PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Anfang meiner ABC Schutzausrüstung



El Cid Campeador
18.03.2014, 10:38
Letztes Jahr habe ich angefangen mich mit ABC Schutz zu beschäftigen. Da leider das Thema recht kostspielig ist habe ich bis jetzt erst mal eine minimal Austattung.
Der Übersichthabler habe ich alles in mein unbenutzen Falcon 2 gepackt. Dies ist kein sorgäfftig geplanter ABC Rucksack sondern erstma nur einel vorläufge Bestandaufnahme der Ausrüstung

ABC Maske Dräger explore 6300 http://www.schutzgut.de/atemschutz/vollmasken/draeger-x-plore-6300-vollmaske.php
3 Dräger ABC Schutzfilter 5 Jahre Haltbar http://www.schutzgut.de/atemschutz/filter/draeger-abc-schutzfilter.php
3 Einmalschutzanzüge gegen chemische gefahren und nuklearen Staub http://www.schutzgut.de/arbeitskleidung/einmalkleidung/antistatik-einweg-schutzanzug-kat-iii-typ-56.php
2 Schutzhandschuhe http://www.schutzgut.de/arbeitshandschuhe/chemikalienschutz/pvc-schutzhandschuhe-extra-lang.php
1 Rolle Panzertabe zum abdichten des Schutzanzug
8 pck Lannacher Kaluimjodid tbl
1pck NRG5
1 Nalgene 1l Flasche
Gebrauchsanweisung der Filter und der Maske
Kurbeltacschenlampe

http://abload.de/img/img_0851v8f9d.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_0851v8f9d.jpg)
Was ich mir noch besorgen werde sind die spezialisierten reaktorfilter und vielleicht noch ein Kohlenstoffmonoxidfilter. Ein Geigerzähler ist mir zu teuer.
Bei der Schutzkleidung setze ich immer auf Einmalartikel, den ich habe weder die kenntnise noch die Ausrüstung, die Sachen wieder zu reinigen.
Was denkt ihr was man noch dringend braucht?

http://abload.de/img/img_0852yqdor.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_0852yqdor.jpg)

tomduly
18.03.2014, 11:34
Hallo,

das ist ja ein umfangreiches Paket. Was hast Du mit den ganzen Jodtabletten vor? Hier würde ich unbedingt den Anwendungshinweis beachten:

"Das Präparat ist bestimmt für Kinder und Jugendliche (0 bis unter 18 Jahre),
Schwangere und Stillende und Personen von 18 bis unter 40 Jahren.
Kinder und Jugendliche sind gegenüber radioaktivem Jod besonders empfindlich; bei
schweren Nuklearunfällen ist daher die Kaliumjodidprophylaxe (vorbeugende
Einnahme von Kaliumjodid-Tabletten) für Personen unter 18 Jahren von besonderer
Bedeutung für die Vermeidung von Schilddrüsenkrebs. Für Personen im Alter von 40
und mehr Jahren kann eine Kaliumjodidprophylaxe nicht generell empfohlen werden,
da in dieser Altersgruppe die möglichen Nachteile über die Vorteile einer
Kaliumjodidprophylaxe überwiegen können." (Gebrauchsinformation zu Kaliumjodid Lannacher 65mg (http://www.apotheker.at/internet%5Coeak%5Cdownlink.nsf/7145CBB8F50271E2C1256B97004EFE6D/$file/kj-gebrauchsinfo.pdf))

Was den Geigerzähler betrifft: wenn Du ein solides erschwingliches Gerät suchst, dann nimm einen SV500 (http://www.helmut-singer.de/stock/1388229437.html) aus Armeebeständen. Erwarte aber nicht, dass Du damit Kinderspielplätze oder gar Lebensmittel auf radiologische Unbedenklichkeit untersuchen kannst. Aber knattern tut auch ein SV500...

Grüsse

Tom

El Cid Campeador
18.03.2014, 11:54
Bei der Apotheke musste ich min 10 pck kaufen, bevor sie die Medikamente bestellt haben.

TheHamster
18.03.2014, 16:39
Wenn die noch was haltbar sind, würde ich dich um ne Packung oder 2 erleichtern :)

randfichte2012
18.03.2014, 17:14
Hallo,
minimal Ausstattung ist gut! ;-) Ist doch schon recht durchdacht und umfangreich. Alleine die Drägermaske ist schon recht kostspielig...
Der Gedanke Einmalanzüge zu wählen, da eine Dekontamination aufwendig und umständlich ist, ist richtig gut. Billige Gummistiefel zum wehschmeissen wären noch sinnvoll.
Oder die Überziehdinger der BW... Das mit dem 1L Getränk ist interessant. Hat die Maske einen Anschluß für einen Trinkhalm? Sonst musst du sie ja zum trinken abnehmen...
Eine wichtige Frage habe ich aber mal: Was hast du mit der Ausrüstung vor??? Für welchen Fall soll sie sein???
Auf jeden Fall hebe ich schon mal den Daumen nach oben!

LG

randfichte

Waldschrat
18.03.2014, 23:03
Hallo El Cid Campeador,

ich halte Deine Ausrüstung für das von Dir angenommene Szenario für sehr gut durchdacht.

Geigerzähler und Dosimeter waren zumindest vor Fukushima preiswert auf der eBucht zu haben. Etwa der FH40T, von dem ich einige Sätze habe und mit dem man recht anständig arbeiten kann, etwa nette Dinge wie das Flüssigkeitszählrohr FH72, und sehr gute Geräte aus der Zeit kurz vor Auflösung der ehemaligen NVA der DDR, die für billiges Geld im Surplus verschleudert wurden, etwa das KSMG1 oder RAM63.

Stabdosimeter (Bereiche von 1 mSv Vollausschlag bis 500 Sv Vollausschlag) gab es auf der eBucht für 2 € das Stück.

Nach Fukushima gingen die Preise durch die Decke, sie sollten sich inzwischen aber wieder beruhigt haben.

Zur Iodblockade der Schilddrüse mit Kaliumiodid hat Tom in diesem Faden schon etwas geschreiben, ich in anderen Fäden (SuFu) auch. Schilddrüsenvorerkrankungen (insbesondere autonome Knoten) müssen sicher ausgeschlossen sein, sonst kann die Einnahme des Präparats lebensgefährliche Nebenwirkungen haben.

Übrigens ist Kaliumiodid nicht das Universalantidot, als das es manche ansehen. Es schützt die Schilddrüse vor 131I, genau das, aber auch nicht mehr. Es schützt nicht gegen andere mittel- bis langfristig relevante Nuklide aus Kernkraftwerkshavarien wie 137Cs und 90Sr, hier sind andere Antidote gefragt.

Es hilft auch nicht gegen Explosionen von Nuklearwaffen, da bei diesen im Gegensatz zu KKW-Prozessen praktisch kein 131I entsteht.

Viele Grüsse

randfichte2012
19.03.2014, 17:02
@ Waldschrat
Deine Kenntnisse im Bereich der Chemie sin ja echt bemerkenswert! Stelle ich immer wieder fest, wenn ich in älteren Beiträgen lese.
Was hast du denn für eine ABC Schutzausstattung? Oder hälst du das nicht für relevant?
Am schwierigsten finde ich die Kalkulation benötigter Filter, da gibt es ja schon Infos in anderen Fäden. Ewig kann man die ja nicht benutzen.
Und je nach dem was für eine Flucht etc. geplant ist, braucht man da schon ein paar...

LG

Waldschrat
19.03.2014, 22:30
@ Waldschrat
Was hast du denn für eine ABC Schutzausstattung? Oder hälst du das nicht für relevant?
Am schwierigsten finde ich die Kalkulation benötigter Filter, da gibt es ja schon Infos in anderen Fäden. Ewig kann man die ja nicht benutzen.
Und je nach dem was für eine Flucht etc. geplant ist, braucht man da schon ein paar...

LG


Hallo Randfichte2012,

was habe ich?

pro Nase:
Maske mit Filtern (BW)
ABC-Schutzoveralls (mit angeschweissten "Socken" und Handschuhen)
Gummistiefel
Panzertape zum Abdichten
Für Hausbrände (CO, Brandgase) eine Dräger-Parat Brandfluchthaube

allgemein:
Eine recht anständige Radioaktivitätsmesstechnik
Da, wie Du bemerkt hast, Chemie mein Hobby ist, recht gut ausgestattete chemische Analytik und so ziemlich alles, was man zur Wasseraufbereitung braucht, auch gegen ABC-Kontamination
Die Lannacher-Tabletten habe ich nicht, da Kaliumiodid ohnehin zu meinen Laborchemikalien gehört ... da könnte ich ein Bataillon versorgen :lächeln:

Filter halte ich nicht sehr viele vor, da ich das Thema einer grossflächigen und langanhaltenden Kontamination eigentlich seit Ende des kalten Krieges für erledigt ansehe. Die Filter müssen also nur helfen, aus einem räumlich wie zeitlich begrenzten kontaminierten Bereich rauszukommen.

Viele Grüsse

Matthias

Kraftwerk
20.03.2014, 06:59
Hallo @ll,

Was mir eingefallen ist zum Thema ABC-Ausrüstung...wir hatten Früher beim Barras Schmierseife im Dekont-satz,zum sich Waschen,Alkalifreies waschmittel tuts Glaube ich auch?!

Ich hab auf alle Fälle viele Desinfektionstücher mit in den Dekont-satz gepackt.

Gruss Kraftwerk

irlandia
20.03.2014, 07:13
Respekt für diese Ausstattung. Bis auf die Schutzanzüge ist alles andere recht kostenintensiv. Kann man diese Dinge denn so lange lagern, ohne das der Schutz verloren geht? Und was ist mit Kindern? Gibt es für Kinder auch so was zu kaufen?

Wie lange, kann man sich in einem kontaminierten Gebiet damit aufhalten?

ID 6468
20.03.2014, 18:19
http://abload.de/img/img_0852yqdor.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_0852yqdor.jpg)

Hallo El Cid

Was ist das für eine Tasche links am Falcon II?

Waldschrat
20.03.2014, 19:26
Hallo @ll,

Was mir eingefallen ist zum Thema ABC-Ausrüstung...wir hatten Früher beim Barras Schmierseife im Dekont-satz,zum sich Waschen,Alkalifreies waschmittel tuts Glaube ich auch?!

Ich hab auf alle Fälle viele Desinfektionstücher mit in den Dekont-satz gepackt.

Gruss Kraftwerk

Hallo Kraftwerk,

bei äusserer Kontamination mit Radionukliden oder Chemikalien ist Wasser und Seife tatsächlich das Erste-Hilfe-Mittel der Wahl. Ab unter die Dusche und ich meine hier nicht nur die morgendliche Fünfminutendusche mit einmal einseifen, sondern eine halbe Stunde intensiv duschen mit mehrmals einseifen.

Welche Art von Seife oder Duschgel Du nimmst, das ist ziemlich egal. Schmierseife hat die Bundeswehr damals nur deshalb in die ABC-Taschen reingepackt, weil sie halt preiswert war.


Bei Kontamination mit Chemikalien zählt vor allem schnelles Handeln. Industriebetriebe, die mit giftigen / ätzenden Chemikalien arbeiten, müssen in D nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft z.B. schnell erreichbare Notduschen vorhalten.

Kontaminierte Kleidung muss zügig runter, notfalls mit der Verbandschere wegschneiden, und gehört hinterher entsorgt.

Statt Desinfektionstüchern, erstens sehr begrenzte Wirkstoffmenge pro Tuch, zweitens sind die Dinger nach spätestens zwei Jahren ausgetrocknet, empfehle ich eine Sprayflasche mit einem flüssigen Desinfektionsmittel. So etwa 100 ml. Z.B. Isopropanol oder Octenisept.

Wenn Bakteriensporen das Feindbild sind, dann ist immer noch ein Hautdesinfektionsmittel auf Iodbasis das Mittel der Wahl. Alkohole (Isopropanol) oder Octenidin (Octenisept) sind weitgehend wirkungslos.


viele Grüsse

Matthias

El Cid Campeador
20.03.2014, 20:02
Ich habe die Schutzausrüstung für evlt AKW Unfälle um so schnell wie möglich aus de Region zu verschwinden.
Die Maske hat kein Separaten Trinkzufuhr.

Stimmt Seife habe ich vergessen mitzunehmen, wird noch eingepackt.
Die Flaschentasche ist die Maxpedition 10x4 25x10cm Bottle Holder Tasche. Perfekt für Nalgene Everyday Weithalsflaschen entworfen. Ich hab die mir damals für mein ersten BOB gekauft.
Das Teuerste an ABC Schutz sind die Filter, da die nur begrenzte lagerdauer haben. Ich habe 5 Jahresfilter. Da kostet leider ein Filter ja nach Art 50-60€ und bei spezialfilter noch mehr.

Ein bekannter von mir Preppt auch und hat sich sehr mit den Thema ABC Schutz beschäftigt von ihn habe ich die Vorschläge für die Ausrüstung. Filter dauer ist unterschiedlich lang. Ja nachdem wie viel du atmest, die Umgebung belastet ist und die Feuchtigkeit deiner Luft. ca 1 Stunden

Kraftwerk
20.03.2014, 20:27
Waldschrat,

Da Schreibt ein Kenner! Wenn man es Liesst macht es auch Sinn.

Wusste nur noch da war doch noch was wegen Schmierseife:schmeichel:

Gruss Kraftwerk

Grübelzahl
22.03.2014, 02:06
Eine schlüssige Zusammenstellung auch wenn die KJodidtabletten etwas überdimensioniert sind. :lächeln:
Ich würde dir noch Unterziehhandschuhe aus Baumwolle empfehlen, ansonsten wird´s nach 30min ziehmlich nass in den Schutzhandschuhen.

Desweiteren würde ich dir Sterilium Virugard empfehlen um auch bei biologischen Bedrohungsszenarien gerüstet zu sein.
Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Deutschland hat dieses auch mit in das ABC Selbsthilfeset mit aufgenommen.

In diesem Sinne

Grüsse aus Nordbaden !

bioke
22.03.2014, 08:06
Nur am Rand, das Sterilium Virugard hat als einzigen Wirkstoff Ethanol. Viruzid ist es allerdings nur in Verbindung mit Wasser oder anderen Substanzen. Im Notfall kann man durchaus einfach Spiritus/Trinkalkohol 99% mit einem Schuß (10%) Wasser nehmen, das steht der teuren 100ml Flasche in der Wirksamkeit nicht nach und ist wesentlich universeller anwendbar.

Grüße bioke

ID 4109
03.04.2014, 19:07
Hallo zusammen.
Hier mal meine auf die schnelle Improvisierte Schutzausrüstung.
16354163551635616357
Kaliumjodittabletten sind in der Apotheke eingelagert, und einsatzbereit.
Panzertape habe ich auch genügend.

Habt Ihr noch Ideen Anregungen für mich? Bin um infos immer froh.

Swisspowerman

Waldschrat
03.04.2014, 21:04
Hallo zusammen.
Hier mal meine auf die schnelle Improvisierte Schutzausrüstung.

Kaliumjodittabletten sind in der Apotheke eingelagert, und einsatzbereit.
Panzertape habe ich auch genügend.

Habt Ihr noch Ideen Anregungen für mich? Bin um infos immer froh.

Swisspowerman

Hallo Swisspowerman,

eine Anregung zu den Stabdosimetern (Dein Bild 3)

Die Militärausführungen, bei der NATO gibt es die in 0,5 Sv (alt: 50 rem) und 5 Sv (alt: 500 rem) Vollausschlag, die taugen wenig. Wenn das 5 Sv Dosimeter mehr als 2-3 Sv anzeigt und keine Intensivstation mit allen Schikanen zur Verfügung ist, würde ich eine Schmerztablette der Marke 9X19 in Erwägung ziehen. Ab 4 Sv ist auch mit Intensivstation Schluss mit lustig. Wenn die 0,5 Sv Ausführung nennenswerten Ausschlag zeigt, würde ich zumindest von einer Vaterschaft absehen.

Für zivile Nuklearunfälle sind die Dinger zu unempfindlich. im Militärbereich waren die im kalten Krieg auch nicht als Warngerät für den Soldaten gedacht, sondern eher als Mittel für die Sanis, um nach dem Blick durchs Dosimeterröhrchen des Verstrahlten eine schnelle Triage vorzunehmen.

Es gibt diese Stabdisimeter aber auch aus dem Bereich Nuklidlabor/KKW in wesentlich empfindlicherer Ausführung mit Skalenendwerten 1 mSv, 2 mSv, 5 mSv, 10 mSv, 50 mSv, 100 mSv ...
Die sind richtig brauchbar. Zum Vergleich: Die natürliche Strahlendosis ohne künstliche Radioaktivität beträgt etwa 2 mSv pro Jahr

Ich habe - war allerdings vor Fukushima - eine ganze Reihe von diesen Dingern mit unterschiedlichen Skalenendwerten für durchschnittlich 2€ / Stück auf der eBucht erworben. Laden kann man die mit den üblichen Ladegeräten, wie dem von Dir abgebildeten.

Viele Grüsse

Matthias

Kraftwerk
03.04.2014, 21:39
Waldschratt,

Wieviel mSV ist ein SV? die Skalen variieren ja schon Ordentlich...

Gruss Kraftwerk

Isuzufan
03.04.2014, 21:45
1000 mSv = 1Sv

LG Wolfgang

Waldschrat
03.04.2014, 22:09
Waldschratt,

Wieviel mSV ist ein SV? die Skalen variieren ja schon Ordentlich...

Gruss Kraftwerk

Hallo Kraftwerk

mSv = Millisievert, ein tausendstel Sievert

1 Sv = 1000 mSv nach den neuen SI-Einheiten.

Davor gab es das rem, das Du auf den Skalen vieler älterer Geräte findet wirst: 1 rem = 0,01 Sv oder 10 mSv


Wenn schon angefragt, dann doch mal ein kurzer Exkurs in die radiologischen Einheiten

Die physikalische Einheit für die Dosis ionisierende Strahlung ist nach den aktuellen SI-Einheiten eigentlich das Gray, abgekürzt Gy. (früher mal das rad) Es beschreibt die absorbierte Energie pro Gewichtseinheit.

1 Gy ist ein Joule (eine Wattsekunde) pro Kilogramm.

Nun ist aber in der biologischen Wirkung (Schädlichkeit) ein Gy Gammastrahlen etwas anderes als 1 Gy Neutronenstrahlung.

die abgeleitete Einheit Sievert, die sogenannte Äquivalentdosis, ist die gewichtete Energieabsorption nach der relativen biologischen Wirksamkeit (RBW), also auf gut deutsch gesagt, gewichtete Absolutdosis nach der Schädlichkeit.

1 Sv = 1 Gy x RBW

Die RBW beträgt, etwas vereinfacht dargestellt

für Gamma und Beta: 1
für Neutronen: 5-20 (je nach Energie, thermische Neutronen eher niedrig, Maximum im Bereich 1 MeV)
für Alpha: 20 (aber hier nur wenn eingeatmet oder mit der Nahrung aufgenommen, äussere Alphastrahlung ist relativ unschädlich)

Jetzt mal ein spannendes Rechenbeispiel:

Was ist ein Joule pro Kilogramm?

Wenn ich das einem Menschen in Form von Infrarotstrahlung, sagen wir mal in Anbetracht des schönen Wetters Sonne, zuführe, erhöht sich seine Körpertemperatur um 1 tausendstel Grad Celsius, Bei 5 Joule/kg um 5 tausendstel Grad Celsius.

5 Sv Gammastrahlung als Ganzkörperdosis, also die genannten 5 Joule/kg, sind tödlich.

Wenn Du eine gut lesbare, garantiert laienverständliche, aber dennoch wissenschaftlich fundierte Einführung in das Thema Radioaktivität und Strahlenschutz suchst, siehe hier, (http://www.kernfragen.de/kernfragen/documentpool/013radioaktivitaet-u-strahlenschutz2012.pdf) steht auch in unserer Linkliste

Viele Grüsse

Matthias

El Cid Campeador
03.04.2014, 22:11
Was ich schwierig bei den Filtern finde, dass man durch die vielen variablen die die Leistungdauer eines Filters beeinflussen nur sehr grob sagen kann wie lange ein Filter evtl hält. Durch ihre begrenzte haltbarkeit und des sehr hohen Preisen hat man auch nicht so viele auf Lager. So das man gewillt ist bei ein AKW Unfall die Filter so lange wie möglich zu benutzen da man nie weis wie lange man braucht um aus der Gefahrenzone zu kommen(Stau, Unfälle, etc...).
Ich habe momentan 3 ABC Filter und würde es so handaben, das ich die von Händler min Leistungsdauer als Richtwert nehme und dann die 3 Filter jede Stunde wechseln würde. Wenn mir die neuen Filter ausgegangen sind, würden die alten Filter immer nach einer Stunde wechseln, damit ich sie gleichmässig abnutze. Was meint ihr davon ob meine Gedanken richtig sind.

Wolfshund
03.04.2014, 22:57
Hallo Swisspowerman,

eine Anregung zu den Stabdosimetern (Dein Bild 3)

Die Militärausführungen, bei der NATO gibt es die in 0,5 Sv (alt: 50 rem) und 5 Sv (alt: 500 rem) Vollausschlag, die taugen wenig. Wenn das 5 Sv Dosimeter mehr als 2-3 Sv anzeigt und keine Intensivstation mit allen Schikanen zur Verfügung ist, würde ich eine Schmerztablette der Marke 9X19 in Erwägung ziehen. Ab 4 Sv ist auch mit Intensivstation Schluss mit lustig. Wenn die 0,5 Sv Ausführung nennenswerten Ausschlag zeigt, würde ich zumindest von einer Vaterschaft absehen.

Für zivile Nuklearunfälle sind die Dinger zu unempfindlich. im Militärbereich waren die im kalten Krieg auch nicht als Warngerät für den Soldaten gedacht, sondern eher als Mittel für die Sanis, um nach dem Blick durchs Dosimeterröhrchen des Verstrahlten eine schnelle Triage vorzunehmen.

Es gibt diese Stabdisimeter aber auch aus dem Bereich Nuklidlabor/KKW in wesentlich empfindlicherer Ausführung mit Skalenendwerten 1 mSv, 2 mSv, 5 mSv, 10 mSv, 50 mSv, 100 mSv ...
Die sind richtig brauchbar. Zum Vergleich: Die natürliche Strahlendosis ohne künstliche Radioaktivität beträgt etwa 2 mSv pro Jahr

Ich habe - war allerdings vor Fukushima - eine ganze Reihe von diesen Dingern mit unterschiedlichen Skalenendwerten für durchschnittlich 2€ / Stück auf der eBucht erworben. Laden kann man die mit den üblichen Ladegeräten, wie dem von Dir abgebildeten.

Viele Grüsse

Matthias

Hallo Matthias,

eine Dosis von bis zu 2 Sv kann relativ problemlos weggesteckt werden und auch höhere Dosen bis 6 Sv sind, anders als du schreibst, noch mit einer hohen Überlebenswahrscheinlichkeit verbunden.

Das die alten Dosimeter zur Triage gedacht sind habe ich hier im Forum schon oft gehört, aber noch nie eine/n Quelle/Beweis gesehen.
Der Theorie widerspricht auch die Möglichkeit dass man das Dosimeter direkt ablesen kann.

Waldschrat
03.04.2014, 23:38
Hallo Matthias,

eine Dosis von bis zu 2 Sv kann relativ problemlos weggesteckt werden und auch höhere Dosen bis 6 Sv sind, anders als du schreibst, noch mit einer hohen Überlebenswahrscheinlichkeit verbunden.

Hallo Wolfshund,

ich empfehle mal das da mit den verlinkten Quellen. (http://[/QUOTE])

2-3 Sv Äquivälentdosis ist eine LD 35/30

Höhere Dosen kannst Du unter Notfallbedingungen praktisch vergessen.



Das die alten Dosimeter zur Triage gedacht sind habe ich hier im Forum schon oft gehört, aber noch nie eine/n Quelle/Beweis gesehen.
Der Theorie widerspricht auch die Möglichkeit dass man das Dosimeter direkt ablesen kann.

Wozu sollte ein Dosimeter praktisch gut sein, das 0-5 Sv anzeigt?

Mir fiele keine Idee jenseits der Triage nach einer Kernwaffenexplosion ein.

Ein Dosimeter, das mir rät, ein kontaminiertes Gelände zu verlassen, das hat einen Endausschlag von 1 mSv, maximal 5 msV

Meint

Matthias

Isuzufan
04.04.2014, 06:50
Hallo Matthias!

Irgengwie hat Wolfshund schon recht:

Ich gehe von 6 Sv LD 60/30 als ziemlich höchste überlebbare Dosis aus. Ab 10 Sv wird's endgültig finster.

Natürlich hast Du auch Recht wenn man es in SHTF betrachtet und keine sofortige Hilfe möglich ist sind die Überlebenschancen wesentlich tiefer anzusiedeln.

LG Wolfgang

Waldschrat
04.04.2014, 20:31
Hallo Matthias!

Irgengwie hat Wolfshund schon recht:

Ich gehe von 6 Sv LD 60/30 als ziemlich höchste überlebbare Dosis aus.

Hallo Wolfgang,

um diese Überlebensrate zu erreichen braucht es ein gut ausgestattetes Krankenhaus, das z.B. neben den vielen Komplikationen wie teilweise massiven Blutungen der Magen- Darmschleimhaut umgehen kann und das Patienten mit durch die Strahlung extrem geschädigtem Immunsystem eine sterile Umgebung und entsprechende hochdosierte Antibiotikatherapie bieten kann.

Zudem sind solche Patienten für Monate praktisch handlungsunfähig und auf medizinisch kompetente Pflege angewiesen.

Bei einem Massenanfall im Falle eines größeren Nuklearwaffeneinsatzes und Versorgung mit Feldlazarettmitteln: Keine Chance.

Viele Grüsse

Matthias

Isuzufan
04.04.2014, 20:53
Hallo Matthias!
Natürlich hast Du auch Recht wenn man es in SHTF betrachtet und keine sofortige Hilfe möglich ist sind die Überlebenschancen wesentlich tiefer anzusiedeln.


Ich dachte genau so habe ich es ausgedrückt?

LG Wolfgang

ID 4109
05.04.2014, 17:32
Hallo, mache am 28. 04 den Selbsttest bin zum Röntgen angemeldet werde mal 2 Stäbe mitnehmen und die Leute im Röntgen fragen was ich für ne Dosis abbekomme, sollte dann nicht allzuweit weg sein von meinen anzeigen.
1
Swisspowerman

Waldschrat
05.04.2014, 18:59
Hallo, mache am 28. 04 den Selbsttest bin zum Röntgen angemeldet werde mal 2 Stäbe mitnehmen und die Leute im Röntgen fragen was ich für ne Dosis abbekomme, sollte dann nicht allzuweit weg sein von meinen anzeigen.
1
Swisspowerman

Hei,

berichte hinterher mal drüber.

Neugierig

Matthias

Wolfshund
06.04.2014, 15:16
Da kommt nix raus, wenn dann müsstest du schon ein CT machen.

@Waldschrat



ich empfehle mal das da mit den verlinkten Quellen. (http://)[/QUOTE]
Der Link funktioniert leider nicht.


2-3 Sv Äquivälentdosis ist eine LD 35/30
Höhere Dosen kannst Du unter Notfallbedingungen praktisch vergessen.

Unter Survivalbedingungen ja, jedoch wissen wir jetzt noch nicht ob wir im Falle einer Strahlenkatastrophe auf medizinische Einrichtungen zugreifen können oder nicht.


Wozu sollte ein Dosimeter praktisch gut sein, das 0-5 Sv anzeigt?

Zur Dokumentation wie viel Strahlung der Soldat aufgenommen hat und wie viel man ihm noch zumuten kann.
Natürlich ist es auch interessant zu wissen in wie weit ein Soldat schon gesundheitsschädliche Strahlendosen erhalten hat, aber dass ist dann noch keine Triage im klassischen Sinne.
Viele Dosimeter und Messgeräte von Zivilschutz und Feuerwehr haben auch Messbereiche jenseits von Gut und Böse.


Wenn das 5 Sv Dosimeter mehr als 2-3 Sv anzeigt und keine Intensivstation mit allen Schikanen zur Verfügung ist, würde ich eine Schmerztablette der Marke 9X19 in Erwägung ziehen.

Bitte beachte was du mit solchen Aussagen den anderen Forenmitgliedern vermittelst!
Die größte Gefahr an der Radioaktivität ist die Angst vor selbiger.

Hiroshima und Nagasaki haben viele Menschen überlebt, sind gesund alt geworden und dass obwohl sie fast unmittelbar danach den Nullpunkt "besucht" haben.
Einige wenige haben sogar versehentlich beide Abwürfe miterlebt und auch in Tschernobyl haben einige Helfer unglaubliche Strahlendosen aufgenommen ohne sofort zu erkranken.

Deine Aussage sich, nur wegen einer Anzeige auf einem Messgerät und der dahinter stehenden Statistik, sofort umzubringen ist somit genauso Fatal wie wenn man selbiges über eine X-beliebige andere Krankheit sagen würde.

So etwas sind Stammtischparolen die du als offensichtlich sehr gebildeter Mensch echt nicht nötig hast.


Es gibt viele Faktoren die in so einer Situation die Überlebenswahrscheinlichkeit verändern...

-Messgenauigkeit der Geräte
-Bestrahlungsdauer
-Vorherige Fitness des Menschen
-Medizinische Versorgung
-Zufall/Glück
-Überlebenswille

... und der Letzte sollte bei uns Preppern am ausgeprägtesten sein.


MfG
Wolfshund

Unabhäniger
08.04.2014, 08:14
Hallo zusammen


[QUOTE]Die größte Gefahr an der Radioaktivität ist die Angst vor selbiger./QUOTE]

Ich halte mich an die 4 A- Regel

Atemschutz..............testet mal eine Gasmaske über ein paar Stunden, zur Steigerung Marschieren mit Gepäck oder Holz hacken. Atemschutzgeräte mit Pressluft ( FW ) reichen ca.30-45min. Für mich reicht eine FFP3 Schutzmaske.
Aufenthaltszeit.........Geschwindigkeit ist gefragt, ein Dosimeter das piept ist nervig, je mehr Strahlung desto lauter und intensiver.
Abschirmung............Luftschutzkeller, Keller oder die Strahlenquelle direkt abschirmen. Den Einweganzug finde ich gut, Schutz vor Kontamination und Verschleppung Radioaktiver Partikel.
Abstand...................das Beste und einfachste, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Abstandsgesetz

gruss unabhäniger

ID 4109
08.04.2014, 14:18
@ Waldschrat

ja werde ich sicher machen!!

Zu den Messstäben, habe unterschiedliche die einen gehen von 0 - 50 Roentgen
die anderen von 0- 500 Roentgen.
Hinweis 1 Roentgen entspricht meines Wissens 1cGy.

Gruss Swisspowerman

Aktualisierung meinerseits:

100 Millisievert = 10 Roentgen =1 CGy

10 Msv ist die Strahlendosis bei einer Ganzkörper Thomographieuntersuchung.

ID 4109
02.05.2014, 10:09
Hallo zusammen.

Hier noch mein Bericht zu den Stabdosimetern.
Vor meinen Röntgen des Linken Knies die Schwester nett gefragt ob das in Ordnung geht wenn ich die Dosimeter mitnehme,
keine Einwände Ihrerseits.
Sie hat mir die Dosimeter sogar aufs Röntgenpad geklebt dass Sie nicht verrutschen.

Nach 3 Röntgenaufnahmen noch interessantes Gespräch mit den Schwestern und dem Röntgenarzt über Strahlung und deren Messung geführt.

Wieder zu hause Dosimeter in das Ablesegerät geschoben und.....
:staun:
0-500 Roentgen hat nichts angezeigt!
0-50 Roentgen hat auch nichts angezeigt Skala war hauchdünn neben dem ersten Teilstrich, kann aber durch Erschütterung passiert sein.

Ergebnis:

Das Ergebnis überrascht mich nicht, hatte vermutet dass keine relevante Anzeige resultiert. Bin auch froh darüber.
Nach dem Gespräch auch wieder etwas Schlauer.

Mein Fazit: Nach diesem kleinen Test, Dosimetermesstäbe in dieser Form eher unpraktisch, Umrechnung von Roentgen auf mSv mühsam,
und Ablesung nur gegen Sonnenlicht/ Tageslicht oder mit Ablesegerät möglich.

Werde mich für ein anderes Messverfahren umsehen.


Gruss Swisspowerman

Wolfshund
02.05.2014, 11:48
Verstehen tue ich dein Fazit nicht.

Diese Dosimeterform ist die praktischste überhaupt, sie ist klein, leicht und stromunabhängig.
Die Umrechnung ist nicht wirklich schwer (10R=~100mSv) und das ablesen bereitet nur im dunklen ohne Taschenlampe echte Probleme.

Wenn du es kritisieren möchtest, dann bitte mit den richtigen Argumenten:
-es warnt nicht aktiv
-es zeigt keine kleineren Dosen an
-es ist nicht exakt ablesbar

ID 4109
03.05.2014, 09:54
@ Wolfshund

gebe dir völlig recht, war auch meine Interpretation.
Was mich am meisten stört ist: man müsste immer darauf schauen, kontrollieren wenn man unterwegs ist, da denke ich mir das ein gerät mit Akustischer Warnung ev. besser ist.

zu deinen Argumenten, keine Aktive warnung-----besser wäre eine Akustische, ja
keine kleinen Dosenanzeigen-----ja, aber dem hören nach gäbe es wohl Dosimeterstäbe mit kleineren anzeigen bin schon auf der suche
ist nicht exakt ablesbar --------- ja Digital wäre besser

Was noch u sagen wäre, ich habe lieber meine Dosimetersäbe mit kleinen mankos dabei, als das ich gar keine Informationen habe.


Danke aber für deinen Beitrag

Gruss Swisspowerman

Isuzufan
03.05.2014, 11:52
Ich bin ja absoluter Laie auf diesem Gebiet, aber was hätten die denn sichtbares anzeigen sollen?
Extremitäten erfordern 0,01-0,1 mSv was 0,001-0,01 R entspricht der 500ste bis 5000ste Teil Deiner kleinen Skala.
Was willst Du da ablesen können?

LG Wolfgang

Waldschrat
03.05.2014, 15:00
Hallo Wolfgang,

Radioaktivitätsmesstechnik ist a bisserle tricky.

gemeint werden oft Ganzkörperdosen (Gamma, Beta) Alphas können hier ausser Betracht bleiben, da sie die oberste, tote Hautschicht nicht durchdringen können.

Da gilt mal so ungefähr, eine Akutdosis (Einmaldosis) 250 mSv überlebst Du als Guter komplikationslos und ohne Krankheitssymptome. Spätfolgen wie erhöhte Krebsinzidenz oder Fehlbildungen Deines Nachwuchses durch genetische Schäden allerdings nicht ausgeschlossen. Ich würde z.B. jemandem, der 250 mSv bekommen hat, vom Kinderkriegen abraten oder zumindest zu sehr intensivem Screening in frühen Schwangerschaftsphasen.

Ab 1 Sv Strahlenkrankheit

Ab 4 Sv kannst Du Dich praktisch wegschmeissen, Intensivmedizin, wenn verfügbar, kann Dich am Leben erhalten, aber ob das noch hinterher lebenswert ist?

10 Sv Good Bye innert Stunden durch Versagen des ZNS (zentrales Nervensytems)

Jetzt wird es tricky:

Mit der Nahrung aufgenommene (inkorporierte) Radionuklide

Es kommen neben der Ganzkörperdosis Organdosen dazu. Der Betastrahler 131Iod ist z.B. als Beitrag zur Ganzkörperdosis so harmlos wie eine Schnitte Graubrot. Nur dummerweise lagert er sich inkorporiert (mit Atemluft, Nahrung oder sonstwas aufgenommen) in der Schilddrüse an und führt dort zu einer extrem hohen Organdosis. (Gegenmassnahme: Iodblockade mit 129Iod)

Genauso 90Strontium. Ein Betastrahler. Hat nur die dumme Eigenschaft, genauso wie Calcium verstoffwechselt zu werden. Wird also in die Knochen eingebaut und kann zu massiven Strahlenschäden in den Knochen (Osteosarkome, Leukämie) führen. Hier steht dummerweise keine einfache Gegenmaßnahme in Form eines Antidots zur Verfügung. Im Grunde kann man das Zeug nur vorher chemisch aus der Nahrung entfernen und die Aufnahme verhindern.

Dagegen das seit Tchernobyl notorische 137Caesium. Ist auch ein Betastrahler, wird aber als Alkalimetall wie das Mengenelement Kalium verstoffwechselt. Obwohl es eine physikalische Halbwertszeit von 30 Jahren hat, hat es eine biologische HWZ von rund 110 Tagen, es wird über die Nieren ausgeschieden. Tendenziell eher harmlos.

Bei massiver oraler Aufnahme ständen hier auch gute Mittel zur Dekontamination zur Verfügung, etwa weitgehend nebenwirkungsfreie Cyanoferrate als Mittel der Wahl.

239Plutonium dagegen, ein reiner und langlebiger Alphastrahler. Wenn da 100g davon als Block vor mir auf dem Tisch ständen, ich würde ihn fasziniert betrachten, sogar in die Hand nehmen, keine akute Gefahr, auch wenn ich mir hinterher sehr gründlich die Finger waschen würde, denn 100 Mikrogramm oral aufgenommen wären sicher tödlich.

Man könnte als Arzt noch was mit Chelatbildnern versuchen... aber ob das hilft?


Ich bin ja absoluter Laie auf diesem Gebiet, aber was hätten die denn sichtbares anzeigen sollen?
Extremitäten erfordern 0,01-0,1 mSv was 0,001-0,01 R entspricht der 500ste bis 5000ste Teil Deiner kleinen Skala.
Was willst Du da ablesen können?

1-2 mSv/a ist so die normale natürliche Hintergrundstrahlung in Deinem Bereich. Kosmische Höhenstrahlung, Bodenstrahlung durch Uranmineralien, kein Thema. Also ohne jede zivilisatorische Effekte.

Ab 10 mSv/a würde ich persönlich nervös, obwohl ich die in Kerala auch schon für ein paar Monate ohne Schaden gesehen habe. Auch dort "ganz natürliche Hintergrundstrahlung" durch thoriumhaltige Monazitminerale,

Warum ich feinere Messtechnik habe? Ich bin Hobbymineraloge, ich will halt ums Verrecken wissen, was in dem Stein drin ist.

Viele Grüsse

Matthias

tillmann2000
17.10.2014, 22:06
Hallo liebe Community,
ich wollte auch mal Fragen wie ihr meine Ausrüstung findet:
-Neue M2000 von Dräger mit einem Verschweißten Filter
-Bw Schutzanzug Overgarment
-1 Rolle Tape
-Diverse Medikamente
-Standard Outdoor Pack (Der Standard: Feuerzeug, Taschenlampe,Notverpflegung... also des was sonst eigentlich jeder Prepper braucht)
Ich wollte euch nochmal fragen wenn sich jemand mit der Maske auskennt und wie da das mit dem Trinken ist. Auf welche Flaschen kann man den den ABC- Trinkschlauch benutzen? Habe bisher nur solche Feldflaschenverschlüsse aus Plastik gefunden die aber 13 Euro kosten ,was eindeutig Überteuert ist. Wo findet man das ganze Zubehör für Schutzmasken?
Und könnt ihr mir noch einen Schutzanzug empfehlen ,denn der Overgarment von mir ist schon sehr alt.

Grüße Tillmann

Papa Bär
17.10.2014, 22:14
Den Flaschenverschluss mit Anschluss für den Trinkschlauch brauchst du, da führt kein Weg dran vorbei...
Schutzanzug...was soll der denn können?
Den aktuellen Overgarment, wie er auch vom Katastrophenschutz benutzt wird, kann man leider nicht kaufen. Der Hersteller weigert sich schlichtweg, an Einzelhändler oder Endverbraucher zu verkaufen und lügt bei Nachfrage irgendwas von Regierungsweisung und Verkaufsverboten vor...

tillmann2000
17.10.2014, 22:22
Okay danke, dann bestelle ich mir den mal. Es Sollte ein ABC Schutzanzug sein und am besten auch kein Einmalanzug. Denkst du der währe dicht? ( http://www.troph-e-shop.com/de/bw-overgarment-schutzanzug-orange-neuwertig.html ) Diesen findet man ja auch sehr Günstig.

Papa Bär
17.10.2014, 22:30
Das ist das Problem mit all diesen Anzügen...die sind alle noch neuwertig und gut verpackt, aber es gibt dabei keine Sicherheit für die Wirksamkeit - ich biete ja was vergleichbares auch in meinem Shop an. Aber neue sind entweder nicht zu bekommen oder sch....teuer


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch