PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Salbe zum Betäuben



hjoggel
07.10.2014, 20:08
Seit gegrüsst!:winke:

Gestern habe ich auf Spiegel TV diesen Beitrag (http://www.spiegel.tv/filme/tattoo-pfusch-am-koerper/) gesehen. Es geht um "misslungene Tattoo" und dergleichen. Daran interessant finde ich im S&P Kontext aber, dass der Typ dem anderen Typen am Ohr rumschneidet. Er meinte, er würde "eine ganz normale Salbe, die es in der Apotheke zu kaufen" geben, verwenden. Zu sehen ist das ab 4:40. Dabei müsse man die einwirken lassen; danach würde es an der Stelle 30-40 Minuten nicht mehr (oder zumindest weniger) schmerzen.
Ich finde das eine sehr interessante Möglichkeit das EH Kit oder die Hausapotheke aufzurüsten. Gerade z.B. bei Kindern kann schon das Entfernen eines Splitters zu Diskussionen führen (schon erlebt).
Weiss jemand, was das für eine Salbe ist, und wie die wirkt?

Frequenzkatastrophe
07.10.2014, 20:37
Jap, kenne ich, das müsste EMLA-Salbe sein, diese enthält wenn ich mich recht erinnere Lidocain als Wirkstoff.

Haben wir früher in der Klinik benutzt bevor wir Kindern Infusionsnadeln gelegt haben "Zauberpflaster", dann tuts nicht so weh, mit mäßigem Erfolg.

Ich muss aber dazu 2-3 Sachen los werden.
Gerade bei Kindern ist da Vorsicht geboten, ich kenne einen Fallbericht aus "Der Notarzt" wo ein Kind nach massiver Überdosierung, d.h. mehrere Tuben auf Brandwunden (und das durch einen Unfallchirurgen) massive Nebenwirkungen (Krampfanfall, Herzrhythmusstörungen) hatte, also Dosierung beachten!
Außerdem wirkt das Zeug in entzündetem Gewebe nicht - wie üblich bei Lokalanästhetika.
Es darf nicht in offene Wunden gebracht werden.

Damit sind die Gründe das zu geben in meinen Augen für unsere Anwendungszwecke sehr wenige und dies ist auch der Grund warum ich es nicht vorhalte.
Zum piercen ist das Zeug allerdings super auch wenn die Wirkung überschätzt wird.

hjoggel
07.10.2014, 20:41
Ich werd mir diese Sache mal anschauen, aber so wie du es beschreibst, ist es wohl nicht das, was ich erwartet habe, zumal ich kein Piercing habe; und im SHTF Fall wird man wohl besseres zu tun haben, als sich zu piercen. :grosses Lachen:

edit:

hmm, ich glaube, die Sache ist für mich gestorben, bei uns in der Schweiz ist das Zeug Rezeptpflichtig (Kategorie B) (http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Lidocain&Spez=True#bottom)... (Aber pharmawiki.ch ist echt interessant)

Avec
07.10.2014, 21:07
Stimmt an die Pflaster erinner ich mich auch noch :)

Frei's Petrollampen
07.10.2014, 21:07
Hallo zusammen

Ja so Salben gibt es.

Aber wer sich Tätowieren oder Pircen lässt und so eine Salbe braucht, der soll es für sich behalten :staun:

Es gibt aber sicher noch andere Anwendungen bei denen es nicht so lächerlich ist.

Eine kleine Naht kann da schon mal erträglicher werden ...

Viele Grüsse, Ernst

rotbaer
07.10.2014, 21:22
Ja, das wird EMLA sein. Beim Tätowieren ist es - zumindest in D - verboten. Wenn es in den Körper gelangt hat es wohl heftige Nebenwirkungen.

urbanrolli
07.10.2014, 22:01
na das mein ich doch auch, wer zum piercen und tättoovieren ne salbe braucht... so eine sitzung dauert eh immer so gegen drei oder mehere stunden, solang
man halt die sitzung macht,bei grösseren motiven meherere...bis dahin ist eh die "salbe" verflogen.....
heh wie heist es so schön....wer schön sein will.....

ähm....ich habe drei tättoos, eins ist mir sehr wichtig, ein wolf mit zwei indianerfedern drunter..sehr gut gemacht von einem fineliner.....
nun ich war froh, als der fertig war....aber stolz wie sonst was...... nun drei piercings..nun halb so wild.....
da steh ich zu..mache sachen find ich echt krass, aber ne gut gemachte tattoo.

gut einen monat später, stand mein überleben auf der kippe.
na ich denke das sollte so sein :-))))

lg urban-rolli

ähm solche betäubungssalben gibts auch für hämmorriden.....ein sehr gute erfindung...die können nämlich gut quälen:grosses Lachen:

Frei's Petrollampen
07.10.2014, 22:30
Ja, das wird EMLA sein. Beim Tätowieren ist es - zumindest in D - verboten. Wenn es in den Körper gelangt hat es wohl heftige Nebenwirkungen.

Hallo Rotbär

Danke für den Hinweis, aber es gibt halt Orte auf der Welt da ist sogar Feuer machen im Wald verboten!

Sorry, ist ohne Belange!

Ernst

hinterwäldler
07.10.2014, 22:45
Ich habe gegen schmerzhafte punktuelle Mundschleimhaut-Entzündungen eine in D rezeptfreie 10g-Tube Kamistad-Gel.
Wirkstoffe/1g Gel:: 20mg Lidocainhydrochlorid / 185mg Kamillenblüten-Auszug.
Betäubt die schmerzende Stelle etwa eine halbe Stunde, so dass man essen oder einschlafen kann.
Allerdings habe ich, nachdem ich davon einiges abgeschluckt hatte, was im Liegen schwer zu vermeiden ist, beschleunigten Puls festgestellt.

Frei's Petrollampen
07.10.2014, 23:03
Hallo zusammen

Bevor das jetzt ausartet mit verbotenen Substanzen oder so ist mal zu klären für was wir das denn brauchen?

Ich habe die Naht der oberen Hautschichten mal vorgesehen.

Kleinere Sachen wie die erwähnten Splitter sind mit etwas Kälte zu bewerkstelligen. Entweder durch einen Kältespay, Eiswürfel oder auch nur kaltes Wasser eines Baches.

Oder habe ich jetzt was übersehen?

Viele Grüsse, Ernst

ID 7139
07.10.2014, 23:07
Hallo,

wenn es doch nicht in den Körper gelangen soll, dann ist es wohl zum Nähen auch nicht geeignet....

denkt Kendu

Frei's Petrollampen
07.10.2014, 23:14
Hallo Kendu

Lidokain ist auch ein Lokalanästhetikum und was denkst Du wo das normalerweise hin kommt?

Gut, die Salbe ist vielleicht nicht der Hammer in einer offenen Wunde.

Vermutlich ist es auf Grund verschiedener Arzneimittelgesetzte ein wenig "Pfui".

Viele Grüsse, Ernst




Hallo,

wenn es doch nicht in den Körper gelangen soll, dann ist es wohl zum Nähen auch nicht geeignet....

denkt Kendu

ID 7139
07.10.2014, 23:17
Hallo,


ob ich, als medizinischer Laie, da wohl in ein Fett-Näpfchen getreten bin....*grübel*

Gruss Kendu

Frei's Petrollampen
07.10.2014, 23:22
Hallo Kendu

Nein definitiv nicht, das ist ja der Sinn dahinter dass über gewisse Sachen gesprochen wird und von verschiedenen Seiten betrachtet wird.

Es gibt immer Sachen die im Notfall halt nicht im Sinne des ursprünglichen Verwendungszweckes benutzt werden! UND dann auch helfen können.

Viele Grüsse, Ernst

ID 7139
07.10.2014, 23:28
Hallo Ernst,

OK, ja, viele Dinge kann man zweckentfremden, und in dem neuen Zweck tun sie manchmal sogar noch bessere Dienste, als im ursprünglich vorgesehenen.
Ich hab nur so gar keine Ahnung von / Beziehung zu (Schul-)Medizin....und von daher auch keine Ahnung, was ich mit meinen Fragen anrichten könnte....

Gruss Kendu

hinterwäldler
08.10.2014, 00:02
Hallo Ernst, wie so häufig verstehe ich Deine so überaus vagen Andeutungen nicht...
soll das bedeuten, dass das in deutschen Apotheken rezeptfrei erhältliche Medikament verboten ist?

Frequenzkatastrophe
08.10.2014, 00:44
Allerdings habe ich, nachdem ich davon [Lidocainsalbe] einiges abgeschluckt hatte, was im Liegen schwer zu vermeiden ist, beschleunigten Puls festgestellt.

Witzig, das Gegenteil wäre zu erwarten gewesen, Lidocain verlangsamt den Herzschlag.


Vielleicht kann ich ja mal ein wenig Licht in das pharmazeutische Topfschlagen hier bringen.
Die Gels/Salben enthalten i.d.R. 20mg Lidocain / 1g Salbe.
Diese 20mg müssen ja auch noch durch die Haut / Schleimhaut, dies tun sie nie zu 100%
Wir verwenden (bzw. verwendeten, heute nimmt man lieber andere Substanzen) Lidocain auch zur Infiltrationsanästhesie, dabei wird der Wirkstoff in die Haut/das Unterhautfettgewebe oder auch in andere Bereiche des Körpers gespritzt, die dabei verwendete Dosis liegt deutlich über 20mg (Maximaldosis 300mg).
Lidocain wird (wurde) auch gegen Herzrythmusstörungen eingesetzt Dosis dabei 50-300mg intravenös (keine Wirkungsverzögerung, 100%ige Aufnahme ins Blut), dabei wirkt das Medikament um so stärker, je schneller/kränker das Herz ist.
[Quelle: Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie - Thomas Karow]

Fazit, mit ner Tube EMLA Salbe (5g = 100mg Lidocain) wird man keine Erwachsenen umbringen und auch keine merklichen Nebenwirkungen erzeugen können.

rotbaer
08.10.2014, 13:28
Und genau diese Einschränkung" muß erst noch durch die Haut" ist der Grund warum sie beim Tätowieren verboten ist.
Beim Schattieren von Flächen wird die Haut großflächig perforiert, d.h. man hat quasi eine, im Zweifel mehrere dm² große Schürfwunde.
Dort alle 20 min einmal großzügig Paste draufgeschmiert und dann ist man recht schnell im Bereich der 50 - 300 mg.
Wer Farbe will soll halt auf Lokalanästhetika verzichten, auch wenn es einige echt fiese Stellen gibt.

hjoggel
08.10.2014, 15:04
also, mich würde konkret interessieren: was passiert, wenn ich, sagen wir, eine Schürfung von der Schulter den Rücken runter bis zum " Füdli" habe und dann so eine Tube draufschmiere?
ich habe es zwar nicht vor, aber so als Extrembeispiel...
Wenn man sich den Videolink ansieht, sieht man, dass die dort am Ohr rumschneiden. Deshalb dachte ich zuerst, das Zeug könnte evtl. bei tieferen Schnitten zB. um eingedrückte Steincben etc. zu entfernen helfen...

Corvinjus
08.10.2014, 15:17
also, mich würde konkret interessieren: was passiert, wenn ich, sagen wir, eine Schürfung von der Schulter den Rücken runter bis zum " Füdli" habe und dann so eine Tube draufschmiere?
ich habe es zwar nicht vor, aber so als Extrembeispiel...
Wenn man sich den Videolink ansieht, sieht man, dass die dort am Ohr rumschneiden. Deshalb dachte ich zuerst, das Zeug könnte evtl. bei tieferen Schnitten zB. um eingedrückte Steincben etc. zu entfernen helfen...

Betäubungssalben enthalten Lidocain bzw. Xylocain und einige andere. Also Lokalanästhetika. Im schlimmsten Fall kommt es, bei Eindringen in die Blutbahn, zu den bekannten Nebenwirkungen der Medikamente. Bei Emla zB wären dies Krampfanfälle(zentralnervale Wirkung), Herzrythmusstörungen (durch Blockade der Reizweiterleitung), Blutdruckabfall (durch verringerten Auswurf des Herzens) und allergische Reaktionen. Also alles in allem spricht absolut kein Kosten-Nutzen-Vergleich für die Wundbehandlung mit solch einer Salbe. Bei den verwendeten Dosierungen der Salben ist all dies eher unwahrscheinlich, es ist aber absolut unnötig den Fall X zu riskieren, da mit den Nebenwirkungen ein Ersthelfer mit Sicherheit überfordert wäre.

Frequenzkatastrophe
08.10.2014, 15:37
Schließe mich meinem Vorredner an, passt so was er schreibt wobei es bei einer Tube a 5g extrem unwahrscheinlich wäre, dass es zu Nebenwirkungen kommt, Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem eines gesunden Erwachsenen kann man bei der Dosierung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen.

Mal abgesehen, dass man das Zeug nicht in Wunden bringen sollte - vom Nebenwirkungsprofil her dürfte es klar gehen - ich halte diesen Anwendungsbereich allerdings für überflüssig.

P.S. was zur Hölle ist ein "Füdli"!??

hjoggel
08.10.2014, 16:05
@Frequenzkatastrophe:

Sorry, habe gerade nicht daran gedacht, dass das nicht jeder versteht: "Füdli" ist Schweizerdeutsch und meint das Hinterteil. Ist aber eine Verniedlichung, so wie z.B. "Popo"...

DerDude
08.10.2014, 20:27
Jap, kenne ich, das müsste EMLA-Salbe sein, diese enthält wenn ich mich recht erinnere Lidocain als Wirkstoff.



EMLA ist nen Akronym für Eutektische Mischung von Lokalanästhetika - Lidocain und Prilocain sind in einem bestimmten Mischungsverhältnis zusammengemischt, in dem sie intakte Haut durchdringen. Normalerweise durchdringen die Wirkstoffe für sich genommen nicht gesunde haut (sondern nur Schleimhäute) - nur in dem bestimmten Mischungsverhältnis funktioniert es.
Allerdings ist die Salbe für intakte Haut vorgesehen - nciht für Wunden zur Vorbereitung einer Naht.

Da frage ich mich jedoch auch, warum man da dann nähen, aber die Lokalanästhesie nicht durchführen will - im Gegensatz zu den Komplikationen einer Naht ist die Lokalanästhesie (bis auf sehr seltene Allergien) ja ziemlich ungefährlich.

Corvinjus
08.10.2014, 20:35
EMLA ist nen Akronym für Eutektische Mischung von Lokalanästhetika - Lidocain und Prilocain sind in einem bestimmten Mischungsverhältnis zusammengemischt, in dem sie intakte Haut durchdringen. Normalerweise durchdringen die Wirkstoffe für sich genommen nicht gesunde haut (sondern nur Schleimhäute) - nur in dem bestimmten Mischungsverhältnis funktioniert es.
Allerdings ist die Salbe für intakte Haut vorgesehen - nciht für Wunden zur Vorbereitung einer Naht.

Da frage ich mich jedoch auch, warum man da dann nähen, aber die Lokalanästhesie nicht durchführen will - im Gegensatz zu den Komplikationen einer Naht ist die Lokalanästhesie (bis auf sehr seltene Allergien) ja ziemlich ungefährlich.

Auja, das wird ein Heidenspaß, wenn Deutschlands Prepper sich in der Lokalanästhesie versuchen und die ersten im präkonvulsivem Stadium nach intravasaler Fehlinjektion anfangen zu sabbern :) Herrlich...

Ganz ehrlich, wer ne kleine Naht braucht und der Behandelnde unfähig ist mit Steri-Strips zu arbeiten dann tut's auch ein kräftiger Schluck vom Selbstgebrannten.

K'c
08.10.2014, 20:37
Aber Vorsicht, Off-Lable-Use!!!!!!!!!!

Wer es unbedingt braucht!?!

Und probleme mit der rechtlichen Seite der Beschaffung in Ch und A hat.

Bei Amazon STUD 100 eingeben.

Wenn man das Sprühfläschchen umlackiert, dann fällt es auch keinem Auf.

Corvinjus
08.10.2014, 20:45
Aber Vorsicht, Off-Lable-Use!!!!!!!!!!

Wer es unbedingt braucht!?!

Und probleme mit der rechtlichen Seite der Beschaffung in Ch und A hat.

Bei Amazon STUD 100 eingeben.

Wenn man das Sprühfläschchen umlackiert, dann fällt es auch keinem Auf.

Sachen gibts :staun:

Du meinst, wenn die nächste Seuche 90% der männlichen Bevölkerung dahingerafft hat, wird man(n) es brauchen? :rolleys:

K'c
08.10.2014, 21:09
:psst:

hjoggel
08.10.2014, 21:09
Jetzt habe ich gerade nachgeschaut:
Stud 100 Desensibilisierung Spray für Männer Doppelpack (http://www.amazon.de/Stud-100-Desensibilisierung-Doppelpack-Personal/dp/B005OAGR0S/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1412795318&sr=8-3&keywords=STUD+100)

Und dann noch im Doppelpack:Rol:

Frei's Petrollampen
08.10.2014, 22:08
Hallo Ernst, wie so häufig verstehe ich Deine so überaus vagen Andeutungen nicht...
soll das bedeuten, dass das in deutschen Apotheken rezeptfrei erhältliche Medikament verboten ist?

Hallo Hinterwäldner

Vieles kann man einfach nicht immer so schreiben wie man es denkt!

Aber die Meinung war ....! Wenn Du es bzw. etwas brauchst und möchtest, so besorg es Dir!

Egal wie die Rechtslage aussieht, es gibt immer einen Weg. (Sprich mit Deinem Apotheker oder dem Arzt Deines Vertrauens)

DAS ist kein Aufruf um Gesetze zu brechen oder was illegales zu tun. Es liegt im Auge des Betrachters hier die nötigen Schlüsse zu ziehen.

Es trägt dazu bei meine zum Teil kryptischen "Texte" zwischen den Zeilen zu deuten.

Viele Grüsse, Ernst


PS: Ach ja...., ich bevorzuge auch ein "richtiges" Lokalanästhetikum sollte es denn mal wirklich AUA machen.

Kladika
08.10.2014, 22:53
Ich habe gegen schmerzhafte punktuelle Mundschleimhaut-Entzündungen eine in D rezeptfreie 10g-Tube Kamistad-Gel.
Wirkstoffe/1g Gel:: 20mg Lidocainhydrochlorid / 185mg Kamillenblüten-Auszug.
Betäubt die schmerzende Stelle etwa eine halbe Stunde, so dass man essen oder einschlafen kann.
Allerdings habe ich, nachdem ich davon einiges abgeschluckt hatte, was im Liegen schwer zu vermeiden ist, beschleunigten Puls festgestellt.


In diesem Fall habe ich auch gute Erfahrungen mit Mundisal Gel gemacht. Es betäubt wirklich gut.

Frei's Petrollampen
08.10.2014, 23:08
Hallo zusammen

Wir haben eine doch etwas komische Diskussion über diese Salbe / Salben!

Die wird verwendet für Luschen die sich ein Tattoo oder sonst was in irgend welche Körperteile stechen möchten!

Gut!

Jetzt aber möchte ich mal wissen für was denn das wirklich gut ist?

Ich habe mich da ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt und habe da einen möglichen Einsatzzweck erwähnt.

Dooferweise scheint es verboten zu sein.

AB HIER bitte nur noch wirklich sinnvolle Anwendungen solcher Produkte!

Besten Dank!

Ernst

ID 3809
08.10.2014, 23:51
Ich schlage mal vor, bevor wir hier nun von irgendwelchen Salben uns zusehr leiten lassen, in welche Richtung auchimmer;
wäre es doch sinnvoller und weitreichender, sich mal zu informieren und weiterzubilden, welche Pflanzen zB in unseren Wäldern, Wiesen etc wachsen, die man als lokales Anästhetikum verwenden kann.
Grad für Zeiten, wenn man eben nicht weiss, wie/wo/wann man an irgendwelche Cremes und Co kommt, ist mMn ein
vernünftiges Wissen darüber erfolgversprechender.
Mal so als Anstoss..
Grüssle Tas

Frequenzkatastrophe
09.10.2014, 00:14
Lokales Anästhetikum aus der Natur (wenn auch nicht heimisch) ganz einfach Kokain, war das erste Lokalanästhetikum welches massenhaft in der Medizin verwendet wurde, mittlerweile aus rechtlichen Gründen nicht ganz ohne. Mit heimischen Pflanzen sieht es da soweit ich weiß düster aus.

Ich denke aber, wenn es darum geht ich mische meine Salbe / mein Lokalanästhetikum selber wäre das besser unter "Medikamente selber machen untergebracht", zu dem Thema ich sammel Kräuter und bastel mir meine Heilmittel ist da ja auch schon viel sinniges incl. der Grenzen gesagt worden: http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/32432-Medikamente-selber-machen

Maresi
09.10.2014, 10:35
Merke: Lidocain ist dem Kokain nahe verwandt - sowohl was chemische Struktur als auch Wirkung anbelangt (letzteres ist sogar ein noch stärkeres Lokalanästhetikum, ersteres allerdings nicht als Droge tauglich).
Daher ist auch mit Überdosierungen von Lidocain nicht zu spaßen, wie schon erwähnt wurde.

Wer unbedingt an Lidocain will und keine Rezepte bekomm: In Sexshops bekommt man diverse Sprays und Salben mit Lidocain. Wie gut diese allerdings wirken (sowohl als Lokalanästhetikum als auch gegen das "Erster"-Syndrom) kann ich nicht aus eigener Erfahrung berichten!

BTW: Lidocain selbst wird u.a. von Zahnärzten ins Zahnfleisch gespritzt - der Wirkstoff selbst darf also sehr wohl in die Blutbahn geraten!

LG,

Maresi

epwin
09.10.2014, 18:51
Hallo,

OK, keine Salbe,

sondern Lokalanästhetikum als Ampullen.

LIDOCAIN Röwo 0,5% Ampullen 2 ml 20ml PZN 03927223

LIDOCAIN Presselin 1% Injektionslösung 100X2ml PZN 4307089


Apothekenpflichtig in D.


Also nur zur Info ausserhalb des Themas.

Frei's Petrollampen
09.10.2014, 21:34
Hallo,

OK, keine Salbe,

sondern Lokalanästhetikum als Ampullen.

LIDOCAIN Röwo 0,5% Ampullen 2 ml 20ml PZN 03927223

LIDOCAIN Presselin 1% Injektionslösung 100X2ml PZN 4307089


Apothekenpflichtig in D.


Also nur zur Info ausserhalb des Themas.


Hallo Epwin

Danke für Deinen Einwand.

Mir ist klar dass da Einschränkungen vorhanden sind.

Aber ......, nur auf gewissen Sachen zu pochen bringt uns in Notfällen auch nicht weiter.

Manchmal ist es besser "selbst ist der Mann oder die Frau" :grosses Lachen:

Viele Grüsse, Ernst

Corvinjus
09.10.2014, 21:43
Ich schlage mal vor, bevor wir hier nun von irgendwelchen Salben uns zusehr leiten lassen, in welche Richtung auchimmer;
wäre es doch sinnvoller und weitreichender, sich mal zu informieren und weiterzubilden, welche Pflanzen zB in unseren Wäldern, Wiesen etc wachsen, die man als lokales Anästhetikum verwenden kann.
Grad für Zeiten, wenn man eben nicht weiss, wie/wo/wann man an irgendwelche Cremes und Co kommt, ist mMn ein
vernünftiges Wissen darüber erfolgversprechender.
Mal so als Anstoss..
Grüssle Tas

Ohje, da haben wir in der Ausbildung mal experimentiert. Mein Gott hab ich nach Bilsenkraut gekotzt, uargh. Wenn mein Blinddarm feldmäßig raus muss ok, aber für ne naht? Never...

Wolfshund
10.10.2014, 23:24
BTW: Lidocain selbst wird u.a. von Zahnärzten ins Zahnfleisch gespritzt - der Wirkstoff selbst darf also sehr wohl in die Blutbahn geraten!


Das Zahnfleisch ist nicht die Blutbahn! Größere Mengen sollten keinesfalls direkt in den Kreislauf gelangen, es sei denn mal möchte die antiarrhythmische Wirkung von Lidocain nutzen.


Meine persönlichen Erfahrungen mit Lidocain:
Ich habe mal testweise ordentlich Xylocain Gel 2% auf meiner Hand verteilt und nachträglich kein Unterschied in der Sensibilität oder sonstigem festgestellt.
Selbiges gilt für eine kleinere Menge auf dem Zahnfleisch.

Insgesamt also ziemlich ernüchternd und in meinen Augen für uns in keiner Weise zu gebrauchen, höchstens als "Gleitgel" für Tuben und Katheter.

Möglicherweise blieb die Tube aber auch zu lange ungekühlt.
Als Kind habe ich nämlich mal einen Zugang vom RD bekommen, da wurde vor dem Desinfektionsmittel auch erst "betäubt" und ich habe nichts gespürt! :ohhh:

Maresi
11.10.2014, 00:10
Auch Zahnfleisch ist Blutbahn! Allerdings eher im Sinne von intramuskulär als intravenös...
Somit wird der Wirkstoff langsamer abgegeben und es kommt zu einer niedrigeren aber länger anhaltendenanhaltenden Wirkstoffabgabe.

Was die modernen Betäubungsmittel betrifft: Die sind so ausgelegt dass zwar der Schmerz blockiert wird, nicht jedoch das normale Gefühlsempfinden.
Hat mir jedenfalls ein Chirurg erklärt als er mein Nagelbett (hatte mir den Fingernagel ausgerissen) genäht hat.
Ich habe also gefühlt, wie Nadel und Faden durch mein Fleisch gestochen/gezogen wurden aber es hat nicht weh getan. Hätte ich nicht gewusst dass so was weh tun
muss hätte ich geglaubt dass die Betäubung nicht gewirkt hat...

Frequenzkatastrophe
11.10.2014, 01:30
Sorry Maresi aber Du bringst einiges durcheinander!
1. Die Lokalanästhesie an den Zähnen hat NICHTS mit einer intramuskulären Injektion zu tun, weder was Aufnahmemenge noch Aufnahmeverhalten des Wirkstoffes angeht. Es ist weit von intramuskulär entfernt, der Wirkstoff wird viel langsamer aufgenommen.

2. Ob Schmerz oder "normale Gefühlsempfindung" sprich, Wärme/Kälte, Berührung, Tiefensensibilität... ausgeschaltet werden hat weniger mit neuem/altem Wirkstoff zu tun, sondern eher mit der Dosierung der Lokalanästhetika.

Um mal wieder allgemein verständlich zu bleiben möchte ich mal in die Runde schmeißen: Lokalanästhetika kann man benutzen, muss man i.d.R. aber nicht, bei einer einfachen Wundnaht geht es dabei eher um Wohlbefinden und die 10 Stiche der Nadel sind auszuhalten. Auch lokale Cremes sind vielleicht nett, ich halte aber beides durch nicht medizinisch bewanderte Prepper für absolut entbehrlich bis sogar gefährlich.

hjoggel
11.10.2014, 06:08
Ich habe also gefühlt, wie Nadel und Faden durch mein Fleisch gestochen/gezogen wurden aber es hat nicht weh getan.

Es gibt, glaube ich, wirklich nichts, dass es nicht gibt:staun:

Als ich vor einer Weile beim Zahnarzt war, gab er mir eine Spritze in den Unterkiefer. Danach war ich einen Moment etwas benommen, und er erklärte mir, das sei wegen des Adrenalins und dass dieses in diesem Betäubungsmittel drin sei (warum auch immer). Weiss jemand, wozu? Oder habe ich in meiner Benommenheit etwas falsch verstanden?

DerDude
11.10.2014, 11:53
Was die modernen Betäubungsmittel betrifft: Die sind so ausgelegt dass zwar der Schmerz blockiert wird, nicht jedoch das normale Gefühlsempfinden.
Hat mir jedenfalls ein Chirurg erklärt als er mein Nagelbett (hatte mir den Fingernagel ausgerissen) genäht hat.
Ich habe also gefühlt, wie Nadel und Faden durch mein Fleisch gestochen/gezogen wurden aber es hat nicht weh getan. Hätte ich nicht gewusst dass so was weh tun
muss hätte ich geglaubt dass die Betäubung nicht gewirkt hat...

Ein Anästhesist würde es dir anders erklären ;-)

Prinzipiell wirken LA auf alle Qualitäten gleich, allerdings sind die einzelnen Nerven unterschiedlich gebaut.

Nervenfasern für Schmerz und Temperaturempfinden sind extrem dünn und nicht umhüllt - hier wirkt das Medikament natürlich besonders schnell.

Andere Fasern sind dicker, teilweise auch umhüllt (wie motorische Bahnen oder Tiefensensibilität wie Druck, Vibration) hier braucht das Medikament natürlich deutlich länger und es ist eine höhere Konzentration notwendig, bis es die dicken Nerven so penetriert hat, dass hier auch eine Unterbrechung der Nervenleitung eintritt.

Daher bekommt man mit gering konzentrierten Lösungen oftmals so hin, dass dickere Fasern keine Funktionseinschränkungen haben (Bewegung und Tiefenwahrnehmung vorhanden, Bewegung möglich), Schmerz- und Temperaturfasern jedoch großteils schon eingeschränkt sind - macht man sich z.B. bei der Periduralanästhesie in der Geburtshilfe zunutzen, die Schwangere kann noch gehen, sich bewegen, aktiv die Geburt meistern, ist aber nahezu schmerzfrei.


Als ich vor einer Weile beim Zahnarzt war, gab er mir eine Spritze in den Unterkiefer. Danach war ich einen Moment etwas benommen, und er erklärte mir, das sei wegen des Adrenalins und dass dieses in diesem Betäubungsmittel drin sei (warum auch immer). Weiss jemand, wozu? Oder habe ich in meiner Benommenheit etwas falsch verstanden?
Adrenalinzusatz hat zwei Gründe:
Der Zahnarzt nutzt diesen Zusatz zur lokalen Gefäßverengung - so blutet es weniger (bessere Sicht, weniger Blutverlust), zudem wird das Lokalanästhetikum weniger schnell mit der Blutbahn wegtransportiert (längere Wirkung, geringere Menge notwendig).
Bei anderen Anästhesieformen dient ein Zusatz von Adrenalin auch als Diagnostikum - eine kleine Menge mit Adrenalinzusatz wird als Testdosis gespritzt, tritt zeitnah keine Herz-Kreislauf-Reaktion (beschleunigter Herzschlag, EKG-Veränderung) ein, ist eine Fehllage im Gefäß unwahrscheinlich und es wird die volle Dosis gegeben.
Üblicherweise macht das beim Zahnarzt aber nicht benommen, sondern würde, wenn es in die Blutbahn kommt, eher Stress, Unruhe, Herzklopfen bewirken (stresshormon halt).


Meine persönlichen Erfahrungen mit Lidocain:
Ich habe mal testweise ordentlich Xylocain Gel 2% auf meiner Hand verteilt und nachträglich kein Unterschied in der Sensibilität oder sonstigem festgestellt.
Dazu habe ich weiter oben schon was geschrieben - Xylocain (und andere LA) werden NICHT durch intakte Haut (Ausnahme schleimhaut) aufgenommen - daher gibt es eben halt die EMLA-Creme, die ein bestimmtes Mischungsverhältnis zweier LA hat, die nur in diesem Mischungsverhältnis eine Penetration der Haut ermöglichen (Eutektische Mischung von LA)

Maresi
11.10.2014, 13:39
Hi Dude, danke für die umfassende und verständliche Erklärung!
Wer sich eine EMLA-Creme kaufen möchte kann das ganz einfach via Internet machen.

Tante Gurgel hilft gerne!
Hat mir z.B. den folgenden Link gezeigt: http://www.onmeda.de/Medikament/Emla+Creme--wirkung+dosierung.html

LG,

Maresi

hinterwäldler
12.10.2014, 16:13
Zumindestens bis vor kurzem wurde in Deutschland EMLA-Salbe als ausreichende Schmerzbetäubung bei der Zirkumzision von Neugeborenen(!) vom Gesetzgeber akzeptiert:

http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/medizinisches-grundwissen/schmerzen/aufklaerung.html

"Weitere Aufklärungsverpflichtungen ergeben sich aus dem Arzneimittelgesetz und dem mit der Anwendung von EMLA bei der Neugeborenenbeschneidung verbundenen Off-Label-Use.
Diese Aufklärung ist bei einem lediglich apothekenpflichtigen Medikament, das ohne Hinzuziehung eines Arztes in der Apotheke gekauft werden kann, nicht sichergestellt.
Arzneimittel, die rezeptfrei erhältlich sind, gelten als sicher."

Von wegen verboten in D, leider, muss man in diesem speziellen Fall hinzufügen...
Deshalb wird EMLA hier auch weiterhin legal bleiben, weil der Anschein der Legitimität der Jungenbeschneidung anders nicht aufrechterhalten werden kann...

ID 7139
12.10.2014, 16:36
......Zirkumzision von Neugeborenen(!) ...

Hallo,

ist sowas denn erlaubt, oder geht es um medizinische Indikation?

Gruss Kendu

200680G60510
12.10.2014, 17:20
Falschen Beitrag geschrieben..... wenn noch was da ist bitte löschen...:schmeichel:

hinterwäldler
12.10.2014, 17:26
Es war bis September letzen Jahres implizit verboten:
"Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit" (Grundgesetz)

Das wurde bei der religiös begründeten Beschneidung aber systematisch ignoriert, bis es in Köln zu einem lebensbedrohlichen Notfall bei einem dreijährigen muslimischen Jungen kam.
Daraufhin hat ein Kölner Gericht die Selbstverständlichkeit bestätigt, dass dieser Eingriff ohne medizinische Indikation, Aufklärung und informierte Einwilligung des Patienten bzw. seiner Sorgeberechtigten unzulässig ist.

Worauf unsere Abgeordneten mehrheitlich unter dem immensen Druck der einschlägigen Lobbys einknickten und die Beschneidung nicht einwilligungsfähiger Jungen durch einem m.M. verfassungswidrigen Zusatzparagraphen zum Personensorgegesetz "legalisierten".

Dieser sieht vor, dass die Vorhautamputation zulässig sein soll, wenn u.a. das Schmerzempfinden ausreichend betäubt worden ist.

Da aber Vollnarkosen bei Neugeborenen und Säuglingen viel zu riskant sind, wird EMLA dringend benötigt, um dem Volk als gesetzgebendem Souverän eine wirksame Schmerzbetäubung bei neugeborenen Beschneidungsopfern vorzugaukeln.

epwin
12.10.2014, 19:16
Hallo,

man kann Salben "stiefelsdick" auftragen um eine entsprechende Wirkung zu erzielen

oder

einen Okklusivverband anlegen.


Wie man das macht habe ich in einem extra Beitrag geschrieben - sonst ist es ausserhalb dieses Themas.:rolleys:

ID 7139
12.10.2014, 19:58
Hallo,

Toleranz in allen Ehren, aber.......................den Rest schreib ich nicht, denk ich mir, will weder Anlass zu Ärger geben, noch selbst welchen haben.....

Gruss Kendu

Corvinjus
12.10.2014, 20:30
Kann sich ja mal ein Freiwilliger mit Emla die Vorhaut wegschneiden, im Dienste des Forums quasi��

Waldschrat
12.10.2014, 21:18
Hallo zusammen

Ja so Salben gibt es.

Aber wer sich Tätowieren oder Pircen lässt und so eine Salbe braucht, der soll es für sich behalten :staun:

Stimmt Ernst.

Schmerz bei Piercings kann ich nicht beurteilen, ich mag die Dinger nicht, zumindest nicht an mir. Mein einziger Schmuck ist mein Paracordarmband, aber dafür brauchte es keine Löcher :lächeln:

Tattoos sind noch nicht mal besonders unangenehm. Fühlt sich etwa an, wie wenn einem jemand mit einem spitzen und stark vibrierenden Gegenstand auf der Haut rumkratzt. Wenn das auch nur ansatzweise schmerzhaft wäre, liefe nicht in den jüngeren Altersgruppen inwischen jeder Dritte mit bunter Haut rum.



Es gibt aber sicher noch andere Anwendungen bei denen es nicht so lächerlich ist.

Eine kleine Naht kann da schon mal erträglicher werden ...


Da bin ich mir auch nicht so sicher. Ich habe schon Nähte mit und ohne Lokalanästhesie erlebt.

Im einen Fall wurde die Wunde mit vielen kleinen Einstichen mit Lidocain umspritzt, was ich ziemlich unangenehm empfand, zumal die Haut im Wundbereich ohnehin gereizt war. Dafür waren die Stiche beim Nähen nicht zu spüren.

Das andere mal wurde ich ohne Lokalanästhesie genäht. Da habe ich halt die Stiche gespürt. Hat sich meiner Meinung nach vom Schmerzempfinden nichts gegeben.

Ich glaube ohnehin, dass rezeptfreie Schmerzmittel masslos überschätzt werden. Das, wogegen Aspirin, Ibuprofen oder EMLA-Salbe hilft, das kann ich auch aushalten. Wenn es wirklich weh tut, sagen wir mal ein Knochenbruch, dann müssen Dinge ran, die in Deutschland dem Betäubungsmittelrecht unterstehen.

Ich habe Dinge wie Aspirin oder ibuprofen deshalb primär auch aus anderen Gründen am Lager, etwa als probater Fiebersenker, oder Diclofenac (Voltaren) als Entzündungshemmer.
Meint

Matthias


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch