PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pause zwischen essen und schwimmen



User-ID-118
16.07.2010, 14:57
Beiträge abgespalten vom Thread Bei Hitze, was dem Körper geben? (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?t=2946)

Moderator
Nachtfalke


temperatur der Getränke

nicht zu kalt und nicht zu warm

beides benötigt Engergie die der Körper aufwenden muss um es auf Körpertemperatur zu bringenIst das aber nicht wieder so alte Weisheit die einfach immer wiederholt wird? Bei mir waren es vorzugsweise irgendwelche alten Weiber, die mir ihren lauwarmen Tee andrehen wollten...
...deren Geschichten hab ich damals schon misstraut, und heute sehe ich es auch nicht anders!

Wenn ich eine erhöhte Körpertemperatur habe, kann ich diese durch kaltes Wasser senken, z.B. Duschen, Baden usw. weil überschüssige Wärme abtransportiert wird.
Was da der Unterschied bei einer inneren Anwendung ist, z.B. beim trinken konnte mir bis jetzt keiner erklären der mir erzählen wollte das kalte Getränke meine Körpertemperatur erhöht oder zumindest eine höhere Belastung für meinen Körper darstellt.
Klar brauche ich Energie um kaltes Trinken zu erwärmen, aber diese habe ich in diesem Moment ja sowieso im Überfluss! :rolleys:

Löffelt doch bei diesem Wetter einfach mal eine heiße Suppe, mir kommt da auch schon im sitzen der Schweiß auf die Stirn! Bei kalten Getränke ist mir so etwas noch nicht passiert.


P.S. Ich trinke auch Sprudel beim Kirschenessen und gehen auch schwimmen wenn ich etwas gegessen habe!
Achja, Spinat macht keine Muskel, da hat sich nur einer mal verrechnet mit dem Eisengehalt.

Gruß
Nachtfalke

zero-error
17.07.2010, 15:02
...
P.S. Ich trinke auch Sprudel beim Kirschenessen und gehen auch schwimmen wenn ich etwas gegessen habe!
Achja, Spinat macht keine Muskel, da hat sich nur einer mal verrechnet mit dem Eisengehalt.

Gruß
Nachtfalke

OT ??

Hallo Nachtfalke,

vor dem Schwimmen sollte man nur eine Kleinigkeit essen und nach einer üppigen Mahlzeit ein paar Stunden warten, bevor man sich ins Wasser begibt.

Dies ist keine Weisheit von mir sondern Erfahrung (über meinen Sohn). Er macht Leistungssport im Schwimmen und auch nur bei leichtem Training (1-2 km) dürfen die Kinder NICHT vollgefressen sein. Leichte Kost und nicht papp satt ist das beste. Dazu auch bein Training regelmäßig trinken (nein, kein Beckenwasser - das ist wirklich nicht gut :grosses Lachen: ).

Grüße
zero

Stickstoff
17.07.2010, 15:36
Für mich gilt das allgemein für alle Sportarten, egal ob Wasser- oder Ballsport.
So 3 Stunden vorm Training wird das letzte Mal was gegessen.

Mir ist es nämlich schonmal passiert, dass sich die Torte, die auf einem Geburtstag gegessen wurde, danach beim Training auf dem Weg verabschiedet hat, über den sie reingekommen ist.

Grüße

User-ID-118
19.07.2010, 05:16
vor dem Schwimmen sollte man nur eine Kleinigkeit essen und nach einer üppigen Mahlzeit ein paar Stunden warten, bevor man sich ins Wasser begibt.
Aber genau da sind wir ja beim Thema! Dein Satz ist nämlich keine Begründung sonder nur eine Wiederholung der allgemeinen Weisheit!...die ich erst mal in Frage stelle, warum gerade beim Schwimmen ein voller Magen schaden soll. :rolleys:


Dies ist keine Weisheit von mir sondern Erfahrung (über meinen Sohn). Er macht Leistungssport im Schwimmen und auch nur bei leichtem Training (1-2 km) dürfen die Kinder NICHT vollgefressen sein. Leichte Kost und nicht papp satt ist das beste. Dazu auch bein Training regelmäßig trinken (nein, kein Beckenwasser - das ist wirklich nicht gut :grosses Lachen: ).
Aber dass hat doch nichts mit schwimmen zu tun, sondern allgemein mit Leistungssport. Mit vollem Bauch große Anstrengungen bewältigen zu müssen bekommt den meisten nicht gut.

Aber ich rede von diesen Anweisungen denen man Kindern mit auf den Weg ins Freibad gibt die dort einfach bisschen planschen und herum springen wollen.
Nach dieser Theorie dürfte ja kein Kind nachdem Mittagessen raus zum spielen.

Gruß
Nachtfalke

User-ID-506
19.07.2010, 06:54
Also die Schwimm-Bauch Geschichte ist relativ einfach.
Direkt nach dem Essen zieht der Verdauungstrakt sehr viel!
Blut aus dem Körper ab,was natürlich hauptsächlich die
Extremitäten >Arme+Beine betrifft.

Es kommt also hier zu Unterversorgung mit der daraus
resultierenden Leistungsschwäche und der Neigung zu Krämpfen.
Das kommt natürlich beim schwimmen schlecht.

Der Hauptspuk ist aber bereits 30 Minuten nach dem Essen rum.
Also Ich glaube ein paar Minuten kann man da immer investieren,
ohne das es Umstände bereitet.

:winke:Stalkerunit

Heydl
19.07.2010, 09:44
Ab 18 spätestens ist jeder für sich selbst verantwortlich. Daher kann man es den Leuten ja selbst überlassen, was sie tun. Das werden sie dann schon sehen, was dabei herauskommt. Nennt man affektives Lernen.

User-ID-925
12.08.2010, 10:28
Meine Erfahrung (hab ne Zeitlang für einen Triathlon - Langdistanz trainiert):

Schwimmen - rd. 1,5 Std davor nichts mehr essen sonst Seitenstiche und sclechtere Leistung - Wasserflasche immer am Beckenrand - man schwitzt auch beim Schwimmen
Laufen - siehe Schwimmen
Radfahren - geht auch mit vollem Magen, ist nur unangenehm.

In den Wasserflaschen Obstsaft und Wasser mischen. Mischungsverhältnis variiert nach Temperatur (im Winter mehr, im Sommer weniger Saft)

LG, jla :lächeln:

P.S. planschen, spielen und S.. geht auch mit vollem Magen ;-)

User-ID-77
12.08.2010, 10:34
Meine Erfahrung (hab ne Zeitlang für einen Triathlon - Langdistanz trainiert):

Schwimmen - rd. 1,5 Std davor nichts mehr essen sonst Seitenstiche und sclechtere Leistung - Wasserflasche immer am Beckenrand - man schwitzt auch beim Schwimmen
Laufen - siehe Schwimmen
Radfahren - geht auch mit vollem Magen, ist nur unangenehm.

In den Wasserflaschen Obstsaft und Wasser mischen. Mischungsverhältnis variiert nach Temperatur (im Winter mehr, im Sommer weniger Saft)

LG, jla :lächeln:

P.S. planschen, spielen und S.. geht auch mit vollem Magen ;-)

Da ich nicht frühstücke (ich krieg früh einfach nix runter) schwimme ich immer nüchtern. Einen Schweinebraten würde ich vorher auch nicht Essen. Ich hab auch eine Flasche Wasser am Beckenrand.

Buddelbär
12.08.2010, 19:38
Ich habe mal nen Arzt befragt der auch ehrenamtlich bei der Wasserwacht ist.

Das Problem ist schlicht und ergreifend das die Leute wegen Seitenstichen absaufen wenn sie sich hemmungslos vollgefressen haben und mehr als zwanzig Meter rausschwimmen.

zero-error
12.08.2010, 19:49
Ich habe mal nen Arzt befragt der auch ehrenamtlich bei der Wasserwacht ist.

Das Problem ist schlicht und ergreifend das die Leute wegen Seitenstichen absaufen wenn sie sich hemmungslos vollgefressen haben und mehr als zwanzig Meter rausschwimmen.

Genau das ist es. Vollgefressen und in eine Art von Selbstüberschätzung = abgesoffen.

User-ID-77
13.08.2010, 00:53
an unseren Seen ist einfach, dass erwachsene Menschen eigentlich nur ertrinken wenn sie Alkohol intus haben.

Meist läuft das so ab, dass sie abends am See Einen bechern und dann auf die Idee kommen nochmal ins Wasser zu gehen.

Gruß Nachtgigger.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch