PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gemüsekrise



luka
08.06.2011, 07:28
Hallo, ihr lieben.
Dachte seit einigen Tagen mal über realistische Szenarien nach, ging dabei an Gurke, Tomate und Co vorbei und liess diese links liegen, und bekam dann zuhause einen Anruf meiner aufgelösten Schwester: du bist doch Mediziner, ich kann nicht mehr ohne was Frisches leben. Sag mir was ich essen kann, sonst dreh´ich hier durch (geht um Ehec).

Da fiel mir auf, dass wir schon mittendrin sind im Szenario: Versorgung gefährdet durch Epidemie (naja, kleine Epidemie :-), aber egal) Jedenfalls ist die Lage so schwierig, dass ich zwar für mich alles ignorieren könnte, aber für meine Kinder???:traurig:

Und dann habe ich festgestellt, warum ich das erst so spät merke: Hab einfach auf die Salate und Zuckerschoten und den Blattspinat und Rucola aus dem neuen Garten umgestellt, ohne darüber nachzudenken.
Das nenn´ich mal Krisenbewältigung- dass die anderen hier nix frisches zu essen haben, war mir nicht einmal aufgefallen!

Kopfschüttelnde Grüsse von Luka- die in diesem einen Punkt tatsächlich autark ist:lachen:
(zumindest jetzt im Sommer)

Worber
08.06.2011, 07:46
Eine Krise ist für mich, wenn es nichts mehr zu Fre....n gibt.
Ein Zustand bei dem tausende Tonnen einwandfreie Lebensmittel vernichtet werden nur auf Grund irgendwelcher Verdächtigungen ist keine Krise sondern eine Sauerei.
Mir tun die Gemüsebauern leid, die nun um ihre Existenz bangen dürfen.

Aber im Grunde genommen ist nicht irgend ein Erreger das Problem sondern unsere degenerierte Lebensweise.
Und Geiz ist halt nicht immer Geil...ausser man ist bereit auch die Folgen davon zu tragen.

Wohl dem, der einen kleinen Garten sein Eigen nennen kann.

Mark Wilkins
08.06.2011, 09:27
Zu Beginn der "EHEC-Krise" im Krankenhaus gelegen und einen Tomatensalat gegessen... Und: Huhu, ich schreibe noch...

ID 156
08.06.2011, 10:35
Finanzkrise
Bankenkrise
Wirtschafskrise
Währungskrise
Ehec-Krise (heute morgen im Radio)

Wir leben in inflationären Zeiten.
Gibt es eigentlich schon ein Wort, das wir verwenden können, wenn es eine echte Krise gibt?

Im Übrigen krieg ich die Krise, wenn ich "Kriese" lese.

Ping

bastler
08.06.2011, 12:33
Also ne Gemüsekrise gibt es bei uns nicht: Salat (drei verschiedene Varianten), Tomaten (Cocktail- und Fleischtomaten), Gurken (Schlangen- und Einlegegurken), Kohlrabi (blau und weiß), Blumenkohl, Porree, Zwiebeln, Karotten, Zuchini, Auberginen, Paprika, Erbsen, Bohnen, alles wächst direkt vor der eigenen Haustür im eigenen Garten, gleich für die Versorgung der Nachbarn mit. Dreißig Meter die Straße runter gibt´s das selbe nochmal, nur etwa dreimal soviel wie wir, ist ein pensionierter Gärtnermeister, der´s nicht lassen kann...
Die Tiere, die den Dung liefern sind übrigens garantiert Antibiotikafrei - da unsere eigenen.... Insofern auch kein Eier- oder Fleischproblem...

Und genau da baut sich jetzt MEINE AKTUELLE LEBENSMITTELKRISE auf:

Hatte gestern erst ne große Krise durchstanden:
Meine Frau hat nochmal 15kg Erdbeeren für Marmelade angeschleppt. Gelierzucker? - kein Problem. Gläser? - kein Problem.... Platz?...... öööhhh, haben da noch Restbestände in Größenordnung eines Jahresverbrauchs für unsere Familie.... Oh Gott.... Wohin bloß mit den Vorräten? ein dreiräumiger Vorratskeller reicht irgendwie nicht mehr aus..... Und Pflaumen, Äpfel, Birnen, Kirschen, Mirabellen kommen erst noch....:weinen:

Das ist meine Lebensmittelkrise!!!:grosses Lachen::grosses Lachen::grosses Lachen:

Viele sorgenvolle Grüße

vom bastler

bastler
08.06.2011, 12:35
Wir leben in inflationären Zeiten.
Gibt es eigentlich schon ein Wort, das wir verwenden können, wenn es eine echte Krise gibt?

Im Übrigen krieg ich die Krise, wenn ich "Kriese" lese.

Ping

Mein Vorschlag wäre:


Kisenkrise...:rolleys:

Gruß,
bastler

Worber
08.06.2011, 13:02
Krise oder Kriese...seid doch nicht so Pingelig.

Jeder Rechtschreibfehler ist beabsichtigt. In der richtigen Reihenfolge ergeben sie die magische Formel zur Verwandlung von Wasser in Wein.

AZI
09.06.2011, 05:18
Gemüsekrise ist gut.... Meion Gemüse aus dem Garten ist leider nur bedingt Erntereif, soviel Frühgemüse hab ich leider dieses Jahr noch nciht...

Aber mal zum Kaufen... also mir geht EHEC am A... vorbei, aber das Gemüse das du derzeit zu kaufen bekommst oder zumindest das was sie meinem Mitbewohner andrehen, weil er ein Schluri ist und nciht drauf achtet ist unter aller Sau... Beutel Karotten die Hälfte schon im Anfangsstadium des Nirvana hab versucht noch die besten auszusortieren aber auch die waren nach ein Paar Tagen reif für die Tonne, Gurken nach einem Tag schon leichte Schimmelbildung am Stilende, Tomaten vorgestern gekauft, da konnt ich gestern drei in die Tonne kloppen weil sich verfallserscheinungen zeigten...

Also bisher hat er ja immer gut eingekauft, ist ja auch Vegetarier, der sollte sich damit auskennen, aber in letzter Zeit ist das Gemüse immer öfter nach ein zwei Tagen reif für den Müll...

Vermutlich weil nciht mehr soviel gekauft wird und es länger liegt..?? Aber warum soll ich teuer Geld ausgeben wenn ich am Nächsten Teg die Hälfte Wegwerfen kann.... Das ist meine Gemüsekrise und ich überlege ne Weile auf Frischgemüse zu verzichte bis ich es im Eigenen Garten Ernte... die Tomaten sind eh bald soweit

Worber
09.06.2011, 07:23
Du sprichst mir aus der Seele AZI.
Vorallem bei den Möhren aus den Grossverteilern ist mir das in den letzten Monaten/Jahren aufgefallen.
Kaufen und zwei Tage später musst du die mit Viagra behandeln sonst hast du nur noch ein schlampipampi Rüebli das von allen guten Geistern verlassen und nur noch ein Schrumpelhauffen ist.
Jeder richtige Bauer würde sich schämen so etwas zu produzieren. Auch das ist eine Form von verschwendung der Resourcen.
Auch hier ist die Wurzel des Übels tiefer als man zuerst denkt. EHEC ist nur eine Folge davon.

ID 1769
09.06.2011, 11:57
Ich kaufe des Öfteren in Deutschland ein und bemerke vor allem starke Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Ladenketten. Bei Lidl bin ich vorsichtig geworden mit dem Gemüse aus den eben beschriebenen Kriterien. Der Broccoli zum Beispiel hat schon im Laden Schimmel und zwar ausnahmslos jedes einzelne Sträusschen!
Im Edeka hingegen sieht das Gemüse besser aus, nur ist es teurer.

AZI
09.06.2011, 18:27
Ich kauf ja am liebsten bei Rewe, aber mein Mitbewohner tut auch so Sparmäßig und geht meist zu Aldi oder Penny.... Bei Rewe ist mir sowas auch noch nicht passiert

Vincent
09.06.2011, 18:41
Im Edeka hingegen sieht das Gemüse besser aus, nur ist es teurer.

Edeka ist ja auch das hochwertigste Segment im Einzelhandel (Supermärkte) und kein Billigdiscounter...

LG
Vincent

(der so ziemlich alle Anbieter in seiner Nähe hat und auch bei allen kauft, bei dem einen dies, bei dem anderen das, mal mehr, mal weniger)


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch