PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Uhr zum Messen von Gammstrahlen - Polimaster PM1208M



Rockyourglock
15.03.2011, 20:36
Ich habe im Fernsehen einen deutschen Prof. der Strahlentechnik gesehen, der hat diese Uhr getragen. Find ich sehr interesant. Soll wohl sowas um die 300 Euro kosten.

http://www.step-sensor.de/de/strahlenmesstechnik/personen_dosimeter.html

Ich brauch eh mal ne neue und gut aussehen tut Sie auch.

Hat die schon jemand von euch ???

LG Rockyourglock

Cephalotus
15.03.2011, 20:40
Vielleicht kanns mir ja jemand sagen:

Was nutzt mir ein Gerät zur Messung der Gammastrahlung, wenn der Fallout bei einem GAU überwiegend aus Alpha und Beta Strahlern besteht?

ID 1532
15.03.2011, 21:00
Moin,soweit ich richtig aufgepasst habe in der Schule sind Alpha und Beta Strahlen sehr kurzlebig und können bspw. von einer dünnen Wand aufgehalten werden.

Gamma Strahlen hingegen sind nur durch massive Bleiverkleidungen aufzuhalten und gehen fast überall durch.

Daher gehe ich davon aus das schon in kurzer Distanz zur Strahlungsquelle keine Gesundheitsgefährdung durch Alpha und Beta Strahlung mehr besteht.

Die Gefährliche Strahlung ist also die Gamma Strahlung.

Gruss

som3e
15.03.2011, 21:41
Das mit ausschliesslich Alpha und Beta bei einem Fallout - stimmt nicht. Je nach Reaktorinventar ist das Verhältniss unterschiedlich, Es sind immer Nuklide mit allen drei strahlenarten vorhanden wie z.B. Jod 131- Gamma, Sr90 - Beta, Plutonium 240,241 - Alpha, Gamma.

Jede Strahlenart ist auf seine eigene Art und Weise gefährlich. Hochenegretische Gamma geht durch alles durch und hinterlässt bei Menschen Zellschäden, Beta kann strake Kontamination und Hautshäden/Verbrennungen verursachen. Alpha ist im Falle einer Inkorporierung am gefährlichsten und kann Organtumore verursachen.

Ich besitze selber auch eine PM1208 ähnliche Armbanduhr, tja als Dosimeter (Anzeige der akkumulierten Strahlung) ist sie gerade so zu gebrauchen. Alles andere ist sehr ungenau. Vor allem reagiert die Uhr sehr langsam auf Strahlenschwankungen, aber im Grossen und Ganzen sehr nettes und schweres Spielzeug. Das Geld (400 E) ist sie meiner Meinung nach nicht wert.

Cephalotus
15.03.2011, 22:05
Offenbar bin ich nicht in der Lage, meine Beiträge unmissverständlich zu formulieren:

Welchen Nutzen verspricht man sich von einem Gerät, das nicht in der Lage ist, z.B. eine Belastung von Nahrungsmitteln mit Alpha Strahlern zu messen.

Bildlich (wenn auch vereinfacht): Welchen Nutzen hat ein Gerät, das nur 1/3 der Gefahrenquellen erkennen kann? Klar, als allgemeines Warngerät kann es vermutlich schon dienen, aber man kann da halt nicht einfach ne Kartoffel oder einen Pilz davor halten und dann messen, ob das Zeug jetzt kontaminiert ist. Das funktioniert schlichtweg nicht und birgt die Gefahr, dass die Leute dann Sachen für sicher halten, die es garnicht sind.

Und ja, mir ist schon auch klar, dass das Messen von Beta und gar Alpha Strahlern weitaus teurer ist.

Wer also so ein Gamma Messgerät hat: Wofür würdet ihr es nutzen?

Ich denke darüber nach, mir mal einen Geigerzähler o.ä. für den Notrucksack zu kaufen (sicher nicht jetzt), daher interessieren mich da Meinungen und Erfahrungen.

SwissSpecialist
16.03.2011, 01:30
Ich denke darüber nach, mir mal einen Geigerzähler o.ä. für den Notrucksack zu kaufen

Hmm dann könnte das vielleicht noch intressant sein für dich: http://www.nukalert.com/ .Habe ich mir heute für meinen Schlüsselbund bestellt :grosses Lachen:

Retti82
16.03.2011, 04:36
Geiles Teil Habe ich auch und kann ich nur Empfehlen !!!
Klein Leicht und immer an und der Alarm ist auch laut genug

drudenfuss
16.03.2011, 05:31
Hmm dann könnte das vielleicht noch intressant sein für dich: http://www.nukalert.com/ .Habe ich mir heute für meinen Schlüsselbund bestellt :grosses Lachen:

Scheint ja ein lustiges Teil zu sein. Wenn ich die Beschreibung richtig verstanden habe, dann wird die aufgenommene Dosisleistung durch ein permanentes nerviges akustisches Signal angezeigt. Stelle ich mir lustig vor, vor allem bei Menschenansammlungen und wenn viele so ein Ding mit sich herumtragen.

"Richtige" Messgeräte kann man hier kaufen (wenn man denn unbedingt will): http://www.warensortiment.de/messtechnik/messgeraete/strahlungsmessgeraete.htm

Dr.Snuggles
16.03.2011, 09:03
Hallo,

jajaja, das lustige Thema mit der Suchfunktion:

http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?39-Das-Gymick-gibt-es-auch-bei-Conrad&highlight=radioaktivit%E4t

Gruss
Doc

Dagmar
16.03.2011, 11:31
Hallo Swiss Specialist,

ist das von dir empfohlene Gerät nicht vielleicht ein bißchen "grob" eingestellt???

Hintergrundstrahlung hier in Stuttgart sind z.B. 0,08 mikrosievert pro Stunde. Laut Umrechnungsrechner sind das wohl 0,01 Millrem/Stunde. Laut Beschreibung des Gerätes beginnt aber der Warnmodus dort erst bei 100 Millirem / Stunde das wären dann schon 1000 Microsievert.

Ich hoffe, daß ich keinen Rechner eingesetzt habe, der mir falsche Zahlen geliefert hat. Aber für mich wäre der Messbereich einfach zu grob. Vor allem da es Geräte gibt die zwar etwas teurer sind, die aber dafür auch empfindlicher und genauer sind.

Aber vielleicht kennt sich jemand hier im Forum damit genauer aus.


Dagmar

P.S. Habe mal gerade nachgeschaut. Ich habe hier innerhalb eines Jahres insgesamt eine Hintergrundstrahlung von 1,068 msievert gehabt, das enstpräche dann 110 millirem. Also spricht das Gerät erst dann an, wenn mehr als die Jahresdosis der normalen Hintergrundstrahlung erreicht ist. Als Warngerät - na ja.

Aber ich will jetzt keinen vom Kauf abhalten.

Waldschrat
20.03.2011, 22:01
Moin,soweit ich richtig aufgepasst habe in der Schule sind Alpha und Beta Strahlen sehr kurzlebig und können bspw. von einer dünnen Wand aufgehalten werden.

Gamma Strahlen hingegen sind nur durch massive Bleiverkleidungen aufzuhalten und gehen fast überall durch.

Gruss

Ja und nein.

Alphastrahlung wird bereits von der Hornhaut, der obersten toten Hautschicht erfolgeich aufgehalten. Äußerlich ungefährlich. Sie ist aber, wenn inkorporiert (eingeatmet, gegessen) extrem gefährlich, Bewertungsfaktor 20 im Vergleich zu Gammastrahlung.

Betastrahlung ist wiederum extrem spannend. Ich kann sie mit einem Zehntelmillimeter Blei aufhalten, aber ich wandle sie, die Bremsstrahlung lässt grüßen, in harte Gammastrahlung um.
Exkurs: Was passiert in einem Röntgengerät? Hoch beschleunigte Elektronen ("Betastrahlung") knallen auf eine Metallanode, werden abgebremst und senden energiereiche Photonen aus. Der Unterschied besteht nur darin, dass in einem Röntgengerät die Elektronen mit 50 ... 150 keV auf ihr Ziel knallen, bei einem Betastrahler mit 1 .. 5 MeV, also etwa der zehn- bis fünfzigfachen Energie.

Die Abschirmung von Betastrahlung ist also ein wenig trickreich. Einige Zentimeter Kunststoff wirken da sehr viel besser wie ein Millimeter Blei. Es ist ein geradezu spannender Versuch, zwischen ein Stück Uranpechblende und einem in 10 cm Abstand aufgestellten Geigerzähler ein dünnes Bleiblech in der Nähe der Probe einzubringen.

Viele Grüße

Waldschrat

C71
02.01.2015, 19:11
Eine Alternative könnte auch die MTM Black Rad sein. Die hat auch einen integrierten Geigerzähler, ist allerdigs limitiert auf 1.000 stk..

http://www.specialopswatch.de/mtm-uhren/mtm-rads/black-rad.html#.VKKwydqoDA

occam
02.01.2015, 19:20
Uh...ich fürchte das macht keinen Sinn, wenn ichs auf meine Wunschliste setze...
:grosses Lachen:

Hätt ich aber gern, muß ich schon sagen...

C71
02.01.2015, 22:34
Hätt ich auch gerne. Allerdings frage ich mich ob das Sinn macht. Ich meine ein Messgerät das nur Gamma Strahlen messen kann.

Waldschrat
03.01.2015, 03:37
Hätt ich auch gerne. Allerdings frage ich mich ob das Sinn macht. Ich meine ein Messgerät das nur Gamma Strahlen messen kann.

Hallo C71

die Produktbeschreibung schaut erst mal sehr seriös aus.

Die Frage ist nur, welche Messmittel will ich am Mann führen, für welche Zwecke und wo?

Blick auf mein linkes Handgelenk. Die Casio Protrek mit Barometer, barometrischem Höhenmesser, Magnetkompass und Thermometer.

Sollte ich jetzt noch ein Dosimeter tragen wollen? Praktische Stiftform, das wird in die Hemdtasche gesteckt.

Ein richtig gutes state of the art Strahlungsmessgerät fände in der Oberschenkeltasche der Hose, der "Bauchbinde" oder jeder Jackentasche Platz.


Meint

Matthias

ID 3605
03.01.2015, 09:54
@ C71
Mach dir mal keine Sorgen, weil die Uhr "nur" Gamma-Zerfallsprodukte detektiert.
Alpha- und Beta- Strahlung kannst du in unseren Szenaren nahezu vernachlässigen.
Während a bereits durch die Haut bzw. ein Stück Papier nicht hindurchkommt und b kaum penetrierender ist, stellt g die wahre Gefahr dar, da hier die Abschirmung mehrere Meter Beton bzw. mehrere cm Blei oder ähnlich dichte Materialien erfordert.

Wenn du aus der Gefährdungssicht an die Sache heran denkst, stellt somit g die wirkliche Bedrohung aufgrund hoher Durchdringungsgefahr, somit Einwirkung auf deinen Körper dar.

Zu wissen, wo und wie intensiv g-Aktivität existiert ist somit entscheidend.

Bei erfolgtem Atomwaffeneinsatz spricht man auch von Neutronen induzierter gamma-Strahlungs-Aktivität (NIGA).
Neutronenemission kannst du sowieso nicht aufhalten, sich jedoch von Gegenständen, Bauten oder Menschen fernzuhalten, die aufgrund der NIGA zum Selbststrahler von g werden, ist mit Sicherheit schon ein entscheidender Vorteil.

Nun habe ich hoffentlich als physikalischer Laie mit mil Hintergund nicht zu viel Mist verzapft, unsere Fachleute hier mögen mich korrigieren.

Ich habe aus diesen Gedanke auch mal über die RAD-Uhr nachgedacht, ist mir aber viel zu teuer, wenn man bei genauem Hinsehen vermuten kann, daß die verbaute Meßtechnik mit den deutlich billigeren Uhren (PM1208M) offensichtlich identisch ist.

Beim Kauf von Strahlungsdosimetern müsste man genau auf das Modell schauen, ob noch Kalibrier- oder Auslese-/ Rückstellgeräte notwendig sind.
Zwar ist zum Bsp das Strahlendosimeter, Niedrigstrahlung der Bundeswehr wirklich "state of the art", bedarf zum Betrieb jedoch eines Auswertegeräts.
Ohne daß ich den Preis jetzt bei der Hand habe, dürfte diese jedoch unerschwinglich sein.

Für Familien oder Gruppen dürfte das Strahlendosimeter taktisch, FH39 C/B mit dem Kalibriergerät FH390 noch die günstigste Wahl sein, die Geräte gibts depotfrisch in der Bucht zu finden.
Obacht: Die Geräte bedürfen regelmäßiger Kontrolle im Einsatz. Als taktische Dosimeter sind sie nicht zur Langzeitüberwachung geeignet, sie entladen sich minimal.

-------

Kleine Arabeske am Rande:
Das Strahlendosimeter, Niedrigstrahlung verfügt über 2 Grenzwert-Einstellungen: Soldat und Offizier :kichern:

Gruß,
Maro

Waldschrat
03.01.2015, 13:10
@ C71
Mach dir mal keine Sorgen, weil die Uhr "nur" Gamma-Zerfallsprodukte detektiert.
Alpha- und Beta- Strahlung kannst du in unseren Szenaren nahezu vernachlässigen.
Während a bereits durch die Haut bzw. ein Stück Papier nicht hindurchkommt und b kaum penetrierender ist, stellt g die wahre Gefahr dar, da hier die Abschirmung mehrere Meter Beton bzw. mehrere cm Blei oder ähnlich dichte Materialien erfordert.



Hallo Marodeur,

Betas sind meiner Meinung nach die unterschätzte Gefahr schlechthin.

Ein etwas hemdsärmlig geschriebener amerikanischer Artikel zum Strahlenschutz meinte "pocket the alpha, eat the gamma and run away from the beta"

Mir könnte nichts übleres begegnen wie eine 60Co under 137Cs Quelle. Da würde ich ganz schnell meine persönliche Bestzeit im 100m-Lauf erreichen ...

Was völlig unterschätzt wird, das ist auch das Thema Bremsstrahlung. Schulbuchweisheit: "Haushaltsübliche Alufolie schirmt Betastrahlung ab." Bullshit! Betas sind dann freilich nicht mehr da, aber dafür richtig hässliche, durchdringende und kaum abzuschirmende Gammastrahlung.

Überlegt Euch doch ganz einfach mal, wie eine Röntgenröhre funktioniert. Da werden Elektronen (Betateilchen) mit hoher Energie auf eine Metallanode geknallt. Freilich, die Betas "verrecken" in den Anode. Da aber Energie nun mal nicht verschwindet, die Bewegungsenergie des ursprünglichen Betateilchen erwacht zu neuem Leben. Als Gammastrahlung.

Und die ist nun wirklich hässlich, weil kaum abzuschirmen.

Macht einmal einen Versuch, der wird Euch garantiert die Haare zu Berge stehen lassen. Nehmt ein radioaktives Mineral, sagen wir mal Pechblende, das unter den ganzen Tochternukliden der Uranzerfallsreihe neben den in der Tat zu vernachlässigen Alphas auch Betastrahler enthält. Jetzt stellt Ihr einen Meter von der Probe netfernt Euren Geigerzähler auf. Der tackert lustlos vor sich hin und zeigt vielleicht 1 µSv/h an.

Jetzt haltet Ihr zwischen Probe und Geigerzähler einen Bogen ganz normale Haushaltsalufolie. Der Effekt ist verblüffend !

Aber wie wehre ich mich denn nun gegen die verteufelten Betas? Ich brauche "weiche" Abschirmmaterialien, in denen sich die Teile langsam(!) tot laufen können. Ideal ist Erde, Holz, Ziegelsteine. Völlig kontraproduktiv ist Blei oder jede andere Art von Metall.



Wenn du aus der Gefährdungssicht an die Sache heran denkst, stellt somit g die wirkliche Bedrohung aufgrund hoher Durchdringungsgefahr, somit Einwirkung auf deinen Körper dar.

Zu wissen, wo und wie intensiv g-Aktivität existiert ist somit entscheidend.

Bei erfolgtem Atomwaffeneinsatz spricht man auch von Neutronen induzierter gamma-Strahlungs-Aktivität (NIGA).

Die gute Nachricht bei Gammastrahlung. Liegt die als Punktquelle vor, gilt das 1/r² Gesetz, das heist, Abstand nehmen. Ein Problem habe ich bei flächenhafter Kontamination des Bodens. Da hilft nur Absetzen und zwar schnell und in die richtige Richtung!

Die gute Nachricht auch hier, ich habe etwas Zeit. Bis ich eine kritische Schwellendosis von so etwa 250 mSv aufsammle (die Grenzdosis, nach der ein Feuerwehr- oder THW-Mitarbeiter aus dem Einsatz genommen wird) muss schon viel passieren.


Worauf Du zu Recht hinweist, das ist bei Kernwaffen die Neutronenaktivierung! Zwei Effekte. Der eine ist die Bodenexplosion, bei der in Mengen Material in den Feuerball gerissen und aktiviert wird - > fall out

Der zweite, und das ist wirklich übler Kram aus der perversen Giftküche des kalten Krieges, das waren die so genannten "salted bombs" Eine gewöhnliche Fissions- oder Fusionswaffe, die in einen Mantel aus völlig harmlosen 59Co einpacke.

Bei der Explosion wird das 59Co durch Neutroneneinfang beinahe quantitativ zu 60Co umgewandelt und ich habe eine auf Jahrzehnte intensiv strahlende Sauerei. (Übrigens durchdringende Betastrahlung)

Wie gesagt, Ihr wollt vielleicht wissen, was 60Co ist, aber Ihr wollt dem Zeug nicht begegnen!


Viele Grüsse

Matthias

C71
12.01.2015, 00:28
Muss mal ganz blöde nochmal nachfragen inwiefern so eine Armbanduhr (auch wenn sie nur Gamma Strahlen messen kann) in einem entsprechenden Szenario von Nutzen sein kann.

Beispielsweise ein atomarer Unfall bzw. atomarer Angriff. Kann ich damit entscheiden ob die Milch, die Kartoffel oder etwa der Neuwagen aus Japan verstrahlt ist? Kann man damit wissen ob es in Punkto Radioaktivität dort hinter dem Berg besser wird - oder aber ob ich geradewegs immer weiter ins Verderben laufe? So quasi als ersten Anhaltspunkt, als Schätzeisen. Sicher gibt es bessere, professionellere Geräte, will ich sicher nicht bestreiten aber dieses hat man erstmal immer am Mann. Wenn es 500 Röntgen anzeigt dann ist es mir egal ob da nochmal 50% Messwertungenauigkeit mit drin sind. Dann heisst es nur: Weg, schnell weg von hier!

Was ich fragen möchte: was kann man damit anfangen und wo wird man kläglich scheitern? Sich die Grundlagen erstmal anzueignen, so sagt man, ist immer essentiell beim Umgang mit einem Geigerzähler. Sonst wird Dir selbst der beste Geigerzähler null bringen. Wie sicherlich die Meisten verstehe ich von der Materie soviel wie von altgriechischer Sprache muss ich leider eingestehen.

Oder ist das nur ein Gimmick das nett ausschaut, die Uhrzeit anzeigt und "piep piep" macht wenn ich beim Zahnarzt geröntgt werde?

Sicher bei einem EMP (sofern es einen geben wird) gehören die integrierten Schaltkreise in so einem Gerät zum Ersten was abraucht *vermut* Die geschlossene Struktur des Titangehäuses wird da nicht viel bringen. Titan ist genau wie Edelstahl oder Alu nicht magnetisch.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch