PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaliumiodid Lannacher 65mg



ID 680
27.10.2010, 14:55
Ahoj zusammen,

nachdem ich einige Zeit in deutschen online - Apotheken nach den für einen kerntechnischen Unfall empfohlenen 65mg Kaliumiodid Tabletten (Lannacher) gesucht habe, bin ich nun endlich bei der Sonnenberg - Apotheke in Chemnitz (http://www.allarznei.de/index.htm)fündig geworden und möchte Euch hier auf diese Quelle hinweisen.

Heute sind 5 Packungen a 20 Tabletten (für Familie und Co) bei mir eingetrudelt, "verwendbar bis" 6 /2013, Kosten 3,01 Teuro pro Packung.

Weiter Infos zur Verwendung der Tab beim BBK (http://www.bbk.bund.de/nn_401250/SharedDocs/Gesetzestexte/Merkbl_C3_A4tter_20zu_20Jodtabletten,templateId=raw,property =publicationFile.pdf/Merkbl&).

:lächeln:

Apokalypson
27.10.2010, 16:54
Danke!

Übrigens, wenn Du bei Google Shopping nach Lannacher Iodid suchst gibt es derzeit zwei preiswertere Treffer (ab 2,41€)

Zur Beachtung noch ein Zitat vom Beipackzettel:


Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Kaliumjodid G.L. 65 mg-Tabletten ist erforderlich
* wenn Sie älter als 40 Jahre sind. Ab diesem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit stark ab, an einem durch Strahlung verursachten Schilddrüsenkrebs zu erkranken. Zeitgleich steigt allerdings die Gefahr der Auslösung von Schilddrüsenerkrankungen durch die Einnahme von Kaliumjodidtabletten an. Daher wird bei Personen ab 40 Jahren die Einnahme von Kaliumjodidtabletten nicht empfohlen.

ID 680
27.10.2010, 17:23
Stimmt, man findet 2 preiswertere Angaben. Die eine ist bei verfolgen des links "nicht lieferbar", die andere führt zur aliva-apotheke. Da hatte ich schon einmal bestellt, war dann aber - entgegen den Angaben des online shops - auch nicht lieferbar. :weinen:

User-ID-338
27.10.2010, 19:03
Hallo

Wie alt sind deine Tabletten ?
Da das MHD bis 2013 angegeben ist.

Rugo
27.10.2010, 19:09
Von genau diesen Tabletten haben wir vor einiger Zeit eine größere Menge zur Einlagerung im Rathaus erhalten .
Wir haben das französische Fessenheim in ca 50 Km Entf. , gibt schon zu bedenken.

User-ID-338
27.10.2010, 19:17
Kaliumjodit-Tabletten bekommt man in jeder Apo. in Österreich.

http://www.apotheke-andritz.at/gesundheit/KaliumJod.htm

Für Kinder kostenlos.

Und der Preis für Erwachsene beträgt keine 2 Euro.

sonnenwolf
27.10.2010, 21:35
Hier die (wie fast immer) günstigste Quelle in Deutschland:

http://www.discounterapo.de/kaliumiodid-lannacher-65-mg-tabl.-a5556222r.html

Hier übrigens auch die Begründung für die Altersgrenze:

Für die Gruppe der über 45-jährigen wird die Einnahme von Kaliumiodidtabletten in der Regel nicht in Betracht gezogen, da das Risiko zur Auslösung einer Schilddrüsenüberfunktion überwiegend größer eingeschätzt wird, als der positive Effekt des Schutzes vor der Strahlenbelastung. Der Grund liegt in einer erhöhten Iod-Empfindlichkeit dieser Altersgruppe, die in ihrer Kindheit und Jugend – vor Einführung der Speisesalziodierung im Jahre 1963 – teilweise unter Iodmangel gelitten hat. Bei den übrigen Altersgruppen besteht diese erhöhte Empfindlichkeit nicht.

User-ID-118
27.10.2010, 22:45
Versteh ich dich richtig, das es da mehr um die Jahrgänge geht (Einführung der Speisesalziodierung im Jahre 1963) als um das absolute Alter?

Also ein heute 30 Jähriger sollte / könnte in 15 oder 20 Jahren bei einem GAU die Tabletten auch nehmen?
Dachte nämlich immer das im Alter ab ca. 45-50 Jahren, egal welcher Jahrgang, die Tabletten nichts bringen weil die schon genug Jod gespeichert haben.

Gruß
Nachtfalke

sonnenwolf
28.10.2010, 07:34
Sowas passiert, wenn man mal keine Quellenangabe macht :-)

Hier kommt's her:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaliumiodid#Strahlenschutz


Also ein heute 30 Jähriger sollte / könnte in 15 oder 20 Jahren bei einem GAU die Tabletten auch nehmen?

So hatte ich's verstanden, ja...

ID 680
28.10.2010, 16:55
Hier die (wie fast immer) günstigste Quelle in Deutschland:

http://www.discounterapo.de/kaliumiodid-lannacher-65-mg-tabl.-a5556222r.html


Ja, aber auch hier steht "zur Zeit nicht lieferbar"..... :lächeln:

sonnenwolf
28.10.2010, 18:30
Mhhh. Das stand da zur Zeit meines Beitrags noch nicht... Komisch...

Ich sprech morgen mal meinen Apotheker an, eventuell hat der ja noch eine Idee.

User-ID-118
08.11.2010, 20:15
Versteh ich dich richtig, das es da mehr um die Jahrgänge geht (Einführung der Speisesalziodierung im Jahre 1963) als um das absolute Alter?

Also ein heute 30 Jähriger sollte / könnte in 15 oder 20 Jahren bei einem GAU die Tabletten auch nehmen?
Dachte nämlich immer das im Alter ab ca. 45-50 Jahren, egal welcher Jahrgang, die Tabletten nichts bringen weil die schon genug Jod gespeichert haben.


Sowas passiert, wenn man mal keine Quellenangabe macht :-)

Hier kommt's her:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaliumiodid#Strahlenschutz



So hatte ich's verstanden, ja...

Hab mir gerade den Link zum PDF durchgelesen. Da geht es wirklich nur ums Alter nicht um den Jahrgang! Also Leute über 45 Jahren sollten keine Tabletten einnehmen!

Gruß
Nachtfalke

Apokalypson
08.11.2010, 21:07
Hab mir gerade den Link zum PDF durchgelesen. Da geht es wirklich nur ums Alter nicht um den Jahrgang! Also Leute über 45 Jahren sollten keine Tabletten einnehmen!

Welches PDF meinst Du genau?
Nur weil im Beipackzettel keine Erklärung für das Alterslimit ist heisst es nicht, dass es durch den Beginn der Speisesalzjodifizierung bedingt wurde.
Vermutlich wird das Alterslimit im Beipackzettel halt alle 5 Jahre um 5 Jahre erhöht.

User-ID-118
08.11.2010, 23:23
Diesen aus Beitrag Nr 1

Weiter Infos zur Verwendung der Tab beim BBK (http://www.bbk.bund.de/nn_401250/SharedDocs/Gesetzestexte/Merkbl_C3_A4tter_20zu_20Jodtabletten,templateId=raw,property =publicationFile.pdf/Merkbl&).


Nachtrag

Vermutlich wird das Alterslimit im Beipackzettel halt alle 5 Jahre um 5 Jahre erhöht.Glaub ich nicht, die Broschüre sagt das Gleiche, es wäre fatal wenn man davon ausgeht, dass zu einen späteren Zeitpunkt die Anwender immer den aktuellsten Flyer zur Verfügung haben. Dann würde man gleich den Jahrgang reinschreiben.

Gruß
Nachtfalke

Roi Danton
08.11.2010, 23:36
Hallo? Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Der Wikipedia -Artikel ist doch eindeutig . Es geht
um das Geburtsdatum, wegen der erst ab 1963 erfolgten Jodanreicherung.

Zitatanfang:
Für die Gruppe der über 45-jährigen wird die Einnahme von Kaliumiodidtabletten in der Regel nicht in Betracht gezogen, da das Risiko zur Auslösung einer Schilddrüsenüberfunktion überwiegend größer eingeschätzt wird, als der positive Effekt des Schutzes vor der Strahlenbelastung.
Der Grund liegt in einer erhöhten Iod-Empfindlichkeit dieser Altersgruppe, die in ihrer Kindheit und Jugend – vor Einführung der Speisesalziodierung im Jahre 1963 – teilweise unter Iodmangel gelitten hat. Bei den übrigen Altersgruppen besteht diese erhöhte Empfindlichkeit nicht.
Zitatende.

Für mich (geb. 1964) heißt das Tabletten besorgen!
Und es ist für mich erst recht wichtig es gleich zu machen, weil die "Verteilpersonen " im Ernstfall auf den besch. Beipackzettel schauen, und mir über 45-jährigen dann nix geben wollen, da anscheinend unnötig/schädlich!:verärgert:

User-ID-118
09.11.2010, 00:06
Hallo? Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Der Wikipedia -Artikel ist doch eindeutig . Es geht
um das Geburtsdatum, wegen der erst ab 1963 erfolgten Jodanreicherung.
Ja im wiki steht das so.
Persönlich würde ich mich an das PDF der Strahlenschutzkommission halten! Bei denen kann ich die Qualität der Aussage besser einschätzen! :rolleys:

Falls es Zweifel an der Echtheit gibt, sehe dir meine direkte Verlinkung vom ssk.de an. Verwendung von Jodtabletten (http://www.ssk.de/jodblockade/flyer_jodtabletten.pdf)

P.S. bei dem PDF muss man nicht mal lesen können, sind schöne Piktogramme dabei! :grosses Lachen:

Gruß
Nachtfalke

Roi Danton
09.11.2010, 00:32
Ich zitier mal deinen Link.
Laut SSK zählt

"Deutschland zu den Jodmangelgebieten, wodurch mit steigendem Alter häufiger Stoffwechselstörungen der Schilddrüse auftreten. Dies erhöht die Gefahr von Nebenwirkungen einer Jodblockade."

Aber da seit 1963 z.B. Speisesalz jodiert wird, ist diese Gefahr vorbei, oder wann hast du das letzte Mal einen Menschen mit einem Kropf gesehen? Bei mir ist das Jahrzehnte her!
Ich glaube da hat jemand uralten Text abgeschrieben, ohne nachzudenken. Wie so oft.

Ausserdem
"nimmt mit steigenden Alter die Wahrscheinlichkeit stark ab, an durch ionisierende Strahlung verursachtem Schilddrüsenkrebs zu erkranken."

Das glaub ich auch. ( Da sterbe ich statistisch vielleicht vor dem Ausbruch des Schilddrüsenkrebs :devil:)
Nur nimmt die Gefahr bestimmt nicht soo rapide ab, dass ich als 44jähriger die volle Dosis nehmen sollte, und als 45 jähriger nix mehr.

Und ich hätte lieber ne Schilddrüsenfehlfunktion, durch ne Jodblockade verursacht, als Schilddrüsenkrebs.

ZoomZee
05.12.2010, 11:59
Hier mal von der WHO:

For adults over 40, the scientific evidence suggests that stable iodine
prophylaxis not be recommended unless doses to the thyroid from
inhalation are expected to exceed levels that would threaten thyroid
function. This is because the risk of radiation induced thyroid carcinoma in
this group is very low while, on the other hand, the risk of side effects
increases with age.

kurzgefasst auf Deutsch. Wer älter als 40 ist sollte keine Jodtabletten einnehmen, ausser die zu erwartende Strahlenbelastung ist sehr hoch. Grund dafür ist, dass das Riskio an Krebs zu erkranken kleiner sei als die Nebenwirkungen der Jodtabletten.

Apokalypson
30.03.2011, 12:45
Ich habe auf den Seiten des BFS noch interessante Richtwerte gefunden
http://www.bfs.de/de/kerntechnik/papiere/japan/jodblockade.html

Es sind daher Nutzen und Risiken einer Kaliumjodidgabe zur Jodblockade der Schilddrüse abzuwägen.

* Eine Iodblockade der Schilddrüse wird nur dann empfohlen, wenn für Kinder und Jugendliche bis unter 18 Jahre eine Schilddrüsendosis von 50 mSv erwartet wird. Dieser Wert gilt auch für schwangere Frauen.

* Für Erwachsene ab 19 bis 45 Jahre gilt ein Wert für die zu erwartende Schilddrüsendosis von 250 mSv.

* Personen über 45 Jahren wird von einer Einnahme von Kaliumjodidtabletten zur Schilddrüsenblockade abgeraten. Für sie überwiegen die Risiken von Nebenwirkungen den Nutzen der Vermeidung eines erhöhten Risikos für Schilddrüsenkrebs.

ID 1370
06.04.2011, 22:35
Hallo zusammen,
ich hab mir jetzt auch mal von diesen Tabletten eingelagert, da ich aber dieses Jahr 42 werd, muß ich abwägen ob ich im Ernstfall welche einnehm oder nicht...ich mach es von der Situation, von der Strahlenbelastung und von den öffentlichen Empfehlungen abhängig.

Gruß Klappspaten


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch