PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : medikamente im ausland...



Dr.Snuggles
12.05.2009, 20:36
hallo leute,

ich war vor 2 jahren zum ski fahren in oesterreich. leider spielte mein magen nicht mit und so bin ich in die dortige apotheke um ein mittel gegen durchfall zu kaufen.

ich ging zu der netten apothekerin und wollte -wie selbstverstaendlich- eine packung immudium akkut. sie schaute mich voellig verwirrt an und fragte mich dann seeeehr zaghaft: "sie sind aus deutschland,oder" ich nickte und sie erklaerte mir daraufhin das dieses medikament in oesterreich rezeptpflichtig sei!

meine idee ist es nun eine liste zusammen zutragen mit rezeptpflichtigen medikamenten, welche in den nachbarlaendern frei verkaeuflich ist!?!?

was meint ihr, ist es eine lohnende idee???
gruss
doc

Tyr
12.05.2009, 21:07
Das ist manchmal schon erstaunlich ich hatte gerade die Tage was bei ner Onlineapothek gekauft. Als dann die Lieferung eintraf lag ein Zettel daran das seit dem 01.04.09 Paracetamol nur noch bis Packungsgrößen bis zu 20Stück frei verkäuflich sind und beshalb meine Bestllung angepasst wurde.

"Die Spinnen die Römer"

ID 3054
12.05.2009, 23:23
yapps das mit den paracetamol wurde eingeführt weil die leute zu dumm sind.

die begründung war: viele leute fressen die dinger wie smarties und tragen dann nierenschäden davon. packungsbeilage liest ja eh keiner und wenn doch kümmerts keinen.
dass bei starken schmerzen ne 600er ibuprofen mehr sinn macht als 30 paracetamol rafft auch keiner.

also anstatt mal wieder zu versuchen den leuten zu erklären dass zuviele von den dingern die nieren matsche machen, oder die apotheker dazu zu bringen das auch wirklich zu tun, legt man abgabemengen fest.

schade dass die dinger überdosiert keine hirnschäden machen.... naja wobei... was will man da noch beschädigen bei leuten die medis fressen ohne den zettel zu lesen.... :verärgert:

Dagmar
13.05.2009, 08:07
Hallo,

der verantwortungsbewusste Umgang mit Medikamenten wird aber selten gelehrt oder von Eltern vorgelebt.

Ich hatte ja Ende letzten Jahres meinen Unfall mit Schädelfraktur. Und im Krankenhaus bekam ich dann auch schön regelmäßig dreimal am Tag Schmerztabletten. Nach den ersten paar wirklich schlimmen Tagen habe ich dann aber sehr schnell wieder versucht nur dann Tabletten zu nehmen, wenn die Schmerzen anfangen. Also eine Tablette bei Schmerzen eingenommen, dann gewartet bis die Wirkung so langsam nachließ und erst dann die nächste Tablette eingeworfen.

War also im Grunde die ganze Zeit schmerzfrei, aber die Dosierung war auf meine körperliche Verfassung abgestimmt.

Aber die meisten nehmen einfach das ein, was verschrieben wird und achten gar nicht mehr auf die Reaktionen des eigenen Körpers.

Zum Schluß hatte ich 20 Schmerztabletten eingespart - und die sind jetzt in meinem Notvorrat. :rolleys:Was will ich mehr.


Dagmar

P.S. Aber eine solche Liste wo und wie man Schmerztabletten, Betäubungsspritzen und auch andere Medikamente (siehe auch anderen Thread) sich legal besorgen kann, fände ich schon sehr sinnvoll und Klasse.

Tyr
13.05.2009, 12:38
Ich verstehe den Sinn von Abgabemengen nicht so ganz.
Mich hat es jetzt nur beim einlagern von Medikamenten für den Notfall erschwert aber wenn jemand es wirklich darauf anlegen würde könnte man auch nach einander mehrere Apotheken abklappern und sich 20ger Packungen kaufen.

Wiper
13.05.2009, 12:44
Dagmar

P.S. Aber eine solche Liste wo und wie man Schmerztabletten, Betäubungsspritzen und auch andere Medikamente (siehe auch anderen Thread) sich legal besorgen kann, fände ich schon sehr sinnvoll und Klasse.

Solche Sachen sollten aber denke ich nicht im öffentlichen Forum stehen:rolleys:

Hungergot
26.05.2009, 21:15
@ Dagmar : gibt es im internet sicherlich, einfach mal die junkie-foren ansteuern... oder das ärzteblatt...

User-ID-115
27.05.2009, 19:59
Solche Sachen sollten aber denke ich nicht im öffentlichen Forum stehen:rolleys:

Wieso denn nicht, wenn man sich Dr.Pembertons Morphiumsirup mit Minzgeschmack legal in einer Schweizer Apotheke kaufen kann darf man es doch auch offen sagen. Ist wahrscheinlich auch besser als irgendwelche seltsamen Junkieforen zu bemühen.

urbanrolli
23.07.2013, 00:38
nun, bei meinen tabl weis sich das die nirgentwo ohne rezept, teilweise btm rezept bekomme..das ist streng reglementiert.
insulin auch nicht...

paracetamol ist ein sauzeugs für den magen, für gelegenheitsschmerzen ok. ich bekomme 800 iboprfen, davon kann ich max drei am tag nehmen
mach ich aber ned....da magen kaputt

bei kopfschmerzen tuts auch mal tigerbalm, japanöl, nen kalter lappen ,nen heisses kissen in den nacken.....
ich käme nie auf die idee morphiumsirup zu kaufen,dann eher canabis....aber im normalfall hat keiner diese höllenschmerzen. ok schwerer unfall.....
oder krankheit,handicap.......und eigentlich ist so ne liste nicht so gut hier.......aber so tips ala tigerbaln, die würden mich interessieren.

im meiner induviduellen nottasche, hab ich traubenzucker,lasktase,stevia und ein grosses weisses und ein grosses rotes tigerbalm, oder vom inder,oder afrikaner, egal wirkt alles gleich.
und einen kopfschmerzstick, da reibt man sich die schläfen ein....und tabletten, mcp und schmerzmittel...

muss mir noch nen gesundheitspass machen..so was wäre auch was für den notfall. als ich ins krankenhaus war konnte ich vor luftnot nicht sprechen und denken, was ich für medis nehme....
seitdem immer ne liste in der tasche..

auch denke ich bevor einer im fremden umfeld sich tabletten kaufen will, sollte die schon mal getestet haben..nicht jeder verträgt alles.....

lg urban-rolli

.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch