PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rettungstechnisches Spezialgerät



bastler
14.10.2010, 08:18
Hallo Leute,

heute möchte ich mal den "advocatus diavoli" spielen:

ich habe bereits in mehreren Foren Auflistungen von "erweiterter Erste-Hilfe Ausstattungen" gelesen - so auch hier.
Ich freue mich immer, wenn ich feststelle, dass es viele Menschen gibt, die auch in einer Chaoslage medizinisches Gerät bevorraten.
Nun meine Frage - die sich explizit an LAIENHELFER richtet... Also keine Ärzte, Rettungssanitäter, Combat medics etc.:

Macht Ihr Euch auch Gedanken über die Anwendung von tollem Fachgerät?
Als Beispiel möchte ich nicht auf Spritzen/ Venenverweilkanülen etc. eingehen, da hier häufig das Argument der Bevorratung für Fachpersonal in ner Behelfsklinik o.ä. kommt... Als Beispiel möchte ich mal gezielt Laryngoskop und diverse Beatmungstuben herauspicken:
Hier geht es zwar auch um mögliche Aussattung eines Behelfslazarettes, dieses Gerät ist aber primär in der Soforthilfe eingesetzt, da kommt es auf Minuten/ u.U. Sekunden an... Ich fände es peinlich, wenn ich mit einem Spezialgerät bei nem Autounfall am Straßenrand stehen würde und verzweifelt nach Jemand suchen müsste, der sich damit auskennt...
Wie seht Ihr das? Lasst Ihr Euch nach Beschaffung auch im Gebrauch dieser Geräte schulen? Hofft Ihr auf Fachpersonal? Versucht Ihr es im "Bedarfsfall" mal eben so?:staun:

Natürlich sind hier alle Foris auch ausgebildete RettAss.....

Gruß vom bastler
... der es nicht ist...

trifolita
14.10.2010, 10:59
..ja ich fühle mich mal angesprochen und stimme dir zu , hab bei meinem Ausstattungspost auch geschrieben das ich einiges solches Gerät habe und nicht damit umgehen kann ...
Also Intention war bei mir auch das man im Krisenfall vielleicht jemand findet der es nutzen kann, oder alles so schlimm ist das man sich doch irgendwie selber damit auseinandersetzen muss (wäre ohne Ausbildung aber wirklich nur der Fall wenn wirklich gar nichts mehr geht wie in "Die Strasse ... ),
bzw vllt auch der Prepperwahn alles zu haben ;)

Ich habe den Krempel nicht ständig dabei, und würde im normalen Leben auch nicht auf die Idee kommen solches Spezialgeräte zu nutzen solange ich die Möglichkeit habe das das ein Arzt erledigt. Meine einzige Ausbildung in der Richtung ist ein Wochenendkurs Erste Hilfe den ich diese Jahr nochmal gemacht habe um alles aufzufrischen, für den Alltag gut , sollte jeder machen, aber natürlich nur solange der Krankenwagen auch kommt. Den weitergehendes als grundversorgung wie Blutung stoppen und warten lernt man leider nicht , würde mich aber nochmal für Private(!) Notfälle weiterbilden, wenn jemand empfehlenswerte, bezahlbare Lehrgänge kennt, wäre denke ich auch ein Tip für alle ...

Vansana
17.10.2010, 18:06
Als Beispiel möchte ich mal gezielt Laryngoskop und diverse Beatmungstuben herauspicken:

Intubieren ist der Goldstandard der Atemwegssicherung und trotzdem haben auch ausgebildete Retter manchmal Probleme damit. Ich habe mir lange überlegt ob ich ein Laryngoskop zu meinem umfangreichen Erste-Hilfe-Rucksack beifüge. Aber ohne entsprechende Übung ist intubieren sicher nicht so einfach da zudem besteht ja auch noch Zeitdruck.

Für mich ist die Lösung der Larynxytubus (http://de.wikipedia.org/wiki/Larynxtubus)

Solche (und ähnliche)Tuben werden in der USA als Standard verwendet. Dort sind die EMT´s (so glaube ich) nicht so gut ausgebildet wie in DACH und die Intubation ist wesentlich einfacher.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch