PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aspirin Ersatz die Weide



Taipane
07.03.2013, 08:48
Ich wollte gerne auch mal was mit euch teilen was ich sehr nützlich finde, hab auch in der/ eurer Suche nichts darüber gefunden.
Sollte es aber doch schon irgendwo zu finden sein dann bitte ich diesen Text zu verschieben.

In der Kambiumschicht also die grüne Schicht unter der dunklen Rinde der Weide, also eines Weidenbaumes befindet sich eine menge Salicylsäure der Haubtwirkstoff von Asperin.

Die Rinde des Baumes ist ein ideales Mittel gegen Schmerzen und Fieber. Nur eben ohne Nebenwirkungen.

Seit dem 5 Jahrhundert wird der Wirkstoff zur Schmerzlinderung verwendet und kann Entzündungen von Wunden verhindern.

Am besten ist es im Frühjahr und zwar abends die Rinde der junger Zweige zu sammeln, zu schälen klein zu schneiden und dann zu trocknen.

Das Weidenrindenextrakt kann eingesetzt werden bei fieberhaften Erkrankungen, rheumatischen Beschwerden und Kopfschmerzen und natürlich Verletzungen.

Bei schmerzhaften Beschwerden oder fiebrigen Infekten kann man einen Kaltauszug aus der Weide herstellen .

Das funktioniert folgendermaßen:

Einfach einen Teelöffel getrocknete, geschnittene Weidenrinde auf eine Tasse kaltes Wasser aufsetzen und das Ganze ein paar Stunden oder über Nacht ziehen lassen, abseihen und über den Tag verteilt trinken.

Wenn es schnell gehen muss, die Weidenrinde etwa 20 Minuten auskochen.

Weidenrinde kann ja auch äußerlich angewandt werden ZB bei rheumatischen Beschwerden oder verletzungen.

Wickel mit dem Sud der Weidenrinde oder gestampfte frische Rinde soll eine schmerzstillende und abschwellende und desinfizierende Wirkung haben.

Einen Tee macht man folgendermaßen:

man nimmt einen Teelöffel sehr fein geschnittener Weidenrinde, die mit einem Viertelliter kaltem Wasser angesetzt und langsam erhitzt wird.

Sobald das Wasser kocht, nimmt man es vom Herd. Nach fünf Minuten seiht man duch ein Sieb die Rinde ab.

Zwei Tassen pro Tag wäre als Dosierungsempfehlung zu nehmen aber nicht mehr als 5 Tassen am Tag.

Eine Bekannte von mir leidet unter Rheuma und musste täglich morgens und abends je eine Schmerztablette nehmen.

Ich habe ihr die Weidenrinde empfohlen nun trinkt sie jeden Tag 2-3 Tassen des Tees und kommt fast ohne Schmerzmittel aus.

Allerdings kauft sie den Tee fertig im Reformhaus oder so also sie sammelt die Rinde nicht selber, aber für einen Notfall oder eine Krise eine hervorragende Medizin für vielerlei Beschwerden.

Achtung!
Die Weidenrinde kann nicht als Blutverdünner eingesetzt werden, die Wirkstoffe der Blutverdünnung im Aspirin findet man nicht in der Weide!




bis hier hin erstmal lg

Buddelbär
07.03.2013, 09:08
Danke, doch sollte man auch erwähnen das Aspirin nicht ohne Grund erfunden wurde.
Die Verträglichkeit bezüglich des Magens ist teilweise eher schlecht.
In höherer Dosierung muss man also aufpassen.

Taipane
07.03.2013, 09:21
Ja hast recht , muss dazu sagen ich leide an einem sehr empfindlichen Magen ,leider:-(so das bei mir die Pflanze Gurmar beim Selbstversuch,zu einer Entzündung der Magenschleimhaut geführt hat ok ich hab das Zeug auch pur

gegessen;-) , das habe ich bei dem

Weidentee noch nicht gehabt, dabei trinke ich Ihn immer wenn die Periodenschmerzen zu groß werden oder meine Migräne mal wieder zu vorschein tritt:-(

Deshalb auch die Begrenzung nicht mehr als 5 Tassen pro Tag bei mir reicht meist eine oder zwei Tassen aus. Also ist Buddelbärs Hinweis gar nicht schlecht, eine tolle Ergänzung danke:-)

Aber ich würde sowieso immer erst raten vorsichtig probieren , was x verträgt muss y noch lange nicht vertragen, aber da wir jetzt noch keine Krise haben ist es die beste Zeit beim nächsten Spaziergang ein paar Weidenstöckchen

mitzunehmen und zu trocknen und bei den

nächsten Schmerzen mal anzuwenden und zu schauen wie vertrage ich das .

lg

scholle
07.03.2013, 10:20
Hallo

Welche Weiden benutzt Ihr für Eure Tees? Die Gattung Salix hat ja eine Menge Arten...

Hab bei Tante wikipedia garade gesehen, dass auch Mädesüß Salicylsäure in größeren Mengen enthält. Daher die Namensgebung von Aspirin: SPIeRstaude-SPIRsäure-ASPIRin.

Gruß, die Scholle

stamp
07.03.2013, 10:46
Hab selber 1000 Weiden auf meinem Grundstück,
habs mal bei Kopfschmerzen ausprobiert-
jedoch ohne Erfolg..

Welche Arten haben gute Wirkung?

Zum Bewurzeln und zur Anzucht von Pflänzchen ist ein
Weidensud zum giessen top!

Ausserdem der am schnellsten nachwachsende Rohstoff
zum heizen mit Holz.(Brennt nicht ganz so lange wie Buche etc,
macht aber auch hübsch warm)

Gruss S.

Taipane
07.03.2013, 11:57
Ja sorry, stimmt das habe ich vergessen zu schreiben zur Heilung und zu Heilzwecken bitte die Silberweide verwenden, unsere Kulturweiden haben weniger Wirkstoffe.
lg
@stamp danke !das mit dem bewurzeln ist ja super, das wusste ich noch gar nicht:-)

ID 3304
07.03.2013, 15:37
Werte(r) Taipane,

ich will Dein Engagement ja keineswegs bremsen, es sei mir aber erlaubt, darauf hinzuweisen, dass Acetylsalicylsäure der Wirkstoff von Aspirin (http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Aspirin-N-100mg-Tabletten-AB9011.html) ist. "Asperin" kenne ich übrigens nicht :)

Aber Spaß beiseite, bei Medikamenten hört er nämlich ganz schnell auf, wenn man sie falsch anwendet und deswegen muss ich darauf hinweisen, dass der Weidenrindenextrakt (http://de.wikipedia.org/wiki/Acetylsalicylsäure) ebenfalls Acetylsalicylsäure enthält, was Du zunächst ja richtig anführst und damit auch die von Dir bestrittene blutverdünnende Wirkung hat. Und das kann bei einigen Vorerkrankungen schlimme bis schlimmste Auswirkungen haben.

LG
Gerhard

PS: Unter den Links gibt es den Beipackzettel von Aspirin und den Wikipedia-Eintrag zur Acetylsalicylsäure in der Weidenrinde, einfach mal studieren ...

Sorry, habe gerade erst gelesen, dass Du den Weidenrindensud bei Periodenschmerzen einsetzt, deshalb ändere ich meine Anrede in "werte Taipane" :peinlich:

Taipane
07.03.2013, 17:23
Hm ich weis jetzt nicht ob ich Dich wirklich richtig verstanden habe? Sorry falls ich Dich jetzt falsch verstanden habe!

Nein das ist so nicht richtig, Weidenrinde enthält keine Acetylsalicylsäure das habe ich so gar nicht angeführt sie enthält nur Salicylsäure.

Allerdings kommt diese Säure die Salicylsäure in der Weidenrinde nur in Vorstufen vor, und wird erst durch Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper zu Salicylsäure umgewandelt welche nur ein

pflanzlicher Vorläufer der Acetylsalicylsäure ist.

Ein Vorläufer aber nicht die heutige Acetylsalicylsäure die in Aspirin Vorkommt das muss beachtet werden.

Die Salicylsäure ist zwar eng verwand mit der Acetylsalicylsäure die wir im Aspirin finden, aber sie ist nur verwand mit dem Ass es ist nicht das gleiche Ass.

Der Salicylsäure fehlt die Acetylgruppe, daher hat sie keine Wirkungen auf die Blutgerinnung wie zB das Aspirin.

Aus diesem Grund kann es auch nicht zu den gefürchteten kleinen Blutungen im Magen-Darmbereich kommen.

Dafür eigenen sich allerdings Weidenrindenextrakte auch nicht zur Vorbeugung eines Herzinfarktes.

Ich Versuche mal eine Quelle für Infos zu finden ich hatte mal eine ganz tolle Seite gehabt, Gott weis wo die jetzt ist, aber wer suchet der findet;-)

Melde mich wenn ich sie habe :-) lg

Ich bin ein Mädchen :schmeichel::lachen:

PS / dort steht bei Wikki... " synthetischen Acetylsalicylsäure verwandte Substanzen enthielten." sie enthält verwandte Substanzen das ist auch korrekt aber es ist trotzdem nicht das gleiche, weil wenn du dir die Formeln anschaust und dir eine Formel der Weidenrinde (Ass) anschaust wirst du sehen das die Essigsäure fehlt.

Also nicht das gleiche ähnlich ja aber in der Wirkung etwas anders.

War das jetzt verständlich? hm wenn nicht bitte schreien;-)

lg

:kichern: jetzt hab ich den Witz mit Asperin erst verstanden:-) besser spät wie nie oder:-)


:winke:Noch mal ein Nachtrag, für mich ist es selbstverständlich das man bevor man ein Medikament ( auch Heilkräuter) einnimmt es mit seinem Hausarzt bespricht.

Ich stelle die Rezepte und Ideen nur für eine Krise rein in der vielleicht nichts anderes mehr möglich ist, ich bin kein Arzt oder ähnliches, das nur mal zur Info:lächeln: ich fummle nur an Vulkanen rum:-)

Auch wenn ich selber meine eigenen Medikamente ( Heilkräuter) nehme ist das kein maß dafür es mir blind nach zu machen.

Mit sowas sollte man nicht blind herumspielen sondern sich vorsichtig herantasten. lg

Ich dachte ich erwähne das noch mal ,weil es für mich sowieso selbstverständlich ist ich aber nicht weis inwiefern das hier für andere Selbstverständlich ist.
lg

Henning
07.03.2013, 21:50
Nein das ist so nicht richtig, Weidenrinde enthält keine Acetylsalicylsäure das habe ich so gar nicht angeführt sie enthält nur Salicylsäure.
Allerdings kommt diese Säure die Salicylsäure in der Weidenrinde nur in Vorstufen vor, und wird erst durch Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper zu Salicylsäure umgewandelt welche nur ein pflanzlicher Vorläufer der Acetylsalicylsäure ist.


Weiden enthalten Salicin. Durch Oxydation wird daraus Salicylsäure. Das passiert auch im Körper.
Der Wirkstoff von Aspirin ist Acetylsalicylsäure, ein Ester der Salicylsäure. Das zerfällt im Köper wieder in Salicylsäure (und Essigsäure).

Waldschrat
08.03.2013, 02:13
Nachdem hier nun der Weidenrindenstreit tobt...:lächeln: hab ich das mal im Römpp (DEM Chemielexikon) nachgeschlagen. Ja, es gibt noch wirklich gute papierene Lexika im Bücherregal.

Also: Weidenrinde enthält Salicylalkohol - 2-Hydroxybenzylalkohol. Keine Angst, man kann von dem Zeug nicht besoffen werden. Da hängt mal halt eine funktionale -CH2-OH Gruppe an dem Benzolring, damit ist das Zeug chemisch ein Alkohol

Wer es in einer Rindenprobe qualitativ nachweisen will: Gibt mit Eisen(III)chlorid eine schöne Blaufärbung. Woher bekomme ich Eisen(III)chlorid? Ätzmittel für Leiterplatten im Elektronikbedarf (unterirdisch billig) oder Laborbedarf (ein wenig teurer).

Bereits der Salicylalkohol, damit der Absud von Weidenrinde, hat den von Aspirin bekannten antipyrethrischen (fiebersenkenden), antiphlogistischen (entzündungshemmenden) und analgetischen(schmerzstillenden) Effekt

Die Acetylsalicylsäure entsteht dann als Ester (grundsätzlich: Ester = Alkohol plus Säure) aus Salicylalkohol und Essigsäure. Die Motivation für diesen Syntheseweg war übrigens, die bekannten Nebenwirkungen - Magenbeschwerden - bei Einnahme des reinen Weidenrindenabsuds zu verringern. Der pharmakologische Effekt wird durch die Veresterung übrigens nicht gesteigert. Weidenrindenabsud wirkt wie Aspirin.

Salicylalkohol / Aspirin hat übrigens noch eine andere Eigenschaft, die Hemmung der Blutgerinnug. Das kann Vorteile haben, etwa bei Thromboseneigung, das kann aber auch handfeste Nachteile haben. Einem Unfallverletzten, der unter Schmerzen leidet, dem würde ich nicht unbedingt Aspirin anbieten. Die Hemmung der Blutgerinnung hält übrigens mehrere Tage an.


laienmedizinische Grüsse

Matthias

Taipane
08.03.2013, 08:52
Naja ein Krieg ist das ja nun nicht ,ich finde das sehr interessant und spannend:-)

Danke Henning,:lächeln: das Aspirin in Salicylsäuresäure zerfällt wusste ich nicht:-)wieder was gelernt.

Walsschrat , ich musste Deinen Beitrag echt ein Paar mal lesen um den zu verstehen , boah Chemie wie gruselig:kichern:

Boah was hab ich jetzt gelernt? wenn ich dass mal wüsste:-)

Ok arbeite ich mich mal vorwärts:lachen: ich krieg das schon gebacken:-)

Ok man hat Aspirin entwickelt um die Magenbeschwerden zu verringern, das klingt logisch!

Idee ! könnte man dann durch eine extreme Verdünnung des Weidenrindensuds bei der Einnahme diese Magenunfreundliche Wirkung dann nicht etwas verhindern?

Ich könnte mir das damit erklären warum ich mit meinem empfindlichen Magen nicht auf das Weidenrindenextrakt reagiert habe, weil ich das Zeug so ekelig fand ,und hab die Tasse Tee bestimmt mit einem halben Liter Wasser nachgespült:-) .

Naturheilkunde schmeckt manchmal echt gruselig:traurig:.

Ok Weidenrinde wirkt wie Aspirin hab ich auch verstanden , und kann ich bestätigen deshalb hab ich den Thread aufgemacht.

Weiter :

Ich will jetzt hier keinen Streit vom Zaun brechen, versteht das nicht falsch, aber ich finde das für mich wirklich wichtig ,eben weil ich gelernt habe das Weidenrinde nicht in großen Maßen Blutgerinnungshemmend wirkt.

Das muss ich klären um nicht irgendwann mal ausversehen einen umzubringen:traurig:

Jetzt kommen wir wieder zur Blutgerinnung was ein wichtiger Faktor ist und im ernstfall über leben und Tod entscheidet.

Aspirin wirkt Hemmend auf die Blutgerinnung das steht fest und ist sicher.

Aber die Weidenrinde scheint das nicht zu können!

Also ich hab mir mal die Mühe gemacht und im Netz geforscht und ich denke ich würde die Weidenrinde einem verletzten geben wenn dieser unter starken Schmerzen leidet, denkt bitte dran wir befinden uns in einem Notfall , kein Arzt kein

Krankenhaus keine Medikamente nichts da.

Also erstes Zitat:"
Noch ein Unterschied: Acetylsalicylsäure beeinflusst die Blutgerinnung - im Volksmund sagt man ASS "verdünnt" das Blut. Weil der Weidenrinde die Acetylgruppe fehlt, hat sie diese Wirkung nicht. "

Quelle:http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/heilkraft-der-natur/weidenrinde-aspirin100.html

zweites Zitat:"
Bei einigen salizinhaltigen Pflanzen wird eine Verstärkung der Thrombozytenaggregation (Verklumpen der Blutplättchen) angenommen und damit eine Verstärkung der Acetylsalzylsäure vorausgesetzt. Dabei wird übersehen, dass die natürlichen Salizine in den pflanzlichen Schmerzmitteln Weidenrinde, Pappel, Mädesüß eben nicht den Salizyl-Rest der Acetylsalizylsäure haben und damit die das Verklumpen der Blutplättchen nicht bedeutend hemmen.

Quelle:http://www.die-herzklappe.de/index.php?id=366

Die nachfolgende Seite ist im übrigen ,die Seite von der ich gestern sprach:-)

drittes Zitat:"
Da die Salicylsäure eng mit der Acetylsalicylsäure (Ass) verwandt ist, wird oft vermutet, dass die Extrakte aus der Weidenrinde blutverdünnend (Agglutionationshemmung der Blutplättchen) wirken. Weil der Salicylsäure jedoch die Acetylgruppe (Reste der Essigsäure) fehlt, hat die sie keine Wirkungen auf die Blutgerinnung. Aus diesem Grund kann es auch nicht zu den gefürchteten kleinen Blutungen im Magen-Darmbereich kommen. Dafür eigenen sich die Weidenrinden-Extrakte allerdings nicht zur Vorbeugung eines Herzinfarktes.

Quelle:http://www.docjones.de/wirkstoffe/weide/weidenrinden-extrakt

viertes Zitat:"
Im Gegensatz zu Aspirin hemmt das Salicin der Weidenrinde die Blutgerinnung nicht und kann daher auch bei offenen Wunden eingenommen werden."

Quelle:http://www.heilpraktik.de/heilpflanzen/weidenrinde.htm

fünftes Zitat:"

Im Unterschied zu Acetylsalicylsäure beeinflussen Weidenrindenextrakte die Thrombozytenfunktion nicht, weshalb sie auch zur Schmerzbehandlung nach Operationen eingesetzt werden können.

Quelle:http://www.kup.at/db/phytokodex/datenblatt/Weidenrinde.html

sechstes Zitat:"

Die Wirkung ist dem Aspirin ähnlich (aber nicht identisch)
Weidenrinde wirkt gegenüber Aspirin zeitlich verzögert, die Wirkung soll aber länger anhalten. Während Acetylsalicylsäure reizend auf den Magen und Darmtrakt wirkt, ist das Weidenrindenpräparat im Tierversuch und Studien wesentlich verträglicher.
Salicin hemmt aber kaum die Verklumpung von Blutkörperchen („Blutverdünnung“). Eine Studie zeigte auch, dass die antithrombotische Wirkung eines Weidenrindenextrakts nicht mit der von Aspirin vergleichbar ist. Dies könnte dann Vorteil ein Vorteil sein, wenn die Blutgerinnung nicht gehemmt werden soll.

Quelle:http://www.phytodoc.de/heilpflanze/weide/wirkung/

siebentes Zitat:"
Das Pulver, welches aus Weidenrinden gewonnen wurde, kann als Schmerzmittel, Rheumamittel und gegen Fieber verwendet werden. Im Unterschied zum synthetischen und hochdosierten Einsatz der Acetylsalicylsäure ist beim pflanzlichen Weidenrindeneinsatz keine Reizung der Magenschleimhaut zu beobachten. Bei einigen Menschen kann es durchaus zu Übelkeit und Magendruck kommen, doch dies beruht auf einer individuellen Überempfindlichkeit gegen die Gerbsäure in der Weidenrinde. Auch die Hemmung der Blutgerinnung ist deutlich geringer als bei dem Einsatz von Acetylsalicylsäure, wodurch unerwünschte Blutungen faktisch nicht vorkommen. Eine Komplikation die auch in der Phytotherapie auftreten kann, ist eine allergische Reaktion, die auch schon von geringen Mengen an Salicylaten ausgelöst werden kann.

Quelle:http://www.berliner-hp-nachrichten.de/INFOFACH/bibliothek/weidenrinde_oder_aspirin.htm

Also nach dem was ich gefunden habe denke ich könnte man einem verletzten Weidenrinde zur Schmerzlinderung geben, die Hemmung der Blutgerinnung scheint also nicht sehr groß zu sein und man kann sie scheinbar vernachlässigen.

Was denkt Ihr?

lg

Waldschrat
08.03.2013, 20:45
Walsschrat , ich musste Deinen Beitrag echt ein Paar mal lesen um den zu verstehen , boah Chemie wie gruselig:kichern:

Och, ich find' Chemie nett.:lächeln: In meiner Jugend habe ich mich mit der Chemie stark exothermer Reaktionen beschäftigt. (Liebe mitlesende Staatsanwälte: Ist schon lange verjährt) Ein kleiner "Betriebsunfall" blieb dank eines guten Chirurgen, der das ziemlich schnell repariert hat, ohne bleibende Folgen.:rolleys: Heute interessiert mich das friedliche und harmlose Gebiet der Analytik.




Idee ! könnte man dann durch eine extreme Verdünnung des Weidenrindensuds bei der Einnahme diese Magenunfreundliche Wirkung dann nicht etwas verhindern?

Ich könnte mir das damit erklären warum ich mit meinem empfindlichen Magen nicht auf das Weidenrindenextrakt reagiert habe, weil ich das Zeug so ekelig fand ,und hab die Tasse Tee bestimmt mit einem halben Liter Wasser nachgespült:-) .

Ja, das hilft. Sowohl das Verdünnen mit Wasser, als auch das Verdünnen mit Essen. Einnahme nach einer Mahlzeit hilft auch. Ich würde deshalb auch jedem, der Aspirintabletten einnimmt, dazu raten, mit ein bis zwei Gläsern Wasser "nachzuspülen".


Naturheilkunde schmeckt manchmal echt gruselig:traurig:.

Sie sind meist bitter. Heilstoffe sind in grösseren Mengen Gifte, das wusste schon der alte Paracelsus ("Allein die Dosis macht, ob etwas ein Gift ist"). Evolutionär sind wir deswegen darauf programmiert, den Geschmack bitter wegen Giftverdacht abzulehnen, den Geschmack süss (in aller Regel ungiftig, aber kalorienreich) zu suchen. Letztere Programmierung wird uns in unserer heutigen Überflussgesellschaft mehr und mehr zum Verhängnis. Übergewicht und Diabetes Typ 2 lassen grüssen.




Ich will jetzt hier keinen Streit vom Zaun brechen, versteht das nicht falsch, aber ich finde das für mich wirklich wichtig ,eben weil ich gelernt habe das Weidenrinde nicht in großen Maßen Blutgerinnungshemmend wirkt.

Das muss ich klären um nicht irgendwann mal ausversehen einen umzubringen:traurig:

Jetzt kommen wir wieder zur Blutgerinnung was ein wichtiger Faktor ist und im ernstfall über leben und Tod entscheidet.

Aspirin wirkt Hemmend auf die Blutgerinnung das steht fest und ist sicher.

Aber die Weidenrinde scheint das nicht zu können!

Ich habe mich auf Grund Deines Postings auch mal schlau gemacht. Ja, ich habe mich da geirrt, Wo Du Recht hast, hast Du Recht. Der Weidenrinde fehlt die thrombozytenaggregationshemmende Wirkung von Acetylsalicylsäure auch nach allem, was ich gefunden habe. Man lernt nie aus ...

Danke für die Info! Das ist das schöne an unserem Forum, dass man täglich schlauer und ein paar Vorurteile los wird:lächeln:


Viele Grüsse

Matthias

Taipane
08.03.2013, 21:07
Oh schön Du magst Chemie dann hab ich ja einen Ansprechpartner wenn ich eine Chemische Antwort brauche:-)

Ach Waldschrat mir ging es hier nicht ums recht haben.das ist mir egal, wie oft habe ich auch unrecht , mir ging es darum das wir gemeinsam den Aspirin Ersatz durchleuchten , und eine annehmbare Lösung finden.
Ich hab ihn eingestellt und Ihr habt euch mit dem Thema befasst und Euch den Kopf gemacht:-( das war ja sinn der Sache das wir gemeinsam lernen:-)

Dazu gehören nun mal Thesen und Gegenthesen, vielleicht bin ich es eines Tages das ich von einem Prepper versorgt werden muß,und das auch noch mit meiner eigenen Medizin ,und dann will ich doch nicht umgebracht werden weil ich blödsinn geschrieben habe:-)

lg

Nachtrag @ stamp ich weis nicht ob Du dir die Seiten durchgesehen hast ,aber beim nochmaligen durchsehen ist mir aufgefallen bzw hab ich gelesen das die Weidenrinde eine weile braucht bis die erste Wirkung einsetzt deshalb lohnt sich die Rinde erst wenn Du länger den Sud zu dir nimmst.

Zitat:"
Acetylsalicylsäure, also ASS, wirkt schneller als Weidenrindenextrakt. Der baut sich erst langsam auf. Wer also akut starke Kopfschmerzen hat und eine schnelle Wirkung braucht, der greift wahrscheinlich eher zur Tablette. Wer tagelang unter leichten Spannungskopfschmerzen leidet, und nicht immer zu Chemie greifen möchte, kann es mit Weidenrinde probieren.:"

Quelle:http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/heilkraft-der-natur/weidenrinde-aspirin100.html

vielleicht hat sie deshalb bei dir nicht gewirkt.!

Waldschrat
08.03.2013, 21:35
Oh schön Du magst Chemie dann hab ich ja einen Ansprechpartner wenn ich eine Chemische Antwort brauche:-)

Hallo Taipane,

ich mag mich täuschen, aber ich habe irgendwie den Verdacht, dass Du in Sachen Chemie nicht so ganz unbeleckt sein könntest, eventuell sogar kompetenter wie ich und Du Dein Licht unter den Scheffel stellst.

Ich habe aus gegebenem Anlass mal Dein Pofil angeschaut und da ein gemeinsames Hobby festgestellt: Segeln. Haben wir auch berufliche Gemeinsamkeiten, so in Richtung Ingenieur- und Naturwissenschaft?



Ach Waldschrat mir ging es hier nicht ums recht haben.das ist mir egal, wie oft habe ich auch unrecht , mir ging es darum das wir gemeinsam den Aspirin Ersatz durchleuchten , und eine annehmbare Lösung finden.


Gute Lösungen sind meist das Ergebnis guter und ergebnisoffener Diskussionen. Wo ich den Gegenüber nicht mit finsteren rhetorischen Tricks niederreden, sondern von ihm lernen, seine Argumente aufnehmen und gemeinsam mit ihm/ihr eine sinnvolle Lösung entwickeln will.

Mein Bestreben als Moderator ist, dass wir diese Diskussionskultur hier leben. Danke, dass Du diese Auffassung teilst.

Mir fällt übrigens kein Zacken aus der Krone, wenn ich einen Irrtum zugebe. Im Gegenteil, die Erkenntnis eines Irrtums ist doch ein Gewinn! Ich bin schlauer geworden! Ist das so dumm?

Meint

Matthias

Taipane
09.03.2013, 08:02
Hallo Waldschrat,

ich bin in Chemie nicht schlecht,aber tu mich damit äußerst schwer , das war schon in Uni-Zeiten so, genauso wie Mathe (grusel) ich habs gemacht ,und auch geschafft aber frag nicht nach Sonnenschein wie lange ich daran gesessen habe.

Oben das chemische musste ich auch zweimal lesen, ach drei mal bevor ich es verstanden habe, daran merkst Du das ich darin nicht so gut bin:-( aber zumindestens hab ich es verstanden, irgendwann:-) das ist wichtig:-).

Freu, ich kruschel auch immer in fremden Profilen rum, um zumindestens einen kleinen Einblick von dem Menschen zu bekommen, bin ja noch recht neu hier, nicht mal 3 Wochen glaube ich:-(.

Ja Segeln gehört zu meiner persönlichen Krisenvorsorge dazu, außerdem möchte ich in Zukunft gerne eine mehrjährige Weltreise machen,und bin schon fleißig am lernen und da kann ich das ganze Wissen und die ganze Technik gleich mit

verwenden:-)

Beruflich weisste doch ich fummle an Vulkanen rum;-) schau mal in meine Vorstellung oder hab ich es da vergessen rein zu schreiben?

Weis ich jetzt auch gerade nicht mehr, egal ich bin Geologin mit dem Schwerpunkt Vulkanologie.

Was ist eigendlich der unterschied zwischen Moderator und Super Moderator?

Natürlich kann man einen Irrtum zugeben, in den Naturwissenschaften lernt man auch viel dadurch das man Irrtümer erlebt:-) aber ich habe die Erfahrung mit vielen Menschen gemacht das sie das sehr trifft einem Irrtum zu unterliegen,

und diese Menschen werden dann wirklich zickig , und ich finde nichts anstrengender als Zickenkrieg:-(, also beschwichtige ich zur rechten Zeit und die meisten Menschen geht es dann besser und sie fühlen sich besser und ich hab meine

ruh;-)

Nur manchmal an bestimmten Tagen ,immer ein mal im Monat:kichern: muss ich höllisch aufpassen das ich keinen Zickenkrieg heraufbeschwöre, da hilft mir dann ein bissel Schokolade und gut is:-).

Nur die Rechtschreibung ist bei mir grotten schlecht, und ich hab das auch noch an meine Tochter vererbt :weinen: das hat mich sehr getroffen, aber sie wird auch lernen damit irgendwie umzugehen, und immerhin ich hab es bis zu einem

Hochschulabschluss geschafft, also ist so eine schwäche kein Hinderniss sich seinen Traum nicht zu erfüllen.:-)

Ich mag das Forum bisher ganz gerne, viel kenne ich davon ja noch nicht, aber ich habe Papa Bär in einer PM schon erzählt das ich ein Forum kannte da hätte ich solche Themen wie die Heilkräuter hier nicht anbringen dürfen, ich habs mal

gemacht ,dann ist eine Mega Revolte von ein paar wenigen ( Medizinern )ausgebrochen und der Mod hat das Thema dann einfach geschlossen. Seit dem halte ich mich von klassischen Medizinern weit gehend fern was schade ist denn die

Medizin ist ürsprünglich mal aus der Kräuterheilkunde entstanden.

Eigendlich kann das eine ohne das andere nicht und beides zusammen ist eine tolle Ergänzung.

Das schließen der Threads fand ich ärgerlich weil so viele andere hatten Interesse an dem geschriebenen, also haben wir per Pm weiter an dem Thema gearbeitet.

Aber das war wegen der Fülle der Anfragen nachher ein fulltime Job:-( , leider haben das die Mods dort gerne so gehabt hat ihnen ein Thema nicht zugesagt wurde es geschlossen und fertig ( manchmal völlig sinnlos)da gabs keine

Diskusion ,auch wenn sehr viele dagegen waren.

Also haben wir, gaaaanz viele ,nachher nur noch per PM geschrieben, und über viele Sachen weiter diskutiert , das war nachher einfach unmöglich als wir die 20 Leute Grenze überschritten haben, dann sind wir zu Skype und haben

Videokonferenzen geschaltet, was aber auch immer nur mit 5 Leuten klappte , dann schlief es wegen der umständlichkeit bald ein:-(

Echt schade gewesen:-(.

Naja:-(

Egal ,bevor wir weiter off Topic werden zurück zum Thema , gibt es hier eigendlich ein off Topic ?Bereich muss ich gleich mal schauen:-)

lg

Eldorado666
17.03.2013, 12:55
Wenn ich mal wieder ohne großes Gepäck lange unterwegs bin dann benutze ich auch immer Weiden rinde als Schmerz-stiller. Hat den Vorteil man findet sie häufig, kommt gut an die Säure und auch ich als "künstlicher Bluter" (Einnahme von Makomar) kann bedenkenlos die Rinde nutzen ohne schwere Folgen für mich.

LG
Stephan

Lö Böss
13.09.2015, 21:59
Ich weiß, dass dieser Thread ziemlich Still gelegt, trotzdem will ich noch einmal meine Erfahrungen posten, ohne einen Extra Thread dazu zu eröffnen.

Ich habe mir im Frühjahr ein paar Zweige geschnappt und diese geschält.
Die rinde dann gekocht, und dann zusammen mit starkem Alkohol in ein Marmeladenglas gegeben.
Nach etwa einem Monat habe ich den "Sud" und Ein lichtdichtes glas getan.
Es soll zur oralen Einnahme geeignet sein.

Fazit nach einem halben Jahr:
Es riecht ungenießbar und machte keinen gesunden Eindruck, ich habe mich entschlossen das Experiment zu verwerfen.
Ich denke das es einfacher ist sich mit einem Vorrat an Medikamenten einzudecken und sich nicht auf solche "Abenteuer" einzulassen!
Das Risiko ist es meines Erachtens nach nicht wert.

Connor

moleson
13.09.2015, 23:02
Ich weiß, dass dieser Thread ziemlich Still gelegt, trotzdem will ich noch einmal meine Erfahrungen posten, ohne einen Extra Thread dazu zu eröffnen.

Ich habe mir im Frühjahr ein paar Zweige geschnappt und diese geschält.
Die rinde dann gekocht, und dann zusammen mit starkem Alkohol in ein Marmeladenglas gegeben.
Nach etwa einem Monat habe ich den "Sud" und Ein lichtdichtes glas getan.
Es soll zur oralen Einnahme geeignet sein.

Fazit nach einem halben Jahr:
Es riecht ungenießbar und machte keinen gesunden Eindruck, ich habe mich entschlossen das Experiment zu verwerfen.
Ich denke das es einfacher ist sich mit einem Vorrat an Medikamenten einzudecken und sich nicht auf solche "Abenteuer" einzulassen!
Das Risiko ist es meines Erachtens nach nicht wert.

Connor
Gut das du es gemacht hast...

Ist aber so das der Wirkstoff in der Weide absolut ungeniessbar ist, die Revolution war eben das Bayer daraus das Aspirin gemacht hat, was verträglich ist.

Und effetktiv so eine Packung Aspirin sollte schon die nächsten 50 Jahre überdauern.

christopher
14.09.2015, 00:03
Die Rinde des Baumes ist ein ideales Mittel gegen Schmerzen und Fieber. Nur eben ohne Nebenwirkungen.
Wenn es keine Nebenwirkungen hat, dann kann es auch in dem Zustand keine Wirkung haben. Hat es eine Wirkung, hat es auch alle bekannten Nebenwirkungen dazu inkl. bei Überdosierung. Faustregel bei "Naturheilmittel", wenn man sie nicht ohne Folgen überdosieren kann hat es keine nennenswerte Reaktion. Insofern mit Alkohol im Endprodukt gearbeitet wird hat meistens dieser die einzige, wohl jedem bekannte Wirkung.


Bei schmerzhaften Beschwerden oder fiebrigen Infekten kann man einen Kaltauszug aus der Weide herstellen .

Eine fiebrige Infektion gibt es nicht, wenn man bei einer Infektion (Bakterien, Pilze, Parasiten uvm.) Fieber hat muss man wissen woher und warum um eine Behandlung einleiten zu können. Erhöht sich die Körpertemperatur kann das verschiedene Gründe haben. Ein Allheilmittel kann es da also nicht geben, daher ist so eine Auszugempfehlung gegen Infektionen mit Fieber esoterischer Unfug oder Glücksrad. Oftmals wird übrigens auch heute wieder empfohlen das Fieber bei konstanten und nicht gefährlichen Temperaturen bei manchen Fällen beizubehalten da es durchaus auch einen Sinn haben kann. Allerdings gehen da die Meinungen oftmals auseinander.

Derartige Themen kann man ernsthaft nur mit einem ausgebildeten und erfahrenen Mediziner (mit Ausnahme von Heilpraktikern) besprechen.

Wer Asprin will muss reine oder künstliche Salicylsäure mit einigen Zusätzen verestern wozu ein Reaktivdestillationoder empfohlen wird oder kauft es im Laden.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch