PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Ausrüstung



Commando
22.03.2013, 08:39
Hallo Forum,

Inzwischen habe ich eine Liste für den neuen Flucht-Rucksack oder Fluchtauto zusammengestellt.
Sie ist natürlich noch nicht fertig, denn mir wird bestimmt noch einiges einfallen, was ich vergessen habe.
Auf der anderen Seite wird wahrscheinlich auch einiges auf der Strecke bleiben, weil es nicht mehr in den Rucksack passt oder zu schwer ist.

Übernachten:
• 2 Militär Zelt 2 Mann mit Moskitonetz
• 4 Militär Swiss Camo - Mehrzweckplane - 'TARP' CCE
• 4 Militär Set Zeltpflöcke und Heringe
• 4 Militärschlafsack mit Aussenhülle - A95
• Luftmatratze oder Unterlage
Bekleidung:
• 4 T-Shirts
• 4 Sweat-Shirt
• 4 Kampfanzug Hose
• 4 Kampfanzug Gurt
• 4 Kampfanzug Jacke
• 4 Kampfanzug Dächlikappe
• 4 Kampfanzug TShirt
• 4 Regen-Kampfanzug Hose
• 4 Regen-Kampfanzug Jacke
• 4 Paar Socken
• 4 Unterhose
• 4 Militär Handschuhe Leder Schwarz
• 4 Handtücher
• Kampfstiefel / Armeeschuhe
Nahrung:
• Notnahrung
• Notwasser
• Katadyn Wasserfilter
• Minz-Traubenzucker-Bonbons
• 4 Armee Schokolade schwarz
• Gemüsebrühe
• Tee/Kaffee
• 2 Micropur Forte MF 1T (DE/E/F/NL/DK)
• 2 Micropur Antichlor MA 100F
Kochen, Messer:
• 4 Gamelle
• 2 Militär 20 lt. Wassersack Gummi
• 4 Militär Multifunktions-Taschenmesser
• 1 je ein Survivalmesser und Dolch
• 4 Militär Feldflasche mit Gasmaskenanschluss
• 4 Militär Feldflaschenbecher Aluminium
• 4 Militär Notkocher
• 4 Militär Essbesteck

Erste Hilfe und Kosmetik:
• Erste-Hilfe Set
• Schmerztabletten, Antibiotika usw.
• Jod-Tabletten
• 4 Zahnbürste Kamm usw.
• 2 Zahnpaste
• 4 Seifen neutral, 2 Seifen für Wäsche
• 1 Pack einweg Rasierklingen
• 4 Survival Folie Silber/Gold
• 4 Handwärmer 8h Chemisch
Diverses:
• Private Daten und Fotos als Papier und/oder DVD gebrannt und in MOUNT10 SwissFortKnox saved
• 4 Militär Survivalkit
• Militär Kartenmaterial Schweiz und Zürich 1:25000 und ganze CH 1:200000
• 10 Schachteln Streichhölzer
• 1 Feuerstarter
• 1 Militär Sturmgewehr 90
• 1 Militär SIG 226 Combat Pistole
• 1 Militär SIG Mosquito KK
• 1 Luftgewehr Diana Panther 350 Magnum Professional
• 1000 Schuss Luftgewehr Kugeln
• 1000 Schuss 9 mm Para
• 600 Schuss GP90
• 1000 Schuss KK .22
• 4 Militär Schutzmaske 90 mit Kriegsfilter
• 1 Militär Klappspaten
• 1 Militär Axt
• 1 Militär Tarnnetz 6 x 6 m
• 3 Militär 20 lt. Benzinkanister Bleifrei Ulimate 98 Oktan (Auto)
• 1 Militär 10 lt. Benzinkanister Bleifrei Ulimate 98 Oktan (Notstrom)
• 1 Militär 1 lt. 2 Taktöl (Notstrom)
• 1 Militär Einfüllstutzen für Kanister
• 1 Militär Notstrom Aggregat 230 Volt 400 Watt
• 1 Kurbelradio mit Solarladung auch für Smartphones
• 1 Militär 30 m Commando Seil 7 mm Grün
• 4 Stk. 30 m Camo 550 Paracord
• 1 Militär 25 m Bergsteigerseil
• 2 Militär Abseilgurt (Becken und Brustgurt)
• 2 Abseilachter
• 4 Abseilkarabiner
• 1 Militär Commando Uhr
• Handys (Smartphone)
• Ersatzbatterien
• Solar-Ladegerät
• Taschenlampe
• 1 Militär Kompass
• Nähset
• Müllsack 35 l
• Müllsack, groß genug für den Rucksack
• Toilettenpapier
• Bleistift Kugelschreiber
• Notizbüchlein
• Geld usw.
• Gold und Silber 2x100 gramm Tafelbarren Silber, 1 gramm Gold, verschiedene Silber Münzen (sFr)


LG

Papa Bär
22.03.2013, 10:05
Und das soll alles in einen Rucksack?

Commando
22.03.2013, 10:29
Hallo Papa Bär,

hehe, natürlich kann man das gar nicht alles tragen, da hast Du vollkommen recht.
Ich kann sonst mal das orginal Worddoc reinstellen, da ist es in verschiedenen Farben eingeteilt,
das sieht man beim obigen Eintrag nicht, sorry.

Das alles kommt mit wenn ich mit dem Auto fliehen kann, wenn nicht dann bleibt einiges weg.
Wir haben 4 Rucksäcke für 4 Köpfe und die Absicht war möglichst viele Szenarien abzudecken, denn
weggeworden oder verschenkt ist schnell.
Was ich noch vergessen habe zu erwähnen, die Rucksäcke sind so gepackt, dass ich ohne zu überlegen auch Nackt
wenn es sein muss abhauen kann, denn die Tarnfarbkleidung und andere Notwäsche ist redundant in den 4 Rucksäcke
verteilt, also nach dem Motto, zuerst verreisen, umziehen kann ich auch noch im Wald oder sonst wo, Hauptsache mal alles
dabei, wie gesagt wegwerfen kann man immer.



LG


what you can't see, you

Cephalotus
22.03.2013, 10:39
was hast Du damit vor? In den meisten Szenarien fällst Du damit ungefähr genauso auf wie mit einem rosa Tütü.

(hast Du im Winter schon mal auf Luftmatratzen geschlafen? Die sind ohne Unterlage eiskalt)

Commando
22.03.2013, 11:23
Ach so,

entschuldigt bitte, ja klar damit würde man sehr auffallen in urbanen Gegenden und da gebe ich Dir vollkommen Recht,
aber ich wohne Luftlinie 10 meter vom ersten Wald entfehrnt, dannach würden wir gut getarnt Niemandem mehr auffallen,
ausser ich möchte das so.
Aber der Hauptgrund für diese Ausrüstung ist die Qualität und Erfahrung die ich persönlich gemacht habe.
Mit dem Auto bin auch innert 10 min in verschiedenen Wälder unterwegs und untergetaucht (darum Tarnnetz)
Wie schon gesagt, fällt man negativ auf ist auch diese Kleidung schnell weggeworfen. :peinlich:

P.S. - wegen Luftmatraze, habe ich gar keine und ist im Fluchtrucksack.doc dass ich noch nachschicke als
freiwillig wen man möchte, deklariert.

DieLara
22.03.2013, 11:27
Hallo :)

Meine Meinung zu dem Thema:
Selbstverteidigung, Täuschen und Tarnen ist ja alles schön und gut!
Doch - je nach Szenario, gehört (für mich), Jemand der im Krisenfall so rumläuft, wie du es dann tun wirst, auf die Abschussliste, solltest du mir oder meinem SO zu nahe kommen! (Selbstverteidigung)
(Ich stell mir grad vor, wie du mit Munition behangen, Sturmgewähr um die Schultern gelegt, Dolch in der Gürteltasche und Pistole in der Hand oder im Halfter, in deiner Tarnfleckkleidung auf mich zugelaufen kommst!)

Ist nicht böse gemeint, aber vielleicht hast du es aus diesem Licht noch nicht betrachtet?
Ansonsten denke ich, dass du mit deiner Liste gut ausgestattet bist.
Was mir persönlich etwas zu kurz kommt, ist der "Nerven-beruhigungs-Faktor"... Bei 4 Mann, wäre doch noch ein Kartenspiel, 5 Würfel oder ähnliches Möglich?
Ebenso finde ich eine Pinzette und einen Nagelknipser immer ganz Sinnvoll, wenn er nicht in deinem Erste-Hilfe-Set vorhanden ist.

Liebe Grüße

Silverdragon
22.03.2013, 11:28
was hast Du damit vor? In den meisten Szenarien fällst Du damit ungefähr genauso auf wie mit einem rosa Tütü.

Das würde ich so nicht unterschreiben. Tatsächlich wird man in Krisenzeiten vermehrt praktische und billige Kleidung tragen. Ausgemusterte oder in Massen produzierte Militärklamotten wird man dann wieder häufiger sehen. Mit dem 300 € teuren Fjällraven-Set oder der Polarexpedition-Salewa-Daunenjacke dürfte man, besonders in einer länger andauernden Krise, die mit finanziellen Einschnitten einhergeht, mehr auffallen, als mit der 30 € teuren Multicam-TruSpec-BDU.
Der Bundeswehr-Parka und die BW-Hose erregten doch in den 70ern oder 80ern nicht einmal auf westdeutschen Gymnasien Aufmerksamkeit, obwohl sie damals reguläre Armeekleidung waren.

Reguläre Kräfte können einem sich gesetzeskonform verhaltenden BDU-Träger nichts anhaben. "Irreguläre Kräfte" werden es sich genau überlegen, ob sie eine Gruppe in billiger BDU und schwer einschätzbarer Kampfkraft oder lieber "ziviler" aussehende Opfer ausrauben.

David
22.03.2013, 11:39
Sorry falls ich es falsch verstanden habe, nicht Böse gemeint. Das soll also Fluchtgepäck sein? Ich meine als ich gerade den ersten Blick darauf hatte und die anderen Kommentare noch nicht gelesen habe, dachte ich, "gleich kommts, gleich steht da sowas wie Militär-Toilettenpapier"... (Auch die Survivaldecke kommt so in jedem Verbandkasten vor) ;-)
Ich hab schon gemerkt, du kommst aus der Schweiz, da wird einiges anders sein, da hab ich keine Ahnung von. Manche Militärausrüstung geht jaauch für den zivilien Alltag in Ordnung, wurde ja vieles so erfunden... Abewr hast du schon alles mal so getestet und ausprobiert? Es stimmt aber auch, man fällt damit eventuell auf, obwohl man es nicht möchte...

- - - AKTUALISIERT - - -

Oha, Silverdragon hat ja auch Recht.... ich hab eher gesehen, da rennt jemand in Tarnkleidung und bewaffnet im Wald rum... viel häufiger sieht man aber Northface, Wolfskin und Mammut in der örtlichen Einkaufsstrasse :grosses Lachen:

"Einfache" Kleidung kann man auch einfacher reparieren, wenn was ganz kaputt ist, schmerzt es vielleicht weniger es wegzuwerfen als die 400 Euro Jacke.

Silverdragon
22.03.2013, 11:41
Wie schon gesagt, fällt man negativ auf ist auch diese Kleidung schnell weggeworfen. :peinlich:

Du musst dann nichts wegwerfen, sondern nur auf "Stadttarnung" wechseln und die Tarnkleidung in den Rucksack packen. Das schwarze Wollunterhemd kann man als T-Shirt tragen und die 400 g Goretex-Überziehjacke darüber. Eine braune TruSpec-Hose (700g) und schon ist man mit zwei auch im Wald brauchbaren Kleidungsstücken relativ unauffällig in der "City".

Prydae
22.03.2013, 12:24
Hallo Commando,

mit den Waffen bin ich auch noch nicht so überzeugt ob das wirklich nötig ist.

Reicht nicht eine Pistole die unauffällig irgendwo versteckt werden kann, muss es noch das Sturmgewehr und co sein ?

Ich denke so schwer bewaffnet wenn du gesehen wirst im Wald, wird man dich möglicherweise schnell als Feind sehen.

Lieben Gruß

Prydae

Commando
22.03.2013, 12:26
Wau da hab ich Diskusionsstoff gefunden :lächeln:
Nee im ernst, für mich hat es eigentlich erste Priorität gut getarn im Dickicht zu flüchten und
die Qualität ist einfach schon super, ja ich weiss der Nachteil ist das Gewicht.
Aber wie oben schon gesagt ich habe ja alles für alle Eventualitäten, Versteckt , weggeworfen,oder verbrannt
ist alles schnell.

(ich kann leider keine pdf oder doc hochladen, geht irgendwie nicht)

@Prydae :
wie gesagt alles kann, nichts muss. Liegt die Prio. beim Kleintier jagen reicht auch Fallen stellen oder Luftgewehr....
Mich würde es stressen wenn ich sagen müsste "ach hät ich doch nur", dann lieber "brauch ich nicht, lass ich da"
Sturmgewehr hat für mich eine Multifunktion (Kann grössere Tiere jagen, Nahkampferprobt, auf engeren Raum gute Handhabung,
man kann auch mit ZF auf mehrere Hundert meter was treffen....

@David :
klar hab ich schon sehr viel getestet, ist schon ok wenn 1 meter neben Personen im Gebüsch unentdeckt beobachten kann.

Gresli
22.03.2013, 14:46
Hallo Commando,

gut dass du noch geschrieben hast, dass ihr (4 Personen) das nicht alles tragen wollt. Aber was hast du für ein Auto? Einen Laster?

Weiter der Einwand von Lara: Also wenn ich vier Leute in eurer Aufmachung bei uns durch die Hostet schleichen sehe weiss ich nicht ob ich euch bis auf Rufdistanz herankommen lassen würde. Schon nur aus Sicherheitsgründen.

Weiter, wenn es noch organisierte Sicherheitskräfte gibt bekommst Du mit denen ein Problem, wenn es die nicht mehr gibt mit allen anderen weil sie euch für marodierende Soldaten halten.
(Für die Leute aus D: Flecktarnsachen sind, im Gegensatz zu z.T. Oliv-BW, in der CH im Zivilen nicht verbreitet.)

Ausserdem: Wieso nicht z.B. Trekkinghosen in gedeckten Farben? Die sind wenigstens wieder trocken bevor die Krise zu Ende ist. U.s.w.


Nee im ernst, für mich hat es eigentlich erste Priorität gut getarn im Dickicht zu flüchten
Zum sich „im Unterholz verkriechen“: Nun ja, zugegeben, all zu gut kenne ich die „Wildnis“ um Zürich (der grössten Stadt!) nicht. Aber das mit sich im Wald verkriechen ist im CH-Mittelland generell ein Problem: Die Lücken zwischen den „Städtern“ sind generell mit „Dörflern“ aufgefüllt.
Speziell in Marschdistanz (1:25‘000 Karte) um Zürich. (Danach nur noch Generalstabskarte)

Noch einige weiter Punkte (Liste unvollständig, nur ein paar herausgepickte Punkte):


• Notnahrung
• Minz-Traubenzucker-Bonbons
• 4 Armee Schokolade schwarz
• Gemüsebrühe
• Tee/Kaffee

Und was esst ihr am Nachmittag?



• 1 Militär Sturmgewehr 90
• 1 Militär SIG 226 Combat Pistole
• 1 Militär SIG Mosquito KK
• 1 Luftgewehr Diana Panther 350 Magnum Professional
• 1000 Schuss Luftgewehr Kugeln
• 1000 Schuss 9 mm Para
• 600 Schuss GP90
• 1000 Schuss KK .22

Putzzeug? Munition ist ja reichlich vorhanden, für nur 1 Gewehr und 1 Pistole!



Sturmgewehr hat für mich eine Multifunktion (Kann grössere Tiere jagen
Wo? Im Zoo? Fragen zur Jagt beantworten dir sicher die Jäger hier.



auf engeren Raum gute Handhabung,
Na ja…



man kann auch mit ZF auf mehrere Hundert meter was treffen.....
Kann man auch ohne ZF. Und man mit ZF auch sehr gut auf hundert Meter nichts treffen…

Hoffe Du nimmst mir die Kritik nicht übel, aber ich denke alles in allem war hier eher der Wunsch der Vater des Gedanken.

Grüsse, Gresli

Papa Bär
22.03.2013, 14:52
Achtet darauf, dass dieser Thread jetzt nicht zu einer Waffendiskussion ausartet...wir tun dies auch:rolleys:

Commando
22.03.2013, 15:17
Hallo Alle,
ja ich weiss man kann alles schlecht reden wenn man will, darum sage ich es nochmals, es ist
doch nur eine Gesamtausrüstung Handgelenk mal Pi, nach dem Motto ich habe viel nur was ich brauche
sehe ich wenn das Szenario xy eintritt, dann entscheide ich welches Outfit und Material am besten ist, kann sein
dass ich dann mit Badehose und Adiletten weg gehe und alle Knarren verscharre oder ob ich dann wirklich nur
den Fluchtrucksack mitnehme.

Viele Grüsse

Cephalotus
22.03.2013, 15:29
Das würde ich so nicht unterschreiben. Tatsächlich wird man in Krisenzeiten vermehrt praktische und billige Kleidung tragen. Ausgemusterte oder in Massen produzierte Militärklamotten wird man dann wieder häufiger sehen...

Die zivile Kleidjung in meinem Schrank bringt mich problemlos durch die nächsten 10 Jahrem bei vielen anderen wirds wohl eher 30-50 Jahre reichen, wenn mans mit der Handwäsche nicht übertreibt. Schuhe sind eine Ausnahme (zumindest bei den meisten Männern), aber um die gehts auch nicht...

Meine Aussage war dass das Zeug auffällt und zwar egal ob in der Stadt oder im Wald. Es ist schlichtweg unüblich. Bei dieser Aussage bleibe ich. Wer hier bei uns komplett in Tarnfleck durch die Gegend läuft fällt auf wie ein bunter Hund, egal wo (außer in der Kaserne). Die ganze zusätzliche Ausrüstung verstärkt nur noch die Auffälligkeit...

Wenn man das Militärzeug haben will, meinetwegen. Es ist billig und meistens stabil. Aber wenn man eh den halben Hausstand mit sich rum schleppt kann man genausogut auch normale Kleidung dazu packen. Wie wenn man bei jedem Szenario gleich in den Wald verschwindet und sich dort verstecken muss...

Commando
22.03.2013, 16:04
Hi Lord_Helmchen,

ich denke an Szenarien wie längere Blackouts (ab 3 Wochen), Finanzzusammenbruch oder so mit den
daraus resultierenden Plünderungen (Mensch macht alles wenn es um sein Überleben geht).
Die Anderen sind Familienmitglieder, dazu kommen dann noch gute Freunde unter anderem auch ein Jäger.
KnowHow haben wir dann dabei wie gesagt ein Jäger, Schreiner, Automechaniker, Maler, Köchin und
auch Frauen die superbegabt sind mit allem was mit Wolle und Fäden zu tun hat.
Mit Deinem Argument "dass für die Flucht weniger mehr ist" stimme ich Dir natürlich zu.

LG

- - - AKTUALISIERT - - -



wenn man das Militärzeug haben will, meinetwegen. Aber wenn man eh den halben Hausstand mit sich rum schleppt kann man genausogut auch normale Kleidung dazu packen. Wie wenn man bei jedem Szenario gleich in den Wald verschwindet...

Ja ok es ist massig Ware, wenn ich mal Zeit habe packe ich alles ins Auto und mach dann ein Photo, es
klingt nach viel mehr als es Platz braucht. :lächeln:

Cephalotus
22.03.2013, 16:05
Hi Lord_Helmchen,

ich denke an Szenarien wie längere Blackouts (ab 3 Wochen), Finanzzusammenbruch oder so mit den
daraus resultierenden Plünderungen...

Mir ist trotzdem nicht ganz klar, wieso Du in solchen Fällen in den Wald gehen willst. Warum bleibst Du nicht einfach zuhause?

Es gibt natürlich Szenarien für eine Flucht, wie ein Super-GAU oder eine Naturkatastrophe, nur ist das wiederum die militärische Kleidung sehr auffällig und vor allem auch völlig unnötig.

Das klingt jetzt wie eine pauschale Kritik, was es garnicht sein soll. Ich bin nur der Ansicht, dass man eine Fluchtausrüstung auch in Abstimmung mit den Szenarien betrachten muss, die man damit abdecken möchte. Flucht ist meistens etwas, was schnell und unerwartet passiert. Fast niemand wird wegen einer Flucht plötzlich eine andere Art von Kleidung tragen als bisher.

In Zentraleuropa ist weiterehin die Bevölkerungsdichte so hoch, dass ein langfristiger unentdeckter Aufenthalt in den Wäldern in meinen Aufen nahezu ausgeschlossen ist, außer vielleicht an außergewöhnlich abgelegenen und unbekannten und unwirtlichen Orten wie z.B. im Hochgebirge.

Prydae
22.03.2013, 19:07
@ commando, das Stumgewehr ist Nahkampferprobt? Im Nahkampf hat es doch die selbe Funktion eines Stockes oder täusche ich mich da ?

Ich finde für den "Nahkampf" ist kampfsport effektiver als mit einem Gewehr drauf los zu knüppeln.

Das macht sogar noch spaß und härtet ab.

Lieben Gruß

Prydae

- - - AKTUALISIERT - - -

@ commando, das Stumgewehr ist Nahkampferprobt? Im Nahkampf hat es doch die selbe Funktion eines Stockes oder täusche ich mich da ?

Ich finde für den "Nahkampf" ist kampfsport effektiver als mit einem Gewehr drauf los zu knüppeln.

Das macht sogar noch spaß und härtet ab.

Lieben Gruß

Prydae

Commando
22.03.2013, 19:24
Hi Prydae,

Sturmgewehr ist Nahkampferprobt, denn beim Sturmgewehr spricht man von Nahkampf oder Waldkampf so
um die 30 meter.
Im Häuserkampf, naja ist situativ anzupassen, aber ich kann versichern ich habe das gelehrnt und trainiert, aber
da gehe ich jetzt nicht darauf ein.
Den Nahkampf den Du meinst finde ich super, gebe ich Dir zu 100% recht, die stärkste Waffe ist der Mensch selbst. :Gut:

Liebe Grüsse

hamster
22.03.2013, 21:56
Ein Gewehr im Nahkampf wie einen Prügel / Knüppel einzusetzen, erinnert mich an Bilder afrikanischer Plündererhorden. Es geht auch anders.

Commando
22.03.2013, 23:43
Ein Gewehr im Nahkampf wie einen Prügel / Knüppel einzusetzen, erinnert mich an Bilder afrikanischer Plündererhorden. Es geht auch anders.

Das käme mir aber auch nicht in den Sinn, Stgw als Knüppel, tss :kichern:
Wir hatten mal einen Einsatz in einer grösseren Stadt an einem grossen Bahnhof in der Nacht, nach der Stürmung in ein WC einer
verdächtigen Person und nach dem Bemerken dass er in einer Sackgasse ist, zückte dieser ein Messer, so schlug ich
Diesem den Gewehrkolben ins Gesicht als Notwehr, naja ich habe gewonnen.
So, egal jetzt ich habe einfach mein Inventar als Auflistung zur Verfügung gestellt, vielleicht gibt es ja noch Vorschläge was noch fehlt,
darüber würde ich mich freuen.

LG

deju323ci
22.03.2013, 23:55
Hallo Commando.

Ich finde deine Liste bis auf wenige Deteils sehr gut.. Lieber später auf etwas verzichten als es beräuen. Jedoch überleg mal evtl. pro Rucksack ein Set (Hosen, Puli) zivile Kleidung mitzunehmen um auch schnell und ohne grosses Aufsehen durch das nächste Dorf oder Stadt durchzukommen. Wenn es keine Alternative gibt, kannts die Flinde zurücklassen (ohne Verschluss) und hast ja noch die p226 als SV.
Was ich aber leider hier immer wieder gelesen habe, ist das Thema SV. oder Jagen mit Waffen ein sehr sehr heikels, darum lieber nicht weiter darauf eingehen.

Und die Preise der Mil. Bekleidung vor allem das ganze PA. Zeug ist leider extrem überteuert wenn man bedenkt woher wir es beziehen. Dies wehre für mich zumindest auch ein Argument um evtl. auf Oudoor Bekleidung zurückzugreifen.

Commando
23.03.2013, 00:26
Hi Deju,

wir haben uns da sehr viel Gedanken gemacht und auch alle 4 Rucksäcke so gepackt, dass wenn man nur 2 mitnehmen kann,
trotzdem für alle je ein Set an Kleidung dabei ist.
Aber alle sprechen immer von urbanen Gegenden, aber unser Fluchtplan a, b und c gehen alle nicht mal zwischen 2 Häuser durch,
ausser wenn wir mit dem Auto gehen können..... aber mit Allrad kommste auch schon weit, ziehen wir nicht die Tarnkleidung an um
aus der Wohnung zu flüchten sondern gehen wir wie wir gerade angezogen sind.
Ich habe noch irgendwo geschrieben, dass alles in den Rucksäcken verstaut ist damit die schnelle Flucht gelingt und die erste
Priorität im nicht auffallen im nicht urbanen Gebiet ist. Später im Wald kann man entscheiden was man anzieht oder verscharrt oder verbrannt.
Ich erläutere nur unsere Gedanken und Ideen und kann von anderen natürlich viel lernen, da helfen mir solche Argumente wie von Dir am
ehesten weiter, der Rest ist Ansichtsache.
Zum jagen sage ich auch nichts und käme nur im aussersten Notfall zum zuge, der Jäger der dabei ist weiss das besser wie ich.
Wenn es ums Thema Waffen geht weiss ich auch dass es heikel ist, ich gehe nur vom schlimmsten aus und hoffe das beste, ich bin nicht schiessgeil
oder Waffennarr, aber ich kann gut umgehen damit wenn es sein müsste im Katastrophenfall, würde mich aber auch für die Sicherheit anderer Gutmenschen
einsetzen wenn dies notwendig ist. Wenn es Dich interessiert wieso, warum und mehr Details wünschst, kannste mich ja per PN anschreiben.

Vilen Dank für Deine konstruktiven Gedanken und Tips

ID3110
23.03.2013, 00:34
Hallo!
Bis auf die Luftplempe ganz okay.
Bug out mit dem Auto, dann kann man das allesmitnehmen.
Bzgl. Kleidung - ich würde auch noch Uni-gedeckte einpacken - fällt nicht gleich so auf.

deju323ci
23.03.2013, 01:02
Hallo
Meine Überlegung zu deiner Ausrüstungsliste ist aus dem Zusammenhang ''jederzeit parat'' entstahnden. In der Liste ist für vier Personen fast bis auf alles dabei die Frage bleibt ob W oder M. Wenn man bedenkt dass z.Bspl. im Sommer die Frauen nicht immer ''die'' Hosen an haben ;) und lieber Röcke tragen,wehre da eine Oudoor Zip-off Hose evtl angebracht und ein Paar Trackingschuhe statt die KS.
Fluchtziele alle a,b und c nur Wald? Da wird früher oder später bestimmt noch andere locken und sich im TAZ verstecken zu müssen ist bestimmt nicht langfristig die Idee. Was auch nichts gegen gute zivi Kleidung sprechen würde, muss ja nicht auffalendes sein. Ich denke, dass Survival auch improvisieren zu müssen oder sollen ist. Mit deiner Ausrüstung wir es bestimmt leichter fallen. Das tragen ist eine andere Sache, wenn es um Leben und Tod geht wird der Turbogang eingelegt.

David
23.03.2013, 12:15
Wir hatten mal einen Einsatz in einer grösseren Stadt an einem grossen Bahnhof in der Nacht, nach der Stürmung in ein WC einer
verdächtigen Person und nach dem Bemerken dass er in einer Sackgasse ist, zückte dieser ein Messer, so schlug ich
Diesem den Gewehrkolben ins Gesicht als Notwehr, naja ich habe gewonnen.
LG

Wer oder was bist du? ;-) Den Eingangsbeitrag fand ich noch etwas komisch...wie nicht drüber nachdacht und wozu das ganze, Tarnkleidung? Waffen? zu viele schlechte Filme gesehen? Naja andere Länder andere Sitten...

Eldorado666
23.03.2013, 12:23
Wenn ich mir deine Liste so angucke, finde ich sie sehr Beeindruckend. Es ist an vieles Gedacht und so soll es ja sein.

Was mir noch ein Bisschen fehlt ist Sommerbekleidung (Kurze Hose in Tarnfleck o.ä). Auch könnte man über über kleine Helfer wie z.B. Pinzetten Nadeln usw. Nachdenken. Auch kommt mir der Aspekt der Reparatur nen bisschen kurz.

Die Diskussion über Tarnfleck als Fluchtfarbe verstehe ich nicht. Ich laufe öfters in Tarnfleck durch die Gegend und niemand guckt mich blöde an. Selbst wenn ich das Gewehr geschultert habe und die Fangschuss Pistole im Holster + großes Jagdmesser. Manche gucken nen bisschen irritiert aber dem Großteil ist es egal. Das Zweite wäre das ich ja nen Fluchtrucksack nehme und renne. Da werde ich doch wohl zivile Kleidung anhaben und habe somit Zivile Kleidung und Tarnkleidung mit.

Ich ziehe es vor mich immer gedeckt und leise fortzubewegen. In meinem Fluchtrucksack ist Tarnkleidung und ein Satz schwarze Kleidung. Schwarz trage ich sogut wie immer und auch Springer oder Kampfstiefel trage ich sehr häufig.

Mich würde mal eine Packliste von einem Rucksack interessieren.

LG
Stephan

buchemer
23.03.2013, 12:48
Mich würde mal eine Packliste von einem Rucksack interessieren.

LG
Stephan

Mich auch!

deju323ci
23.03.2013, 15:51
Hallo @ Eldorado666
Das problem ist ja nicht die Tarnkleidung an sich, sonder hier in der CH ist es so das wir ja ein Militzsystem haben und so jeder AdA seine Perönlich Ausrüstung zu Hause hat. Das Problem ist wenn man ausser dienstlich den TAZ anzieht, vorallem in einer Stadt wo die Bewohner genau wissen das die Armee keine Übungen machen, wird man als Freak angeschaut. Wenn die Flinte noch dabei ist braucht es nicht lange bis jemand die 117 wählt. Die Bürger sind sich eher Zivi und Flinte durch das Feldschiessen und Obli gewöhnt. Hinzu kommt noch dass man ausserhalb des Diensts gegen das Mil-Gesetz verstösst, wenn man es trägt. Da Swisstarn anscheinend geschützt ist, genauso die Ausfuhr im Ausland des Taz. Somit würde es für eine kleine ''Probeflucht'' mit Szenario durchspiel m.M auch nicht Optimal sein.

el presidente
23.03.2013, 15:53
Also ich würde auch meine Tarnkleider mitnehmen. Die Liste finde ich gut, wenn quasi ein Ereignis für immer eintreffen würde.
Auch eine meiner Pistolen wäre mit dabei. Das Sturmgewehr wäre mir zu lang, ich würde meine vz58 compact mitnehmen. Selbst wenn ich das Gewehr niemals brauchen würde bei einer Flucht, wäre es auch oberdoof es einfach zurück zu lassen. Warum nicht über SV, Waffen usw. sprechen? Das gehört dazu in einer Welt voller Gefahren.

deju323ci
23.03.2013, 16:21
@ el presidente

Deine Übelergungen sind ja gut und logisch.
Warum etwas für evtl. Plündere zurücklassen welche evtl gegen gute Menschen eingesetzt werden kann.
Zum Thema Waffen und SV. gehen die Meinungen extrem ausseinander, da hier im Forum nicht alle mit einem k31 stgw57-90 im Haus auwgewachsen sind oder die Länderspez. Gesetze es normalen Bürgern fast unmöglich machen derartiges zu besitzen. Du hast vollkommen Recht, in extrem Situationen gibt es nicht nur gute Menschen auf den Strassen bzw. Berge/Wälder. Aber lassen wir es sein und beachten die Regeln. ;) da papa bär es sicher auch so sieht.

Eldorado666
23.03.2013, 16:37
Vielen Dank Deju323ci.

Das mit dem Milizsystem war mir unbekannt. Wofür steht die Abkürzung AdA ?

Unter solchen Umständen würde ich dann die Tarnkleidung, bei einem Szenario wo nicht die Gesetzte außer Kraft gesetzt werden, natürlich zuhause lassen.

LG
Stephan

Papa Bär
23.03.2013, 17:00
Auch eine meiner Pistolen wäre mit dabei. Das Sturmgewehr wäre mir zu lang, ich würde meine vz58 compact mitnehmen. Selbst wenn ich das Gewehr niemals brauchen würde bei einer Flucht, wäre es auch oberdoof es einfach zurück zu lassen. Warum nicht über SV, Waffen usw. sprechen? Das gehört dazu in einer Welt voller Gefahren.

Warum nicht? Ganz einfach: Weil es so in den Forenregeln steht. Die für alle gleichermaßen verbindlich sind und die von jedem bei seiner Anmeldung hier akzeptiert wurden. Waffendiskussionen werden grundsätzlich nicht im öffentlichen Bereich des Forums geführt - deshalb wird hier jeder weitere Beitrag in dieser Richtung gelöscht.
Es gibt hier im Forum selbstverständlich au Bereiche für solche Themen, aber bis man dafür freigeschaltet wird, muss man sich erst mal etwas anstrengen...:winke:

el presidente
23.03.2013, 17:20
Verstanden! Ohne es bös zu meinen: Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier, wenn man jemanden lange genug eintrichtert das etwas schlecht ist, dann glaubt man es irgendwann automatisch.....

deju323ci
23.03.2013, 17:45
Hallo Stephan
Das Milizsystem hat Vor wie au Nachteile, je nachdem wie man es betrachtet und evtl zu welcher Einheit man zugeteillt war. Ich verstehe aber auch die Büro-Krieger die es noch langweiliger als im Zivielen hatten. ;)
AdA steht für Angehörige der Armee.

moleson
23.03.2013, 22:32
Ich frag mich ob wir in dem gleichen Land wohnen....???

Eins ist sicher aus meinem Haus würde ich nicht gehen. Denn einen besseren Schutz habe ich nicht und meine Familie auch nicht.

Draußen rumlaufen warum??? Und was soll diese riesen Bewaffnung ??? Gegen jemand kämpfen ???? Bei der hiesigen Waffendichte dürften sehr schnell die Möchtegerne Rambos vom Fenster sein.

Und mal nebenbei wenn du kampffähig sein willst kannst du 99% deines Krempel vergessen, hast du mal eine längere Zeit in der Uniform draußen gelebt und auch alles selbst geschleppt inklusive Munition und unter "hard routine" gelebt? Ich glaube nicht....

Sowieso wir haben das Glück in einem Land zu leben wo es für 6 Monate Essen gibt und ebenfalls genug Treibstoff sowie Medikamente und eine funktionierende Milizarmee sowie einen funktionierenden Zivilschutz. Unter diesen Umständen dürfte man er rum streunenden komische Gestalten abknallen als diese einen Vorteil hätten.


Wie schon einer geschrieben hat, wenn schon auf unsichtbar, unscheinbar uninteressant und keine sichtbare Bewaffnung. Denn sonst wenn du wirklich unnette Leute triffst werden die einfach einen Hinterhalt stellen und dich erledigen, weil du denen gefährlich bist oder interessante Sachen hast die man offensichtlich klauen kann.

Moléson

deju323ci
23.03.2013, 22:58
Hallo
@moleson

Sicher ist es mal für den Anfang im Haus mit der Familie zu bleiben und abwarten, hier war es aber ein Fluchtszenario. Du hast auch mit Staatlichen Vorräten recht. Zur Zeit ist es so, dass der Staat das noch gewährleisten kann. Ein Grund ist ja das gut funktionierende Milizsystem dass ja wie du evtl. auch kennst .? Die NM welche kurz vor dem MHD sind auch bekommen (kaufen) und Frische wieder produziert und eingelagert wird.
Man sollte jedoch auch nicht vergessen, dass nicht jeder zu Hause einen ''kleinen'' Vorrat hat. Wenn nach ein paar Monate der Vater einer Familie auf Nahrungssuche geht und lieb fragt geht es noch, kann aber genau so schnell gehen dass sich kleinere Gruppen bilden und nicht lieb danach fragen. In dieser Hinsicht ist es schon gescheiter, dass man das Haus verlässt und an einem ''sichereren'' Ort zieht. Und SV lassen wir lieber sein. Es geht um die Flucht oder schnelles Reisen.

Lg Deju

Gresli
23.03.2013, 23:16
OT:

Sowieso wir haben das Glück in einem Land zu leben wo es für 6 Monate Essen gibt und ebenfalls genug Treibstoff sowie Medikamente

Leider wurden diese Pflichtlager reduziert auf 3-5 Monate.

deju323ci
23.03.2013, 23:29
Hallo Gresli
Im letzen WK bin ich ziemlich oft mit den Fouriere und oblt.QM's unterwegs gewesen und habe auch so etwas mitbekommen. Laut der früheren Statistiken war es bis zu einem Jahr wo die Schweiz noch 3-4 Mil. Einwohner hatte. Auf Grund der Reduzierung/Gründung der Arme XXI mussten die auch die Lager dementsprächend anpassen.

moleson
24.03.2013, 00:09
Wir haben in der Schweiz das sogenannte Pflichtlager was mehr oder minder alles deckt was man braucht um das Land am laufen zu halten bei der jetzigen Bevölkerung. Die Lager halten in etwa 4-5 Monate wenn nichts produziert wird. Wenn zb die Landwirtschaft weiter funktioniert (und dafür gibt es auch Reserven) geht das ganze nochmal bedeutend länger. Selbst die AKW's haben Brennstäbe für ein Jahr.

http://www.bwl.admin.ch/themen/00527/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6 gpJCDdXx4gGym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--

Dazu kommen nochmal die Armee Reserven die ein separater Posten sind und natürlich der grösse der Armee angepasst sind. Und das ist mal bedeutend weniger als in der Zeit wo man 720'000 Leute unter Waffen hatte. Trotzdem sollte es der Armee erlauben ein Jahr zu funktionieren.

Wenn man das alles zusammenrechnet und auch der Tatsache das wir ein funktionierendes Verteilungssystem haben und eine disziplinierte Bevölkerung (Gut über die Hälfte der Männlichen Bevölkerung ist es sich gewohnt sich unterzuordnen und einem militärisch organisierten Verband zu arbeiten) wird die Wahrscheinlichkeit des absoluten Super Gau mit eine Hungernend und plündernden Bevölkerung extrem unwahrscheinlich.

Dazu kommt das wenn wirklich man plötzlich 8 Millionen hungernden Bürger hat, alle reichlich bewaffnet in der winzigen Schweiz es ein Vorort der Hölle würde und kein Quadratmeter sicher wäre. Die Wälder wären alle leer geschossen und das survival wie in den weiten der USA kann man vergessen. Wir haben hier bedeutend mehr Kühe die man essen kann als Wild.

Das einzige was wirklich funktionieren würde bei uns ist gemeinsam die Situation meistern.

Moléson

Commando
24.03.2013, 00:31
Wir haben in der Schweiz das sogenannte Pflichtlager was mehr oder minder alles deckt was man braucht um das Land am laufen zu halten bei der jetzigen Bevölkerung. Die Lager halten in etwa 4-5 Monate wenn nichts produziert wird. Wenn zb die Landwirtschaft weiter funktioniert (und dafür gibt es auch Reserven) geht das ganze nochmal bedeutend länger. Selbst die AKW's haben Brennstäbe für ein Jahr.

http://www.bwl.admin.ch/themen/00527/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6 gpJCDdXx4gGym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--

Dazu kommen nochmal die Armee Reserven die ein separater Posten sind und natürlich der grösse der Armee angepasst sind. Und das ist mal bedeutend weniger als in der Zeit wo man 720'000 Leute unter Waffen hatte. Trotzdem sollte es der Armee erlauben ein Jahr zu funktionieren.


da gebe ich Dir absolut recht !



Wenn man das alles zusammenrechnet und auch der Tatsache das wir ein funktionierendes Verteilungssystem haben und eine disziplinierte Bevölkerung (Gut über die Hälfte der Männlichen Bevölkerung ist es sich gewohnt sich unterzuordnen und einem militärisch organisierten Verband zu arbeiten) wird die Wahrscheinlichkeit des absoluten Super Gau mit eine Hungernend und plündernden Bevölkerung extrem unwahrscheinlich.


Ja klar, unsere Bevölkerung ist sehr Diszipliniert und unter einem militärischen Verband zu arbeiten geht von einer Stunde zur anderen.



Das einzige was wirklich funktionieren würde bei uns ist gemeinsam die Situation meistern.


Aber natürlich gehe ich davon aus und hoffe das, gemeinsam die Situation zu meistern ist die einzig funktionierende Lösung, das würde ich sicher
als erstes anstreben. Mein gedanke geht halt noch weiter, wenn das bereits nicht mehr funktioniert, was dann.....

deju323ci
24.03.2013, 00:48
Hallo
Genau für das ist dieses Forum ja auch gedacht..S&P steht dass man sich Gedanken macht für etwas macht, wenn es doch nicht mehr funktionieren würde. Wenn man sich mit Geschichte und ich sag nur mal Europa die letzten 50 -60 Jahre befasst, da wollten doch alle nur das Beste für ihr Land/ Republik. Es ist schwer zu sagen aber wir oder die Schweiz hatte viel Glück.
Hier geht es auch um die Ausrüstungsliste die Commando sich sicher mit Mühe und grosser Überlegung zusammengestellt hatte, mit der Idee sie zu optimieren und nicht seine Szenarien in Frage zu stellen.

LG Deju

moleson
24.03.2013, 00:56
....Aber natürlich gehe ich davon aus und hoffe das, gemeinsam die Situation zu meistern ist die einzig funktionierende Lösung, das würde ich sicher
als erstes anstreben. Mein gedanke geht halt noch weiter, wenn das bereits nicht mehr funktioniert, was dann.....

Was dann, nun ob es sich lohnt für eine Alien Invasion oder einem weltweiten EMP Schlag sich zu wapnen lässt sich diskutieren.

Auch in diesem Fall würde man schlechter in den Schweizer Wäldern überleben als zu Hause. Und wenn es sich darum handelt von A nach B zu gehen, diskret mit der Möglichkeit sich zu verteidigen, das habe ich in der Uniform gemacht. Da sage ich nur leicht, leicht, leicht und eine sehr gute physische Kondition sowie vielleicht auch ein bisschen Übung in dem Thema. Nach einer Woche trotz genug Nahrung, bin ich 5 Kg leichter und brauch ein gutes Wochenende um wieder brauchbar zu sein und so geht es auch jungen Leuten die top fit sind. Hab selbst welche gesehen die nach 3 Tagen schlapp machen. Und das ist keine Überlebenswoche sondern einfach draussen leben, unsichtbar und bewaffnet und sich in kleinen Gruppen unbemerkt bewegen in unseren Wäldern.

Moléson

- - - AKTUALISIERT - - -


Hallo
Genau für das ist dieses Forum ja auch gedacht..S&P steht dass man sich Gedanken macht für etwas macht, wenn es doch nicht mehr funktionieren würde. Wenn man sich mit Geschichte und ich sag nur mal Europa die letzten 50 -60 Jahre befasst, da wollten doch alle nur das Beste für ihr Land/ Republik. Es ist schwer zu sagen aber wir oder die Schweiz hatte viel Glück.
Hier geht es auch um die Ausrüstungsliste die Commando sich sicher mit Mühe und grosser Überlegung zusammengestellt hatte, mit der Idee sie zu optimieren und nicht seine Szenarien in Frage zu stellen.

LG Deju

Nun es muss auch ein bisschen Sinn machen das Ganze und nicht nur theoretisch bleiben.

Wenn es sich nur darum handelt um zu sehen ob die Liste Sinn macht in dem Szenario "ich will unbemerkt in einer kleineren Gruppe in einem hiesigen Wald überleben länger als 24 Stunden", kann ich nur aus Erfahrung sagen dass das meiste in der Liste überflüssig ist.

Aber wenn ich Zeit haben mach ich mal ein Kondensat...


Moléson

Commando
24.03.2013, 01:03
Nun es muss auch ein bisschen Sinn machen das Ganze und nicht nur theoretisch bleiben.

Wenn es sich nur darum handelt um zu sehen ob die Liste Sinn macht in dem Szenario "ich will unbemerkt in einer kleineren Gruppe in einem hiesigen Wald überleben länger als 24 Stunden", kann ich nur aus Erfahrung sagen dass das meiste in der Liste überflüssig ist.

Aber wenn ich Zeit haben mach ich mal ein Kondensat...

Moléson

Ja ist mir schon klar und gebe Dir auch teilweise recht, leider konnte ich die Liste nicht als PDF hochladen, habe diese in
verschiedenen Farben markiert. Und wie schon irgendwo beschrieben, kann ich immer noch Unnötiges im Hause lassen oder
wegwerfen, verstecken oder so.
Zudem habe ich das Thema als Fluchtgepäck deklariert, wenn ich mich entscheide zu Hause zu bleiben da es dort sicherer ist,
erübrigt für mich das Thema Flucht und kann immer noch aussuchen was ich da alles brauche. Auf jeden Fall muss ich nicht
sagen "Mist ich flüchte nicht, jetzt wäre ein Generator gut" :rolleys: wenn ich aber flüchte mit Auto, kann ich den Generator mitnehmen,
aber muss ich ja nicht, gehe ich zu Fuss nehme ich nur den Fluchtrucksack mit, muss ich aber nicht.

Survival-Asia
24.03.2013, 01:53
Hallo SP-Mitglieder,


eine Bewaffnung zum Selbstschutz ist sicher ein nachvollziehbarer Gedanke.

Dadurch empfinden wir ein gewisses Maß an Schutz und Selbstverteidigung.

Wir sollten aber nicht vergessen, dass in einer extremen Krisensituation auch die marodierenden Banden bewaffnet durch die Strassen ziehen werden! Anzunehmen, dass nur wir „guten Menschen“ eine Bewaffnung besitzen, ist eher eine unwirkliche Vorstellung!

Sicher kann man mit Waffengewalt sein Hab und Gut verteidigen, aber wer lässt sich wirklich davon einschüchtern?

Nach meiner persönlichen Erfahrung werden es eher die ohnehin ängstlichen Menschen sein, die schon beim Anblick einer Waffe sogleich flüchten.

Aber gewissenlose, plündernde Banden haben bereits ihr Rechtsempfinden verloren und in der Regel keine Angst, weil sie nichts mehr zu verlieren haben. (Von Para-Militärs will ich erst gar nicht sprechen, denn die sind noch grausamer. )

Ihre Hemmschwelle zur Gewaltbereitschaft ist so gering, dass ein rechtschaffener Mensch schon aufgrund dessen kaum eine Chance hat, diesen Menschen lange Widerstand zu leisten.


Hier in Süd-Thailand ist es durch den Islam-Konflikt alltäglich geworden,….kein Tag ohne Tote, kein Tag ohne Bombenanschläge, kein Tag ohne Entführungen, Folter, Einschüchterung und Angst.


Ich frage mich, wie kann man sich durch eine Bewaffnung schützen, wenn der mögliche Gegner extrem hemmungslos, zu allem entschlossen und unberechenbar ist?

Eine Waffe zum Selbstschutz ist eine Sache, die nötige Kaltblütigkeit eine Andere!




Gruß sagt der Jörg

Eldorado666
24.03.2013, 11:59
Und schon wieder wird die Waffendiskussion eingeleitet. Ich denke das Thema kann man hier getrost einfach mal bei Seite lassen, da man bei Militärisch geschulten Menschen doch die nötige Erfahrung voraussetzen kann.

Ich würde gern noch wissen wie ein Fluchtrucksack gepackt ist. Wie ich schon schrieb ist die Liste sehr beeindruckend und deckt vieles ab. Nur was nutzt es mir alles Zuhause mehr oder weniger geordnet zu haben, wenn kein gepackter Rucksack dabei ist. Auch sind die Packlisten dieser Rucksäcke oft verbesserungswürdig. Eine große Ausrüstung im Auto zu transportieren okay kein Problem. Aber in einen Rucksack alles wichtige zu packen wird schon schwerer.

Deswegen würde mich die Packliste von einem gepacktem Rucksack mal interessieren.

LG
Stephan

drudenfuss
24.03.2013, 12:05
Hallo Gresli
Im letzen WK bin ich ziemlich oft mit den Fouriere und oblt.QM's unterwegs gewesen und habe auch so etwas mitbekommen. Laut der früheren Statistiken war es bis zu einem Jahr wo die Schweiz noch 3-4 Mil. Einwohner hatte. Auf Grund der Reduzierung/Gründung der Arme XXI mussten die auch die Lager dementsprächend anpassen.

Was ist denn bitteschön WK?

el presidente
24.03.2013, 12:30
WK = Widerholungskurs alle Jahre im Militär
Ich hingegen war Durchdiener = die gesamte Dienstzeit an einem Stück

Vengard
24.03.2013, 12:31
@ Drudenfuss

Ich bin zwar kein Schweizer, aber ein WK ist ein Wiederholungskurs.

Das ist ein Kurs der, glaube ich, mehrmals im Jahr stattfindet und für diejenigen Schweizer ist, die in der Reserve der Streitkräfte sind.

Grüsse Vengard

drudenfuss
24.03.2013, 12:38
oki, danke

moleson
24.03.2013, 15:39
So ich habe jetzt die Liste von Commando auf etwas brauchbares gestutzt. Das sind alles Sachen die ich und andere erprobt haben in der Uniform unter den Konditionen die sich Commando vorstellt.
Jetzt braucht man keinen Lastwagen mit Anhänger mehr...:peinlich:

Übernachten:
1 Tarp 250x300cm : http://www.arklight-design.com/PBSCCatalog.asp?ItmID=3579182
1 1/2 Unterlage von Wiggis: http://wiggys.com/moreinfo.cfm?Product_ID=20
1 ganze Ultra-leichet Unterlage: http://www.arklight-design.com/PBSCProduct.asp?ItmID=3199576
1 Poncho liner Kifaru Woobie oder Doobie (je nach Jahreszeit)
1 Schweizer Armee Decke für den Winter

Bekleidung:
• 1 T-Shirt Baumwolle
• 1 Kampfanzug Hose
• 1 Kampfanzug Gurt
• 1 Kampfanzug Jacke
• 1 Kampfanzug Dächlikappe
• 1 BW Poncho
• 1 Schal
• 2 Paar Socken (mérinos wenn es geht)
• 1 Unterhose
• 1 Unterwäsche in merinos
• 1 Militär Handschuhe Leder Schwarz
• Meindl Schuhe Nur Leder (kein Goretex) Zwiegenäht oder leichter gleiche von Hanwag
• 1 paar Schweizer Gebirgs Gamaschen

Nahrung:
• Blévita Choco noir&Sesam (migros) (540 Kcal/100g) : http://www.migipedia.ch/de/lebensmittel/biskuit/biskuit/blevita-choco-noirsesam/267g
• Speck (700 Kg/100g)
• Tee/Kaffee
• Zucker für Tee oder Kaffe
• Micropur

Behälter und Kochen:
• 1 Sig alu Flasche
• 1 Thermos Flasche von Thermos
• 1 Militär Multifunktions-Taschenmesser
• 1 Fixmesser, das Bushcraft fähig ist: Beispiel: http://www.couteauxzen.org/viewtopic.php?f=16&t=21559&start=0
• 1 Alu oder Titan Becher
• 1 Titan Gabel und Löffel
• 1 5 l Wasser Beutel

Erste Hilfe, Hygiene und Unterhalt:
• Erste-Hilfe Set
• Medikamente
• 1 Zahnbürste, 1 Kleine Haarbürste
• 1 Zahnpaste
• 1 Camping seifen Konzentrat
• 1 Fleece Handtuch
• 2 Einweg Rasierklingen
• 1 Mini Spiegel
• Klopapier
• 1 Wärmflasche
• 5 l Abfallsäcke
• 1 Nähset

Bewaffnung:
• 1 Sturmgewehr 90
• 1 Pistole SIG 220/226 oder Glock 19
• 1 gefülltes Reservemagazin für Pistole
• 9 20er gefüllte GP90 Magazine
• 2 Bandolier für 4 Magazine von Kastinger: http://www.overlord.fr/product.php?id_product=422
• 1 Holster Typ Tanker von Kastinger: http://www.security-division.ch/fr/holsters/1184-tanker-kastinger.html

Diverse:
• Private Daten als Papier
• 2 Bic Feuerzeuge
• 3 Cyalumine
• 1 Petzl Stirnlampe LED
• 1 Bleistift
• Geld usw.
• Gold und Silber 2x100 gramm Tafelbarren Silber, 1 gramm Gold, verschiedene Silber Münzen (sFr)

Tragen und Schützen:
• 1 Rucksack ~100l wie der bergaus Vulcan
• 1 Kampfrucksack 10l
• Exped Wasser dichte Säcke


Gruppen Material für 4 Leute:
- 1 Kompass Reka
- 1 GPS, welches auch immer das einem in CH1903 die Koordinaten gibt
- 25'000 Karten für die relevanten Ecken sonst die 100'000 CH
- 1 Metall reglette (Armee)
- 1 Feldstecher
- 1 Schaufel Cold Steel
- 1 Handsäge (Gartensäge)
- 2 Stg Putzzeug
- 1 Pistolen Putzzeug
- 1 Schuhputz Set
- 50 Kordel
- 1 Rolle Panzertape (gorilla tape)
- 1 jetboil mit 2x 0.5l Gas reserve

Nicht Notwendig aber brauchbar für die Gruppe:
- 1 Karabiner in 300 Whisper und SD mit 50 Schuss Munition
- 1 Restlichtverstärker (monokular)
- IR Cyalumine


Über das warum und dem Sinn werde ich später schreiben sowie auch eine zivile Version des Anziehen vorstellen.

Gruss Moléson

moleson
24.03.2013, 18:25
Also jetzt zum Feintuning:

das ganze soll ja in dem Szenario von Commando stattfinden.


ich denke an Szenarien wie längere Blackouts (ab 3 Wochen), Finanzzusammenbruch oder so mit den
daraus resultierenden Plünderungen (Mensch macht alles wenn es um sein Überleben geht).
Die Anderen sind Familienmitglieder, dazu kommen dann noch gute Freunde unter anderem auch ein Jäger.
KnowHow haben wir dann dabei wie gesagt ein Jäger, Schreiner, Automechaniker, Maler, Köchin und
auch Frauen die superbegabt sind mit allem was mit Wolle und Fäden zu tun hat.


Das Ganze in Raum Zürich. Über wo man hin soll wenn die ganze Schweiz am verhungern ist nachdem die Reserven auf gebraucht sind erschliesst sich mir nicht ganz, lassen wir es aber aussen vor. Dazu bin ich der Meinung das eine Alien Invasion um einiges wahrscheinlicher ist, als das über mehrere Monate ganz Europa den Bach hinunter geht, soweit das alle Warenflüsse sich auf null reduzieren.

Und wenn würde ich dort bleiben wo ich bin und eine Gang aufbauen. Nicht ganz PC aber wahrscheinlich effektiv.

Aber wie gesagt spinnen wir weiter:

1°) Die Schweiz verhungert
2°) Angesichts der Auflösung der Öffentlichen Ordnung kann man davon ausgehen das unsere reichlich ausgestattete Arsenale sich in der Bevölkerung verteilen, die sowieso schon einer der höchsten Waffendichte in der Welt hat (und keine KK)
3°) Gut Bewaffnete und gut militärisch ausgebildete Banden bilden sich.

Fazit man kann nur von A nach B gehen indem man unsichtbar ist und im Falle in der Lage ist sich effektiv zu verteidigen. Mit anderen Worten man muss so funktionieren wie eine ausgebildet Militär Patrouille.

So eine Patrouille verhält sich Folgendermaßen:

- Man bewegt sich ausserhalb aller sichtbaren Wege
- Überqueren von Wegen und ähnlichem passieren taktisch
- Es gibt kein Feuer, nie....
- Geschlafen wird im taktischen Biwak. Vor Sonnen Untergang wird ein möglicher Biwakplatz rekognosziert. 1 Stunde nach Sonnenuntergang wird dieser in der Dunkelheit bezogen ohne den Gebrauch von Taschenlampen. 30 Minuten wird auf den Rucksächen gewartet. Wenn nichts passiert wird leise ohne ein Wort zu sprechen sich schlafen gelegt. Wache wird im 30 Minuten Takt gemacht. 1 Stunde vor Sonnenaufgang, aufwachen sich hinsetzten auf den Säcken und 30 Minuten lauschen, danach kann man eine Kleinigkeit essen und sich auf den Weg machen.
- Mittags gibt eine Pause wo die Menschen und das Material wieder fit gemacht werden, aber immer indem mindestens einer Wache hält.

Zu den Problemen:
- So zu leben ist extrem anstrengend, nervlich und psychisch. Länger als ein paar Tage halten das normale Menschen nicht aus. Erfahrungsgemäß hast du nach einer Woche eine Zombie Gruppe dort stehen.

Details zum Material:
- Es wird angezogen geschlafen mit den Schuhen an, nur die Schnürsenkel werden geöffnet. So wenn man dazu merinos Unterwäsche anzieht, einen Schal benutzt und eine Kopfbedeckung hat, schläft es sich gut eingerollt in einem Poncho-liner. Doobie+CH Woll decke geht bis -20°. Man kann aber natürlich einen Carinthia Defence 4 nehmen oder noch besser die Schlafsäcke von Wiggys.

- Der halbe Untersatz von Wiggys unter dem Rücken und den Rest mit der ultraleichten Unterlage von Arklight ist so das beste was ich kenne um wie im eigenen Bett zu schlafen (da stört kein Stein mehr, es ist breit genug und schützt zuverlässig vor der Bodenkälte)

- Der BW Poncho ist schwer, dafür aber unkaputbar und luftig genug das man zügig marschieren kann ohne gleich in einer Sauna zu sein.

- Der Tarp erlaubt einem wenn es regnet wenigstens eine Ecke zu haben wo es trocken ist und wo man sich umziehen kann, Sachen auslegen usw.. Mit eine Übersack in Goretex ist das zb nicht möglich.

- Essen Hautpsache Kalorien reinkriegen. Die Kombination Speck und Blevita + Schokolade ist öde aber extrem Kalorien reich und es reduziert das Problem der Scheisserei auf ein paar Köttel. Und das geht schon ein paar Tage.

- Warmer Kaffe oder Tee, es ist die kleine Psycho Hilfe die einen weiter bringt und deswegen ist es gut das in einer Thermos zu haben, von guter Qualität die einen Tag warm hält. Deswegen reicht auch ein Jetboil für 4 Leute um das warme Wasser vor zu bereiten.

- Pinkeln: Nachts kann man nicht aufstehen und irgendwo hingehen, da findet man das Biwak nicht wieder. Also im liegen in die "Wärmeflasche" pinkeln, kann man dann auch gleich als solche benutzen. Transportiert wird sie aussen auf dem Rucksack. Desgleichen sollte man nicht überall seine Spuren hinterlassen und ist diese Wärmflasche auch Tagsüber nützlich. Man lehrt sie in einem günstigen Augenblick aus.

- Scheissen: man sollte nicht, übrigens auch in normaler Zeit überall seine Scheisshaufen plus Klopapier hinterlassen, also wie mit de Hunden, das Zeugs in die 5l Abfallsäcke packen. In normalen Zeiten im Müll entsorgen. In Krisen Zeiten in einem geeignet Moment ein Loch graben und das Zeugs dort versenken (unökologisch)

- Hygiene ist überaus wichtig. Man muss jeden Tag die kritischen Stellen waschen, Achseln, Genital Bereich und Füsse. Auch die Füsse sollte man 1 Stunden an die Luft lassen, sonst ab dem dritten Tag fängt man Graben Füsse zu haben. Wenn das passiert die Füsse mit Tea Tree (Melaleuca Alternifolia) Öl einreiben, funktioniert sehr gut.






Was zivile Kleidung betrifft, man kann sich auch mit normaler funktions Kleidung tarnen. Was ich so bevorzuge ist als Jacke Barbour, die ist mehr oder minder unzerstörbar und absolut Wasserdicht. Als Hose die Jeans von Carhartt, ebenfalls unzerstörbar.

Man sieht dann in etwa so aus, also völlig normal wenn du den Karabiner weg denkst.
12044

Weiterer Vorteil, diese beiden Kleidungstücke sind mehr oder minder IR neutral, nicht wie moderne Sportkleidung wo man wie ein Tannenbaum aussieht im IR Licht.

Punkto IR, die Berghaus Rucksäcke leuchten wie eine Neonreklame, dem kann man Abhilfe schaffen indem man unregelmässige Muster mit Akrylfarbe auf dem Rucksack macht (Spray dosen für Modellbau), gilt auch für die meisten Stg Riemen.

IR behandelte Rucksäcke gibt es bei Kastinger aber schweine teuer.

@Commando
Probier das mal aus mit deinen Kumpels, ohne die Waffen und die Munition (Steine als gewicht mit nehmen) und macht das mal 5 Tage mit so 30km pro Tag. Und berichte.... und wenn möglich nicht im Hochsommer sondern im veregneten Frühling.

Gruss Moléson

el presidente
24.03.2013, 19:05
das wäre meine Liste, nochmal abgespeckt und teils ergänzt.
Zu Zweit würde ich einfach mehr vom Verbrauchsmaterial mitnehmen, Kleider usw. auch



Übernachten:
1-2 Militärblache
1 ganze Ultra-leichet Unterlage: http://www.arklight-design.com/PBSCP...?ItmID=3199576
1 Schweizer Armee Decke für den Winter
1 Armeeschlafsack

Bekleidung:
• 1 T-Shirt Baumwolle
• 1 Kampfanzug Hose
• 1 Kampfanzug Gurt
• 1 Kampfanzug Jacke
• 1 Kampfanzug Dächlikappe
• 1 Schal
• 2 Paar Socken (mérinos wenn es geht)
• 1 Unterhose
• 1 Unterwäsche in merinos
• 1 Militär Handschuhe Leder Schwarz
• Kampfstiefel von Reichle


Nahrung:
• Blévita Choco noir&Sesam (migros) (540 Kcal/100g) : http://www.migipedia.ch/de/lebensmit...noirsesam/267g
• Tee/Kaffee
• Zucker für Tee oder Kaffe


Behälter und Kochen:
• 1 Thermos Flasche von Thermos
• 1 Militär Multifunktions-Taschenmesser
• 1 Fixmesser, das Bushcraft fähig ist: Beispiel: http://www.couteauxzen.org/viewtopic...=21559&start=0
• 1 Alu oder Titan Becher
• 1 Titan Gabel und Löffel
• 1 5 l Wasser Beutel


Erste Hilfe, Hygiene und Unterhalt:
• Erste-Hilfe Set
• Medikamente
• 1 Zahnbürste,
• 1 Zahnpaste
• 1 Camping seifen Konzentrat
• Klopapier
• 35l Abfallsäcke
• 1 Nähset


Bewaffnung:
• Sturmgewehr 90 oder was handlicheres
• 2 Magazine 30er
• 1 Pistole SIG 220/226 oder eine neue 1911er
• 1 gefülltes Reservemagazin für Pistole
• 1 Holster Typ Tanker von Kastinger: http://www.security-division.ch/fr/h...kastinger.html
• Munition 50 für Pistole
• Munition 250 für Gewehr


Diverse:
• Private Daten als Papier
• Benzinfeuerzeug
• 3 Cyalumine
• 1 Bleistift
• Geld usw.

• Klebeband
- 25'000 Karten für die relevanten Ecken sonst die 100'000 CH
- 1 Feldstecher
- 1 Machete
- 2 Stg Putzzeug
- 1 Pistolen Putzzeug
- 50 Kordel
- 1 jetboil mit 2x 0.5l Gas reserve




Tragen und Schützen:

• 1 Kampfrucksack
• Exped Wasser dichte Säcke

- - - AKTUALISIERT - - -

Wenns zu Hause nicht mehr geht natürlich....je weniger Material desto mobiler ist man.

moleson
24.03.2013, 19:31
das wäre meine Liste, nochmal abgespeckt und teils ergänzt.
Zu Zweit würde ich einfach mehr vom Verbrauchsmaterial mitnehmen, Kleider usw. auch



Übernachten:
1-2 Militärblache
1 ganze Ultra-leichet Unterlage: http://www.arklight-design.com/PBSCP...?ItmID=3199576
1 Schweizer Armee Decke für den Winter
1 Armeeschlafsack

- Militärblachen kannst du vergessen, wiegen 1.3 Kg pro Stück, man braucht effektiv 2 damit man Platz darunter hat und ausserdem sind die nicht dicht, wenn nicht total gespannt. Ich habe genug unter tropfenden Militärblachen gelegen. Ein Tarp das 250x300cm macht sind mal gerade 450g und es ist dicht und nimmt nicht viel Platz weg.
- Man kann auf die recht dicke Unterlage von Wiggys verzichten, du solltest aber nicht den Faktor unterschätzen dass ein regenerativer Schlaf wichtig ist, besonders wenn sich das über mehre Tage hinzieht.
- Eine Armee Decke reicht für den Sommer, aber im Herbst und Frühling wird es kritisch und um Gebirge wirst du dir eine Abfrieren. Auch wieder die Frage der Qualität des Schlafes.


Bekleidung:
• 1 T-Shirt Baumwolle
• 1 Kampfanzug Hose
• 1 Kampfanzug Gurt
• 1 Kampfanzug Jacke
• 1 Kampfanzug Dächlikappe
• 1 Schal
• 2 Paar Socken (mérinos wenn es geht)
• 1 Unterhose
• 1 Unterwäsche in merinos
• 1 Militär Handschuhe Leder Schwarz
• Kampfstiefel von Reichle


Offensichtlich regnet es nicht bei dir und gibt es auch keine feuchten oder nassen Wiesen. (BW Poncho und Gamaschen)
Ich weiss wie Leute nach ein paar Tagen nassen Klamotten aussehen, nicht sehr schön.

Die Kampfstiefel sind eigentlich nicht geeignet um länger getragen zu werden. Es kann gehen ist aber wahrscheinlich das man sich mit einer Sehnenenzündung wiederfindet und einem "Trench foot". Ist auch der Grund warum Goretex Schuhe auf die Dauer nicht gut gehen. Das ganze Zeugs was du heute kaufst ist dafür gedacht ein paar Stunden getragen zu werden nicht länger. Erfahrungsgemäß wenn man über Tage nur mit einer Stunde Unterbrechung oder selbst gar keine Schuhe tragen muss, geht es nur ohne Katastrophe mit Vollleder Schuhen wie die Meindel oder Hanwag.


Nahrung:
• Blévita Choco noir&Sesam (migros) (540 Kcal/100g) : http://www.migipedia.ch/de/lebensmit...noirsesam/267g
• Tee/Kaffee
• Zucker für Tee oder Kaffe

Kannst du machen, aber du kannst nach einem Tag dieses Blevita Zeugs nicht mehr fressen, ausserdem setzt dann die Scheisserei ganz aus und du plagst dich mit Unterbauchschmerzen.
Und warum kein Micropur ???


Behälter und Kochen:
• 1 Thermos Flasche von Thermos
• 1 Militär Multifunktions-Taschenmesser
• 1 Fixmesser, das Bushcraft fähig ist: Beispiel: http://www.couteauxzen.org/viewtopic...=21559&start=0
• 1 Alu oder Titan Becher
• 1 Titan Gabel und Löffel
• 1 5 l Wasser Beutel
Es ist unpraktisch aus dem 5 l Beutel zu trinken. Ausserdem sollte die Wasserflasche in dem Kampfrucksack sein.



Erste Hilfe, Hygiene und Unterhalt:
• Erste-Hilfe Set
• Medikamente
• 1 Zahnbürste,
• 1 Zahnpaste
• 1 Camping seifen Konzentrat
• Klopapier
• 35l Abfallsäcke
• 1 Nähset
- Und wie trockenst du dich ab nach dem rasieren und der intim Wäsche ?
- Rasieren kann man theoretisch drauf verzichten, es hat aber einen psychologischen Effekt auf die allgemeine Haltung (Rasiert morgens losziehen) die nicht zu unterschätzen ist.
- Nachts pinkelst du also in deinen Schlafsack oder deinen Nachbarn an oder verläufst dich in der Nacht, alles schon passiert. Die Wärmflasche hat schon ihren Sinn, kann man auch durch eine Petflasche ersetzen.
- Die 5 l Abfallsäcke sind für nichts anders da um deine Scheisse ein zu packen. Die Exped Säcke sind dafür deine Sachen vor Nässe zu schützen und die machen das tausend mal besser als Abfall Säcke.




Bewaffnung:
• Sturmgewehr 90 oder was handlicheres
• 2 Magazine 30er
• 1 Pistole SIG 220/226 oder eine neue 1911er
• 1 gefülltes Reservemagazin für Pistole
• 1 Holster Typ Tanker von Kastinger: http://www.security-division.ch/fr/h...kastinger.html
• Munition 50 für Pistole
• Munition 250 für Gewehr

Im Falle des Falles wirst du nicht anfangen irgendwelche Magazine zu füllen, sondern du brauchst ein kurze aber gewaltige Feuerkraft und die Magazine griffbereit (deswegen gibt es Magazin Taschen). Du würdest dich wundern in welch kurzer Zeit diese Munition alle ist. Du brauchst gefüllte Magazine.
Oder du lässt es ganz sein und hast nur eine versteckte KW dabei.



Diverse:
• Private Daten als Papier
• Benzinfeuerzeug
• 3 Cyalumine
• 1 Bleistift
• Geld usw.

• Klebeband
- 25'000 Karten für die relevanten Ecken sonst die 100'000 CH
- 1 Feldstecher
- 1 Machete
- 2 Stg Putzzeug
- 1 Pistolen Putzzeug
- 50 Kordel
- 1 jetboil mit 2x 0.5l Gas reserve
- Eine Machete brauch man nicht. Es gibt keine Urwald in der Schweiz.
Ohne Kompass sich orientieren ??? und auch kein GPS (es gibt heute Uhren). Es soll in diesem Land auch Nebel geben und es soll auch passieren das man sich Nachts bewegt.
- Eine Handsäge Fiskar ist luxus, aber wenn es sich darum handelt einen Ast durch zu kriegen geht es um Welten schneller als mit allen anderen Mitteln.
- Die Schaufel ist nötig um die Scheisse entsorgen zu können






Tragen und Schützen:

• 1 Kampfrucksack
• Exped Wasser dichte Säcke
In einem Kampfruckssack kriegst du nicht den Bruchteil dieser Liste rein. Der ist wie der Titel sagt ein Kampfruckssack, dort befindet sich die zweite Munitions Dotation, ein Wasserflasche, das BW Poncho, etwas zum knabern und das war es auch. Grund ist man kann nicht kämpfen mit dem ganzen Gerödel auf dem Rücken. Das geht einfach nicht.


Gruss Moléson

el presidente
24.03.2013, 20:58
Die Packung war ja nicht für Krieg hinter feindlichen Linien gedacht!
Eine Machete oder ein Gertel ist ein Allroundwerkzeug. Wobei ein kleines Beil noch besser wäre. Man kann auch andere Werkzeuge damit herstellen,die ich bewusst weggelassen habe.
Die Militärblache ist auch ein Allzweckgegenstand, nicht so wie das anfällige Plastikzeug. Und bei richtiger Handhabung leitet die Blache das Wasser sehr gut ab.
In meinem Kampfrucksack hat viel Platz, ausserdem ist die Ausrüstung auf 2 Personen aufgeteilt.
Den Regenschutz vom Militär hatte ich vergessen.
Man kann sich an natürlichen Begebenheiten nach Nord/Süd usw orientieren(wissen vorrausgesetzt)
Warme Steine können auch als Bettflasche benützt werden, statt Wasser zu vergeuden.
Ich habe auch nicht im Sinn gehabt die Kampfstiefel zu heiraten.

Gresli
24.03.2013, 21:41
Erfahrungsgemäß wenn man über Tage nur mit einer Stunde Unterbrechung oder selbst gar keine Schuhe tragen muss, geht es nur ohne Katastrophe mit Vollleder Schuhen
Du hast vergessen zu erwähnen: Mit Wollsocken. Keine Baumwolle oder Synthetik.
Ist heute nicht mehr für jeden selbstverständlich!

Grüsse, Gresli

el presidente
24.03.2013, 21:46
Du hast vergessen zu erwähnen: Mit Wollsocken. Keine Baumwolle oder Synthetik.
Ist heute nicht mehr für jeden selbstverständlich!

Grüsse, Gresli

Ich hab sehr gute und blasenfreie Erfahrungen mit den Militärsocken und drunter Frauenstrümpfe gemacht. Keine Blasen egal wie weit unterwegs....

moleson
24.03.2013, 22:24
Die Packung war ja nicht für Krieg hinter feindlichen Linien gedacht!

In feindlicher Umgebung schon, sonst kann ganz normal Campen gehen wie man es sonst gewohnt ist.
Es gibt nicht hundert verschiedene Arten unbemerkt sich zu bewegen und draussen zu leben. Genau so selbst wenn man eine Vermeidungsstrategie fährt, bei Kontakt mit einem nicht wohl gesonnen Menschen es auch nicht zwanzig Taktiken gibt.

Deswegen finde ich ja die ganze Idee er skuril und sehe mich besser in meinen vier Wänden wo ich zig mal mehr Zeugs haben kann, einen Wind und Regenschutz sowie einen ballistischen Schutz. Besonders kann man die ganze Idee in Wäldern zu überleben durch Jagd sowieso in so einem Fall komplett vergessen. Denn wenn in Zürich und Umgebung du eine Million hungernde Leute hast, gibt es nichts mehr essbares was rumläuft in eine Umkreis von 100km.



Eine Machete oder ein Gertel ist ein Allroundwerkzeug. Wobei ein kleines Beil noch besser wäre. Man kann auch andere Werkzeuge damit herstellen,die ich bewusst weggelassen habe.
Die Frage ist wieder was machst du da draussen? Bear Gryllis spielen und deine Bushkraft Fähigkeiten testen oder schlicht überleben in einer Umgebung die so gefährlich wird das du dich in Wäldern verstecken musst. Denn wenn das der Fall ist, wird mit Feuer nichts sein und irgendwelche Spielereien mit Bushcraft auch nicht.
Sonst eine Machete ist ein Hackwerkzeug. Um Äste zu teilen geht nichts schneller als eine Säge. Um Holz zu spalten geht eine Axt besser aber es geht auch mit einem guten Messer. Also was soll ein Machete besser können, als ein gutes Messer und eine Säge. Rohzucker muss man nicht sammeln und durch einen Urwald brauchen wir auch nicht, beides Aufgaben wofür die Tramontina geschaffen wurde. Hingegen in gekürzter Form als Kampfmesser kann man es schon benutzen.





Die Militärblache ist auch ein Allzweckgegenstand, nicht so wie das anfällige Plastikzeug. Und bei richtiger Handhabung leitet die Blache das Wasser sehr gut ab.
Die Militärblache habe ich ausgiebig in meiner Rekrutenschule, Uos und OS benutzen können draussen als Schutz zum schlafen. Und nein das Teil ist nicht Wasser dicht. Es wiegt Tonnen, noch mehr wenn es mit Wasser voll gepumpt ist. Ausserdem noch unpraktisch zu benutzen.
Es gibt einfach besseres als sich mit WKI Technik rum zu schlagen. Die heutigen Tarps reissen nicht so einfach, sind leicht, einfach zu handhaben und gibt es in diskreten Farben. 2.6 Kg gegen 450g, da gibt es keine Diskussion, selbst billig sind die Militärblachen nicht.



In meinem Kampfrucksack hat viel Platz, ausserdem ist die Ausrüstung auf 2 Personen aufgeteilt.


Ich glaube wir müssen mal den Kampfrucksack definieren. Ein Kampfrucksack ist der Rucksack mit dem du kämpfst, klein leicht und es ist nur drin was du brauchst um kämpfen zu müssen, weil man mit dem normalen Rucksack nicht kämpfen kann, heisst 10l. Du musst damit rennen können, dich hinwerfen können, über ein Hindernis kommen können, unter einem Hindernis durchkommen usw..


Der normale Rucksack muss angenehm sein zum tragen und auch alles fassen können was man braucht, irgendwo zwischen 70-100l. Davon gibt es zig auf dem Markt, der Berghaus Vulcan ist einer unter vielen.





Den Regenschutz vom Militär hatte ich vergessen.
Auch dort kommt es auf die Kleinigkeiten an. Du kannst den Zweiteiler mit dem Fischerhut der Armee nehmen, der schützt auch 100% vor dem Regen. Das Problem ist das es lange dauert in an zu ziehen, er unheimlich viel Platz im Rucksack nimmt und besonders man wie eine Sau drin schwitzt wenn man marschiert.
Hingegender BW Poncho ist schnell angezogen, nimmt wenig Platz weg und ist recht luftig so das man nicht schwitzt, ausserdem eignet er sich sehr gut als Tarnung.
https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/538878_502492346444903_1740915081_n.jpg



Man kann sich an natürlichen Begebenheiten nach Nord/Süd usw orientieren(wissen vorrausgesetzt)
Man kann, man kann sich auch verlaufen und man kann sich das Leben vereinfachen und Kompass und GPS benutzen. Es gibt nicht den geringsten Grund auf den Vorteil solcher Techniken zu verzichten, besonders im Survival Fall.


Warme Steine können auch als Bettflasche benützt werden, statt Wasser zu vergeuden.Die Bettflasche ist zum reinpinkeln gedacht.


Ich habe auch nicht im Sinn gehabt die Kampfstiefel zu heiraten.
So lange du dich im System bewegst wo alles normal ist, werden es auch die Reichle Kampfstiefel machen. Falls du aber diese Teile mal 3 Tage an einem Stück an hast, wirst du dein blaues Wunder erleben.

Alles was ich hier vorgetragen habe, sind Microwissen die vor 20-30 jahren völlig normal waren und die jeder Infanterist kannte. In der zwischen Zeit ist aus Gründen Armee 91 und 21 ein grosser Teil dieses Wissens verloren gegangen und wird jetzt wieder mühsam von den Dinosauriern an die junge Generation weiter gegeben. Technisch hat es in manchen Sachen grosse Fortschritte gegeben, und das muss man auch nutzen und anderen Sachen ist man Schritte zurückgegangen weil es keinen Bedarf mehr gab, das Schuhwerk ist ein Beispiel dafür.


Moléson

ID3110
24.03.2013, 22:40
Ganz wichtig: SOCKEN und Tape. Socken sind eh klar, und das Tape gegen Druckstellen!
Tape kann auch anders dein Freund und Helfer sein.

Papa Bär
24.03.2013, 22:46
Nur mal so am Rande: Eine Machete wie mein Kukri zerteilt Äste und Zweige deutlich schneller als die beste muskelkraftbetriebene Säge, sie spaltet Holzscheite mindestens ebenso gut wie ein kleines Beil und man kann damit auch Stöcke zurechtschneiden und anspitzen oder Späne abheben wie mit einem Messer.
Somit ersetzt sie drei Werkzeuge, was sowohl vom Gewicht wie auch vom Preis her vorteilhaft ist.
Fazit: auch ohne Zuckerrohr und Dschungel kann eine vernünftige Machete durchaus Sinn ergeben!

Weiter: nicht jeder wohnt in unmittelbarer Umgebung einer Millionenstadt. Ich selbst z.B. falle drei mal durch den Garten und bin inmitten einer Wildnis. Mich hier wochenlang zu verstecken dürfte kein Problem sein, wenn nicht gerade eine Hundertschaft mit Hunden und sonstiger Aufspürtechnik nach mir sucht.

Merke: Kein Wissen ist absolut...

occam
24.03.2013, 22:46
Hi!

Ich persönlich finde es ja immer interessant, wenn militärische Tipps gegeben werden.
:rolleys:

Nur, werte Forenkollegen, bitte vergesst nicht, daß auch alte Jagdkampfhasen
mit einer zusammengewürfelten Gruppe in den widrigsten Umständen (wie in den obigen Szenarien beschrieben)
und ohne militärischen Rückhalt (Versorgung/Unterstützung usw.) stark verminderte Überlebenschancen haben.

In den Foren und auch im lockeren Gespräch kann man natürlich superfeine Ausrüstung mitnehmen
und die tollsten Ideen haben um Situationen zu überstehen...mit Verweis auf die bereits erworbene Erfahrung.

In der fu*** Realität unter Zuständen, die nichtmal unsere Altvorderen hatten...wirds aber rasch eng.

Ich denke...gerade wenn es sich nicht um Umstände handelt, die in wenigen Tagen ausgestanden sind,
wird es nicht vermeidbar sein, "ziviler" zu denken.
Natürlich ist eine gewisse Abenteuerlust bei vermutlich jedem hier, ein gewisses Kribbeln, wenn man an
abenteuerliche Situationen denkt...hilft aber nichts,
wenn wirklich die Sch*** dampft und ein simpler unerfahrener aber übervorsichtiger/ängstlicher Bürger mit
seiner Schrotflinte einem ein paar Löcher in den Leib pustet, weil er Sturmgewehr und Tarnanzug nicht einwandfrei
als freundlich identifizieren konnte,
oder wenn man tatsächlich in Kampfhandlungen mit Militärs verwickelt ist...wobei man davon ausgehen darf,
daß man nicht unbedingt stehend daraus hervor geht...
...oder schlichtweg seine eigenen Fähigkeiten überschätzt...

Tja...was kann ich noch sinnvoll hier beitragen...
ich würde mal empfehlen, solange man die Möglichkeit hat (JETZT!) kann man ja durchwegs mal im gesicherten Rahmen
das eine oder andere Szenario durchgehen, mit den Leuten, die einem jetzt umgeben und der Ausrüstung,
die man tatsächlich zur Verfügung hat.
Dann andere bitten (die sich in dem Gebiet auch auskennen) dazu Stellung zu nehmen, weil man selbst oft auf eigene Aktionen einen queren Blick hat.

Auch die eine oder andere weitere Ausbildung (Medizin/Landwirtschaft/Metallverarbeitung/Fernmeldetechnik/Selbstschutz) kann ebenso nur ein Vorteil sein.

Abschließender ultimativer :lächeln: Tipp von mir:
- Kampfhandlungen aus dem Weg gehen, wann immer es geht.
- wenns nicht vermeidbar ist: 100% abliefern.

Weil wir aber hier auch im offenen Teil des Forums sind, will ich mich da auch nicht weiter darauf einlassen.

Ciao,
Occam

el presidente
24.03.2013, 22:52
Wasser ableiten und dicht sein ist nicht das selbe. Der Vorteil einer Axt oder Machete ist das man damit mehrere Sachen machen kann und nicht extra eine Säge und ein Hammer und ein Messer und und und mitnehmen muss.
Was willst du ohne Strom mit Elektrogeräten? Extra Pinkelbecher mitnehmen?

moleson
24.03.2013, 23:04
Nur mal so am Rande: Eine Machete wie mein Kukri zerteilt Äste und Zweige deutlich schneller als die beste muskelkraftbetriebene Säge, sie spaltet Holzscheite mindestens ebenso gut wie ein kleines Beil und man kann damit auch Stöcke zurechtschneiden und anspitzen oder Späne abheben wie mit einem Messer.
Somit ersetzt sie drei Werkzeuge, was sowohl vom Gewicht wie auch vom Preis her vorteilhaft ist.
Fazit: auch ohne Zuckerrohr und Dschungel kann eine vernünftige Machete durchaus Sinn ergeben!

Weiter: nicht jeder wohnt in unmittelbarer Umgebung einer Millionenstadt. Ich selbst z.B. falle drei mal durch den Garten und bin inmitten einer Wildnis. Mich hier wochenlang zu verstecken dürfte kein Problem sein, wenn nicht gerade eine Hundertschaft mit Hunden und sonstiger Aufspürtechnik nach mir sucht.

Merke: Kein Wissen ist absolut...
Hmm nun ein Kukri eine Machete OK, wenn du meinst. Was wiegt das ? 6-700g. Ein gutes Outdor messer maximal 200g ein Fiskar Säge 200g.
Aber schlussendlich ist es egal, wenn jemand seine Bedürfnisse mit einem Kukri deckt ist es genauso gut wie wenn er es aus der Kombination Messer und Fiskar Säge tut. So rein persönlich finde ich solche Werkzeuge wie Kukris und ähnlichem nicht so einfach zu benutzen und auch recht Unfall trächtig.

Das Problem ist nicht so das Verstecken, sondern das unbemerkte sich bewegen. Und die Schweiz ist wirklich komplett zersiedelt, da Ecken zu finden wo man nicht über ein Bauernhaus oder jemanden fällt ist nicht sehr einfach. Und selbst der entlegenste Wald ist mit dem Staubsauger bearbeitet worden.

- - - AKTUALISIERT - - -


Wasser ableiten und dicht sein ist nicht das selbe. Der Vorteil einer Axt oder Machete ist das man damit mehrere Sachen machen kann und nicht extra eine Säge und ein Hammer und ein Messer und und und mitnehmen muss.
Was willst du ohne Strom mit Elektrogeräten? Extra Pinkelbecher mitnehmen?
Sag mal hast du mehrere Wochen mit den Teilen draussen geschlafen, ich schon.... Und genau aus dieser Erfahrung und der Erfahrung mit Tarps sind diese Blachen für mich gestorben, mehrere Kg herumschleppen für nix, das kann es doch nicht sein.
Ich habe noch 2 solche Blachen Zuhause und die dienen mir zum Unterlegen beim schiessen.

Sonst kann man schon interessante Sachen mit denen machen, nur nicht was Commando sich vorstellt. Ist aber ein anderes Kapitel.

12045

Das mit den Elektrogeräten habe ich nicht verstanden ???

Moléson

deju323ci
25.03.2013, 01:08
Dieser Beitrag wo alles nur mit einer Ausrüstungsliste began und jetzt fast zu einem Tips&Tricks wird ist wirklich super. Solche Gedanken wie Moléson sie hier beschreibt ist ja Oldschool aber bei weitem besser als was man in der Armee 21 lernt oder gelern hat.

Zu diesen Blachen kann ich auch nur sagen, dass die sich mit der heutigen Traps nicht messen können. Taktischer Biwack ist ja so um die 40cm hoch, alleine beim Reinkriechen wird man am genzen Körper nass. Ich habe mich immer gefragt ob es evtl. Kondenswasser sei?? Dem ist nicht so. Nach einer gewissen Zeit saugt sich die Blache voll und dann ist schluss mit trocken. Hinzu kommt das Gewicht, trocken gehts ja noch aber vollgesogen mit wasser.. einfach eine Qual.

LG Deju

Commando
25.03.2013, 08:45
Hallo Alle,

ich finde ja wirklich super wie sich Alle an diesem Tread aktiv beteiligen, dafür bedanke ich mich sehr.
Auch Moleson hat in vielen Hinsichten recht, nur glaubt mir eins, ich glaube weder an Aliens noch an Zombies. :rolleys:
Super finde ich aber die ausführlichen Packungsvorschläge von allen mit dazugehöriger Gedanken was überlegt worden ist.
Ich stimme mit Moleson überrein, ich glaube nicht an einen Zusammenbruch in der Schweiz der so Komplex ist
das man seine Nahrung selber jagen muss.
Ich finde es sehr wertvoll alle die Gedanken von Euch entlocken zu können, damit kann ich mich super anpassen
und auch meine Ausrüstung überdenken und verbessern.



Auch dort kommt es auf die Kleinigkeiten an. Du kannst den Zweiteiler mit dem Fischerhut der Armee nehmen, der schützt auch 100% vor dem Regen. Das Problem ist das es lange dauert in an zu ziehen, er unheimlich viel Platz im Rucksack nimmt und besonders man wie eine Sau drin schwitzt wenn man marschiert.
Hingegender BW Poncho ist schnell angezogen, nimmt wenig Platz weg und ist recht luftig so das man nicht schwitzt, ausserdem eignet er sich sehr gut als Tarnung.
https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/538878_502492346444903_1740915081_n.jpg


Bist Du das auf dem Foto ? :Gut:

el presidente
25.03.2013, 09:15
Das einzige was ich von den alten Hasen im Militär gelernt habe ist wie man jemanden zusammenscheisst oder wie man das Tenue richtig zu tragen hat...

Commando
26.03.2013, 10:44
12099

so hat nun geklappt die orginal Liste in Farbe ohne korrekturen, die ich aber von Euch gerne noch einfliessen lassen werde.

LG

el presidente
31.03.2013, 17:50
Gutes Material!
Was für einen Kriegsfilter hast du den?

drudenfuss
31.03.2013, 18:42
Für meinen Geschmack zu viel Militärkram. Hast du die Sachen für die 4Rucksäcke mal gewogen? Allein die Munition wiegt grob überschlagen gut und gerne gut 20 Kilogramm.

mobphoenix
31.03.2013, 19:08
Allein die Munition wiegt grob überschlagen gut und gerne gut 20 Kilogramm.

Servus zusammen,

Er hat doch gesagt das er für den WC gepackt hat.
Und das er überflüssiges auch unterwegs entsorgen würde. Wobei meiner Meinung nach Muntion nicht über flüssig ist. Was würden ihm den seine Waffen ohne Mun bringen; bzw. sie geht ihm aus.
Wäre doch auch blöd. Und ausserdem sinds ja immernoch 4 Personen, da wirds dann halt auf alle aufgeteilt.
Und nen Kfz steht ja auch noch zur Wahl.
Und eigentlich können wir nur über die eigentliche Aussrüstung reden, wir wissen ja gar nicht wie sein genauer Fluchtplan aussieht.
Wenn er Militärausrüstung gewählt hat, dann zeigt ihm doch vernünftige Alternativen auf, anstatt zu sagen zuviel Militärkram.
Vielleicht hilfts ihm auch in seinem WC wenn er die Sachen trägt.
Und wenn er auf eigene Truppen trifft, und die Ihn behalten wollen, brauchen sie ihn nicht extra einkleiden. :grosses Lachen:

buchemer
01.04.2013, 11:15
Hallo,also ich kann nicht verstehen warum der Threadstarter für seine Ausrüstung so kritisiert wird.Es kennt doch niemand die Hintergründe. Vielleicht kommt er günstig an die Ausrüstung oder er ist durch eigene Erfahrungen davon überzeugt.Ich persönlich würde zum Beispiel auf meine bei der Jagderprobte Ausrüstung schwören. Die ist übrigends auch oliv.Bei den Schuhen halte ich z.B. nocht viel von Armeestiefeln obwohl ich zwei Paar habe.Grund: Die sind auf festem Boden schlicht zu Laut. Die Sohle ist auf Verschleißfestigkeit ausgelegt.Alles hat seine Vor- und Nachteile. Zudem will er ja nicht mit voller Ausrüstung durch eine Stadt maschieren.P.S. ich würde meine Jagdwerkzeuge auch nicht zurück lassen. Spätestens wenn ich was zu Futtern brauch bringt mir die Kurze nichts mehr.Grüße buchemr

moleson
01.04.2013, 21:56
Hallo,also ich kann nicht verstehen warum der Threadstarter für seine Ausrüstung so kritisiert wird.Es kennt doch niemand die Hintergründe. Vielleicht kommt er günstig an die Ausrüstung oder er ist durch eigene Erfahrungen davon überzeugt.Ich persönlich würde zum Beispiel auf meine bei der Jagderprobte Ausrüstung schwören. Die ist übrigends auch oliv.Bei den Schuhen halte ich z.B. nocht viel von Armeestiefeln obwohl ich zwei Paar habe.Grund: Die sind auf festem Boden schlicht zu Laut. Die Sohle ist auf Verschleißfestigkeit ausgelegt.Alles hat seine Vor- und Nachteile. Zudem will er ja nicht mit voller Ausrüstung durch eine Stadt maschieren.P.S. ich würde meine Jagdwerkzeuge auch nicht zurück lassen. Spätestens wenn ich was zu Futtern brauch bringt mir die Kurze nichts mehr.Grüße buchemr
1°) Weil ich die Ausrüstung kenne,
2°) Weil es gewisse Szenarien gibt die in der Schweiz nicht machbar sind (jagen wenn alle am verhungern sind in einem ultra-dicht besiedelten Land)
3°) Weil es physiologische Grenzen gibt punkto Last schleppen
4°) Weil es Erfahrungswerte gibt punkto Bewaffnet unbemerkt sich zu bewegen

usw....


Um nur wieder einen Punkt auf zu nehmen:

- 1'000 Schuss GP90 = 13 Kg
- 1'000 Schuss 9mm = 13 Kg
- 1'000 Schuss 22lfb = 7.2 Kg

macht nur an Munition 33.2 Kg, Waffen und Magazine nicht eingerechnet. Und sowieso ist es nicht Sinnvoll genauso viel 9mm wie 5.56 mit zunehmen egal welches Szenario man sich vorstellt.

Punkto Schuhe, 95% aller Schuhe die heute verkauft werden inklusive der meisten Armeestiefel sind nicht dafür gedacht Tag und Nacht über mehrere Tage getragen zu werden, weil es kaum Leute gibt die so etwas brauchen. Sowieso werden die meistens nicht dafür gebaut richtig intensiv benutzt zu werden.
Sohlen die sich abkleben zb ist heute normal, bei Zwiegenähten Schuhen unmöglich.

Meine damaligen Armee Schuhe die schon 5 mal nachgesohlt worden sind sitzen wie Pantoffeln. Das einzige Problem ist deren unmögliches Gewicht. Die heutigen Stiefel kriegts du in einem Jahre erledigt, danach kriegts du vom Zeughaus neue.

Also wenn man sich in einen SHTF Fall rein denkt sollte man eben auch solche Fakten berücksichtigen wie das Goretex Schuhe einem einen "Trench Foot" verpassen nach 3 Tagen so wie hier :

http://trialx.com/g/Trench_Foot-4.jpg

Das sind nicht meine Füsse aber so ähnlich war es: Schuhwerk Lowa Vollleder Goretex

Also warum nicht seine Erfahrungen teilen, ist doch Sinn eines Forums.


Moléson

ID3110
02.04.2013, 00:08
Schuhwerk ist wichtig.
Und vielleicht mal ein knappes Gut.
Ich habe 6 ungetragene Paar im Keller, reduzierte -vom Schlussverkauf bzw. Outdoor.

deju323ci
02.04.2013, 01:27
@ Moléson deine Kritik ist wie ich bis jetzt gelesen habe meistens direkt, ''ein grosses''-aber deine Beiträge sind sehr hilfreich und steckt reichlich Erfahrung dahinter.
Jedoch wird dein Wissen was ja viel über solche Ausrüstungen ( Weapons) ist nicht immer gerne gelesen. Wie ich berteits mal geschrieben habe ist nicht jeder hier im Forum, aufgrund der Herkunft, Gesetze oder Kultur usw.. dass der Grosspapi/Papi oder selber sein Pa-Mat zu Hause hat aufgewachsen. Wir sollten wirklich die Regeln respektiern und bis die Kategorie Waffen/ SV wie auch immer, offen ist mit unserem Wissen und Erfahrung damit warten. Dies ist alles fast Öffentlich und von dem her muss nicht jeder gewisse Infos aus dem SP haben.

Um nur wieder einen Punkt auf zu nehmen:

- 1'000 Schuss GP90 = 13 Kg
- 1'000 Schuss 9mm = 13 Kg
- 1'000 Schuss 22lfb = 7.2 Kg

macht nur an Munition 33.2 Kg, Waffen und Magazine nicht eingerechnet. Und sowieso ist es nicht Sinnvoll genauso viel 9mm wie 5.56 mit zunehmen egal welches Szenario man sich vorstellt.

Mich würde mal die Meinungen der neuen KS interessieren, ich habe sie in der Hand gehabt und machten einen soliden Eindruck. Ich habe den Züghüsler nach der Qualität gefragt, war aber die erste Lieferung und so konnnte er mir nicht weiter helfen.

LG Deju

el presidente
02.04.2013, 12:45
Ich finde seine Ausrüstung gut! Was Schuhe anbelangt; zwei paar abwechslungsweise anziehen und die ungebrauchten auslüften lassen. Ich kenne sowiso kein Mensch der Schuhe rund um die Uhr an hat...

moleson
02.04.2013, 14:49
Ich finde seine Ausrüstung gut! Was Schuhe anbelangt; zwei paar abwechslungsweise anziehen und die ungebrauchten auslüften lassen. Ich kenne sowiso kein Mensch der Schuhe rund um die Uhr an hat...

Gut also dann pack mal seine Ausrüstung ein inklusive ein paar Steine anstatt Munition und Waffen und lebe mal diskret 5 Tage in der jetzigen Zeit draussen mit 30 km pro Tag marschieren. Feuer darfst du keins machen, da riecht man dich auf km und Licht Nachts ist auch ein NoGo. Nicht das zweite paar Schuhe vergessen und die zwei Zeltplanen.

Wärst dann so nett zu berichten..

Kann ja sein das ich keine Ahnung habe und zu zimperlich bin.


Moléson

mobphoenix
02.04.2013, 16:28
Kann ja sein das ich keine Ahnung habe und zu zimperlich bin.


Moléson

Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, lass ihn doch.
Er hat bis dato nicht gesagt, was sein WC ist. Also kannst du nicht wissen worauf er sich vorbereitet.
Jeder von uns hat nen anderes WC und bereitet sich anders vor.
Bis dato kam fast nur Kritik an seiner Ausrüstung, es wurden kaum Alternativen aufgezeigt. Warum nicht??
Sagt doch einfach nimm anstatt Ausrüstung a , Ausrüstung z. Die ist genauso gut.

Mobbl

moleson
02.04.2013, 17:08
Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, lass ihn doch.
Er hat bis dato nicht gesagt, was sein WC ist. Also kannst du nicht wissen worauf er sich vorbereitet.
Jeder von uns hat nen anderes WC und bereitet sich anders vor.
Bis dato kam fast nur Kritik an seiner Ausrüstung, es wurden kaum Alternativen aufgezeigt. Warum nicht??
Sagt doch einfach nimm anstatt Ausrüstung a , Ausrüstung z. Die ist genauso gut.

Mobbl

Hast du den Thread gelesen ???

Was Commando vorschwebt ist dies:



ich denke an Szenarien wie längere Blackouts (ab 3 Wochen), Finanzzusammenbruch oder so mit den
daraus resultierenden Plünderungen (Mensch macht alles wenn es um sein Überleben geht).
Die Anderen sind Familienmitglieder, dazu kommen dann noch gute Freunde unter anderem auch ein Jäger.
KnowHow haben wir dann dabei wie gesagt ein Jäger, Schreiner, Automechaniker, Maler, Köchin und
auch Frauen die superbegabt sind mit allem was mit Wolle und Fäden zu tun hat.
Mit Deinem Argument "dass für die Flucht weniger mehr ist" stimme ich Dir natürlich zu.


Und was eine Liste betrifft habe ich mir die Mühe gegeben Thread 52. http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/29018-Meine-Ausr%C3%BCstung?p=131846&viewfull=1#post131846

Und sonst auch Begründungen für das warum.

Es ist doch eine Sache sich theoretisch eine Liste zusammen zu stellen und ein andere mal genau so es öfters gemacht wie es dem Threadstarter vorschwebt. Wer musste mal länger als 24 Stunden unter vollen Bewaffnung, alles selber schleppend über mehrere Tage draussen sein? Oder im Februar bei -20 2 Wochen draussen verbringen oder 2 Monate in der Sahara.

Das sind alles Sachen die einem Erfahrung bringen. Und der gemeinsamem Punkt, man hat IMMER zu viel Krempel dabei. Der andere es ist viel schwieriger als man es sich vorstellt, wenn es mehrere Tage hintereinander sind. Wenn man dann sich ein SHTF Situation vorstellt wo alles noch viel Schwieriger wird, sollte man sich im vornherein Ziele setzten die zu bewältigen sind.

Moléson

el presidente
02.04.2013, 19:07
Gut also dann pack mal seine Ausrüstung ein inklusive ein paar Steine anstatt Munition und Waffen und lebe mal diskret 5 Tage in der jetzigen Zeit draussen mit 30 km pro Tag marschieren. Feuer darfst du keins machen, da riecht man dich auf km und Licht Nachts ist auch ein NoGo. Nicht das zweite paar Schuhe vergessen und die zwei Zeltplanen.

Wärst dann so nett zu berichten..

Kann ja sein das ich keine Ahnung habe und zu zimperlich bin.


Moléson


Wenn man kein"Mimöschen" ist, ist das kein Problem. Im Militär ist das gang und gäbe(je nach Truppengattung) Ausserdem, wie schon mehmals erwähnt, ist es auf 4 Personen aufgeteilt.....

- - - AKTUALISIERT - - -

PS: Ich habe die Munition, brauch keine Steine :Cool:

deju323ci
03.04.2013, 00:39
Hehe ja im Militär ist man nicht alleine ausser vieleicht die Stabscharfschützen glaube auch zu zweit. Moléson hat aber schon Recht, Gewicht macht einem bitter kaputt. Ich kann es au meiner RS Zeit auch noch sagen, wir mussten ohne die extra Märsche bis 50km L.Marsch 75km jeden Freitag einen 25km Marsch machen oder einen 15km. Der Hacken war, dass es beim 15km einfach noch für den Zug je zwei LasimPAL was mit 36kg Gewicht angeschrieben war abwechslungweise tragen. Schon nach dem ersten mal haben wir uns freiwillig für den 25er mit normal Kampfgepäck entschieden. Hmm warum auch:peinlich: hehe. Das beste ist aber:Ich habe die letzt Panzerabwehrlenkwaffen RS gemacht = Für nix.

LG Deju

el presidente
14.04.2013, 18:56
Kann mir einer erklären wie man die Doppeltaschen RICHTIG oben auf den Kampfrucksack 90 macht? Brings nicht mehr anständig hin, obwohl es eigentlich einfach wäre. :staunen:

ID3110
16.04.2013, 23:19
Vielleicht ein Systenwechsel?
Probiers mit einer Bein-Magazintasche? Fassen im Schnitt 4 x 30er + 4 Pistolen Mags.

moleson
17.04.2013, 13:08
Kann mir einer erklären wie man die Doppeltaschen RICHTIG oben auf den Kampfrucksack 90 macht? Brings nicht mehr anständig hin, obwohl es eigentlich einfach wäre. :staunen:

So richtig habe ich dich nicht verstanden.

Hier mein Kampfgeschirr und der Kampfrucksack 90.. was meinst du ???

http://img542.imageshack.us/img542/5241/img20130417130552.th.jpg (http://img542.imageshack.us/i/img20130417130552.jpg/)

Moléson

el presidente
17.04.2013, 21:31
Ich meine die Gamellen/Mannsputzzeug DoppelTaschen. Man kann sie oben auf den "Deckel" des Rucksackes montieren.

Man könnte sie auch an der Seite des Rucksackes befestigen.

moleson
17.04.2013, 22:35
Ok du meinst das Teil
http://www.green-store.ch/images/product_images/info_images/547_0.jpg

Habe leider keine Ahnung, habe die nicht bekommen denn ich wurde nachgerüstet mit dem Kampfgeschirr und dem Kampfrucksack, hatte aber noch den Vorgänger Rucksack wo Platz für Gamelle und Putzzeug ist.

Sieht nach einem Art Alice System aus

http://www.tac-store.com/2205-large/clip-alice.jpg

Persönlich halte ich nichts von dem Kampfrucksack 90.

Habe mein persönlichen Trage Sets dabei und das geht auch wo ich bin.

Moléson

deju323ci
18.04.2013, 01:30
@el presidente

Also an der Seite wird doch die DoppelTasche nur dann angebreacht, wenn auf der Gegenseite das Zelt und Pflöcke kommen...So wars bei mir. Ich habe die Tasche aber auch immer oben gehabt. Die wird so ähnlich wie bei Mollesystem geflochten und in der Mitte bleibt eine Schlaufe am Rucksack frei. Wenn du die Tasche oben befestigst, ist einfach mühsam sobald der KR90 voll wird.
Gratis Schläge am Hinterkopf. :grosses Lachen:

LG Deju

- - - AKTUALISIERT - - -

@moléson mir ist aufgefallen dass du die P75 ''und'' die Schumatasche am GT montiert hast.
War das üblich früher (Armee 95) so?.
Heute bekommt man eine kleinere Version der Doppeltasche für am GT und somit entfällt die Schumatasche.

LG Deju

Papa Bär
18.04.2013, 05:51
@moleson
Sind das deine eigenen Bilder oder hast du die Rechte an den Bildern oder eine Genehmigung zur Verwendung vom Rechteinhaber?
Wenn nicht, beschränke dich bitte auf eine Verlinkung oder stelle eigene Bilder ein, ok?

moleson
18.04.2013, 12:27
@el presidente


@moléson mir ist aufgefallen dass du die P75 ''und'' die Schumatasche am GT montiert hast.
War das üblich früher (Armee 95) so?.
Heute bekommt man eine kleinere Version der Doppeltasche für am GT und somit entfällt die Schumatasche.

LG Deju

Ich wurde vor 3 Jahren wieder voll neu eingekleidet im Zeughaus, mit allen letzten Schikanen wie rollenden Offiziers Koffer, Goretext Anorak. Kevlar Helm usw. Auch wurde das Kampfgeschir so mit gegeben wie ich es auf dem Photo habe.

Alleine der Pistolen Halter ist noch derjenige den ich unter Armee 65 bekommen habe.

Da ich aber diesen Klumppatsch nur trage bei offiziellen Ereignissen interessiere ich mich eigentlich wenig für die Subtilitäten dieses Geschirs.

Üblicherweise ist es ein Tanker Holster für die Pistole und zwei Bandoliers für die Munition und ein Kampfrucksack von Kastinger sowie eine rusissche Dumppouch und als Regenschutz ein BW Poncho.
Und das geht weil bis auf den BW Poncho diese Sachen offiziell mal ins Inventar gekommen sind und dort wo ich auftauche es auch keine Allergien bei Uniforms Fetischisten hervorruft.

Das sieht dann so aus:

12343

Moléson

drudenfuss
18.04.2013, 14:04
Ich wurde vor 3 Jahren wieder voll neu eingekleidet im Zeughaus, mit allen letzten Schikanen wie rollenden Offiziers Koffer, Goretext Anorak. Kevlar Helm usw. Auch wurde das Kampfgeschir so mit gegeben wie ich es auf dem Photo habe.

Alleine der Pistolen Halter ist noch derjenige den ich unter Armee 65 bekommen habe.

Da ich aber diesen Klumppatsch nur trage bei offiziellen Ereignissen interessiere ich mich eigentlich wenig für die Subtilitäten dieses Geschirs.

Üblicherweise ist es ein Tanker Holster für die Pistole und zwei Bandoliers für die Munition und ein Kampfrucksack von Kastinger sowie eine rusissche Dumppouch und als Regenschutz ein BW Poncho.
Und das geht weil bis auf den BW Poncho diese Sachen offiziell mal ins Inventar gekommen sind und dort wo ich auftauche es auch keine Allergien bei Uniforms Fetischisten hervorruft.

Das sieht dann so aus:

12343

Moléson

Unterschiedliche Tarndrucke? Seltsames Militär.

deju323ci
18.04.2013, 15:34
@drudenfuss
Sieht nur so aus ;) Zwischen den Hosen und Jacke sind bestimmt 20 Jahre. Regenschutzhose 90 und die GoreTex Jacke. Ist aber der gleiche Druck bzw. Tarnmuster. Was ich aber an den neuen Uniformen gesehn habe, ist z.Bsp. überall mit kleiner Schrift ''SwissArmy'' gedruckt worden. Auf dem Bild ist aber die Kopfbedeckung der Soldaten eher leger und komisch aber naja.

LG Deju

moleson
18.04.2013, 16:36
@drudenfuss
Sieht nur so aus ;) Zwischen den Hosen und Jacke sind bestimmt 20 Jahre. Regenschutzhose 90 und die GoreTex Jacke. Ist aber der gleiche Druck bzw. Tarnmuster. Was ich aber an den neuen Uniformen gesehn habe, ist z.Bsp. überall mit kleiner Schrift ''SwissArmy'' gedruckt worden. Auf dem Bild ist aber die Kopfbedeckung der Soldaten eher leger und komisch aber naja.

LG Deju

Die Hose ist die Regenschutzhose, wenn du genau hinsiehst verstehst du auch warum (Schlamm). Die Kopfbedeckung ist das normale Beret und Käpli, die eine Weste ist die Goretext Weste. Und wer sich beliebt machen will, kann gerne dem Oberst-Leutnant und den Adjudanten etwas über ihre Tenue sagen :unschuldig:

Das schweizer Kreuz mit dem Schriftzug Suisse oder Schweiz ist auf dem linken Arm, kann man also nicht sehen.

Moléson

drudenfuss
18.04.2013, 17:02
Aha, schweizer Bürgerwehr, das erklärt natürlich einiges. http://smilys.net/lachende_smilies/smiley5350.gif

el presidente
18.04.2013, 17:44
@el presidente

Also an der Seite wird doch die DoppelTasche nur dann angebreacht, wenn auf der Gegenseite das Zelt und Pflöcke kommen...So wars bei mir. Ich habe die Tasche aber auch immer oben gehabt. Die wird so ähnlich wie bei Mollesystem geflochten und in der Mitte bleibt eine Schlaufe am Rucksack frei. Wenn du die Tasche oben befestigst, ist einfach mühsam sobald der KR90 voll wird.
Gratis Schläge am Hinterkopf. :grosses Lachen:

LG Deju

- - - AKTUALISIERT - - -

@moléson mir ist aufgefallen dass du die P75 ''und'' die Schumatasche am GT montiert hast.
War das üblich früher (Armee 95) so?.
Heute bekommt man eine kleinere Version der Doppeltasche für am GT und somit entfällt die Schumatasche.

LG Deju


Also ich hatte im Uhrzeigersinn; Täschchen mit Pamir und Handschuhe, dann Pistole, dann Feldflasche, dann SchumaTasche, dann Muni Tasche. Gamelle und Putzzeug am Rucksack. = Armee21

- - - AKTUALISIERT - - -

Ich finde den Rucksack genial, habe in grade gekauft. Leider musste ich meinen abgeben...

- - - AKTUALISIERT - - -


Ich wurde vor 3 Jahren wieder voll neu eingekleidet im Zeughaus, mit allen letzten Schikanen wie rollenden Offiziers Koffer, Goretext Anorak. Kevlar Helm usw. Auch wurde das Kampfgeschir so mit gegeben wie ich es auf dem Photo habe.

Alleine der Pistolen Halter ist noch derjenige den ich unter Armee 65 bekommen habe.

Da ich aber diesen Klumppatsch nur trage bei offiziellen Ereignissen interessiere ich mich eigentlich wenig für die Subtilitäten dieses Geschirs.

Üblicherweise ist es ein Tanker Holster für die Pistole und zwei Bandoliers für die Munition und ein Kampfrucksack von Kastinger sowie eine rusissche Dumppouch und als Regenschutz ein BW Poncho.
Und das geht weil bis auf den BW Poncho diese Sachen offiziell mal ins Inventar gekommen sind und dort wo ich auftauche es auch keine Allergien bei Uniforms Fetischisten hervorruft.

Das sieht dann so aus:

12343

Moléson



Unter Offizieren sind Extrawürschte an der Tagesordnung, aber wehe ein Soldat hat seinen Reissverschluss nicht auf der richtigen Höhe. Wir bekamen tonnenweise Bekleidung, aber durften nicht alles benutzen, aus irgendwelchen dubiosen Gründen. Alles musste einheitlich sein, ausser ab Oberwachtmeister aufwärts...

moleson
18.04.2013, 20:14
Aha, schweizer Bürgerwehr, das erklärt natürlich einiges. http://smilys.net/lachende_smilies/smiley5350.gif

Das ist eigentlich die Art Bemerkung die an jedem Stammtisch fällt, nur das man zb es auch mit der BW treiben kann wenn man aus den USA kommt, mit den Belgiern wenn man aus Frankreich kommt usw...

Wenn natürlich die Qualität einer Armee gemessen wird an dem Sitz der Uniform gibt es viele in dieser Welt die absolut perfekt sind.

Hier höre ich auf es bringt einen nicht weiter und mit denjenigen aus der BW die wir hier ab und zu mal haben ist das Verhältnis eben nicht von gegenseitiger Gehässigkeit geprägt, sondern von gegenseitigem Respekt.


PS: Bevor man meckert sollte man in der Lage sein eine Regenschutzhose zu identifizieren und den Unterschied zwischen einer Goretex Überjacke und der normalen TAZ Jacke.

Und wenn schon versuch mal raus zu finden warum diese Gelbe Ente die der zweite am Bein hat sich in Afgh wiederfindet ???? :winke:

Das Leben funktionniert auch unverkrampft.


12345
Moléson

- - - AKTUALISIERT - - -


Also ich hatte im Uhrzeigersinn; Täschchen mit Pamir und Handschuhe, dann Pistole, dann Feldflasche, dann SchumaTasche, dann Muni Tasche. Gamelle und Putzzeug am Rucksack. = Armee21


Achtung hat sich geändert erst die Pistole dann das Täschen. Grund ein Militär Polizist hat sich ins Bein geschossen beim Holstern, also wurde die Ordnung geändert damit das nächste mal es ein Loch in die Erde macht und nicht in seinen Oberschenkel.



Ich finde den Rucksack genial, habe in grade gekauft. Leider musste ich meinen abgeben...

OK das ist persönlich wie Schuhe, ich mag in überhaupt nicht.





Unter Offizieren sind Extrawürschte an der Tagesordnung, aber wehe ein Soldat hat seinen Reissverschluss nicht auf der richtigen Höhe. Wir bekamen tonnenweise Bekleidung, aber durften nicht alles benutzen, aus irgendwelchen dubiosen Gründen. Alles musste einheitlich sein, ausser ab Oberwachtmeister aufwärts...
Leider fördert die Armee Volldeppen die ihren Mangel an Fachkompetenz und Führungskompetenz kompensieren indem sie an anspruchlosen und unwichtigen Fragen sich austoben wie die Höhe des Reißverschlusses.

Das schönste was so erlebt habe war eine Sanitätsmajor die ungefähr 120 Kg für 150cm wog und einen Leutnant Angehörige des AAD10 zusamengeschissen hat vor Rekruten weil er kein Käpli trug. Ich muss sagen er hat es mit Fassung ertragen. Wohlbemerkt war sie nicht sein Vorgesetzter und war auf dem Waffenplatz aus anderen Gründen die mit den Sanitätern nichts zu tun hatten.


Insofern ist der Laden gross, es gibt Ecken wo es nur von Vollidioten nur wimmelt und andere wo es richtig Spass macht zu sein. Ist aber nicht anders im richtigen Leben, da habe ich auch so manchen Vorgesetzen erlebt der ein Paradebeispiel für das Peter Prinzip war.


Moléson

Commando
03.05.2013, 08:53
Leider fördert die Armee Volldeppen die ihren Mangel an Fachkompetenz und Führungskompetenz kompensieren indem sie an anspruchlosen und unwichtigen Fragen sich austoben wie die Höhe des Reißverschlusses.

Das schönste was so erlebt habe war eine Sanitätsmajor die ungefähr 120 Kg für 150cm wog und einen Leutnant Angehörige des AAD10 zusamengeschissen hat vor Rekruten weil er kein Käpli trug. Ich muss sagen er hat es mit Fassung ertragen. Wohlbemerkt war sie nicht sein Vorgesetzter und war auf dem Waffenplatz aus anderen Gründen die mit den Sanitätern nichts zu tun hatten.


Passt zwar nicht zum Thema "Ausrüstung" aber Moleson hat da schon Recht. Ich war wieder mal in Isone TI stationiert und hatten den direkten Befehl eines
Divisionär per sofort Niemand mehr militärisch zu grüssen, auch keine Dienstgrad und sonstige Abzeichen, Embleme usw. zu tragen wurde aus Sicherheitsgründen
strikte untersagt, Jeder entscheidet absolut autonom wie er für welche Ereignisse oder Einsätze sich ausrüstet und anzieht.
Mir lief dann eine Majorin einer Frauenkompanie über den Weg und hat mich richtig angeschriehen wie ich denn rumlaufe. Aber unser Divisionär
hat dies mitbekommen und die "Femme fatale" dann zurechtgewiesen. :grosses Lachen:

- - - AKTUALISIERT - - -

1254512546125471254812549

Hier noch die versprochenen Bilder meines Fluchtrucksackes in seiner grössten Bestückung. Ich denke es wurde genug darüber Diskutiert,
ich wollte einfach mal es Bildlich darstellen und er wiegt in dieser Form genau 20 Kilo, nach unten alles möglich :rolleys:
Ich habe zugleich noch Bilder vom Generator und Notnahrung, Notwasser, Tarnnetz fürs Auto usw....
In den grossen grünen Kunststoffboxen sind auch die Wassersäcke, Apotheke, Bergsteigerseil und Kletterausrüstung, Axt, Machete,
Katadyn Pocket, Kurbelradio, usw...

Beim Generator stehen 3 x 20 lt. und ein 10 lt. Kanister, diese sind mit Bleifrei 98 gefüllt, somit kann ich es für alle
Fluchtautos, Generator usw nutzen, so zu sagen 1 Treibstoff für alles....(das kleine silberne Ding ist das 2TaktOel für Geni zum mischen)

moleson
03.05.2013, 22:15
Liqshop geplündert ???

Ohne Fahrzeug wird da nichts gehen.:staunen:

Wenn ich mich nicht irre hast du da den 24V Generator in 2 Takt mit einem Motor von Motosacoche. Oder ist es das schwere 2.5Kva in 220v.

Ein bisschen Munition 2 Kisten. Nur mal als Tip 55 grain in .223 in einem Stg 90: Damit triffst du kein Scheunentor auf 500m. Mit GP90 ist es noch möglich (ZF vorausgesetzt) auf 980m eine G Scheibe zu treffen. Habe ich diese Woche noch gemacht.

Es gibt weit besser und leichter als der Schweizer Schlafsack. Desgleichen wiegt eine Cold Steel Schaufel einen Bruchteil des Schweizer Klappspaten.

Also ich würde Dir mal vorschlagen, deine Kumpels zu nehmen und einen 5 Tätigen Ausflug zu machen, mit diesem Material.

Vielleicht kommt dann der eine oder andere Verbesserungs Vorschlag.






Passt zwar nicht zum Thema "Ausrüstung" aber Moleson hat da schon Recht. Ich war wieder mal in Isone TI stationiert und hatten den direkten Befehl eines
Divisionär per sofort Niemand mehr militärisch zu grüssen, auch keine Dienstgrad und sonstige Abzeichen, Embleme usw. zu tragen wurde aus Sicherheitsgründen
strikte untersagt, Jeder entscheidet absolut autonom wie er für welche Ereignisse oder Einsätze sich ausrüstet und anzieht.
Mir lief dann eine Majorin einer Frauenkompanie über den Weg und hat mich richtig angeschriehen wie ich denn rumlaufe. Aber unser Divisionär
hat dies mitbekommen und die "Femme fatale" dann zurechtgewiesen. :grosses Lachen:

Jaja die Geheimhaltung, man ist ja so wichtig. Dummerweise findet man auf Google Map alle Infos die man braucht. Irgendwo gibt es Leute die sich zu wichtig nehmen. Am Schluss kochen alle mit Wasser.

Moléson

Commando
06.05.2013, 11:17
Liqshop geplündert ??
ich verwende nicht Armeematerial das noch zur persönlichen Ausrüstung gehört, darum
kaufe ich mir das selber, ja dies bekommt im Liqshop sonst müsste man es stehlen :rolleys:


Ohne Fahrzeug wird da nichts gehen.:staunen:
sagte ich ja, als erstes mit Auto...und ich habe dazu geschrieben "nach unten alles möglich"


Wenn ich mich nicht irre hast du da den 24V Generator in 2 Takt mit einem Motor von Motosacoche. Oder ist es das schwere 2.5Kva in 220v.
220 Volt


Ein bisschen Munition 2 Kisten. Nur mal als Tip 55 grain in .223 in einem Stg 90: Damit triffst du kein Scheunentor auf 500m. Mit GP90 ist es noch möglich (ZF vorausgesetzt) auf 980m eine G Scheibe zu treffen. Habe ich diese Woche noch gemacht.
man sieht es auf dem Bild nicht gut, aber wer sagt 55 grain ? ich bin nicht blöd, natürlich habe ich die 63 grain, aber
über Munition zu diskutieren ist hier nicht angebracht und ich habe auch nicht die ganze Menge gezeigt...
12564



Es gibt weit besser und leichter als der Schweizer Schlafsack. Desgleichen wiegt eine Cold Steel Schaufel einen Bruchteil des Schweizer Klappspaten.
wie in vorhergehenden Posts schon erwähnt wurde über dies schon diskutiert und das habe ich mir auch zu herzen genommen,
nun bin ich halt ein Fan vom Army Schlafsack und sonstiges Material


Also ich würde Dir mal vorschlagen, deine Kumpels zu nehmen und einen 5 Tätigen Ausflug zu machen, mit diesem Material.
ich war auch in der armee und habe auch extreme Sachen gemacht und ist kein Problem, ich weiss auch selber, dass
zum in und exfiltrieren dies eine sehr ungünstige Ausrüstung wäre.

Unabhäniger
28.12.2014, 10:01
hallo zusammen

Zum Thema Regenschutz




Den Regenschutz vom Militär hatte ich vergessen.


Auch dort kommt es auf die Kleinigkeiten an. Du kannst den Zweiteiler mit dem Fischerhut der Armee nehmen, der schützt auch 100% vor dem Regen. Das Problem ist das es lange dauert in an zu ziehen, er unheimlich viel Platz im Rucksack nimmt und besonders man wie eine Sau drin schwitzt wenn man marschiert.
Hingegender BW Poncho ist schnell angezogen, nimmt wenig Platz weg und ist recht luftig so das man nicht schwitzt, ausserdem eignet er sich sehr gut als Tarnung.
https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/538878_502492346444903_1740915081_n.jpg

Ich bevorzuge die alte Armee-Pelerine im alten Tarnmuster.
Dicht, nicht allzuschwer, öffnung für die Hände, gross genug auch bei einem Rucksack.

gruss unabhäniger

Frei's Petrollampen
28.12.2014, 10:16
hallo zusammen

Zum Thema Regenschutz

Ich bevorzuge die alte Armee-Pelerine im alten Tarnmuster.
Dicht, nicht allzuschwer, öffnung für die Hände, gross genug auch bei einem Rucksack.

gruss unabhäniger

Hallo Unabhängiger

Tja ....., das funktioniert wenn man nur 1.40 Meter gross ist.

Ansonsten ist es ein Wassersammler für die Schuhe ......., auch mit Stulpen (oder Gamaschen).

Viele Güsse, Ernst

moleson
28.12.2014, 10:19
Der BW Poncho ist um Welten besser als das Schweizer Teil.

Unabhäniger
28.12.2014, 14:23
Das kann ich nicht beurteilen ob besser oder schlechter.

Habe aber noch bei jeder Pelerine, Poncho nasse Füsse bekommen.
Da hilft nur eine Regenhose, meiner Meinung nach.

gruss unabhäniger

Kampfhamster
29.12.2014, 21:19
Oder Gamaschen. Gamaschen sind super für trockene Füsse. Am besten die uralten Schweizer Armee-Dinger aus Filz. Sehen scheisse aus, sind aber beinahe unkaputtbar

deju323ci
30.12.2014, 01:17
Mit den Gamaschen ist man extrem gut geschütz, solange das Wasser nur runter tropft.
Hast aber vor nur ein kleiner Bach mit ca. 20cm Wassertiefe zu überqueren, gibts wieder nasse Füsse. Ist halt ziemlich schwierig die Nähte an Nubuklederschuhen zu impregnieren, aber machbar. Ich nehme ein dünnes Röhrchen von der ehemaligen WD40 Dose dafür. ;)

Lg deju

moleson
30.12.2014, 09:03
Oder Gamaschen. Gamaschen sind super für trockene Füsse. Am besten die uralten Schweizer Armee-Dinger aus Filz. Sehen scheisse aus, sind aber beinahe unkaputtbar

Das sind die besten die es gibt, habe davon 4 Paare bei mir stehen. Aktuell 8.50 beim Green-store

Steiner
30.12.2014, 09:33
Was sind das für grossen grünen Kunststoffboxen ?

Hast du da eine Bezugsquelle ?

Gruß Steiner

Kampfhamster
30.12.2014, 09:36
Mit den Gamaschen ist man extrem gut geschütz, solange das Wasser nur runter tropft.
Hast aber vor nur ein kleiner Bach mit ca. 20cm Wassertiefe zu überqueren, gibts wieder nasse Füsse. Ist halt ziemlich schwierig die Nähte an Nubuklederschuhen zu impregnieren, aber machbar. Ich nehme ein dünnes Röhrchen von der ehemaligen WD40 Dose dafür. ;)

Lg deju

Man kann sich ein Szenario auch selber konstruieren. :peinlich: Davon abgesehen hat man mit so ziemlich allem ausser Gummistiefeln bei einer Bachdurchquerung nasse Füsse.

@moleson: Danke für den Tipp.

Energie
30.12.2014, 10:54
Hy Commando, finde deine Liste Klasse!

Bin auch der Meinung das wenn es zu einer Extremen Situation kommt der Wald der sichere Ort ist für uns als unser zuhause, obwohl ich jetzt schon in einer ziemlich abgelegen Ortschaft wohne! Vorrausetzung dafür ist halt das man Ortskundig ist! Diese unbenützte Hütte hab ich zb bei einer meiner Erkundungstouren endeckt und würde uns für einige Tage Schutz bieten :Gut: 22540

Zum Thema Bewaffnung: Würde mir noch Pfeil und Bogen oder eine Armbrust zulegen, damit kannst du lautlos jagen und dich lautlos verteiligen wenn es sein muss!

Gruß Energie

moleson
30.12.2014, 11:35
Zum Thema Bewaffnung: Würde mir noch Pfeil und Bogen oder eine Armbrust zulegen, damit kannst du lautlos jagen und dich lautlos verteiligen wenn es sein muss!

Gruß Energie

Klar das war immer so in den Indianer Büchern. Geh mal in ein Land wo Bogen Jagd erlaubt ist und versuch es mal.... und über Verteidigung wollen wir mal kein Wort verlieren.

Energie
30.12.2014, 12:26
Klar das war immer so in den Indianer Büchern. Geh mal in ein Land wo Bogen Jagd erlaubt ist und versuch es mal.... und über Verteidigung wollen wir mal kein Wort verlieren.

Soweit ich weiß haben nicht nur Indianer mit Pfeil und Bogen gejagdt! Möchte nur darauf hinweisen das ein Pfeil weniger Aufmerksamkeit auf sich zieht als ein Projektil was verschossen wird, was in Ausnahmesituationen sicher von Vorteil ist:Gut:

ID 7047
30.12.2014, 12:55
Bogenjagd funktioniert, wenn der Jäger einiges an Erfahrung hat. Für jemanden, der nur "gut" mit dem Bogen schiessen kann, aber sonst keinerlei Berührungspunkte mit der Jagd hat, sollte sich auf hungrige Zeiten einstellen.
Das gleiche gilt aber auch für jeden "Sportschützen" mit seiner Büchse.
Erfolgreiche Jagd setzt weit mehr vorraus als nur zu schiessen.

deju323ci
30.12.2014, 16:41
Muss am Kampfhamster Recht geben..Gummistiefel sind durch nichts zu ersetzen ausser durch bessere.
Das Gewicht stört mich persönlich und ich selber habe es noch nie geschaft nur einen halben Tag ohne Blattern zu bekommen. Meine kombi ist auch Gamaschen und Lowa Wanderschuhe.
Pfeil und Bogen muss man beherschen und damit jagen ist wieder was anderes. Ich habe meine Büchse selber eingeschossen und behapte mal dass ich auf 100m mit einer Fünflibergrupppe nicht schlecht bin. Mein ersten Rehbock war Mai 2007habe ich auf ca. 50m aber trotzdem nicht getroffen ;) der Stress und das Adrenalin haben für den Bock entschieden..
Lg deju

Unabhäniger
30.12.2014, 23:46
Ich möchte da doch mal widersprechen... Fast alle Haix-Stiefel sind wasserfest. Also nasse Füße hab ich da noch nie drin bekommen und ich hatte da schon einige Paare.



ich stand bis zur Hüfte im Wasser und hatte trotz Haix-Stifel nasse Füsse :grosses Lachen:

gruss unabhäniger

deju323ci
31.12.2014, 01:35
Deine Haix-Stiefel hatten ein Loch, ganz einfach ;)
lg Deju

ksbulli
31.12.2014, 01:56
ich stand bis zur Hüfte im Wasser und hatte trotz Haix-Stifel nasse Füsse :grosses Lachen:

gruss unabhäniger


... Du musst die Sichtweise ändern:

Bei HAIX-Stiefeln merkt man, dass sie dicht sind, wenn das Wasser was oben reinläuft unten nicht mehr rauskommt!

*DUCKUNDGANZSCHNELLWECH*

Christian

Hunted
31.12.2014, 02:42
... Du musst die Sichtweise ändern:

Bei HAIX-Stiefeln merkt man, dass sie dicht sind, wenn das Wasser was oben reinläuft unten nicht mehr rauskommt!

*DUCKUNDGANZSCHNELLWECH*

Christian

Alternativ kann man sie auch einfach so lange tragen, bis das Wasser oben raus kommt. Wenn es nur oben raus kommt, sind sie auch dicht ;-)

Kraftwerk
15.01.2015, 09:48
Hallo @ll,

Nein ich hatte keine Haix Stiefel an,als ich das für mich Durchgetestet habe;-)

Jetzt mal im Ernst,Goretex Stiefel sind wirklich nicht zu gebrauchen bei einem Daueraufenthalt von mehr als 3 Tage,lieber einen gut Gepflegten Lederstiefel der richtig gut passt.

Und ihr werdet euch verfluchen um jedes Gramm das ihr unnötig gepackt habt. Sicherlich kann und werdet ihr ALLES was ihr nicht UNBEDINGT braucht wegschmeissen,schneller als es euch vielleicht Lieb ist...also da muss ich schon Moleson recht geben,Überlegt euch ganz genau was ihr mitnehmen wollt,und was ihr wirklich braucht.

Aus meiner Erfahrung raus,was das A und O ist,sehr gute Schuhe(gut Eingelaufen) und Socken,und einen für den Rücken Astreinen Rucksack,und der gut gepackt,einwandfreie Sache.

Nicht mehr als 15Kg Gewicht,für mich...jeder hat ein anderes "Schmerzempfinden" ;-)

Noch ein kleiner Satz zum Vorschlag das Scenario einmal durchzuspielen...nur alleine die Tatsache dabei das ihr euch Ruhig,Geräuschlos durchschlägt,klappt nicht,zumindest nicht 5 Tage am Stück...Das können wirklich nur Spezialisten die das Jahre lang durchgeübt haben,diese Disziplin haben die Wenigsten,das geht schon los macht mal ein kleines Lagerfeuer und Kocht dadrauf mit eurem kochgeschirr,das wird immer zu Laut sein...

Gruss Kraftwerk

P.S. wenn jemand doch der Versuch startet dann bitte um ein Bericht

Commando
15.01.2015, 10:03
Was sind das für grossen grünen Kunststoffboxen ?

Hast du da eine Bezugsquelle ?

Gruß Steiner

Sorry, habe Deine Frage erst jetzt gelesen, die grünen Boxen habe damals bei Green Store bezogen, aber er hat so viel ich weiss keine mehr, Leider.

Zum Regenschutz, ich verwende nicht nur den Regenschutz oben wenn es sein muss
hier von Mantel zu Jacke umfunktioniert mit den Druckknöpfe die integriert sind.
23093

sondern dann auch diese Hosen und die doofe Mütze, bin aber gut geschützt und es läuft dann kein Regenwasser von ober in die Schuhe
Bilder orginal von green-store.ch
23094 23095 23096

Romanski
15.01.2015, 11:17
Das sehe ich genau anders herum. :rolleys: Drei Tage im Lederstiefel marschieren und das Leder ist durchweicht. Und zwar vom Fußschweiß. Gore Tex funktioniert gerade bei niedrigeren Temperaturen hervorragend. Deswegen verstehe ich Deine Aussage so überhaupt gar nicht. :rolleys:

Dem kann ich mich nur anschliessen - bisher nur gute Erfahrungen mit Core Tex Trekkingstiefeln gemacht. Auch über mehrere Wochen inkl. Bachdurchquerungen. Waren auch superschnell wieder trocken.

Kraftwerk
15.01.2015, 12:10
Hallo Lord_helmchen,Hallo @ll,

Zum besseren verständniss,Gore-Tex funktioniert nur wenn innen warm ist und aussen kalt,dann geht die warme Luft IM Stiefel besser nach aussen als wenn es draussen warm ist,soweit so gut,aber es geht keine Luft IN den Stiefel,das heisst er kann so gut wie nicht Atmen,eben durch die Gore-Tex membran.

Heisst: Gut im Winter,im Sommer absolut nicht zu Empfehlen. Ein Lederstiefel,bei guter Pflege vorrausgesetzt,wird immer ein gutes Stiefelklima haben,kommt wie geschrieben auf die Socken und den Pflegezustand an,wenn alles passt lauf ich auch durch einen Bach ohne Nasse Socken zu Bekommen;-)

Hoffe ich konnte Licht ins Dunkle bringen:-)

Gruss Kraftwerk

maniacmantis
15.01.2015, 13:00
Hallo Kraftwerk,

natürlich funktioniert GT am besten, wenn das Temperaturgefälle von innen nach aussen groß ist,
aber es ist nicht sooo schlecht, wenn es aussen warm ist.
Klar machen bei einer Amazonas Tour GT-Stiefel wenig Sinn.
Wenn GT bei warmen Bedingungen nachteilig wäre, würden die namhaften Hersteller allerdings nur ihre Hochalpinstiefel mit GT ausrüsten
und beim Militär gäbe es wohl Sommer- und Winterstiefel (GT).

Gruß
maniacmantis

ID 7047
15.01.2015, 14:10
Ich habe letztes Jahr, GT Stiefel 25 Tage am Stück getragen, bei Temperaturen von +30°C bis -10°C.
Mir kommt sicherlich kein reiner Lederstiefel mehr für Outdooraktivtäten ins Haus.

Btw
ich habe mehrere Jahre, reine Lederstiefel dienstlich tragen müssen, täglich Sommer wie Winter.

Mark Wilkins
15.01.2015, 14:34
Hallo!

Als Gore-Tex-Stiefel-Träger meine ich irgendwann mal aufgeschnappt zu haben, dass Gore Tex ein Temperaturgefälle von 14 Grad braucht um optimal zu funktionieren. Dann kann man ja vergleichen: Ungefähr den Wert der Körpertemperatur und davon die Temperatur abziehen die an dem Ort herrscht, an dem man die Stiefel nun mal trägt!?!? Müsste doch dann so ungefähr funktionieren...

Gruß,

Mark Wilkins

Cephalotus
15.01.2015, 14:56
Heisst: Gut im Winter,im Sommer absolut nicht zu Empfehlen. Ein Lederstiefel,bei guter Pflege vorrausgesetzt,wird immer ein gutes Stiefelklima haben,kommt wie geschrieben auf die Socken und den Pflegezustand an,wenn alles passt lauf ich auch durch einen Bach ohne Nasse Socken zu Bekommen;-)


Ich habe den Vorteil, dass ich Stiefel bei uns nur im hochalpinen Bereich und im Winter bevorzuge/brauche, ansonsten laufe ich viel lieber mit Turnschuhen/Trailrunnern. 2kg weniger an den Füßen entspricht von der körperlichen Belastung her 10kg mehr auf dem Rücken.

mfG

Kraftwerk
16.01.2015, 12:34
Hallo Cephalotus,Hallo @ll,

Hmm...2Kg weniger auf den Füssen,aber dafür 10Kg mehr auf den Schulter?? Verstehe ich schon was du sagen möchtest,aber das Verführt wiederrum mehr in den Rucksack zu tun....und bei einer Woche mit dem Rucksack unterwegs denke ich merkst die 10 Kg mehr Gewicht schon...

Aber gut,muss und darf auch jeder für sich entscheiden,mir ist Wichtig gutes Schuhwerk,gute Socken (Woolpower) und einen guten Rucksack,mit Höchstens 15Kg Gesamtgewicht.

Gruss Kraftwerk

jp10686
16.01.2015, 13:01
Zum Armeeregenschutz:


Ansonsten ist es ein Wassersammler für die Schuhe ......., auch mit Stulpen (oder Gamaschen).

Es gibt einen Trick: unteren Rand des Ponchos nach aussen umfalten, so dass eine Art Dachrinne entsteht.
Dieser Hohlsaum verhindert einigermassen, dass die Hose nass wird.
Wenn du damit natürlich durch meterhohes nassgeregnetes Grünzeug Stellungsbezug machst, nützt es wenig.
Regenhosen sind zum Herumstehen im Regen erträglich. Wenn man darin etwas machen, muss bremsen sie und wirken als Sauna.

Den besten Schutz gegen Wetter dieser Art bietet immer noch der Kaffe mit Religion in der nächsten Beiz.

DerGerald
16.01.2015, 13:19
Hallo,
Kannst du bitte das:


Den besten Schutz gegen Wetter dieser Art bietet immer noch der Kaffe mit Religion in der nächsten Beiz

Übersetzen?

Hab keine Ahnung was das bedeutet.
(ev. Kaffee mit Schnaps im nächsten Gasthaus?)

Gruß
Gerald

jp10686
16.01.2015, 13:53
Wusst ichs doch, dass das geht. Die Wörter sind andere, die Bedürftnisse sind die selben.

/OT Faustregel für die Mischung: Glas nehmen, Münze reinlegen, schwarzen Kaffe reinschütten bis man sie nicht mehr sieht, dann Klaren dazu bis man sie wieder sehr gut sieht ...


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch