PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Legale Mittel zur örtlichen Betäubung



evo86
11.11.2010, 13:53
Hallo Leute

Ich versuche gerade einige Alternativen zu finden um eine Lokalanästhesie herzustellen. z.B. um einen Zahn zu ziehen oder Schnittwunden zu nähen.

Hier das Ergebniss meiner Suche:

Emla Creme http://www.medikamente-preiswert-bestellen.de/medikament-emla--cre/0235016-emla--cre.html

Emla Pflaster http://www.medikamente-preiswert-bestellen.de/medikament-emla-pflaster/0038505-emla-pflaster.html

Kältespray http://www.medikamente-preiswert-bestellen.de/medikament-kaeltespray-profi--spray/0820016-kaeltespray-profi--spray.html

Kinder Zahngel http://www.medikamente-preiswert-bestellen.de/medikament-weleda-kinder-zahngel--gel/0506515-weleda-kinder-zahngel--gel.html

Für weitere Ideen bin ich natürlich dankbar :Gut:

StefanS
11.11.2010, 14:15
Xylocain bekommst Du in jeder Apotheke. Als Creme rezeptfrei, als Injektionslösung nicht. Da hilft der Zahnarzt Deines Vertrauens.

Vansana
11.11.2010, 14:15
Also in meinen erste Hilfe Köfferchen hab ich dafür einige Ampullen Xylocain.
Bin ziemlich sicher, dass es sich dabei um ein "legales" Mittel handelt. Allerdings ist es rezeptpflichtig.

Liebe Grüsse
Vansana

rhodium
11.11.2010, 15:19
Wäre es nicht sinnvoll bei der Angabe von Arzneimitteln generell den Freinamen zu verwenden anstatt Handelsnamen anzugeben.

Der Freinamen der Wirkstoffs lautet Lidocain und Informationen darüber sind wesentlich einfach zu finden.

Das mehr oder weniger einfachste Lokalanästhetikum Benzocain kann man auch ohne grosse Chemiekenntnisse selbst synthetisieren.

http://www.lambdasyn.org/synfiles/benzocain.htm

Nicht erschrecken, für die einfache Synthese aus PABA (p-Aminobenzoesäure) ist nur der Schritt Nr. 6 zu machen. PABA ist (teuer) als Nahrungsergänzungsmittel zu bekommen, in der Apotheke gehts bei einem gutgesinnten Apotheker sicher günstiger.

Lesane
11.11.2010, 15:45
SCHRITT 6: ...Die Lösung wird zweimal mit je 3 ml Dichlormethan extrahiert, die Extrakte vereinigt, mit Natriumsulfat getrocknet und das Dichlormethan abdestilliert.
Der Rückstand kristallisiert beim Abkühlen und stellt weitgehend reines Benzocain dar. Man kann es zur Reinigung aus Ethanol/Wassergemisch umkristallisieren. Die Ausbeute habe ich nicht gemessen.«

Ich glaube ohne einen Chemiekasten bekommt Otto-Normalverbraucher das nicht hin :rolleys:



Lidocain (auch in Ohrentropfen!) bzw. das Xylocain Gel 2% /Spray 10% oder Emla Creme bekommt man ja einfach (ohne Rezept in D) bei Internetapotheken.

evo86
11.11.2010, 16:34
Die Frage ist halt ob so eine Creme, Gel oder Spray ausreicht um kleine Wunden erträglich versorgen zu können.
Aber besser als nichts ist es sicher und Zahnarzt dem ich vertraue hab ich zwar aber keinen der mir vertraut :grosses Lachen:

StefanS
11.11.2010, 18:24
Lidocain-Gel ist für die örtliche Betäubung gemacht und funktioniert zuverlässig, besonders über Schleimhäute. Kostet nicht viel, Du kannst es mal ausprobieren... Am besten um den Mund schmieren und dann sabbernd rumlaufen. :Cool: Alter Sani-Scherz - ein bisschen davon auf den Rand eines beliebigen Trinkglases... oder auf die Klobrille.

roadrunner
11.11.2010, 21:33
Ein paarmal im Jahr werde ich von Bläschen im Mund geplagt. In der Apotheke gibt es Kanesten. Die Salbe enthält Lidocain und Kamille (entzündungshemmend). Wenn man das Zeug (was mir unweigerlich passiert) auf die Lippen bekommt sind die taub. Könnte mir vorstellen, das das für kleinere Betäubungen gut sein könnte. Aber nicht zum Zähneziehen.

Ich bin zwar kein Zahnmediziner, aber meines Wissens kommt es beim Zähneziehen und Betäuben auch darauf an, wo der betreffende Zahn liegt. Je nach Stelle gibt es andere Einstichpunkte, über die bestimmte, für den jeweiligen Bereich zuständige Nerven blockiert werden. Zudem diffundiert das Lokalanästhetikum noch durch den Kieferknochen. Kurz: Ich glaube nicht, dass sowas mit einer Salbe zum draufschmieren gemacht werden kann.

DerMixer
11.11.2010, 21:55
Mein Mittel der Wahl wäre hier Valuron in Tropfenform. Ist rezeptpflichtig, aber immerhin noch legal.
Ich hab mir damit letztes Jahr den (Backen)Zahn betäub, als ich eine Eitrige Entzündung an der Zahnwürzel hatte und es vor Schmerzen echt garnicht mehr ausgehalten hab.
Damit war zumindest eine Zeit lang ruhe.
Allerdings stell ich es mir so oder so recht schwierig vor sich selbst einen ZAhn zu ziehen. Das hat dann ein paar Tage nach der ersten Behandlung SO weh getan, das ich tatsächlich selbst versucht hab den Zahn zu ziehen. Habs mit ner Kompiezange und verschiedenben anderen Sachen probiert. Ok. Nehbergs Buch hatt cih noch nicht. Die Tips konnt ich nciht ausprobieren... Aber ein Zahn sitzt SEHR fest...
bei einem oder besser zwei Helfern, ( einem der dich festhält und einer der den ZAhn zieht...) ist sicherlcih auch Alkohol eine Lösung.

Bernd
11.11.2010, 22:35
Ein ganz simpler Vorschlag, probiert es mal mit Nelkenöl.
Mit einem Wattetupfer kann man dieses Öl sehr gut
auf der betroffenen Stelle applizieren.

Eine zermahlene Nelke hilft auch schon.

Mit besten Grüßen

Lesane
12.11.2010, 10:04
Das mit der zerkauten Nelke habe ich schon mal bei Zahnschmerzen gemacht, total eklig!

Erstens schmeckt die Nelke so abartig, dass man nur noch am speicheln ist und zweitens hats bei mir nicht lang gewirkt. Nelkenöl ist evtl. besser geeignet.

Da man mit Nelkenöl Fische "einschläfern" kann, ist die Wirkung auf Schleimhäute recht hoch (Betäubung).

StefanS
12.11.2010, 11:31
Bitte auf keinen Fall pures Nelkenöl auf einen offenen Zahn, zu viel davon kann die Wurzel abtöten. Wattetupfer ist OK, aber nicht in die Pulpa einträufeln.

rhodium
12.11.2010, 16:39
Weil etwas aus der Natur kommt (Nelkenöl) ist es eben nicht automatisch harmlos: http://de.wikipedia.org/wiki/Eugenol

ID-547
13.11.2010, 08:12
Wenn ich einen etwas abwegigen Tip geben darf : gerade ältere Patienten mit chronischen Schmerzen bekommen von den Ärzten grosszügig Opiate und Opioide verschrieben. Die Präparate (Pillen oder Tropfen oder Pflaster) heissen Valoron (N), Tramadol, Fentanyl... Einfach in der "Betriebsanleitung" nachsehen, ob Opiate (Opioide). Hier kann man sich bedienen, gerade wenn der ursprüngliche Patient nicht mehr unter uns weilt. Es sind zwar keine "legalen Mitteln zur örtlichen Betäubung", aber gut wirksame Schmerzmitteln, mit allerdings manchmal heftigen Nebenwirkungen (Brechreiz, Müdigkeit, Hang-over, potentielle Abhängigkeitsentwicklung). Und ach ja : ich C-Fall eine gute Tauschwährung im Umgang mit Heroin-Junkies. Aber das ist OT... Falls zu sehr OT bitte ins geschlossene Forum verschieben.

Bärtram
13.11.2010, 16:34
Den Tip mit Tramadol + Co. kann ich nicht teilen.

Es ist unverantwortlich, derartige Medikamente ohne vorherige ärztl. Konsultaion zu nehmen, von der Legalität der Beschaffung mal abgesehen - Fentanyl fällt zumindest in D unter BTM.

Hat man z.B. ein Lungenproblem, kann Tramadol finalen Schaden anrichten.
Wenn man derartige Medikamente nicht gewöhnt ist, setzt man sich schnell außer Gefecht, evtl. für immer.

Mein Arzt hat mir für meine hin- und wieder auftretenden migräneartigen Kopfschmerzen ein codeinhaltiges Mittel und Metamizol verschrieben.
Das reicht nicht nur für starke Schmerzen, sondern auch um bei Drogentests im Verkehr auch nach einigen Tagen noch ein positives Ergebnis zu erzeugen.
Mit Verordnung des Arztes kein Problem, ohne Verschreibung ein Fall für den Staatsanwalt.

tommy83
13.11.2010, 18:34
Ich hab für meine Bandscheibe Tramadol und Novaminsulfon bekommen (sollte ich im Mischungsverhältnis 1:1 nehmen) Auch wenn das schon recht starke Schmerzmittel sind, sind sie definitiv nicht für eine kleine OP oder dem ziehen eines Zahnes brauchbar. Alkohol ist für sowas auch nicht unbedingt empfehlenswert, da er die Blutgefäße erweitert und man dann noch stärker blutet.

Leider fallen mir jetzt keine guten alternativen ein... Nur der gute alte "Narkosehammer" :grosses Lachen:

Bärtram
13.11.2010, 18:53
Zum Ziehen eines Zahns muss man natürlich die Nerven betäuben.
Gegen den späteren Schmerz nach dem Ziehen hilft Metamizol (=Novalgin, Novaminsulfon) sicherlich nicht schlechter als Tramadol oder ein sonst. Codeinpräparat (Gelonida, Paracetamol Comp. und baugleiche).
Nach meiner Kieferzysten-OP hatte ich nur Dolomo bekommen, wobei dort nur die blauen Tabletten für die Nacht Codein enthalten.

Metamizol ist durchaus gegen starke Schmerzen zu gebrauchen, wenn es denn unter ärztl. Aufsicht intravenös verabreicht wird (z.B. in der Schmerztherapie), was allerdings nicht ganz risikolos ist.
Letztes Jahr hatte ich eine Bauch-Op und direkt danach eine Infusion mit Metamizol erhalten.
In den folgenden drei Tagen im Krankenhaus hatte ich keinerlei Schmerzen und zusätzlich tgl. nur 3x1 Ibuprofen (400er) erhalten.
Mag bei Personen die regelmässig Schmerzmittel nehmen natürlich anders sein.

ID-547
13.11.2010, 22:59
Ich lag sicherlich etwas OT mit meinem Posting... Das Thema war ja nicht "Wie beschaffe ich mir starke Schmerzmitteln"... Sorry !

rhodium
18.11.2010, 11:47
Ohne hier jetzt abdriften zu wollen, aber im Fall der Fälle für wirkliche Operationen bieten sich längst nicht mehr gebräuchliche Anästhetika wie Ether (= Diethylether) oder Chloroform an. Natürlich sind diese heutzutage längst überholt und sind auch nicht ganz ungefährlich, Tatsache ist aber das man mit Hilfe dieser beiden Verbindungen jahrzehntelang schmerzfreie Operationen durchgeführt hat.

Diverse Bücher zum downloaden über Anästhesie gibt es hier:

http://www.archive.org/search.php?query=anesthesia%20AND%20mediatype%3Atexts

Die Bücher bei archive.org sind allesamt nicht mehr unheberrechtlich geschützt.

ZoomZee
05.12.2010, 12:11
1%ige Lidocain Injektionslösungen in Ampullenform bekommt man in der Apotheke sind allerdings leider in Deutschland rezeptpflichtig.

Bonobo
05.12.2010, 21:03
Als rezeptfreie Alternative kann auch Kenergon Spray als Oberflächenanästhetikum genommen werden.

Kenergon ist eigentlich ein Spray gegen vorzeitigen Samenerguss. Kenergon enthält 9.5 % Lidocain und ist (zumindest in der Schweiz) rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. In der Zahnheilkunde wird Lidocain als 2-3%ige Lösung verwendet.

Ein Sprühstoss Kenergon enthält ca. 2.4 mg Lidocain. Es entspricht somit etwa einer halben Tube Emla-Creme. Dieses rezeptpflichtige Oberflächenanästhetika enthält ebenfalls Lidocain. Da Emla-Creme aber für invasive Eingriffe vorgesehen ist, ist es rezeptpflichtig.

Unter kompendium.ch gibt es nähere Fachinformationen.

Weiher
15.02.2011, 00:55
Fasse grad nochmal die gebräuchlichen in D legalen und leicht zu beschaffenden mit eigener Erfahrung zusammen:

Emla-Salbe:
Recht lange Einwirkzeit - ab etwa 30 min, kann auch länger sein. Sollte nach dem Auftragen luftdicht verschlossen werden. D.h. mit Pflaster oder Folie das ganze verschließen. Hilft ganz gut bei kleinen, oberflächlichen Eingriffen wie Herausschneiden, -stanzen von Leberflecken oder Warzen.
Ist auch gut zum Nähen geeignet (natürlich nicht bei vorhandenen Wunden, da will/kann keiner noch ne halbe Stunde warten, bis es nicht mehr weh tut!).
Die Betäubung hält meist nicht lange - ab 15 min kommt so langsam das Gefühl wieder zurück. Hat im Extremfall auch schon mal bis über eine Stunde gehalten, würde ich mich aber nicht drauf verlassen. Muß man nachbetäuben gelingt das eigentlich nicht mehr. Also Eingriff vorher gut planen.
Bauchdecke aufschneiden geht damit nicht!!! Gibts als fertige Pflaster in der Apo oder auch als Salbe in der Tube. Bei größeren Mengen lohnt sich auch ein frisches Anmischen des freundlichen Apothekers. Wirkt auf Schleimhäuten wesentlich schneller.
Wirkstoffe sind Lidocain und Prilocain
Für kleine, schnelle Anwendungen verwende ich auch Benzocainsalbe.

Lidocain:
Gibts auch in der Apo und zwar als 10% Dentalsprühlösung (z.B. Xylocain). Wirkt, wie schon vorher beschrieben, sehr effektiv und auch schnell auf Schleimhaut. Wird (oder wurde??) auch im Sex-Shop als Orgasmusverzögerer beim Mann verkauft. Aufsprühen - fertig. Die Wirkung hält gut 10 min. Hilft auch schmerzlindernd bei kleinen Wunden und Hautabschürfungen. Dazu sprühe ich das Lidocain auf die offene und gereinigte Hautstelle auf und mache einen Folienverband. Als Nebeneffekt wirkt das ganze noch Wundheilungsfördernd.
Benutze es auch erfolgreich wenn mal über ein paar Tage ein Mundwinkel eingerissen ist und nicht so richtig abheilen will.

Eis-Spray:
Ist auch in der Haus-Apo vorhanden, wird aber eigentlich nur bei Schwellungen benutzt. Das Zeug ist auf jeden Fall mit Vorsicht zu genießen, der Sprühnebel hat meist unter 40 Grad minus. Das führt bei zu langem Sprühen auf eine Hautstelle (und da reichen schon 1-2 sek aus 15 cm Entfernung) zu Vereisungen. Diese merkt man Anfangs nicht, es treten dann aber Symptome wie bei Verbrennungen auf....aua:nono:

evo86
15.02.2011, 11:11
Mir ist gerade eingefallen, dass ich bedingt durch mein zweites Hobby eine volle Flasche Lachgas im Keller habe.
Das ist eigentlich problemlos zu bekommen und vermutlich das Stärkste was man rezeptfrei erwerben kann.

Kann hier vielleicht jemand der Ahnung hat genauer auf die Anwendungsmöglichkeiten, Gefahren oder Unterschiede von Lachgas (Nos) zu medizinischem Lachgas eingehen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Lachgas

In der Medizin wird Lachgas als analgetisch (http://de.wikipedia.org/wiki/Analgesie) (gegen den Schmerz) wirkendes Gas (http://de.wikipedia.org/wiki/Gas) zu Narkosezwecken (http://de.wikipedia.org/wiki/Narkose) benutzt. Es ist das älteste und ein relativ nebenwirkungsarmes Narkosemittel.

trifolita
15.02.2011, 11:32
@ZoomZee : schau zb mal bei medpex unter "Heweneural" das ist 1% Lidocain zur Injektion rezeptfrei.
unter Xylocain gibt es den Wirkstoff zur äusseren Anwendung bis zu glaube ich 4% Rezeptfrei ...
ich bin aber kein arzt oder so daher ohne gewähr ;) -habe ich nur zufällig gesehen

ibex
08.03.2011, 10:33
Also für Erwachsene halte ich immer eine Flasche Stroh-rum bereit !
Prost IBEX :drinks:
(Bitte nur in der heimischen Festung, auf Flucht werden keine Parties gefeiert! :nono:

Vengard
08.03.2011, 12:50
Ich selbst würd ganz einfach Ether (Diethylether) oder Chloroform nehmen. Einfach einige Tropfen davon auf ein Tuch tun (Geschirrtuch, Handtuch, Taschentuch, oder was auch immer) und die betreffende Person tief einatmen lassen. Sorgt für Narkose. Das Schmerzzentrum im Gehirn wird ausser Kraft gesetzt. Ausserdem riecht Chloroform wunderbar süsslich ;-)

Das Schöne an der Sache ist auch das Chloroform und Ether völlig legal sind.

BTW: Man kann Ether auch relativ einfach selber herstellen.

flodul
08.03.2011, 15:38
Für den Notfall, wenn nichts anderes mehr zu bekommen ist und man kennt Veterinäre:

Kombinationsanästhesie: Chirurgische Toleranz wird erreicht durch Kombination von Stresnil mit einer 10% Ketaminlösung:
i.m. in der Mischspritze:
Stresnil 0.5 ml und Ketamin 10% 1 - 3 ml pro 10 kg KGW.

i.v. in der Mischspritze:
Stresnil 0.25 ml und Ketamin 10% 1 ml pro 10 kg KGW.

Einzelverabreichung i.m.:
Stresnil 0.5 ml pro 10 kg KGW, wenn Wirkung eingetreten 1 - 3 ml Ketamin 10% pro 10 kg KGW.

Einzelverabreichung i.m./i.v.:
0.3 - 0.5 ml Stresnil pro 10 kg KGW i.m., wenn Wirkung eingetreten 1 ml Ketamin 10% pro 10 kg KGW.

Zur Verlängerung der Narkose kann ca. die Hälfte der Ketamindosis nachgespritzt werden.

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/03000000/00035441.01?inhalt_c.htm

Erzengel
08.03.2011, 16:53
@ flodul

Wo bekommt dieses Stresnil denn her?
Und gibt es Erfahrungswerte über die anwendung bei Menschen?

gez. Erzengel

Frei's Petrollampen
08.03.2011, 22:02
Für den Notfall, wenn nichts anderes mehr zu bekommen ist und man kennt Veterinäre:

Kombinationsanästhesie: Chirurgische Toleranz wird erreicht durch Kombination von Stresnil mit einer 10% Ketaminlösung:
i.m. in der Mischspritze:
Stresnil 0.5 ml und Ketamin 10% 1 - 3 ml pro 10 kg KGW.

i.v. in der Mischspritze:
Stresnil 0.25 ml und Ketamin 10% 1 ml pro 10 kg KGW.

Einzelverabreichung i.m.:
Stresnil 0.5 ml pro 10 kg KGW, wenn Wirkung eingetreten 1 - 3 ml Ketamin 10% pro 10 kg KGW.

Einzelverabreichung i.m./i.v.:
0.3 - 0.5 ml Stresnil pro 10 kg KGW i.m., wenn Wirkung eingetreten 1 ml Ketamin 10% pro 10 kg KGW.

Zur Verlängerung der Narkose kann ca. die Hälfte der Ketamindosis nachgespritzt werden.

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/03000000/00035441.01?inhalt_c.htm

Hallo Fludol

Hast Du da Erfahrung damit?

Denn Tiermedikamente könnten unter Umständen verwendet werden.

ABER ....., schreibe bitte dazu WIE Du zu der Aussage kommst, bzw. welche Erfahrungen Du damit gemacht hast.

Danke!

Viele Grüsse, Ernst

flodul
09.03.2011, 16:38
Hallo,
zum Stresnil: Stresnil ist ein in der Schweinehaltung häufig verwendetes Medikament i.d.Regel zur Beruhigung bei Transport und beim Zusammenfügen neuer Gruppen um das Beissen zu verhindern.
In der zitierten Vorgehensweise eben auch zum Narkotisieren geeignet. Und laut Aussage eines befreundeten Veterinärs können aufgrund der engen Verwandtschaft Mensch-Schwein die meisten Medikamente getauscht werden. Hierfür besteht natürlich keine Zulassung und ich würde wie beschrieben auch nur im Notfall darauf zurückgreifen. Ich weiss übrigens auch das Stresnil in gewissen Kreisen als Partydroge verwendet wird. Meines Wisssens ohne schädliche Nebenwirkungen.

Gruss
Flodul

User-ID-1803
26.06.2011, 18:34
no2 lachgas aus Sahnepatronen

User-ID-1803
26.06.2011, 18:41
Gibts stresnil überhaupt noch??

tecneeq
26.06.2011, 18:49
no2 lachgas aus Sahnepatronen

Ist da nicht in CO2 drin?

Firepot
27.06.2011, 08:17
Nein. Weder CO2 noch NO2. Es ist N2O. Distickstoffmonoxid.

User-ID-1803
28.06.2011, 23:07
Da is sie wieder mein Chemielegasteniegen.

Es ist n2o ist und bleibt aber Narkosefähiges Lachgas siehe Wikipedia.

Frei's Petrollampen
29.06.2011, 00:26
Hallo zusammen

Ich sehe das so ....., wir verstriken uns in Sachen die so nicht praktizierbar sind.

Besorgt Euch Lidocain und die nötigen Injektionsbestecke sowie "Nähzeugs".

Die Gaspatronen enthalte wohl Lachgas ...., aber das ist in dieser Anwendungsform kaum als Narkose geeignet.

Ausser vielleicht wenn man jemandem den Rahmbläser über den Schädel zieht ......., Sorry ist aber so.

Es gibt immer Wege sich was zu besorgen ...., je früher desto besser.

Lasst ein wenig Eure Fantasie oder Eure Kontakte spielen.

Viele Grüsse, Ernst


Kleine Ergänzung
------------------------
Auf Grund eines Hinweises möcht ich noch kurz was dazu sagen.
Der Threadtitel ist: Legale Mittel zur örtlichen Betäubung (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?3888-Legale-Mittel-zur-örtlichen-Betäubung)

Und NICHT eine Narkose, da ist natürlich Lidocain nicht geeignet ......, wie auch nicht die Sahnebomben.

Gresli
30.06.2011, 12:02
Ich weiss, es passt eigentlich nicht 100% zum Thema, möchte das dennoch hier zum Besten geben, da ich nicht weiss wo es sonst passt (ausser vielleicht in der IG Heilpflanzen).

Meine Mutter hat seit Jahren Schlafmohn (nur zur Zierde, werden nicht geritzt!) im Garten. Gedeihen in unserem Klima prächtig und sehen wirklich sehr schön aus.

Regelmässig sammle ich die reifen Samenkapseln und bewahre sie auf.

Ich kann mir vorstellen, dass nach der akuten Phase einer Krise (Roh-) Opium ein gutes Mittel darstellt um bei einem Arzt gegen eine Behandlung einzutauschen.

Schlafmohn ist (zumindest in der Schweiz) als Zierpflanze legal und nach einer Krise interessiert es wahrscheinlich niemanden ob sie geritzt sind oder nicht.

Gresli

flodul
02.07.2011, 16:46
@karl
meines Wissens schon. Warum sollte Janssen animal health so eine Gelddruckmaschine aufgeben?
Gruss

User-ID-1803
02.07.2011, 17:42
Mir ist es halt in den letzten15 Jahren nicht mehr begegnet. Es kann ja auch die Zulassung verloren haben, so wie ce te pe war auch ein Verkaufsschlager.
Obwohl ich kein Schweinemann bin, so weiß ich doch, dass die Beisserei heute kein Problem mehr ist,- Tierhaltungs- und Transportverordnung sei dank. Bei Rindvieh arbeitet man schon seit Jahren mit Metacam und im Härtefall mit Rompun aber da brach man sowas ja eh so gut wie nie.

Waldschrat
21.07.2011, 21:42
Ich glaube ohne einen Chemiekasten bekommt Otto-Normalverbraucher das nicht hin :rolleys:




Hallo Lesane,

die Idee mit dem "Chemiekasten" ist übrigens gar nicht so dumm. Ich habe mir aus ganz anderen Gründen (Amateurmineraloge) ein kleines Analyselabor für vorwiegend anorganische Analysen aufgebaut. Das taugt als "Nebenwirkung" zum Beispiel auch sehr gut für Wasser- und Bodenanalysen. Die Investitionen hielten sich in Grenzen, das teuerste Einzelstück war eine Analysenwaage. Eine ganze Reihe von Synthesen wären natürlich ebenso möglich.

Ein gewisses Grundverständnis der Chemie halte ich für durchaus überlebensförderlich.

Viele Grüsse

Matthias


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch