PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pandemie-Vorsorge



ID 1208
19.03.2011, 20:21
Um der Apothekerin etwas Abwechslung zu den aktuellen Jodtabletten-Anfragen (haben die tatsächlich, sogar in der Provinz...) zu bieten, liess ich mich heute zu Pandemie-Vorsorge beraten. :grosses Lachen:

Hygiene-Masken (aus Papier, 100 Stk. pro Person) und Desinfektionsmittel (0.5 oder 1l) waren gesetzt, es ging mir darum, was sonst noch sinnvoll sein könnte.

Sie empfahl noch Handschuhe, that's it. So kaufte ich davon 100 Stk. (Vinyl, ungepudert). Es gäbe noch Schutzbrillen und -mäntel, aber das würde sie in meinem Fall übertrieben finden (Otto Normalprepper, kein Mediziner).

Ich muss noch ergänzen, dass es mir um die hygienische Seite ging. Also zu verhindern, dass man angesteckt wird oder jemand anderen ansteckt (wozu die Hygienemasken ja in erster Linie dienen). Nicht um die medizinische Versorgung (also kein Tamiflu, dessen Wirkung sowieso höchst umstritten (http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,666078,00.html) ist), die sowieso abhängig ist von Erreger, Krankheitsverlauf, Impfmöglichkeiten, etc.

Meine Pandemie-Kiste wird also so aussehen (für eine 4er-Familie):
- 100 Vinyl-Handschuhe
- 400 Hygienemasken
- 1l Desinfektionsmittel (Sterilium)

Wie sieht Eure Pandemie-Vorsorge aus? Was meinen die Fachleute hier drin (z.B. Wilson Freeman?)?

Herzliche Grüsse
linthler

P.S.: Bitte keine Diskussion zur Schweinegrippe. Es geht mir um Pandemien allgemein, die meines Erachtens ein reelles Risiko darstellen. Besonders angesichts der heutigen Mobilität und Bevölkerungsdichte (aber wir haben auch top Kommunikationsmöglichkeiten und medizinische Versorgung wie noch nie).

P.P.S.: Den Thread zum waschbaren Atemschutz (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?4884-Waschbarer-Atemschutz) habe ich gesehen, hier geht es mir aber um Euer komplettes Pandemie-Set.

fiesie
19.03.2011, 20:55
Das was du hast schadet schon mal nicht.
Die einfach Mundschutzmasken helfen eher, das fiese Zeugs als Infizierter nicht weiter zu verteilen (Tröpfen raushusten),
als sich nicht anzustecken.
Handschuhe und Mundschutz hab' ich auch da.

epwin
19.03.2011, 21:12
Ich muss noch ergänzen, dass es mir um die hygienische Seite ging. Also zu verhindern, dass man angesteckt wird oder jemand anderen ansteckt (wozu die Hygienemasken ja in erster Linie dienen).

Hallo,

habe ich Dich richtig verstanden - Du gehst von einem Krankheitserreger aus der über die Luft übertragen wird?


Dann können die Übertragungswege / Eintrittsöffnungen z.B. sein:
Schleimhaut
- der Atemwege,
- des Mundes und
- der Augen.

Folge: Eine Schutzbrille mit indirekter Belüftung ist nicht ganz so unsinnig.

Für das "Pflegepersonal" (in der Familie) würde ich einige FF2- oder FFP3-Masken mit Ausatemventil anschaffen.

Wie willst Du das Desinfektionsmittel anwenden?
- Lappen,
- "Kittelflasche"
- Pumpflasche,
- Sprayflasche?

Zum Desinfektionsmittel:
Bakterien, Viren; was ist der Krankheitsüberträger?
Gebrauchsanweisung genau beachten, am besten beim nächsten Arztbesuch die Arzthelferin mal fragen (schadet jedenfalls nichts).
Desinfektionsmittel:
Theorie und Praxis - bei falscher Anwendung wirken sie nicht oder Du verschwendest das Desinfektionsmittel, das später u.U. fehlt.

Mehrere Fieberthermometer - könnt ja einer kaputt gehen.

Welche Wirkung hat der Krankheitserreger?
Atemprobleme (Lunge)
Gerinnungsstörungen - Blutungen (ich schreibe hier nicht von Marburg-V. oder Ebula)
Durchfall (Magen-Darm)
Abgeschlagenheit - Kraftlos

Da kannst Du das eine oder andere langfristig bevorraten.

Was Du da gekauft hast, sehe ich als primäre Gegenstände an.

Die sekundären Gegenstände sollt man aber in ausreichener Anzahl auch bevorraten.
z.B. Müllabfuhr gerät ins stocken -> Müllbeutel


Zur Not bekommt man einen Teil der Gegenstände - wenn im Apotheke um die Ecke oder die Versand-Apo. bzw. Drogerien Lieferprobleme haben auch im Baumarkt (z.B. Atemschutzmasken). Da denken wie wenigsten dran. :lächeln:

Für den Anfang auf jeden Fall recht gut.


Eine Pflegekurs mit praktischen Anwendungen mal besuchen.
Werden kostenlos oder zu einem geringen Betrag von entsprechenden Organisationen angeboten.
Da bekommt man Tipps von "alten Füchsen".

(Meine) Verschiedenen Phasen der persönlichen Pandemie-Vorbereitung
1. Vorsorge
2. Schutz
3. Pflege des / der Kranken
4. "Wiederherstellung" des / der Kranken
5. ........

Vengard
19.03.2011, 21:29
Ich selbst hab 1 Liter Desinfektionsmittel daheim (Sagrotan) um Hände aber auch Gegenstände zu desinfizieren. Dann natürlich noch mehrere Masken für den Mundschutz.

Als Alternative zum Desinfektionsmittel kann man auch Strohrum (80% Ethanol) oder auch Isopropanol (gibts in der Apotheke) verwenden.

Zur Vorbeugung würd ich noch häufig meine Hände mit Wasser und Seife waschen (mehrmals am Tag). Ich selbst benutze auch Kaltwassergüsse um mein Immunsystem zu trainieren und mich abzuhärten. Einfach ne Giesskanne nehmen, mit leitungskaltem Wasser füllen, unter die Dusche gehn, und damit seinen Körper übergiessen.

Grüsse Vengard

Frei's Petrollampen
19.03.2011, 21:41
Ich selbst benutze auch Kaltwassergüsse um mein Immunsystem zu trainieren und mich abzuhärten. Einfach ne Giesskanne nehmen, mit leitungskaltem Wasser füllen, unter die Dusche gehn, und damit seinen Körper übergiessen.

Grüsse Vengard

Hallo Vengard

Ich stelle jetzt eine OT Frage ......., hast Du keinen Kaltwasseranschluss bei Deiner Dusche?

Viele Grüsse, Ernst

Vengard
19.03.2011, 22:57
@ Die Admins... sorry das ich jetzt OT werde...

@ Ernst

Hallo Ernst,

Ja, ich hab einen Kaltwasseranschluss in meiner Dusche.

Das mit der Giesskanne hat folgenden Hintergrund:

Ich hab die Schriften von Sebastian Kneipp gelesen. (Sebastian Kneipp war ein Naturheilkundler und Pfarrer, hat im 19. Jahrhundert gelebt). Er hat empfohlen, sich täglich mit kaltem Wasser aus einer Giesskanne zu übergiessen um sich abzuhärten. Dabei soll das kalte Wasser mit kreisenden Bewegungen, und ununterbrochen aus einer Höhe von etwa 10 bis 15 cm über den Körper gegossen werden. Mit einer modernen Dusche ist dies nicht ohne weiteres möglich, mit einer Giesskanne aber schon ;-) . Deswegen benutz ich eine Giesskanne.

Nun aber zurück zum Thema Pandemie Vorsorge ;-)

@ Ernst... wenn noch Fragen sind, gerne per PN

Grüsse Vengard

Weiher
20.03.2011, 01:58
Als Alternative zum Desinfektionsmittel kann man auch Strohrum (80% Ethanol) oder auch Isopropanol (gibts in der Apotheke) verwenden.
Als Desinfektionsmittel ist zwar Isopropanol (70%) geeignet, der Strohrum scheidet wegen seines zu hohen Alkoholgehaltes aus. Um seine größtmögliche Wirkung zu entfalten benötigt der Alkohol Wasser, optimales Verhältniss ist hier 70% Alkohol - 30% Wasser. Bei dieser Konzentration ist auch der Osmotische Druck am größten, der auch maßgeblich für die Wirkung ist.

Auch wenn durch Verdunstung der 80%ige etwas runter kommt lieber den Propanol nehmen, den Rum wirklich nur im Ernstfall, wenn nichts anderes mehr da ist und dann nach möglichkeit etwas runterverdünnen. (Gibts eigentlich `nen 70% Rum? Da hätte man dann beides!)

Doch bei der Pandemie schaut man hier u.U. ganz schön alt aus, da Alkohol zwar bakterizid aber nur begrenzt viruzid ist. Zur Sicherheit in der Apo noch ein, zwei Liter Desinfektionsmittel mitnehmen.

Gruß Weiher


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch