für offene Wunden darf man Octenisept durchaus nehmen. Ist dafür auch zugelassen. Nur halt nicht für tiefe (hohlraumbildende) Wunden oder längerfristige Einwirkung. Alternativen sind z.B. Jodid-Lösungen (Vorsicht, Jodallergie vor Anwendung ausschließen!). Steriles NaCl 0,9% (o. vgl.) geht natürlich immer, ist aber nicht desinfizierend/antiseptisch.

Bzgl. Nähen hatte ich in einem anderen Faden schon mal eine längere Ausführung inkl. kleiner Anleitung verfasst.

medic911
26.01.2013, 16:54
Ahh...jetzt weis ich was du meinst ;.)
ich sagte ja,man darf nur nicht zu lange einwirken lassen da es sonst zur Nerkrose kommen kann.

Ansonsten stimm ich dir voll und ganz zu!

Wobei es besseres gibt als Jodid zur desinfektion...

TheHamster
27.01.2013, 19:11
Also aus meiner Erfahrung sieht es so aus. Octenisept ist total okay und mit der Ausnahme der hohlraumbildenden Wunden eigentlich immer verträglich. Allerdings gehe ich auch hin und spüle nach ca. 1 Min nach der Desi und vor dem Wundverschluss (egal ob Naht, Steri-Strips oder Pflaster) noch mal mit NaCl0,9 nach.

Wolfshund
27.01.2013, 20:12
Hallo, ich markiere mal farblich was ich anders packen würde, um einen guten Mix zwischen Gewicht, Vielfältigkeit und Einsatzdauer zu erreichen:

Paracetamol 5x20
Ibuprophen 2x20
Ass 1x 100
Mittel gegen Durchfall/Überlkeit/Verstopfung je 1 x 20
Hier würde ich mich auf weniger beschränken, 5 Tabletten von jeder Sorte sollten reichen. Die Auswahl ist gut.

Mullbinden
Verbände
"Pflaster"
Hier würde ich mitnehmen: 1 Verbandtuch, 2 Verbandpäckchen, 1 Wundschnellverband evt. SOFT(Tourniquet)

Scalpell 10x
Maximal ein Skalpell reicht völlig

Einwegpincetten 3x
Eine sollte reichen, besser eine Mehrweg kaufen.

Wasserreinigungstabletten 200 stk (200 l.)
Zahnbürsten
Multivitamin-Brausetabletten
Kondome ( unter Anderem zum Wassertransport )
Hygienezeug extra verpacken, Multivitamin kann man drin lassen, Elotrans wäre in diesem Zusammenhang noch erwähnenswert
Zusätzlich würde ich mitnehmen:
2x Venenverweilkanülen (Orange)
1x Venenverweilkanüle (Grün)
1x Rettungsdecke
1x Steristrips (Nähen ist, aus schon erwähnten Gründen, Bullshit)
1x 250ml Octenisept
1x 250ml Ringer-Acetat oder Hyper-Haes

Wenn Beschaffung und Anwendung möglich ist, oder wenn man es für qualifizierte Personen vorhalten will:

1x Adrenalin
1x Ketamin
1x Fentanyl
1x Dia.zepam

Wichtig bei allen Medikamenten: Nur anwenden wenn man sich auskennt!

Frequenzkatastrophe
27.01.2013, 20:47
@ Wolfshund (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/1909-Wolfshund) Sorry aber das klingt für mich ein bisl overpowert bzw nur teilweise ausgereift.

Wenn Infusion dann auch Infusionsbesteck, Braunülenpflaster,... aber für welches Szenario? Bzw was nützen einem 250ml Vollelektrolytlösung oder von mir aus Hyperhaes? Das erscheint mir doch ein bisl wenig oder ein bisl viel je nach dem wie man es sieht.

Ähnliches zu den Medikamenten: Fentanyl!?? Wer stellt denn bitte das Betäubungsmittelrezept für ein Prepper - EH - Set aus? Zu Adrenalin äußere ich mich jetzt mal nicht, das hab ich in nem anderen Beitrag schon ausführlicher getan.

Ich denke wir sollten die Kirche mal ein wenig im Dorf lassen, hier hat ein Einsteiger (sorry falls ich falsch liege) gefragt wie er sein Erste Hilfe Set ergänzen kann, ich glaube nicht das in solch einem Fall Hinweise auf Infusionen und Medikamente die unter das BTMG fallen hilfreich ist.

Zu dem EH Set und seinen Erweiterungsmöglichkeiten ist schon einiges sinnvolles gesagt wurden.

Mich würde sehr interessieren, wie der Themenstarter das Ganze sieht? Konnten wir helfen oder haben wir es mal wieder übertrieben und es bleiben mehr Fragen als Antworten?

Eldorado666
17.03.2013, 12:38
Also von Infusionen usw. würde ich als Anfänger die Finger lassen. Ich habe da aber mal ein paar andere Fragen. Nach meinem Verständnis ist ein Fluchtrucksack, dafür gedacht um in einer Krisensituation o.ä. schnell das wichtigste zur Hand zu haben oder sehe ich das falsch? Das heißt aber auch im muss mich mit diesem Gepäck evt. sehr weite Strecken zurücklegen ohne in dem Fall auf Zivilisation zu treffen. Du hast jetzt 220 Schmerztabletten dabei aber "nur" Wasseraufbereitungstabletten für 100 Tage.

An deiner Stelle würde ich einen Großteil der Tabletten rausschmeißen ein Starkes Schmerzmittel (Tillidin o.ä.) mitnehmen. Das ASS würde ich ganz weglassen in einer Fluchtsituation kann man dünnes Blut nicht brauchen.

Die Kombination Paracetamol und Ibu-Prophen ist garnicht so dumm. Man hat 2 schmerzstillende Präparate die man auch kombinieren kann zum anderen noch ein Fiebersenker. Achso Achtung bei Paracetamol ab 4gr. Wirkstoffgehalt (8* die 500mgr. Tablette) fängt es an die Leber aufzulösen.

LG
Stephan

Waldschrat
17.03.2013, 17:40
Wenn Beschaffung und Anwendung möglich ist, oder wenn man es für qualifizierte Personen vorhalten will:

1x Adrenalin
1x Ketamin
1x Fentanyl
1x Dia.zepam



Hallo Wolfshund,

da frage ich als medizinischer Laie: Das Zeug ist rezeptpflichtig und teilweise sogar BTM-rezeptpflichtig. Das wird mir mein Hausarzt mal nicht so locker flockig "für den Prepper-Koffer" verschreiben.


Meint

Matthias

Smileyneu
17.03.2013, 19:27
@Wolfshund
Kennst Du Hyper-Haes?
In meiner Ausbildung wurde mir schon gesagt, das ich als Sani davon die Finger zu lassen habe, da ich ggf. die Nebenwirkungen allein nicht in den Griff bekomme!

Fentanyl ist eh BTM

Und Ketamin.....meines Wissens soll das in absehbarer Zeit auch einen BTM-Status bekommen....von den Nebenwirkungen mal ganz zu schweigen....

maisonvert
17.03.2013, 19:56
Ok, wenn wir übers nähen im Zusammenhang mit Preppen reden muss ich mal kurz was einwerfen.

Die meisten Wunden die uns erwarten also z.B. Tierbiss, am Stacheldraht hängengeblieben, Splitterverletzungen... sind verschmutzt und dürfen nicht genäht werden da sich sonst eine schicke Infektion abkapselt und man event. extrem gefährlichen Mikroorganismen (Stichwort Gasbrand) ein tolles Umfeld bietet.

Lediglich saubere Schnittwunden wäre was zum nähen.


Hm...

Jeder hier hat eine oder mehrere scharfe Klingen in seinem BOB, vom Schweizermesser über Survivalmesser, Macheten, Äxte. Und zwar, weil er davon ausgeht, die auch zu brauchen - sei es um sich einen Fluchtweg zu bahnen, Nahrung zuzubereiten / zu erlegen oder zum Holz machen. Oder zur Verteidigung.
Und wo ne Klinge ist, da ist auch ein Finger. Das passiert im Alltag, warum also nicht in einer SHTF-Situation? Man sollte meiner Meinung nach nicht nur über spektakuläre Begegnungen mit wilden Tieren, Flucht über Stacheldraht oder Explosionen nachdenken sondern auch an das gute alte "mit dem Messer abgerutscht".

Allerdings ist es wahr, dass man fürs Nähen wissen sollte, was man da tut.

Ich überlege mir, zum Verbandszeug noch 2 Tuben normalen Sekundenkleber dazuzulegen. Der besteht aus Cyanacrylat, und damit werden auch Wunden geklebt. Eine antiseptische Wundversorgung ist hier natürlich ebenso wichtig, damit man keinen Dreck in die Wunde klebt.

Waldschrat
17.03.2013, 20:07
Allerdings ist es wahr, dass man fürs Nähen wissen sollte, was man da tut.


Hallo Maisonvert,

das können, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann, auch medizinische Laien mit etwas Übung. Ausrutscher an Bord, mein Hirn hat zielsicher eine Klampe gefunden, heftige Platzwunde oberhalb der Augenbraue. Zum nächsten Hafen und damit zum nächsten Arzt hätte es über 24h gebraucht. Meine BEVA hat das Flickzeug aus der Bordapotheke gezogen und mich genäht. Wenn Du heute die Narbe sehen willst, dann musst Du schon sehr genau hingucken.

Viele Grüsse

Matthias

PJ_B
05.04.2013, 23:18
Will mich auch mal einmischen...

also generell: ASS bei allen raus, wegen, wie schon andere bemerkt haben, Blut verdünnend

Keine BTMs, kein Ketamin, kein Fentanyl, keine Infusionen, auch kein Hyperhaes, einfach nix. Das würde ein Fass ohne Boden aufmachen. Folgen daraus sind: WIr brauchen eine Beatmungsmaschine, einen zental Venösen Zugang, invasives Monitoring, BGA Gerät usw

Wenn das Ziel nicht zufällig ne unterirdische, moderne Intensivstation ist, dann sollte man davon absehen...Wenn das doch so is, her mit der Adresse :lachen:

Sollte jemand der Kumpanen soweit sein das er Fentanyl etc braucht, sollte man sich ne Minute Auszeit nehmen, nen Tee kochen und sich beraten, ob man den jenigen nicht anders helfen kann...klingt hart, aber das Szenario ist ja nicht das, bei dem um jede zweite Ecke n Krankenhaus der Maximalversorgung steht, wo se unseren Kumpel in zwei Stunden wieder fit gemacht haben...

Waldschrat
05.04.2013, 23:50
Will mich auch mal einmischen...

also generell: ASS bei allen raus, wegen, wie schon andere bemerkt haben, Blut verdünnend



Was ja bei Herzinfarkt oder Hinrischämie (Schlaganfall) nicht so ganz so nutzlos sein kann...


Wir sollten uns bei allem bewusst sein, was wir tun.

Ein EH-Kurs hilft


Meint

Matthias

PJ_B
06.04.2013, 00:21
da kommt die Frage nach deinem Szenario wieder auf...es gibt einfach Krankheiten, die man nur mit unserer modernen Infrastruktur heilen kann. Natürlich spreche ich von akuten Fällen. Wenn man mit ASS oder Marcumar eingestellt ist, gehört das in das Fach "Persönliche Medikamente" und dann is das natürlich vollkommen was anderes

Eldorado666
06.04.2013, 03:12
da kommt die Frage nach deinem Szenario wieder auf...es gibt einfach Krankheiten, die man nur mit unserer modernen Infrastruktur heilen kann. Natürlich spreche ich von akuten Fällen. Wenn man mit ASS oder Marcumar eingestellt ist, gehört das in das Fach "Persönliche Medikamente" und dann is das natürlich vollkommen was anderes

Das ist z.B. der Grund warum ich in meiner "Medizinischen Ausrüstung" Marcumar und Heparin Spritzen habe. Für alle anderen ist das natürlich nicht empfehlenswert solange sie es nicht benötigen.

Welcher Laie erkennt denn sofort einen Herzinfakt oder Schlaganfall und weiß was zu tun ist ? Bei welchem EH Kurs wird so etwas vermittelt?

Bei einem Arzt o.Ä. wäre es vllt noch sinnvoll Medikamente wie Ass einzupacken. Allerdings wäre im Falle eines Schlaganfalls oder Herzinfaktes Heparin weitaus sinniger..... Nur könnte man auf der Basis solcheiner Diskussion auch wieder andere Medis einpacken weil es könnte ja usw..

My 2 Cents
Stephan

Segler
06.04.2013, 08:08
ich denke da mehr an die täglichen Beschwerden z.B. durch verdorbene Nahrung. Bei mir sind also noch Kohletabletten und Heilerdekapseln mit drin. Klingt nach den Intensivmedizinischen Präparaten die hier genannt wurden jetzt eher nach "Warmduscherpräparat" aber hat in meinen Augen auch Sinn. Ein Verlust des funktionierenden Wasserhaushaltes im Körper kann schwerwiegende Folgen nach sich ziehen...

PJ_B
06.04.2013, 10:37
Welcher Laie erkennt denn sofort einen Herzinfakt oder Schlaganfall und weiß was zu tun ist ? Bei welchem EH Kurs wird so etwas vermittelt?

Das sollte eigentlich bei jedem EH Kurs gelehrt werden. Wo ichs gelernt hab weiß ich nicht mehr, aber eigentlich sollte es gelehrt werden


Bei einem Arzt o.Ä. wäre es vllt noch sinnvoll Medikamente wie Ass einzupacken. Allerdings wäre im Falle eines Schlaganfalls oder Herzinfaktes Heparin weitaus sinniger..... Nur könnte man auf der Basis solcheiner Diskussion auch wieder andere Medis einpacken weil es könnte ja usw..

Du wirst lachen, aber nicht mal ein Arzt kann ohne Überwachungssysteme einfach so auf einer Wiese den frischen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt lysieren (ein Blutgerinnsel auflösen) Auch der braucht eigentlich Diagnostik, Laborwerte usw

Wolfshund
06.04.2013, 12:05
Hallo,
im präklinischen Bereich wird dennoch die frühe Gabe von ASS beim Herzinfarkt empfohlen, auch von Laien.

Wolfshund

Frequenzkatastrophe
06.04.2013, 13:27
@ Wolfshund - hast Du eine Quellenangabe für diese Aussage?
Ich finde jede Medikamentengabe durch Laien im Rahmen des Versorgungsnetzes der DACH Länder überflüssig, wenn man eh den RettDienst zum laufen gebracht hat.

Was ein Erste Hilfe Set für einen längere Wanderung oder ein BoB angeht neige Ich persönlich beim ASS auch zu einem konsequenten "es kommt darauf an".
Ich persönlich habe auch 2x500mg ASS im Pack aber eher als Reiseapotheke (Kopfschmerzen bei Kater) bei eine Brustschmerzsymptomatik die mich Richtung Angina Pectoris oder Herzinfarkt denken lässt würde ich (7 Jahre Erfahrung kardiologische Intensivstation) es auch einsetzen wenn ich damit rechne in der nächsten halben Stunde keinen Rettungswagen o.Ä. zu Gesicht zu bekommen. Aber nur wenn ich damit rechnen kann, dass mein Patient in absehbarer Zeit einen Herzkathetertisch sieht.
In einem SHTF Szenario kommt man leider mit ASS auch nicht weit, man kann höchstens ein wenig Schadensbegrenzung betreiben, einen Herzinfarkt wird man damit nicht therapiert bekommen.

Nur der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass bei einer neurologischen Symptomatik Richtung Schlaganfall auf keinen Fall ASS o.Ä. gegeben werden darf eh der Patient im CT war -> Ausschluss Hirnblutung! Nicht das das jmd. im Eifer des Gefechts durcheinander wirft ;-)


Nachtrag: Ich muss mich Segler anschließen - ein Streifen a 10Tbl Aktivkohle ist in jedem Fall eine gute Idee, ich sorge im EH Set auch sehr gründlich gegen Durchfälle vor (Kohle + Loperamid) Druchfall ist das letzte was man braucht wenn TSHITF ;-)

Eldorado666
06.04.2013, 13:32
Das sollte eigentlich bei jedem EH Kurs gelehrt werden. Wo ichs gelernt hab weiß ich nicht mehr, aber eigentlich sollte es gelehrt werden

Du wirst lachen, aber nicht mal ein Arzt kann ohne Überwachungssysteme einfach so auf einer Wiese den frischen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt lysieren (ein Blutgerinnsel auflösen) Auch der braucht eigentlich Diagnostik, Laborwerte usw

Hm.. währen 9 EH Kursen hatte ich noch nicht die Möglichkeit dies zu lernen. Erst durch Praktikas durfte ich es lernen.

:rolleys: Ja ohne Technik wäre es auch für die Ärzte enorm schwer. Zum Glück gibt es ja auch rollende Krankenhäuser :grosses Lachen:.

LG
Stephan

Smileyneu
06.04.2013, 15:14
Wobei Heparin beim Herzinfarkt auch nicht mehr so oft gegeben wird. Aus den entsprechenden Guidelines müsste es schon draussen sein.

Aktivkohle ist eine gute Idee. Sab simplex wäre auch noch empfehlenswert.

Generell würde ich empfehlen das man sich Gedanken darüber macht welche Krankheiten am wahrscheinlichsten sind. Ein 20jähriger hat andere Risikofaktoren als ein 50jähriger. Wobei man auch mit 20 Jahren einen Schlaganfall bekommen kann.

Oder folgender Tip: Geht zu einem Reisemediziner, sagts Ihr wollts für z.B. 4 Wochen durch Asien/Afrika/Südamerika mit dem Rucksack, abseits der Zivilisation, wandern und was in Eure Reiseapotheke soll! Mit etwas Glück ist zB ein Rezept für Novalgin usw. erhältlich. Für einen Laien dürfte da eine Notfallapotheke herauskommen die dieser auch beherrschen kann.
Jemand mit medizinischer Fortbildung kann sowas natürlich mit seinem Hausarzt besprechen weil er entsprechende Begründungen hat.

Wolfshund
06.04.2013, 15:34
@ Wolfshund - hast Du eine Quellenangabe für diese Aussage?
Ich finde jede Medikamentengabe durch Laien im Rahmen des Versorgungsnetzes der DACH Länder überflüssig, wenn man eh den RettDienst zum laufen gebracht hat.


Natürlich habe ich die ;-)
Es sind mal wieder die ERC Leitlinien die aber außer mir hier keiner zu lesen scheint
http://link.springer.com/article/10.1007/s10049-010-1371-2/fulltext.html

Acetylsalicylsäure
Große kontrollierte Studien führten zu einer reduzierten Sterblichkeit, wenn ASS (75–325 mg) bei Patienten mit ACS unter stationären Bedingungen gegeben wurde. Einige wenige Studien lassen eine verminderte Sterblichkeit vermuten, wenn ASS noch früher eingesetzt wird [37, 38]. Deshalb soll ASS so früh wie möglich allen Patienten mit Verdacht auf ein ACS verabreicht werden, es sei denn, der Patient hat tatsächlich eine ASS-Allergie. Acetylsalicylsäure kann vom erstversorgenden professionellen Helfer, einem Notfallzeugen oder auf Anweisung des Leitstellendisponenten entsprechend lokaler Gepflogenheiten gegeben werden. Die Initialdosis von ASS-Kautabletten beträgt 160–325 mg. Andere Formen von ASS (löslich, i.v.-Präparation) sind wohl ebenso effektiv wie Kautabletten.


Das meine Medikamentenliste für den Normal-Prepper unvollständig und übertrieben ist sehe ich ein.
Einen ZVK, BGA usw. braucht man bei deren Gebrauch aber sicher nicht.


Sollte jemand der Kumpanen soweit sein das er Fentanyl etc braucht, sollte man sich ne Minute Auszeit nehmen, nen Tee kochen und sich beraten, ob man den jenigen nicht anders helfen kann...klingt hart, aber das Szenario ist ja nicht das, bei dem um jede zweite Ecke n Krankenhaus der Maximalversorgung steht, wo se unseren Kumpel in zwei Stunden wieder fit gemacht haben...
Du willst jemand wegen starken Schmerzen töten? Gehts noch?!

Smileyneu
06.04.2013, 15:39
Stimmt ASS wird bei Verdacht auf Akutes Coronar Syndrom (ACS) gegeben. Die Leitstelle sagt das normal schon beim Notruf das man eine ASS nehmen soll wenn schon der Verdacht auf ACS besteht.

PJ_B
07.04.2013, 22:26
Du willst jemand wegen starken Schmerzen töten? Gehts noch?!

Keiner spricht vom töten! Vor allem nicht wegen der Schmerzen. Aber die Herrkunft der Schmerzen wird vermutlich unschön sein. Und wegen der Tatsache, dass man das Problem, Szenarien abhängig, vermutlich nicht so schnell beheben kann.
Aber über die Reichweite und die Nebenwirkungen von Fentanyl weisst du ja hoffendlich bescheid. Und prompt braucht man nämlich auch mehr als nur ne Braunüle...
Aber egal. Packt ein was ihr wollt. Vielleicht sollte man noch dazu sagen das Fentanyl ein BTM ist. Viel Glück beim organisieren.

TheHamster
07.04.2013, 22:56
Leute mal ganz ehrlich: Gehts euch hier noch gut??? Also als Mediziner muss ich mich doch sehr wundern über was hier diskutiert wird und ich möchte mal darauf aufmerksam machen das aktive Sterbehilfe moralisch sehr verwerflich ist.

Leider bin ich grad nich in der Stimmung viel zu schreiben, aber an den Kopf packen muss ich mir hier doch schon.... Evtl hab ich morgen weniger Kopfschmerzen und erzähl euch mal wie "toll" es ist solche Entscheidungen treffen zu dürfen...

Tsrohinas
07.04.2013, 22:56
.....
Es sind mal wieder die ERC Leitlinien die aber außer mir hier keiner zu lesen scheint
......

Das nehme ich fast...... persönlich!:verärgert:

Tsrohinas

Wolfshund
08.04.2013, 00:00
War ja nicht auf dich bezogen, es ist mir nur aufgefallen das in dem Forum immer wieder Diskussionen geführt werden, die sich erübrigen würden wenn die ERC Richtlinen richtig gelesen werden würden.
Das ich dies nur teilweise von Laien verlangen kann ist klar, aber medizinisches Personal sollte sie einfach im Kopf haben.

urbanrolli
08.04.2013, 01:11
nu haut euch ned die köppe ein. letzte woche bin ich zur apotheke und da waren so erste hilfe taschen im angebot,
mit füllung. nun dann mal ein maggelgespäch mit dem apotheker geführt über gewisse austauschverfahren...
nun er hat mir was zusammengestellt,ich fands gut und hab 9,90€ abgedrückt statt 15...so ist es recht..

das beste was hier bisher empfohlen wurde war die kohle. habe immer reichlich davon da, wenn ein hund durchfall hat,
zack am zweiten tag ne kohletablette, und der durchfall verzieht sich. es bindet unerewünschte stoffe und ist natürlich..
und kostet ned die welt, kann mensch beim dm kaufen.

also wenn ich mal ehrlich bin, ich würde einem schwerverletzen, wenn keine medies zum helfen da sind auch nen joint anbieten.
nicht das ich das verherrliche, aber es ist eins der natürlichsten schmerzmittel.

btm rezepte bekomm ich alle 6 wochen, aber als pflaster. ich habe im laufe meiner zeit gelernt, das auch einfach mal nur wärme helfen kann
da ist ein tee zum entspannen gar nicht so verkehrt...

es werden immer viel zu schnell und viel zu heftig medies genommen.....
also wenn ich eine kopfschmerzatakke vom feinsten mit erst mal japanöl bekämpfen kann, nen schal an, oder wärme..
da kann man schon mal medies sparen.
ja, ich hab schmerzen vom feinsten, aber darauf ein schmerzmittel zu nehmen komme ich aber ned direkt drauf, das dauert schon ne weile...
manchmal ist ne gute cd schon reichlich zum entspannen.

das wichtiste ist die wundversorgung.und das genug getrunken wird. wasser.
ich sehe das eher kritisch.

als jugendliche war ich mit einem tierarzt auf grosstiersprechstunde, da haben wir so manche op im schweinestall auf
bauers küchentisch gemacht, ich musste immer die klemmen halten und anreichen, die bäuerin ist davon getaumelt,
denn es wurde arg blutig.... aber mir hat das spass gemacht.
:grosses Lachen:
solange wir nicht mit waffen angegangen werden, die so richtig schön zerstörerisch wirken.da brauchts auch kein antibiotika mehr.
da heist es abschied nehmen...es sei den der doc kommt grad mal mit ner arzttasche mit op besteck im wald um die ecke gejumpt :-))))))))

das ist jetzt ironisch gemeint....

lg urbanrolli

hildiman
16.05.2013, 08:31
Hallo,
Wenn man mal kein Pflaster dabei hat, kann man zu bestimmten Jahreszeiten auch Spitzwegerich als Pflaster benutzen, die Pflanze hat gute Wundheileigenschaften. Den Spitzwegerich einfach zerkauen und auf die Wunde legen, mit einem unzerkauten Blatt das Ganze abdecken!

Waldschrat
16.05.2013, 22:25
Hallo,
Wenn man mal kein Pflaster dabei hat, kann man zu bestimmten Jahreszeiten auch Spitzwegerich als Pflaster benutzen, die Pflanze hat gute Wundheileigenschaften. Den Spitzwegerich einfach zerkauen und auf die Wunde legen, mit einem unzerkauten Blatt das Ganze abdecken!

Hallo hildiman,

stimmt! Habe ich selber schon mit gutem Erfolg probiert, einwandfreie und schnelle Wundheilung.

Matthias

P.S. Mangels Leukoplast den Verband mit Gras (Blüten- /Fruchtstengel) festbinden.

Puravida
27.05.2013, 19:41
Es gibt sehr viel interessantes hier zu lesen, Danke erst mal.

Ich poste mal hier meinen Medibag der an meinem Fluchtziel deponiert ist.
Ich hoffe das es fiele konstruktive Kritik gibt den ich denke ich kann da noch was machen.

Inhaltsliste PDF (http://prapp.dyndns.org/home/files/medi_liste.pdf)

127231272412725

Ich freue mich schon auf eure Rückmeldungen und Ideen.

Tsrohinas
27.05.2013, 20:10
Na sauber, da hast du ja eine schöne Aufgabe gestellt.....

Ich fang mal an, ohne auf die Schreibfehler in der Liste zu achten:

Doppelt:
Beatmungstuch und Beatmungsmaske? Wenn ich eine Maske habe, verzichte ich gerne auf das doofe Tuch!

Ordnung:
Gerät nicht nach der Größe im Rucksack verpacken, sondern nach Indikation!
Das heißt, alles was man schnell benötigt muss schnell erreichbar sein.
Für die Ordnung geht man nach einer Prioritätenliste vor

1. Für akute Notfälle eine Einteilung und Ordnung deines Materials nach dem (C)-A-B-C-D-E Schema

Vorschlag zur Ausstattung in deinem Sinne:
(C) Circulation: Tourniquet CAT für wirklich akute Blutungen der Extremitäten
A - Airway: z.B. Halskrause, Handabsaugpumpe, Wendl, Güdel, Larynxtubus mit Zubehör
B - Breathing: z.B. Stethoskop, Fingerpulsoxymeter, G14 Viggos für Entlastungspunktion, Beatmungsbeutel mit 2 Masken
C - Circulation: z.B. Verbandspäckchen, Emergency bandage, i.V. Material incl. Lösungen, ggf. Blutdruckmanschette
D - Disability: z.B. Pupillenleuchte
E - Environment: z.B. Rettungsdecke, Pflaster, Sterile Kompressen, Mullbinden, Sam Splint Schiene

2. Darüber hinaus die Dinge, die keinen Zeitdruck haben (Dinge, die jeder in der Hausapotheke hat) gesondert zu verwahren.




Sortierung:
Geht auch in Richtung Ordnung. Eine SAM Splint Schiene bringt nur was, wenn ich eine elastische Binde zum befestigen habe. Also zusammen verstauen. Sonst geht die Sucherei los.

Ausstattung:
Soll dem Ausbildungsstand der Anwender entsprechen. Kannst du was mit Güdeltuben anfangen?

Schmerzmittel:
Welche?

Tsrohinas

Puravida
27.05.2013, 20:44
Wau das ging ja schnell.


Danke für die Tipps werde mich mal mit dem Thema (C)-A-B-C-D-E befassen.
Ich habe das mit den Güdeltuben schon üben dürfe. Dank Beziehungen.

Schmerzmittel
Mefenacid 500mg
Arcoxia 120mg
Saridon forte 400


Ich fang mal an, ohne auf die Schreibfehler in der Liste zu achten:

Du hast meine schwäche entdeckt. Ich bin im Schreiben nicht gut aber das mach ich mit meinem handwerklichen Geschick wet.:grosses Lachen:

Danke dir für deine mühe ich werde mein Konzept überdenken.

Tsrohinas
27.05.2013, 21:01
Na ja, die Schmerzmittel

Mefenacid 500mg
Arcoxia 120mg

sind nach meinem Kenntisstand verschreibungspflichtig.
Alle o.a. Mittelchen gehen grob in die selbe Richtung.

Gibt es einen besonderen Grund für die verschiedenen Mittel oder hast du nur aufgeschrieben / verpackt was du vorrätig hattest?

Tsrohinas

Frequenzkatastrophe
27.05.2013, 21:02
Tsrohinas (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/2266-Tsrohinas) hat schon einiges genannt, auf mich wirkt das alles etwas zusammengewürfelt und nicht so wirklich abgestimmt, da muss Ordnung rein! Das mit der Liste ist schon mal ein sehr löblicher Ansatz! Nach (c)ABCDE zu sortieren ist ein sehr guter Plan, wenn es der Platz zuläst. Habe ich in meinem RettDienst Rucksack auch so gemacht.

Vielleicht verrätst Du uns Deine Qualifikation und für wie viele Personen und welchen Zeitraum das alles gedacht ist, dann können wir etwas genauer Stellung beziehen.

2 grundsätzliche Dinge die mir noch auffallen:
1. Eine Lichtquelle, damit man sieht was man macht. In Meinen Augen ist die Kombination 1x Stirnlampe und 1-2x Knicklicht optimal
2. Ich würde auf elektrische Geräte so weit es geht verzichten also elektr. Blutdruckmesser gegen eine einfache Manschette tauschen, ebenso das Fieberthermometer gegen ein klassisches altes mit Flüssigkeit gefülltes.

Noch eine Bitte, auch an alle Anderen, können wir uns darauf einigen, dass wir wenn Möglich bei Medikamenten Wirkstoffe angeben und ggf. den Handelsnamen in Klammern schreiben? Das würde vielen Lesen (vor allem mir)Zeit bei Google sparen.

Grüße - Martin

Puravida
27.05.2013, 21:32
Danke für die schnelle Antwort.

Frequenzkatastrophe (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/3300-Frequenzkatastrophe)


Vielleicht verrätst Du uns Deine Qualifikation und für wie viele Personen und welchen Zeitraum das alles gedacht ist, dann können wir etwas genauer Stellung beziehen.
Meine Qualifikation auf dem Papier normaler Nothelfer und ein wenig mehr von der Feuerwehr.
Praktisch habe ich schon in einer kleinen Buschklinik geholfen und einiges erlebt und gemacht.
Da ich dort wo die Tasche hinkommt auch immer im Wald arbeite ist sie in erster Linie die Haushaltsapotheke.
Im Notfall wäre es für mich und meine Frau. Ganz ehrlich über die Zeitdauer bin ich mir nicht im klaren da man so vieles hört aber sicherlich über einige Wochen.


Noch eine Bitte, auch an alle Anderen, können wir uns darauf einigen, dass wir wenn Möglich bei Medikamenten Wirkstoffe angeben und ggf. den Handelsnamen in Klammern schreiben?
Ok das wusste ich nicht. Werde es in Zukunft so handhaben.

Tsrohinas (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/2266-Tsrohinas)

sind nach meinem Kenntisstand verschreibungspflichtig.
Ja sie sind zum teil verschreibrungspflichtig. (zumindest in Europa aber in Costa Rica wo ich sehr fiel bin nicht)
Ich habe leider durch einen Unfall zeitweise enorme Rückenschmerzen daher habe ich auch diese Mittel.
Zusammengewürfelt kann gut sein. Sind nach meiner Erfahrung in der Wirkung zusammengestellt.


Liebe grüsse Dani

Wolfshund
27.05.2013, 22:15
Tsrohinas Vorschlag ist erscheint mir wirklich gut, liegt wahrscheinlich daran dass mein Notfallrucksack fast genauso aufgebaut ist :lachen:.
Mein privater Rucksack ist diesem Teil hier sehr ähnlich http://www.ebay.de/itm/Schwarzer-Notfallrucksack-Rucksack-fur-den-Notfall-Cordura-Rettungsrucksack-/200920963268?pt=Notfallmedizin&hash=item2ec7d298c4 .

Inhalt außen:
Außen angebracht: US-IFAK mit Tourniquet, Handschuhen, US-Verbandpäckchen, Tape, Wendl-Tubus, H+H Gaze
Obere Außentasche: Protokolle, Checklisten
Untere Außentasche: Übergroße Wundschnellverbände, selbsthaftende Bandagen, Tape
Seitentaschen: Medikamente und Desinfektionsmittel, eine NaCl 0,9

Inhalt innen:
Schlaufe: eine Peanklemme, zwei Scheren
Modultasche Erstuntersuchung: Handschuhe, Mundschutz, Stethoskop, Pulsoxymeter, Ersatzbatterien
Modultasche Atmung/"airway+breathing": Beatmungsbeutel mit Maske, Güdeltuben, Blasenspritze und Absaugkatheter
Modultasche "circulation"/Blutdruck: Manuelles Blutdruckmessgerät
Modultasche "disability": BZ-Messgerät, Pupillenleuchte, Fieberthermometer
Modultasche "environment": Rettungsdecken und alles für einen Zugang, 250ml NaCl 0,9
Über den Modultaschen: Halskrause Kinder und Erwachsenen

Alles in allem finde ich den Rucksack wirklich perfekt, nicht zu überladen und doch alles dabei.
Das einzige was ich gerne noch drin hätte wären Larynxtuben, bei entsprechenden Kenntnissen auch noch IO und Koniotomie Material.
Verbandmittel habe ich bewusst nicht eingepackt da in jedem KFZ-Verbandkasten ausreichend vorhanden sind und der Rucksack übersichtlich bleiben soll.

wiland1975
17.10.2013, 00:19
1) Tyrosur Salbe. Möchte ich nie wieder missen.

Mittelaltermarkt - 4 Tage nicht waschen, duschen...
Fieser Cut am Finger, kleine Platzwunde, Knie aufgeschürft,
barfuß in einen Hering gestolpert...

... Drauf damit, Pflaster rum und trotz fiesester Hygiene keine Entzündung.

nur bei einem Hundebiss konnte es mir nicht mehr helfen.
Blutvergiftung --> Krankenhaus.

Ist frei verkäuflich und leicht Antibiotika haltig.
Red mal mit deinem Hausarzt drüber,
was er davon hält.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch