PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hultafors Spalthammer - Erfahrungen ?



ID 940
10.08.2010, 21:31
(Kein Suchtreffer für Hultafors)

Gesucht wird keine Spaltaxt, sondern ein Spalthammer, leichtere Beile und extra Spaltkeil (Kunststoff) liegen vor, das Teil soll eine relativ schmale Schneide aufweisen, Einsatz gezielt für Problemstücke, dafür will ich etwas mehr Gewicht/Schlagkraft. Natürlich mit Holzgriff, ursprünglich von Wetterlings oder Gränsfors, die Firma Hultafors (Hults Bruks) ist dabei über den den Mauszeiger gehuscht:

Hultafors Äxte (http://www.hultafors.de/www/live/gemensam/iframe.aspx?TreeID=23986)
Hultafors Klassische Äxte (http://www.hultafors.de/www/live/gemensam/iframe.aspx?TreeID=23986)


Der Onlineshop Shop4worker (http://www.shop4worker.de/profi-werkzeuge-shop.html?page=shop.browse&category_id=143) scheint nur diese Hultafors zu führen, daraus habe ich entnommen, das alle Modelle preislich nahe beieinander liegen. Der Grube-Shop (http://www.grube-shop.de/de/Spalthammer) führt neben Ochsenkopf günstigere Spalthämmer, die mehr in den Forstbereich gehen. Da aber mein Auge mitschlägt :lächeln: soll das gute Stück etwas Ästhetik mitbringen. Das Modell von Hultafors Nr. 840592 gefällt mir einfach (Bildquelle (http://tools.hultafors.se/www/live/gemensam/iframe.aspx?TreeID=21981)):

http://tools.hultafors.se/asp/produkter/Script/GetImage.asp?ID=316

Die Konkurrenten unterscheiden sich nur wenig in Länge (75-90), Kopfgewicht (2,5 kg aufwärts) und der Hammerform, mit oder ohne Wende-Nase, mit oder ohne seitliche Verdickungen. Mit der Wendenase habe ich keine Erfahrung, bringt das mehr Effizienz, Krafteinsparung etc. ? Fiskars (Spaltaxt 2400 (http://www.fiskars.de/Produkte/Holzbearbeitung/Aexte/122200-Spaltaxt-2400)) wäre die günstigste Wahl, finde es nur unschön.

Ochsenkopf (http://www.ochsenkopf-werkzeuge.de/de/products/index.html) Spalthammer
Wetterlings (http://www.wetterlings.com/) Spalt-Axt
Gränsfors Bruks (http://www.gransfors.com/htm_ger/index.html) Splitting Maul


Vielleicht doch besser bei einer kleineren Spaltaxt bleiben ohne Hammer hinten ? Da ich gewöhnt bin, den Spaltkeil einzusetzen und nachzuschlagen, würde ich eben Keil und Spalthammer vorantreiben, ist das falsch gedacht ? Für die frischen Stücke (passend gesägt auf Kachelofenformat) reichte mir bisher das Beil, aber nun fehlt mir das Werkzeug für die (leider) getrockneten Ast-Stücke.

Reicht sogar eine leichte Spaltaxt, die das fehlende Gewicht durch besondere Klingenform ausgleicht ? Beispiel Wetterlings kleine Spaltaxt. Gelesen habe ich darüber, allein mir fehlt bisher der Glaube. :bigear:

ID 940
11.08.2010, 13:31
So, das Wurzelholz ist weg, mit zwei kleinen Beilen und dem Keil Stück für Stück von außen nach innen "geschält". Hab´ mir auf dem Rückweg im Laden das Fiskars 2400 angesehen, dort leider zu teuer (+95% gegenüber Auktionshaus, was für eine Gewinnspanne da enthalten sein muss), im Paket mit einer zweiten kleineren Spaltaxt wird es richtig günstig. Na ja, es eilt mir nicht, zum Nachschlagen fürchte ich sind die Fiskars weniger geeignet, hätte Sorge, ich treffe die Kunststoff-Befestigung.

Neu entdeckt: Halder Simplex Spaltaxt (http://www.halder.de/produkte/artgroupdetail.asp?k=5&a=591&g=46&intas=1&s=de&menu=296&submenu=products), demontierbar !? Für Leute, die das Teil zerlegt transportieren wollen, bestimmt eine Alternative (Bildquelle (http://www.halder.de/produkte/tech_zeichnung.asp?a=591&s=de)).

http://www.halder.de/produktbilder/eps/Spalt_Explosion.gif

micro14
12.08.2010, 11:01
Die Wendenase ist zum wenden des Holzrugels oder deren Hälfte, so etwa als Zughacken zu gebrauchen. So musst du dich nicht dauernd bücken.
Die gute alte Spalthammerform ziehe ich immer noch vor, denn diese ist auf schnelle Spaltleistung ausgelegt. Die Keilform geht schnell auseinander und spalten so das Holz, wogegen länger gezogene tiefer ins Holz eindringen und somit Kraft rauben. So wird frisches Holz gespalten (Windriss beachten!) denn abgestorbenes bricht überall aus. Der hölzerne Spaltstiel lässt sich zur Not selber herstellen, ein Ersatzstück lagert bei mir immer auch im Auto, lässt sich auch mal als Klopfinstrument einsetzen wen d"Musig" spielen sollte.
Ob Kunstoffkeile zum spalten gut sind, weiss ich nicht, kenne die nur zum fällen. Die eisernen Keile mit hölzernem Scheidweggen lassen sich selbst durch Verwachsungen treiben.
Das ganze ersetzt aber auf keinen Fall meine Spaltmaschine:rolleys:

ID 940
19.08.2010, 16:31
Danke für die Ratschläge.
Die Wahl fiel auf den Gränsfors Spalthammer, über dieses Modell gab es jede Menge Erfahrungswerte und vor allem Empfehlungen, anbei der Größenvergleich zu den vorhandenen Gerätschaften, im ersten Foto rechts der neue Spalthammer, im zweiten Foto links, zum Vergleich der Breite zum bisher meistgenutzten Allround-Spaltbeil (halb so schwer).

Von der Seite betrachtet kommt der Spalthammer recht schmal daher, der Blick von oben zeigt die Ausmasse und den Ursprung für das Gewicht. Der Stiel ist mir gefühlt zu lang (muss man sich weniger bücken beim Abstellen :rolleys:), aber das wird die Praxis zeigen.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch