PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verschärfung des Waffenrechts



Suvo01
11.06.2016, 08:13
Hallo zusammen

Es tut gut zu sehen, dass wir Schweizer an unseren Traditionen festhalten. Für mich ein Zeichen, dass wir tatsächlich noch souverän sind.

Schweizer dürfen das Sturmgewehr behalten


http://www.20min.ch/schweiz/news/story/19693709

Der Thread gehört wohl in den Memberbereich. Fand es aber wichtig, das zu posten.

Grüsse Susanne

Wolfgang75
11.06.2016, 08:50
Ich beneide Euch um eure Souveränität und auch die Volksabstimmungen :Gut:

Wenn ich aber lese, daß die Schweiz Regelungen übernehmen soll/ muß, weil es die EU beschlossen hat und die Schweiz halt zum Schengen-Raum gehört, schwillt mir der Kamm. Das ist nicht richtig.:banghead::explodieren:

Gruß Wolfgang :gunsmilie:

Xeore
11.06.2016, 09:30
Hallo

Die Verschärfung des Waffengesetzes wirkt sich hauptsächlich auf die Limitierung der Magazine aus. Begründet wird diese Massnahme mit den Attentaten von Paris. Da frage ich mich schon, ob die uns für dumm verkaufen wollen? Bei der Gesetzesänderung werden nur die sowieso legal erstandenen Waffen betroffen sein. Ich denke, dass die AK-47 der Attentäter wohl kaum auf legalem Weg beschafft und importiert wurden. Weiter kommt hinzu, dass ein gewollter, geplanter und koordinierter Angriff auch mit Magazinen mit weniger Ladekapazität möglich ist.

Genervt Xeore

Jaws
11.06.2016, 09:41
Ich bin da gleicher Meinung wie Xeore. Wer einen Anschlag plant schert sich nicht um das Gesetz.
Wobei ich persönlich den Terrorgrund für einen Vorwand halte. Ich sehe da eher die Angst vor der eigenen Zivilbevölkerung.

Waffen herstellen und exportieren, Munitionskisten verlieren (BW auf dem Flug nach Mali...) - aber Magazingrössen limitieren und verbieten.

Beamtenlogik...

Wolfgang75
11.06.2016, 09:47
Da frage ich mich schon, ob die uns für dumm verkaufen wollen?
Genervt Xeore

Das folgende Zitat von Herrn Juncker bezieht sich nicht auf die Waffengesetzänderungen, trifft aber meiner Meinung nach auch hier den Nagel auf den Kopf:

"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert", verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. "Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

Auch bekannt unter dem Begriff Salamitaktik
Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html
Interessant, das der Spiegel diese Taktik als pfiffig bezeichnet... War ein Begriff, der für mich eigentlich nicht negativ besetzt war...

Noch ein Zitat von Juncker: "Wenn es ernst wird, muss man lügen"

Man mag mir jetzt vorwerfen, dass ich diese Zitate aus dem Zusammmenhang reißen würde. Ja, richtig. Aber sie zeigen doch klar und deutlich, wessen Geistes Kind dieser Herr ist. Und das war die Intention dieses Beitrags.

Gruß Wolfgang

Miesegrau
11.06.2016, 11:03
Betreffs der Verschärfung des Waffengesetzes kritische Stimmen aus der Presse:

Kein Mittel gegen illegale Waffen

Experten bezweifeln, dass das neue EU-Recht beim Kampf gegen den Terror helfen kann. Argumente im Überblick:


Illegalität: Die neuen Vorschriften verschärfen die Auflagen für den legalen Waffenbesitz, aber sie sind ein unzureichendes Mittel, um gegen illegalen Waffenhandel vorzugehen.
Bürokratie: Die Vorschriften vergrößern die Bürokratie, meinen Kritiker. Sportschützen oder Jäger müssen bisher einmalig ihre Waffe bei den Behörden melden. Künftig soll das alle fünf Jahre wiederholt werden.
Terror: Experten schätzen, dass derzeit rund 50 Millionen nicht registrierter Schuss- und Kriegswaffen in der EU im Umlauf sind. Gegen diese Situation können die neuen EU-Vorschriften wenig bis gar nichts ausrichten. (dre)


Hier der vollständige Artikel:

http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/Dieser-Schuss-geht-wohl-daneben-Neues-Waffenrecht-wird-harsch-kritisiert;art410924,8752979

Wanted73
11.06.2016, 11:47
Die betroffenen Verwaltungen sind auch nicht darüber erfreut, weil sie jetzt erheblich mehr Aufwand mit der Verwaltung von Waffen haben = mehr Personal benötigen. Und logisch, dass die regelmässige Prüfung dann immer eine Gebühr kostet, die der Waffenbesitzer zahlen darf.

So kann man auch den legalen Waffenbesitz reduzieren. Man macht es einfach so umständlich und teuer, dass viele es sein lassen.

Das ist auch das scheinbare Ziel dieses Gesetzes. Die Begründung "wegen den Terroranschlägen in Paris" ist vorgeschoben und einfach nur haarsträubend.

Das Ziel ist die Sportschützen und anderen legalen Waffenbesitzer in ein soziales Abseits zu bringen, ihnen das Leben schwer zu machen und den Waffenbesitz massiv zu verteuern.
Am Ende gibt es erheblich weniger legale Waffen und diese sind auch noch maximal überwacht (regelmässige Meldung, Vorschrift wie sie zu lagern und zu transportieren sind, Vorschriften wann, wie und wo man diese im Sport einsetzen darf etc.).
Seit Mitte der Neunziger sehe ich diesen Trend und es wird bei jedem weiteren Beschluss die Schraube etwas enger angedreht.

Bitte mich jetzt nicht als Verwschwörungstheoretiker sehen. Ich glaube nicht, dass es da eine "Macht im Hintergrund" gibt, die das mit einem großen Plan verbunden, seit Jahren steuert. Es ist einfach ein Trend, der sich entwickelte und jetzt munter von staatlichen und überstaatlichen Akteuren ausgenutzt wird. Ähnliche Trends gibt es auch in anderen Bereichen, sei es die Zurückdrängung des Rauchens (Zigaretten verteuern, Bilder auf Packungen drauf, Zugang am Automaten beschränken) oder im Bereich der elektronischen Überwachung (mehr Kameras, automatisierte Auswertung, Vorratsspeicherung) und jetzt beginnt es auch im privaten Bereich mit der Möglichkeit die Fahrweise oder die Ernährungs- und Fitnessgewohnheiten eines Menschen auszuwerten und zu überwachen (toll für Versicherungen, später auch für staatliche Akteure).

Wir verlieren in vielen Bereichen immer mehr an Freiheiten, bekommen dafür mehr Regelungen und Verantwortung abgenommen. Das rund-um-sorglos-Paket, bei dem man sich nur an die Regeln halten muss und ansonsten die Fresse zu halten hat.
Ich habe immer mehr das Gefühl, dass Staat und Industrie das Konzept des "mündigen Bürgers" abschaffen wollen und dafür den "ahnungslosen Konsumenten und Mitläufer" haben wollen.

Auch wenn die letzten beiden Absätze off-topic scheinen, finde ich sie wichtig. So konnte ich verdeutlichen, dass es diese Probleme (mehr Regulierung, Verteuerung, mehr Kontrolle) nicht nur beim Waffenbesitz gibt, sondern es ein allgemeiner und sehr breiter gesellschaftlicher Trend ist.
Da ich noch keine brennenden Barrikaden gesehen habe und auch bei den letzten Wahlen nix total überraschendes passiert ist, gehe ich davon aus, dass dieser Trend von der Mehrheit der Bevölkerung entweder nicht erkannt oder sogar mitgetragen wird.

moleson
11.06.2016, 13:40
Hallo zusammen

Es tut gut zu sehen, dass wir Schweizer an unseren Traditionen festhalten. Für mich ein Zeichen, dass wir tatsächlich noch souverän sind.

Schweizer dürfen das Sturmgewehr behalten


http://www.20min.ch/schweiz/news/story/19693709

Der Thread gehört wohl in den Memberbereich. Fand es aber wichtig, das zu posten.

Grüsse Susanne

Nur damit es klar ist, mit diesem Gesetz werden in etwa alle HA die in der Schweiz bessesen werden verboten ausser die zu HA umgeänderten VA Stg90 die der Sdt nach ende seiner Dienstzeit kriegen könnte.


Alle LW HA die ein Magazin fassen können das mehr als 10 Schuss schiesst werden verboten.
Alle KW HA die ein Magazin fassen können das mehr als 20 Schuss fasst werden verboten.

IPSC ist Tod. SIG550PE verboten, weiter verkauf von seinem aus der Armee bekommenes Stb verboten.

Fazit in etwa 95% aller bessenen KW oder LW die HA werden verboten, eingezogen und zerstört.


Von wegen die Schweizer kommen dabei gut raus...

Bitte nicht immer die Propaganda die aus dem Komintern deren Vorsitzende Sommaruga ist glauben. Die hat nur Angst vor einem Referendum, aber Waffen will sie alle verbieten, das hat sie oft genug gesagt und das der Volkswille egal ist hat sie auch nach der verlorenen Initiative de Waffen verbot Fanatiker gesagt.

An alle Schweizer sofort die Parlamentarier die man kennt und bürgerlich sind benachrichtigen was wirklich auf dem Spiel steht,

Player188
11.06.2016, 14:35
Heisst das alle HA die wir besitzen, abgegeben werden müssen?
Das Geld für die Waffen ist somit futsch?

zum Kot....:censored:

Opa
11.06.2016, 14:38
Was wurde eigentlich aus dem Modellfliegerverbot?
So lange jeder für sich alleine "kämpft", ist es für die EU sehr einfach, sich eine kleine Gruppe nach der anderen vorzunehmen, und jeder einzelnen ein paar Salamischeibchen abzuschnippeln.
Habe noch nie gehört, dass sich Modellflieger für Waffenbesitzer eingesetzt haben, oder Waffenbesitzer für Modellflieger, oder alle beide für Raucher.

RehLachs
11.06.2016, 15:06
Da ich noch keine brennenden Barrikaden gesehen habe und auch bei den letzten Wahlen nix total überraschendes passiert ist, gehe ich davon aus, dass dieser Trend von der Mehrheit der Bevölkerung entweder nicht erkannt oder sogar mitgetragen wird.

Dem ist wohl so, wie man an den Landtagswahlen in BW deutlich sieht. Der Mehrheit der Bevölkerung ist es schlicht und einfach egal, was da im Hintergrund passiert, auch wenn man es mitbekommen könnte, wenn man eben wollte ...
Die Grünen sind nunmal absolut gegen Waffen und wollen auch, das sämtliche Halbautomaten verboten und einkassiert werden.
Und was da im Jagdbereich für ein grober Schwachsinn veranstaltet wurde.
Das sind aber "Nebenthemen", die den Normalo nicht interessieren. Also wird darauf nicht geachtet und schön gewählt. Nur weil viele Stimmen (jetzt nicht speziell hier) meinen wir werden aus irgendeinem Hintergrund gelenkt und völlig am Volk vorbei. Ist nunmal nicht so. Der wird gewählt. Ist so. Da müssen wir durch. Und wer wirklich etwas will, für den sind Gesetze sowieso nur grobe Richtlinien

Suvo01
11.06.2016, 15:11
Bevor eine Enteignung/ Einzug der dann verbotenen Waffen stattfindet, wird es wohl zu einer Volksabstimmung kommen.
Erneut werden die Bilateralen und das Schengenabkommen in Gefahr sein.
Und dieses Mal werden die Befürchtungen berechtigt sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich dann in der Bevölkerung ein grosser Wiederstand breit machen wird.

Grüsse Susanne

moleson
11.06.2016, 16:46
Bevor eine Enteignung/ Einzug der dann verbotenen Waffen stattfindet, wird es wohl zu einer Volksabstimmung kommen.
Erneut werden die Bilateralen und das Schengenabkommen in Gefahr sein.
Und dieses Mal werden die Befürchtungen berechtigt sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich dann in der Bevölkerung ein grosser Wiederstand breit machen wird.

Grüsse Susanne

Dein Wort in Gottes Ohr

Jaws
11.06.2016, 17:28
Waffen? Welche Waffen? :peinlich:

el presidente
11.06.2016, 17:57
Heute habe ich einen Bekannten zu einem ProTell-Mitglied bekehrt. Ach ja Deutsche dürfen auch beitreten :rolleys:

moleson
11.06.2016, 18:34
Waffen? Welche Waffen? :peinlich:

Das Problem ist das man damit nichts löst, selbst wenn in der Praxis Millionen von Waffen verschwinden werden in der Schweiz.

Ich möchte als Bürger diese Landes noch in einem freien Land leben, in dem Land wo ich gross geworden bin. Bei uns geht die Gewalt vom Volk aus und so muss es bleiben. Das Stg bzw die private Waffe egal welche gehört dazu.

Sowieso dieses EU Gesetz ist ja überhaupt nicht dafür da um irgendwelchen Waffenmissbrauch vor zu beugen, und noch weniger dazu da Terroristen davon abhalten sich illegal Kaschis zu besorgen sondern dafür da den Bürger aus ideologischen Gründen zu entwaffnen und das reiht sich in eine grossen Reihe von Vorbildern wie Hitler, Stalin, POl-Pot und noch viele andere.

Miesegrau
11.06.2016, 19:09
Was ich mir gerade so überlege.......

Der Staat hat am Verkauf von Waffen an die Bevölkerung recht ordentlich über die Märchensteuer verdient. Wenn er also plötzlich beschließt, das die Bevölkerung diese Waffen wieder abgeben muss, ist er eigentlich verpflichtet diese Märchensteuer plus den Wert der Waffen an den Waffenbesitzer zurück zu geben. Da diese Waffen ja vorher völlig legal erworben worden sind, wäre alles andere Raub.

Wenn der Staat also seine Bürger berauben möchte.........., ich lasse weitere Ausführungen lieber....., besser ist das.:peinlich:

Door Miesegrau

So blöd können die Schweizer nicht sein, das sie sich das gefallen lassen. Das weigere ich mich eigentlich zu glauben......:devil:

MRCL
11.06.2016, 19:43
Wir haben halt gepennt. Als das ganze Fiasko letztes Jahr seinen Anfang nahm, sagten alle nur "UNS wird nichts passieren, WIR haben nichts zu befürchten, da passiert schon nichts etc"... Niemand hat das Thema ernst genommen, und unser glorioser Bundesrat nutzt das natürlich aus. LANGSAM erwachen aber diverse Leute. Kommentare auf 20min, Watson, Tagi, Stellungnahmen vom SSV (wo bleibt ProTell???) legen nahe, dass Unmut (und Unwissen) herrscht. Aer eben, das Erwachen kommt reichlich spät.

Zitat Sommaruga:


Sommaruga jedenfalls gibt sich zufrieden: «Wir haben von Anfang an deutlich gemacht, dass das Behalten des Sturmgewehrs nach der Dienstzeit eine Tradition in der Schweiz ist und dass wir daran festhalten wollen.» Zu den möglichen neuen Bedingungen für jene, die ihre Waffe behalten wollen, meinte sie: «Das schauen wir dann im Detail an.»

Was das fett Hervorgehobene in politikrsprache bedeutet, wissen wir alle.

Überlebenskünstler
11.06.2016, 20:32
Dazu noch ein Artikel von Swissshooting:

http://www.swissshooting.ch/desktopdefault.aspx/tabid-85/48_read-11494/

Die SSV-Präsidentin Dora Andres wird wohl heute in der Tagesschau dazu Stellung nehmen.

mirfälltnixein
11.06.2016, 21:16
Für nahezu jedes halbautomatische Gewehr und nahezu jede halbautomatische Pistole gibt es Magazine, die mehr als 10 bzw. 20 Schuss fassen können - teilweise von Fremdfirmen etc. Die Formulierung im Gesetzesvorschlag führt praktisch zu einem Totalverbot solcher Waffen.

ehrmann
11.06.2016, 21:23
Hallo,

heute fuhr ich knapp 100 km zur Landesmeisterschaft SLB.
So gut wie niemand schien sich für die momentane Situation, und die damit verbundenen Diskussionen zu interessieren.

Beinahe überall hies es "... ach was, wird schon nix passieren".

Auweia, wenn das so weiter geht, befürchte ich, haben wir schon verloren.

Woran es uns hier fehlt ist eine starke, und vor Allem, einheitliche Lobby.

Ich selbst bin Mitglied in drei Schiessportverbänden, jeder einzelne meint er hätte irgendwo, irgendwas mit zu reden.

Hmm, würden alle am selben Strang ziehen wäre da bestimmt was zu bewegen.

Betrachtet man so manche sinnfreie Entscheidung, bzw. Gesetzgebung der letzten Jahre, kommt einem früher oder später doch der eine oder andere "Verschwörungsgedanke".

Ich für meinen Teil, werde so viel wie möglich schiessportlich unterwegs sein, in der Hoffnung das es der Verbreitung und dem Ansehen dieses tollen Sports dienleich sein möge.:Gut:

Würde gerne mehr tun, aber ausser Instutitionen, wie z.B. "prolegal", zu unterstützen fällt mir nicht allzu viel ein.
Naja, vlt. noch ein paar Petitionen unterschreiben ...

Wehret den Anfängen?? Wüsste gerne wie das "wehren" aussehen soll:confused:

Ja, bin ein wenig gefrustet und würde mehr schreiben - ist aber im öffentlichen Teil, deshalb halte ich mich zurück.


Gruß
Dietmar

Semper Fi
11.06.2016, 21:49
Auch auf die Gefahr hin, dass mein Beitrag gelöscht wird:

Wohin führt das Ganze? Und welchem Zweck dient es?

Als 89 die Grenze zwischen BRD und DDR aufging, war es ziemlich einfach, zumindest Handwaffen von Soldaten der Sowietarmee zu kaufen.

Drei, vier Jahre später, die Russen waren weg, musste man ein wenig weiter fahren. Ich weiß noch, in Warschau konnte man AK's für 500-600 DM kaufen; witzig war, dass es zu diesem Zeitpunkt die Munition nur in Blecheimern gab :grosses Lachen:

Heute, ein paar Jahre später, fahre ich nicht nach Polen, sondern ins ehemalige Jugoslawien. Selbst die Strecke ist nicht bedeutend länger. Ob es die Munition auch in Eimern gibt..


Was ich damit sagen möchte, ist das so ziemlich jeder sich ins Auto setzen, ein paar 100 Km fahren muss und sich problemlos eine vollautomatische Handfeuerwaffe für relativ kleines Geld kaufen kann.

Terrorakte, die ja eigentlich drastisch zunehmen müssten, blieben weitestgehend aus.

Bis vor einigen Jahren konnte jeder mit einem "gefundenen" Personalausweis nach Belgien fahren und sich dort eindecken.

Komisch, nie ist etwas passiert.

Wir werden Verrat und verkauft; die Regierungen nehmen uns so lange die Rechte, bis wir vollkommen wehrlos sind.

Es ist besonders tragisch, dass nun selbst die Schweizer, die ich sehr schätze, in ihrem Grundrecht beschnitten werden.

Semper Fi

Avalanche
11.06.2016, 22:27
Hier in Deutschland ist doch bald schon der Besitz einer Nagelfeile illegal.. 😰😏

Wanted73
11.06.2016, 22:54
Quatsch. Der Besitz der Nagelfeile bleibt weiterhin legal.
Du darfst sie nur nicht verkaufen oder transportieren, mußt alle 5 Jahre einen medizinisch-psychologischen Test (Kostenpunkt bei Euro 400,-) ablegen, die Genehmigung verlängern (Euro 50,-) und hast für die Aufbewahrung der Feile einen Tresor anzuschaffen (Kostenpunkt Euro 300,-) der in einem gesondert gesicherten Raum (okay, dass ist jetzt Fiktion) stehen muss mit einbruchssicheren Türen und Fenstern (Kostenpunkt: fragt lieber nicht).
Und eine Gesetzesnovelle ist bereits in Arbeit. Diese sieht dann eine Aufbewahrung in einem ausbetonierten Safe am Grund des Marianengrabens vor...
Gleichzeitig werden dann auch gut 90% aller Hunde in die Kampfhundeverordnung aufgenommen und für den Erwerb einer Holzfälleraxt mußt Du einen Berufsnachweis erbringen, dass Du auch Forstwirt bist.
Dafür geht das dann alles viel schneller und einfacher, weil sämtliche dieser Daten in Deinem Personenprofil hinterlegt sind, welches zentral in Brüssel geführt wird und natürlich auch (großteils) von der Industrie eingesehen werden kann.

Sorry für meinen ironischen Kommentar. Mußte einfach mal raus.

Jaws
11.06.2016, 22:56
@ Moleson

Ist mir auch klar dass mit dem leeren Waffenschrank das oder die Probleme nicht gelöst sind. Und ich denke wir ticken bezüglich unseren Einstellungen zur Freiheit in vergleichbaren Bahnen.

Das nichts weiter seitens der Bevölkerung geschieht hat meines Erachtens verschiedene Gründe. Zum einen wird das Volk von den Politikern und Medien so weichgekocht dass sie schon beim Furzen an die Anschaffung eines Katalysators denken, andererseits geht es den Leuten noch zu gut.

Ich hätte da noch genaueres und mehr zu diesem Thema, möchte aber den Thread nicht versauen, keine politische Diskussion starten welche hier eh ausarten würde und irgendwie sorge ich mich um den Blutdruck der Admins.

@ Miesegrau

MwSt zurück? Kaufpreis auch? Da gewinne ich vorher in der Lotterie, an welcher ich nicht teilnehme....

Nur so nebenbei, irgendwie OT, irgendwie passt es trotzdem zur Grundthematik:
Gestern war in den News noch 'ne ziemlich kurze Nachricht dass Schweden und Norwegen bis 2030 nur noch Elektrofahrzeuge zulassen wollen...

WAY TO GO
11.06.2016, 23:16
Meine Hoffnung liegt jetzt ganz bei den Briten.
Beschliessen die nämlich aus der EU auszusteigen, dann haben die Eurokraten dringendere Probleme zu lösen!

Ansonsten bin ich ziemlich zuversichtlich, dass ein Referendum zustande kommt und auch beim Volk Rückhalt findet. Die EU-Bevormundung muss
gestoppt werden!

Gruss WTG

Jaws
11.06.2016, 23:19
Keine Sorge WTG... Die Eurokraten haben genug Personal um sich zusätzlich auch noch dem möglichen Brexit zu widmen :rolleys:

WAY TO GO
11.06.2016, 23:22
Keine Sorge WTG... Die Eurokraten haben genug Personal um sich zusätzlich auch noch dem möglichen Brexit zu widmen :rolleys:

Dafür, sollte ich Dir eigentlich, ein fettes "gefällt mir nicht:Schlecht:", reinhauen!!!:rolleys:

Janus
12.06.2016, 00:02
Für Deutschland ist es ganz einfach: man will uns die Wehrhaftigkeit nehmen!
Laut Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz haben wir das Recht auf Widerstand - davon wissen die meisten Deutschen gar nichts. Dieses Recht können wir am schlechtesten ausüben, wenn uns die Feuerwaffen genommen werden.

Avalanche
12.06.2016, 00:21
Referendum ? Ahja...da war doch was...
https://youtube.com/watch?v=yAHEbM3lgMs

Bei den Ösis letztens gabs plötzlich 900.000 Briefwähler ..manche Bezirke haten 150% abgegebene Stimmen...

Auch in Deutschland 2013 gabs über 3.000 angezeigte Betrügereien...

Nuja ...wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten.

Xeore
12.06.2016, 10:10
Und was ist jetzt die Konsequenz daraus?

Sonst immer machen sich hier ja alle Gedanken "Was tue ich wenn dies und das passiert?".
Aber was jetzt tun? Weiter heulen und den Frust hier in Buchstaben niederschreiben?

Da wird es dann plötzlich ganz ganz still... :grosses Lachen:

Mit geheule wurden noch keine Probleme gelöst.
Ich für meinen teil preppe einfach weiter und genieße das Leben so lange es noch geht. Denn die paar Prozent die es gecheckt haben was da draußen passiert reichen nicht aus das sich was verändert. Aber wartet mal ab wenn die Reise so weiter geht und es mehr von der Herde kapieren...

Von daher ruhig bleiben und nerven schonen. :rolleys: Egal was wir uns hier auch ausdenken oder schreiben - ändern werden wir nichts damit.

Falsch! Wir sprechen hier im Forum über Möglichkeiten, Chancen, Konsequenzen und Massnahmen.

Ich für meinen Teil nehme aus diesem Thread folgendes mit. Politiker die man kennt mobilisieren, ProTell beitreten, kritische Fragen stellen und in Schiesssport- oder Jägervereine eintreten. Ich rede nicht nur, ich bin Mitglied bei ProTell und in zwei Schiesssportvereinen, schiesse das Feldschiessen und das Obligatorische und bin aktiver Jäger. Viele sprechen von Waffen und gehen ab und an in einen Schiesskeller. Diese Stimmen werden nicht gehört, da keine übergeordnete Organisation im eigentlichen Sinne besteht. Jeder Betreiber eines Schiesskellers wehrt sich nur für seine eigenen Belangen.

Für mich ist die Auseinadersetzung mit solchen Entscheiden die Grundlage fürs Preppen.

Ich denke, dass sich keine politische Mehrheit in der Schweiz finden lässt, die den traditionellen und legalen Waffenhandel dermassen einschränken will.

Gruss Xeore

moleson
12.06.2016, 11:42
Falsch! Wir sprechen hier im Forum über Möglichkeiten, Chancen, Konsequenzen und Massnahmen.

Ich für meinen Teil nehme aus diesem Thread folgendes mit. Politiker die man kennt mobilisieren, ProTell beitreten, kritische Fragen stellen und in Schiesssport- oder Jägervereine eintreten. Ich rede nicht nur, ich bin Mitglied bei ProTell und in zwei Schiesssportvereinen, schiesse das Feldschiessen und das Obligatorische und bin aktiver Jäger. Viele sprechen von Waffen und gehen ab und an in einen Schiesskeller. Diese Stimmen werden nicht gehört, da keine übergeordnete Organisation im eigentlichen Sinne besteht. Jeder Betreiber eines Schiesskellers wehrt sich nur für seine eigenen Belangen.

Für mich ist die Auseinadersetzung mit solchen Entscheiden die Grundlage fürs Preppen.

Ich denke, dass sich keine politische Mehrheit in der Schweiz finden lässt, die den traditionellen und legalen Waffenhandel dermassen einschränken will.

Gruss Xeore

Es ist richtig es ist aber dringend das bürgerliche Parlamentarier Frau Sommaruga zur Rede stellen.

http://tvnewsroom.consilium.europa.eu/event/justice-and-home-affairs-council-june-2016-574c484c8c654/arrival-and-doorstep-ch-sommaruga-part-1

Hier erzählt die etwas von punktuellen Gesetzesveränderungen die darauf raus kommen alle HA die in der Schweiz besessen werden zu verbotenen Waffen werden, das alles registriert werden muss, das jeder Schütze sich in einem Schützenverein einschreiben muss und regelmässig Schiessen vorweisen muss usw..

Im Grunde die SP Initiative mit HA Verbot, und diese ist nun klar vom Volk bachab geschickt worden, genau so wie das Paralment letztes Jahr eine Registrierung von Waffen abgelehnt hat.

Sie widersetzt sich dem Volk und dem Parlament und vertritt nur ihre parteiliche Vision und das ist von einm Bundesrat nicht tragbar.

Insofern bitte an alle die irgend einen bürgerlichen Parlamentarier oder Politiker kennen sofort davon in Kentniss setzten. Je früher im Parlament eine Opposition entsteht je grösser sind die Chancen diese Katastrophe zu stoppen

Sam Hawkins
12.06.2016, 12:11
Anbei der Link zu einem Buch das aufzeigt, wohin solche Bemühungen in der Vergangenheit geführt haben:

http://www.berlinstory-verlag.de/programm/titel/257-Fatales_Erbe.html

Neben der jüdischen Bevölkerung wurden bereits damals "Unbequeme und Andersdenkende" präventiv entwaffnet.

Überlebenskünstler
12.06.2016, 12:43
Bei der letzten Delegiertenversammlung vom Luzerner Kantonalschützenverein hat ein Vertreter des Militärs darauf hingewiesen, dass der Schiesssport eine Säule der Schweizer Landesverteidigung ist. Das bedeutet, dass diese neuen Regelungen und Verbote aus Brüssel nicht einfach nur Waffenbesitzer und Sportschützen massregeln, sondern in die Schweizer Landesverteidigung eingreift. Ich hoffe mal, dass sich die nächsten Tage die Armeeführung zu Wort meldet.

Allerdings muss ich als aktiver Feldschütze aber auch sagen, dass es sicherlich nicht schaden kann, wenn man schon Waffen besitzt, auch Mitglied in einen Verein ist und regelmässig trainiert. Dadurch steigt nicht nur die Qualität der Landesverteidigung, sondern die wachsenden Mitgliederzahlen unterstützen auch die Politiker, die sich in Brüssel gegen diese Regelungen einsetzen.

Und die Sportmuffel unter euch möchte ich daran erinnern, dass man Feldschiessen gaaaanz bequem im Liegen durchführt. Bequemer geht esnun wirklich nicht mehr.:rolleys:

Wanted73
12.06.2016, 13:28
Nicht nur jammern, sondern was tun. In D hast Du nicht viele Möglichkeiten.
Interessenverbände werden oftmals einfach ignoriert, Volksabstimmungen nur extrem schwer möglich und auch nicht bindend. Dazu kommt noch, dass es eine Entscheidung der EU ist - und EU-Recht schlägt nationales Recht.

Im Moment bleibt nur, die Sache fachlich anzubohren und das inhaltliche Thema außen vor zu lassen. Ich versuche den Gemeinde- und Städtebund RLP wild zu machen, dass durch diese Regelung (mal wieder) staatliche Aufgaben auf die Kommunen abgewälzt werden, worauf diese nicht vorbereitet sind und sich in Unkosten (mehr Personal, mehr Verwaltungsaufwand) stürzen müssen. Kosten, auf denen die Kommunen erstmal sitzen bleiben.

Ansonsten bleibt zu hoffen, dass die Qualität der EU Verordnung wie so oft mehr als nur mangelhaft ist und vor dem EuGH angegriffen und gekippt werden kann.

Sam Hawkins
12.06.2016, 14:04
Oder noch besser -> Die "Linken" an ihren Ursprung erinnern:

https://www.youtube.com/watch?v=55yCQOioTyY

https://www.youtube.com/watch?v=J79wKU-ti9w

Oft wird vergessen, wieso wir heute in dieser bequemen Welt leben.

moleson
12.06.2016, 14:32
....
Allerdings muss ich als aktiver Feldschütze aber auch sagen, dass es sicherlich nicht schaden kann, wenn man schon Waffen besitzt, auch Mitglied in einen Verein ist und regelmässig trainiert. Dadurch steigt nicht nur die Qualität der Landesverteidigung, sondern die wachsenden Mitgliederzahlen unterstützen auch die Politiker, die sich in Brüssel gegen diese Regelungen einsetzen.

Und die Sportmuffel unter euch möchte ich daran erinnern, dass man Feldschiessen gaaaanz bequem im Liegen durchführt. Bequemer geht esnun wirklich nicht mehr.:rolleys:

Als Mitglied der SSV, des dynamischen Schützenverein als Sammler und selber Schiess Instruktor sowohl in der Armee als im Zivilen.
Bin ich strikte gegen jeden Vereins Zwang und genauso gegen jeglichen Schiess Zwang. Deutsche Lösungen sind keine sondern nur ein Mittel zum Zweck den Waffenbesitz so zu erschweren das langsam so wie in Deutschland der legale langsam aus stirbt.

Unser Gesetz ist schon viel zu restriktiv und Handlungsbedarf gibt es keinen..

Eins musst du dir klar machen, wenn das Gesetz so durchgeht ist das Feldschiessen Geschichte und die meisten Stände werden geschlossen werden Mangels Schützen.

Zb das SIG550PE wird verboten werden sowie die Stg57. Jungschützen können nur noch mit dem Repetierer schiessen. Und ganz allgemein, wie viele werden sich das antun sich registrieren zu lassen, ein Schiessbuch zu führen die Vereinszugehörigkeit nach zu weisen und, und.

Selbst Dora Andres hat es verstanden und der SSV würde das Referendum ergreifen. Ich gehe mal davon aus das sie den Fehler nicht 2 mal machen als der SSV pro Schengen war.
Jetzt muss man noch die FDP und die CVP ins Boot holen.

Die EU hat Angst vor einem Referendum in der Schweiz, das Problem ist das Sommaruga ja selber am liebsten alle Waffen verbieten würde, in sofern ist sie ein Trojanisches Pferd in Brüssel weil sie klar sagt das sie alle Verschärfungen unterstüzt.

http://m.srf.ch/news/schweiz/schweizer-schuetzenvereine-gegen-schaerferes-waffenrecht-aus-eu


(http://m.srf.ch/news/schweiz/schweizer-schuetzenvereine-gegen-schaerferes-waffenrecht-aus-eu)

Sam Hawkins
12.06.2016, 14:43
Nichts desto trotz macht es sich Sinn, sich in Vereinen und Verbänden zu organisieren. Traurig daran ist, dass es zur Notwendigkeit wird.

moleson
12.06.2016, 14:48
Nichts desto trotz macht es sich Sinn, sich in Vereinen und Verbänden zu organisieren. Traurig daran ist, dass es zur Notwendigkeit wird.

Genau aus diesem Grunde bin ich in den Vereinen und auch Protell.. Nur es ist ein Himmel weiter Unterschied zwischen ob man dies macht auf freiwilliger Basis oder aus Zwang.

Wäre in etwa wie das man nur wählen kann wenn man Mitglied einer der Regierungsparteien wäre..


Erinnert das niemand an etwas

Soldat
12.06.2016, 15:52
Elende EU Bürokraten, diese neuen Verschärfungen bringen so gut wie nichts, ausser das der normale anständige Bürger entwaffnet wir und in Zukunft sozusagen für Fanatiker und Verbrecher erst recht Freiwild ist. Auch mit dieser Verschärfung muss man nicht weit fahren um an scharfes zu kommen, ich würde mal sagen das man in praktisch jeder Französischen Grossstatt in gewissen vierteln schnell und günstig an eine AK47 oder ähnliches kommt, dazu braucht man auch keinen Waffenschein und dank offener Grenzen hat man das Ding schnell bei sich zu Hause. Die in Brüssel wissen das genau, aber sie machen nichts dagegen weil sie Angst haben, wenn man in z.b nur schon Frankreich und Belgien gezielt in diesen Problemviertel Hausdurchsuchungen machen würde und kein Haus aussen lassen würde der Krieg wohl unmittelbar jetzt beginnen, davor hat man angst, also wartet man lieber zu und nimmt in Kauf das noch hunderte Unschuldige das Leben verlieren werden. Die Politiker schützen mit solchen Gesetzen Verbrecher und nicht das Volk, das können sich auch nur die erlauben, die vom Volk nicht gewählt werden können.

el presidente
12.06.2016, 21:54
...dass es sicherlich nicht schaden kann, wenn man schon Waffen besitzt, auch Mitglied in einen Verein ist und regelmässig trainiert. Dadurch steigt nicht nur die Qualität der Landesverteidigung, sondern die wachsenden Mitgliederzahlen unterstützen auch die Politiker, die sich in Brüssel gegen diese Regelungen einsetzen.


Leider kann man nicht mit CH-Armee fremden Waffen im Verein schiessen und ich glaube auch, dass der SSV nichts dagegen hätte wenn er quasi Zwangszuwuchs erhält. Der Mitgliederschwund ist aber selbstverschuldet...

Frei's Petrollampen
12.06.2016, 22:29
Hallo zusammen

Wir haben den Beitrag im öffentlichen Bereich geduldet.

Denn es ist ein Thema das alle angeht.

Darum bitte ich um Zurückhaltung!

Ansonsten tut es mir leid um den Beitrag.

Viele Grüsse, Ernst

Anomen
12.06.2016, 23:48
Hallo Zusammen

Ganz konkret habe ich es nicht verstanden, was der Status von diesem Gesetz ist.
Ist das Gesetz nun EU-Weit verabschiedet worden?
Falls ja, wann tritt es in den EU Ländern in Kraft?
Falls ja, kann man irgendwo "offiziell" nachlesen, was das Gesetz genau beinhaltet?

Gibt es eine Frist, bis wann es von der Schweiz umgesetzt werden muss?

Grüsse
Anomen

moleson
13.06.2016, 10:20
Das Gesetz ist ein Entwurf der jetzt ins EU Parlament geht. Wenn es angenommen wird, was voraus zu sehen ist,müsste die Schweiz es 1:1 übernehmen.

Ich möchte daran Erinnern das die Schweiz Schengen beigetreten ist und das damals der SSV dafür war, weil ja das Schweizer Waffg kaum tangiert wird... Man sieht es heute was diese leeren Versprechungen von Calmy Rey wert waren, genau so viel wie Sommaruga die von Kleinigkeiten spricht.

Xeore
13.06.2016, 10:40
Das Gesetz ist ein Entwurf der jetzt ins EU Parlament geht. Wenn es angenommen wird, was voraus zu sehen ist,müsste die Schweiz es 1:1 übernehmen.

Das ist richtig, sollte nicht das Referendum ergriffen werden. Deshalb mobilisiert die euch bekannten Politiker und tretet ProTell bei.

Gruss Xeore

SLEX
13.06.2016, 10:41
Wurde mir vorhin ans Herz gelegt. Und ich musste mich so gruseln, dass ich euch teilhaben lassen möchte:



Hallo!

das nachfolgende Dokument ist Euch sicherlich auch bekannt: http://data.consilium.europa.eu/doc/...16-INIT/de/pdf (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Fdata.consilium.europa.eu%2Fdoc%2Fdocument%2FST-9841-2016-INIT%2Fde%2Fpdf).

Zum Hintergrund:
es ist schlimmer als je befürchtet... und es betrifft nicht nur die legalen Waffenbesitzer, sondern auch Militariasammler (Verbot von Magazinen, MG-Gurten) oder Besitzer freier Waffen (Vorderlader, Dekowaffen - hier auch die Magazine hierzu etc.), Fahrzeugbesitzer historischer Militärfahrzeuge, kurz Millionen legaler Bürger. Schreibt, wehrt euch, es ist höchste Zeit!!!

!!! Infoblatt EU-Waffenrechtverschärfung (Stand 10. Juni 2016) !!!
Was ist passiert? Der Rat der europäischen Innen- und Justizminister hat einem Vorschlag der EU-Kommission zur Verschärfung des EU-Waffenrechts zugestimmt. Dieser Vorschlag wird bald dem Parlament vorgelegt und hat gute Chancen auf eine Annahme.

Quelle: http://data.consilium.europa.eu/doc/...16-INIT/de/pdf (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Fdata.consilium.europa.eu%2Fdoc%2Fdocument%2FST-9841-2016-INIT%2Fde%2Fpdf)

Was steht da drin? Zur Erklärung: Kategorien des EU-Waffenrechts (Kat. A = Verbotene Waffen; Kat. B = Genehmigungspflichtige Waffen = Alles auf WBK Grün; Kat. C= Meldepflichtige Waffen = alles auf WBK Gelb; Kat. D = Sonstige Feuerwaffen = Vorderlader, Schreckschuss etc.)

Verbote von:
• Halbautomatische Langwaffen mit mehr als 10 Schuss (nach Kategorie A)
• Halbautomatische Kurzwaffen mit mehr als 20 Schuss (nach Kategorie A)
• Halbautomatische Kurzwaffen generell nicht mehr Kategorie B
• Magazine über 10 bzw. 20 Schuss Verbot aller Pistolen (Sig Sauer, CZ75, Beretta 92, Glock , 1911 etc.), da größere Magazine verfügbar Verbot aller halbautomatischen Langwaffen mit Wechselmagazin oder zu großem Festmagazin

Bei Besitz größerer Magazine droht WBK-Entzug, auch Gurte für MG sind strafbar. Das trifft auch die Besitzer von Militärfahrzeugen, die ihre Fahrzeuge entsprechend ausrüsten wollen, also nicht nur die Waffenbesitzer und Militariasammler


WBK-Pflicht für:
• Vorderlader und Repliken
• Magazine
• Schreckschusswaffen
• Deaktivierte Dekowaffen
• Kipplauf-Flinten (Österreich)
Aufbewahrung im Tresor für alles, WBK-Eintrag, verpflichtende MPU, Überprüfung alle 3/5 Jahre

Sonstiges:
• Verpflichtende Medizintests
• WBK begrenzt auf 5 Jahre
• Dokumentation von Munitionskauf und -verbrauch

Mehr Bürokratie, mehr Kosten, mehr Gefahr des Zuverlässigkeitsverlustes (z.B. durch Krankheit) Betrifft mich das? Es betrifft ALLE Legalwaffenbesitzer, Sportschützen, Jäger, Sammler mit Roter WBK, Dekowaffensammler, Schreckschusswaffenbesitzer oder historischen Reenactor in ganz Europa!

Was kann ich tun? Petition unterzeichnen: http://gunban.eu (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Fgunban.eu%2F) An die EU-Abgeordneten deines Landes schreiben und v.a. an die Mitglieder des Ausschusses für Binnenmarkt http://www.europarl.europa.eu/meps/e...tml?country=DE (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Fwww.europarl.europa.eu%2Fmeps%2Fen%2Fsearch.ht ml%3Fcountry%3DDE) http://www.europarl.europa.eu/commit...o/members.html (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Fwww.europarl.europa.eu%2Fcommittees%2Fen%2Fimc o%2Fmembers.html)

An die lokalen Politiker und die Bundestagsabgeordneten schreiben: http://www.bundestag.de/abgeordnete (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Fwww.bundestag.de%2Fabgeordnete) Wie kann ich argumentieren? Keiner der Vorschläge betrifft Terroristen oder Kriminelle. Nur gesetzestreue Bürger werden von heute auf morgen kriminalisiert, ihr Besitz wird verboten oder stark reguliert, bei Unwissenheit sogar kriminalisiert.

Das deutsche Waffengesetz ist bereits sehr streng, und WBK-Inhaber vielfach überprüft. Weitere Regulierungen erzeugen einen Mehraufwand an Bürokratie. Wenn die Rechte der gesetzestreuen Bürger als Folge des Terrors eingeschränkt werden, dann haben die Terroristen gewonnen.

Wie kann ich mich weiter informieren? Neuste Informationen, Musterbriefe und Adresslisten sind erhältlich bei: http://german-rifle-association.de (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Fgerman-rifle-association.de%2F) http://firearms-united.com (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Ffirearms-united.com%2F)/ (englisch) http://forum.waffen-online.de/topic/...ärfung/?page=1 (https://privatelink.de/?http%3A%2F%2Fforum.waffen-online.de%2Ftopic%2F444703-newsticker-eu-waffenrechtsversch%25C3%25A4rfung%2F%3Fpage%3D1) anonyme, kostenlose Registrierung erforderlich) https://www.facebook.com/groups/waffenlobby (https://privatelink.de/?https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fgroups%2Fwaffenlobby) (Facebook nötig)


Wie schlimm ist es? Sehr schlimm!

Bei endgültiger Verabschiedung drohen Enteignungen, nicht wissende Sammler werden kriminalisiert, Vereine verlieren Nachwuchs, Schießsport und Jagd sterben aus, historische Sammler geben auf. Viele der Vorschläge sind Gummi-Paragraphen, die auch nachträglich noch verschärft werden können (siehe BverwG-Urteil zum Verbot von jagdlichen Halbautomaten mit Wechselmagazine).

Es gibt 7 Millionen Besitzer legaler, scharfer Waffen in Europa und geschätzte 30 Millionen Besitzer von Dekowaffen, Schreckschuss etc.: Je lauter das Echo der Betroffenen, desto mehr Chancen haben wir! Danke für Lesen!

https://dc.weapon-world.com/wp-conte..._Juni_2016.pdf (https://privatelink.de/?https%3A%2F%2Fdc.weapon-world.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F06%2F10140047%2FInfoblatt_EU-Waffenrecht_fuer_Vereine_Juni_2016.pdf)



Einen guten Ausklang des Wochenendes
wünscht allen

Uwe Weber


Nur noch mal zum durchlesen...

Das greift nicht nur in die Schweizer Landesverteidigung ein, sondern auch in die komplette LV des "Ostblocks" die ihre Milizen zur regulären Truppe rechnen. Die Polen hatten ihre beim letzten Natomanöver auch dabei.

Wer Hilfe braucht beim Verfassen kann sich hier:
https://minigolfhooligan.wordpress.com/2016/06/12/e-mail-fuer-bruessel/
orientieren.

Nachdem das nun aber schon länger läuft bin ich persönlich schon am Zweifeln ob der Wirksamkeit. Die machen echt was sie wollen und keiner verbietet diesen Idioten mal so richtig den Mund. Vielleicht kann man ja mal die eigenen Parteien mit Schwung auf diesen Wahnsinn hinweisen.

:censored:

Anomen
13.06.2016, 11:09
Danke @SLEX,
hier ein Interessanter Auszug wie ich finde:

Zudem sollte es den Mitgliedstaaten erlaubt sein, Einzelpersonen zu Zwecken der nationalen Verteidigung, beispielsweise im Zusammenhang mit einerfreiwilligen militärischen Ausbildung nach dem Recht der Mitgliedstaaten, den Erwerb und den Besitz von ansonsten verbotenen Feuerwaffen und ihren wesentlichen Bestandteilen zu genehmigen

Das bedeutet doch, dass Polen und andere mit der freiwilligen Miliz von diesem Gesetz aussen vor sind. Vermutlich notwendig, damit das Gesetz durchkommt.

Wie könnte man das in der Schweiz lösen? Kreativität ist gefragt:

Mein spontaner Vorschlag:
Jeder Waffenbesitzer tritt der freiwiligen Miliz "Schweizer Sport- und Milizschützen" bei. Wie genau das Milizrecht in der Schweiz ist, weiss ich nicht...

moleson
13.06.2016, 11:59
Danke @SLEX,
hier ein Interessanter Auszug wie ich finde:


Das bedeutet doch, dass Polen und andere mit der freiwilligen Miliz von diesem Gesetz aussen vor sind. Vermutlich notwendig, damit das Gesetz durchkommt.

Wie könnte man das in der Schweiz lösen? Kreativität ist gefragt:

...

Das Referendum ergreifen und gewinnen gegen die kommende Waffg Änderung.

Anomen
13.06.2016, 12:16
Das Referendum ergreifen und gewinnen gegen die kommende Waffg Änderung.
Da bin ich voll bei dir, moleson. Das müssen wir unbedingt versuchen.

Nur ist die Frage bei der Salamitaktik der EU, ob es dieses Mal reicht, das Schengen-Abkommen zu künden.
Du weisst ja, wenn man den Schweizern sagt: "Das ist wichtig für die Wirtschaft, da hängen Arbeitsplätze drann", dann kippt fast jede abstimmung.

Der Normal Bürger denkt sich doch: "Soll ich die Wirtschaft schädigen, dann wäre ja ev. mein Arbeitsplatz und mein Wohlstand gefährdet... und das nur für die Waffen-Besitzer?"

Wir müssen immerhin 50% der stimmenden Bevölkerung hinter uns vereinen.

moleson
13.06.2016, 12:48
Wenn Schengen gekündigt ist, sind wir wieder Herr im Hause was das Waffg betrifft und dann kann die EU entscheiden was sie will das betrifft uns nicht.

Semper Fi
13.06.2016, 13:44
Ohne einen Streit auslösen zu wollen:

https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20141017

Was denkst Du, ist dem Parlament wichtiger: Herr im eigenen Haus zu sein, oder die beschriebenenNachteile in Kauf zu nehmen?

Ich bin nicht sicher- die Schweiz ist noch nicht mein Heimatland - aber besteht eventuell die Möglichkeit, dass Teile Eurer Regierung die scheibchenweise Entwaffnung des Volkes vorantreiben?

Liebe Grüße

Semper Fi

Suvo01
13.06.2016, 14:34
@Micha
Das ist sogar sicher so.
Und wenn man den Leuten Angst um ihre Brieftasche macht, wird leider oft jede Vernunft ausgeschaltet.

Grüsse Susanne

Cephalotus
13.06.2016, 15:19
Wohin führt das Ganze?

Das interessiert mich jetzt doch. Was fürchtest Du denn? Was genau ginge der Gesellschaft verloren, wenn Du jetzt keinen Halbautomaten mit mehr als 10/20 Schuss im Magazin mehr besitzen dürftest? Man kann das ja auch mal aus Sicht des stinknormalen Bürgers betrachten, die nun mal die Mehrheit stellen.

Willst Du Dich damit ernsthaft "verteidigen"? Gegen wen und was und wann? Das Ding steht (hoffentlich) daheim im Waffenschrank verschlossen.

"Gegen die böse Staatsmacht" nutzt Dir auch ein langes Magazin im HA nicht die Bohne, die haben mehr Leute, die besseren Waffen und die bessere Ausbildung.

Oder geht's doch hauptsächlich nur ums Prinzip / Tradition?

Die möglichen negativen Einsatzmöglichkeiten dieser Waffen hingegen sehen wir ja gerade wieder in der Presse.

Man kann das sehr wohl als "Kollateralschaden" akzeptieren, so wie man die Toten durch Alkohol, Rauchen oder Autoverkehr eben auch akzeptiert, aber ernsthaft wundern, warum sich der normale Bürger nicht für die Magazingrößen der Sportschützen einsetzen will kannst Du Dich doch nicht wirklich, oder?

MfG

Cephalotus
13.06.2016, 15:44
Aber... warum konkret sollte man denn 20 Schuss Magazine bei Sportschützen und Jägern verbieten?


Ich steh hier eh wieder auf verlorenem Posten, daher tu ich mir das nur kurz an.

Welcher Jäger braucht(!) ein 20 Schuss Magazin?



Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass damit die "negativen Einsatzmöglichkeiten" diverser Terroristen und Durchgeknallter nur einen Deut zurück gehen.
Es ist mehrfach belegt worden, dass die legalen Waffenbesitzer keine Problemgruppe sind, eher im Gegenteil. Eine Verschärfung des Waffenrechts wird die Terroristen nicht im Mindesten interessieren.


Nun, ein sehr großer Teil der Amokläufe wird sehr wohl mit genau diesen legal erworbenen Waffen gemacht und nicht mit illegalen Waffen. Damit kann dann auch der unbescholtene Bürger der sich wie im aktuellen Fall so ein Teil völlig legal kaufte dann eben alleine 100 Leute umbringen oder schwer verletzen, obwohl laut Medien ja vor Ort sogar ein bewaffneter Security war.
Es gab auch Amokläufe mit Messern, selbstgebastelten Flammenwerfern, Bomben Autos, usw, usf... den Amoklauf an sich wird man nie verbieten können.

Aber um 50 Leute umzubringen sind HA mit großen Magazinen schon die idealen "Werkzeuge". Genau zum "automatisch" und in Massen töten wurden sie gebaut.

Eine Anforderung, die weder Sportschützen noch Jäger haben.

Wenn ihr diese Sichtweise nicht nachvollziehen könnt dann ist es halt so. Mir ist das egal, andere Risiken sind weitaus höher als die umgerechnet paar Toten durch Amok oder Terror. Ich sehe das eher wie das Tempolimit auf den deutschen BAB. Einen vernünftigen Grund, dass ein 18jähriger mit Papas Porsche 300km/h im öffentlichen Straßenverkehr fahren darf gibt es nicht, aber es ist halt "Tradition". Die paar Toten nimmt man für die Freiheit eben in Kauf.

MfG

witchcraft
13.06.2016, 15:48
In USA mag diese Diskussion sinnvoll sein..vielleicht.
Bei uns sind Kriminelle und Terroristen mit ALLEM ausgerüstet.
Und der Doof-Bürger geht zum Amt, um für seine 8mm Gaspistole den kleinen Waffenschein zu beantragen.

Chuck Noland
13.06.2016, 17:01
Ich denke, diese Diskussion wird ziemlich bald in die 2 üblichen, gegensätzlichen Meinungen ausarten.

Jedoch möchte ich auch folgendes einwerfen:
Ein Amoklauf geschieht meistens im Affekt. Dort wird einfach das verwendet, was als Waffe gerade zur Verfügung steht. Klar könnte man hier mit einem Verbot von diversen bis allen Waffengattungen etwas entgegenwirken. Aber dann wird einfach zum Gertel gegriffen.
Ein Terroranschlag (und das ist ja immer die fadenscheinige Argumentation der Regierungen) ist sorgsam im Voraus geplant. Und wenn der böse Terrorist für seinen Anschlag keine Waffe legal kaufen kann, dann wird er andere Wege finden um sich etwas zu beschaffen.
Oder denkt jemand ernsthaft, dass der sich dann sagt "Ja nun... Schade... Wäre sicher ein schöner Anschlag geworden, aber ich darf ja keine Waffe kaufen."

Sam Hawkins
13.06.2016, 17:06
Können wir bitte wieder zum Ursprung des Themas zurückkehren? Es geht hier um die Beschneidung der Rechte von unbescholtenen Legalwaffenbesitzern, die heute schon überwacht und kontrolliert werden.
Dies mag für Laien nicht ersichtlich sein, entspricht jedoch den Tatsachen.

Scar
13.06.2016, 17:45
https://www.parlament.gv.at/PAKT/EU/XXV/EU/10/69/EU_106948/imfname_10636471.pdf

Anbei mal was zum lesen... Wenn das so kommt, wird das ne richtig üble Geschichte und wir können den Schiesssport in der Schweiz an den Nagel hängen...

Gruss Scar

Thanatos
13.06.2016, 18:03
Ich steh hier eh wieder auf verlorenem Posten, daher tu ich mir das nur kurz an.

Welcher Jäger braucht(!) ein 20 Schuss Magazin?

MfG


Wer BRAUCHT es denn auf der Autobahn schneller als 100 kmh, oder sagen wir 130 zu fahren? Wer BRAUCHT es denn zu rauchen oder Alkohol zu trinken?
Beides tötet Menschen, auch unbeteiligte.

Es gibt da auch schöne Statistiken, beispielsweise jene, die nachweislich zeigt, das in Großbritannien seit der heftigen Verschärfung des Waffenrechts für Legalwaffenbesitzer mehr (!) Menschen durch Schusswaffen sterben.

Scar
13.06.2016, 18:07
Kennt ihr Matrix noch? Wo die Menschen in ihren "Särgen" liegen und alles haben was sie brauchen? Nicht mehr und nicht weniger...
Sauerstoff, Nährstoffe, Flüssigkeit und etwas RTL für den Kopf...

Wer so "leben" will, soll das tun... Ich NICHT

Semper Fi
13.06.2016, 18:57
Das hier artet schon wieder aus.....

Fakt ist- unabhängig vom realen Bedarf- das Rechte einzelner Bürger ziemlich drastisch beschnitten werden.

Immerhin werden Schusswaffenbesitzer, deren Waffen nach neue Recht nicht mehr konform sind, enteignet.

Ich erinnere da nur an die Novellierung des Waffenrechts in Deutschland, als plötzlich 2/3 meiner Messer unbrauchbar bzw sogar illegal wurden.

Nichts für ungut Ceph, aber etwas am Bedürfnis festzumachen, ist ehrlich gesagt äußerst hanebüchen

Semper Fi

Soldat
13.06.2016, 19:03
Umso mehr Auflagen und Gesetze die den (legalen) Waffenbesitz erschweren oder unmöglich machen, umso mehr wird der Schwarzhandel florieren, und gegen den kann man schon jetzt nichts machen. Das was die in Brüssel jetzt durchdrücken wird ein grosses Eigengoal, und was für die Behörden jetzt noch überschaubar ist wird es dann garantiert nicht mehr sein.

Avalanche
13.06.2016, 20:20
Hab ich das im Gesetzesentwurf richtig gelesen?
Die Terroristen von Paris benutzten Gaspistolen die sie umgebaut und somit scharf gemacht haben?
Soll ich mal lachen? Die hatten doch alle Sturmgewehre...

moleson
13.06.2016, 20:27
Hab ich das im Gesetzesentwurf richtig gelesen?
Die Terroristen von Paris benutzten Gaspistolen die sie umgebaut und somit scharf gemacht haben?
Soll ich mal lachen? Die hatten doch alle Sturmgewehre...

Ja ehemalige Armee Gewehr von Zavasta die während des Krieges verschwunden sind. Man hat es mit den Serien Nummern festellen können.

Der Sinn der ganzen Sache ist das die Opfer viel bessere Opfer sind wenn sie mit einer illegalen Waffe erschossen werden anstatt mit einer legalen.
Und ganz wichtig Opfer dürfen sich nicht wehren sonst sind sie medial nicht zu gebrauchen.

Jaws
13.06.2016, 20:32
:Ironie::Ironie::Ironie:


Wir brauchen eigentlich gar keine Schusswaffen. Jäger können Wild mit Wattebäuschchen aus biologischem Anbau bewerfen, Sportschützen werden zu Briefmarkensammlern, Terroristen pflanzen ab sofort Blumen und wir haben uns dann alles schrecklich lieb weil Brüssel es so verordnet.

Oder anstelle von solchen Freizeitbeschäftigungen könnten wir mehr Arbeiten, selbstverständlich ohne Bezahlung.

Oder...

Oder...

moleson
13.06.2016, 20:35
Es gibt so vieles was man nicht braucht zb Linke und Grüne, alle gleich verbieten das wäre doch etwas..

ehrmann
13.06.2016, 20:55
Hallo,

mir geht´s hier nicht um Bedürfnisse, ob 10 oder 20 Schuss ins Magazin gehen oder noch mehr. Auch nicht um Gesetzestexte oder Entwürfe für irgendwelche neuen Verordnungen - z.B. ob die Krümmung der Gurken ausreichend ist um ordentlich verpackt werden zu können, oder wieviel Liter ein Kondom zu fassen hat.

Mir geht es schlicht um die ständige Bevormundung durch eine Institution die so was von realitätsfern agiert, wenn´s nicht zum k***** wäre, müsste man eigentlich darüber lachen.

Zitat aus unserer (D) Geschichte, welche meiner persönlichen Meinung nach zum Thema passt:

“Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.”
(Gustav Heinemann, 1899 – 1976, ehemaliger deutscher Bundespräsident)

Noch ein Zitat - leider aus der dunkelsten Zeit unserer Geschichte, erinnert aber auch an die jetzige Situation (persönliche Meinung ...)

“Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!”
(Adolf Hitler, Reichsparteitag am 15. 09.1935)


Es sollte endlich Schluss sein mit der ewigen Bevormundung durch übereifrige EU-Beamte, selbst EU-Mitglieder kritisieren dies und reden offen über z.B. "Öko-Diktatur".

Gruß
Dietmar

Maxe
13.06.2016, 22:33
Nur Vorsorglich:

Die gern zitierte Regelung, daß jeder Preuße Waffen tragen dürfe, hatte es nach der Revolution von 1848 lediglich in den Entwurf der preußischen Verfassung geschafft. In der Verfassung von 1850 (http://www.verfassungen.de/de/preussen/preussen50-index.htm) stand davon nichts (mehr).

Das erste umfassende deutsche Waffengesetz gab es bereits 1928 unter einer SPD-Regierung. Das Nazi-Regime verschärfte dieses "erst" 1938. Ich habe daher Bedenken, daß das Hitler-Zitat aus 1935 zu einem "Waffenregistrierungsgesetz" echt ist. Auf den sog. "Reichsparteitags der Freiheit" sprach Hitler am 15. Septembers 1935 über die Nürnberger Gesetze.

Gleichwohl, siehe: www.stephenhalbrook.com/law_review_articles/entwaffnung.pdf (http://www.stephenhalbrook.com/law_review_articles/entwaffnung.pdf)

moleson
13.06.2016, 22:46
Nur Vorsorglich:

Die gern zitierte Regelung, daß jeder Preuße Waffen tragen dürfe, hatte es nach der Revolution von 1848 lediglich in den Entwurf der preußischen Verfassung geschafft. In der Verfassung von 1850 (http://www.verfassungen.de/de/preussen/preussen50-index.htm) stand davon nichts (mehr).

Das erste umfassende deutsche Waffengesetz gab es bereits 1928 unter einer SPD-Regierung. Das Nazi-Regime verschärfte dieses "erst" 1938. Ich habe daher Bedenken, daß das Hitler-Zitat aus 1935 zu einem "Waffenregistrierungsgesetz" echt ist. Auf den sog. "Reichsparteitags der Freiheit" sprach Hitler am 15. Septembers 1935 über die Nürnberger Gesetze.

Gleichwohl, siehe: www.stephenhalbrook.com/law_review_articles/entwaffnung.pdf (http://www.stephenhalbrook.com/law_review_articles/entwaffnung.pdf)

Das es Geschichte hat in Deutschland weiss man.
Genauso ist es für die Schweizer ein no go, egal ob Cephalotus alles verbieten will was er für unnötig empfindet. Sind halt zwei verschiedene Kulturen. Wo es ein Problem gibt ist wenn eine Protodiktatur wie die EU versucht uns ihre Vorstellung von Bevormundung auf zu setzten.

Man muss sich ja doch auf der Zunge zergehen lassen das der Vorwand Paris ist, und das diese Unschuldigen Opfer als Vorwand dienen einen ganzen Kontinent zu entwaffnen. So lässt sich besser regieren, wenn man es sonst nicht hin kriegt.

Frei's Petrollampen
13.06.2016, 23:26
Molesons Schlusswort möchte ich gerne so stehen lassen!

Die Emotionen gehen hoch ...., von Leuten die von gewissen Sachen nur träumen können!

ODER keine Ahnung haben.

Wir belassen es dabei!

Viele Grüsse, Ernst


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch