PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbsttest abgelaufenes Antibiotika



Protagonist
12.10.2014, 13:09
Bevor hier jemand aufschreit "das geht doch nicht, unverantwortlich, darf man nicht... usw usw" ich mache das ganze unter ärztlicher Aufsicht und auf eigenes Risiko.

In dem Bereich hier ist es ja eventuell auch interessant ob und wie abgelaufene Antibiotika noch wirken. :Gut:

Ausgangslage:
Ich hab mir eine eitrige Angina eingefangen, mit Fieber und allem was dazu gehört. Ich hab noch 2 Packungen Antibiotika (unangebrochen) mit Ablaufdatum 04/2010. Es handelt sich um Clindamycin-Ratiopharm 600mg Tabletten.

20734 20733 20735


Ich bin am Freitag zum Arzt meines Vertrauens und hab Ihn gesagt wie es mir grad geht und was ich vorhabe. Er hat mir erstmal "vorsichtig" nen Vogel gezeigt und mir davon abgeraten. Nachdem ich Ihm aber gesagt habe das ich es auf jeden Fall probieren will, aber nicht auf eigene Faust sondern unter seiner Aufsicht, hat er zugestimmt das zu überwachen bevor ich das komplett allein durchziehe.

Die empfohlene Dosis: alle 8 Stunden 1 Tablette. Sollte das Mittel noch wirken sollte nach ca 2 tagen die ersten Anzeichen einer Besserung eintreten.

Die erste Tablette: Freitag 14Uhr, seitdem alle 8 Stunden nach Vorgabe also bis jetzt 6 Tabletten.

Fazit: Keine Nebenwirkungen, das Fieber ist schon deutlich gesunken und die Halsschmerzen haben auch nachgelassen.

Ich werde die eine Packung (30 Tabletten) komplett zu Ende nehmen und morgen hab ich einen Termin beim Arzt zur Kontrolle.

:Gut:

moleson
12.10.2014, 13:39
Nun das Problem ist nur die Wirkung und das ist sehr schwer ab zu schätzen. Denn mit der Zeit zersetzt sich halt das AB und du hast einfach weniger davon. Bei einem einfachen wie Clindamycin, wenn richtig gelagert sollte das schon lange gehen. Die Ablaufdaten die auf den Packungen stehen haben hingegen nichts mit der Haltbarkeit zu tun sondern sind eine Garantie des Verkäufer.

drudenfuss
12.10.2014, 13:42
Garantie des Verkäufer.

Hersteller

AndreasH
12.10.2014, 15:15
Erstmal gute Besserung,hast dir ja echt was übles eingefangen !

Gute Idee das mit dem ausprobieren des abgelaufenen AB`s ,wenigstens hast du unter Idealbedingungen wie momentan ja noch die Möglichkeit ein frisches "hinterherzuwerfen" wenn`s nicht klappen sollte !

Das doofe bei dem nicht mehr " garantierten" Mittel ist das du kaum eine Wirkungskontrolle hast.

Wenn sich einige der Bakterien entscheiden deinen Angriff zu überleben könnte es zu einem Wiederaufleben deiner Erkrankung kommen,mit etwas resistenterem Nachwuchs der fiesen Brut !

Beschwatze doch deinen Arzt mal nachdem du dich besser fühlst einen Abstrich aus deinem Hals in ein Labor zu schicken,das wäre dann eine wirkungsvolle Nachkontrolle die eine etwas bessere Aussage über dein Medikament zulässt,eigentlich ein Vorgang den die Kasse zahlt :)

Protagonist
12.10.2014, 16:28
Danke :)

Das haben wir auch vor.

Nach dem Aufbrauchen der Antibiotika gibt es einen Abstrich aus dem Hals und ein goßes Blutbild um alle Werte zu checken. Ich denke mal er ist genauso gespannt wie ich :D

Protagonist
13.10.2014, 07:29
Update Tag 4:

Mir geht es deutlich besser, keinerlei negative Nebenwirkungen zu spüren :Gut:

Heute Nachmittag hab ich den nächsten Termin beim Arzt.

jonn68
13.10.2014, 08:16
Gute Besserung,

bei Clindamycin hätte ich aber auch keine so große Bedenkten, aber:

- Eitrige Angina hat eine nicht unerhebliche Spontanheilungstendenz
- evtl. ist der Keim gegen Clindamycin resistent, obwohl das Antibiotikum noch volle Wirkleistung hat, kann es nicht wirken
- bei dieser Packung kann es funktionieren, bei der nächsten dann nicht mehr.

von daher kann man nicht die Konsequenz ableiten abgelaufene Antibiotikapackungen wirken oder wirken nicht.

Im SHTF würde ich ohne Probleme bei einer bedrohlichen Infektion so ein Antibiotikum einnehmen...

Smileyneu
13.10.2014, 09:49
Letztendlich kann man nur sagen, das diese Charge anscheinend keine Nebenwirkungen hat. Das kann bei einer anderen Charge schon wieder anders aussehen

Protagonist
13.10.2014, 20:25
Laut Onkel Doktor ist alles bestens :Gut:

DocAlmi
13.10.2014, 21:24
Hi !

Da ich heute keinen langen Sermon schreiben will:

Ärztlich kann ich keinem zu sowas raten, da hat Dein Doc schon recht.
Zumal die Aussagekraft extrem gegen null geht.
Eine einzelnen Beobachtung macht, in Analogie zur einzelnen Schwalbe, die noch keinen Sommer macht eben keine Warheit.
Jonn 86 hat das schon angedeutet.
Dazu kommt die kleine Stichprobe.

Mein Uropa wurde 98 Jahre alt und hat tote Hand auf Kette geraucht.
Was sagt das aus? Nun, dass mein Uropa steinalt wurde und starker Raucher war.
Alle Schlüsse, die daraus gezogen werden sind jetzt nicht unbedingt falsch oder richtig, sie haben nur keine allgemeine Gültigkeit.
Das Thema Rauchen und lange Leben ist emotional besetzt.

Wenn ich jetzt schreiben würde, "Mein Uropa wurde 98 jahre alt und hatte eine ungerade Schuhnummer" würde deutlich, was ich damit meine, wenn ich sage die beiden Aussagen haben nichts miteinander zu tun.

Wenn Du jetzt bei einer Angina und den abgelaufenen Medikamenten irgendetwas beobachtest heisst das wissenschaftlich noch gar nix.
Du müsstest beweisen, daß das etwas miteinander zu tun hat.
Und das wird schwer, da die Bedingungen praktisch nicht kontrollierbar sind.
Einfach zu viele Variablen.


Dein Versuch ist zwar etwas heroisch aber die Aussage will ich in Zweifel ziehen.

( Versteh das jetzt bloss nicht falsch, ich will weder Dich als Person oder als Mensch oder als Forumsteilnehmer angreifen! Es geht mir ausschliesslich um das Prinzip der Einzelbeobachtung als Beweis für medizinische Sachverhalte. )

Ich möchte Euch einmal sensibilisieren, wie häufig dieses Prinzip angewandt wird.
Ich lasse meine Hüft-OP da machen, wo mein Nachbar vor 10 Jahren auch gute Erfahrungen gemacht hat.
Das sagt einfach nix aus.
Hört man aber immer wieder.


Gerade bei medizinischen Experimenten würde ich zu sehr kritischer Betrachtung raten.

Das was Du da gemacht hast wäre etwa ein "Case-Report", eine Beschreibung einer Beobachtung.
Ich würde mir wünschen, wenn ein Pharmazeut hier etwas schreiben könnte zur möglichen Veränderung Deines Medikaments, wieviel Wirkstoff da vermutlich noch drinsteckt ( das lässt sich doch berechnen) welche spntanen Abbauprodukte da drinstecken können und wie diese Produkte hinsichtlich der Gefährlichkeit zu bewerten sind.

Liebe Grüße
DocAlmi ( fühlt sich heute auch abgelaufen ...)

Frei's Petrollampen
13.10.2014, 22:54
Hallo zusammen

Die Wirksamkeit der Medikamente nach dem Ablaufdatum ist ein Geheimnis welches und die Pharmaindustrie nie verraten wird.

Warum ist ja wohl klar ........, NEIN keine Verschwörung oder so.

Denn ich denke als medizinischer Laie, dass das auch so ein Thema ist wie bei den Lebensmitteln.

Bei Antibiotika ist mir aber absolut bewusst, dass die GANZE Behandlungsdauer abgedeckt werden muss.

Wie das jetzt mit älteren AB gesteuert werden kann ist mir nicht klar. Denn der Wirkungsgrad ist nicht mehr ganz so klar.

Die Erstverbesserung ist sicher spürbar ........, das ist aber auch so wenn mit einer regulären AB Therapie begonnen wird und dann zu früh abgebrochen wird.

Sind doch noch einige Variablen offen.

Bin gespannt auf den Abstrich und die Entzündungsparameter.

Viele Grüsse, Ernst

Simka
13.10.2014, 23:17
Als Prepper kann man im grunde nur folgendes machen: Habe ich eine Erkrankung und kein "noch gueltiges" Antibiotika und kann an kein neues rankommen, dann nehme ich eben das abgelaufene und hoffe aufs Beste. Sind Nebenwirkungen gering, und die Wirkung haut nicht so richtig rein, dann erhoehe ich die Dosis. Alles aus Laiensicht wohlgemerkt ! Aber ich werde mir nicht bewust Tonnen von Antibiotika zulegen, um es ablaufen zu lassen.

LG Simka

Protagonist
14.10.2014, 08:02
@Doc

Guten Morgen erstmal und danke für Dein Feedback.

Ich sehe das ganze nicht als Studie um eine allgemein gültige Aussage zu treffen, ich hab maximal einen Mitlaufen und 2 sind für eine Studie auch noch zu wenig, sondern als Selbsttest. :lächeln: Und die Aussage von dem ganzen bezieht sich ja nur auf mich in diesem Fall und nicht auf Medikamente im allgemeinen.
Wenn hier jemand schreibt: "ich probiere jetzt 5 Tage alten Fisch zu essen" dann heißt das ja auch nicht das jeder Fisch der 3 Tage alt ist noch gut ist bzw jeder das verdorbene sofort intensiv merkt.

Ich hab hier niemandem geraten das genauso zu machen und würde das auch nicht tun ( Fisch essen übrigens auch nicht :lachen: )

Und ich bin mir der Risiken ja auch bewusst, und genau deshalb: unter ärztlicher Kontrolle. :rolleys:


Heute morgen geht es mir bestens: kein Fieber mehr, keine Halsschmerzen sondern nur noch ein leichter Druck im Hals beim Schlucken. Alles Top :Gut:


LG

Protagonist (der sich grad leicht heroisch fühlt :lachen:)

DocAlmi
14.10.2014, 08:57
Hi Ihr Heroen und Heroinen !

@ Frei

Das mit der MHD bei Arzneimitteln ist so ne Sache...
Und ich befürchte, Du sitzt einem sehr berühmten und verbreiteten Vorurteil auf:

Die Pharma Firmen würden wesentlich mehr Profit machen, wenn das MHD länger wäre.
Analogie ( Ich liebe Analogien) : Wenn der Bäcker 5 Tage alte Brötchen verkaufen könnte, dann wäre sein Profit größer, weil er weniger "Ausschuss" produziert.
( und die Semmelbröselindustrie wüsste sich was Neues einfallen lassen)

In der Tat ist es meines Wissens so:

- Der Hersteller benennt die Daten des Medikaments derBfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in Bonn)
oder der European Medicines Agency in London ( EMA) .
Diese legen dann ein MHD fest. Übrigens sehr abhängig von Klimazonen, bei grossen Ländern z.T. für das selbe Medikament unterschiedliche MHD ( Florida kürzer, Nord USA länger...)

Das behagt den Pharmafirmen gar nicht.
Es gab wohl auch etliche Prozesse der Pharma-Industrie, mit dem Ziel, das MHD zu verlängern.
Und die Regel, daß kein Medikament länger als 5 Jahre "haltbar" ( da wäre es angebrachter von der "Umlauf- oder Verkehrs-fähigkeit zu sprechen) sein darf wird begründet mit der Überlegung, dass sich der Wissenstand nach 5 Jahren dramatisch ändern kann.
Beispiel Phenprocoumon. Da war vor 5 Jahren nicht wirklich bekannt, welche Langzeit-Nebenwirkungen das Medikament haben kann.

So, jetzt muss ich mal arbeiten!

Einen schönen und medikamentenfreien Tag,
so ganz ohne Symptome, ohne husten Schnupfen oder Ebola

wünscht Euch

DocAlmi

Frei's Petrollampen
14.10.2014, 22:54
Hallo Herr Doktor

Soll das mit dem Rattengift ein Test sein :grosses Lachen:

Ja es gibt in der Tat gewisse Chemikalien die haben einen breiten Wirkungsgrad.

Das ist mir jetzt nicht so klar, dass wenn das MHD hinausgezögert ist der Gewinn steigt. Denn wenn was früher "verdorben" ist wird es eher ersetzt.

Sei es beim Joghurt oder bei einem Medikament.

Oder stehe ich jetzt so neben den Schuhen?

Viele Grüsse, Ernst

50svent
14.10.2014, 23:27
Alles was die nicht produzieren "müssen", verursacht auch keine Produktionskosten... Je nach dem wieviel die dann nicht produzieren, könnten auch ganzen Produktionsschichten wegfallen (oder ganz extrem Standorte)



Den Pharma-Leuten macht eine Überschuss-Produktion erstmal nichts, weil die Haltbarkeiten ja schon in Jahren gerechnet werden und die das was diesen Monat nicht verkauft wurde halt im nächten Monat nicht produzieren...

Der Bäcker spart da sicher ne Stange Geld


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch