PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Checkliste Welche Literatur man haben sollte



DerGerald
28.01.2014, 15:33
Hallo,

Was denkt ihr welche Bücher man gelesen haben sollte.

Ich denke an Bücher die eine wie auch immer geartete Krise überleben sollten. Denn Bücher sind ein Teil unserer Kultur. Sollte diese wie auch immer untergehen, welche großen Werke sollten "überleben".

Beispiele wären:
"Siddhartha" von Hermann Hesse.
"Die Verwandlung" von Franz Kafka.

Also Bücher die einen tieferen Sinn haben.

Ich weiß, daß einige denken werden, daß dies nichts mit Prepparedness oder Survival zu tun hat, aber das hat es meiner Meinung nach sogar in einem sehr großen Maß.
Denn sie helfen die Welt und den Menschen zu verstehen, und unterscheiden uns von Barbaren.

Gruß
Gerald

T I D
28.01.2014, 16:55
Die Bibel, hier neues Testament.

Gruß

TID

(ist immer im Rucksack...)

tomduly
28.01.2014, 17:11
Die Bibel,

...ein Arbeitskollege von mir (Software-Ingenieur) bezeichnet die Bibel als sein wichtigstes "reference manual". :lächeln:

Grüsse

Tom

Frequenzkatastrophe
28.01.2014, 17:38
Ich würde hier unterscheiden zwischen:
-Welche Bücher sollte man gelesen haben?
Da würd ich als Prepper neben gängiger Allgemeinbildung pragmatisch zu möglichst viel über Survival, Technik, Naturwissenschaften etc. tendieren.
-Welche Bücher sollte man be-/verwahren? Im Sinne von, wir bewahren einen Teil unserer Kultur, bauen eine Gemeinschaft neu auf...
Vorweg muss ich sagen, das ich mir kaum einen Umstand vorstellen kann, bei dem alle Bücher unrettbar verschwinden, daher würde ich mich auch auf eine "Privatbibliothek" beschränken, diese wäre dann auch eher technisch ausgelegt. Bsp wäre Nachschlagewerke (Römpp Chemie, Elektrotechnik)
Wenn wir den Gedanken weiter denken kämen bei mir noch Schulbücher in die engere Wahl, gerade wenn man Kinder in seinem Umfeld hat.
Dann noch etwas Kulturgut: Bibel/Koran/Talmud (und das sage ich als Atheist/Agnostiker - Grundlage der Kultur in meinen Augen), 2-3 philosophische/staatstheoretische Grundlagenwerke, in Sachen Literatur würde ich mich zurückhalten (auch mangels Ahnung).

Noch ein Satz zu "Die Verwandlung" ich persönlich würde es nicht als Nachteil ansehen, falls nach dem 90% der Bevölkerung irgendwie verschwunden ist auch das Wissen über Kafkas Werke verschwindet aber das ist meine persönliche Meinung zu dem Thema, stehe mit dem guten Mann bzw. mit seinem Nachlassverwalter irgendwie auf Kriegsfuß. Ich verwahre dann Nietzsches Schriften für die Nachwelt.

ID 5359
29.01.2014, 03:23
Hallo, ...ich schließe mich da der Meinung von Frequenz Katastrophe an, ...

was vielleicht nicht fehlen sollte, sind die Standartwerke von John Seymour.
Das leben auf dem Lande, ...

Was auch noch gut ist in meinen Augen, was Oma und Opa noch wussten, von Udo Ulfkotte.

Auch wenn es ein Schweitzer Forum ist, und ich mich nicht gerne rauswerfen lasse, ein Autor aus der Schweiz aus den 60.er Jahren!
(Dabei geht es um Heimatschutz)

Ganz klar, auch die Bibel, oder die Schriften zum Buddhismus, an letztere lehne ich mich an.

So, ich hoffe ich habe mich nicht zu weit aus den Fenster gebeugt, ...

Schöne Grüße aus PY, Mike

Dobermann
29.01.2014, 08:31
In meiner Bibliothek landen nur Bücher, die ich selber interessant finde und die mich ich schlechten Zeiten aufbauen können.
Darunter viele Fantasy und Science Fiction Romane sowie naturwissenschaftliche Grundlagen.

Ich sehe es nicht als meine Aufgabe, irgendetwas für die Nachwelt zu bewahren und läge in der Krise nur eine Bibel auf dem Nachttisch, wüsste ich, dass es kein morgen gibt. :D

LG

Dobi

ksbulli
29.01.2014, 12:13
Hallo Frequenzkathastrophe,
moin @ll,

... Vorweg muss ich sagen, das ich mir kaum einen Umstand vorstellen kann, bei dem alle Bücher unrettbar verschwinden, ...


Das habe ich auch mal gedacht und es mag für die "Klassiker" der Literatur auch gelten. Aber verallgemeinern kann mensch das wohl nicht. Insbesondere bei Schriften, die sich mit Randthemen beschäftigen, für die also der "Markt" klein ist. Und auch hier kann es sich um Bücher handeln, die ein Stück mit Kultur zu tun haben. Manchmal halt eben auch "Nischenkultur". Ein Beispiel:

Mein Bruder hat sich vor Jahren einmal mit dem Nachbau von "Kurenwimpeln" beschäftigt, das sind die Windfahnen der Fischerboote auf dem Kurischen Haff gewesen. Nein, das ist jetzt nicht der Nabel der Kulturwelt, aber halt eben auch ein kleines Stück einer verloren gegangen Kultur in unserem Sprachraum.
Dazu gab es eine kleine Monographie aus einem Hamburger Verlagshaus. Diese war zwar noch gelistet, aber für Geld und gute Worte nicht mehr zu beschaffen. Es half nur die Ausleihe der Zentralbibliothek weiter, wo die Belegexemplare liegen. Der Grund?

1962 ist bei der Sturmflut in HH das komplette Lager des Verlages abgesoffen, alle Bücher unrettbar verloren und eine Nachauflage hat sich nicht gelohnt....

Ich möchte jetzt keine Diskussion um den kulturellen Wert dieses oder jenes Themas vom Zaun brechen. Das mag jeder für sich selbst entscheiden, getreu dem Grundsatz:
Degustibus non disputantur!

Aber ich möchte meinen Kindern auch das eine oder andere an Kultur (und dazu zählt auch die Literatur) weitervermitteln, ohne auf die gängigen und auch den Moden unterworfenen Angebote der Schule fixiert zu sein. Und wenn wir schon über Vorsorge nachdenken, darüber ob mache Angebote im Netz ICE noch verfügbar sind, dann finde ich den Gedanken an (gute... :rolleys:) Bücher auch sehr hilfreich! Zumal nicht davon auszugehen ist, dass immer alle elektronischen Archive mit allen (einfachen) technischen Mitteln für alle Zukunft lesbar bleiben werden. Datenformate sind einer steten Weiterentwicklung unterworfen, die nicht zwangsläufig abwärtskompatibel sein muss!
Und Bücher kann mensch auch bei Kerzenlicht und ohne Strom noch lesen... :rolleys:

Der nächste Gedanke ist der, dass mir niemand garantiert, dass nach einer Katastrophe zerstörte Literatur nachproduziert und wieder mit erschwinglichem Aufwand erhältlich sein wird. Und wenn ja, welche?
Es muss nicht zwangsläufig "unrettbar" sein, aber "für mich nicht verfügbar" reicht ja auch schon, oder? :gratuliere:

Damit stellt sich mir die Frage, was ich gerne in einer Bibliothek haben möchte:

Das sind ohne Frage einige Klassiker wie Goethe und Schiller. Aber auch einige "Moderne" wie Siegfried Lenz, Erich Kästner (der hat nicht nur Kinderbücher verfasst, aber auch die haben in der Familienvorsorge einen berechtigten Platz), Gerhart und Carl Hauptmann, Carl Zuckmayr. Zu Böll habe ich keinen persönliche Zugang gefunden (bis jetzt), obwohl er gar nicht so weit von mir weg lebte... :peinlich:

Eine zugegeben sehr persönliche Auswahl, und nicht alle Werke der genannten haben den gleichen Stellenwert - sicherlich kann mensch sich über das eine oder andere trefflich streiten... :rolleys:

In diesem Sinne:

Dank für die Anregung an den Themenstarter!

Christian

ID 3945
29.01.2014, 12:21
Ich sehe es nicht als meine Aufgabe, irgendetwas für die Nachwelt zu bewahren ....


Tja, so unterschiedlich können Menschen sein... :lächeln:

Ich sehe es so, dass ich mein Wissen und meine Erfahrungen an meine Kinder weitergeben möchte. Sie sollen also quasi etwas von mir an die darauffolgende Generation weitergeben.
Ich für meinen Teil wünsche mir schon, dass auch meine Urenkel noch ein Bild von mir vor Augen haben, wenn ich selber schon Wurmfutter bin......

Zurück zum Thema:
Neben der Bibel (auch heute noch vielerorts die Grundlage unserer europäischen Werte) würde ich Bücher über Gartenbau, Handwerkstechniken und Nahrungszubereitung (aber kein Johann Lafer etc.) gelesen oder zumindestens in Griffweite haben.
Aber auch Jules Verne, Karl May (nicht Marx), Daniel Defoe oder auch Hermann Melville darf man nicht vergessen....Klassiker meiner Kindheit, die bei mir Zuhause im Regal stehen.

Mit Blick auf meine Bücherregale muss ich sagen, dass man eigentlich nie genug Bücher lesen und besitzen kann.


der Björn

zero-error
29.01.2014, 13:08
Grüß Gott miteinander,

folgende Bücher sind vorhanden

- Bücher von Armin Risi
- Bibel
- diverse bezüglich Gartenbau, Anbau, Perma..., usw.
- Holzhausbau
- Jagdliteratur (Tierwelt, Munition, Jagdwaffenkunde, Fallenbau, ...)
- Schnapsbrennen und Bierbrauen
- viele LTBs (Lustige Taschenbücher)
- SF Bücher
- Literatur über die aktuelle Wirtschaftskrise als Dokument der Gier und Naturzerstörung unserer Zeit
- Schulbücher 8-10 SJ für meinen Sohnemann
- Die Sammlung meiner Schachbücher und Schachzeitschriften
- ...

Ich habe noch nie meine "PAPIER" Bücher gezählt. In Summe werden es bestimmt 600, möglicherweise auch 800, sein.

Dazu kämen dann noch bestimmt 5.000 Bücher, Zeitschriften und Romane in elektronischer Form auf meinen unterschiedlichen Rechnern.

Diese würde ich rechtzeitig, wenn die Zeit noch Reicht, zu meinem geplanten SO (Mittelgebirge, über 400 Meter) transportieren.

Grüße
zero

DerGerald
29.01.2014, 13:48
Hallo,

Danke für die ganzen Rückmeldungen.
Das dieses Thema sehr subjektiv ist war mir schon beim Schreiben klar. Ich sehe ich sehr viele Anregungen hier. Auch dafür möchte ich mich bedanken und hoffe, daß noch viele ihre Gedanken zu diesem Thema kundgeben werden.

Sobald ich etwas Zeit habe, werde ich eine Liste erstellen.
Dabei werde ich allerdings die Fachliteratur asunehmen, denn es soll wirklich eine Liste der Bücher werden, die einen kulturellen Wert haben. Fachbücher sehe ich in diesem Fall eher als technische Literatur an, die natürlich genau so wichtig ist und auch eine Liste wert wäre.

Gruß
Gerald

Kreutzner
30.01.2014, 21:57
Wir haben gerade einen Raum als Hausbibliothek eingerichtet. Neben ganz vielen Sachbüchern zu Kunst, Malerei und fast jedem erdenklichen Sammelgebiet, die allenfalls zum Nachschlagen gut sind oder um Flohmarktschätze einzuordnen, gibt es einen Bereich mit Naturkundlichen Büchern, Obstbau, Garten, Bestimmungsbücher, etc. und natürlich auch Trivialliteratur.

Auch wichtig finde ich Dokumente zur Familiengeschichte, Fotos, Urkunden (neulich haben wir zum Beispiel in einem Unterlagenkonvolut einen Heiratsvertrag meiner Ur-Ur-Großeltern von 1878 entdeckt) und Familienbibeln. Auch die persönliche Identität ist wichtig und die wird nirgendwo anders gesichert. Unabhängig von einer Krise hat das einen gewissen Wert und selbst wenn es in dieser oder der nächsten Generation niemanden so brennend interessiert, dass er sich alles anschaut - irgendwann wird mal jemand froh sein, dass es Stück dokumentierte Familiengeschichte gibt.

KUPFERSALZ
30.01.2014, 22:35
Ich denke ein Tafelwerk sollte in keiner Prepperbibliothek neben der schon genannten Fachlitteratur fehlen. Es ist extrem hilfreich in manchen Fällen und bündelt enorm viel Wissen auf wenig Seiten. Ich bin gerade noch auf der Suche nach einem weiteren Tafelwerk, hat jemand von Euch da eine Empfehlung, gibt es DAS Standartwerk unter den allgemeinen Tafelwerken?

jonn68
31.01.2014, 00:36
Ich denke ein Tafelwerk sollte in keiner Prepperbibliothek neben der schon genannten Fachlitteratur fehlen. Es ist extrem hilfreich in manchen Fällen und bündelt enorm viel Wissen auf wenig Seiten. Ich bin gerade noch auf der Suche nach einem weiteren Tafelwerk, hat jemand von Euch da eine Empfehlung, gibt es DAS Standartwerk unter den allgemeinen Tafelwerken?
Was verstehst du unter einem Tafelwerk?

ID 5359
31.01.2014, 03:08
Hallo, ...

eines ist mir noch eingefallen, ....15399

http://www.amazon.de/grosse-Buch-%C3%9Cberlebenstechniken-Nachschlagewerk-Ausnahmesituationen/dp/3937872485/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1391129077&sr=8-1&keywords=buzek (http://www.amazon.de/grosse-Buch-%C3%9Cberlebenstechniken-Nachschlagewerk-Ausnahmesituationen/dp/3937872485/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1391129077&sr=8-1&keywords=buzek)

Da steht schon einiges drin! Der Med. Teil geht sogar bis zur Entbindung, oder Amputation. Hoffentlich brauch ich das nicht.
Es werden nach meinen Verständnis nach ALLE Bereiche des Survival klar und verständlich erklärt.

Zu beziehen ist es bei Amazon, für 24,90 € oder aber in der Sonderausgabe für gerade mal 9,95 € als 2 Schachteln Kippen!!!

Für mich ist es das bisher beste Buch in Richtung Survival, und deshalb auch bei mir auf jeden Tablet und Smartphone......

Was ein Tafelwerk ist möchte ich auch wissen.

Schöne Grüße, Mike

Henning
31.01.2014, 09:11
Was ein Tafelwerk ist möchte ich auch wissen.


Eine kompakte Sammlung von Formel und Konstanten. Gibt es für Schüler z.B. http://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-Tafelwerk-interaktiv-Formelsammlung-Sekundarstufen/dp/3464571432
und verschiede Fachgebiete.
War in meiner Schulzeit als Hilfsmittel bei Prüfungen zugelassen.

ID 5359
01.02.2014, 08:15
Hallo Dobermann, ...

bitte nicht falsch verstehen, aber gehört da nicht was in Sachen Wiederaufbau, Vorsorge, Selbstversorgung usw. dazu?
Nur mit Romanen denke ich kommst Du da nicht sehr weit.

Braucht ja jetzt nicht gerade was mit Religion zu tun haben.
Aber um Krisen zu bewältigen sind wir ja eigentlich in diesen Forum.

Es "müssen" nicht gerade die alten Meister gerettet werden, aber alles was so in Richtung Überleben geht hat meiner Meinung nach doch einen hohen Stellenwert!

Korrigiere mich bitte wenn ich da etwas Falsch sehe.

Nichts für ungut, Mike

DerGerald
01.02.2014, 11:26
Hallo Mike,

Es geht hier um die Literatur die aufbewahrt werden sollte, nicht um Fachbücher.
Ethik, Philosophie, Dichtung und nicht zuletzt Phantasie sind wichtige Bausteine des menschlichen Seins.

Genau wie Technik, Physik, Chemie aber um diese geht es hier nicht.
Vielmehr geht es darum, welche Bücher man, nachdem man sein Feld bestellt, das Haus gebaut und das Feuer in Gang gebracht hat liest.

Gruß
Gerald

Frequenzkatastrophe
01.02.2014, 12:50
Ich muss dem Themenstarter und allen Beteiligten mal kurz danken, ich habe mir auf Grund dieses Beitrages in den letzten Tagen doch noch ein wenig Gedanken über dieses Thema gemacht und konnte einige Schlüsse für mich daraus ziehen.

Gut gefallen hat mir die Idee mit den lustigen Taschenbüchern! Ich selbst hatte zwar seit bestimmt 20 Jahren keins mehr in der Hand aber LTBs oder Asterix halte ich für eine sehr gute Idee um etwas Zerstreuung oder Unterhaltung für Kinder und Erwachsene zu haben. Es muss ja nicht immer der Neuaufbau der Zivilisation sein auch nach 10 Tagen eingeschneit und Stromausfall kann einem ziemlich die Decke auf den Kopf fallen.

Ich für meinen Teil werde in Sachen Klassiker einige Reclamhefte (die kleinen gelben) verwahren, diese sind sehr kompakt, günstig, leicht. Einige habe ich noch aus meiner Schulzeit, ich frage mal im Freundeskreis rum, was die Leute noch so rumfliegen haben, da kommt dann bestimmt einiges zusammen.

Das Beispiel mit dem abgesoffenen Archiv hat mich auch zum nachdenken angeregt, mein Opa hat einige Bücher geschrieben, nichts weltbewegendes (Burgenführer Mosel, Regionalgeschichte, Gedichtbände) aber mit Sicherheit kaum noch zu finden, da in den 70er Jahren veröffentlicht und sehr geringe Stückzahl. Diese Bücher werde ich mir die Tage noch mal anschauen und dann einschweißen und für die Nachwelt bewahren, auch ohne Doomsday werde ich so in meinem kleine Rahmen ein Stück Kulturgut erhalten - dieser Gedanke gefällt mir und ich glaube nicht, dass er mir ohne diese Diskussion gekommen wäre.

ID 876
03.02.2014, 16:56
Unter anderem halte ich für sinnvoll:
Robinson Crusoe
Dr.Oetker Schulkochbuch (meins ist aus den 60ern und frei von Maggi-Fix etc.)
Die Bücher von Rawles
Brockhaus, evtl. in der dtv-Variante, gibts in der Bucht extrem günstig

hinterwäldler
03.02.2014, 23:52
An Bibeln dürfte kein Mangel herrschen, die verstauben zu hunderten in Kirchen und altmodischen Hotelzimmern.

Viel aufschlußreicher finde ich Meilensteine der wissenschaftlichen und philosophischen Erkenntnis,
die einem vermitteln, wie die Welt funktioniert,
und warum sich Lebewesen inclusive des Homo Sapiens so verhalten, wie sie es tun.
Das hilft einem beim Verständnis, wie man in die jeweilige Lage gekommen ist,
und liefert Anhaltspunkte, wie man da wieder rauskommen könnte,
und welche Fehler beim Neuaufbau einer Gesellschaft vielleicht nicht wiederholt werden sollten:

Steven Hawkins: Eine kurze Geschichte der Zeit
Charles Darwin: Die Entstehung der Arten
Ernst Mayr: Das ist Evolution
Richard Dawkins: Das egoistische Gen / Geschichten vom Ursprung des Lebens
Henning Engeln: Wir Menschen: woher wir kommen, wer wir sind, wohin wir gehen
E.O.Wilson: Die soziale Eroberung der Erde
C.Veronica Wedgwood: Die ersten 5000 Jahre (Nicht zu verwechseln mit dem ebenfalls sehr lesenswerten Buch von David Graeber: Schulden - die ersten 5000 Jahre)
Hans Joachim Störig: Weltgeschichte der Philosophie
Jared Diamond: Arm und reich / Kollaps
Adam Smith: Wohlstand der Nationen
Karl Marx: Das Kapital
Silvio Gesell: Die natürliche Wirtschaftsordnung
Herbert Gruhl: Ein Planet wird geplündert
Global 2000: Der Bericht an den Präsidenten
Carl-Friedrich von Weizsäcker: Faktor Vier
Hans Jonas: Prinzip Verantwortung
David Kahneman: Schnelles Denken, langsames Denken (über intuitive und rationale Risiko-Einschätzung)
Franz Wuketits: Die Natur der Moral
Michael Schmidt-Salomon: Manifest des evolutionären Humanismus
...

fiel mir so spontan ein, kann gern noch mehr raussuchen für Leute mit geräumigen Bunkern...
Ach, und für Kinder: Die Höhlenkinder

Buchkammer
04.02.2014, 20:52
...
Karl Marx: Das Kapital
Bin zwar auch im Sozialismus aufgewachsen, aber diese Schrift würd ich persönlich nicht aufheben. Zumal es 3 dicke Wälzer sind.



...
Global 2000: Der Bericht an den Präsidenten

Sehr empfehlenswert :Gut:

Ansonsten würde ich Die Farm der Tiere von George Orwell aufheben und noch einige andere Bücher, die der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten und sie zum Umdenken bewegen.

Und die beiden Bücher von Johannes Vogel über pflanzliche und tierische Notnahrung. Aber vor allem darauf acht geben, dass der Wissensspeicher oberhalb meines Halses nicht beeinträchtigt oder beschädigt wird.

hinterwäldler
04.02.2014, 21:53
Daß Euch die sozialistische Pflichtlektüre zum Hals raushängt, kann ich gut verstehen.
Ich bin nicht im Sozialismus aufgewachsen und hier im äußersten Westen sind diese Wälzer nicht so allgegenwärtig wie bei Euch (oder wie hier Bibeln).
Marx kommt das Verdienst zu, dargelegt zu haben, daß Reichtum und Macht einerseits und Elend und Chancenlosigkeit andererseits eben nicht gottgegeben, sondern die selbstverstärkende Konsequenz wirtschaftlicher Verhältnisse sind.
Selbstverständlich sollte man solche Werke im Bewußtsein lesen, daß der Versuch, gesellschaftliche Utopien in die Praxis umzusetzen, furchtbar schief gehen kann.
Also sollte man die Lektüre vielleicht mit dem "Schwarzbuch des Kommunismus" kombinieren.
Außerdem globalisierungskritische, staats- und rechtskundliche Werke, die einem beim postkatastrophalen Nation-Rebuilding helfen, nicht wieder die gleichen Fehler zu machen.

Buchkammer
05.02.2014, 10:26
Schön erklärt, danke. So verkehrt finde ich den Marx mit seinem Hauptwerk eigentlich nicht. Schließlich hat er einige Dinge beschrieben, die in den letzten Jahren Realität geworden sind. OK, also es darf mit rein und da du diese Schinken sicherst, muss ich die nicht mit mir rumschleppen. :Cool:


Selbstverständlich sollte man solche Werke im Bewußtsein lesen, daß der Versuch, gesellschaftliche Utopien in die Praxis umzusetzen, furchtbar schief gehen kann.

Eben, er hat oder konnte nicht ahnen, dass ein Mensch im oberen 10.000er Bereich angesiedelt, in seiner grenzenlosen Gier und Habsucht darauf pfeift, wie es dem untergebenen und gemeinen Volk geht. Nur auf sein eigenes Wohl bedacht kümmert er sich nicht um andere. Schaut man sich heute mal die Volksvertreter der jeweiligen Länder an, hat sich daran nichts geändert. So sind wir nunmal und ich schließe mich da in manchen Situationen keineswegs aus, aber ich arbeite dran. :rolleys:

Hätte sich die Versorgungslage in der damaligen DDR gebessert und man die Leute nicht eingesperrt, wären sie sicher nicht auf die Straße gegangen. Marx jedenfalls wird sich im Grabe drehen, weil er mit anschauen muss, in welche Richtung wir heute schreiten.

DerGerald
12.02.2014, 16:18
Hallo,
ich wollte im Zuge dieses Threads einmal darauf hinweisen, daß es bei A... fast 5000 kostenlose eBooks gibt. Darunter Karl May, Ludwig Thoma, Dostoljevsky, Nietzsche, Schiller, Goethe...
Also wirklich große Namen darunter. Sogar die Illias und die Odysee hab ich gefunden.

Gruß
Gerald
PS.: und ja, das Kindle Format kann man in für andere Reader lesbare Formate umwandeln. Ich denke das ist sogar erlaubt.

rotbaer
12.02.2014, 18:10
Als bekennender Bibliophiler habe ich dazu natürlich auch eine Meinung:
Erst mal ist wichtig was einen persönlich weiterbringt, das können religiöse oder philosophische Schriften sein.
Dann was einen interessiert und geistig stimuliert. Dann etwas zum Wohlfühlen, wo man drin abtauchen kann.
(Bei mir wäre das das Tao te King, Für die Malerei: Bordell und Boudoir, Schauplatz der Moderne, Cezanne, Degas Toulouse Lautrec, sowie der Herr der Ringe)
Als technisch ausgebildeter Mensch würde ich für eine Bibliothek neben den "Tafelwerken" auch einfache Praxisbücher vorhalten so wie man sie etwa in D zur Meisterausbildung braucht . Der Europa Verlag hat da gute Sachen zur Elektrotechnik, und für alle anderen Handwerksberufe)
Als Tafelwerke fallen mir ein Bautabellen (Schneider, Wendehorst), mathematische Formelsammlung (Brönstein), Physikformelsammlung, (Kuchling)
(Ich habe noch ein paar Rechenschieber (funktionieren auch ohne Strom) und eine Logarithmentafel (auf Latein von 1780, des Spaßes wegen))

Isuzufan
12.02.2014, 18:39
Weihnachten für Kummersdorf (Carl Barks) ! Der Klassiker!

LG Wolfgang

Fox
20.02.2014, 15:13
Hallo Zusammen ich möchte mir "Das Survival Buch der Eliteeinheiten" (http://www.amazon.de/Das-Survival-Handbuch-Eliteeinheiten-Chris-McNab/dp/3613507293/ref=wl_it_dp_o_pC_S_nC?ie=UTF8&colid=2L8SIP8XJ0MT7&coliid=I2PR1G4E6IB037) zulegen.
Hat da Jemand Erfahrung mit taugt das Buch etwas oder gibt es bessere Alternativen ?

DerGerald
20.02.2014, 15:37
Hallo Fox,
meinst du nicht das wäre hier besser aufgehoben? http://www.survivalforum.ch/forum/vblinklist.php?do=showentry&id=536

Deine Frage hat so überhaupt nichts mit dem Inhalt des Threads zu tun, also bitte hier Löschen, und dort fragen.

Gruß
Gerald

trainman
20.02.2014, 15:56
Hallo Fox,
meinst du nicht das wäre hier besser aufgehoben? http://www.survivalforum.ch/forum/vblinklist.php?do=showentry&id=536

Deine Frage hat so überhaupt nichts mit dem Inhalt des Threads zu tun, also bitte hier Löschen, und dort fragen.

Gruß
Gerald

Ich verstehe nicht so ganz, warum eine Anfrage zu der Qualität eines Buches in die Linkliste für Literatur soll?:confused:

Gruss trainman

jonn68
20.02.2014, 21:44
- die Bibel und ein Andachtsbuch würde ich auf alle Fälle mitnehmen, in Notsituationen werden wir alle wieder spirituell, da wird einem kein Marx und Konsorten mehr interessieren, alternativ kann man natürlich den Koran oder ähnliche Schriften mitnehmen.
- bei nacktem Überleben sind philosophische Schriften eher sekundär
- der Rest an Literatur ist so gut in Bergwerken auf Filmen gesichert

Privat habe ich alle Standardwerke auf dem Kobo, der ist immer benutzbar außer bei einem ENP, Fachliteratur vor allem medizinische in Papierform.

hinterwäldler
21.03.2014, 00:41
Werde mir demnächst das Buch "Hoffnung Mensch" besorgen, worüber der Autor und Philosoph Michael Schmidt-Salomon hier interwiewt wird:

hpd.de/node/18151?page=0,0 (https://hpd.de/node/18151?page=0,0)

Er zeichnet darin die ganz erstaunliche Entwicklung der menschlichen Spezies nach, und ich erhoffe mir von diesem Buch Mut und Anregungen, daß die menschliche Vernunft und Empathie bedrohliche Fehlentwicklungen doch noch korrigieren können...

...Link funktioniert natürlich mal wieder nicht,
vielleicht geht es hier?

www.hoffnung-mensch.de

Waldschrat
23.03.2014, 18:07
Hallo Foris,

zunächst, wir sind Bücherwürmer, unsere Hausbibliothek hat die magische Grenze von 10.000 Bänden längst überschritten.

Was würde ich mitnehmen?

Dazu gehört erschreckend wenig

Dubbel; Taschenbuch für den Maschinenbau
Hütte; Grundlagen der Ingenieurwissenschaften
Bronstein, Semendjajew; Taschenbuch der Mathematik
Feynman, Lectures on Physics
Tietze, Schenk; Halbleiterschaltungstechnik
Bosch; Kraftfahrtechnisches Taschenbuch
Römpp; Chemielexikon
David Werner; Where there is no doctor

Mit diesen wenigen Büchern könnte ich schon viel machen ...


und vor allem meine fünfbändige Edition der Propyläen Technikgeschichte. Das ist eine wahre Fundgrube, wie man unter primitiven Bedingungen und mit einfachen Mitteln Technik treiben kann. Wie verhütte ich Erze, wie baue ich einen Generator?

Den gängigen Kanon der deutschen, französischen und englischen Literatur (Belletristik), in meinem Fall auch sehr viel Philosophie,von den Vorsokratikern bis zum Konstruktivismus, haben wir mehrfach redundant auf SD-Karten für E-Book-Reader gespeichert.

Viele Grüsse

Matthias

DerGerald
23.03.2014, 20:57
Hallo,

Meine Intention war es ja eben jene Bücher, die nicht direkt mit dem Überleben oder Technik zu tun haben in diesem Thread zu verewigen.
Also jene Bücher, welche man seinen Kindern am Lagerfeuer vorliest, und die, welche Jugendlichen etwas über die vorSHTF Kultur und Ethik näherbringen.
Es ist gut, wenn man weiß wie man ein Schwert schmiedet, aber man sollte auch lernen, das man nicht jedem damit den Kopf abhacken sollte.

Gruß
Gerald

Waldschrat
23.03.2014, 21:25
Hallo,

Meine Intention war es ja eben jene Bücher, die nicht direkt mit dem Überleben oder Technik zu tun haben in diesem Thread zu verewigen.
Also jene Bücher, welche man seinen Kindern am Lagerfeuer vorliest, und die, welche Jugendlichen etwas über die vorSHTF Kultur und Ethik näherbringen.
Es ist gut, wenn man weiß wie man ein Schwert schmiedet, aber man sollte auch lernen, das man nicht jedem damit den Kopf abhacken sollte.

Gruß
Gerald

Hallo Gerald,
wenn Du es so siehst:

John Stuart Mill; On Liberty
Montesquieu; De l'esprit des lois
Jean-Jaques Rousseau; Contrat Social
Karl Popper; The Open Society and its Enemies
Peter Singer; Practical Ethics

,,, und viele der Essais von Michel de Montaigne.

Alles Material auf meinen SD-Karten.


um nur mal ein paar Bücher zu nennen, deren Inhalt ich abends am Lagerfeuer den Kids nahebringen würde.

Wenn es jetzt um Unterhaltungsliteratur geht, eine nette Stunde am Lagerfeuer, dann würde ich zum Beispiel die auch häufig ins philosophische abdriftende Science Fiction von Stanislaw Lem vorschlagen, oder wie wäre es mit den Stories vcn Isaac Asimov (z.B. Foundation Trilogy), oder, wenn es wirklich tausend und deine Nacht am Lagerfeuer werden soll, Krieg und Frieden von Tolstoi.

Alles auf meinen SD-Karten

Philosophische Grüsse

Matthias

ID 5359
24.03.2014, 08:02
Hallo, ...

ich sehe es ähnlich wie Waldschrat.

Was ich habe, das habe ich!
Auch bei mir ist die SD-Karte das Medium der Wahl und so liege ich auch schon bei gut 5000 Titeln.

In Verbindung mit einen Tablett lassen sich da Jahre am Lagerfeuer mit lesen verbringen.

Bücher zum herunterladen giebt es sogar Gratis und auch Legal.
Siehe hier, ...

http://www.gutenberg.org/wiki/DE_Hauptseite

Die schreiben etwas von 36.000 freien Büchern und von ihren Partnern mit weiteren 100.000 Büchern!

Mit einen Tablett in Verbindung mit einen Solarpaneel und einer Akkubank sollte dann dem Lesevergnügen am Lagerfeuer auf dauer nichts mehr im Wege stehen.

Ja, was sammele ich?

Ganz klar erstmal Fachbücher, und diese in jeder Richtung.
Aber auch Romane, Erzählungen, Historika das geht bis dystopische Literatur, und weiter!

Also Querbeet, ...

Schöne Grüße, Mike

@ Waldschrat, ... dann lag ich wohl nicht ganz so falsch. Danke nochmal ...

ID 2572
24.03.2014, 08:46
Guten Morgen ! :)

Ich bin ja zum einen ein Kind meiner Zeit ("Digital Native" ;) ) und verfüge somit natürlich auch über eine E-book Sammlung auf SD Karte u.ä. Medien. Die Vorteile der Gewichtsersparnis sind nicht von der Hand zu weisen dennoch: Papier ist geduldig. ;) Eine SD-Karte, um beim Beispiel zu bleiben, hat nur eine begrenzte Anzahl an Lese-/Schreibvorgängen. Auch die hochwertigen Karten gehen verhältnismäßig häufig kaputt - zumindest bei mir. :unschuldig: Im SHTF Fall möchte ich auch nur ungern auf das fragile Galaxy Tab angewiesen sein.... vielleicht erwischt uns ja doch mal ein Sonnensturm und himmelt unser Elektrospielzeug....

Aus diesen Gründen haben wir vor einiger Zeit angefangen, die Büchersammlung aufzustocken. Ich hatte vor vielen Jahren einmal eine recht ansehnliche Auswahl, ist im Rahmen einer höchst unschönen Scheidung leider alles über die Wupper gegangen - anderes Thema. ;)
Wir haben ja ein kleines Kind, da überlegt man sich irgendwann: "Mal angenommen, nach tSHTF müsste man für den Nachwuchs selber Lehrer spielen...." Also haben wir, bitte nicht lachen, zunächst Schulbücher bis Klasse 11 aufgehoben. Haben nicht mal was gekostet, meine Schwiegereltern hatten vieles aufgehoben und kürzlich den Keller entrümpelt.:Gut:
Wichtig fand ich auch einen Atlas, habe nun zwei Stück davon - einmal von 1965 und von 2001 - interessant, wie sich die Welt bzw. ihre Grenzen in der kurzen Zeit verändert hat.
So kann ich meinem Kind ggf. später mal zeigen, wie die Welt mal ausgesehen hat.

Die Literatur aus meiner beruflichen Laufbahn (Elektrotechnik / Informatik / Kraftfahrzeuge etc.) werde ich schon in Anbetracht der Summen die diese Bücher gekostet haben eher aufessen bevor ich sie entsorge. :)

Kürzlich mussten wir die Wohnung meines Großvaters auflösen. Aus Zeiten meiner schon vor Jahren verstorbenen Großmutter (Lehrerin) ist eine nicht unansehnliche Regalwand Literatur "übriggeblieben" die ich vor der Entsorgung bewahrt habe. Darunter:

- Bertelsmann Lexika (2 Komplette Sammlungen, aus den 70ern und Ende der 90er)
- Diverse Kunstbücher (Malerei)
- Klassiker des 20. Jahrhunderts, also Unterhaltungsliteratur aus den 60ern / 70ern (das Boot, Airport, Die Antwort kennt nur der Wind, div. Konsalik etc.)
- Kochbücher und Hauswirtschaftsbücher (sehr interessant)
- Etliche theologische Literatur, aber eher Sachbücher als religiöse Weichspüler, also so Sachen wie "Und die Bibel hat doch recht" oder Bücher über diese Papyrusrollenfunde in Sachen Jesus usw.
- Kinderlexika und Sachbücher, vornehmlich aus meiner Kindheit, freund sich mein Kind gerade auch wieder drüber
- Handarbeit- / Handwerk, Lederbearbeitung usw.
- Goethe, Schiller, Mann und Konsorten
- Naturbücher, hier vieles über heimische Tierarten, Fische etc.
- Heilkunde

Nun denn, momentan befindet sich alles noch in ca. 20 Umzugskartons im Keller - ich muß erst Zeit finden an der vorgesehenen Stelle ein Regal zu errichten.

:)

jonn68
24.03.2014, 15:07
Ich mache beides gute lesenswerte Bücher Werden gekauft, die überstehen jeden EMP und Trivialliteratur habe ich auf dem Ebook-Reader, der hat eine tolle Akkulaufzeit, hier empfehle ich den Kobo Glo, der nimmt alle Formate und man ist an keinen Shop gebunden.

Sören Kierkegaard, Stanislaw Lem, Dostejewski, Tolstoi, Günter Grass, Thomas Mann, Umberto Ecco sind Autoren deren Werke ich gerne physisch besitze.

Waldschrat
24.03.2014, 22:35
Wenn es euch um Rückkehr zur Zivilisation geht, kann ich nur eindringlich raten: Bewart ein gedrucktes Expemlar der Verfassung eures Staates auf.

Kostenlose Expemplare des Grundgesetzes und auch einiger anderes Gesetzbücher können direkt beim Staat abgegriffen werden,
Man stöbere dazu einfach auf den Webseiten
der Bundeszentrale für politische Bildung (http://www.bpb.de/shop/buecher/grundgesetz/34367/grundgesetz-fuer-die-bundesrepublik-deutschland),

Hallo kappa3,

oder die "internationale Variante", die Universal Declaration of Human Rights, die hier auf Deutsch (http://www.ohchr.org/EN/UDHR/Pages/Language.aspx?LangID=ger) zu finden ist.

Viele Grüsse

Matthias

ID 2572
24.03.2014, 23:18
Das deutsche Grundgesetz, dass an und für sich gar keines ist wenn man es mal genau liest ist mehr und mehr das Papier nicht mehr wert auf dem es gedruckt wird. ;) Hab dennoch eine Ausgabe bestellt....

Buchkammer
29.03.2014, 12:07
Momentan wieder zwischen den Fingern: Der Wind ist meine Mutter von Bear Heart. Ein indianischer Schamane und Seher erzählt aus seiner Kindheit, Jugend und dem Erwachsenenalter. Ich hab das Buch schon mehrfach gelesen und entdecke immer wieder neue Hinweise und Ansichten für ein harmonisches Leben in Einklang mit der Natur und seinen Geschöpfen. :Gut:


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch