PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FAK für BoB, GHB und INCH



ID 6436
21.12.2014, 11:53
Guten Morgen Community,

ich vermisse einen Thread in dem besprochen werden kann welche Medizinische Ausstattung in einem BoB, GHB oder INCH Sinn macht.
Was macht Sinn und was macht keinen Sinn? Hat man vielleicht etwas vergessen oder es mit einem Artikel zu gut gemeint?
Da ist es oft sehr nützlich wenn Dritte, vielleicht auch mit mehr Kenntnis, über das FAK schauen.

Natürlich ist es immer stark von den Fähigkeiten abhängig was man sich in das FAK packt, daher sollte jeder Poster seinen medizinisches Ausbildungsstand dazu schreiben.

*****

Da ich aktuell mein BoB-Konzept umstelle möchte ich das hier nachholen und diesen Thread gleich zu meinem Zweck nutzen.

Ich selbst habe in der BW eine EEH-B Ausbildung bekommen, das ist allerdings schon eine Weile her.
Mein wirklich frischer Kenntnisstand beläuft sich nur auf einen behördlichen Ersthelfer Lehrgang (erweiterter EH-Kurs).

Mein BoB-FAK:
- Nytrilhandschuhe 4x;
- Rettungsdecke 1x;
- Verbandpäckchen 2x;
- Wundauflage 4x;
- Diverse Gelenk-, Blasen-, Große- und Kleine- Pflaster;
- IM Kanülen 25mm x 0,45mm 3x;
- Betaisodona 25g 1x;
- Alkoholtücher 4x;
- Rolle Leucoplast 1x;
- Sicherheitsnadeln 2x;
- Rettungsschere 1x;
- Pinzette 1x;

Das ist der aktuelle Inhalt.

Im Moment habe ich noch drei Dinge im Auge die eventuell mit rein sollen.
Da wäre ein mal ein Einweg Skalpell, Schlauch (zum Abbinden), Tourniquet und eventuell eine Emergency Bandage.

Was haltet ihr davon? Was habe ich vll. vergessen oder was würdet ihr weg lassen?

Grüße und Glück ab!

ACD

ksbulli
21.12.2014, 13:01
Hallo ACD,

feiner Ansatz!

- erweitere: Anzahl Rettungsdecken würde ich auf 2* hochsetzen, die Dinger sind klein und man kann sie vielfältig ensetzen. Dann muss mensch nicht noch eines woanders reinpacken...
- präzisiere: Verbandpäckchen mindestens Größe M
- ergänze: min. 2* Dreiecktuch (ich bin absoluter Fan von Dreiecktuchverbänden... :rolleys:)
- ergänze: SAM-Splint min 2* groß plus selbstadhäsive Binde
- ersetzte: Leukoplast durch Leukosilk (ist leichter zu handeln...)
- präzisiere: Pinzette, Splitter- nach Feilchenfeld :rolleys:

- Torniquet ist gut, Emergency Bandage auch, der "schlauch" ist mir zu martialisch, das müßte noch ein Knebel dazu...

Sieht aber sehr gut aus und Deien Ausbildung liegt ja nun auch mit den aktualisierungen über dem Bevölkerungsdruchschnit...

CU
Christian

ID 6436
21.12.2014, 13:23
Hi ksbulli & Danke für deine Antwort!

- Rettungsdecke habe ich im BoB insgesamt zwei. Bewusst nur eine im FAK, weil diese wirklich nur für den EH-Fall sein soll.
- Verbandpäckchen sind 1x M und 1x L.
- Dreiecktuch habe ich jetzt noch eines mit rein gemacht. Im Zweifelsfall kann ich ja noch meinen Shemag als Dreiecktuch benutzen.
- SAM-Splint ist ne geile Idee! Kommt auf die Einkaufliste!
- Leukosilk ist eine gute Idee, aber ist der Mehrwert so hoch das die erneute Anschaffung rechtfertigt? Kostet zwar nicht die Welt, aber: "Wer den Kreuzer nicht ehrt, der ist des Talers nicht wert!"
- Es handelt sich um eine Splitterpinzette nach Feilchenfeld. Sorry!

Ich hab mir jetzt 2 Israeli Bandages bestellt. Eine kommt in das FAK und eine in meine Einsatztasche / GHB. Ich denke das sollte reichen. Tourniquet lasse ich weg.
Schlauch habe ich in der Werkzeugtasche. Falls wirklich nötig, kann ich die da auch draus zweckentfremden.

Als FAK Tasche dient mir ein Tasmanien Tiger Tac Pouch 1. Da ist halt nicht so viel Platz drin. :traurig:
Ich überlege zwar ob ich mein FAK auf ein Tac Pouch 5 verlagere, aber kostet halt auch wieder und wo fängt man an und wo hört man auf?

Grüße,

ACD

occam
21.12.2014, 14:07
Nur ganz kurz:

Ich bin ein absoluter Fan von Steristrips.
Können so manche Naht unnotwendig werden lassen.

Weiters von "blutstillender Watte".
Kein Muß. Aber ich hab das Zeug schon oft insbesonders bei heftigem Nasenbluten brauchen können.

Braucht beides auch nahezu keinen Platz und der Mehrwert ist schon fein.

Es kann darüber gestritten werden, ob jetzt gerade wenn kein WTSHTF- Fall eintritt,
Verbände Marke Quikclot und Konsorten eingepackt werden sollen, aber kommt halt darauf an...wäre ein eigenes Thema wert.
Irgendwo in den Tiefen des Forums wurde da schon mal diskutiert.
Aber die Israeli Bandages nehmen eh die Hauptaufgabe mit ein...wollte es nur ansprechen, wir sind ja auch im Survivalforum.
;-)

Wenn wir schon bei starken Verletzungen und Blutungen sind,
natürlich viel umstritten, aber eine kleine Tube Superkleber ist auch nicht sooo schlecht.
Keine Frage...mir sind die ganzen Kritiken demgegenüber bewußt, aber trotzdem.
Hat ja auch den Nutzen eben....Superkleber zu sein. Und ich habe gerne Mehrnutzen.
(Das Abkleben sollte man aber schon geübt haben, wenn das so rumrinnt, gar nicht sooo einfach.)

Im FAK habe ich immer ein sehr scharfes Messer.
(Ich habe unterschiedliche FAKs.)
Und...man staune...ein Feuerzeug.
Hat den Hintergrund...sogar, wenn ich nur ein FAK dabei habe, habe ich zumindest ein Messer und ein Feuerzeug.
(Und Rettungsdecken und Dreieckstücher, damit lässt sich schon was anfangen...)

Was ich sonst nicht schlecht finde ist eine Beatmungsmaske.
Ich habe da so eine Pocketmaske, die wirklich ausgezeichnet ist.
Ich denke ich hab mal kurz da auch darüber geschrieben.

Wasser ist auch recht hilfreich.
Vor allem stilles Wasser.
Eine kleine Halbliterflasche ist schon ein Zugewinn.

Jedenfalls, ACD, hast Du ein gut durchdachtes FAK!
:lächeln:

Mein Ausbildungsstand: auch ich durfte im Rahmen meiner Tätigkeiten
bei dem BH eine intensivere Ausbildung genießen.
Aber nicht nur.

Ansonsten: interessierter Laie.

Edit: wenn man länger unterwegs ist, kann auch ein Zahnreparaturkit hilfreich sein.

Ciao,
Occam

Einzelkämper
21.12.2014, 14:19
Kenntnisstand

Zweitägiger Erste Hilfe Kurs beim deutschen Alpenverein (mit Übungen im Gelände, auf einer Berghütte im Sommer).


Mein Erste Hilfe Konzept (Kopie aus dem HSP Forum)

Es gehört zu meiner „Basic Survival Gear“ im HSP Forum (http://www.human-survival-project.de/forum/index.php/topic,6549.msg94278.html#msg94278), die auch meine „Get Home Bag“ ist. Die folgende aufgelistete Ausrüstung ist ein unveränderter Auszug aus meinem PDF. Einzig neu hinzugekommen ist die Verbandstasche.


Ich habe meine EH und med. Ausrüstung (gedanklich) in zwei Bereiche geteilt.



„Personal“ First Aid
im Rucksack

Kleine Erste Hilfe Tasche:
- 1x elastische Binde
- 1x Minitaschenmesser mit Schere
- 1x Pinzette in Plastiktüte
- 3x Sicherheitsnadeln
- 1x Wundpflaster 10 x 6cm
- 1x Rolle Heftpflaster (klein)
- 1x Wundauflage, 10 x 10 cm, steril
- 1x Verbandspäckchen, klein, steril
- 1x Paar Schutzhandschuhe
- 4x Alkoholtupfer
- 10ml Neo-Ballistol Hausmittel
- 2x Aspirin Effect (Pulver)
- 2x Paracetamoltablette
- 2x Ibuprofentablette

Außerdem dabei:
- 1x Rettungsdecke
- 1x Dreiecktuch
- 2x Imodiumkapseln
- 50ml Wunddesinfektionsmittel
„Service To Others“ First Aid
am Gürtel

„First Responder“ Tasche:
- Minitaschenlampe, 1xAAA
- 2xAA+1xAAA Ersatzbatterie in Tüte
- 1x Beatmungstuch und 1x Paar
Schutzhandschuhe in Plastiktüte
- 2x Verbandspäck., mittel, steril
- 2x Aspirin Effect (Pulver)

Verbandstasche (optional):
- 1x Rettungsdecke
- 1x Dreiecktuch
- 1x Universal-Binde
- 2x elastische Binde
- 2x Verbandspäck., mittel, steril
- 1x Verbandspäckchen, klein, steril
- 3x Wundauflage, 10 x 10 cm, steril
- 1x Wundpflaster 10 x 6cm
- 2x Paar Schutzhandschuhe
- 1x Beatmungstuch
- 10x Alkoholtupfer
(alles innerhalb der Tasche in Plastiktüte verpackt)




Kommentare

Taschen: TacGear Verbandspäckchentasche = „First Responder“ Tasche; Tatonka First Aid Mini = Kleine Erste Hilfe Tasche; TT Mil Pouch Utility = Verbandstasche

Verbandstasche: Nachträglich (als optional) in meine „Basic Survival Gear“ aufgenommen, um mehr Material, für mehrere Menschen oder zur längeren Versorgung dabei haben zu können. (Verband wechseln usw.)

Verwendung: Die unter „Service To Others“ First Aid gelistete Ausrüstung wird als erstes verbraucht. „First Responder“ Tasche und Verbandstasche sind möglichst griffbereit am Hosengürtel oder in Beintaschen. Erst danach, bzw. als Ergänzung kommt die der „Personal“ First Aid zum Einsatz.

Im Auto: Die vorgeschriebene Erste Hilfe Tasche aus dem Auto betrachte ich eher als „eingeschweißte Reserve“, weil ich mit meiner selbst zusammen gestellten Ausrüstung viel schneller bin.

Extra Medikamente: Zur maximalen Erweiterung hätte ich noch eine extra Tatonka First Aid Tragetasche XS mit mehr rezeptfreien Medikamenten, u.a. fiebersenkende Mittel (wie Paracetamol), Schmerzmittel (wie Ibuprofen) und Antidurchfallmittel (wie z.B. Imodium). Außerdem ein Fieberthermometer.

Hinweis: Dinge wie Taschentücher, Panzerband, Nähset sind auch einbezogen.


Gruß Einzelkämper

ID 6436
21.12.2014, 14:29
Ich muss jetzt leider los, Auto angucken.
Aber das ist mal ne RICHTIG geile Formatierung! Freu mich nachher auf's lesen!

ACD

Hunted
24.12.2014, 14:49
Mein BoB-FAK:
- Nytrilhandschuhe 4x;
- Rettungsdecke 1x;
- Verbandpäckchen 2x;

Welche Größen?

- Wundauflage 4x;
- Diverse Gelenk-, Blasen-, Große- und Kleine- Pflaster;

Ich bin kein Freund von diesen vorgefertigten und einzeln abgepackten Wundschnellverbänden (WSV). Halten meist nicht so super und sitzen trotz Vorschnitt doch nicht so, wie sie sollten. Ich bin mache das daher so: Meterware Hansaplast Classic (in dem Fall muss es Marke sein - wer etwas anderes sicher klebendes findet darf natürlich auch das nehmen). 6cm Breite (bei Bedarf gibt es die auch kleiner) in 10cm Stücke geschnitten und in einem kleines Plastikbeutel verstaut. Können dann bei Bedarf in die richtige Größe und Form geschnitten werden. Ist aber sicherlich Geschmackssache.

- IM Kanülen 25mm x 0,45mm 3x;

Wofür?

- Betaisodona 25g 1x;

Salbe oder Lösung? Ich würde aufgrund des Jod-Allergiepotentials alternativ bzw. zusätzlich Octanisept nehmen.

- Alkoholtücher 4x;

Ich nehme an zur Hautdesinfektion vor Injektionen o.ä. Ich würde "große" Desinfektionstüchr für eine vorherige/abschließende Händedesinfektion ergänzen.

- Rolle Leucoplast 1x;
- Sicherheitsnadeln 2x;

Habe ich noch nie gebraucht/benutzt - aber schaden werden sie nicht ;-)

- Rettungsschere 1x;
- Pinzette 1x;

Guck, dass du mit der Pinzette schon mal gearbeitet hat. Ich hatte früher in meinen div. EH-Packs immer Pinzetten, die ich ekauft, aber nie probiert habe und musste dann im "Ernstfall" viel zu häufig feststellen, dass sie nichts taugen (zu grob, packen nicht, etc).

Das ist der aktuelle Inhalt.

Im Moment habe ich noch drei Dinge im Auge die eventuell mit rein sollen.
Da wäre ein mal ein Einweg Skalpell, Schlauch (zum Abbinden), Tourniquet und eventuell eine Emergency Bandage.

Skalpell ist sicherlich sinnvoll (nimm ein Spitzes, z.B. Fig. 11). Und wenn nur um tiefer sitzende Splitter zu entfernen oder einen (kleinen) Abszess zu spalten.

Tourniquet definitiv (C-A-T, SOF-TT oder EMT bieten sich an)

Beim Venenstauer stellt sich mir wieder die Frage des wofür.

Notfallverband/Israeli Bandage: Nachdem ich zuletzt intensive Möglichkeit hatte damit zu üben würde ich sagen kann man haben, muss man abe rnicht. Ist man beruflich (z.B. Soldat) gewohnt damit zu arbeiten sicherlich schick, ansonsten tut es auch ein übliches Verbandpäckchen.

Was haltet ihr davon? Was habe ich vll. vergessen oder was würdet ihr weg lassen?

Ergänzen würde ich noch 2-3 elastische Zugbinden. Nützlich zum Fixieren der sterilen Kompressen oder auch um ein gestauchtes Gelenk zu bandagieren.
Ebenfalls sehr praktisch (letztens erst wieder beim Sport bemerkt) sind die sog. Steristrips. Sollte man allerdings schon mal in der Hand gehabt haben. Sonst sind sie auch nur Ballast. Gleiches gilt für SAMSplint o.vgl.
Dreiecktücher sind nützlich, wenn man weiß wie man sie anwendet. (Lernt man das heute noch im EH-Kurs?) Ansonsten ebenfalls Ballast.

Grüße und Glück ab!

ACD

Viele Grüße und frohe Weihnachten :-)

Cephalotus
25.12.2014, 11:46
Im FAK habe ich immer ein sehr scharfes Messer.
(Ich habe unterschiedliche FAKs.)
Und...man staune...ein Feuerzeug.
Hat den Hintergrund...sogar, wenn ich nur ein FAK dabei habe, habe ich zumindest ein Messer und ein Feuerzeug.
(Und Rettungsdecken und Dreieckstücher, damit lässt sich schon was anfangen...)

Interessant, hatte ich auch schon überlegt.

Ich hab ja kein extra Survivalkit im Rucksack und will auch keins, habe aber mal überlegt, dass das FAK diese Funktion ganz gut übernehmen kann, ist dann halt nicht die "reine Lehre"...

DocAlmi
25.12.2014, 12:51
Hi !

Nur ein kleiner Zwischeneinwurf:

- IM Kanülen 25mm x 0,45mm 3x;

Wofür?


Kanülen find ich gut und wichtig:
Wozu: Blasen aufstechen, blaugeschlagene Finger und Zehennägel entlasten.
( Sie schneiden wesentlich besser durch den Nagel wie eine Stecknadelwegen der angeschliffenen Spitze)

Ich würde noch eine Spritze 5ml mitnehmen. Hilfreich um Augen auszuwaschen, Flüssigkeiten aus Hohlräumen heauszuziehen etc.

Gruß

DocAlmi

Hunted
25.12.2014, 15:01
Hi !

Nur ein kleiner Zwischeneinwurf:

Kanülen find ich gut und wichtig:
Wozu: Blasen aufstechen, blaugeschlagene Finger und Zehennägel entlasten.
( Sie schneiden wesentlich besser durch den Nagel wie eine Stecknadelwegen der angeschliffenen Spitze)


Da hast du absolutrecht. Von einem Laien möchte ich allerdings ersmal selber hören, wofür er sie vorgesehen hat.
Denn häufig findet sich ja Ausrüstungsgegenstände ohne wirklichen Funktionsbezug.

Und, viel besser als "bohren-schneiden" finde ich die Methode die Nadel vorher zu erhitzen und sich quasi durch den Nagen zu schmelzen.
Oder meintest du das auch?



Ich würde noch eine Spritze 5ml mitnehmen. Hilfreich um Augen auszuwaschen, Flüssigkeiten aus Hohlräumen heauszuziehen etc.

Gruß

DocAlmi

Was meinst du mit aus Hohlräumen rausziehen?
Ein Gelenk wird er ja wohl eher nicht abpunktieren wollen/können und alles andere gehört ordentlich (und mit einer Klinge) entlastet und offen der Sekundärheilung überlassen.
"Draußen" noch mal mehr als in der Klinik. (Für alle: z.B. Abszesse, also Eiteransammlungen und Co muss man aufschneiden, ausräumen und dann von innen heraus heilen lassen, ohne dass man sie wieder zunäht. Sonst ist ein Rezidiv und eine Wundinfektion viel zu gefährlich/wahrscheinlich. Das Gleiche gilt übrigens auch für Blasen. Platzen diese/werden sie eröffnet gilt es die Blase abzutragen, damit sich darunter nicht Bakterien vermehren.).

Beim Fremdkörper aus dem Auge spülen o.vgl. bin ich dann allerdings wieder voll dabei (gute Idee!)

LG Hunted

ID 6436
25.12.2014, 17:52
Die Kanülen habe ich zum aufstechen von Blasen oder entfernen von Splittern, da steril, dabei.

ACD vom Smartphone.

redtiger
21.03.2015, 13:20
Von einem Schlauch zum Abbinden möchte ich genauso abraten wie des Missbrauchs eines Gürtels oder gar eines Drahtes für selbigen Zweck. - Bei all diesen Varianten besteht die Gefahr einer weiteren nicht notwendigen Schädigung des Gewebes.

Mittel der Wahl ist falls vorhanden eine Blutdruckmanschette - danach kommt das Tourniquet - alternativ ein ausreichend breit gefaltetes Dreieckstuch oder ein anderer nicht dehnfähiger Stoff.

Auch möchte ich anmerken das Jodhaltige Desinfektionsmittel wie Betaisodona immer häufiger verpönt sind, da Unverträglichkeiten häufig vorkommen, zunehmend an Bedeutung gewinnen Alternativen wie z.B. Octenisept.

Sinnvoll erachte ich auch gewisse Medikamente einzupacken, z.b. Ibuprofen, evtl. Paracetamol, auf jeden Fall jedoch etwas gegen Durchfall.

Zur Überlegung was macht in einem BOB Sinn, kommt drauf an: Ist es wirklich das SHTF Szenario, wie auch immer es aussehen mag, bei dem jegliche öffentliche Ordnung auf unabsehbare Zeit zusammengebrochen ist? Wenn ja: Klar kann ich da den Großteil an medizinischer Ausrüstung am sinnvollsten für das entzünden eines Lagerfeuers nutzen - denn eine schwere Verletzung oder Erkrankung wäre aufgrund nicht mehr vorhandener Versorgungsmöglichkeit sowieso ein Todesurteil. - Sollte ich mit meinem BOB jedoch nur aufgrund einer vorübergehenden oder lokal begrenzten Situation meinen Wohnort verlassen: z.B: Giftgasaustritt, Brand, Einsturzgefahr, Bobenfund, Hochwasser, Reaktorunfall, etc. ist die Situation natürlich eine andere.

Insofern würde ich persönlich für einen Notfall-Fluchtrucksack sehr wohl ein gewisses medizinisches Equipment bereitstellen - sollte es aufgrund der Situation sowieso sinnlos sein, kann ich es immer bei nächster Gelegenheit wo liegen lassen oder in Wärmeenergie umwandeln.

DocAlmi
21.03.2015, 15:44
Hi !

Alter Thread aber immer aktuell.

Leukosilk halte ich für die Notfallausrüstung nicht besonders geeignet.
Geht einfach zu schnell ab.
Ich beutze das nur um Verbände zu fixieren. Also auf den billig Gazen pappt es ganz passabel. Auf Haut nur wenn trocken. Bei etwas Schweiss geht es einfach zu schnell ab.
Leukoplast ( Das braune mit dem ekligen Geruch) hält nach meiner Erahrung immer.
Selbst als Blasenvorsorge an der Fersenkappe auch bei klatschnassen Füssen noch funktionstüchtig.

DocAlmi

Vansana
21.03.2015, 16:21
@DocAlmi

Ich verwende für alles diese 3M Silkpflaster (http://solutions.3mdeutschland.de/wps/portal/3M/de_DE/Healthcare-Europe/EU-Home/Products/ProductCatalogueDEDE/?PC_Z7_RJH9U5230863E0IM5JPL6L3O75000000_nid=97WFR84B2QbeTWR7 HBQHJ6gl)

Die haben einen Abrollen dabei kleben ausgezeichnet.

epwin
22.03.2015, 22:44
Hi !

Alter Thread aber immer aktuell.

Leukosilk halte ich für die Notfallausrüstung nicht besonders geeignet.
Geht einfach zu schnell ab.
Ich beutze das nur um Verbände zu fixieren. Also auf den billig Gazen pappt es ganz passabel. Auf Haut nur wenn trocken. Bei etwas Schweiss geht es einfach zu schnell ab.
Leukoplast ( Das braune mit dem ekligen Geruch) hält nach meiner Erahrung immer.
Selbst als Blasenvorsorge an der Fersenkappe auch bei klatschnassen Füssen noch funktionstüchtig.

DocAlmi

Hallo,

zum "Kleben" habe ich Leukotape dabei.

Klebt aber auf der Haut manchmal etwas "heftig", daher vorsicht beim entfernen (z.B. etwas anwärmen mit der Hand).

Eine Rolle bzw. Z-förmig gefaltet für die Erste Hilfe (Verbände fixieren, Tapen, Butterfly scheiden usw.) und um Ausrüstung zu reparieren (Tarp, Packsäcke usw.) [Anstelle von Gewebeband bzw. Panzerband.
Leider ist das aber dann eine anderer Preisklasse als Panzerband].

Tapen von Gelenken gehört nicht zur Ersten Hilfe.
Daher schreibe ich erstmal nichts darüber (da übe ich zur Zeit noch und suche praxisnahe Kurzinfos).

Wer kann eine Vergleich zwischen Leukosilk und 3M™ Durapore z.B. in Bezug auf die "Klebekräft" liefern.
Leukosilk und 3M™ Durapore erscheinen mir eher vergleichbar als Leukoplast und 3M™ Durapore. Stimmt das?

Kraftwerk
23.03.2015, 08:48
Hallo ACD,Hallo @ll,

Wenn du den EEH B hast,wie siehts dann mit Luftdichten Pflaster aus...Stichwort Spannungspneumotorax?Wäre vielleicht eine Alternative.

Samsplint sind eine feine Sache,allerdings in der Stadt zu viel Volumen für die TasTi 1,Da würd ich ein Zweites Dreiecktuch vorziehen.(Oder doch die TasTi 5?)

Atemmaske,auf alle Fälle,die gibts ja schon für den Schlüsselbund..siehe Fa.Ambu

Alko-Pads kann man nie genug haben,Genauso wie Pflaster,oder ne Rolle Tape,muss man dann halt mit einer Wundauflage,Mull oder Flies,bedecken.

Kleine Anmerkung noch zu den Dreiecktüchern,die neuen aus Flies nützen nichts,die Reissen bevor man mit Arbeitet,lieber die guten aus Baumwolle.

Nitrilhandschuhe sind besser als alle anderen,aber auch hier gilt: von aussen nach innen ausziehen,also drauf achten das wenn man Kontakt mit dem Patienten hat nicht die aussenseite Anfassen beim Ausziehen.

Tourniquets sind ne feine Sache wenn man sich auskennt,würd ich im Zivilen wirklich nur bei sollchen Wunden nehmen wo es wirklich nicht anders geht,Abriss oder Amputation.....Isi-Bandage würd ich eher nehmen,oder Uriel Bandage.

Wie mein Vorredner schon angemerkt hatte,Spitze pinzette,vorher mit Üben,damit es dann im "Einsatz" klappt.

UND,für mich ganz Wichtig:Eine Lichtquelle...Blöd in der Nacht einen Druckverband machen wollen,aber man sieht nichts....also entweder eine Taschenlampe und die Batterie daneben,wegem Auslaufen,oder Stirnlampe...oder Knicklichter,aber die dann in der Verpackung lassen.

Gruss Kraftwerk

Wolfshund
23.03.2015, 11:03
Wenn du den EEH B hast,wie siehts dann mit Luftdichten Pflaster aus...Stichwort Spannungspneumotorax?Wäre vielleicht eine Alternative.

Bitte nicht luftdicht sondern mit Ventilmechanismus, sonst kann man sogar versehentlich erst den Spannungspneumothorax verursachen!
Gegen einen bestehenden Spannungspneumothorax hilft sowieso nur eine Entlastung, in unserem Fall am besten über eine lange und dicke Nadel.

ID 7047
23.03.2015, 11:12
In den meisten Fällen verstopft Blut das Ventil.
Zum anderen ist die Wirksamkeit der Ventile nicht nachgewiesen.
Wer ein Chestseal nutzt und weiß dass nicht mit einem NAW (Notarztwagen) zu rechnen ist, hat immer eine Entlastungsnadel dabei.

Hintergrundlektüre
Seite 110
Taktische Notfallmedizin und Einsatzmedizin
von Neitzel und Ladehof

Kraftwerk
23.03.2015, 12:29
Hallo Hansdampf,

Richtig,mein Fehler,bitte das zu Entschuldigen!

Andere Frage: Wo bekomm ich dieses Buch her? Über die Trema geht nichts...

Gruss Kraftwerk

ID 7047
24.03.2015, 06:56
Bei Amazon kriegste das Buch, oder in jeder Buchhandlung.

ID 5359
24.03.2015, 08:45
Hallo AcD, ...

für meinen INCH, das ist schon der TT Paratrooper, suche ich auch noch eine flexible Lösung.

Ich benutze aktuell einen Standart Verbandskasten aus DE , ( Leina-Werke, gibt es hier so nicht ! ) den ich mit Alk-Gel, Skalbel-Klingen,
Nähzeug und verschiedenen Pinzetten erweitert habe, dann ging der Deckel nicht mehr zu!

Da ja niemand Wert auf gebrauchte Spritzen und Nadeln legt, habe ich diese ja auch, plus jede Menge an Tapletten für Durchfall, Fieber,
Schmerzen und sonst was, aber wohin damit?

Nun, fehlt mir noch die richtige Eingabe, wie ich da so ein Medi-Pack sinnvoll platzieren kann!

Der Rucksack als solcher ist ja schon ziemlich ausladent!

Klar, irgendwas außen mit "Klett" damit es auch schnell gehen kann, aber wo und wie?

Am nähen für den Kit soll es nicht liegen, ... die Frage ist wohin!

Links ist die W.... und rechts das Zelt!

Bliebe nur noch oben, ... dann muß ich mir mit der Isomatte was einfallen lassen, ... die aktuelle Lösung gefällt mir eh nicht!


Schöne Grüße, Mike

... denke auch Du an verschiedene Pinzetten, ...


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch