PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Essig zur Hautpilzbekämpfung



cholec
06.10.2010, 09:50
Hallo zusammen,

Hygiene sollte immer groß geschrieben werden. Dennoch ist mit Infektionen zu rechnen, da sich infektionsbegünstigende Umwelteinflüsse nicht ganz vermeiden lassen. Gerade in Arbeitsschutz-, Wander- und Sportschuhen, Gummistiefel etc. kann sich ein haut- (fuß-) pilzfreundliches Klima nicht vermeiden. Aber auch an den Oberschenkelinnenseiten oder anderen Hautfalten können sich diese lästigen Dermatophyten ansiedeln. Säuglinge haben oft mit Soor und Windeldermatitis zu kämpfen, was auch Pilzinfektionen sind (sein können).

Wenn kein Arzt oder Apotheker in Reichweite ist, hilft Essig als Prophylaxe und auch bei der Behandlung. Auch bei Behandlung mit Medikamenten bietet sich eine unterstützende Verwendung von Essig an. Die Pilze mögen das saure Millieu nicht und der Haut schadet der Essig nicht. Ob 5%iger Weißwein-, Branntwein- oder Apfelessig verwendet wird ist völlig egal, wobei vorschriftsmäßig verdünnte Essigessenz (25%ig) wahrscheinlich das beste Mittel der Wahl ist.

Prophylaktisch sollte die Haut nach dem Waschen mit Essigwasser (je nach Quelle 5%iger Essig mit Wasser im Verhältnis 1:5 bis 1:1 verdünnen) abgespült werden, da so der natürliche Säureschutzmantel wieder hergestellt wird.

Bei erfolgter Infektion den unverdünnten Essig einfach etwa eine Woche lang morgens und abends auf die betroffene Stelle geben und eintrocknen lassen. Auch nach Abklingen der Infektion sollte man die betroffenen Stellen etwa 1 - 3 Wochen lang weiter behandeln, da i.d.R. die Infektion auch nach Abklingen der Symptome noch besteht.
Ist die Haut soweit vorgeschädigt, dass offene Stellen vorliegen, sollte man wiederum auf verdünntes Essigwasser zurückgreifen, da sonst die Wundheilung gestört wird und es fürchterlich brennt.

Unser Arzt hatte uns neben der Behandlung mit der Pilzsalbe empfohlen, das Badewasser unseres Sprösslings mit Essig zu versetzen, als dieser sich eine ordentliche Windeldermatitis eingefangen hatte.

Weitere Maßnamen:

Die Haut sollte gut abgetrocknet werden.
Wäsche nur einmal tragen und anschließend zur Kochwäsche geben. Eventuell die Wäsche auch mit Essigwasser behandeln. (Natürlich sollte man dann nur Wäsche aus Stoffen verwenden, die diese Prozeduren mitmachen!)
Bügeln, da die Hitzeeinwirkung auch sterilisierend wirkt.
Schuhe innen mit Essig einsprühen.

Diese Tipps sollen nicht den Arztbesuch ersetzen!

Weiteres zur Beachtung ist unter anderem auch unter
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?p=32075#poststop
nachzulesen.

Infektionsfreie Grüße
cholec

ID 1136
06.10.2010, 10:15
ich gebe ein wenig Essigessenz auch bei der Waschmaschine in die Kammer für den Weichspüler. Ich spare so zum einen das Calgon :lächeln: und der Essig beseitigt auch aus den Synthetikfasern (Funktionswäsche) den Geruch

Reed
06.10.2010, 11:14
@ Hogan

Sag', riecht man das nicht?
Ansich eine gute Idee, hab ich noch nie 'dran gedacht - nur hätte ich die Befürchtung, dass ich dann wie eine wandelnde Essigflasche "dufte". :grosses Lachen:

Ich werd' beim nächsten Waschtag mal deinen Tipp ausprobieren.

ID 1136
06.10.2010, 11:26
@ Reed

nun es ist wie immer, die Dosis macht das Gift.

Ich tue ca. 2 cl (nen Schnappspinnchen) rein - halt Augenmaß :lächeln:

der Geruch von Essig verfliegt aber recht schnell

so weitere Hausfrauentipps :rolleys:
Essig geht auch für die Reinigung vom kompletten Bad und ist deutlich umweltfreundlicher als Chemie

cholec
06.10.2010, 12:13
Also, ich finde den Geruch von Essig eigentlich recht erfrischend.
Ok, bei einer Ü30-Party würde ich darauf verzichten...

Essig ist eine Flüchtige Säure, daher ist eine lang anhaltenden Geruchsbelästigung nicht zu erwarten.

Sandra
06.10.2010, 13:22
Hallo

auch wenn es etwas "krass" tönen mag, Fusspilz geht auch mit Brennspiritus weg. Den kann man auch für den Trangia-Kocher verwenden.

Die Füsse werden dann etwas trocken, aber dem Pilzchen scheint das übel zu tun :grosses Lachen:

Lesane
06.10.2010, 13:33
Verwendung von Essig: :lachen:
- Kalkablagerungen
- Kalk in der Waschmaschine
- Auswischen der Brotkiste
- Klarspüler Spülmaschine
- Glasreiniger
- Entkalken von Bügeleisen, Kaffeemaschine, Duschköpfe
- Fleckentfernung (Kuli, Leim, Tinte, Kaugummi) Tee& Kaffeeflecken mit Salz+Essig einreiben
- Insektenfallen (Fruchtfliegen, Ameisen)


Einen ganz tollen BAD-Reinigungstipp habe ich im TV gesehen:
1. Man(n) nimmt etwas Klopapier und rollt es zusammen, um das Papier unter den WC-Rand reinzustopfen (rundherum). Dann sprüht/gießt man Essig oder WC-Reiniger rundherum auf das Klopapier.

Da das Papier im WC-Rand (unter der Wulst) aufgrund der Feuchtigkeit kleben bleibt, kann der (Essig)reiniger gut einziehen und einwirlken. Nach 10-30 Minuten spült man einmal kräftig und das WC ist sauber



2. Man(n) legt wiederum Klopapier auf das Waschbecken (Rand, Wasserhahn) und gießt vorsichtig Essig rüber. Auch hier hält das Klopapier wieder den Reiniger an einer Stelle (Essig würde ja sonst runterlaufen) und Wasser(kalk)flecken sind danach erledigt...


Diesen Klopapier-Trick kann man überall an steilen Reinigungsflächen anwenden, da der flüssige Essigreiniger ja nicht halten würde.
Beispiel Badewanne: verkalkter Fleckenrand vom Wassereinlauf...



Hautpilz:
- Essigwasser
- Teebaum- und Lavendelöl
- Schwarztee

ID 940
06.10.2010, 13:40
.. Essigessenz auch bei der Waschmaschine in die Kammer für den Weichspüler. Ich spare so zum einen das Calgon ...

Wir verwenden Zitronensäure, wird als Pulver im Beutel oder Karton gekauft, kommt direkt ins Weichspüler-Fach, für Entkalkungen im Küchenbereich (Kaffemaschine, Wasserkocher, Spüle etc.) wird es selbst gemischt, ist

deutlich günstiger als fertige Entkalker,
sehr gut lagerfähig (luftdicht verpackt gg. Feuchtigkeit) und
für unterwegs mitzunehmen (da darf es kurzfristig mal feucht werden).

Als wir damit anfingen, angeregt durch das Hobbythek-Buch Wäsche waschen (http://www.amazon.de/Hobbythek-waschen-sauber-umweltfreundliche-Waschkonzept/dp/3802561805), siehe Kalkex (http://www.jean-puetz-produkte.de/news/news_waschmittelbaukasten.php)), hieß es noch, Zitronensäure würde Gummidichtungen weniger angreifen als Essig, aber die Dosierung macht es aggressiv, also aufpassen, ich empfehle im Zweifel schwächere Verhältnisse anzumischen, besonders bei Waschmitteln, die bereits einen Enthärter enthalten. Übrigens: unser Waschmaschinen-Service empfiehlt 1x jährlich einen Waschgang (ohne Wäsche!) mit 500 gr. Zitronensäure, Inhalt direkt in die Trommel, verkaufen es auch, zum dreifachen Preis wie im Handel. :rolleys:

alexa
21.02.2011, 04:33
Hallo zusammen :lächeln:

ich hab sehr empfindliche und trockene Haut. Und oft sind die Chemie-Cremes nicht nur teuer sondern im besten Falle nutzlos.

Also die Idee mit der "Essig-Lotion" nach dem Bad fand ich total gut und nachdem ich gelesen hatte dass


Also, ich finde den Geruch von Essig eigentlich recht erfrischend

Essig ist eine Flüchtige Säure, daher ist eine lang anhaltenden Geruchsbelästigung nicht zu erwarten.

der Geruch von Essig verfliegt aber recht schnell

probierte ich das Essig-Tonic gleich aus... :grosses Lachen:

Also ich weiss nicht, ob es an den hohen hiesigen Temperaturen, an der Essigqualität oder allenfalls an einer zu hohen Konzentration lag ...

aber der Geruch verflog absolut nicht :peinlich: ... hielt noch stundenlang an :Panik: ... und war nicht gut ...:grosses Lachen:

und sogar eine sonst recht zurúckhaltende Freundin verzog das Gesicht als sie an mir roch ... :peinlich:

Klar, der Vorteil ist freie Sitzplätze im Bus und wenig Leute in nahem Umkreis ... :Rol:

Zum Putzen und in der Wäsche brauch ichs auch und da gibts keine "Probleme" :rolleys:

Gruss
Alexa

cholec
21.02.2011, 10:09
Dosis sola venenum facit!

ID 778
21.02.2011, 11:02
Ich hätte die Überschrift noch gerne ergänzt mit "Wasserstoffperoxid und Essig als Desinfektionsspray" - ist das hier möglich? Hab ich noch nicht ganz durchschaut das neue System...

Die folgende Empfehlung stammt aus einem US-amerikanischen Blog der sich mit dem Überleben der Mittelklasse befasst; es wird zwar für Küchenreinigung und -desinfektion empfohlen, doch ist es hier in "Medizin- Hygiene" gut aufgehoben denek ich:

“You can use vinegar and hydrogen peroxide to disinfect your kitchen counters, produce and even your cutting boards. All you need is three percent hydrogen peroxide, the type you buy at the drug store, vinegar (white or apple cider), and two clean sprayers, like the kind you use to mist plants. Fill each sprayer separately, one with peroxide and the other with vinegar (don’t mix them together in one bottle – that makes peracetic acid, which isn’t safe and can give you a bad chemical burn). Spritz the item you want to disinfect, first with hydrogen peroxide and then with vinegar, then rinse off under running water. University tests show that this technique killed more potentially lethal bacteria, including Salmonella, Shigella, and even E. coli, than chlorine bleach or any commercially available kitchen cleaner.” (C. Gupta)

(http://www.newmediaexplorer.org/chris/2006/04/05/
super_disinfectant_spray_using_peroxide_vinegar.htm)

Du kannst mit Essig und Wasserstoffperoxid deine Arbeitsflächen in der Küche oder auch deine Schneidbretter desinfizieren. Alles was du dazu brauchst ist 3%iges Wasserstoffperoxid, in der Apotheke erhältlich, Apfel- oder Weinessig und zwei saubere Sprühflaschen.
Fülle jeden Sprüher separat – schütte sie nicht zusammen in einen Flasche (denn das ergibt Peressigsäure die nicht sicher ist und dich verbrennen könnte)!
Besprühe den Gegenstand den du desinfizieren möchtest zuerst mit Wasserstoffperoxid, dann mit Essig, dann spüle es unter reinem Wasser . (Anmerkung d.Ü: nach Möglichkeit einwirken lassen!)
Studien zeigen dass diese Technik mehr todbringende Bakterien – inklusive Salmonellen, Shigellen und sogar Escherichia coli, abtötet als Chlorbleiche und jeder andere erhältliche Küchenreiniger. (C. Gupta)


http://survivingthemiddleclasscrash.wordpress.com/share-your-ideas/

*

Auch ätherische Öle lassen sich gut in der Sprühflasche verteilen:

Öl in etwas Alkohol lösen (so mach ich das), den Rest mit Wasser auffüllen udn im Krankenzimmer versprühen; befeuchtet die Luft und tötet Erreger ab.

Genaue Untersuchungen und Rezepte dazu bitte dem Buch "Aromatherapie (http://www.amazon.de/Aromatherapie-Jean-Valnet/dp/3453093674)" von Dr. Jean Valent entnehmen! (ganz günstig gebraucht bei amazon ;-.)

LG
althea

User-ID-1442
21.02.2011, 15:10
Zur Prophylaxe - wie beschrieben, kann man das sicher machen.
Aber bestehende Infektionen sollte man doch lieber mit Antimykotika (zB Canesten) behandeln.

Aus survivaltechnischer Sicht: Hautpilze mögen keine große Hitze, wenns nur eine kleine Stelle ist, dann mit heißen Auflagen behandeln (zB Flachmann mit heißem Wasser gefüllt auf die betreffende Hautstelle gedrückt) - so heiß dass man es gerade noch aushält, aber natürlich auch nicht so dass man sich Verbrennungen holt!
Mehrere Tage wiederholen.

ID 778
21.02.2011, 21:25
Zur Prophylaxe - wie beschrieben, kann man das sicher machen.
Aber bestehende Infektionen sollte man doch lieber mit Antimykotika (zB Canesten) behandeln.

Aus survivaltechnischer Sicht: Hautpilze mögen keine große Hitze, wenns nur eine kleine Stelle ist, dann mit heißen Auflagen behandeln (zB Flachmann mit heißem Wasser gefüllt auf die betreffende Hautstelle gedrückt) - so heiß dass man es gerade noch aushält, aber natürlich auch nicht so dass man sich Verbrennungen holt!
Mehrere Tage wiederholen.

Die Crux, wie schon andernorts hier beschrieben: die Pilze lieben Saures (übersäuertes Blut)!
Bei basischer Ernährung oder Einnahme von Basenpulver verlieren sie ihre Lebensgrundlage. Selbst getestet und für gut befunden.

Äußerlich aufgetragene Antimykotika sind meist nicht ausreichend bei schweren Infektionen(z.B. Nagelpilz), weil die Sporen oft schon im Blutkreislauf sitzen.

Teebaum- und Lavendelöl wirken zwar auch antimykotisch sollten aber bei Kindern - bewiesen bei Buben - nicht regelmäßig aufgetragen werden, da sie die Östorgenbildung fördern. Bei Buben wurde bei länger dauernder äußerlicher Behandlung Brustwachstum festgestellt.

Survival pur: Holzasche mit etwas Wasser Brei verrühren und auf verpilzte Stellen auftragen - Asche wirkt ebenfalls basisch.

Ich vermute dass die Heilwirkung des zur Zeit allseits gepriesenen "Rohrreinigers" MMS auch auf der basischen Grundlage beruht.

Frei's Petrollampen
21.02.2011, 23:38
Ich vermute dass die Heilwirkung des zur Zeit allseits gepriesenen "Rohrreinigers" MMS auch auf der basischen Grundlage beruht.

Hallo Althea

Die ganze MMS Geschichte ist doch mehr gefährlich als Gewinnbringend. Nur weil es preiswert ist ......, und so pseudo-wissenschaftliche Versuche einen Gewinn für die Gesundheit versprechen?

Ne ......, lasst das mal lieber bleiben.

Viele Grüsse, Ernst

User-ID-1442
22.02.2011, 00:52
Das mit der Holzasche ist interessanter Survival-Tip.
Allerdings solltest du das mit dem übersäuerten Blut schnell vergessen, der Stoffwechsel puffert den PH Wert ganz einfach aus.

Die Säure im Zusammenhang mit Pilzen bezieht sich alleine auf den Säureschutzmantel der Haut, der durch Schweiß und Talg entsteht.
Und natürlich schützt auch die mikrobielle Fauna (Bakterien, Hefen) auf der Haut ein wenig vor Infektionen.
Zuviel Feuchtigkeit welche die Haut aufquellen lässt, Wärme und kleinste Wunden sind die Ursache für eine solche Infektion.
Oft begünstigt durch eine schlechte Durchblutung oder geschwächte Immunantwort.

Moderne und passende Antimykotika heilen auch Nagelpilz problemlos, viele Betroffene hören nur zu früh mit der Behandlung auf.

ID 778
22.02.2011, 14:24
Hallo Althea

Die ganze MMS Geschichte ist doch mehr gefährlich als Gewinnbringend. Nur weil es preiswert ist ......, und so pseudo-wissenschaftliche Versuche einen Gewinn für die Gesundheit versprechen?

Ne ......, lasst das mal lieber bleiben.

Viele Grüsse, Ernst

Grüß Dich Ernst,

da hatte ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt - selbstverständlich halte ich nichts von diesem MMS - deshalb auch "Rohrreiniger" ;-)

@Zazou
Der Stoffwechsel kann aber einen konzentrierten Ansturm von Säurebildnern nur schlecht abpuffern; nur meine persönliche Erfahrung, wenn ich z.B. zuviel Kaffee hatte und noch Süßes dazu explodierte die Pilzinfektion.

LG
althea

User-ID-1442
22.02.2011, 15:08
althea, der PH-Wert ist in den Organen des Körpers völlig unterschiedlich, von leicht basisch bis leicht sauer. Je nach metabolischer Aufgabe des Organs.
Der Urin als Ausscheidungsprodukt ist mal so mal so.
Wenn dein Blut tatsächlich sauer ist (unter PH-Wert 7), dann wärst du in tot.
Lunge, Leber und Nieren sorgen dafür, dass der Wert konstant zwischen 7,35 und 7,45 bleibt.
Wenn du Probleme mit Übersäuerung hast (unter 7,35), dann steckt dahinter eine ernste Erkrankung, nicht die Ernährung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Azidose

Welche Lebensmittel in der Wirkung als "sauer" oder "basisch" bewertet werden (im Unterschied dazu ob sie selbst basisch oder sauer sind) ist in Wahrheit teils sehr widersprüchlich, und nicht immer nachvollziehbar.
Milch etwa gilt als saures Lebensmittel, enthält aber viel Kalzium.
Ein gesunder Körper puffert ua. auch mit dem Kalzium des Körpers Säurenüberschüsse ab, und das Skelett ist ja groß genug.

Das einzige das man deswegen tatsächlich nicht zu sich nehmen sollte ist zu viel Zitronensäure (nicht zufällig auch ein Putzmittel) und vor allem Phosphorsäure (vor allem in Cola-Getränken zu finden)!
Aber nicht wegen des Blutes, sondern in Hinsicht auf Osteoporose.
Ansonsten: reichhaltige Mischkost ist immer richtig.

Frei's Petrollampen
24.02.2011, 21:35
Survival pur: Holzasche mit etwas Wasser Brei verrühren und auf verpilzte Stellen auftragen - Asche wirkt ebenfalls basisch.



Hallo zusammen

Die Holzasche ist sehr gut ...! Alternativ kann auch eine Aschenlauge gemacht werden. Das ist quasi ein Tee aus Asche. Nicht zum Trinken, sondern für so Pilzzeugs.
ODER zum waschen von Wäsche ............, echt ist so.

Das Waschmittel der Vergangenheit.

Bemüht mal Gurgel!

Der Zusatznutzen der Aschenlauge ist die zweifels"freie" Bestimmung eines Zunderpilzes. Dazu ist das aber der falsche Beitrag.

Viele Grüsse, Ernst


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch