PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Notrucksack im Auto - Anregungen oder Verbesserungen?



spawnm12
14.07.2016, 17:13
Hy,

ich habe hier mal eine Liste für mein Notrucksack im Auto.
Alles von Tasmanian Tiger (Essentials, Pouch 1 (2x), Pouch 7 und Admin Pack)

Bilder folgen, wenn ich wieder zuhause bin.

Evtl, ein paar anregungen für euch, oder ein paar Vorschläge für mich :-)
Qualität ist mir wichtiger als Quantität. Das "plastik" Besteck wird durch ein Spork von Light my Fire ersetzt, sobald wieder Finanzielle Mittel vorhanden sind

Gruß Marco

Packliste Notrucksack Auto:

Regenhülle Tatonka M

Linkes Pouch 1: Aludose: Signalspiegel, Zipbeutel, 16x Wasserreinigungstabletten, Drahtsäge, Schleifstein 240, Bleistift, Kondom, Pfeife, kl. Multitool, Schlauch dünn, Dosenöffner, OB, Feuerzeug, Streichhölzer, Lupe, Kerze, Feuerstahl,

Mitte Pouch 7: Paracordarmband mit Feuerstein, Taschenlampe, Draht, Paracord 6m, Angelhaken, Tempos, Einmalhandschuhe, 6x Alkoholtupfer, Leukoplast, 5x Verbandspäckchen, Streichhölzer, 2x OB, 2x Teelicht, 10x Klettkabelbinder, Bleistift mit Angelschnur, Bleistift mit Tape, 4x Skalpellklinge Nr. 20, Zahnseide, Knicklicht Rot, Grün, Weiß, Blau, Feuerstahl, Feuerzeug, Plastikbesteck, Skalpell, Stift wasserfest, Opinell Nr.7, Schleifstein 180, Nagelfeile, Pinzette, Spritze 10ml, Kompressen, Dreiecktuch, 2x Kanüle 0,9, Wundkompressen, Rettungsdecke, Pfeilspitze.

Mitte rechts: Glock Feldmesser 78, Knicklicht Weiß, Blau, Axt M48 Apocalypse

Mitte links: Klappsäge

Mitte Admin Pouch: Isolierband schwarz, Scho-ka-kola Dose voll

Rechts: Wassertasche: Außentasche: Sawyer Mini, Strohhalm, Spritze, Faltflasche
Pouch 1. Block, wasserfest, Stift wasserfest, Tourniquet, LED Licht, Flaschenöffner mit Bits, Esbitkocher mit Brennstoff.
Klean Kanteen 1,182ml + Spork

Unten: Schlafsack

Innenfach: 10 L Faltkanister, Paracord rot 10m, U-Hose, T-Shirt, Socken, 2x Müllbeutel, Nähzeug, Poncho / Tarp, Zipbeutel.

Schultergurt links: Karambit, Halstuch
Schultergurt rechts: Taschenlampe

Asdrubal
14.07.2016, 20:40
Mir wäre das zu viel und zu viel Redundantes, aber es kommt natürlich auf das persönliche Verwendungsszenario an.

Beispielsweise würde ich auf Beil und Drahtsäge verzichten, wenn ich schon ein großes Messer und eine Klappsäge habe. Ebenso erscheinen mehrere Feuerstähle, Opinel, Multitool, Dosenöffner und großes Messer sowie weitere Zündwerkzeuhe redundant, auch die beiden Taschenlampen und die LED-Leuchte mit den Knicklichtern oder zwei Schleifsteine (würde noch nicht mal einen mitnehmen). Für andere Sachen sehe ich in einem Fahrzeug, das in Mitteleuropa unterwegs ist, keinen sinnvollen Einsatz, beispielsweise Pfeilspitze und Angelhaken. Spritze und Kanülen bringen nicht viel, wenn man nichts hat, was man injizieren müsste.

Dagegen scheinen ein paar Sachen zu fehlen, zunächst mal ein bisschen Wasser, mindestens ein Liter, und was zu essen, am besten was, das man nicht erwärmen muss, beispielsweise Müsliriegel, Schokolade, Studentnfutter. Klopapier ist extrem sinnvoll, am besten trocken und ein bisschen feuchtes, mit dem man auch die Hände reinigen kann. Eignet sich die Aludose als Kochgefäß? Falls nicht, nutzt der Esbitkocher wenig. Dünne Arbeitshandschuhe und im Winter dicke Handschuhe sowie eine zusätzliche Mütze sind auch nicht schlecht. Einige wenige grundlegende Medikamente (Schmerzen, Durchfall, Übelkeit) können auch nicht schaden. Das Fahrzeugtechnisch lasse ich mal weg, weil ich annehme, dass das separat im Wagen ist.

T-72
14.07.2016, 21:20
Mir würden spontan noch Sicherheitsnadeln, kleine Tube Sekundenkleber, Kartenmaterial und ein kleines Fernglas einfallen. Ich würde auch immer wenigstens 1L Wasser dabeihaben wollen, auch wenn ich nen Filter habe.

Da es im Auto ja gewichtsmässig wurscht ist, würde ich noch ne echte Wolldecke reinpacken und etwas Futter, z.B. Bundeswehrkekse, ein paar Teebeutel, Salz, Zucker. Ist hilfreich im Alltag, z.b. Stau und im Notfall hebt sowas die Moral.

hamster
14.07.2016, 22:34
Ich habe imme wieder den Eindruck, dass viele erst daran denken, dass die welt untergeht und erst im 2 ten schritt: was brauche ich für 3 Tage/nach Hause?
Man braucht immer: Trinken, Wetterschutz, Essen dann kommt der Rest. da stehen dann nicht gleich die Zombies hinterm Baum.

spawnm12
14.07.2016, 23:32
Hy, in der Klean Kanteen ist natürlich Wasser enthalten.
Im Auto hab ich immer ein paar Riegel Powerbar, die ich Flux in den Rucksack stecken kann. so wird da nichts drin schlecht, sollte ich es mal vergessen.
das ganze Redundante Zeug desshalb, sollte ich jemand mal ein Pouch abgeben müssen, oder ein Notfall im Notfall eintreten.
Handschuhe liegen auch im Auto, Zusammen mit Wolldecke und Winterjacke.
Für den Esbit Kocher ist die Aludose, sowie die Flache, falls sie jemand nicht kennt. Hier der Link
https://www.amazon.de/Klean-Kanteen-Edelstahlflasche-Edestahl-Verschluss/dp/B0093IS19C/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1468528281&sr=8-7&keywords=klean+kanteen
Hab auch noch ein Klappspaten im Auto.
ggf. Sollte ich mal komplett aufschreiben was alles da ist :-)

Die Scho-ka-Cola Dose ist natürlich voll mit Schokolade!
Medikamente, rüste ich nach, guter Einfall, im Bob sind sie drin :-)
Pfeilspitze hab ich mal selber gefeilt und gehärtet, die ist aus sentimentalen gründen dabei, Angelhaken gehören auch dazu.
Sicherheitsnadeln, kommen auf die List, auch sehr guter Einfall.
Fernglas ist auch Top, liegt hier noch als Monokular rum.
Karten sind im Auto

Normal liegen nicht mehr als 30km zwischen Arbeit und zuhause, sollte also in max twei Tagen zuhause sein. Im Auto selbst ist auch noch Narhung und Getränke.
Danke

Gruß Marco

hjoggel
14.07.2016, 23:59
@spawnm12: verstehe ich richtig, dass du diesen Rucksack im Auto hast, im Fall, dass du es aufgeben musst und du dann genug Ausrüstung hast, um nach Hause zu kommen?
Ich habe den Eidruck, dass du denselben Fehler machst wie ich "früher" (und häufig auch noch heute); du scheinst einfach mal alles gepackt zu haben, was dir so sinnvoll erschien, ohne zu überlegen, was dein genaues Szenario ist. Falls ich mich irre, sorry!
Aber, wenn wir schon dabei sind: auf was genau möchtest du denn vorbereitet sein? Gehst du häufig mit dem Auto sehr weit weg von zu Hause, z.B. nach Skandinavien in die Pampa oder so?
Wie sieht es mit der übrigen Ausrüstung im Auto aus, also Werkzeug, Ersatzbirnen, Sicherungen, etc.? Oder sprengt das hier den Rahmen?

Cephalotus
15.07.2016, 01:22
1. Kommunikation (Handy, Strom dafür, alternative SIM in anderem Netz, Funkgerät, Sat-Telefon, etc. pp...)
2. Wasser (im Sommer in Glasflaschen und viel davon, im Winter in PET Flaschen, Leitungswasser in der klean kanteen wird Dir schlecht)
3. Schutz gegen übles Wetter (im Winter eisige Kälte, im Hochsommer +60°C auf der Autobahn, Extremniederschlag und Orkan bei Hochwasser, etc....)
4. Ersatzkanister mit Treibstoff
5. Gutes Buch für den Megastau. Taschen- oder Stirnlampe ist evtl auch nicht so verkehrt
6. Medikamente (sofern akuter Bedarf besteht, schwer im Auto zu lagern)
7. 1. Hilfe Kasten mit hochwertigerer (zugelassener) Ausstattung versehen und ggf. sinnvoll ergänzen (Beatmungsmaske z.B.)

Der Rest ist optional, auch Nahrung bracht man nicht unbedingt. Das meiste davon ist im Auto bei wahlweise -20°C oder +70°C eh schwer für länger aufzubewahren. Wenn man einen umgestürzten Baumstamm selber durchsägen will sollte man schon wissen was man tut....

MfG

spawnm12
15.07.2016, 09:52
Moin,

Also, ein bestimmtes Szenario hab ich nicht geplant, ich nehme was kommt :-)
Ich hatte schon ein dicken Ast auf der Fahrbahn, ging mit der Säge ganz gut weg. (Bei der Feuerwehr nehme ich natürlich die MS) und Erfahrung habe ich nach 18Jahren genug.)
Vom einfachen ich brauch mal ein Pflaster bis hin zur Totalen Anarchie hier in Gießen nehme ich alles in kauf.

Heute morgen nachgerüstet.
Sicherheitsnadeln, Kohletabletten, Ibuprofen 600mg, Monokular, 6 Müsliriegel die man wahrscheinlich vor großer Hitze verbrauchen und tauschen muss.

Wasser ist immer im Auto wie schon erwähnt. Mütze und Handschuhe gehören zur Winteraustattung.

@hjoggel


Sicherungen und Birnen liegen im Auto, zusammen mit einer großen Maglite und zwei Regenschirmen.
Man muss ja auch an die Familie denken :-) (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/6730-hjoggel)

Gruß Marco

Snowhawk
21.07.2016, 12:55
Arbeitshandschuhe wären sicher gut.
Notfallschiene bei Brüchen sehr Hilfreich.
Medizinischer Alkohol
Wärme Pads für Hände, Body und Füsse,
Rettungsdecke?
Kurbelradio falls kein Treibstoff mehr hast
Draht
Panzerband statt Isolierband
Kompass und Karte

So mal als Schnellschuss ;)

Handtuch und Seife steigert die Moral auch. Gibt da gute Trekkingvarianten mitbwenig Gramm.

spawnm12
21.07.2016, 15:47
Arbeitshandschuhe wären sicher gut.
Notfallschiene bei Brüchen sehr Hilfreich.
Medizinischer Alkohol
Wärme Pads für Hände, Body und Füsse,
Rettungsdecke?
Kurbelradio falls kein Treibstoff mehr hast
Draht
Panzerband statt Isolierband
Kompass und Karte

So mal als Schnellschuss ;)

Handtuch und Seife steigert die Moral auch. Gibt da gute Trekkingvarianten mitbwenig Gramm.

Alkoholpads sind vorhanden, ebenso Rettungsdecke und Draht
Radio, Waschzeug schenke ich mir mal, da man nicht länger als ein Tag unterwegs ist.
Karte und Kompass steht ebenso schon oben im Inhalt.

Handschuhe sind schon auf dem Wunschzettel (wenn Geld übrig ist)
Notfallschiene (Samsplint) da tut es auch ein Ast, bevor ich mich damit belaste...

Danke

Snowhawk
21.07.2016, 17:54
So eine BCB Notfallschiene wiegt praktisch nichts und ist sehr flexibel. Bei einem Notfall bist du sehr zufrieden wenn so eine BCB Schiene hast. Die stellt jede Astkonstruktion in den Schatten was Stabilität, Schutz und möglichst schmerzloses Anbringen betrifft :)

Neben Alkoholpads habe ich auch noch ein Fläschchen Alkohol dabei, wenn man etwas grösseres oder tieferes Desinfizieren muss.

Anbei ein Video der Schiene von Sacki:
https://www.youtube.com/watch?v=bRU2JiyZTdY&list=PLtxLSC2ur0Ml-D4--pvFvwF9CMJIdxqaI

Ein Survival Handbuch würd ich noch Vorschlagen. Ist bei mir auch im Bag out Bag drinnen. Man lernt nie aus im Notfall und hat gute Tipps an die man im Moment nicht mehr dachte.

Ein weiterer Vorschlag wenn schon Feuer dabei hast:

Ein Upgrade des Esbit Kochers durch solch ein Hobo:
35220
Feuerstelle und Kochplatte für Teelicht, Holz direkt oder Brennwürfel... Damit erweiterst deinen Kocher mit anderen Brennmaterialien :)

Falls du das Auto verlassen musst, wäre ein Plane noch sehr wichtig (Gegen Regen und als Notunterkunft) und evtl. eine Isomatte gegen die Bodenkälte. Dazu erwähne ich auch nochmals die Wärempads... Falls du z.B. leichter bekleidet im Auto Unterwegs warst... Ein -20 Grad Schlafsack wird mit Hilfe solcher Pads am Körper locker auch ein -40 Grad Schlafsack so als Vergleich :) Oder auch sonst hälst du dich wärmer wenn keine Heizung hast und es Eng wird.

Was für eine Taschenlampe hast? Meine sind Solar- und Kurbelbetrieben, so muss man die Batterien nie auswechseln und testen.

ML877
09.08.2016, 15:38
Den Fehler habe ich auch gemacht...Alles doppelt und dreifach eingepackt, aber die wirklch wichtigen Dinge ausser Acht gelassen-mal abgesehen davon, dass man alles mit sich rumschleppen muss...Wenn man die richtigen Survival Profis betrachtet, führen diese immer nur minimale Ausrüstung mit sich..der Rest ist "Können"

witchcraft
09.08.2016, 15:53
Ist immer eine Mischung aus Können, Ausrüstung und vor allem "mit der Ausrüstung was zu können".

beprudent
09.08.2016, 21:13
Ich habe vor ein paar Tagen eine Art Emergency-Gepäck gepackt, was alles von Atom-Angriff bis zur Zombie-Apokalypse (naja, nicht ganz) abdecken sollte. Und nachdem ich meinen kleinen, unauffälligen Rucksack fertig hatte, fielen mir 1000 Sachen ein, die eigentlich noch mit müss(t)en. Dann kam mir der Gedanke, dass man ja dies und das auch unterwegs noch besorgen könnte. Letztendlich stimmt es : Skills und Wagnis könnten so manche Ausrüstung ersetzen...

Chuck Noland
10.08.2016, 17:01
Darf ich mal fragen, WO genau dich deine 30 km zwischen Arbeitsort und Zuhause durchführen?

Denn meistens kommt man nicht auf das Offensichtlichste: Genügend Bargeld für ein Taxi und ein Handy, falls das Auto mal stehen bleibt.

Nimm es mir nicht persönlich, aber ich habe das Gefühl, dass du etwas von den ganzen aktuellen Survivalsendungen angestachelt bist, und aus einer simplen Autopanne einen Survivaltripp machen möchtest.
Das ging mir zu Beginn auch so! Ich wollte Äxte & Sägen, zig Messer & Campingkocher für warme Mahlzeiten, Decken & Schlafsäcke und so weiter und so weiter in mein Auto packen.
Am Schluss musste ich die Hälfte wieder ausräumen, wenn ich die Koffer für den Urlaub einpacken wollte.

Mittlerweile bin ich in der Phase angelangt, wo ich mir überlege, was ich wirklich in welcher Situation brauche und miste alles unnötige aus.
Also nur noch "must have" und kein "nice to have" mehr!

Für mich bedeutet dies, dass ich für den Fall einer Panne genügend Bargeld für ein Taxi, sowie die aktuelle TCS-Mitgliederkarte im Auto habe. Handy und Powerbank sind jederzeit in meinem Daypack, den ich dabei habe.
Im Kofferraum habe ich (Werkzeuge mit Zubehör mal ausgenommen) ganzjährig noch 2 Flaschen Wasser, etwas Nahrung die weder erhitzt werden muss noch grossartig verderblich ist, eine Wolldecke (im Winter 2), eine Kerze im Glas, ca 50 m Paracord und eine Plane.
Dies reicht für meinen Alltag völlig aus. Alles andere wie Schneeketten, Mütze und Winterjacke u. ä. wird je nach Bedarf oder Jahreszeit zugepackt.

EDIT: Natürlich habe ich als Taschenmesserfetischist das obligatorische Victorinox (Taschenmesser plus Rescuetool) auch im Auto deponiert. :grosses Lachen:

TheHamster
11.08.2016, 13:11
Also ich habe 60km zwischen Arbeit und zu Hause. Dabei muss ich den Rhein überqueren. Das ist meine Achillisferse. Im Worst Case rechne ich damit dass ich ggf. detliche Umwege machen muss um über den Fluss zu kommen.
Ich bin auch grade dabei meine KfZ Ausstattung zu überarbeiten. Aber ich versuche auch alles soweit runter zu fahren das alles inkl. Schlafoption und Werkzeug in eine Alukiste passt. Bei der Nahrung gehe ich auf MRE und Snacks wie Beef Jerky etc. Zum trinken habe ich 2l Wasser und 0,5l Cola dabei.

Aber das wichtigste sind eben doch die ADAC Karte, 100 Euro Notfallgeld oder einfach das Handy und die EC Karte.

Solarwind
11.08.2016, 19:40
Willst du das alles mitnehmen? Ich sehe das eher flexibel.
Ich hab ein paar Dinge im Auto, wie Säge, Klappspaten, Decke (NVA-Zeltbahn) usw., die nur bei Bedarf zum Einsatz kommen. Andere Dinge kann ich gut aus dem Auto mitnehmen. Z.B. Stirnlampe, Taschenlampe, Regenjacke, Telefonladekabel, Ersatzbatterien, Gelschein, EDC-Werkzeugset, Notfallfutter, Getränk... Dafür liegt im Auto auch eine Tasche parat. In 90% der Fälle benötigt man ja nicht den großen Rucksack, da kann die "Schneise-durch-den-Wald-nach Hause-schlag-Ausrüstung" dann im Auto bleiben.

Ein kleines Radio ist vielleicht gar keine schlechte Idee, hab mir ja gerade heute eins gekauft...muss ich wohl nachbestellen.

Kampfhamster
18.08.2016, 11:48
Kommt halt auch wirklich darauf an wo man sich so bewegt und wieviel Platz man hat.

War schon öfters um die Dose Ravioli und den Esbit-Kocher im Auto froh, wenn ich mal länger als erwartet irgendwo war.

Ansonsten gilt wie so oft: weniger ist mehr.

spawnm12
15.09.2016, 16:28
Wie gesagt, es passt alles in den kleinen 6Liter Rucksack mit 3 angerödelten Taschen. Auch wenn man irgendwo ist, ist man froh Ausrüstung zu haben.
Lieber haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben.

Dem Auto macht ein Gewicht von ca 8KG nicht viel aus und wenn jemand mitfährt, fliegt der Rucksack in den Kofferraum.

Das offensichtliche, wie Geld und Handy, setzte ich mal als gegeben vorraus, da sowas heute jeder hat.....

Die selbstgebaute Pfeilspitze wiegt keine 20gr, und ein paar Möglichkeiten Feuer zu machen sind bestimmt auch nicht verkehrt.
Alles weiter ist schon gesagt (Decke in auto, wasser im auto.....)

Nachbarland
15.09.2016, 22:48
Zur Angelausrüstung:

Ich habe in meinem Fluchtrucksack ein Fishing-Kit (wiegt nur ein paar Gramm, hat nur ein paar Euros gekostet und nimmt keinen Platz weg). Eigentlich hatte ich das gar nicht vor. Als ich aber heuer eines Tages in meiner Nachbarschaft einen Mann auf der Brücke über einem Bach stehen sah, der eine Schnur in den Bach hielt (von der Brückenmauer aus), war ich mir sicher, dass das eine Art Fishing-Kit sein müsste. Ich muss dazu sagen, dass in dem Bach zu manchen Zeiten sehr häufig größere Fische schwimmen. Da habe ich mir auch so ein Teil besorgt - schadet ja wirklich nicht; habe ich einfach bei einer meiner nächsten Bestellungen mitbestellt.

Ich habe gerade nachgeschaut: es hat 5 Euro gekostet.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch