PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lifestyle-Medikamente bevorraten?



dosado
04.11.2015, 01:14
Hallo zusammen!

Eine Begebenheit, miterlebt im engsten Freundeskreis, ist der Auslöser für dieses Thema und meine Überlegungen dazu.

Vor ca. 1 Jahr zeigte sich bei unserem Freund zunächst sporadisch, dann aber immer häufiger und sich verstärkend eine ED (erektile Dysfunktion).

Die Folge war eine persönliche Krise - starker Verlust des Selbstwertgefühls und eine Ehekrise.

Diverse Untersuchungen beim Facharzt ergaben, dass keine besondere Erkrankung vorlag, welche Ursache und Auslöser hätte sein können.

Diagnose: "Altersbedingte ED".

Das verschriebene Medikament, ein gängiger PDE-5-Hemmer, brachte sehr schnell den gewünschten Effekt, gab dem Paar sehr viel Lebensqualität wieder zurück und beendete somit die persönliche Krise.


Da unser Freund nur wenige Jahre älter ist als ich, kam mir natürlich der Gedanke, dass sich eine ähnliche Entwicklung auch bei mir irgendwann zeigen könnte ...

Deshalb habe ich nun überlegt, dass es durchaus sinnvoll sein kann, einige dieser PDE-5-Hemmer (es gibt da ja verschiedene Wirkstoffe – z. B. Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil) zu bevorraten, denn in einer echten großen allgemeinen Krise bekommt man solche „Lifestyle-Medikamente“ doch höchstwahrscheinlich überhaupt nicht mehr.

Ein gewisser Vorrat könnte also nicht schaden, denn auch wenn ich diese Pillen hoffentlich nie selber benötigen werde, so wären sie in einer Krise doch sicher ein attraktives Tauschobjekt.


Ich will hier absolut keine Diskussion über ED im Allgemeinen, ihre Auslöser und Behandlung mit Medikamenten, deren Beschaffung, usw., lostreten.

Dafür gibt es genügend andere, spezielle Foren mit umfangreichen Informationen, z. B. Menshelp.cc. wo man (Mann) sich bei Interesse informieren kann, sondern ich möchte diesen Beitrag nur als eine Anregung verstanden wissen.

Entscheiden muss, wie bei so vielen (Ausrüstungs-)Artikeln für die Krisenvorsorge, sowieso jeder selbst, ob er eine Bevorratung für sinnvoll und notwendig, oder nur als ein „nice to have“, oder aber für absolut unnötig hält.


Übrigens gelten auch Mittel zur Raucherentwöhnung als Lifestyle-Medikamente (in der Krise sicher auch ein begehrtes Tauschmittel).


Gruß dosado

Cephalotus
04.11.2015, 07:49
Wie lange ist der Wirkstoff denn haltbar? Ansonsten wäre man ja regelmäßig gezwungen, die teuren Medikamente zu rotieren ;-)

AndreasH
04.11.2015, 08:13
Das ist ein interessanter Gedanke...

Sollte man aber nicht erstmal einen " Versuch fahren" um zu sehen ob das Sinn macht bzw. eine unbekannte Nebenwirkung auftritt ?

Sich in einer SHTF Situation dann Pillen einzuwerfen die man vorher nicht auf Verträglichkeit/Wirkung getestet hat..Ist ein ziemliches Risiko ! Grad dann ist es ja auch mit ärztlicher Hilfe eher schwer !

Das mit dem " Tauschmittel" ist ja selbst ohne Krise schon jetzt Aktuell :devil:

Henning
04.11.2015, 08:40
Ein gewisser Vorrat könnte also nicht schaden, denn auch wenn ich diese Pillen hoffentlich nie selber benötigen werde, so wären sie in einer Krise doch sicher ein attraktives Tauschobjekt.


Es gibt sicherlich Millione Dinge, die sich als Tauschmittel eignen und die man ohne Krise auch selber brauchen (und bei Sachen mit begrenzten haltbarkeit
dann auch rotiert) kann.

Und wenn schon Medikamente (wenn sie wirken, haben sie auch Nebenwirkungen und Kontraindikatoren, da sehe ich ohne fundiertes medizinischen Wissen keinen Sinn),
warum dann nicht was gegen potentiell tödliche Krankheiten? Deren Tauschwert düfte dann im vergleich zu den heutigen Anschaffungskosten einiges höher sein.

Museveni
04.11.2015, 18:07
Ich stelle mir jetzt irgendwelche Halbverhungerten Plünderer vor die dosados Keller ausräumen wollen und nur eine Kiste Viagra finden,es gibt Tage da verliert man einfach :Cool:

Hunted
06.11.2015, 10:57
Aus medizinischer Sicht macht das nur Sinn, wenn man das Medikament nach entsprechender Indikation und Verschreibung als "Dauermedikament" für sich persönlich bevorraten möchte um auch im SHTF "seinen Mann" stehen zu können.
Als Tauschmittel, etc sollte das nicht dienen, es handelt sich shcließlich um ein extrem starkes Herzmedikament (und ja, seine Verwandten werden immer noch in der Intensivmedizin/Kardioanästhesie/etc verwendet). D.h. nimmt man das bei der falschen Vor/Nebenerkrankung, der falschen Dosierung oder in der Kombination mit den falschen Medikamenten, dann ist nichts mehr mit Fahre setzen (und zwar dauerhaft), sondern man sorgt höchstens dafür, dass die Frau nun doppelt so viele Vorräte hat.
Das ist also eindeutig KEIN Lifestylemedikament und sollte nur nach gründlichster Indikationsprüfung und sorgfältigem Ausschluss der Kontrainidkationen verordnet werden.
(Was die häufigsten Ursachen&Gründe einer ED und wie man die behandeln solte angeht.. damit fange ich am besten gar nicht erst an.)

Wanted73
06.11.2015, 13:02
Lager dann auch gleich Verhütungsmittel mit ein.
Und hübsche Frauen - um ggf. Nachfrage nach den blauen Pillen zu erzeugen.

:lachen:

Boreg
07.11.2015, 13:42
altersbedingte ED, sowatt jibb et nich!
Naja wenn es denn so leicht zu beantworten wäre, es gibt alte Männer mit Übergewicht, Diabetes, null Bewegung oder Sport im Alltag die starke Raucher sind und dennoch weder mit Gefäßsystem, Herz noch Erektion ein Problem haben.
Und es gibt 20 Jährige die gesund Leben Körperlich an sich fit sind aber deren Gefäße , Herz und auch Erektionsvermögen aus dem Letzten Loch pfeifen.

Meist ist es aber umgekehrt höheres Alter oder ungesunder Lebenswandel begünstigen halt gewisse Probleme. Auch ein Grund wieso ich jedem für die "Einbunkerung" ein paar einfache Sportgeräte empfehle. Wenn man Plötzlich 3-6 Monate lang keinerlei Bewegung bekommt merkt man das schon. Googelt ansonsten einfach mal "Richard Dean Anderson (https://www.google.de/search?q=Richard+Dean+Anderson&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0CAcQ_AUoAWoVChMIq_T4hqv-yAIVo4NyCh0VNgsV&biw=1920&bih=928)" der hatte eine Fuß Op und dadurch monatelang zu wenig Bewegung

Das alter ist also kein Muss, nur ein "wahrscheinlicher"

Wolfshund
07.11.2015, 22:07
(Was die häufigsten Ursachen&Gründe einer ED und wie man die behandeln solte angeht.. damit fange ich am besten gar nicht erst an.)

Wäre doch zumindest Alltagspreparedness von hohem Wert :grosses Lachen:

Worber
08.11.2015, 10:33
Ach....ab einem gewissen Alter ist gesunder Schlaf wichtiger.....

Gruss, Worber

P.S. Die Natur weiss schon was sie tut und warum. Und DAS ist zum überleben jetzt nicht wirklich soooooo wichtig. Da habe ich lieber eine vollen Bauch als einen Stä....r.

Museveni
08.11.2015, 11:11
Und hübsche Frauen - um ggf. Nachfrage nach den blauen Pillen zu erzeugen.

:lachen:

Hier tun sich Abgründe auf


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch