PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antibiotika



prepping4family
05.11.2014, 12:37
Hallo zusammen,

bei Erstellung meiner Medikamentenvorräte stoße ich immer wieder auf die Notwendikeit von rezeptpflichtigen Breitbandantibiotikums. An alle Ärzte unter uns, mir ist klar dass diese Medikamente im Normalfall nur bei bakteriellen Infektionen unter ärztlicher Aufsicht und nach gesicherter Diagnose verabreicht werden sollten. Ich denke aber mal das im WC-Fall die meisten Arztpraxen und Apotheken geschlossen haben.

Kennt jemand alternative Bezugsquellen, evt. in A/CZ oder weiß einen Arzt in Bayern, der entsprechende Privatrezepte auch ohne doofe Fragen ausstellt? Mein Hausarzt fällt flach, da kommt sofort die Frage, wohin geht´s denn in den Urlaub oder im Dorf macht es die Runde das wir preppen.

VG

René

Grübler
05.11.2014, 13:05
November ist einer ein guter Zeitpunkt um eine Atlantiküberquerung mit dem Segelboot als Grund anzugeben. Da finden die jährliche ARC statt, da fahren viele Segelboote vom Mittelmehr in die Karabik.

Theoretisch könntest du das bei mehreren Ärzten versuchen.

basement
05.11.2014, 18:39
Wenn Du mal in Suedostasion im Urlaub bist, einfach in eine der vielen Apotheken gehen und sagen was Du brauchst.

Itchy
05.11.2014, 19:14
Hallo Rene,

dass man mit Antibiotikum nicht leichtfertig ohne ärztlichen Rat experimentieren sollte ist hoffentlich Jedem klar!

Aber auch ich habe länger darüber nachgedacht wie ich zumindest an eine Schachtel AB kommen könnte, legal, und nur für Zeiten in denen es nichts mehr gibt.

Und mir sind 2 Wege eingefallen, die ich auch schon genutzt habe - diese erfordern eine vom Arzt verschriebene Einnahme des Medikamentes:

1. Man sagt dem Arzt Freitag Nachmittag, dass man die Schachtel im Dienst liegen lassen hat, keine Möglichkeit hat um diese Zeit noch ins Büro zu kommen, und bittet um ein Ersatzrezept.
2. "Von diesem AB habe ich Durchfall wie blöde...darf ich bitte noch mal ein anderes verschrieben bekommen".

OK, Notlügen....aber man hat das Medikament, muss sich nicht lange erklären, und bringt auch den Arzt nicht in Gewissenskonflikte.

Lieben Gruss, Itchy

Anomen
05.11.2014, 19:26
Eine Bekannte von mir ist Apothekerin und Sie hat mich darauf hingewiesen, dass man Antibiotika nicht nach dem Ablaufdatum einnehmen sollte. Der Grund dafür ist, dass der Wirkstoff ev. nachlässt, dadurch nimmt man zwar die Antibiotika ein aber ohne eine Wirkung zu erzielen. Trotzdem entwickelt man die bekannten Ressistenzen dagegen. Was bei einer späteren Behandlung mit einer nicht abgelaufenen Dosis ebenfalls dazu führen könnte, dass es nicht mehr wirkt, da man ressistent (immun) dagegen geworden ist.

Frequenzkatastrophe
05.11.2014, 23:00
Hallo Prepping4Family, gutes Thema, wurde schon mal ausführlicher hier besprochen vor ca. 2 Jahren.

Oben rechts ist ein Suchfeld, dort "Antibiotika" eingegeben, findet man (zugegeben erst auf Seite 4) folgenden Beitrag: Online Antibiotika kaufen.

Ich habe damals einiges dazu geschrieben, Abschlussstatement hier: http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/27623-Online-Antibiotika-kaufen?p=117398&viewfull=1#post117398 sind 4 Seiten, wird aber viele Fragen beantworten.

Kurzzusammenfassung: Antibiotika bitte regulär über Privatrezept besorgen, ggf. Hinweis darauf, dass man eine längere Wandertour abseits der Zivilisation plant. Bezugsquelle Mitteleuropäische (Online-) Apotheke, wg Medikamentenfälschungen. Entgegen der landläufigen Annahme sind AB in Tablettenform sogar ziemlich lagerungsstabil und teilweise auch 10 Jahre nach Ablauf, bei ordenlicher Lagerung voll einsetztbar (Bsp Ciprofloxazin, Quelle in dem von mir geposteten Forumsbeitrag).

Hafiss
06.11.2014, 14:52
Man kann sich mittlerweile auch online rezeptpflichtige Medikamente verschreiben lassen. Z.b. hier:
http://www.dokteronline.com/de/
Das ist quasi ein online Doktor mit Apotheke. Das ist aber nicht ganz billig. Eine Packung Amoxicillin kostet da etwa 50,- €. Die Kosten setzen sich aus Medikament + Arztkosten + Expressversand zusammen. Die Arztkosten, um das Medikament zu verschreiben, belaufen sich da auf (glaube ich) 15,- €.

DocAlmi
06.11.2014, 20:08
Hi !

50Euro für n Rezept ohne persönlichen Kontakt...
klingt aus meiner Sicht bedenklich, sowohl ethisch als auch juristisch.
Rein pekuinär auf jeden Fall.

Ich rate zu einem guten Hausarzt der Verständnis für die "Eigenarten" seines
Patienten hat und einen auch beraten kann.


Gruß
DocAlmi

Hafiss
07.11.2014, 13:59
Was soll denn daran bedenklich sein?

Corvinjus
10.11.2014, 19:00
ich hab zu dem Thema im Netz cliopharma gefunden. Googelt mal danach. Die scheinen auch alles Mögliche an Antibiotika zu verkaufen. auch ohne Rezept. Habs mir aber nicht im Detail angesehen.

LG. Nudnik

Hab mir die Seite grad angesehen. Die verkaufen offensichtlich tatsächlich ohne Rezept, zumindest gemäß deren FAQ. Was mich stutzig macht, sind die Kundenbewertungen und Produktbeschreibungen, welche offenbar durch den google-Übersetzer gelaufen sind. Ich kann mir bei der Bandbreite der Produkte (sämtliche trizyklische Antidepressiva, Antibiotika und verschreibungspflichtige Schmerzmittel) nicht vorstellen, dass die Geschichte legal wäre.
Vorkasse würde ich da nicht bestellen, einnehmen würde ich namenlose Generika auch nicht.


Zum Topic. Der Stammhausarzt sollte da mit sich reden lassen, es geht ja nicht um BtM oder Benzodiazepine. Mit Ciprofloxacin wird sich auch keiner umbringen wollen.

Grüße

Patenta
10.11.2014, 20:23
Hi,
Antibiotika (z.B, Augmentin) gibt es in Griechenland Rezeptfrei.
Evtl. von einem Griechenlandurlauber mitbringen lassen oder selbst in einem Urlaub dort besorgen.

Herzlich, Patenta

Frei's Petrollampen
10.11.2014, 20:59
Hallo zusammen

Ich habe mal eine Frage an die AB - Fraktion!

Für welchen Fall sollen denn die AB eingelagert werden, für welche Situation bzw. welches Krankheitsbild?

Denn ich wage mal zu bezweifeln, dass eine korrekte Diagnose stattfinden kann und wird.

Ein "Schnupfen" wird es nicht sein .......... :rolleys:

Ich traue mir da auch wenig Diagnosen zu, aber dafür ist meine BEVA zuständig.

Sagt doch mal für was Ihr AB braucht, vielleicht braucht Ihr ja dann gar keine mehr einlagern?

Viele Grüsse, Ernst

Nikwalla
10.11.2014, 21:28
Hallo alle zusammen,
geh einfach zu Deinem Hausarzt und schildere, dass Du Dir Sorgen machst (bei einer Situation, wie es sie z.B. gerade in Griechenland Ärzte vorhanden, Medikamente nicht vorhanden) Medikamente erhalten zu können. Meiner hat nicht lang (ca. 2Minuten) gewartet und die gewünschten Antibiotika auf Privatrezept mit Anleitung, was und wofür verschrieben.
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Wolfshund
10.11.2014, 21:39
Das wäre der Idealfall.
Im schlimmsten Fall setzt er dich Tränen lachend vor die Tür und erzählt am Abend seiner Frau was für einen verrückten Patienten er in der Praxis hatte.

Corvinjus
10.11.2014, 21:54
Für was Antibiotika?
Für mein Bein, das ich mir beim Vorräte beschaffen am Stacheldraht aufgerissen habe. Für meine Frau, die wegen der häufigeren Kälte eine massive Blasenentzündung hat. Für meine Darminfektion, die ich mir durch zusammengebrochene Hygienestandards zugezogen habe. Für meine Kinder, deren verschleppte und im Stress ignorierte Erkältung zur Pneumonie wurde.
Zum Beispiel dafür habe ich Antibiotika, viel davon...

sonnenwolf
11.11.2014, 08:24
Ich würde auch immer den Weg über den Arzt vor Ort gehen und dem notfalls Horrorgeschichten von einem Kollegen erzählen, der in meinem "Wunschurlaubsland" lebt und mir ein paar Tipps gegeben hat. Notfalls (Dorftratsch) hat sich der Urlaub dann aus irgendwelchen Gründen halt erledigt und es ist leider ausser Spesen nix gewesen...

Kesselbrut
11.11.2014, 11:41
Für was Antibiotika?
Für mein Bein, das ich mir beim Vorräte beschaffen am Stacheldraht aufgerissen habe. Für meine Frau, die wegen der häufigeren Kälte eine massive Blasenentzündung hat. Für meine Darminfektion, die ich mir durch zusammengebrochene Hygienestandards zugezogen habe. Für meine Kinder, deren verschleppte und im Stress ignorierte Erkältung zur Pneumonie wurde.
Zum Beispiel dafür habe ich Antibiotika, viel davon...

Da sieht man mal wieder, auf was Unterschiedliches Prepper sich doch vorbereiten...
In keinem für mich wichtigen Szenarien kommt Antibiotika als prioritär vor, aus mehreren Gründen:
-Ich gehe nicht von einem Ende der Welt aus
-Ich habe in 35 Jahren noch kein einziges Mal Antibiotika benutzt
-Ich sehe mich nicht im Stande selbst oder bei Anderen zu diagnostizieren, ob Antibiotika sinvoll ist

Daher keine Priorität, ich setze eher z.B. Impfung gegen Wundstarrkrampf, etc.

DocAlmi
11.11.2014, 19:14
Hi !

@patenta

Das erfüllt den Straftatbestand des unerlaubten Inverkehrbringen von Arzneimitteln. (vgl. § 95 AMG )

" Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

entgegen § 8 Abs. 1 Nr. 1 oder Absatz 2, auch in Verbindung mit § 73 Abs. 4 oder § 73a, Arzneimittel oder Wirkstoffe herstellt, in den Verkehr bringt oder sonst mit ihnen Handel treibt,

Dazu kommt in Tateinheit das unerlaubte Einführen von Medikamenten, eventuell noch ein Steuerstrafverfahren und wenn du es für mehrere machst oder mehr als eine Handvoll Medikamentenpäckchen dabei sind oder falls du so dumm bist und die Päckchen schonmal vorab in Plastebeutelchen packst und verschiedene Namen draufschreibst wird man dir das bandenmäßige oder das gewerbsmäßige Treiben unterstellen und das wertet dann der Herr Staatsanwalt als strafverschärfend.

Lass dir raten: Augen auf beim Drogenkauf... aus meiner Sicht eine gaaaanz schlechte Idee, die man nicht unbedingt irgendwem raten kann, es sei denn man hat ne Rechnung mit dem betreffendem offen und will ihn metertief in die Kacke reiten...

Ich bitte Dich das zu überdenken.

Anders ist es, wenn Du Dich selber mit Medikamenten versorgst. Dann ist es kein in den Verkehr bringen sondern nur eine "Verbringung".
Hier ist allerdings zu beachten, dass das Medikament in Deutschland auch zugelassen ist.
( und nicht der Inhaltsstoff, das ist ein Unterschied dem Laien nur sehr schwer begrifflich gemacht werden kann und eigentlich auch nicht durch einen Laien überprüfbar ist. Die blosse Tatsache, dass es einen Wirkstoff z.B. Paracetamol hier auch zu kaufen gibt heisst noch lange nicht, dass das Medikament, welches nur Paracetamol enthält hier auch automatisch zugelassen ist. )

Sonst führst Du ein Medikament ein, das keine Zulassung hat und dann wirds schon bedenklich und zwar nach §5 AMG

Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer entgegen § 5 Absatz 1 ein Arzneimittel in den Verkehr bringt oder bei anderen anwendet.

§5 AMG lautet gekürzt: Es ist verboten, bedenkliche Arzneimittel in den Verkehr zu bringen oder bei einem anderen Menschen anzuwenden.

Natürlich darf ich irgendwo ein Medikament kaufen, das auch nehmen und eventuell sogar zurück nach Deutschland mitbringen.
Allerdings: Nur zum persönlichen Gebrauch und das ist ja dann nicht mehr der Fall, wenn ich es einem anderen mitbringe.



Klar wirds gemacht, nicht zu knapp, mein Kumpel ist Zöllner in Düsseldorf und die haben das da jeden Tag ( mit besagten Konsequenzen ).

Klar kann man es eventuell durch Lügen so hinstellen, dass es grad noch mal so legal ist ( wenn man Glück hat vgl. Inhaltsstoffdiskussion)

@hafis

Bedenklich finde ich es in doppelter Hinsicht:

- ethisch:

Erstmal grundsätzlich: Eine Ausstellung eines Rezepts ist ohne persönlichen Kontakt nur dann statthaft, wenn es sich um Wiederholungsrezepte handelt.
Dennoch ist auch hier der Arzt dazu verpflichtet, erneut die Indikation zu überprüfen und das Rezept ( erneut) zu unterschreiben.
Dazu ist als privatärztliche Leistung die Ziffer 2 der GoÄ abzurechnen. Die Gebühr, die der Arzt dafür nehmen darf beträgt 30 Gummipunkte oder, im üblichen 2.3fachen Satz abgerechnet in

Summe 3,50 € ( Dreieurofuffich).

Kommt eine Beratung dazu, dann darf die Ziffer 2 nicht abgerechnet werden sondern nur die Ziffer 1 was dem Arzt 80 Punkte einbringt, in Euro übersetzt 10,72 € (Sehnswohunsibbich).

Sollte die Beratung das übliche Maß überschreiten, was recht flott passiert ist, dann mag der Kollege Eisenbart sogar 150 Punkte verbuchen oder, auch hier bereits der 2,3fache Satz zugrunde gelegt darf er 20,10 € berechnen. (swannsichstimmtso).

Sollte er jetzt zu alleräussersten schreiten und den Patienten anfassen ( Ihhbah!) dann darf er besagte 20,10 abrechen UND

Vollständige körperliche Untersuchung mindestens eines der folgenden Organsysteme: alle Augenabschnitte, der gesamte HNO-Bereich, das stomatognathe System, die Nieren und ableitenden Harnwege (bei Männern auch gegebenenfalls einschließlich der männlichen Geschlechtsorgane) oder Untersuchung zur Erhebung eines vollständigen Gefäßstatus gegebenenfalls einschließlich Dokumentation

100 Gummipunkte oder 13,41 € ( klaro, dass ist der 2,3fache Satz.)

Lieschen Müller wäre dann also bei einer Ausgabe von
€ 20,10-
+€ 13,41-
-------------
€ 33,51-

Dafür hat sie dem Onkel Doc mindestens 15min Zeit gestohlen, wurde untersucht ( und findet es Schade, dass sie kein Mann ist) und hält nachher (triumphierend) ein Zerept in den Händen.

Sollte sie sogar eine komplette Untersuchung wünschen
(Text: Untersuchung zur Erhebung des Ganzkörperstatus, gegebenenfalls einschließlich Dokumentation) streicht der Doc aus obiger Rechnung 13,41- und berechnet sattdessen € 34,86- was dann in der Summe 54 Euro und 96 Centimes macht.

Also für die selbe Menge Geld, die der Online-Doc nur für das Rezept nimmt, müsste der Doc beim Privatpatienten gut ne halbe Stunde arbeiten und währenddessen den kompletten Menschen untersuchen. ( Gesetzestext: Der Ganzkörperstatus beinhaltet die Untersuchung der Haut, der sichtbaren Schleimhäute, der Brust- und Bauchorgane, der Stütz- und Bewegungsorgane, sowie eine orientierende neurologische Untersuchung. )

Zu den Bedenken ethischer Natur:

Mit einem Online-Rezept willigst du in eine horrende Rezeptgebühr ein. Diese steht in keinem Verhältnis zu der handwerklichen Untersuchung eines Arztes, der für die gleiche Leistung 3,50 bzw. ein paar kröten mehr erhält.
Damit unterstützt Du jemanden, der aus der Not des Einzelnen versucht Kapital zu schlagen.
Wobei die Not relativ ist, da jeder der ein Rezept braucht sowieso zu Arzt gehen kann.
Wer dies scheut ( Illegaler der sich nicht traut, unnötigerweise) oder Medikamentenbeschaffung zu illegalen Zwecken, letzterer handelt ja nicht in Not sondern entweder aus Dummheit oder mangelnder Information oder aus illegalen Gründen, der spielt "Geschäftemachern" in die Hände.

Deweiteren sehe ich das als sehr zweifelhaft an, da Du nicht weisst, ob überhaupt irgendein Doc das Rezept ausser bei der Unterschrift sieht.
Weisst Du, ob im Internet Deine Angaben, die Du eventuell machen wirst überhaupt von einem Doc gelesen werden?
Und, selbst wenn, das pekuinäre Interesse unterstelle ich dem Anbieter, woher willst Du wissen, ob dieses Interesse nicht höher eingeschätzt wird als der Anspruch, bei Dir keinen Schaden anzurichten?

Ausserdem: Legen wir den kategorischen Imperativ nach Kant zugrunde:

Für alle nochmal im Text: „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde

Sollten nun alle Menschen nach dieser Weise vorgehen würden sämtliche Praxen zumachen müssen, es gäbe nur noch die (teure) Alternative Onlinebestellung und Krankheiten könnten nicht mehr Kunstgerecht behandelt werden. Ergo nimmst Du etwas für Dich in Anspruch von dem Du ethisch gesehen sagen musst: na ja, jeder sollte es eigentlich nicht so machen aber ich nehm mir mal das Recht dazu heraus.

Das ist aus meiner Sicht schon mal bedenklich genug.


-juristisch

Ein Rezept gilt in Deutschland als Urkunde.
- Solltest Du falsche Angaben machen um in Besitz dieser Urkunde zu gelangen ist das juristisch nicht unbedenklich.
- Haftung ( Wenn ich ein Rezept verordne, hafte ich für die Verordnung.) Sie muss sinnvoll, wirtschaftlich und zugelassen für die Diagnose sein. Dazu muss ich Dich aufklären, diese Aufklärung dokumentieren, Alternativen anbieten (jaja, das muss ich) und Dich über Dosierung, Höchstmenge etc informieren. Ausserdem muss ich bei manchen Medikamenten zwingend für Zusatzuntersuchungen sorgen und sorgen können. I.d.R. sind das Blutuntersuchungen aber bei manchen Medis auch Abstriche, EKG Untersuchungen etc.
Kann ich das nicht, habe ich das nicht getan oder tun gewollt so handle ich in doppelter Weise gegen das Gesetz:
Ich verstosse gegen die Sogfaltspflicht die sich aus der besonderen Stellung des Arztes gegenüber seinem Patienten (ich schreibe hier absichtlich nicht Kunden) ergibt, denn ich stehe obendrein noch in der Garantenpflicht.


Weitere Pflichten unter denen ich als Arzt stehe und die ich hier in diesen besonderen Beispiel "bedenklich" finde:

Schweigepflicht
Aufklärungspflicht
Dokumentationspflicht
und auch die Behandlungspflicht.






Aus meiner Sicht ist das Ausstellen von Rezepten zur Heilung / Vorbeugung von Krankheiten / gebrechen oder körperlichen und seelischen Schäden eine uralte und in der eigentlichen Form eine Kernaufgabe eines Arztes.
Und eben keine reine Dienstleistung, zu der das verordnen in Form einer Online-Rezeptausstellung aus meiner Sicht verkommt.


Ach ja, obendrein sehe ich natürlich auch noch die juristische Frage des Werbungsverbotes für Heilberufe berührt.
Aus gutem grund darf kein Arzt den Eindruck erwecken, nur er alleine könne die ein oder andere Behandlung vornehmen.
Dies wird durch das Heilmittelwerbegesetz geregelt.


So, mal wieder etwas länger geworden aber ich fand, das musste mal sein...

Gruß
Doc Almi

- - - AKTUALISIERT - - -




-Ich habe in 35 Jahren noch kein einziges Mal Antibiotika benutzt



Eine Einzelbeschreibung ersetzt keine Statistik.
Statistisch gesehen hat sich die Lebenserwartung seit den 20ern deutlich erhöht.

ich zitiere was ich grad im Stern gefunden habe:

An Krankheiten wie bakterieller Hirnhautentzündung (Meningitis) sterben ohne Antibiotika weit über 90 Prozent der Patienten. Mit den Wirkstoffen sinkt die Letalität auf drei bis zehn Prozent. Anfang des 20. Jahrhunderts waren die häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt Durchfall, Lungenentzündung und Tuberkulose. Die größte Opfergruppe war unter fünf Jahre alt.
Man kann es nicht deutlich genug sagen: Erst Antibiotika haben die meisten, einst tödlichen, bakteriellen Infektionen zu Bagatellen gemacht. Infektionskrankheiten spielen im Reigen der häufigsten Todesursachen in der industrialisierten Welt kaum mehr eine Rolle (ein bis fünf Prozent). In den Entwicklungsländern sind sie dagegen mit bis zu über 40 Prozent nach wie vor die häufigste Todesursache.

zitat aus ( http://ml.spiegel.de/article.do?id=861640&emvAD=320x480&nbcol=0|unknown&nbcol=0|unknown )


Liebe Grüße zwischendurch

DocAlmi

ksbulli
11.11.2014, 22:11
DocAlmi you ´ve made my day!!! :Gut:

Danke!

Herzlichen Gruß

Christian

Wolfshund
12.11.2014, 00:31
(http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/1032-DocAlmi)DocAlmi, ich bin im Gegensatz zu den ganzen Mitforisten von deinem Beitrag ganz und gar nicht begeistert... warum?
Weil du dich lang und breit über rechtliche Probleme unterhalten hast, aber nicht einen Satz darüber verlierst was die Lösung sein soll.

Tatsache ist: Wer anständig preppt braucht Antibiotika. Tatsache ist auch: Für die Beschaffung gibt es bisher keinen sinnvollen und sicheren Weg.

DocAlmi
12.11.2014, 09:53
Hi !

Ok, die Lösung hab ich etwas weiter oben gepostet aber dann nochmal:

...Arzt des Vertrauens.

geh zu Deinem Arzt, berichte ihm über Dein Vorhaben, Antibiotika zu bevorraten. Wenn er tatsächlich Dein Vertrauen rechtfertigt und Dich auch in Deiner Eigenart ernstnimmt, wird er sich mit Dir darüber auseinandersetzen.

Eventuell wird er Dich nicht unterstützen, weil er Bedenken hat. Da Vertrauen gegenseitig ist und auch Du Deinen Arzt ernstnehmen solltest, solltest du Dir Seine Meinung ebenfalls zu Herzen nehmen und bereit sein, eventuell Deine Einstellung zur Bevorratung von Antibiotica überdenken.

Ich persönlich hätte Bedenken bei einem solchen Ansinnen, ganz ehrlich.

Antibiotika sind keine Weingummis.

Beispiel: Tetracycline sind ne super Antibiotica-Klasse.

Haken an der Sache...Gibst du das einem Kind : Mist....

vgl diesen Link Schau mal hier ! (http://www.zahn-zahnarzt-berlin.de/tetracycline.html)

Ich hätte keine Bedenken, einem Patienten vor einem Urlaub/Expedition eine handvoll Packungen zu verschreiben.
Bedenken hätte ich bei Groß-bevorratung.

Also um es kurz zu machen:

Such den Arzt Deines Vertrauens auf und sprich mit Ihm.



mal ne Analogie:

Jemand möchte einen potentiell gefährlichen Gegenstand im Haus haben, weil er sich dadurch sicherer fühlt.
Leider ist der Besitz, der Handel, der Erwerb gesetzlich geregelt und nur unter bestimmten Auflagen möglich.

Da gibt es keine Lösung, wie man das anstellen soll, ohne die Auflagen zu erfüllen, diesen Gegenstand in seinen Besitz zu bringen und ggf. auch noch anzuwenden.

Sinnhaftigkeit hin oder her. Is halt so. Setz mal für Gegenstand=Faustfeuerwaffe Kaliber .45ACP
Ergo wird es auch keine Lösung geben, die legal ist.

Selbstverständlich kann man illegal in den Besitz eines sochen Gegenstandes kommen.

Aber Du erwartest nicht, daß irgendwer guten Gewissens Tips dazu verbreitet oder zu solchem Vorgehen rät.



Also eine Lösung wäre:

Studier Medizin, lass Dich aprobieren und dann kannst du in der Apotheke einkaufen wie im Supermarkt.

Diese Lösung ist aber nicht praktikabel da der Aufwand zur Lösung unangemessen hoch ist.

Also bleibt nur, jemanden zu finden, der Dir die Antibiotika legal zugänglich macht. Und das geht nur über einen Arzt, der dir das verschreibt.
Der Vorteil: Du bekommst etwas Wissen mit auf den Weg, wie Du Dir und anderen nicht schadest. Was ich für sinnvoll erachte.

DocAlmi

P.S..

Ich erinner mich an den Typen, der für ein paar Monate auf einer einsamen Insel ( in Thailand war es glaub ich ) Robinson gespielt hat. Das ganze Projekt wäre um ein Haar schief gegangen, weil er massive eitrige Wunden und Infektionen in beiden Händen bekommen hat.
Hätte er rechtzeitig seine Wunden mit einer ganz normalen, frei verkäuflichen ;-) Jodsalbe behandelt (Das wäre aus meiner Sicht Aufklärung gewesen), wäre nix passiert.
So hatte er ne beginnende Sepsis und musste per Notfall-Sateliten-Telefon einen Arzt anrufen der ihm dann gesagt hat, welches Antibiotikum jetzt das richtige ist.

Der Typ war sicher nicht doof. Nur irgendwann kommt man halt an seine Grenzen des Wissens.
Die bloße Anwesenheit von Antibiotika haben noch keinen gerettet...
Das wäre mein Hauptbedenken gegen Antibiotikavorräte.

Oh, ich muss arbeiten... :-)

Kesselbrut
12.11.2014, 10:29
(...)

Eine Einzelbeschreibung ersetzt keine Statistik.
Statistisch gesehen hat sich die Lebenserwartung seit den 20ern deutlich erhöht.

(...)



Hallo DocAlmi,

erstmal Danke für deine Beiträge!
Ich bin mir natürlich bewusst, dass Antibiotika etwas Gutes und sinnvolles ist, meine Aussage, dass ich in 35 Jahren noch keine Antibiotika verwendet habe ist nur vor dem Hintergrund geschehen, dass ich mich nicht auf einen Untergang der Welt oder unserer Gesellschaft vorbereite. Also gehe ich in den für mich wichtigen Szenarien (länger dauernder Stromausfall, Extrem Winter, Überschwemmung, etc.) eine ärztliche Versorgung in zumindest in Fällen in denen ich Antibiotika benötigen würde noch vorhanden ist.

Was ich damit verdeutlichen will ist, dass ich Antibiotika als Mittel für ernsthafte Erkrankungen sehe, die von einem Fachmann verabreicht werden sollten, und keine Wunderpillen sind, die man sich einwirft und alles ist gut. Ich würde persönlich keine Selbstmedikation damit vornehmen und auch nur im berechtigen Fall Antibiotika nehmen und nicht bei "Allerweltskrankheiten".

Ein Beispiel dazu, meine Tante ist erst zufrieden, wenn ihr ein Doc bei Ihrer Grippe Antibiotika verschreibt, auch wenn es NICHTS hilft!


Ein Wort noch am Rande, Aussagen, dass jeder der sich ernsthaft vorbereitet unbedingt Antibiotika benötigt finde ich mehr als irritierend...
Ich finde es gibt weitaus wichtigere Dinge als Antibiotika.

--------

Um zurück zu dem ursprünglichen Thema zu kommen, wenn ich es unbedingt haben wollte würde ich ehrlich mit meinem Arzt sein, vielleicht kann ja DocAlmi da weiterhelfen, denn ich glaube auch das Gespräch nach der Frage nach Antibiotika dürfte unter die ärztliche Schweigepflicht fallen, daher wird dein Arzt es nicht zum Stadtgespräch machen...

Edit:
Das mit dem Behilflich sein bezieht sich auf die Frage, ob so etwas zur Schweigepflicht gehört!
Bitte nicht falsch verstehen...

P.S.: Ich glaub in letzter Zeit hab ich Probleme mich eindeutig auszudrücken, muss am Bierentzug liegen...

Hafiss
12.11.2014, 14:49
Hallo DocAlmi

Was du da alles geschrieben hast ist ja richtig, denke ich zumindest mal. Ich habe mir da bei dem Online Doctor mal eine Packung Amoxicillin bestellt. Die Firma hat keinen Sitz in der EU und das Medikament wurde mir von einer regulären Apotheke in Bolten/Großbritannien zugesandt. Das Medikament habe ich im September 2014 gekauft und als es hier ankam hatte es eine Mindesthaltbarkeit bis 08.2016. Für die Rezeptausstellung musste ich etwa 20-30 Fragen (in englisch) beantworten und am nächsten Tag kam noch mal eine Rückfrage. Wiederum einen Tag später hat der Postbote das Zeug bei mir vorbeigebracht.

Erstmal habe ich das ja nicht in Deutschland gekauft, somit gelten auch keine deutschen Preise für die Rezeptausstellung und 15,-€ finde ich jetzt nicht so wahnsinnig viel. Da das Medikament aus einer normalen britischen Apotheke kommt, denke ich mal das da nicht jeder Mafioso daherkommen kann und veranlassen kann mir Antibiotika zukommen zu lassen. Die nötigen Referenzen werden die dafür schon haben. Das muss ich zumindest vermuten.
Mir als Kunde ist es, soweit ich das weiß, nicht verboten Antibiotika zu kaufen. Es gibt nur eine Verkaufsbeschränkung (Rezeptpflicht) und ein Rezept habe ich ja bekommen, wenn auch nicht nach deutschen Regeln. Falsche Angaben habe ich für das Rezept nicht gemacht.

Wenn ich jetzt regulär zu einem deutschen Arzt gehen würde und um die Verschreibung von Antibiotika bitten würde, würde ich die Kasse der Allgemeinheit (Krankenkasse) belasten. Es sind ja Untersuchungen nötig um das Medikament zu verschreiben und das kostet. Ich würde also die Kasse belasten obwohl ich das gar nicht nötig hätte. Ich bräuchte das Medikament ja nicht, es soll ja nur für Notfälle eingelagert werden. Beim Online Kauf belaste ich niemanden und zahle alles selbst.

Ich kaufe das Antibiotika ja nicht um es bei jedem Wehwehchen zu schlucken. Es ist für den Krisenfall gedacht. Natürlich würde ich dann, in der Krise, im Krankheitsfall erstmal einen Arzt konsultieren, sofern das möglich ist. Gibt es dann kein Antibiotika, dann habe ich welches. Gibt es in der Krise keinen Arzt und kein Antibiotika mehr, dann habe ich zumindest Antibiotika und kann entscheiden was ich mache.


Der online Kauf ist natürlich einfach. Das letzte Mal war ich vor etwa drei Jahren beim Arzt und ich hätte auch jetzt keinen wirklichen Grund zum Arzt zu gehen. Extra wegen der Verschreibung von Antibiotika zum Arzt zu gehen traue ich mich ehrlich gesagt nicht. Wenn der das ablehnt stehe ich ziemlich dumm da.
Ich habe zweimal in meinem Leben Antibiotika verschrieben bekommen, beide male weil mir ein Weisheitszahn gezogen wurde. Das wurde mir einfach so ohne Untersuchung verschrieben, da hat niemand meine Ei.r untersucht. :lachen:

Ich kann mir auch nur wenig vorstellen das ich so umfangreich untersucht werde, wie von dir beschrieben, wenn mir ein Arzt Antibiotika verschreibt. Entweder wird er das ablehnen mir Antibiotika zu verschreiben oder er verschreibt mir sofort welches und ich bekomme höchstens noch ein paar Anwendungstipps mit auf den Weg.

So wie sich das anhört bist du wohl Arzt und kannst Antibiotika verschreiben. Ich komme beim nächsten mal gern bei dir vorbei, wenn ich mir sicher sein kann das du mir auch welches verschreibst. Schick mir deine Anschrift per PN.

Henning
12.11.2014, 18:16
Wenn ich jetzt regulär zu einem deutschen Arzt gehen würde und um die Verschreibung von Antibiotika bitten würde, würde ich die Kasse der Allgemeinheit (Krankenkasse) belasten. Es sind ja Untersuchungen nötig um das Medikament zu verschreiben und das kostet.

Du bittest Deinen Arzt um ein Privatrezep. Stellt Dir jeder Arzt aus, egal ob Kasse oder Privatversichert.

Untersuchungen sind normalerweise keine extra notwendig, es liegt ja noch kein aktueller Grund für die Einnahme vor.
Ein Gespräch ist schon sehr sinnvoll, z.B. nach bekannten Allergien und um das passende Antibiotika zu finden.
Was das kostet, hat DocAlmi weiter oben geschrieben.

In der Apotheke bezahlt Du dann das Medikament.
Sparen kann man hier oft mit Reimporten oder man kauft im Ausland, wenn man eh dort ist.
Geht in unseren Nachbarländern problemlos mit deutschen Rezept.

Hunted
12.11.2014, 19:43
Sollte der Arzt das auf Kasse verschreiben, handelt er ohne Indikation, bzw muss eine Indikation erfinden. Ersteres würde zu Regressforderungen führen, zweites wäre sogar Betrug.

DocAlmi
12.11.2014, 21:13
Hi !

Schön, das dieses Thema solchen Anklang findet.

zu den Belastungen der gesetzlichen Kasse:

Das seht ihr ganz richtig, dazu ist deine Krankenkasse nicht da.
Weder um die Untersuchung/Verschreibung zu bezahlen noch um die Kosten des Medikaments zu erstatten.

Deswegen habe ich ja die üblichen Gebührensätze geschrieben, wie sie beim "Selbstzahler" anfallen.
Jeder kann zum Arzt seiner Wahl gehen und diesen sozusagen Privat bezahlen.

Mit der "Kasse" kann man übrigens auch abrechnen ohne eine Diagnose, also man muss nicht unbedingt krank sein, um zum Arzt zu gehen ( sonst dürfte es keine Vorsorgeuntersuchungen mehr geben.)
Aber in dem besonderen Fall gehts ja um Antibiotikabeschaffung auf Vorrat, das ist schon was anderes.




Mir als Kunde ist es, soweit ich das weiß, nicht verboten Antibiotika zu kaufen. Es gibt nur eine Verkaufsbeschränkung (Rezeptpflicht) und ein Rezept habe ich ja bekommen, wenn auch nicht nach deutschen Regeln. Falsche Angaben habe ich für das Rezept nicht gemacht.


Wir sind uns aber einig, daß Du bei einer deutschen Apotheke kein Rezept aus sagenwirmal Burundi so ohne weiteres einlösen kannst?
Aus der EU ist das mein ich geregelt, aber ausserhalb EU? Bin kein Apotheker...weiss ich nicht, denke mal dass das nicht geht oder dass der Ermessensspielraum, der dem Apotheker zusteht recht klein ist.

Ich klink mich aus der Diskussion erstmal aus.
Letzten Endes sind alle über 18 und jeder muss wissen was er tut und wo beim Einzelnen die individuellen Grenzen liegen.
Ich habe nur meine Bedenken angemeldet.
Ich finde es extrem fraglich, online Medikamente zu "Bestellen", selbst wenn ich 30 Fragen in einer mir fremden Sprache beantworten muss.
Ich finds juristisch nicht einwandfrei, ethisch schon gar nicht. Medikamente per Postweg is schon alleine so ne Sache, da fallen mir spontan schon wieder Bedenken ein.
Dein Antibioticum steht dann bei einem eventuellen Bahnstreik 48h in der prallen Sonne und wird im Container gebacken...Was ist mit hitzeemfindlichen Medikamenten?
Datt is doch alles Kokolores wenn ihr mich fragt.
Mit Arzneimittelsicherheit hat das alles nix zu tun.
Warum wohl darf nicht jeder Depp n Medikament verordnen? Na ja, weils halt gefährlich ist.

Und wenn man meint, daß man selber schlauer ist als der Durchschnitt, na ja, dann muss man das Risiko auch tragen.
Is aber nicht so. Man futtert das Amoxi, hat aber nur n Pfeiffersches Drüsenfieber ( Das unterscheid mal von ner Halsentzündung...viel Spass) und dann verwette ich die Urne von Omi dass dann ganz schnell zum Doc gerannt wird weil man überall diese juckenden Pusteln hat...

Selbst mit Amoxi, weissgott jetzt nix kompliziertes, kannste in die Kacke treten s.o.

Wenn man es bei sich selber macht, meinethalben aber da werden ja Verwandte + Freunde etc. dann mitkuriert...

Zumal ohne Not.
Wie gesagt, ich finde dass es alternativen gibt.


Konkret @hafiss

Warum traust Du Dich nicht?
Ne Packung Amoxi is jetzt kein unerhörtes Ansinnen.
Wenn Du es nicht kriegst liegt es vielleicht daran, dass der Arzt Dich nicht ernstnimmt.
So nen Arzt kannst eh vergessen.
Wenn er Dich ernstnimmt und trotzdem bedenken hat, Dir das mitteilt und eventuell noch warum....dann stehst Du nicht dumm da sondern schlauer.
Ich geb Dir nen Satz von meiner Uroma mit: Kind, frag ruhig ! Nix haste jetzt schon...

In diesem Sinne gute Nacht

DocAlmi

Smileyneu
12.11.2014, 21:33
Fragen kostet nix!
Ich sagte damals das ich in Skandinavien wandern gehen will und dann ggf. einige Tage brauche bis ich zu einem Arzt gelange. Das Antibiotika wollte ich "nur" um diese Tage überbrücken zu können. Mir gings dabei eher um Borelliose bzw. einer Mandelentzündung (stand da schon öfters kurz vor ner OP).
Mein Arzt kramte dann immer was aus seinen Probepackungen raus.

Das Restrisiko, das ich ggf. darauf allergisch reagiere bleibt aber....

RudiRednose
12.11.2014, 22:47
Muß man für die bakterielle Infektionen ein AB im Haus haben?

DocAlmi hat die wichtigste Infektionskrankheiten die mit AB zu bekämpfen sind, schon genannt.
Und dafür gibt es Ärzte. Diese werden auch im WC-Szenario noch da sind und gerne gegen Naturalien behandeln + Rezepte + evt. Medikamente verabreichen.
Wenn ihr gut geprept habt, sprich von allem Notwendigen einen Vorrat habt, wird der Arzt euch gerne empfangen und ihr werdet behandelt.
SO und nicht anders werde ich es handhaben und Zahnfüllungen machen oder auch Zähne extrahieren.

Vielleicht nehmen wir diesen Thread zum Anlass und machen uns Gedanken (und dann Listen) zu Omas Hausmittelchen?
Thema "back to the roots", das passt doch gut hier, in diesem Forum?

Denn, speziell in Deutschland (und in Frankreich + Italien) gibt es schon Riesenprobleme mit Antibiotika-Resistenzen, das Problem ist hier noch gar nicht angeschnitten worden. Bitte mal googlen.

Es wird zu schnell + fahrlässig AB verschrieben für Schnupfen, Grippe + Co. Als allererstes sind es die Ärzte die hier fahrlässig handeln und dafür, nun jetzt halte ich mal inne ......... :rolleys:
@DocAlmi: du bist nicht gemeint :unschuldig:

Ich als Schmalspurmediziner sehe keine Notwendigkeit diese Medikamente zu horten, ich habe diese auch nicht.

Es gibt wichtigeres, bleiben wir gesund. Und für den Rest, siehe oben ..

Es grüßt, mit den besten Wünschen für die Gesundheit und die Zukunft

Rudolf

Harmlos
12.11.2014, 23:06
Hallo zusammen,

ich bin kein Mediziner und ich gehe in meinen Szenarien nicht vom Ende der Welt aus. Trotzdem habe ich ein paar Packungen Antibiotikum im Haus. Ich konnte mich dagegen quasi garnicht wehren, denn meine Ärzte verschreiben das Zeug, wie Lutschbonbons. Sowohl bei meiner Tochter, als auch bei mir und meiner Frau gab es mehrfach die Ansage vom Arzt: "So, wenn das bis morgen Abend nicht besser wird nehmen sie das AB und hier haben Sie schon Mal das Rezept." Meistens ist es dann von alleine besser geworden.

Zur Frage wozu ich das Zeug behalten und nicht weggeschmissen habe hier nun meine Meinung: Selbst im Falle einer zeitlich begrenzten Ausnahmesituation werden die medizinischen Kapazitäten stark ausgebucht sein. Ich habe ein paar Mediziner im Bekanntenkreis und somit habe ichdie Möglichkeit im Falle einer Krankheit mir zumindestens fernmündlich (funktionierende Systeme vorausgesetzt) Anleitung zu holen, ob jetzt Ab indiziert sind.

Natürlich muss jeder für sich entscheiden, was er für seine Vorbereitungen als notwendig erachtet. Daher habe ich auch für jeden Verständnis, der auf verschreibungspflichtige Medikamente verzichtet. Von illegalen Beschaffungen halte ich persönlich hingegen nichts und meine Erfahrung mit Medizinern geht schon dahin, dass diese vernünftigen Argumenten durchaus offen sind.

Frei's Petrollampen
12.11.2014, 23:32
Hallo zusammen

Ganz interessante Argumente und Aussagen, danke an DocAlmi für die fachliche Unterstützung.

Und genau da möchte ich jetzt ansetzen!

Denn die Aussage über den "Robinson" ist treffend und anscheinend niemandem aufgefallen.


"Welches Antibiotikum" denn das richtige ist? Hmmm da kann ich nicht mitreden!

ABER ich hatte da mal ein Erlebnis mit ......, sagen wir mal so! Die Entzündungsparameter waren so dramatisch dass mein Doc mir ins Gewissen geredet hat und gesagt hat "und die nimmst Du jetzt"!

Denn er weiss dass ich AB verabscheue, den richtig krank werde ich nur durch AB :grosses Lachen:

Aber auf Grund meiner Reise wo ich herkam hat er das richtige verabreicht, dann er meinte da hilft nur das ........

Warum auch immer ich kam von einem Asienaufenthalt zurück, er kannte das da er viele Leute aus diesem Gebiet in der Praxis hat.

Klar habe ich auch ein Breitband bevorratet......(legal über ein Rezept und selber bezahlt), aber hilft mir das? Kann ich es auch abschätzen wenn ich es nehmen muss, vertrage ich es?

Da sind schon noch Fragen offen.

Viele Grüsse, Ernst

Frequenzkatastrophe
12.11.2014, 23:35
Muß man für die bakterielle Infektionen ein AB im Haus haben?...

...Denn, speziell in Deutschland (und in Frankreich + Italien) gibt es schon Riesenprobleme mit Antibiotika-Resistenzen, das Problem ist hier noch gar nicht angeschnitten worden. Bitte mal googlen.

Jap aber diese "resistenten Krankenhauskeime" bringen Dich nach einem Erdbeben nicht um sondern ganz triviale Alltagserreger. (oder trivial ausgedrückt, das eine hat mit dem anderen NICHTS zu tun)
In meinen Augen sollte jeder der sich über nen ordentlichen Wasserfilter Gedanken macht auch Gedanken über Antibiose machen. Für beides braucht man wenig Geld, etwas Wissen und beides kann Gold wert sein.

Fischer
12.11.2014, 23:47
Mein Antibiotika heisst Kapuzinerkresse, Propoli, Chili und Kren( Meerretich), das esse ich täglich vobeugend und habe seit 20 Jahren kein Antibitika gebraucht.Renne jetzt zu dieser Jahreszeit noch mit kurzer Hose herum und werde auf Arbeit von vielen Leuten angekeucht.
An meinen letzten Krankenstand kann ich mich nicht mehr erinnern.
Für meinen Hausarzt bin ich keine gute Kundschaft, aber ich könnte jederzeit zu ihn kommen um ein Rezept.

Für fast alle Wehwechen gibt es eine pflanzliche Alternative.

Gruss Fischer

Frequenzkatastrophe
12.11.2014, 23:56
Für fast alle Wehwechen gibt es eine pflanliche Alternative.[Sic!]

Wehwehchen - ja, Krankheiten - Nein

sorry wenn damit dieses Thema den Bach runter geht aber das konnte ich so nicht stehen lassen. Wir reden hier über lebensrettende Antibiose in Krisenzeiten und nicht über Befindlichkeitsstörungen welche (auch von mir) gerne mit Kräutern gelindert (nicht geheilt) werden.

prepping4family
13.11.2014, 07:37
Ich bin auch nicht einer der wegen jedem Grippeanflug zum Arzt rennt Im Gegenteil, einen richtigen Hausarzt habe ich gar keinen, zur Not greife ich auf den meiner Frau zurück. Was Antibiotika anbelangt hatte ich zweimal keine Alternative.

Von meinen Hauskatzen zog ich mir eine Infektion mit Gardia Lamblia zu, ein einzelliges Tierchen das sich sehr hartnäckig einnistet und sich nur mit hochdosierten Antibiotika in Griff bringen lässt. Dieser Keim ist übrigen für die meisten Infektionen durch unsauberes Trinkwasser verantwortlich, neben Amöben (Ruhr) und Cholera /Typhus (Bakterien). Diese schwerwiegenden Krankheiten sind die ersten, die im WC überall auf der Welt ausbrechen, egal ob nach Erdbeben, Flutkatastrophen oder im Bürgerkrieg.

Mein zweites Erlebnis war ein Schnorchelunfall auf Elba. Ich bin mit dem Schienbein durch starken Wellengang auf einen Felsen geknalllt. Die stark blutende Wunde hatte ich im Meer ausgewaschen und anschließend verbunden. Auf der Heimfahrt entwickelte ich eine richtig heftige Wundinfektion mit Fieber, die Knochenhaut am Schienbein hatte sich ebenfalls entzündet. Auch hier hat nur Antibiotika geholfen, um die Infektion einzudämmen.

Der beste BOB oder Vorratskeller bringt Euch nichts wenn ihr Euch am Stacheldraht verletzt, beim Kampf einen Messerstich oder Streifschuss abbekommt und dann an der Wundinfektion elendig verreckt oder über vermeintliches Trinkwasser eine Darminfektion zuzieht, die unbehandelt sehr wahrscheinlich letal verlaufen wird. Ich gehe dann nicht davon aus, einen Arzt oder eine Apotheke griffbereit zu haben.

Andererseits sagt mir mein gesunder Sachverstand und der meiner Frau (gelernte Arzthelferin und MTA in einem biochemischen Labor) wann eine Bakterien/Amöbeninfektion vorliegt und wann es sich um Grippe/Noro/Herpesviren handelt. Für mich gehört daher Antibiotika in jeden BOB / Vorratskeller.

Vielen Dank Euch allen für die vielen legalen und halblegalen Tipps. Dass mit dem legalen Schusswaffenerwerb war aber irgendwie leichter ;-)

Heisenberg
24.11.2014, 15:46
ich hab zu dem Thema im Netz cliopharma gefunden. Googelt mal danach. Die scheinen auch alles Mögliche an Antibiotika zu verkaufen. auch ohne Rezept. Habs mir aber nicht im Detail angesehen.

LG. Nudnik

hab ich grad mal aufgemacht.
bei meinem Sicherheitssystem (WOT) gingen sofort alle Lampen an.
Ich darf an dieser Stelle zur Vorsicht raten.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch