PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ........was tun, wenn........



role74
23.08.2016, 06:52
Guten Morgen, Forum,

einigen wird es aufgefallen sein, das ich nur noch sporadisch hier schreibe, und dann meist verwirrend oder vernebelt.
Das liegt daran, das der Krebs beim Alter keinen unterschied macht, also Leute, entschuldigt mir daher den einen oder anderen Beitrag, das liegt an den durch Medikamente bedingten Stimmungsschwankungen.
150mg Kortison, dazu Tillidin steck keiner so ohne weiteres weg, vor allem in der Fase des sich darüber Bewußt zu werden, was im Moment Sache ist..........

Jetzt zum eigentlichen: Ich sorge schon lange vor, habe auch mehrere Szenarien im Kopf, welche ich soweit mit meinen Vorbereitungen abdecken kann,
Lebensmittel für ca. ein halbes Jahr, mit meinen diversen "Aussenlagern" in Form von verbuddelten Weithalsfässern und Spannringfässern schaff ichs vielleicht ein Jahr, inkl meiner Familie.
Darunter sogar diverse Medikamente, auf Privatrezept natürlich, auch Nähseide, Powerstrips und Breitbandantibiotika, den ganzen "Schnickschnack"
wie Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel und Pflaster innbegriffen...............
Sogar ein kleiner Vorrat an MMS, wobei mir der Sinn und die Wirkung immer noch nicht ganz koscha sind.

Aber die Medikamente, die ich im Moment benötige, bekomme ich nur von einem Termin zum nächste verschrieben, auch auf Privatrezept bekomme ich nur maximal ne 50er Packung, selbst auf Privatrezept, weder die Infusionen die ich bräuchte, noch die Morphiumpflaster.
14 Tage maximal kann ich mit dem momentanen Medikamentenvorrat überbrücken, aber dann........?
Stromausfall und solche Szenarien stellen da das kleinste Problem denke ich mir, aber was, wenns wirklich zu kriegsähnlichen Szenarien kommt, oder Meteoriteneinschlag, oder, oder, ich denke ihr wisst, was ich meine.........

Habe ich wirklich nur zwei Möglichkeiten, zum einen zu beten, das es nur ein, zwei Wochen dauert, oder die 2. Möglichkeit, zu hoffen, das der Krebs schneller ist......?!

Oder mache ich mich strafbar und besorge mir diese Sachen auf dem Schwarzmarkt oder via Dark- Net....?!
Selbst eine gute Freundin kontte mir nicht weiterhelfen, da es anscheinend in der Tiermedizin diese Arten von Medikamenten nicht gibt, oder Alternativen, die für den Menschen unbedenklich (Art der Zusammensetzung oder der Einzelnen "Zutaten") wären.

Das erste mal, das ich vor einem Problem in meinen Vorbereitungen stehe, für dass es anscheinend wirklich keine Lösung gibt.........


Eine Bitte, Leute, bitte nur Ratschläge, die brauchbar sindauch möchte ich hier keine Streitdiskussion über Schul- und Alternativmedizin, oder welcher Naturheiler, Kräuterpädagoge und "Wunderheiler" der beste ist, da ich im Moment echt anderweitig zu schaffen hab. Danke im Voraus!



An die Mods, bitte verschieben, falls hier nicht richtig, aber ich hab echt sonst nichts gefunden, wo dieses Thema sonst passen würde.

Grüsse, role


Leute, und bitte kein Mittleid, das hilft mir am allerwenigsten!!!!

Tsrohinas
23.08.2016, 08:50
Servus,

mir fallen da nur zwei Möglichkeiten ein.

1. Ansammeln der verschriebenen Medikamente im kleinen. Ich meine damit, wenn 50 Tabletten verschrieben wurden, kann auch mal ab und zu eine erbrochen worden sein. Auch kann es passieren, dass eine Tablette vor der Einnahme heruntergefallen und unauffindbar ist. So bekommt man zwar nicht viel zur Seite, aber besser wie nix.

2. Mehrere Ärzte zum ausstellen von Rezepten bewegen.

Tsrohinas

Redair
23.08.2016, 08:54
-Unpassender Teil wurde rausgelöscht. Wolverine-

Während du versuchst an die Medis zu kommen würde ich meinem Vorredner recht geben und im kleinen medis auf die Seite schaffen. Auch klein Vieh gibt Mist.

ksbulli
23.08.2016, 09:23
Moin role,

leider hast Du da jetzt ein echtes Problem. Außer des von Tsrohinas Weges sehe ich da keine sinnvolle Alternative.

Von einem Bezug übers Darknet oder aus dem Ausland würde ich dringend abraten. Nicht aus Legalitätsgründen sondern auf Grund der Tatsache, dass dann die Herkunft der Pharmazeutika unklar ist. Mit gefälschten Medikamenten - und ich meine jetzt Fälschungen die optisch wirklich perfekt gemacht sind - wird bereits seit Jahren ein florierender Markt bedient. Selbst Profis können die zum Teil nur durch Laboranalysen oder Chargenvergleich unterscheiden. Die Folgen für den Patienten sind schwer abschätzbar:

Bestenfalls handelt es sich um "gestreckte" Medis oder Placebos - dann hast Du "nur" zu wenig bis gar keinen Wirkstoff.
Schlimmstenfalls ist irgendwelcher Dreck zusammengerührt und Du bekommst neben der Wirkungslosigkeit noch zusätzliche Probleme.

Christian

TheHamster
23.08.2016, 09:29
Also von Medis aus dem Darknet würde ich die Finger lassen. Da bekommste auch jenachdem schon mal Backpulver gepresst in ner MST 100 Schachtel.

Die Variante mit mehreren Ärzten fällt bei BTM auch weg da dies früher oder später auffällt und mann dann noch Probleme mit der Staatsmacht bekommt wegen Verstoßes gegen das BtmG im Sinne von Überbeschaffung was ja in diesem Falle strafbar ist.

Entweder hilft hier nur das ehrliche Gespräch mit nem Arzt der das mitmacht mehr zu verschreiben (aber bei BTM´s wird das keiner machen). Aber bei allen nicht-BTM´s in der Regel schon. Ich weiß ja nicht wovon du genau redest bei den Tabletten aber ich denke wir reden von BTM´s oder?
Das Problem ist das Ärzte nachweispflichtig gegenüber der Behörde sind wem sie wieviel BTM verschrieben haben und warum. Daher wird man keinen finden der da Schmu macht. Und mehere Ärzte fallen auch auf weil die Apotheke ebenso ein Ausgabenachweis führt.
Bleiben nur noch die nicht-BTM Analgetika und da sollte sich eben mit dem offenen Gespräch was machen lassen.

moleson
23.08.2016, 09:53
Ist Codein in D BTM ?

Prof-Remus
23.08.2016, 10:19
Gibt es keine Ausnahmen?
Wenn du eine längere Reise machen wolltest, bräuchtest du ja auch einen größeren Vorrat an deinen Medikamenten.
Frag doch mal bei deiner Krankenkasse nach, ob es da Möglichkeiten gibt.

Evtl unter Nachweispflicht, das die Medikamente sicher aufbewahrt werden.

ksbulli
23.08.2016, 12:50
Ist Codein in D BTM ?

Moin Moleson,

Codein fällt unter die Anlage III des BtMG, hier die zugehörige Einzelnorm findest Du hier:

https://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/anlage_iii.html

So weit ich das verstanden habe ist damit die Gesetzeslage der in CH recht änlich, wobei in CH der Wirkstoff in sehr geringen Dosen frei verkehrsfähig ist in D jedoch auf jeden Fall rezeptpflichtig. Lediglich gibt die 2,5 % bzw. 100 mg Regel die Befreiung vom BTM-Rezept.

Hoffe, geholfen zu haben,

Christian

moleson
23.08.2016, 13:04
Bei uns fällt 50mg nicht unter das BTM insofern verkäuflich auf normalen Rezept und es hat schon eine nicht zu verachtende Betaubende Wirkung, wenn dann in Kombination mit anderen Schmerzmitteln ein Turnaround den man mit seinem Arzt besprechen könnte.

role74
23.08.2016, 15:11
Servus zusammen,

danke für Eure schnellen Antworten, ich zitiere hier nicht alles einzeln, ned böse sein, also beim Tillidin und beim Kortison gibts da keine Schwierigkeiten, aber die Morphiumpflaster und meine Infusionen, leider kosten die Infusionen um die 700,- Euronen und der Rest fällt unters BTM..........

Das mit der längeren Reise ist leider auch nicht, ist leider die Bauchspeicheldrüse.........ausgegangen von einem kleinen Tumor an der Prostata, den ich punktieren ließ. Hatte dann ca ein halbes Jahr Ruhe.

Alles, was mir mein Doc sagte, dass er versuchen kann, über seinen Pharmavertreter an gewisse Präperate ranzukommen, aber er wills ned versprechen, jedoch wegen der Infusionen kann er auch nichts machen, denn da bräuchte man jemanden ganz guten Bekannten, der das Zeug anrührt und abfüllt, da dieses Medikament erst bestellt werden muss und dazu jedesmal aufs neue angemischt wird, da es für jeden eine andere Zusammensetzung erfordert.

Hab auch schon mehrere Ärzte zu dem Thema befragt, aber nö, geht auch nix und ich möchte auch nicht,das da noch einer seine Zulassung verliert.

Trotzdem danke!

Grüsse, role

leonardo
23.08.2016, 16:48
Hallo,

es ist vielleicht etwas OT aber mein vater ist 2009 an Krebs gestorben und meine Mutter leidet auch seit über einem Jahr an Gaumenkrebs.
Nach etlichen OPs, Bestrahlung... haben die Ärzte aufgegeben. Nun lebt sie bei mir im Haus und wir nehmen die Tage so hin wie sie kommen.
Zum Glück hat ihre Zuszand äusserlich nicht verschlimmert. Ich versuche meiner Mutter so schön wie es mir möglich ist zu machen und wenn ihre Zeit kommt
dann ist es eben so.

Nun mal zum Thema. Ich mache öfter Urlaub in der Türkei. Viele Medikamente kann man frei in Apotheke kaufen. Seit diesem Jahr aber wird Antibiotika nur gegen Rezept
ausgegeben. Ich weiss nicht, ob die sachen die du so brauchst noch frei erhältlich wären. Wenn du jemanden kennst, der in der Türkei Urlaub macht, dann bitte ihn doch darum, nachzufragen. Leider war ich schon im April dort und meine nächste Reise ist noch nicht geplant. Sonst hätte ich mich auch schlauch manchen können.

Viel Glück wünsche ich dir und gebe nicht auf. Jeden tag zählt.

Chevron
23.08.2016, 18:14
Nun mal zum Thema. Ich mache öfter Urlaub in der Türkei. Viele Medikamente kann man frei in Apotheke kaufen. Seit diesem Jahr aber wird Antibiotika nur gegen Rezept
ausgegeben. Ich weiss nicht, ob die sachen die du so brauchst noch frei erhältlich wären. Wenn du jemanden kennst, der in der Türkei Urlaub macht, dann bitte ihn doch darum, nachzufragen.

In anderen Ländern an die Medis heranzukommen ist in der Regel das kleinere Problem und diese mit nach Hause nehmen auch, sofern es sich um einfache rezeptpflichtige Medis in haushaltüblichen Mengen handelt.
Aber bei größeren Mengen und vor allem Medis die unter das BTMG fallen, kann man sich am Zoll ganz schön in üble Probleme reinreiten.

Somit fällt diese Möglichkeit meiner Sicht nach auf flach.

Das einzige was ich nebst dem Darknet noch als halbwegs realisierbar erachte ist, auf "Naturheilkunde" zu setzen.
("Naturheilkunde" = die entsprechenden Pflanzen zu züchten, die die Basis der Medis darstellen) Allerdings sollte man sich da schon ganz sicher sein mit der Dosierung.

EDIT: Vergiss, was ich da geschrieben habe.


Der Anbau von Schlafmohn ist in Deutschland genehmigungspflichtig, auch als Zierpflanze, und stellt bei nicht vorhandener Genehmigung einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) dar. Dieser kann mit bis zu fünf Jahren Haft oder Geldstrafe geahndet werden. Auch der private Anbau auf Kleinstflächen fällt unter diese Genehmigungspflicht.

Die Möglichkeit, den Arzt des Vertrauens zu fragen, hast du bereits in Angriff genommen. Dies klappt meiner Erfahrung nach sehr gut. Aber eben auch nicht bei allen Medis und wie du, role, bereits sagtest, bei Medis die unters BTMG fallen, könnte der Arzt sogar seine Zulassung verlieren.

EDIT: Höchstens den Arzt fragen ob er dir 1 - 2 Tabletten mehr verschreibt um auf sicher zu gehen, so wie Tsrohinas es schreibt. Das wäre der einfachste Weg und ich glaube, so macht sich der Arzt auch nicht strafbar.
Dauert hat zwar ein bisschen, aber wenigstens kann man so ein bisschen etwas zur Seite legen.

role74
24.08.2016, 08:58
Guten Morgen zusammen,

@leonardo
Ich kann an Deinem Beitrag nichts finden, was OT wäre!
Mit Tschechien hab ichs schon versucht, aber hier laufen die Österreichisch- Tschechische Grenze mit der Deutschen zusammen, Bayrisch Eisenstein oder Phillipsreut, da wirds verdammt schwierig mit der Bundespolizei.

Dennoch wünsche ich Dir die Kraft, die Du für Deine Mutter brauchst.



@ Chevron
Aus meinem Bekanntenkreis wurde mir auch schon Cannabis empfohlen, anscheinend muss da das Gesetz etwas gelockert worden sein, jedenfalls habe ich mich bei der Krankenkasse informiert, Medikamente auf eben dieser Basis oder die Genehmigung für den Pflanzenanbau kann man bekommen, wenn man kurz vor Endstation steht.

Wenn die da schon rumdrucksen wegen "Gras" und Präperaten daraus, versuch ichs erst gar ned wegen Schlafmohn.


Ich versuch auch erst gar nicht, das Zeug illegal anzubauen, auch wenn der Tip mit dem Cannabis von einem Polizisten war, ist mir echt zu heiss!

Wie oben schon geschrieben, es geht mir hauptsächlich um die Infusionen.

Grüsse, role

Linearbeschleuniger
05.10.2016, 00:33
Ein sehr schwieriges Thema, worüber ich mir auch bereits seit lange, den Kopf zerbreche.
Nach und nach einen (kleinen) Vorrat aufzubauen halte ich für die einzig praktikable Lösung.
Das geht bereits bei einfachen Blutdruckmitteln los, wobei es hier notfalls Lösungen aus der Natur gibt.
Einzige Alternative bei evtl. Z.B. Afrikareisen nach und nach etwas mitbringen.
Tillidin sollte da noch das kleinste Problem sein.
Opiate und andere BTM .... Vergiss es...
Sorry.. ich kann es nicht anders sagen (bin im Bereich krebstherapie beruflich bewandert, war im Bereich Pharma tätig)....
Lebe bei. Shtf so gesund und glücklich wie möglich.... dadurch hast du die besten Möglichkeiten den Krebs zu besiegen... wenn nicht hast du wenigstens gut gelebt... sorry... ich bin ehrlich...


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch