PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage Kompressor-Kühlboxen



Bärti
06.01.2015, 10:23
Ich bin gerade dabei mal für mich rauszudröseln welche Kompressor-Kühlboxen sich für den SHTF-Fall lohnen, um Nahrung weiterhin kühlen und auch einfriern zu können. In erster Linie soll eine derartige Kompressor-Kühlbox im Urlaubsfall genutzt werden, damit man auch wirklich kalte Getränke im Wagen hat und nicht nur leichtkalte wie bei den Kühlboxen mit thermoelektrischen Kühleinheiten. So ein Billig-Ding habe ich schon und bin von der Kühlleistung masslos enttäuscht. Also muss etwas qualitativ hochwertigeres her was es auch schafft Minus-Grade zu erzeugen. Es bleiben dann nur die (recht teuren) Kompressor-Kühlboxen übrig die mit 220V und 12V/24V betrieben werden können oder Absorber-Kühlboxen die auch mit Gas laufen. Letztere fallen für mich aber wieder aus der Betrachtungsweise raus, da mir die Abhängigkeit von einer gefüllten Gas-Buddel unangenehm ist.

Natürlich sind die Engel-Kühlboxen das Non-Plus-Ultra in dem Bereich, langjährige Entwicklungserfahrung, extrem gute Qualität etc. zeichnen die Dinger aus. Doch leider auch der Preis.

Was für Kompressor-Kühlboxen habt ihr im Einsatz?

Seid ihr mit euren Modellen zufrieden?

Welche Größenordnung (Volumen) habt ihr gewählt und warum?

Wie verhalten sich eure Kompressor-Kühlboxen bei starker Schräglage? Schalten die automatisch ab?

Ich würde mich über Anregungen freuen, irgendwie komme ich bei meinen Internet-Recherchen bezüglich dieses Themas nicht weiter. Hat jemand von euch ein solches gerät über ein faltbares Solarpanneel laufen? Gibt es hierfür besondere Eigenschaften auf die man beim Kauf der Box achten sollte?

Wie gesagt, am Ende soll natürlich die eierlegende Wollmilchsau bei raus kommen.

1. Möglichkeit die Box im Auto mitzuführen (also max. 50 Liter Volumen)
2. Möglichkeit das Ding über ein Solarpanneel mit Strom zu versorgen
3. gute Qualität

Kann mir jemand Ratschläge/Empfehlungen geben?

Cephalotus
06.01.2015, 11:14
Wie wäre es damit:

http://12v-kuehlgeraete.de/

Ein 230V Gerät an einem (Sinus-)Wechselrichter betrieben braucht typischerweise wesentlich mehr Strom als ein dediziertes 12V Gerät. Letztere sind halt deutlich teurer.

Ich hab eine billige 230V Kompressorkühlbox, nutze die aber nur stationär im Sommer als Kühlung für ein "Vivarium".

mattsilb
06.01.2015, 11:14
Ich bin gerade dabei mal für mich rauszudröseln welche Kompressor-Kühlboxen....
Natürlich sind die Engel-Kühlboxen das Non-Plus-Ultra in dem Bereich, langjährige Entwicklungserfahrung, extrem gute Qualität etc. zeichnen die Dinger aus. Doch leider auch der Preis.

Och das geht noch besser, schau mal nach National Luna, dann relativiert sich die Engelbox schon wieder. z.B. hier: www.nakatanenga-tours.de

Ich bin gerade in der gleichen Situation, habe mir ähnliche Fragen gestellt und tendiere aktuell zur Engel MT-45F, wegen der Größe, Gehäuse aus Stahlblech, Inhalt 40l.

Grüsse
mattsilb

Udo (DL 8 WP)
06.01.2015, 11:42
Hallo Bärti,

die Firma Engel hat eine preiswerte Kompressor Kühlbox mit einem Kunststuffgehäuse von ca. 6 Monaten heraus gebracht.
Diese Box braucht erstaunlich wenig Strom. Frag mal bei Anti nach, der an dieser diese Box auch mal Verbrauchsmessungen gemacht. Der Thred dazu ist leider irgendwo vergraben, ich finde ihn nicht auf die Schnelle.
Mein jüngerer Sohn hat auch so eine gekauft, die macht einen guten Eindruck. Die läuft gefühlt "ewig" an einer 145 Ah Dryfit Batterie bei normalem Kühlbetrieb. Hat wenig Einschaltzeit. Aus dem Kopf ca. 35 Watt Leistungsaufnahme. Inhalt war irgendwas zwischen 40 und 50 Litern.

Dann gäbe es da noch die Boxen mit einem sogenannten Eutektischen Speicher.
Das ist ein besonderes System (Kristalle) das seinen Aggregatzustand von fest auf Flüssig ändert und damit einen "Kältespeicher" anbietet, der abgurufen wird, sollte mal der Strom ausgehen (bei Dunkelphasen in Solaranlagen z.B.). Hatte die Firma Woick mal angeboten mit Engel Kühlboxen gebaut.vIch würde immer eine zyklenfeste Batterie zusätzlich zur Solaranlage einsetzen.

In meinem alten Funkwagen habe ich einen 110 L älteren 12 V Kompressor Kühlschrank von Waeco, der auch so einen Speicher verhbaut hat. Der zieht aber schon richtig viel Strom (ca. 60 Watt). Eine 100 Ah Batterie ist in ca. 2 Tagen leer (schaltet die Batterie bei ~ 11,5 V ab, was der Lebensdauer zuträglich ist) . Hier braucht man auf jeden Fall eine Leistugsfähige Solaranlage. Die Laufzeiten im Sommer sind schon hoch trotz nachgerüstetem Lüfter.

Hoffe das hilft ein bisschen weiter.


Gruss,

Udo (DL 8 WP)

Booner
06.01.2015, 12:34
Hei,

ich habe früher eine Engel-Kühlbox gehabt. Lief jahrelang ohne Probleme.
Die habe ich dann mit der Wohnkabine mit verkauft, weil sie mir zu laut und zu stromhungrig wurde.

Jetzt habe ich eine Kissmann. Direkt im Münchner Büro abgeholt und mit dem Senior-Chef geplaudert.
War quasi ein Erlebniseinkauf. Diese hat nun auch einen eutektischen Speicher.
Davon hab ich auch mal ein paar Temperaturprofile aufgenommen. Ich habe die Box im Pickup den ganzen Sommer durch am laufen.
Dazu ist auf dem Dach ein 120W Solarpanel. Die Box hängt an einer Zeitschaltuhr damit ich möglichst viel Sonne ausnutze und die zwei parallel geschalteten Autobatterien nicht so stark belaste. Das funktioniert sehr gut. Evtl. wäre noch ein MPP Regler toll, weil das Modul eigentlich 24V hat. Aber es reicht auch so.

Eutektischer Speicher: Da muss man bisschen aufpassen! Viele Boxen haben diesen Speicher nachgerüstet. Das hat den gravierenden Nachteil, dass der Aufbau folgender ist:
Dämmung-Kühlschlange-Eutektischer Speicher-Kühlgut
Wenn man nun die Box einschaltet, muss erstmal der eut. Speicher runtergekühlt werden. Dann erst kommt die Kühlung maßgeblich ans Kühlgut.
Bei der Kissmann ist der Aufbau wie folgt: Dämmung-Eutektischer Speicher-Kühlschlange-Kühlgut.
Das spielt z.B. eine Rolle, wenn man zum einkaufen von Tiefkühlsachen mal schnell die Box auf -18°C bringen will!

Achja: Die Box kühlt so auf ca. 0°C runter. (Wenn man den Regler auf die optimale Temperatur für den eutektischen Speicher einstellt)
Dann ist der eutektische Speicher auch "geladen" (oder sollte man besser ENTladen schreiben?).
Um 18 Uhr schaltet meine Zeitschaltuhr die Box ab. Nun ist von Vorteil, wenn die Box randvoll ist, dann hält sich die Kälte länger.
Nun hat man am Temperaturprofil deutlich gesehen, dass der eutektische Speicher ca. 6-8h aktiv war und die Temperatur auf konstanten 4-6°C gehalten hat.
Ab da erwärmt sich dann die Box auf gute 10° (je nach Umgebungstemperatur natürlich). Um 10 Uhr schaltet dann die Zeitschaltuhr die Box wieder ein.

Leider habe ich im Moment keinen Zugriff auf Bilder und Temperaturprofil...
Aber mit meinem Setup bin ich nun schon einige Jahre zufrieden.
Schräglage? Auch Offroadstrecken machte die Box problemlos mit wo einem schon Angst und Bange wurde. Aber wieviel Grad das waren weiß ich nun nicht.


Viele Grüße,

Tom

Bärti
06.01.2015, 12:50
@mattsilb: Röchel! Ja gut es gibt immer teurere Varianten, dagegen ist Engel ja die Sozialhilfe-Variante. Die Engel 45 hatte ich auch schon im Visier, ist mir dann aber transporttechnisch im Urlaub etwas zu groß. Mir wäre eine wie auch immer geartete 25-Liter-Variante am libsten. Reicht im SHTF zumindest zum Kühlen von Fleisch (kalte Getränke sind dann vermutlich weniger wichtig), auf der anderen Seite hast du dann noch die Chance bei einer 25-Liter-Variante das Ding auch noch alleine im Urlaub zum Strand schleppen zu können. Die Alternative wäre sonst für mich: Frau verlassen, Kamel oder Lastesel heiraten. Wobei, wenn ich so recht überlege........aber nein ist mir mit 45 Liter im Auto zu groß. Und wenn der SHTF nicht kommt würde ich das Ding sonst vermutlich viel zu wenig nutzen dafür was ne Engel-Box kostet. Waeco hat von der Größenordnung her Kompressorboxen, aber da weiss ich nicht wie gut die Technik ist.

@Udo: Wieder was Neues dazugelernt, wusste nicht das es sowas gibt.

mattsilb
06.01.2015, 13:33
Die Engel 45 hatte ich auch schon im Visier, ist mir dann aber transporttechnisch im Urlaub etwas zu groß. Mir wäre eine wie auch immer geartete 25-Liter-Variante am libsten. Reicht im SHTF zumindest zum Kühlen von Fleisch (kalte Getränke sind dann vermutlich weniger wichtig), auf der anderen Seite hast du dann noch die Chance bei einer 25-Liter-Variante das Ding auch noch alleine im Urlaub zum Strand schleppen zu können.
Verstehe ich, mein Kriterium ist aktuell nicht das Gewicht, sondern die Größe, daher werde ich mir eine Kiste aus Holz bauen, um die Bedienung und den Platzbedarf bzw. die Nachteile der Größe zu checken, eventuell wird es dann auch eine kleinere.

Grüsse
mattsilb

Booner
06.01.2015, 13:41
Hei,

also ich Falle von Strand und Schleppen: Lieber mit der Kompressorbox Eiswürfel machen und die dann in der isolierten Strandtasche schleppen.
Deutlich leichter!!


Grüße,

Tom (der niemalsnienicht eine Kompressorbox rumschleppen würde!)

Udo (DL 8 WP)
06.01.2015, 14:54
@ Tom (Booner)

Die Firma Kissmann hatte vor ein ppar Jahren recht schlechte Kritiken in der "4x4 LKW-Gemeinschaft" bekommen.
Kenne das nur vom Hörensagen hatte selber keine Kissmann Geräte. Deine Erfahrungen sind offenbar positiv ?

Gruss,

Udo (DL 8 WP)

Booner
06.01.2015, 15:28
Hei Udo,

ja durchweg positiv.
Eine Kleinigkeit fällt mir ein: Der Deckel ist voll aus Kunststoff mit seitlichen Klemmen, die ihn zuhalten.
Sehr stabil. Da bricht nichts. Wenn das Ding aber kalt ist, geht es auch schwer auf. Zumindest meine Frau findet das nicht so toll...

Aber ansonsten habe ich keine Probleme zu vermelden!


Grüße,

Tom

tomduly
06.01.2015, 16:45
Hallo,

die meisten Hersteller von mobilen Kompressorkühlboxen verbauen unabhängig von der Kühlboxgrösse, den selben Kompressor, den BD35 von Danfoss. Der hat 35W Leistungsaufnahme. Kühlung auf bis zu -18°C ist damit möglich. Die Einschaltdauer des Kompressors und damit der Energieverbrauch einer Kühlbox hängt vom Kühlraumvolumen, der Kühlguttemperatur, der Isolation und der Aussentemperatur ab. Preiswerte Kühlboxen sind meist schlechter isoliert und auch nicht ganz so pistenfest.

Man kann eine Kühlbox mit sog. eutektischen Kältespeichern pimpen, um die Einschalthäufigkeit des Kompressors zu senken. Wir haben eine uralte Waeco Kühlbox mit 32l Kühlinhalt seit 2000 in unserem Unimog, die auch schon bei 38°C Aussentemperatur gute Dienste geleistet hat. Sinnvoll ist es, die Kühlbox an einem gut belüfteten Ort unterzubringen. Für Wüstentemperaturen habe ich am Kühlgitter der Kühlbox noch einen DC-Lüfter mit Temperaturschalter angebracht, der bei 45° am Wärmetauscher selbsttätig einschaltet und die Luft nach draussen abführt.

Grüsse

Tom

Bärti
06.01.2015, 16:57
Hi Tom,

ist das richtig (habe ich aus dem Buschtaxi-Forum entnommen)?


"Allerdings habe ich noch keine Info gelesen, dass WAECO nach Übernahme durch DOMETIC jetzt Teil eines Großunternehmens ist und sich auch in Gesellschaft von MOBICOOL (VR China) befindet.

Das wäre so lange kein Problem, wenn in Emsdetten bei WAECO alles beim Alten geblieben wäre.

Das ist aber nicht so http://forum.buschtaxi.org/images/smilies/brokenbulb.gif

Aufmerksame Kunden und Interessenten für den Neukauf einer Kompressor-Kühlbox reiben sich erstaunt die Augen, wenn sie die Produktbeschreibung für die angebotenen Kühlboxen der Modellreihe WAECO CDF durchlesen. Nachdem zuerst der vergleichsweise "günstige" Preis ins Auge gesprungen war, sinkt die Aufmerksamkeit beim Lesen rapide. Viele user übersehen (oder haben sowieso keine Ahnung) , dass die CDF-Baureihe inzwischen mit einem "Kompressor mit integrierter Steuerelektronik" angeboten und verkauft wird.

Auf den ersten Blick scheint das bedeutungslos zu sein. Bei näherer Betrachtung heisst das aber, dass die WAECO-CDF-Baureihe inzwischen mit einem Kompressor chinesischer Produktion ausgestattet wird. Nicht mehr mit dem bewährten DANFOSS Kompressor BD35F. Dieser chin. Kompressor stammt aus der "Ehe" mit MOBICOOL und wurde versuchsweise/kurzzeitig auch bei der Super-seltenen Kompressor-Kühlbox MOBICOOL C-40 Jubilee AC/DC 12/24V - 230V verbaut.

Bei der Baureihe WAECO-CF zum Beispiel werden unverändert der gute und teure DANFOSS-Kompressor BD-35F oder der Typ BD50F verbaut. Will meinen, diese Baureihe (CF) ist nicht nur teurer, sie ist auch qualitativ ansprechend.

Zur Info: Ursprünglich wurde die Baureihe WAECO-CDF auch mit einem DANFOSS Kompressor BD35F ausgestattet. "

____________________________

Hast du eine Ahnung welche Kopressoren die Engel-Boxen haben? Ist das wirklich ein spezieller Kompressor?

Waldschrat
06.01.2015, 17:07
Ich bin gerade dabei mal für mich rauszudröseln welche Kompressor-Kühlboxen sich für den SHTF-Fall lohnen, um Nahrung weiterhin kühlen und auch einfriern zu können. In erster Linie soll eine derartige Kompressor-Kühlbox im Urlaubsfall genutzt werden, damit man auch wirklich kalte Getränke im Wagen hat und nicht nur leichtkalte wie bei den Kühlboxen mit thermoelektrischen Kühleinheiten. So ein Billig-Ding habe ich schon und bin von der Kühlleistung masslos enttäuscht. Also muss etwas qualitativ hochwertigeres her was es auch schafft Minus-Grade zu erzeugen. Es bleiben dann nur die (recht teuren) Kompressor-Kühlboxen übrig die mit 220V und 12V/24V betrieben werden können oder Absorber-Kühlboxen die auch mit Gas laufen. Letztere fallen für mich aber wieder aus der Betrachtungsweise raus, da mir die Abhängigkeit von einer gefüllten Gas-Buddel unangenehm ist.



Hallo bärti,

ich plädiere trotzdem für den Absorber. Der ist zwar nicht so energieeffizient wie der Kompressor, aber er ist ein "guter Futterverwerter". Der unsere läuft mit 12V/230V und Gas.

Kühlleistung? Ohne Fehl und Tadel. Bei 50 °C Ausentemperatur in der Wüste waren < 8 °C Innentemperatur kein Problem. Grösse: 30 Liter

Allerdings muss ich zugeben, dann dann mal der 24V auf 12V Konverter unseres Mobil (ist ein Dreieinhalbtonner mit 24V-Bordnetz) ins Schwitzen kam und ich mich entschieden habe, vermeidbare Verbraucher wie etwa das Autoradio auszuschalten.

Der Absorber wurde dann richtig energiehungrig und hat in Spitzenlast während der Einschaltphasen schon mal 12V 10A gezogen, also 120W. Die Durchschnittslast hielt sich allerdings in Grenzen. Ich hatte nie Probleme, ihn auch bei mehrtägigen Stillstandszeiten aus der Bordnetzbatterie zu betreiben. Dass wir Gasbetrieb praktisch nicht genutzt haben, war ganz einfach der Bequemlichkeit geschuldet. Am Gas hingen Kocher und Grill, ich hätte eines von beiden abschrauben müssen, um die Kühlbox dranzuhängen.

Auf Campingplätzen mit Infrastruktur kommt die Absorberkühlbox an 230V

Solarpaneele ist auch nicht so das Problem, etwa beim Segeln, Du lässt die Kühlbox aus der Bordbatterie (bitte nie aus der Starterbatterie!) laufen und installierst so 200 W peak, die dann nachladen. Achtung: Diese Paneele sind richtig teuer, weil die ein paar mehr Anforderungen können müssen wie ihre Kollegen zu Land: Sie müssen absolut salzwasserfest sein und sie müssen trittfest sein, weil die liegen nämlich typisch auf dem Vorderdeck, wo man schon mal drauftreten muss


viele Grüsse

Matthias

Bärti
07.01.2015, 09:10
So, ich hab noch einen ellenlangen Thread bei Buschtaxi gefunden (23 Seiten) der sich mit dem für und wieder einzelner Kühlboxen, den Kühlboxenarten und Erfahrungsberichten beschäftigt:

http://forum.buschtaxi.org/kuhlboxen-wir-tragen-unser-wissen-zusammen-t19424.html

Heute Abend ist Lesen angesagt........

Udo (DL 8 WP)
07.01.2015, 10:02
Hallo zusammen,

also: Absorber sind inzwischen auch nicht schlecht (die neuen lageunabhängigen) brauchen aber im 12 V Betrieb sehr viel Strom (~ 120 Watt ?), das Kabel für 12 V muss ordentlich "dick" sein wegen Spannungsabfall und der Einbauort gut belüftet, sonst wird das nichts.... Der Gasbetrieb ist meiner Erfahrung nach optimal damit. Die schaffen so etwa 20 Grad unter Aussentemperatur. In USA gibts auch Absorber mit richtigem Tiefkühlabteil, die können deutlich mehr wie die "Spielzeuge" in Europa....

Die Kompressorgeräte sind bei hohen Temperaturen deutlich besser, brauchen aber auch eine gute Stromversorgung und mit Gas geht ja nichts.
Die neue "billige" Engel Box mit Kunststoffgehäuse ist da wohl sehr sparsam im Stromverbrauch (um 30 Watt) und hat kurze Einschaltzeiten).
Es gab da früher mal die "little Engel", wenn Dir die mit 40 ...50 l zu groß ist. Nach meiner Erinnerung können da aber große PET Flaschen nicht drin stehen. Das wäre für mich ein Argument dagegen....

Gruss,

Udo (DL 8 WP)

Bärti
07.01.2015, 10:12
Hi Udo,

bei mir ist das Feld der Boxen schon mal eingegrenzt: Es soll eine Kompressor-Box werden, wegen der Größe entweder eine:


ENGEL MT-27-F

oder eine

WAECO Coolfreeze CDF 25 (dann mit China-Kompressor) oder eine

WAECO FF30 (mit Danfoss Kompressor)

Diese Größenordnung um 25 Liter in Verbindung mit der Leistungskraft eines Kompressors ist für mich die goldene Zwischenlösung. Mal schauen was man so gebraucht findet.......

Udo (DL 8 WP)
07.01.2015, 10:30
Hallo "Bärti",

ich denke da hast Du eine gute Auswahl getroffen. Ich würde die Kompressoren mal checken bzgl. Stromverbrauch und Einschaltzeiten (die Dämmung der Boxen ist auch wichtig). Die Danfoss Kompressoren leben in den Engel Boxen oftmals über 25 Jahre ;).
So eine Box hast Du in der Regel sehr lange, da sollte man nicht unbedingt "das billigste" nehmen, sonst ärgert man sich später ggf. .

Gruss,

Udo (DL 8 WP)

Porken
07.01.2015, 11:21
Hi Udo,

WAECO Coolfreeze CDF 25 (dann mit China-Kompressor) oder eine




Exakt diese haben wir seit 2012 im Sommer im Octavia Kombi. Einsatzzweck: Urlaube, Picknig, Einkauf im Sommer, usw. Explizit _kein_ Einsatz in irgendwelchen Wüstengebieten, Tropen und auch nicht auf dem Kopf stehend oder im freien Fall.
Meine Frau und ich finden das Teil klasse. Selbst bei 50-60°C, die man im Sommer im geparkten Auto schnell erreichen kann, sind problemlos -10°C drin.

Allerdings hat das Teil evtl. einen Haken: Der China-Kompressor (deswegen auch CDF und nicht mehr CF als Bezeichnung), startet elektronisch gesteuert - quasi mit Sanftanlauf. Dies begrenzt zwar prima den Einschaltstrom des Kompressors, hat aber zumindest bei uns seit letztem Jahr zur Folge, das der eingebaut "Batteriewächter" selbst auf Stufe "unempfindlich" sehr schnell anspringt. Ergebnis: Die Box möchte starten, fährt langsam den Kompressor hoch und nach wenigen Sekunden ist der Batteriewächter der Ansicht, die Bordspannung wäre unter den kritischen Wert abgesunken. Also schlatet der Kompressor ab ... um ca. 2 Minuten später dasselbe Spiel erneut zu machen.

Dies passiert nicht bei laufendem Motor, daher vermute ich eine etwas zu zickige Batteriewächter-Elektronik in der Box oder eben einfach Leitungsverluste auf dem Weg zur 12V-Steckdose im Kofferraum. Die Autobatterie dürfte eigentlich nicht der Schuldige sein, sie ist keine 2 Jahre alt und verhält sich auch sonst unauffällig.

Mir wäre es lieber gewesen, wenn man diesen Batteriewächter in der Box komplett deaktivieren könnte

Udo (DL 8 WP)
07.01.2015, 11:41
Hallo "Porken",

zieh Dir mal eine "dicke" Leitung (Plus und Minus über Kabel) direkt von der Batterie an die Kühlbox (Sicherung nicht vergessen). Ich denke Du hast einen hohen Spannungsabfall über die (dünnen) Leitungen der Fahrzeugsteckdose, sofern Du diese benutzt.

Die optimale Lösung für sowas ist eine Zweitbatterie (Zyklenfest !) die über ein Trennrelais von der Fahrzeugbatterie im Stand getrennt wird und währed der Fahrt mitgeladen wird.

Gruss,

Udo (DL 8 WP)

Bärti
07.01.2015, 11:56
Hi Porken,

danke für den Hinweis. Zu Not müsste man dann wohl eine separate Zuleitung direkt von der Batterie zu einer noch zu installierenden Zirarettenanzünderbuchse legen, das geht bei meinem ML recht problemlos. Aber schon mal gut zu wissen was bei der Steuerelektronik passieren kann. Bisher ist das Ding trotz China-Kompressor mein Faforit. Auch wegen der vom Hersteller schon zugesicherten Eigenschaft für einen Solarbetrieb bei entsprechendem Paneel.

Im SHTF-Fall ausreichend vom Volumen zumindest eine gewisse Menge kritischer Lebensmittel zu kühlen, genau an der Grenze was die Größe betrifft für den Urlaub/Camping/Badeseebesuch und das Eis kommt auch in den Sommermonaten noch fest zu Hause an und nicht als Matschepampe. Und wenn man im SHTF-Fall mal über 30° Schräglage (dauerhaft) kommt hat man auch andere Probleme als kalte Speisen/Getränke.

- - - AKTUALISIERT - - -

@Udo: "Die optimale Lösung für sowas ist eine Zweitbatterie (Zyklenfest !) die über ein Trennrelais von der Fahrzeugbatterie im Stand getrennt wird und währed der Fahrt mitgeladen wird."

Das fände ich eine spannende Lösung. Sind die "normalen" Lichtmaschienen von PKW`s dazu normalerweise in der Lage die 2te Batterie mit zu laden? Ich hab einen 320er ML (BJ 2002) mit einer Lima die einen Generator-Ladestrom von 120 A erzeugt.

Porken
07.01.2015, 12:27
Hallo Udo,


danke für den Tipp - als gelernter Industrieelektroniker sind mir diese Zusammenhänge durchaus vertraut :lächeln:
Mich wundert vielmehr, das das von mir beschriebene Verhalten im Jahr 2012, als wir uns die Box neu angeschafft haben und auch unser Auto frisch vom Band lief, nicht auftrat.
Der jetztige Octavia ist eh ein Firmenwagen, der im März zurückgeht. Und da ich die Nase voll habe mit dem Herumgenerve mit der Leasinggesellschaft, wird der nächste dann einfach ein eigener, selbst gekaufter. Und dort kann ich dann auch nach Herzenslust mein 10mm² vergraben.

Udo (DL 8 WP)
07.01.2015, 17:36
Hallo "Bärti",

Deine 120 A Lichtmaschine sollte das problemlos verkraften. Solltest Du aber ausschließlich im Kurzstreckenebetrieb unterwegs sein, würde ich gelegentliches Nachladen mit einem Netz- Ladegerät empfehlen. Die Zweitbatterie sollte auch "so groß" sein, dass Du sie im Normalbetrieb nicht unter 50% ihrer Kapazität entladen musst. Das ist der Lebensdauer sehr zuträglich, auch bei zyklenfesten Batterien.
Es wäre auch sinnvoll, eine (zyklenfeste) Zweitbatterie einzubauen, die mit der Ladeschlussspannung Deines Autos harmoniert. (Blei-Säure, Gel , AGM, ...)

ML 320 ist ein schönes Auto ! Reicht für die kleine Tour abseits der Straße oder im Schnee allemal.
Ich habe als zivilisierteres Alltagsauto einen älteren Volvo XC 90.

Beim ML sollte es auch eine Batteriehalterung geben, die groß genug ist für die Dieselversion "unter wiedrigen Umständen" -> Skandinavien / Russland Betrieb (?).

Bei mir im XC 90 ist standardmäßig eine 100 Ah Batterie verbaut, da Standheizung drin ist (Batterie sitzt hinten unter der Ladefläche), reinpassen würden da gefühlt 135 Ah. Die Halteschiene ist sehr lang und bietet noch viel Platz... .
Wenn die 100 Ah Batterie bei mir "platt" ist, werde ich mal auf die Suche nach dem größten gehen, was reingeht.
Und dann in Taxi Version (als Antrieb und Beleuchtung).


@ Porken:

Die Batterie in Deinem Wagen ist wohl einen normale Starterbatterie ?
Wenn Du die zyklisch belastest, "mag" die das nicht so sehr von der Lebensdauer her....
Wenn eine Batterie altert, geht ihre Spannungslage zurück. Das kannst Du sicher selbst nachmessen, wenn Du "vom Fach" bist.

Eine normale Starterbatterie "kann" so um die 35 Zyklen, dann ist Schluss.

Eine Zyklenfeste Bartterie "schafft" ~ 500 Zyklen.

Eien Dryfit Batterie kann so um die 1000 Zyklen.

Das jeweils bei ~ 80 % Entladung (je nach Hersteller unterschiedlich, siehe Datenblatt).

Wenn Du so eine zyklenfeste Batterie nur um ~ 25 % entlädst, schafft die sogar ~ 2000 Zyklen.... DAher der RAt eine möglichst große Batterie einzusetzen.

Wer das mit einer einzigen Batterie machen will, sollte sich eine Batterie vom Typ "Antrieb und Beleuchtung" besorgen, die werde manchmal auch als "Taxi Batterie" bezeichnet.

Gruss,

Udo (DL 8 WP)

Pimponello
07.01.2015, 21:55
Hallo,

finde ich sehr gut was Bärti, Porken und Udo schreiben, kein Blabla sondern Ihr habt Ahnung. Find ich besser als das was man oft nachgegoogelt oder wie es in Foren halt so ist an Fachwissen von den üblichen Allroundspezialisten, welche auf allen Gebieten alles wissen, hingeworfen kriegt. Ich kann das so ziemlich bestätigen, was Ihr so schreibt.

Ich habe beim Staatsforst einen Pirschbezirk und wenn ich Wild erlege hänge ich es dort erst mal in die Wildkammer. Das Zerwirken mach ich in meinem Wochenendgrundstück, welches bei meiner Jagdgelegenheit liegt. Dort habe ich allerdings keinen Anschluss ans Netz.

Gerade im Sommer benötige ich eine Kühlmöglichkeit, da ein Jagderfolg bedeutet, dass ich unverzüglich heimfahren müsste wenn ich dass Wildbret aus der Wildkammer im Forsthaus hole.

Ich hatte ziemlich viel getüftelt, wie ich es hinkriegen könnte eine Gefriermöglichkeit auf 12 V zu instalieren. Weitere Vorraussetzung war, dass ich vom Volumen ein zerwirktes Reh unterbringen hätte können. Erst hatte ich eine stationäre Lösung für die Inselanlage ins Auge gefasst und war auf eine Steca Gefrietruhe gestoßen. Den Weg zur Gefriertruhe in der Wohnung hätte ich mit Akkus und Kühlbox überbrücken müssen. Alles in allem bei der Zeitdifferenz während des Heimwegs wäre die Temperatur des Wildbrets und damit die Qualität des Fleisches sicherzustellen gewesen. Also wäre doch eine mobile Lösung besser gewesen.

Letztendlich habe ich mich für die Waeco CFX 65 entschieden. Wie beschrieben ist der interne Spannungswächter der Truhe sehr empfindlich. Mit der Solananlage funktioniert es nicht besonders. Der interne Spannungswächter schaltete die Truhe sporadisch immer wieder ab.

Der Landcruiser J12 hat ab Werk 2 Batterien. Auch hier war der Spannungswächter zu empfindlich. Nachdem ich mich in die Anleitung der Box eingearbeitet hatte ich festgestellt, dass man die Empfindlichkeit des internen Batteriewächters runtersetzen kann. Völlig problemfrei funktioniert es jetzt im Auto. Bei der Solaranlage ist der interne Wächter der Truhe immer noch zu empfindlich, obwohl der Laderegler, welcher ja der primäre Schutz der Akkus ist nicht anspricht. Allerdings, da es mit dem Bordnetz des Wagens funktioniert war mein Problem ja gelöst und ich bin in eine Optimierung des Solarbetriebes nicht weiter eingestiegen.

Die Box ist in der Verarbeitung sehr hochwertig und verbraucht tatsächlich relativ wenig Strom. Vier Tage Betrieb aus der Borspannung hielten die Batterien des Landcruisers mit wenig Fahrbetrieb ohne Probleme aus. Ich schaffe es tatsächlich ziemlich schnell damit auf die -18 Grad runterzukühlen und kann somit ohne Unterbrechung der Kühlkette sowie zeitlicher Einschränkungen das Wildbret in die Gefrietruhe der Wohnung bringen. Ich kann das Wildbret z.B. damit auch mit in die Arbeit bringen und eingefroren an meine Abnehmer abgeben.

War die Lösung meines Problems. So meine Erfahrung.

Gruß Pimponello

Bärti
08.01.2015, 09:58
@Udo: "Beim ML sollte es auch eine Batteriehalterung geben, die groß genug ist für die Dieselversion "unter wiedrigen Umständen" -> Skandinavien / Russland Betrieb (?)."

Die 135er Batterie hab ich schon drin :lächeln:

Kannst du mir sagen wie ein Anschlussschema ausschaut um eine Zweitbatterie einzubauen? Welchen Leitungsquerschnitt sollte man verwenden wenn die Batterie im Kofferraum untergebracht werden soll? Wie wird ein Trennrelais angeschlossen?

Beste Grüße + schon mal riesen Dank für die bisherigen Tipps!

- - - AKTUALISIERT - - -

PS: Volvo XC 90 war für mich als ich nach einem Alltags-SUV gesucht hatte der aber trotzdem Allrad hat bei mir auch in der ganz engen Wahl, ich wollte einen LPG Wagen. Da ist mir der Benz nur eher über den Weg gelaufen. Hätte genauso gut auch ein Volvo XC 90 sein können. Gab für mich nur diese beiden Alternativen. Wobei ich den Benz im Gelände wegen dem Low-Range besser finde, der Volvo aber viel mehr Platz im Innenraum hat den ich heute manchmal vermisse. Gute Wahl von dir.

Udo (DL 8 WP)
08.01.2015, 23:00
Hallo "Bärti",

also wenn Du die 135 Ah Batterie schon drin hast, ist das prima !

Eine Anleitung zum Einbau eines Trennrelais findest Du z.B. Hier:

http://www.kerschhofer.net/t3/2batterie.htm

Es gibt 2 Typen von Trennrelais.

1. Ein klassisches System mit einem Relais (das noch eine Schutzdieode gegen Spannungsspitzen enthält ->gehst Du zu einem Bosch Dienst, die verkaufen Dir sowas, ist ein Standard Teil für Wohnmobile). KAuf aber eine Hochlasttype an die man auch dicke Kabel dran bekommt mit Schraube, micht so Popelkram mit Steck-Kabelschuhen.

Bau aber kein Relais ohne diese Schutzdiode ein (würde prinzipiell auch gehen). Aber: Dein ML hat schon eine Menge Elektronik und Du solltest damit vorsichtig sein, damit einige teure "elektronische Heinzelmännchen" nicht in die ewigen Jagdgründe befördert werden....
Gesteuert wird das Relais über die Ladekontrolleuchte (D+ Anschluss an der Lichtmaschine).
Ein Schaltbild und ein paar informationen dazu findest Du z.B. hier:

http://www.kerschhofer.net/t3/2batterie.htm

2. Dann gibt es noch Trennsysteme, die allein mit Dioden arbeiten. Diese Systeme haben aber den Nachteil, dass der Strom, der über die Dioden läuft hier nochmals einem Spannungsabfall unterliegt (Größenordnung 0,2 ... 0,5 V) Zusätzlich zu dem Spannungsabfall, den Du im "Drahtsystem" hast, bis Du von Vorn in den Kofferraum kommst. Somit wird Deine Zusatzbatterie ggf. nicht ganz voll. (bis zur Ladeschlussspannung der Lichtmaschine)
Und damit schaltet ggf. Deine Entladeschutzschaltung der Kühlbox schon sehr früh ab....

Ich würde so ein Bosch Trennrelais (Mit Schutzdiode) einbauen (Hochlasttype).

Zum Kabelquerschnitt: Nimm das dickeste Kabel, dass Du noch preiswert bekommen und noch vernünftig verlegen kannst. Du musst ja dazu einige Löcher bohren. Beachte bitte bei den Löchern, dass diese entgratet werden und "Scheuerschutztüllen" übergezogen bekommen.

Manchmal lohnt es sich eher ein (Vollkupfer ! ) Überbrückungskabel zu "schlachten" als diese dicken Kabel im Zubehör als Meterware zu kaufen (wenn die Länge reicht). Der Querschnitt sollte mindestens aber um 10 mm 2 liegen.

Leg den + und - Pol diskret bis in den Kofferraum (Minus nicht über das Chachis leiten). Dabei solltest Du die einzelnen Drähte nochmals in sogenannten "Puschierrohren" unterbringen (das sind so schwarze Kunststoff-Isolierschläuche in denen man Kabel nochmals verlegt, damit sie sich nicht an Metallstellen des Chachis abscheuern und Kurzschlüsse verursachen). Diese Puschierrohre bekommst Du auch im Bosch Dienst.
Um die Leitungen da besser rein zu bekommen, benutzt Du Universalfell mit dem Du das Kabel beim Einschieben einschmierst.
Lass Dir damm beim Boschdienst mit einer (sehr großen) Crimp- Kabelzange die Polschuhe für die Batterien ancrimpen.

Die Steckdosen der Zusatzbatterie (für Stromentnahme) sollten auch diskrete einzelne (dicke Kabel ~ 6 mm 2 ) Kabel für + iund - bekommen und - nicht mit Chachis-Massen durchkontaktiert sein. Möglichst keine popeligen Zigarettenanzünderstecker verwenden, sondern Stecker für Motorrad- Übebrückungskabel ode die Feuerwehrstecker / Dosen. Guckst Du mal hier: 2 Poliger Einbaubuchse / Stecker bis 42 V 16 A

http://www.harald-filkas.de/42313.html scrollst Du etwas runter...

Die Zusatz - Batterie sollte eine eigene feste Halterung bekommen !
Und die Polanschlüsse eine Schutzkappe.
Wenn "Nasse" Batterie Belüftungsschlauch nach Aussen führen !


Der Benzin-ML mit Gasbetrieb ist eine feine Sache ! Hast Du ein sequentielles System das die Ventile mitschmiert ?
Ab und zu hört man ja so Themen über verbrannte Ventile....
Reicht der Gastank (in Reserveradmulde ?) für größere Strecken ?

Viel Spaß mit der Kühltruhe und der Bastelei....

Gruss, Udo (DL 8 WP)

Bärti
09.01.2015, 04:05
Schmierung hab ich drin, aber noch nie aufgefüllt, da der 320er die gehärteten Ventile hat, ist nicht nötig meiner Meinung nach. Ich hab im Kofferraum einen 100 Liter Tank und einen Kastenausbau, ich mach am Wochenende mal Fotos, ist per Text etwas bld zu erklären. Mit LPG plus dem Sprit im Tank komme ich im SHTF-Fall auf eine Reichweite über 1000km. Im Augenblick Gasverbrauch in der Stadt bei Kurzstrecke 16-17 Liter auf 100 km, drunter kriegt man den Moppel nicht. Durstig aber dafür sehr ausgereifter Motor.

1000 Dank für die ausfhrliche Anleitung, das nächste Projekt steht jetzt schon fest ;-)

Bärti
30.01.2015, 10:47
So, kleines Update bezüglich Kühlbox.

Am Ende blieben wie schon von Anfang an geplant nur 2 Hersteller übrig:

1. Engel-Kühlboxen wegen der schon oft beschriebenen Zuverlässigkeit und dem wartungsfreien Schwingkolbenkompressor. Schräglage der Boxen ist phänomenal, da ich mich allerdings mit meinem Wagen doch seltener aus Flugzeugen stürze oder versuche die Eiger-Nordwand zu erklimmen kam ich zu dem Schluss, dass die Schräglage nicht so relevant ist. Selbst andere Fabrikate mit weniger Schräglage-Grenzen (bei denen die meisten KFZ sowieso umkippen würden) reichen vollkommen aus, auch eine kurzzeitige Überschreitung der Schräglage-Limitierung führt nicht sofort zum Kompressor-Tod.

2. Ältere Waeco-Boxen die noch den Dannfoss-Kompressor installiert haben. Ein Rückruf bei Waeco hatte ergeben, dass nunmehr aus der aktuellen produktion alle Modellreihen den China-Kompressor drin haben den wollte ich nicht.

Schlussendlich war nun ausschlaggebend was gebraucht am markt war. Ich katte dann über Kijiji und Quoka gesucht, um eine Kühlbox in meiner Nähe zu finden, damit ich sie mir in laufendem Zustand anschauen kann.

Das Ergebnis ist nun eine Waeco CF-35, ca. 4 Jahre alt. Die hat noch den Dannfoss-Kompressor instaliert, kann mit 12V und 230V betrieben werden und braucht für 230V keinen externen Spannungswandler wie einige Boxen die nur 12V abkönnen. Ferner hat das Ding eine genaue Temperaturanzeige (ist-Temperatur und Vorwahl-Temperatur können angezeigt werden) und eine 3-stufige Einstellung ab welchem Ladezustand der batterie das Ding von selber abschaltet. Dazu noch ne Innenbeleuchtung, was will man mehr. Außerdem wenig Ecken und Sicken wo sich Dreck festsetzen kann. Sie ist so stabil, dass man sie am Strand auch als Sitzhocker nehmen kann und macht einen sehr wertigen Eindruck.

Gebrauchte Exemplare liegen je nach Nutzungszustand meist zwischen 220-300 Euro, meine habe ich für 280€ bekommen. Das Ding kühlt wie Sau und der Sommer kann nun kommen. Die Box kühlt im leeren Zustand sehr schnell runter, stellt man anschließend Flaschen mit Zimmertemperatur rein steigt die Innentemperatur meist um 2-3 Grad an, bis die Wärme der Flüssigkeiten in den Flaschen eleminiert wurde. In dieser zeit läuft der Kompressor, sind alle Waren in der Box gut durchgekühlt springt der Kompressor wesentlich seltener an.

Hier ist das gute Stück:

23511 23512 23513

Da jetzt der Verbraucher gefunden ist geht es auf die Suche nach einem geeigneten LiFePo-Akku mit BMS etc. mit ca. 55Ah zur Zwischenpufferung und einem faltbaren Solarmodul.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch