PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feuerschutzgel-(Firesorb)



User-ID-506
10.07.2010, 20:00
Habe gerade einen unglaublichen(guten!) Bericht gesehen.Startete damit
das der Reporter seine Hand in eine Soße tauchte und dann eine Lötlampe
mit Vollgas dranhielt(Hachgot,was juckt mich das?).
:staun::staun::staun:
Das Superzeugs heißt "Firesorb" und ist ein verdickungsmittel für Wasser.
Man kann damit unglaublich gut löschen und zb Gebäude bei einer
Feuerwalze präventiv einsprühen,denen passiert nix:Gut:.

Sobalds einfach für die Heimanwendung zu kaufen ist werd Ich gleich nen
ganzen Stapel davon nehmen(Feuerlöscher oder Beimischkanister für
Wasserschlauch?):Cool:.

Hier mal kurz angeschnitten,auf der Tube:


www.youtube.com/watch?v=P0yLCCCpbwU (http://www.youtube.com/watch?v=P0yLCCCpbwU)

:winke:Stalkerunit

chriguch
10.07.2010, 21:29
Allenfalls ist das für dich interessant:

http://shop.strato.de/epages/15240462.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15240462/Products/9010

Gruss ChriguCH

User-ID-506
10.07.2010, 21:43
Jap,Genial!:yahoo:
Beimischverhältniss ist 2%,daß ist Super.
Der 50L fürs Haus einsprühen ist zwar etwas teuer:lachen:.
Aber die normalen 6+9 sind OK.

:winke:Stalkerunit

moosbüffel
10.07.2010, 23:07
Hallo,

dass das Wundermittel auch richtig gemischt wird, braucht Du jedoch 8 bzw 16 bar Wasserdruck. Und das hat kein normales Wasserleitungsnetz.

Es gibt auf dem Markt immer wieder was Neues, was als das absolute Wundermittel angepriesen wird. Durchgesetzt hat sich jedoch fast keines.

Die beste Variante ist wenn es überhaupt nicht brennt, also wenn der vorbeugende Brandschutz funktioniert. Sollte dies mal nicht funktionieren löscht man mit Wasser, evtl. mit Löschschaum welcher in manchen Fahrzeugen in eigenen kleinen Tanks mitgeführt und über die Fahrzeugpumpe gleich im richtigen Mischungsverhältnis eingemischt werden kann.

Gruß Moosbüffel

moosbüffel
12.07.2010, 00:46
Hallo,

das ist das System IFEX.
Wir haben es mal ausprobiert und haben mit 2 Ltr Wasser drei in Vollbrand stehende Euro-Paletten gelöscht. Bei jedem "Schuß" wird ca. 1 Ltr. Wasser mit enormen Druck ( ich glaube 200 bar ) in seine Molekulare Struktur zerlegt und in das Feuer gejagt.
Die drei Paletten haben sich nach der ersten Löschaktion nicht mehr anzünden lassen, da das Wasser sehr tief in die Holzstruktur "hineingeschossen" wurde.
Das System gibt es in verschiedenen Größen. Von einem Mann tragbar bis zu auf einem Fahrzeug montiert. Was uns abgehalten hat das System an zu schaffen war der sehr hohe Preis.
Bei Zimmerbränden geht der erste Angriffstrupp noch immer mit der Kübelspritze vor. So halten sich die Wasserschäden sehr in Grenzen.

Einen mit Feuerschutzgel befüllten Handfeuerlöscher haben wir ebenfalls im ersten LF schon seit Jahren bereitstehen. Bisher jedoch noch nie benutzt.
Fahrzeugbrände werden herkömmlich mit Schaum abgelöscht. Alles andere mit Wasser.

Gruß Moosbüffel

Rugo
12.07.2010, 00:57
Die Technik der Wasservernebelung ist wohl noch aktuell. Eine mir bekannte Firma in meiner Nähe baut für Flughäfen z.B.auf eine Lafette o.Ä. ein System,welches mit einer RollsRoyce-Turbine Wasser über eine größere Entfernung versprüht.War vor mehreren Jahren einmal bei einem Auslieferungs-Probelauf eines solchen Gerätes zugegen.
Gruß Rugo

moosbüffel
12.07.2010, 01:09
Hallo,

für den Brandschutz ist ausschließlich die Kommune, also Gemeinde oder Stadt, verantwortlich. Vom Land gibt es je nach Objekt Fördergelder dazu.
Vom Staat gibt es Unterstützung was den Katastrophenschutz angeht.
Die Brandversicherungen sind ebenfalls an einer guten und auf neuesten Stand befindlichen Ausstattung der Feuerwehren interessiert. Daher unterstützen sie ebenfalls die Feuerwehren finanziell bei Neuanschaffungen oder auch materiell durch Ausrüstungsgegenstände.

Was das Schicksal Deiner Bekannten mit dem Thema hier zu tun,kann ich momentan leider nicht nachvollziehen.

Gruß Moosbüffel


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch