PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schmerzmittel



User-ID-2
21.03.2009, 23:18
Hallo

Welche Schmerzmittel sollte jeder von uns in der Hausapotheke haben?
Oder welche wichtige Schmerzmittel sind bei einem ICE Fall als Notvorrat zu besorgen?

Stickstoff
24.03.2009, 19:31
Würde mich auch mal interessieren, da ich von diesem ganzen Medikamentenkram keine Ahnung habe.

kafro
26.03.2009, 17:09
Also Ahnung hab ich zwar auch nicht besonders viel, aber ich würde auf jeden Fall zum Wirkstoff Ibuprofen tendieren. Der hemmt die Blutgerinnung im Gegensatz zu vielen anderen wie z.B.Acetylsalicylsäure nicht.
Paracetamol geht auch noch.
Also die hab ich immer im Haus.
Lg
Kafro

DAU_John
30.03.2009, 11:19
Test des Admin

Es gab ein User der konnte hier nicht schreiben, darum bin ich hier und untersuche nun warum.

Keinen Fehler gefunden, bis jetzt. Die Suche geht weiter.

Wiper
01.04.2009, 18:30
Also das stellen wir uns unter einer Notfallapotheke vor fast alles Rezeptfrei aus dem Web zu beziehn, denke wir haben da an so ziehmlich alles gedacht. Verbandmateral, Pinzetten,Skalpell...... und das sollte reichen oder



Ibu Ratiopharm Schmerzen Stark
Antibiotikum (Breitbandantibiotikum) Infekte
Immodium Akkut Durchfall
ASS Ratiopharm 500Mg 100 Stück Schmerzen
Augentropfen
Fenistil Gel Verbrennungen
Vomex Übelkeit
Effortil Kreislauf
Bepanthen Wund & Heilsalbe Wunden
Hustensaft
Kaliumjodidtabletten, Pack. AKW-Unfall, A-Waffenangriff
Hustenstiller
Votaren Schmerzgel verstauchung
Hydrofugal stinkefüsse
Pilzinfektion Hefepilze
Ohrentropfen
Johanneskraut Dragees Beruhigung
Buscoban Plus 20 St. Magenkrämpfe
ACC Akut 600 Husten Schleim
Zovirax Herpes
Vivinox Schlaftabletten
Notfall Bonbon Beruhigung
Votaren Pflaster REUMA Schmerzen
Betaisadona Wundgaze grosse Wunden
Jod Desinfektion

User-ID-1381
11.01.2011, 00:48
Gibt es zur Not einen Ersatz für Tramadol, falls dieses verschreibungspflichtige Mittel nicht (mehr) zu bekommen ist?

Wilson Freeman
11.01.2011, 10:25
Tramadol ist aber schon ein recht ordentliches Schmerzmittel. Und nein, so ohne weiteres gibt es da keinen Ersatz, allenfalls Meptid (weniger verbreitet). Opioidhaltige bzw. opioidabstammende Analgetika sind ohnehin so ein Thema. Zum einen kommt man im Normalfall auch mit nicht-opioidalen Analgetika recht weit. Daher sollte man auch entsprechende Vorräte vorhalten in der Hausapotheke (Aspirin = ASS, Dolormin = Ibuprofen, Paracetamol, Diclofenac und Novaminsulfon - letztere beide sind Verschreibungspflichtig).
Zum anderen gilt, auch wenn Tramadol und Meptid keine Atemdepression hervorrufen und auch kaum bis keine Abhängigkeitserscheinungen auftreten, sollte man auf solche Mittel nur zurückgreifen wenn es gar nicht mehr anders geht (und - solange die Welt nicht in Scherben liegt - unter ärztlicher Anweisung und Kontrolle).

Womit du, je nach Schmerzursache, ausweichen kannst sind Diclofenac (bekannt als Voltaren) und Novaminsulfon (auch bekannt als Metamizol), allerdings sind diese nicht ganz so stark wirksam (aber immer noch eine andere Liga als Aspirin).

Zu den nicht verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln:

Aspirin (bzw. ASS):
- schmerzlindernd
- entzündungshemmend (mässig)
- fiebersenkend (mässig)
- Nachteil: gehen stark auf den Magen (bei hochdosiertem oder langfristigem Gebrauch kann es recht schnell zu Magenblutungen und Co kommen)
- Nachteil 2: wirken "blutverdünnend" (Hemmung der Thrombozytenaggregation)

Ibuprofen:
- schmerzlindernd
- entzündungshemmend (besser als Aspirin)
- fiebersenkend (mässig)
- Nachteil: da grundsätzlich gleicher Wirkmechanismus wie Aspirin (wenn auch spezifischer) geht auch Ibuprofen auf den Magen (wenn auch weniger stark)

Paracetamol:
- schmerzlindernd
- fiebersenkend (gut)
Nachteil: wirkt NICHT entzündungshemmend (da andere Wirkweise als die beiden oberen)
Nachteil 2: geht stark auf die Leber (bei hohem bzw. häufigem Gebrauch wird die Leber stark geschädigt) - daher auch BITTE nicht überdosieren!

Lesane
11.01.2011, 11:53
Insgesamt ziehe ich seit Jahren Ibuprofen allen anderen Sachen vor.

Warum:
Das günstigste Mittel ist sicher noch Paracetamol, aber man wird schnell "imun" gegen die Wirkung. Nach 1 Woche Daueranwendung reicht die normale Dosis nicht mehr aus, um zu wirken. Ab diesem Zeitraum ruiniert man sich auch (wie oben beschrieben) die Leber.
Für eine Kurzzeitanwendung (auch Kinder) eignet es sich alle mal, vorallem auch für Leute, die auf ASS allergisch sind!


Obwohl Aspirin am bekanntesten ist, hat es doch einen großen Nachteil: Die Blutverdünnung. Wunden heilen dadurch deutlich schlechter. Auch der hohe Anteil an Magengeschwüren ist nicht zu unterschätzen.
Hinzu kommt, daß Aspirin die COX (Körpereinzym) irreversibel (kann nicht rückgängig gemacht werden) hemmt, was die beschriebenen Wirkungen teilweise stark verlängert/verstärkt. So z.B. hält die Hemmung der Blutstillung sehr lange an, da die Thrombozyten (weißen Blutplättchen) vollständig getötet werden, so dass dann der Körper erst ganz neue bilden muß. Die Schmerzstillung dagegen dauert nur ca. 6-10 Minuten. Zwar werden sog. "aktive Metabolite" aus Aspirin gebildet, doch diese sind nicht so stark wirksam. Die Schmerzstillung ist also eine der kürzesten Wirkungen.
Weiterhin trit gerne mal das "Aspirin-Asthma" auf. (einfach mal googlen)

Bei Thrombose- und Herzpatienten scheint es aber die Wunderwaffe zu sein. Eine regelmäßige (niedrige) Einnahme soll sogar das Herzinfarkt-Risiko drastisch senken.


Ibuprofen hat sicherlich auch einige Nebenwirkungen (Magenverträglichkeit), hilft aber sehr gut vorallem bei Zahnschmerzen und Regelschmerzen sowie Gelenksentzündungen. Der Wirkstoff hält übrigens länger als ASS, auch aufgrund der zentralen Wirkungsweise.

sonnenwolf
11.01.2011, 17:39
Im Normalbetrieb setz' ich auch auf Ibuprofen, das gibt's im Internet schon deutlich unter 10 Cent für die 400mg-Tablette. Und dann (mit Unterstützung meines Hausarztes) Metamizol 500 als Tabletten für alles, was darüber hinaus geht sowie Tramadol (Tropfen) für den absoluten Notfall. Das schmeiss ich allerdings meist ungeöffnet weg, da muss ich mir schon ins Bein hauen, damit ich das raushol...

Frei's Petrollampen
11.01.2011, 21:28
Hallo zusammen

Besten Dank für die doch recht zahlreichen Infos.

Was aber meiner Ansicht nach fehlt ist folgendes:

Wichtig ist ein Schmerzmittel allemal ......., aber nur wenn das auch auf die jeweilige Person passt.
Das heisst, auch in normalen Situationen geprüft und getestet. Nur so bringt es auch den Nutzen den man sich verspricht.

Logisch ist auch die Verbindung/Wechselwirkung zu anderen Medis die sich die Leute so reinpfeiffen ......., zu prüfen.

Das ist manchmal erstaunlich ............ :Schlecht:

Etwas gegen den sauren Magen, das Eisbein mit Kraut war mal wieder heftig. Etwas gegen das Völlegefühl, denn der Krustenbraten war wieder mal zu lecker.

Und dann kommen noch die ganzen Blutdruck und Zucker-kontrolleure ...........

Da kann man wirklich nichts genaues sagen.

Viele Grüsse, Ernst

Wolf
13.01.2011, 00:43
Wichtig ist ein Schmerzmittel allemal ......., aber nur wenn das auch auf die jeweilige Person passt.
Das heisst, auch in normalen Situationen geprüft und getestet. Nur so bringt es auch den Nutzen den man sich verspricht.


Das ist, denke ich, ein entscheidend wichtiger Satz, den müsste man eigentlich noch rot einfärben.

Was nützen einem sämtliche Empfehlungen, wenn es bei jemandem nicht wirkt, und man weiß das nicht vorher.

Ich nehme so gut wie nie Schmerzmittel, mußte aber schon feststellen, das diese legendären, angeblich so hoch wirksamen Dinger vom Zahnarzt (Dolo...irgendwas) bei mir eine Wirkung von "0" haben. Genauso Aspirin, kann ich auch direkt lassen. Eine Tablette Paracetamol killt bei mir jeglichen Schmerz sofort vom Scheitel bis in die Fußsohle. Ich kenne Leute, bei denen ist es genau umgekehrt....

LG
Wolf

Bärtram
13.01.2011, 17:49
Von "Dolomo" gibt es zwei Varianten: die Tag- und die Nachttablette.

Das die Nachttablette nicht wirkt (OK, ggf 2 Stück), wage ich zu bezweifeln, denn da müssten 20 oder 30mg Codein drin sein.

Keusen
13.01.2011, 20:17
Noch so ein kleiner Tipp am Rande

Diese DOLOMO gibts in Deutschland nur vom Doc
auf Rezept und zu einem Wahnsinnskurs und dann
auch nur wenn einem fast ein Bein abfällt :-)

Tabletten mit der gleichen Wirkstoffkombination
gibst in den NL unter der Bezeichnung APC in
jedem Drogerieladen rezeptfrei für unter 4 Euro
die 20 Stück , und sowas hält sich ja doch einige
Zeit

Also wer nach Holland fährt, kann sich ja eindecken

Grüße

Eugen J. Keusen

P.S. Ich wohne halt nur ca 12 km von der Grenze
entfernt, da nutzt man dann gerne auch mal die
Eigen- bzw. Besonderheiten der Nachbarn :-)

Buddelbär
13.01.2011, 21:11
Ich gaube man muss auch unterscheiden was Schmerzen jeweils sind.

Hat man Schmerzen die einen beeinträchtigen weil sie eben unangenehm und ablenkend sind dann hilft meistens Apsirin und Co.

Bei Kranheiten denen die fibersenkenden, blutverdünnenden etc Eigenschaften zu Gute kommen auch toll.

Aslo ab in die Hausapotheke

Für richtige Schmerzen braucht man was anderes und sollte auch soetwas bevorraten, es könnte ja durchaus mal zu nem Unfall mit zerquetschten Gliedmassen etc kommen

Da muss man evtl selbst Koka oder Opium anbauen...


Ok jetzt OT:

Aber leider verschreiben die Ärzte in D kaum Schmerzmittel weil bei den meisten Patienten jeder Kopfschmerz sooo schrecklich ist, jeder eingerissene Zehennagel usw usw.

Dann kommt man mal mit richtigen Schmerzen zum Doc und man wird auch nur als so n Jammerlappen angesehen, zumal man an den Schmerzen selten krepiert. :Schlecht:


Ich bekomm jedesmal das Kotzen wenn mir jmd erzählt das er ja soo unter Migräne leidet und dann gleich ne Ibu 800 nehmen muss :weinen: , derjenige hatte noch niemals richtige Schmerzen durch Migräne wenn so ne Pisse hilft. :verärgert:

Leider leben wir in der Gesellschsft von Weicheiern und Hypochondern.
Jeder hat Asthma.
Jeder hat Heuschnupfen.
Jeder hat Rückenschmerzen und Knieprobleme .
Alle haben es mit dem Blutdruck
Jeder hat Kinder mit ADS (Kinder halt), Hyperaktivität (Kinder halt), akutem Müdigkeitssyndrom (faules Kind) usw

Frei's Petrollampen
13.01.2011, 21:59
Hallo Buddelbär

Wie Eure Ärtzt Sachen verschreiben weiss ich nicht ........, bei uns auf dem Lande ist es eher so dass der Artzt seine Patienten kennt.

Und durch die langjährige Bekanntschaft der Artzt merken sollte wenn denn mal wirklich was schief läuft. Aber lassen wir das mal!

Schmerzen ..........., ich meine nicht die nach einer durchzechten Nacht :grosses Lachen:, sind schon arg.
Ich hatte mal eine ambulante Operation, da musst eine Sehne "verknüpft" werden.

Ja ja ......, ich der "Jo Cool", nehme die Schmerzmittel des Spitals zwar mit (kann man gut brauchen) aber der kleine Schnitt und so.

Aber ich hätte auf die Ärzte hören sollen ......., war dann aber plötzlich nicht mehr so "Cool" als alles Betäubungsmittel abgebaut war.

Und dann den Schmerz weg zu kriegen ist wieder ein eigenes Thema.

Aber es ist schon so ......, Schmerz raubt einem die Sinne, im buchstäblichen Sinn.

Viele Grüsse, Ernst

Bärtram
14.01.2011, 06:34
Noch so ein kleiner Tipp am Rande

Diese DOLOMO gibts in Deutschland nur vom Doc
auf Rezept und zu einem Wahnsinnskurs und dann
auch nur wenn einem fast ein Bein abfällt :-)

Tabletten mit der gleichen Wirkstoffkombination
gibst in den NL unter der Bezeichnung APC in
jedem Drogerieladen rezeptfrei

Ja, es gibt in D div. Medikamente mit gleicher Wirkstoffkombination wie Dolomo-Nacht, z.B. Gelonida und Paracetamol Comp.
Das ist eine Kombination aus 500mg Paracetamol und 30mg Codeinphosphat pro Tablette, die mir mein Hausarzt problemlos wegen gelegentlicher Migräne verschrieben hat (ja, ich bin ein Weichei :rolleys:).

Folgerezepte stellt er problemlos aus, zumindest in kleinen Mengen (N2).

Falls das nicht reichen sollte, habe ich zusätzlich Novaminsulfon-Tabletten (500mg) verordnet bekommen, hat bislang für alles ausgereicht, was ich so an Schmerzen hatte.
Wenn man häufiger starke Schmerzen hat, ist das sicherlich nicht mehr ausreichend.

So teuer sind die Tabletten auch nicht und in D definitiv verschreibungspflichtig.
Von Ersatzbeschaffungen im Ausland ohne Rezept kann ich nur dringend abraten, denn zum einen ist es sicherlich ein Verstoß gegen irgendwelche Einfuhrbestimmungen des Medikamentengesetzes.

Zweitens lässt sich die Einnahme von Codein auch nach einigen Tagen noch im Blut (+ ggf. Urin) nachweisen, was einen z.B. bei einer Drogenkontrolle im Straßenverkehr in Bedrängnis bingen kann.
Ohne ärztl. Attest ist dann der Lappen weg und eine Strafanzeige dürfte folgen.

Codein wird im Körper z.T. zu Morphin metabolisiert, beide Stoffe sind bei Drogentests problemlos nachweisbar.

Buddelbär
14.01.2011, 08:03
Wobei es natürlich viele Arten von Migräne gibt und auch die schwachen machen einen fertig:Schlecht:
Ich meine eben das es mal wieder wichtig wäre sich nicht permanent mit Lifestyledrogen tunen zu lassen.

Wie machen es denn die Menschen in armen Ländern?
Da wird wegen Geld- Ärzte- oder Medikamentenmangel deutlich seltener was eingenommen.

freddy
17.01.2011, 08:00
So teuer sind die Tabletten auch nicht und in D definitiv verschreibungspflichtig.
Von Ersatzbeschaffungen im Ausland ohne Rezept kann ich nur dringend abraten, denn zum einen ist es sicherlich ein Verstoß gegen irgendwelche Einfuhrbestimmungen des Medikamentengesetzes. Das sehe ich genau so. Ich hole mir meine Medikamente mittlerweile auch etwas günstiger im Internet. --> http://www.apomio.de/kategorie/arzneimittel.html Ich brauche relativ oft Schmerzmittel und da lohnt sich das schon.

Gruss Freddy

Madoa
23.08.2011, 22:41
... Ibuprofen... hemmt die Blutgerinnung im Gegensatz zu vielen anderen wie z.B.Acetylsalicylsäure nicht
Stimmt leider nicht! Auch Ibuprofen hemmt die Verklumpung der Blutplättchen (Thrombozytenaggregation), wenn auch nicht so stark wie Acetylsalicylsäure.
Wissenswert ist, dass Frauen aufgrund ihres Stoffwechsels i.d.R. eine höhere Dosierung benötigen.


Wichtig ist ein Schmerzmittel allemal ......., aber nur wenn das auch auf die jeweilige Person passt.
Das heisst, auch in normalen Situationen geprüft und getestet. Nur so bringt es auch den Nutzen den man sich verspricht.

Ich gehe davon aus, dass es sich bei den genannten Medikamenten um Notfallreserven für den SP-Fall handelt, wo man u.U. keine oder nicht mehr alle Arzneimittel bekommen kann. Die Anwendung sollte aber natürlich wo nur irgend möglich dem Profi überlassen werden!

Frei's Petrollampen
23.08.2011, 23:25
Ich gehe davon aus, dass es sich bei den genannten Medikamenten um Notfallreserven für den SP-Fall handelt, wo man u.U. keine oder nicht mehr alle Arzneimittel bekommen kann. Die Anwendung sollte aber natürlich wo nur irgend möglich dem Profi überlassen werden!

Hallo Madoa

Nein nicht unbeding SP-Fall.

Denn es gibt auch im normalen Alltag Situationen wo ein Schmerzmittel benötigt wird.

Und da weiss man genau was wirkt und was wirkt nichts ........!

Es ging mir ganz klar um rezeptfreie Schmerzmittel die mal einen Kopfschmerz vertreiben oder so.

Alles andere gehört wie gesagt in medizinische "Hände".

Viele Grüsse, Ernst

Madoa
23.08.2011, 23:41
Wenn es sich nicht um den SP-Fall handelt finde ich es schlichtweg unverantwortlich , sich mit derartigen Kalibern an (rezeptpflichtigen) Medikamenten einzudecken.

Frei's Petrollampen
23.08.2011, 23:51
Wenn es sich nicht um den SP-Fall handelt finde ich es schlichtweg unverantwortlich , sich mit derartigen Kalibern an (rezeptpflichtigen) Medikamenten einzudecken.

Hallo Madoa

KOMPLETT falsch verstanden würde ich sagen.

Nochmals! Schmerzmittel braucht jeder mal und hat damit seine Erfahrungen und weiss was wirkt!

Wenn nicht? Auch gut!

Die Hämmer wie einn 500er Ponstan sollten in der Tat nicht nach einem "Suff" eingenommen werden.

Also von unverantwortlich in keinster Weise nur der Anschein!

Oder sag mir wie ich es sagen soll, damit keine Missverständnisse entstehen?

Viele Grüsse, Ernst

Madoa
24.08.2011, 00:14
Servus Ernst,
ich glaube, ich habe mich wohl mißverständlich ausgedrückt, sorry!

Welche Schmerzmittel sollte jeder von uns in der Hausapotheke haben?
Oder welche wichtige Schmerzmittel sind bei einem ICE Fall als Notvorrat zu besorgen?
Mir geht es in meinen Äußerungen nur um den 2. Fall=SP-Fall. Wenn man sich dafür mit starken Schmerzmitteln wie Tramal, Dolomo etc. eindeckt (die man aus eigener Tasche zu bezahlen hat),finde ich es o.k.Wichtig ist mir dabei, die Verabreichung wenn irgend möglich in fachkundige Hände zu geben.
In der eigenen Notfallapotheke haben diese o.g. Medis nichts zu suchen, wenn sie nicht aufgrund eigener Erkrankungen vom Arzt verordnet wurden.
Wenn man sich Ibuprofen, ASS oder Paracetamol für den eigenen Bedarf einlagert, sollte man sich auch mit dem Arzt absprechen, sofern man nicht zu 100% gesund ist, noch andere Medis nimmt und/ oder als Frau eine Schwangerschaft plant.
Ich hoffe, ich habe mich nun etwas besser ausgedrückt!?

Madoa

Frei's Petrollampen
24.08.2011, 00:33
Hallo Madoa

Ja ich verstehe es besser!

Ich ging davon aus, dass man grundsätzlich mal das Schmerzmittel anwenden soll das man kennt.

Auch im Notfall, denn da weiss man wie es wirkt und was es kann. Dazu gehören sicher Sachen die man aus dem normalen Alltag kennt.

Soll aber nicht heissen, dass man "alltäglich" so Zeugs einwirft!

Und für den wirklichen Notfall dann auch mal die starken Sachen ........, aber auch da sollte mann wissen wie man reagiert!

Sorry ....., da bringt es nichts wenn Du sehr grosse Schmerzen hast und dann Dein S&P Schmerzmittel einwirfst und Dein Magen macht dann massive Probleme.

Grundlegend WICHTIG ist, dass man weiss was man tut.

Und das herauszufinden ist nicht immer einfach.

Viele Grüsse, Ernst

Worber
24.08.2011, 08:06
Ich glaube mal gelesen zu haben dass von den ca. 20'000 vorhandenen Medikamenten (In der Zwischenzeit dürften es wohl noch sehr viel mehr sein) gerade mal 50 (!!) benötigt werden um die Grundversorgung und Lebenserhaltung der Bevölkerung sicherzustellen. Für alle Krankheiten.
Bleibt noch die Unterstützung von Mutter Natur.
Die letzten 30'000 Jahre ist es auch ohne eine solche Vielfalt an Medis gegangen. Wer wirklich krank war hatte halt Pech oder ein langes Siechtum vor sich. Aber mit nur einer Hand voll der richtigen Medikamente lässt sich Heute gut überleben. Dazu braucht es keine ganze Apotheke.
Im schlimmsten Fall haben wir Weicherier ganz andere Sorgen wie nur "Welche Pille soll ich jetzt nehmen? Ich habe Kopfschmerzen".
In diesem Sinne gibt es keine allgemeine Empfehlung. Jeder muss selber wissen was er WIRKLICH braucht.

Gruss, Worber

medic-devil
24.08.2011, 22:41
Hallo,

nachdem ich mich durch die ganzen Beiträge gelesen habe, möchte ich noch etwas hinzufügen, was mir wichtig erscheint und was es zu verbreiten lohnt.
Häufig wurde hier das Acetylsalicylsäure (ASS) für die Hausapotheke angesprochen. Hierzu möchte ich eine kurze Anmerkung im Umgang mit Kindern machen, dazu bediene ich mich Einfachhalber Wikipedia, es ist aber auch in jedem Beipackzettel nachlesbar:
Bei Kindern (http://de.wikipedia.org/wiki/Kind) und Jugendlichen (http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendlicher) mit fieberhaften Erkrankungen sollte Acetylsalicylsäure nicht eingesetzt werden, da es (möglicherweise nach einer überstandenen Viruserkrankung) das mitunter tödliche Reye-Syndrom (http://de.wikipedia.org/wiki/Reye-Syndrom) auslösen könnte; es sollte auf alternative Substanzen – wie Paracetamol (http://de.wikipedia.org/wiki/Paracetamol) oder Ibuprofen (http://de.wikipedia.org/wiki/Ibuprofen) – ausgewichen werden.
*Quelle Wikipedia*
Das Reye-Syndrom ist eine Erkrankung, bei der eine akute Schädigung des Gehirns (http://de.wikipedia.org/wiki/Gehirn) (Enzephalopathie (http://de.wikipedia.org/wiki/Enzephalopathie)) und eine fettige Degeneration der Leber (http://de.wikipedia.org/wiki/Leber) im Vordergrund stehen. Es ist eine seltene Erkrankung, die zumeist Kinder im Alter von vier bis neun Jahren betrifft, jedoch in allen Altersstufen vorkommen kann. Die Erkrankung endet in bis zu 25 % der Fälle tödlich, in etwa 30 % bleiben neurologische (http://de.wikipedia.org/wiki/Neurologisch) Störungen, beispielsweise Sprach- und Lernschwierigkeiten zurück. In bis zu 50 % der schwereren Fälle verläuft sie tödlich.

Ich denke, das es eine wichtige Information ist, und bei der Bevorratung Berücksichtigung finden sollte. Viele sind darüber leider nicht informiert und Kinderärzte verschreiben per se nur die anderen Präparate.

Also wer Kinder hat, sollte Zäpfchen im Haus haben, die Dosis dem Alter angepasst.

Beste Grüße
MD

Jeans
24.08.2011, 23:39
Kaliumjodidtabletten, Pack. AKW-Unfall, A-Waffenangriff

auch wenn der Beitrag etwas älter ist, auf den ich mich beziehe (2009),
das mit den Joftabletten bitte wieder ganz schnell vergessen!
Die Leute, die Jod wegen ihrer Schilddrüse nehmen, nehmen mikrogramm, die Jodpräperate, die bei einem AKW unfall benötigt werden bzw. verteilt werden, entsprechen vom Jodanteil rund dem 500 Fachen.

Ansonsten hab ich persönlich gute Erfahrungen mit Ibuprofen gemacht.
Da mein Vater Arzt ist, hab ich im Notfall auch Zugang zu den "Härteren" Mitteln...
Nun ja, aber die wirklich krassen Sachen hat auch kein Hausarzt in der Praxis, die gibts dann nur im Krankenhaus.

Ansonsten kann ich abseits der Diskussion noch sagen, dass Medikamente auch noch nach ihrem Verfallsdatum benutzbar sind...
Ich will hier natürlich niemandem dazu animieren, 10 Jahre altes Aspirin zu futtern, aber im Endeffekt wisst ihr ja, wie es gemeint ist.
Ich habe selbst immer wieder Medikamente genommen, die schon etwas länger abgelaufen waren und hatte nie damit Probleme, bzw. es gab keine negativen Effekte und auch keine verminderten positiven Effekte.
Ich aber ich denke, dass hier jeder selbst in der Lage ist, zu denken. Wer eine braune Aspirintablette ist, nun ja. Wohl bekommt's :D

medic-devil
05.09.2011, 10:43
Liebe Leser, an dieser Stelle möchte ich euch noch ein weiteres Mittel empfehlen welches ich seit Jahren benutze.
Fenistil Tropfen(r)
Die Tropfen dämmen die Histaminausschüttung bei allergischen Reaktionen ein.
Sie sind nicht Verschreibungspflichtig und lassen sich in jeder Altersgruppe anwenden.

Anwendungsgebiete:
- allergische Reaktion
- Insektenstiche
- Verbrennungen
- Nesselsucht

Warum Schmerzmittel?
gerade ausgeprägter Juckreiz ist störend und schränkt uns in unserer Leistungsfähigkeit ein, Heuschnupfen beim Autofahren ist auch nicht ungefährlich
Die Tropfen lassen sich leicht dosieren, wirken schnell und machen auf Grund der genauen Dosierung nicht so stark müde wie andere Mittel gegen Allergien.
Bei Verbrennungen (Sonnenbrand) lindert es ebenfalls die Beschwerden.

Beste Grüße
MD

SwissSpecialist
05.09.2011, 10:55
Bei mir sind vier verschiedene Schmerzmittel in Gebrauch:


Gegen leichte Schmerzen: Brufen 400
Gegen mittlere Schmerzen: Dafalgan 1g
Gegen starke Schmerzen: Brufen Retard
Gegen sehr starke Schmerzen: Tramal Tropfen


Habe auch immer von jedem Schmerzmittel was in meiner Notfallapotheke, damit ich auf alle Schmerzvarianten gut vorbereitet bin.

ID 778
11.09.2011, 17:26
Bei mir sind vier verschiedene Schmerzmittel in Gebrauch:


Gegen leichte Schmerzen: Brufen 400
Gegen mittlere Schmerzen: Dafalgan 1g
Gegen starke Schmerzen: Brufen Retard
Gegen sehr starke Schmerzen: Tramal Tropfen


Habe auch immer von jedem Schmerzmittel was in meiner Notfallapotheke, damit ich auf alle Schmerzvarianten gut vorbereitet bin.



...und DANACH?

Ich denke, in gewissem Maß umfasst der Survivalgedanke auch das langfristige Überleben - was ist danach, wenn ich nicht mehr auf moderne Medizin zugreifen kann... wenn die Umstände z.B. wieder Landwirtschaft erlauben.

Zufällig stieß ich heute auf das digitalisierte Polytechnische Journal von 1820 bis 1877; dies ist eine unschätzbare Fundgrube an wertvollem Wissen, nicht nur für Techniker.
Worauf ich hier hinaus will:

http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj001/ar001044
Ein Brite baute Mohn in Mischkultur mit Erdäpfeln an und rechnete den Mengen- und finanziellen Ertrag vor. Das war allerdings 1817. Die Gesetzeslage eine andere. Aber agrarisch hat sich seither nichts geändert.

Mohnmilch war in früherer Zeit eines der wenigen wirksamen Schmerzmittel! Heute ist Opium nur mehr in einem Fall überhaupt als Medizin zugelassen (z.B. in D).
Aus Berichten eines Freundes weiß ich, wie wertvoll einem Mohn sein kann, wenn weit und breit kein Zahnarzt zur Verfügung ist undNelken, Schnaps etc. nicht mehr greifen.

Dies soll natürlich keine Anleitung zur Gesetzesübertretung sein, aber macht euch mal Gedanken, wie es euch ergeht, wenn der Zahnarzt alles per Hand machen muss...
Bis der Crash eintritt ist Mohn halt bloß eine wunderschöne Zierpflanze.

DocAlmi
12.09.2011, 15:11
Tach Allerseits !

Zum Thema Mohn möchte ich folgendes aus Wikipedia beitragen. zumindest hier in D ist kann man das keinem raten, nicht aus wissenschaftlicher oder methodischer sondern allein aus juristischer Überlegung.

Zitat:
Der Anbau von Schlafmohn war (und ist) in vielen Staaten verboten. Die Einbeziehung des Mohnanbaus in das Betäubungsmittelrecht bedeutete in Deutschland das jähe Ende des erwerbsmäßigen Mohnanbaus, der vor dem Zweiten Weltkrieg, in der DDR sogar bis zur Wiedervereinigung, weit verbreitet war. Der Anbau von Schlafmohn ist in Deutschland genehmigungspflichtig, auch als Zierpflanze, und stellt bei nicht vorhandener Genehmigung einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) dar. Dieser kann mit bis zu fünf Jahren Haft und/oder Geldstrafe geahndet werden. Auch der private Anbau auf Kleinstflächen fällt unter diese Genehmigungspflicht.

Die Zulassung für die morphinarme Sorte „Przemko“, die seit 1996 erhältlich war, wurde inzwischen wieder zurückgezogen, wie die Bundesopiumstelle mitteilte. Aktuell verfügen die ebenfalls morphinarmen Sorten „Mieszko“ sowie „Zeno Morphex“ über eine Zulassung für den deutschen Anbau. Die Genehmigung kostet für wissenschaftliche und landwirtschaftliche Einrichtungen 190 Euro, für Privatpersonen 75 Euro, wobei für letztere eine Erlaubnis nur für maximal zehn Quadratmeter und zwei Jahre erteilt wird.

Zitat Ende.

Unerheblich also ob felderweise oder nur eine einzige Pflanze.
Unerheblich ob wissentlich oder unwissentlich.
Ich muss auch immer schmunzeln, wieviele Verstösse ich gegen dieses Gesetz bei 70-Jährigen Rentnern in guten Wohngegenden jedes Jahr sehe.
Aber:
Ein miesepetriger Denunziant, der Euch schon seit Jahrzehnten einen reinwürgen will reicht und schon hagelt es ne Vorstrafe. Zumindest theoretisch.
Wieviele Anklagen, Prozesse und Verurteilungen es deswegen in D tatsächlich gibt wäre interessant- leider komm ich an solche detaillierten Infos nicht heran und mahne deswegen einstweilen mit erhobenem Zeigefinger. was sonst nicht so meine Art ist.

SwissSpecialist
12.09.2011, 16:31
...und DANACH?

Ich denke, in gewissem Maß umfasst der Survivalgedanke auch das langfristige Überleben - was ist danach, wenn ich nicht mehr auf moderne Medizin zugreifen kann... wenn die Umstände z.B. wieder Landwirtschaft erlauben.

Danach würde ich mir Cannabis anbauen :grosses Lachen:

Gresli
12.09.2011, 18:08
Zum Anbau von Schlafmohn:

Aus einem Kräuterforum:



Sehr geehrter Herr Wein,
die Information, dass für bis zu 10 qm Schlafmohn-Anbau keine Erlaubnis
erforderlich sei, ist falsch. Der Anbau ist in jedem Fall erlaubnispflichtig.
Die Erlaubnis wurde Privatpersonen allerdings nur bis zu einer Höchstfläche
von 10 qm, und auch nur für die morphinarme Sorte "Przemko" (und natürlich
auch nur zu Zierzwecken) erteilt. Da die sortenrechtliche Zulassung für diese
bislang einzige morphinarme Sorte vom Züchter zurückgezogen wurde und
auch kein Saatgut mehr erworben werden kann, werden z.Z. keine neuen
Anbauerlaubnisse erteilt.


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
gez. Dr. Schinkel

Bundesopiumstelle
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3,
53175 Bonn
Geschäftszeichen: B 811



Weiter habe ich gelesen, das der Anbau als Zierpflanze in A legal sei (ohne Gewähr!)

In der Schweiz ist es wieder nicht eindeutig, nach meiner Verständniss jedoch als Zierpflanze legal.
Es wird nie von der ganzen Pflanze und immer nur im Zusammenhang mit "...zur Gewinnung von.." gesprochen:





1. Kapitel

5: Allgemeine Bestimmungen

Art. 1


1



Betäubungsmittel im Sinne dieses Gesetzes sind abhängigkeitserzeugende Stoffe


und Präparate der Wirkungstypen Morphin, Kokain, Cannabis.

2




Zu den Betäubungsmitteln im Sinne von Absatz 1 gehören insbesondere:


a. Rohmaterialien

1. Opium,
2. Mohnstroh, das zur Herstellung von Stoffen oder Präparaten dient, die
unter die Gruppen




b 1, c oder d dieses Absatzes fallen,


3. Kokablatt,


4. Hanfkraut;
....

2. Kapitel:

Herstellung, Abgabe, Bezug und Verwendung von Betäubungsmitteln



1. Abschnitt: Fabrikations- und Handelsfirmen

Art. 4
1




Firmen und Personen, die Pflanzen zur Gewinnung von Betäubungsmitteln anbauen


oder Bet



äubungsmittel herstellen, verarbeiten oder damit Handel treiben, bedürfen


einer Bewilligung des Schweizerischen Heilmittelinstituts. Vorbehalten bleibt


Artikel 8.

17

.....

Art. 8

1




Die folgenden Betäubungsmittel dürfen nicht angebaut, eingeführt, hergestellt oder


in Verkehr gebracht werden:

a. Rauchopium und die bei seiner Herstellung oder seinem Gebrauch entstehenden



R


ückstände;




In der Schweiz würde ich mir diesbezüglich, gutes Verhältnis mit den Nachbaren vorausgesetzt, jedoch keine grossen Sorgen machen.
Meine Mutter hat seit Jahren Schlafmohn im Garten.


Die gesammelten Samen kommen bei mir für den Fall eines langfristigen Szenarios in den Küchenschrank!:grosses Lachen:



Und wenn ich mich richtig erinnere, habe ich dieses Jahr in einem Grossverteiler Pflanzen gesehen, da wurde auf dem Schild sogar ausdrücklich darauf hingewiesen das es "echter" Schlafmohn sei. Ob es sich da um eine dieser Opioidfreien Sorten gehandelt hat oder nicht, weiss ich natürlich nicht.



Grüsse, Gresli

Bumblebee
28.09.2011, 21:38
Bitte bedenkt, dass es durchaus Gründe hat, dass Schmerzmittel welcher Art auch immer grundsätzlich mal nur vom Arzt verabreicht oder verschrieben werden. Ich will mit meinem Post nicht dazu aufrufen, Aspirin und Ibu400 aus den Hausapotheken zu verbannen, aber Schlafmohn oder irgendwelche anderen stärkeren analgetika anzubauen, zu produzieren oder frei nach schnauze zu benutzen hallte ich schlichtweg für verdammt dumm.

Frei's Petrollampen
28.09.2011, 22:35
Bitte bedenkt, dass es durchaus Gründe hat, dass Schmerzmittel welcher Art auch immer grundsätzlich mal nur vom Arzt verabreicht oder verschrieben werden. Ich will mit meinem Post nicht dazu aufrufen, Aspirin und Ibu400 aus den Hausapotheken zu verbannen, aber Schlafmohn oder irgendwelche anderen stärkeren analgetika anzubauen, zu produzieren oder frei nach schnauze zu benutzen hallte ich schlichtweg für verdammt dumm.

Hallo Bubblebee

Danke für Deine Warnung! Da gehe ich mit Dir einig.

Aber ich denke "frei" nach Schnauze macht das eh niemand der normal denkt. Und wer es trotzdem macht soll es bitte berichten :grosses Lachen:

Es geht um starke Schmerzen in aussergewöhnlichen Situationen.

Und das kann sehr subotimal für die Denkleistung sein.

Was man WANN und in WELCHER Dosis zu sich nimmt entscheidet jeder für sich selber.

Viele Grüsse, Ernst


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch