PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausbildungsstand - Wie ist eurer?



Kampfhamster
20.12.2014, 19:19
Wie ist eigentlich euer Ausbildungsstand in Sachen Erste Hilfe, Wundversorgung, usw?

Hab abgesehen vom üblichen Nothelfer fürn Führerschein mal noch insgesamt 3 Wochen erweiterte Sanitätsausbildung im Militär geniessen dürfen.

Weiter habe ich als freiwilliger Betriebssanitäter während den letzten 7 Jahren diverse zivile Kurse z.B. bei der Sanarena (http://www.sanarena.ch)besucht.

Was habt ihr so gemacht?

Havana Club
20.12.2014, 19:54
Sanitätssoldat bei der Bundeswehr (2003)
Sanhelfer im Sicherheitsdienst und Personenschutz (war leider nur ein kleiner Aufbaulehrgang)

Aktuell Medic auf der Arbeit mit einer zwei Tage Fobi in Erster Hilfe auf unseren Job abgestimmt.

Ab April startet meine Rettungssanitäter - Ausbildung :lachen:

Waldschrat
20.12.2014, 20:13
Wie ist eigentlich euer Ausbildungsstand in Sachen Erste Hilfe, Wundversorgung, usw?

Hab abgesehen vom üblichen Nothelfer fürn Führerschein mal noch insgesamt 3 Wochen erweiterte Sanitätsausbildung im Militär geniessen dürfen.

Weiter habe ich als freiwilliger Betriebssanitäter während den letzten 7 Jahren diverse zivile Kurse z.B. bei der Sanarena (http://www.sanarena.ch)besucht.

Was habt ihr so gemacht?


Hallo Kampfhamster,

ich mache alle zwei bis drei Jahre den zweitägigen Wochenendkurs beim Roten Kreuz. Darüber hinaus habe ich mir von Sanis auch so einige Dinge zeigen lassen und mit ihnen geübt, etwa die Versorgung von Knochenbrüchen.

Ich hatte auch das Pech (das Glück?) dass ich praktisch jährlich mehrmals, der Teufel soll wissen warum, entweder der erste am Unfallort war, oder der erste, der nicht nur glotzte, sondern Hilfe leisten musste, weil niemand anders es tat.

Ich kann da übrigens jeden beruhigen. Selbst bei üblen Unfällen mit richtig hässlichen Verletzungen. Ihr denkt nicht mehr, jede Zimperlichkeit fällt von euch ab, Ihr fallt adrenalingeflutet in eine Art "Robotermodus" und spult eure EH-Kenntnisse ab - sofern ihr welche erworben habt

Mit diversen zivilen Kursen während der letzten Jahre scheinst Du jedenfalls gut bedient zu sein.


Bei uns- Hochseesegeln und Geländewagentouren in der Sahara - ist EH auch ein wenig Survival. Meine BEVA hat mir z.B. schon mal an Bord (der nächste Arzt wäre anderthalb Tage entfernt gewesen) eine Platzwunde genäht. - Die Narbe kannst Du mit der Lupe suchen....

Meint

Matthias

KUPFERSALZ
20.12.2014, 21:03
Ich habe mehrfach erste Hilfe Kurse besucht der letzte im vergangenen Winter (8 Doppelstunden) und jetzt habe ich, als ich gefragt wurde wer sich im Betrieb als Ersthelfer qualifizieren möchte mich gemeldet, so das ich den Kurs in kürze noch mal wiederhole und dann regelmäßig auffrische.

Gruß KUPFERSALZ

Papa Bär
20.12.2014, 21:12
Schiffsmedizinischer Lehrgang 160 Stunden (allerdings ist das auch schon wieder 15 Jahre her)
First Responder (24 Stunden)
jährlicher Auffrischungskurs Erste Hilfe beim DRK

ksbulli
20.12.2014, 21:17
Hihi,

ich oute mich mal als "alter Sack"..

1975 mein erster Kurs Erste Hilfe, danach an der Schule einen Schulsanitätsdienst organisiert
Im gleichen Jahr meiner HiOrg in der Jugendarbeit beigetreten und den "ganz alten" SanH (Sanitätshelfer) gemacht
1976 Wechsel in den "Regionalen Katastrophenschutz NordrheinWestfalen" in meiner HiOrg (KS NW, für die, die es noch kennen)
1978/79 den letzten Lehrgang Rettungssanitäter vor der Ausbildungsrichtline der "Bund-Länder-Komission" parallel zum ABI
seit 1978 10 Jahre Katastrophenschutz nach §8.2 Erw. KatSG inkl. Führungsausbildung
1978 Das erste Mal Ausbilderqualifikation EH

Später noch die komplette Erweiterungsausbildung zum Rettungsassistenten (RA, nein, ich bin nicht umgeschrieben... :rolleys:)
Fachausbilder SAN, Lehrbeauftragter Rettungsdienst, Megacodetrainer, heute stellvertretender Leiter unserer Rettungsdienstschule

...

und immer noch davon überzeugt, dass ich was dazu lernen kann!!! :Sagenichtsmehr:

LG
Christian

eraperp
20.12.2014, 21:28
Ich würde mich da gern weiter bilden. Was könnt ihr denn empfehlen?

Außer EH-Kurs - den letzten für meine SKT-Zertifizierung hab ich nämlich nix (außer gute Bekannte, die auch Ärzte sind oder Schlachter).

Ach ja, zerwirken kann ich noch - vielleicht hilft das ja… :unschuldig:

cu Tom

ID 7590
20.12.2014, 21:30
2002 Allgemeine Sanitätsausbildung bei der Bundeswehr
2003 Weiterführende Ausbildung bei der Bundeswehr (Schwerpunkt ABC - Abwehr)
2004 Auffrischung beider Kurse
2006 Erste-Hilfe Kurs für Kfz
2008 Ersthelfer-Schulung für meinen Betrieb
2009 Auffrischung
2010 Ersthelfer-Schulung für meinen Betrieb
2011 Auffrischung
2012 Ersthelfer-Schulung für meinen Betrieb
2013 Auffrischung
2015 Ersthelfer-Schulung für meinen Betrieb

Weitere:

2002 - 2004 Ausbildung und Schulung an den Bundeswehr Berge-Sätzen 1 - 3
Seit 2014 GGVS - Schulung
Seit 2012 Brandschutzhelfer
Seit 2014 Beauftragter für Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz
Seit 2010 ASA - Mitglied
Seit 2013 Gefahrgut-Beauftragter
Ab 2015 THW - Mitglied

Waldschrat
20.12.2014, 22:23
...
Ab 2015 THW - Mitglied[/QUOTE]


Da hast Du natürlich die Nase vorn...

Meint

Matthias

TheHamster
20.12.2014, 23:27
Luftlandesanitäter bei der BW mit Auslandserfahrung,
EH-Ausbilder,
Rettungsassistent,
Krankenpfleger auf einer chir. Intensivstation,
BLS/ALS Ausbilder,
ab demnächst ALS Instructor ERC,
so Gott will auch ab 2015 Auslandserfahrung in der int. Katastrophenhilfe (Ärzte ohen Grenzen, humedica, etc.)

uuuuuund nebenbei Inhaber des einzig wahren Tai-Gin-Seng Kräutergürtels :D :D :D

Okay letzterer hilft mir nich wirklich viel aber der Rest sollte hinhauen. ;)

DocAlmi
20.12.2014, 23:36
Hi !

Nur Spasseshalber antworte ich mit dem Zitat meines Uropas:


"Jahrzehntelang habe ich versucht immer mehr zu lernen....

... mittlerweile versuche ich wieder, den ganzen Mist zu vergessen !"


Abendgrüße mit dem Zwecke der Erheiterung

DocAlmi

ID 7590
20.12.2014, 23:38
"Jahrzehntelang habe ich versucht immer mehr zu lernen....

... mittlerweile versuche ich wieder, den ganzen Mist zu vergessen !"


Und wie er recht hat!!!! Sehr Weise dein Ur-Opa ! :gratuliere:

Frequenzkatastrophe
20.12.2014, 23:41
Sanitäter
Fachkrankenpfleger Intensivmedizin
Student Humanmedizin

wobei ich in den 5 Semestern die ich jetzt hinter mich gebracht habe nichts praktisches über erste Hilfe gelernt habe - dafür kann ich jetzt bestimmt 50-100 Enzyme mit Substrat/Produkt und co-Faktoren auswendig ;-)

Elchdoktor
21.12.2014, 04:49
Wie ist eigentlich euer Ausbildungsstand in Sachen Erste Hilfe, Wundversorgung, usw?
Ich bin Arzt, war bis vor 4 Jahren noch regelmässig als Notarzt tätig und hatte in den Bereitschaftsdiensten zudem regelmässig mit aller Art von Verletzungen zu tun. Notärztlich bin ich nun zwar nicht mehr tätig, aber "Erste Hilfe, Wundversorgung, usw." gehört dennoch weiterhin zu meinem beruflichen Alltag.

Boxer
21.12.2014, 15:27
Nachdem ich in meiner alten Firma als einziger ruhig und richtig reagiert habe, nachdem sich ein Kollege an der Drehbank das letzte Glied seines Zeigefingers abgerissen hat wurde ich zum Ersthelfer gemacht.
2x jährlich 2 Tageskurs bei den Jonanitern.
Nun bin ich seit drei Jahren Frührentner, daher melde ich mich nächstes Jahr mal zu einem Auffrischungskurs an.
LG
Boxer

Waldschrat
21.12.2014, 18:11
...

und immer noch davon überzeugt, dass ich was dazu lernen kann!!! :Sagenichtsmehr:

LG
Christian


Hallo Christian,

ja natürlich! Bei meinem letzten EH-Kurs ( im Januar) stand z.B. erstmalig der Umgang mit einem Laien-Defi auf dem Programm.


Ausserdem hilft üben :rolleys:

Da Outdooraktivitäten gelegentlich mit Schrammen und Kratzern einhergehen, sind meine BEVA und ich ganz gut darauf geeicht, uns gegenseitig zu verpflastern.

Meint

Matthias

Kampfhamster
23.12.2014, 19:03
Ist ja gut und recht, dass hier soviele Mediziner rumtummeln, aber Standard ist das ja nicht.

Wobei, Frage auch an die Mediziner: bei welcher Weiterbildung habt ihr bisher am meisten profitiert?

Bei mir war das beim Parcours bei der Sanarena, wo Situationen 1:1 nachgespielt wurden, inkl. verletzten, schreienden Kindern, gut dargestellten Wunden. Die Situationen wurden jeweils auf Video aufgenommen und im Anschluss ausgewertet.

buchemer
23.12.2014, 19:08
Hallo, hab hier leider nichts zu bieten. Muss leider gestehen das mich das nicht interessiert.

Gruß buchemer

TheHamster
23.12.2014, 19:17
Ist ja auch gut... Wenn du dafür gärtnern kannst haben wir ja scho ne super Symbiose im Fall der Fälle :D Nein im Ernst ich denke es sollte jeder rudimentäre EH/SAN Kenntnisse haben und jeder sollte seine Fachgebiete haben. Wenn die Frage wäre "Wie grün ist euer Daumen?" müsste ich leider sagen: Blau

Am meißten profitiere ich auch von den Fortbildungen ud Übungen wo realistisch das ganze dargestellt wird da man nur hier auch lernt mit dem Stress umzugehen.

ksbulli
23.12.2014, 20:23
Ist ja gut und recht, dass hier soviele Mediziner rumtummeln, aber Standard ist das ja nicht.

Wobei, Frage auch an die Mediziner: bei welcher Weiterbildung habt ihr bisher am meisten profitiert? ...

Hallo Kampfhamster,

sooo viele Mediziner sind das hier denn doch nicht, aber es kommen halt noch eine Reihe erfahrener Sanitäter hinzu. Sowohl aus dem MIL- als auch aus dem Zivilen / Katastrophenschutzbereich. Allerdings muss man hier schon sagen, dass die Standpunkte und Ansichten - allein auf Grund der unterschiedlichen Ansprüche bzw. Ausgangsszenarien - schon manchmal "meilenweit" auseinander liegen.

Wie dem auch sei: Basics sind kein Hexenwerk, das kann jede und jeder lernen und gibt damit seiner / ihrer Umwelt einen riesigen Bonus an Sicherheit! Lass Dich da nicht von unseren Diskussionen auf hohem Niveau bluffen - es gibt nur einen einzigen Fehler den Du wirklich machen kannst: Nichts tun... :Schlecht:

Zu Deiner zweiten Frage antworte ich jetzt mal, obwohl ich kein Mediziner sondern "nur" Sani bin:

Ich habe Fortbildungen "zu Hauf" gemacht, Trainings ohne Ende und ich könnte nicht sagen, welche Ausbildung mir nun besonders etwas gebracht oder "am meisten Benefit" geliefert hat. Es ist vielmehr die "Summe der 10.000 Kleinigkeiten", das Mosaik aus vielen Tausend Einzelteilen, das das Bild formt!

Manchmal ist die ganze Fobi gähnende Lageweile, eigentlich verlorene (Lebens-)Zeit, ein ganzes Wochenende für den Eimer, aber dann kommt da ein einzelner Punkt, der ermöglicht Dir den Zugang zu einem Thema, mit dem Du schon seit Jahren Deine Probleme hattest. BÄNG! Die Erkenntnis des Jahrhunderts hat Dich geküsst...
Manchmal kommst Du vor lauter Input gar nicht mehr zum Zuhören. Alles super genial, aber die Konzentration ist einfach zu hoch.
Ich glaube, dies ist einer der seltenen Fälle, wo ich sagen würde: "Falsche Frage..."

Was brachte Dich auf die Frage?

CU
Christian

Elchdoktor
23.12.2014, 21:28
Ich habe Fortbildungen "zu Hauf" gemacht, Trainings ohne Ende und ich könnte nicht sagen, welche Ausbildung mir nun besonders etwas gebracht oder "am meisten Benefit" geliefert hat. Es ist vielmehr die "Summe der 10.000 Kleinigkeiten", das Mosaik aus vielen Tausend Einzelteilen, das das Bild formt!

Manchmal ist die ganze Fobi gähnende Lageweile, eigentlich verlorene (Lebens-)Zeit, ein ganzes Wochenende für den Eimer, aber dann kommt da ein einzelner Punkt, der ermöglicht Dir den Zugang zu einem Thema, mit dem Du schon seit Jahren Deine Probleme hattest. BÄNG! Die Erkenntnis des Jahrhunderts hat Dich geküsst...
Manchmal kommst Du vor lauter Input gar nicht mehr zum Zuhören. Alles super genial, aber die Konzentration ist einfach zu hoch.
100% Zustimung! :Gut:

TheHamster
23.12.2014, 21:39
Ja auch sehr gut formuliert... Von der warte 1000% richigt

AndreasH
23.12.2014, 22:05
@ Kampfhamster :

Du hast nach dem Lesen des von dir angeschobenen Thema`s bei mir ein üübelst schlechtes Gewissen ausgelöst !

Hatte mit fest vorgenommen noch 2014 einen der vom Deutschen Roten Kreuz angebotenen Erste-Hilfe Kurse zu besuchen.Das habe ich irgendwie verbockt.Der letzte Kurs ist bei mir mehr als 10 Jahre her.

Die "Notfallautomatik" scheint aber bei mir zu laufen,bei 2 Verkehrsunfällen auf die ich als erster zugekommen bin habe ich dann "funktioniert" und das gesehene erst später zu Hause gedanklich aufbereitet...

Bei einem befreundeten Arzt versorge ich mich dann immer mit Tips,und wenn Fragen auftauchen wende ich mich immer an Ihn,das sind gute Informationen aus 1.Hand !

( Unser " SO Nr. 2" ) liegt in Skandinavien,im ungünstigsten Fall ca. 3 Std von der nächsten Zivilisation weg,da ist man schon etwas vorbereitet was Wissen und Material angeht...)

- - - AKTUALISIERT - - -


- es gibt nur einen einzigen Fehler den Du wirklich machen kannst: Nichts tun... :Schlecht:

Das ist perfekt Formuliert,dem kann man ausser Zustimmung nichts hinzufügen ;)

Cailean
24.12.2014, 08:04
Früher war ich dem Bereich deutlich engagierter und müsste eigentlich mal wieder ne' Auffrischung machen.

Erste Hilfe AG in der Orientierungsstufe (6.Klasse)
Rettungshelfer beim DRK 1997/8 mit Grundlagen der EH für Hunde da wir eine Rettungshundeeinheit waren.
Sanausbildung Bundeswehr 2001, 2002, 2003, 2004, 2008 z.T. als Ausbilder, aber kein Sanitätssoldat.

Was mich definitiv interessieren würde wäre 'nen kleiner Wundnähkurs ...

Kampfhamster
25.12.2014, 13:35
Hallo Kampfhamster,

sooo viele Mediziner sind das hier denn doch nicht, aber es kommen halt noch eine Reihe erfahrener Sanitäter hinzu. Sowohl aus dem MIL- als auch aus dem Zivilen / Katastrophenschutzbereich. Allerdings muss man hier schon sagen, dass die Standpunkte und Ansichten - allein auf Grund der unterschiedlichen Ansprüche bzw. Ausgangsszenarien - schon manchmal "meilenweit" auseinander liegen.

Wie dem auch sei: Basics sind kein Hexenwerk, das kann jede und jeder lernen und gibt damit seiner / ihrer Umwelt einen riesigen Bonus an Sicherheit! Lass Dich da nicht von unseren Diskussionen auf hohem Niveau bluffen - es gibt nur einen einzigen Fehler den Du wirklich machen kannst: Nichts tun... :Schlecht:



absolute Zustimmung.



Zu Deiner zweiten Frage antworte ich jetzt mal, obwohl ich kein Mediziner sondern "nur" Sani bin:

Ich habe Fortbildungen "zu Hauf" gemacht, Trainings ohne Ende und ich könnte nicht sagen, welche Ausbildung mir nun besonders etwas gebracht oder "am meisten Benefit" geliefert hat. Es ist vielmehr die "Summe der 10.000 Kleinigkeiten", das Mosaik aus vielen Tausend Einzelteilen, das das Bild formt!

Manchmal ist die ganze Fobi gähnende Lageweile, eigentlich verlorene (Lebens-)Zeit, ein ganzes Wochenende für den Eimer, aber dann kommt da ein einzelner Punkt, der ermöglicht Dir den Zugang zu einem Thema, mit dem Du schon seit Jahren Deine Probleme hattest. BÄNG! Die Erkenntnis des Jahrhunderts hat Dich geküsst...
Manchmal kommst Du vor lauter Input gar nicht mehr zum Zuhören. Alles super genial, aber die Konzentration ist einfach zu hoch.
Ich glaube, dies ist einer der seltenen Fälle, wo ich sagen würde: "Falsche Frage..."

Was brachte Dich auf die Frage?

CU
Christian

Die Frage deshalb, weil ich auch schon einige Weiterbildungen besucht habe und so ca bei der Hälfte davon war entweder der Inhalt schlichtweg nicht relevant, die Ausbildungsmethodik zum Einschlafen oder der Kurs völlig vollgepackt zu viel Informationen.

Es nimmt mich Wunder was für euch ein guter Kurs ausmacht.

ksbulli
25.12.2014, 14:18
Moin Kampfhamster,

jetzt hab ich verstanden, was Du meinst. Nun, vor *DEM* Problem stehe ich sowohl als Ausbilder als auch als "Konsument"... :rolleys:

Hier treffen mehrere Faktoren zusammen, da gibt es (zu Recht) ganze Bücher drüber.

Einige Hauptfaktoren:

Um welche Fortbildung geht es? Pflichtfortbildung sind nicht gerade das Epizentrum motivierten Mitmachens!
Ein Beispiel: In meinem Rettungsdienstbezirk gibt es seitens der Stadt ganz klare Vorgaben, wie die 30 Stunden Pflichtfortbildung inhaltlich zu befüllen sind. Damit hast Du als Dozent gleich das Problem, dass ein Teil der Gruppe schon mal gar keinen Bock hat, nicht, dass es da kleine Vorurteile gepflegt werden...

Hast Du die Chance einen soliden Praxisanteil in die Fobi einzubauen? Bei Themenfortbildungen schon leichter möglich (damit hebelst Du jede Kantinennarkose aus...) bei kongressartigen Fortbildungen deutlich schwieriger. Dafür haben die einen anderen Reiz...

Bietest Du eine Fortbildung zum Thema X einfach offen an? Schon besser, dann hast Du eine realistische Chance, überwiegend motiviertes Publikum zu haben.

Und schon kommen wir zum Themenkomlex 2 - Dozenten, Ausbilder, Trainer & Co
Erstens: You get, what You pay for! Gute Leute kosten gutes Geld. Wenn da irgendwo ein Kaufmann den Hahn zudreht, wird es nicht wirklich leichter... :traurig:

Zweitens: Nicht jeder brilliante Fachmann ist auch ein guter Lehrer! (... und umgekehrt...)

Am Ende des Tages zählt nur, ob die Ziele der Fortbildung erreicht wurden. Dazu ist es zwingend notwendig, bei allen Veranstaltungen vorher die Lehrziele klar zu formulieren! Bei offenen Themenangeboten gehört das - neben der klar beschriebenen Zielgruppe - in die Ausschreibung, bei vorgegebenen (s.o.) Pflichtfortbildungen spätestens an den Anfang des Kurses.
Wenn ich gute Fachleute habe, dann sind dies auch nicht selten solche, die gerne erfolgreich lehren wollen. Manchmal bekommt man die günstiger, wenn man ihnen bei Bedarf Ausbildungsqualifikationen im Gegenzug anbietet... :rolleys:
Als Schulleitung machen wir auch keinerlei Unterschied zwischen Dozenten aus den eigenen Reihen oder Fremden, da wird regulär hinterher das Teilnehmerfeedback per Fragebogen (gerne auch anonym) erhoben und ausgewertet. Im Einzelfall ist es schon eine Herauforderung mit dem Dozenten das Ergebnis zu reflektieren. Da musst Du schon mal ganz ordentlich den A*** in der Hose haben und kräftig mit dem Menschen arbeiten. Du willst ja nicht Kompetenz verlieren, sondern Qualität gewinnen!

Das wird für 2015 für uns ein Riesenthema, dieses Jahr haben wir konsolidiert und ausgebaut, jetzt folgt der "Feinschliff" zumal wir Spitzenleute gewinnen konnten. Und die hältst Du nur, wenn das Gesamtkonzept trägt!

Ich sag´ja da gibt es Bücher drüber... :rolleys:

Herzliche Grüße
Christian

Waldschrat
25.12.2014, 18:17
Hallo Kampfhamster,

sooo viele Mediziner sind das hier denn doch nicht, aber es kommen halt noch eine Reihe erfahrener Sanitäter hinzu.

Hallo Christian,

ich kann da nur jeden Laienhelfer (bin selber einer) ermuntern. Den grössten Fehler, den ihr machen könnt, ist gar nichts zu tun.


Was ihr als Ersthelfer erst mal abspulen solltet:

Sichern der Unfallstelle. Wenn ihr vom nachfolgenden Verkehr nämlich über den Haufen gefahren werdet, dann gibt es ein Unfallopfer mehr und einen Helfer weniger. Gilt analog auch für Unfälle im Haushalt und am Arbeitsplatz - bei einem Stromunfall wird erst mal die Sicherung abgeschaltet, Bei einem Unfall mit giftigen oder ätzenden Chemikalien achte ich erst mal auf Selbstschutz (PSA), dann helfe ich. Eigensicherung geht vor!

Alarmieren - in Deutschland 112

Ihr solltet ein paar elementare Verbandtechniken können, wichtig ist z.B. ein Druckverband bei arteriellen Blutungen

Ihr solltetHerz-Lungen-Wiederbelebung gelernt haben.

Wenn ihr dann auch noch gelernt habt, halbwegs steril zu arbeiten (Selbstschutz und Fremdschutz), also zumindest mal Latexhandschuhe, dann habt ihr schon recht viel erreicht.


Den schlimmsten Fehler, den Ihr bei Erster Hilfe machen könnt: Dumm rumstehen, glotzen und keine Hilfe zu leisten.


Meint

Matthias


Der erst gestern nach einem Küchenunfall (Verbrühung) seine Schwägerin verpflastert hat :rolleys:

Tsrohinas
25.12.2014, 18:41
Ausbildungsstand im Bereich Erste Hilfe: Brauchbar..

Qualifikationen:
- Lehrrettungsassistent
- ACLS Instruktor
- PHTLS Instruktor

Rettungsdiensterfahrung im In- und Ausland.

Tsrohinas

Frei's Petrollampen
25.12.2014, 21:39
Hallo zusammen

Erste Hilfe und Wundversorgung ist ein wichtiges Thema ......., man kann es bewerten wie man möchte.

ICH setze auf Weiterbildung die die Gegenseite mit Erster Hilfe beschäftigt, kann sein dass da ein anderer Hintergrund massgebend ist? :rolleys:

Aber die grundlegenden Sachen müssen in der Tat sitzen, ist man doch im Ernstfall nie sicher was einem passiert.

Viele Grüsse, Ernst

Waldschrat
25.12.2014, 21:53
Hallo zusammen

Erste Hilfe und Wundversorgung ist ein wichtiges Thema ......., man kann es bewerten wie man möchte.

ICH setze auf Weiterbildung

Hallo Ernst,

ich sehe das wie Du. Es geht nichts über eine grundsolide Ausbildung.

Aber ich sage auch den Laien: Unprofessionelle erste Hilfe ist besser wie keine Hilfe, wenn ihr wirklich was verkehrt machen könnt, dann ist das durch Nichtstun.

Ich sage mal, durch einfache Geschichten wie die "30 -2-Regel" -Herz-Lungen-Wiederbelebung - habe ich doch schon als simpler Passant die Möglichkeit zur Lebensrettung.


Zumal ich da auch gegen den "Ekelfaktor" eine Beatmungsmaske im EDC habe.


Meint

Matthias

Corvinjus
25.12.2014, 22:37
Lehrrettungsassistent mit einigen von den lustigen Lehrgängen mit vier Buchstaben.

Harzer
05.01.2015, 04:53
Seit 1995 im DRK,
1997 Ausbildung zum Rettungssanitäter
2002 Ausbildung zum Rettungsassistenten,
Seit 2003 EH und San Ausbilder.
Zusätzlich einige Führungslehrgänge aller Zugführer/Verbandführer/BL und KBL.

Dass alles Ehrenamtlich, neben dem Job und der Familie.

Waldschrat
05.01.2015, 16:56
Seit 1995 im DRK,
1997 Ausbildung zum Rettungssanitäter
2002 Ausbildung zum Rettungsassistenten,
Seit 2003 EH und San Ausbilder.
Zusätzlich einige Führungslehrgänge aller Zugführer/Verbandführer/BL und KBL.

Dass alles Ehrenamtlich, neben dem Job und der Familie.

Hallo Harzer,

da kann ich als jemand, der nur "ein bisserle Ersthelfer" ist nur sagen Respekt!

Vor allem bewundere ich bei meinen regelmässigen EH-Kursen das Engagement der Ehrenamtlichen vom DRK, die das richtig Klasse machen!


Danke also auch an Dich!

Matthias

Harzer
06.01.2015, 04:56
Hallo Harzer,

da kann ich als jemand, der nur "ein bisserle Ersthelfer" ist nur sagen Respekt!

Vor allem bewundere ich bei meinen regelmässigen EH-Kursen das Engagement der Ehrenamtlichen vom DRK, die das richtig Klasse machen!


Danke also auch an Dich!

Matthias


Danke,
ist aber nur möglich, weil die Familie mitspielt. Meine Frau habe ich übrigens beim DRK kennengelernt. Hatten also schon die gleiche Grundlage.

Kampfhamster
06.01.2015, 18:12
Seit 1995 im DRK,
1997 Ausbildung zum Rettungssanitäter
2002 Ausbildung zum Rettungsassistenten,
Seit 2003 EH und San Ausbilder.
Zusätzlich einige Führungslehrgänge aller Zugführer/Verbandführer/BL und KBL.

Dass alles Ehrenamtlich, neben dem Job und der Familie.

Hut ab! Da steckt ja immerhin eine Menge Arbeit und Zeitaufwand dahinter!

Waldschrat
06.01.2015, 18:50
Danke,
ist aber nur möglich, weil die Familie mitspielt. Meine Frau habe ich übrigens beim DRK kennengelernt. Hatten also schon die gleiche Grundlage.

Hallo Harzer,

das ist sehr putzig .... :lächeln:

Ich habe die meine bei einem Kurs für den Hochseesegelschein kennengelernt. Wir hatten auch die selbe Grundlage :lächeln:

Aber jetzt einmal Spass beiseite und S&P vor.

Die beste S&P Vorbereitung ist eine absolut stabile Partnerschaft, wo Du Dich blind und ohne wenn und aber auf den anderen verlassen kannst.

Langfristig funktionierende Partnerschaften basieren auf soliden gemeinsamen Interessen und Ähnlichkeit in der Lebensanschaung. Laut Psychologen hält Verliebtheit 6 Monate. Was darüber hinaus eine Partnerschaft zusammenschweisst, das ist das Gefühl "Wir sind ein Team".

"Gegensätze ziehen sich an" ist vor allem eines: Ein Rezept für eine Scheidung!

Mein S&P-Ratschlag für alle Singles unter uns: Sucht Euch einen Partner / Eine Partnerin, die von Euren Interessen bestens zu Euch passt. Mal zwei Jahre allein zu bleiben und dann den/die richtige zu finden ist die beste Wahl!

Ich glaube, nach 20 Jahren mit meiner BEVA bin ich berechtigt, ein paar "Lebensweisheiten" zum Besten zu geben:lächeln:

Meint

Matthias

Calahan
03.02.2015, 15:41
Krankenpfleger: Zuerst Notaufnahme, mittlerweile Psychiatrie.
Sanitäter (+ Diverse Fortbildungen) beim Roten Kreuz, ab September startet der RDH-Kurs.

Lg, Calahan

T I D
03.02.2015, 21:14
Hm,
bei mir begann es mit den Pfadfindern,
nach der Ausbildung war ich beim Bund.
Dort waren für mich folgende Lehrgänge richtungsweisend:

-Erkundungstruppführer im Einsatzland
-Überleben Land
-Ausbildung Polare Regionen (Nordnorwegen)
-Wüstenausbildung (New Mexico/Arizona)
(Weiß nicht mehr, ob die alle wirklich so hießen)

im zivilen Bereich bin ich derzeit Ersthelfer, habe im November eine Lehrgang Höhenrettung absolviert.
Dann noch "Helicopter underwater escape training"
Ferner hoffe ich dieses Jahr noch einen Lehrgang Überleben See und einen Boarding/Winch-Lehrgang zu erhalten.

Gruß


TID

redtiger
06.02.2015, 12:04
2002 16-Stunden Erste-Hilfe-Kurs
2005 Rettungssanitäter (AT)
2009 Praxisanleiter
2009 AHA - Basic Life Support
2009 Notfallsanitäter (AT)
2010 Notkompetenz Arzneimittellehre
2010 Notkompetenz venöser Zugang
2011 NAEMT Pre-Hospital Trauma Life Support
2011 Lehrbeauftrager für Erste Hilfe
2012 NAEMT Advanced Medical Life Support
2013 ABC-SEG Grundausbildung im Rahmen des ABC Abwehrplans des Landes Wien
2014 ERC Advanced Life Support

Seit 2006 hauptberuflich als Sanitäter tätig, seit 2013 ausschließlich in der Notfallrettung tätig.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch