PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorratsliste Apotheke



Cassandra
12.08.2011, 22:25
Hallo,

nachdem ich jetzt den Grundstein in Sachen Lebensmittelvorrat gelegt habe, frage ich mich was ich so für die Hausapotheke tun könnte.

Gibt es bereits eine gute Liste, an der ich mich orientieren könnte?
Eine Liste von frei verkäuflichen Mitteln, die was taugen.
Es gibt Sachen in der Apotheke, die sind ganz nützlich, andere nur Placebos.
Welche würdet ihr auf Vorrat legen?

Ausser sowas wie Immodium Akut oder Iberogast (was immer super bei mir wirkt!) fällt mir nicht viel ein :peinlich:

Ich bitte um Tipps, Hinweise, Listenlinks!

Danke im voraus u Gruss von

Cass

Vögtu
12.08.2011, 22:38
Hallo Cassandra vielleicht hilft der Link

http://www.adicopharma.ch/content.php?lang=1&re0=3&p=tbl_1_14&w=13

Gruss Stefan

AZI
13.08.2011, 08:19
Danke Vögtu die Liste ist echt gut, für den SP Fall würde ich aber noch ein bischen Ergänzen,
Sterile Handschuhe,
Beatmungsmaske,
evtl Ein Spritzenbesteck wie man es auch bei Reisen in Entwiecklungsländer mitnehmen sollte, für den Fall das keine Sauberen Spritzen vorhanden sind (Hier eher unwahrscheinlich auch wenn die Kacke am Dampfen ist, aber das ist ein kleiner Posten und man kann nie wissen),
Ein Zahnnotfallset, wird ebenfalls für Reisen ins Ausland angeboten, da ist dann alles drin um Provisorisch Füllungen zu machen, etwa wenn der Zahn abgebrochen ist und der Nerv freiliegt (Für den Fall das man aufgrund von Unruhen das Haus nicht verlassen kann oder aus sonst einem Grund keine Möglichkeit hat den Zahnarzt aufzusuchen.)

Den Unterpunkt Erbrechen Durchfall würde ich durch Immodium Akut o.ä. ergänzen, um den Durchfall zu stoppen

Ausserdem für kleinere Wunden Sprühpflaster und vieleicht so ein Dreieckstuch um den Arm hochzubinden, hatten wir früher immer im Medizinschrank, bei Armverletzung ein Sinnvolles Tool

Für Chronisch Kranke gehören selbstverständlich auch die Standardmäßig benötigten Medis in Ausreichender Menge (Insofern Haltbar gleich als 2-3 Monatsvorrat) in den Medizinschrank

Was mir eben gerade noch aufgefallen ist für den SP Fall, alsao falls eben nicht ganz schnell ein Arzt verfügbar ist: Blutdruck messgerät (Bei unergründlichen Schwindelanfällen/Kopfschmerzen u.ä. ist es sinnvoll als erstes den Blutdruck zu kontrollieren), Erste Hilfe Buch, evtl ein Medizinlexikon und/oder ein Lexikon über Hausmittelchen bei diversen Krankheiten/Symptomen

Bärtram
13.08.2011, 09:49
Kleine Ergänzung:

Die Splitterpinzette gibt es auch in einer Version mit angebauter Lupe, was sehr hilfreich ist.
Dann würde ich noch Heilerde empfehlen.
Gibt es als Pulver zum Einnehmen (Sodbrennen, etc.) und als fertige Paste (Wunden, Verbrennungen, Insektenstiche, etc.).
Standen auch Halstabletten auf der Liste?
Auch habe ich immer Kohlepulver (ersatzweise Tabletten) gegen Vergiftungen vorrätig.

Solarwind
13.08.2011, 11:26
Eine Augenspülflasche. Die bereits gefüllten haben allerdings ein Mindeshaltbarkeitsdatum von nur wenigen Jahren.

AZI
13.08.2011, 12:21
Dennoch wäre die Gefüllte ggf Vorzuziehen, gerade für den fall, das kein sauberes Trinkwasser vorhanden ist (Ausfall Wasserversorgung)

Bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum ist die Sterilität des Inhaltes garantiert... Darüber Hinaus besteht die begrenzte Möglichkeit das sie nicht mehr steril sein Könnten, aber mal ehrlich solang niemand am Siegel rumfummelt oderanderweitig Löcher rein macht.......

Hunted
13.08.2011, 13:15
Wüsste nicht warum die Augenspüllösung steril sein müsste - sollte also nicht das Problem sein mit der Lagerung.

Je nach Region für den SP Fall auch noch Kaliumjodid-Tabletten (0,1g) - sind allerdings nicht immer einfach zu besorgen.
Würde auch noch was gegen Übelkeit reinpacken, Dimenhydrinat (Vomes) z.B.

Auch ganz praktisch kann eine Creme gegen Fußpilz o.ä. sein. Ist zwar nicht unbedigt tödlich, aber doch ziemlich nervig (unangenehm).

Was ich bei der verlinkten Liste bemängeln muss: Wundpulver.
Absolut nicht mehr Stand der Wissenschaft und daher nicht mehr zu empfehlen. Macht mehr Probleme als es löst!

Vögtu
13.08.2011, 13:24
Hallo zusammen..

Eine Pharmazeutikerin hat mir mal erklärt das dass Problem bei Medikamenten nicht sei das sie nicht mehr Steril sind, sondern das gewisse Stoffe sich abbauen oder gar chemisch ändern. Ich frag mal bei Gelegenheit meinen Apotheker ob es gewisse Medikamente gibt die nicht so zerfallsgefährdet sind.

Nadel und Faden (natürlich steril) können auch von Vorteil sein.

Frage an AZI..hast Du nen Link für das Notfall Zahnset?

Gruss Vögtu

Hunted
13.08.2011, 14:24
Na da bin ich jetzt mal gespannt ob du eine ehrliche Antwort bekommen wirst.
Geben tut es diese Medikamente en mass - sagen dürfen darf dir ein Apotheker das aber eig nicht.
Solltest du trotzdem an valide Infos kommen wäre es vllt ganz interessant eine Liste im Forum zu erstellen - schließlich ist es für alle wichtig was man im Falle des Falles weiter verwenden kann und was auf jeden Fall weggeworfen werden muss.
Ich hör mich auch mal um...

occam
13.08.2011, 14:49
Hi!

Weil ich oben Augenspülflasche gelesen habe, da kann man auch Kochsalzlösung verwenden.
Und die hätte auch noch den Vorteil, daß im Falle des Falles eine geschulte Person diese für den eigentlichen Zweck nutzt.

Ciao,
Occam

Vögtu
13.08.2011, 14:54
Ich kenn ihn zum Glück persönlich dann sollte es schon klappen.

Ich hab da noch was über die Überschreitung der Haltbarkeit gefunden.

http://www.ktipp.ch/themen/beitrag/1021840/Zu_frueh_im_Muell_-_wegen_der_Pillenhersteller

Gruss Vögtu

AZI
13.08.2011, 16:57
Als jemand der schon öfter ne Augenspülflasche benutzen mußte, empfehle ich doch sich die mit Steriler Lösung hinzulegen, erstens ist die Verwendung ganz einfach und zweitens hat wohl keiner Lust nach einer Augenverletzung auch noch ne Entzündung zu bekommen weil das Spülmittel nicht steril war...

Mit dem Zahnset, das gab es immer bei Globetrotter... ich such es für dich raus... ein paar Minuten ...

AZI
13.08.2011, 17:02
Bei Globetrotter hab ich es jetzt nciht mehr gefunden aber hier ist es aus einem anderen Shop:
http://www.outdoorspezial.de/zubehor/reiseapotheke/erste-hilfe-sets/zahnbehandlung-erste-hilfe-set-dental-kit.html

Vögtu
13.08.2011, 17:05
Ist ja der Hammer...

Inhalt: 12 Teile
- Injektionsspritzen 2ml
- Injektionsnadeln subkutan
- Notfüllungspaste
- Mundspiegel
- Montageinstrument
- Nelkenöl
- Wattetupfer
- ärztliche Erklärung
- Anleitung/ Gebrauchsinformationen
- Maße: 9x18x25cm
- Gewicht: 95g

Danke AZI

Hunted
13.08.2011, 17:27
Als jemand der schon öfter ne Augenspülflasche benutzen mußte, empfehle ich doch sich die mit Steriler Lösung hinzulegen, erstens ist die Verwendung ganz einfach und zweitens hat wohl keiner Lust nach einer Augenverletzung auch noch ne Entzündung zu bekommen weil das Spülmittel nicht steril war...


Also ich steh ja (zum Glück) eher auf der anderen Seite der Augenspülfalschenanwendung, aber steril muss das ganze trotzdem nicht sein.
Sauber - klar, aber völlig keimfrei muss nicht sein.
Als Vergleich kannst du normales (trinkbares) Leitungswasser nehmen. Hauptsache du bekommst den Dreck/die Chemikalie aus dem Auge raus.
Damit sich dann danach - aufgrund des Spülwassers - eine Infektion bildet muss das Wasser schon ziemlich stark kontaminiert sein.

ABER: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dem kann man auch nicht davon abraten - denn schaden tut es sicherlich nicht (kostet nur ein bißchen mehr).

Cassandra
13.08.2011, 18:04
Ui, da ist ja einiges zusammengekommen!
Klingt aber auch als müsst man ein mittleres Vermögen für seine Hausapotheke investieren :peinlich:

Das Zahnnotfallset ist aber mal wirklich :Gut:

Danke!

VG

cass

MissSaigon
13.08.2011, 19:22
Hallo Cassandra, wenn ich mich recht erinnere hatten wir die Diskussion hier schon mal.

Du solltest auch über verschreibungspflichtige Medikamente -und damit meine ich nicht nur Schmerzmittel- nachdenken.
Hat einer in Eurem Kreis eine chronische Erkrankung? Diabetes oder so? Oder braucht das Mensch öfter Schmerzmittel? Auch wenn einer aus Deinem Kreis ab und an Antibiotikum braucht wäre es gut, ein Päckchen in Reserve zu halten.

Ich habe mit meinem Hausarzt das Thema "Krank und im Ausland" besprochen und ihm gesagt, ich würde mich ja nun schon mit meinen "Baustellen" recht gut auskennen, da wäre es doch hilfreich, die Medikamente anbei zu haben. Bis ich einem Arzt im freden Land erklärt habe, was ich habe, was ich will und warum ich es will hätte ich die erste Tablette aus dem Notfallköfferchen längst verspeist. Sah er auch so und nun kriege ich immer das Notfalltäschchen gepackt. Ist das Mittel vorm Ablaufen schreibt er es neu auf und gut.

Achte allerdings darauf, dass es ein Antibiotikum ist, das 100 % wirkt und nimm es nicht im normalen Krankheitsfall! Sonst stehst Du im worst case ggf. da und guckst schlau - der Körper hat sich dran gewöhnt und es bringt nix mehr.

Bärenstarke Grüße
Missy

AZI
13.08.2011, 19:31
@Cassandra

nicht alles auf einmal kaufen ist hilfreich ;) Und überlege was du wirklich willst ubd brauchst... ICh z.B. finde Hustensaft oder Schnupfenmittel nur bedingt sinnvoll, da helfen auch Kräutertees Lutschpastillen für Halsschmerzen (Ja die können eklig sein) ist bei mir auf dem muß nicht sein, wäre aber schön stapel... Sortiere was du für dich brauchst....

Zu den Augenspülflaschen:
Dennoch wäre die Gefüllte ggf Vorzuziehen, gerade für den fall, das kein sauberes Trinkwasser vorhanden ist (Ausfall Wasserversorgung)


Wenn wir vom Preppen ausgehen ist die Sterile Flüssigkeit in der Flasche mein Favorit, denn mit Flußwasser oder Regenwasser hätte ich da dann doch bedenken...

Man kann natürlich das Wasser auch filtern und Abkochen, bis dahin könnte das Auge jedoch schäden davon tragen bis man soweit ist... Meine Meinung

Madoa
14.08.2011, 19:14
Zu den Augentropfen: Diese müssen einen bestimmten pH-Wert haben (7,4) um das Auge nicht zu schmerzen oder/und zu reizen- was vor allem beim verletzten Auge schlecht wäre. Nur Abkochen macht Wasser nicht steril (dazu müßte man das Wasser 10 Min. sprudelnd kochen und mit sterilen Gerätschaften arbeiten). Außerdem enthält es möglicherweise noch Schwebstoffe, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind :Cool:und ebenfalls zu Reizungen führen und den Heilungsverlauf beeinträchtigen.
Die Augen sind zum Experimentieren zu kostbar.:nono:
Eine Möglichkeit wäre Sterilisation im Dampfdruckkochtopf bei 121 Grad 15 Minuten oder eine Sterilfiltration für hitzeempfindliche Stoffe. Dabei wird die Flüssigkeit mit einer Spritze durch einen Filter in der Größe eines Fünfmarkstückes ( 0,22 μm Porenweite) in ein steriles Gefäß gedrückt. Aber das ist für Laien einfach zu kompliziert.
Ihr könnt in der Apotheke einfach sterile 0,9%ige NaCl-Lösung kaufen. Die gibt es von 2ml bis 1l und ist sowohl fürs Auge als auch zur Wundspülung, Befeuchtung steriler Kompressen und als Infusionslösung geeignet. Da sie zudem nicht teuer ist, gehört sie in jede S&P-Apotheke.:rolleys:

Außerdem schlage ich noch vor:


ilon abszess Salbe (gerade in einer Krise wenn kein Arzt zur Verfügung steht, der den Abszess eröffnet)
freiverkäufliche Beruhigungs- und/oder Schlaftabletten (z.B Baldrian, Dimenhydrinat)
nicht mit der Wunde verklebende Wundauflagen/Kompressen (Salbenkompressen oder mit Silber bedampfte Kompressen)
Dimenhyrinat (z.B.Vomex A ) gegen Schwindel und/oder Erbrechen und als Schlafmittel
Mittel gegen Läuse

Eine Anmerkung noch zur Haltbarkeit: Wenn Medikamente trocken und kühl gelagert werden, halten sie sicher etwas länger. Bei mehr als ein Jahr über Verfall werfe ich sie weg. Bei manchen Medis ist der Verfall offensichtlich, z.B. bei Aspirin: Das riecht nach Essig, wenn es sich zersetzt hat.
·
Zwinkernde Grüße
Madoa

MissSaigon
14.08.2011, 19:47
Tja, aber im worst case fit zu sein ist es allemal wert

Vögtu
14.08.2011, 20:13
Hallo leute,

Hab hier was interessantes gefunden...Verbandssets 20 Jahre Haltbar.

Dafür aber auch ein stolzer Preis:staun:

http://www.sapros.ch/de-Fuellsortimente-Inhalte.htm?pn=100&cn=8200720&pgid=4056&prodgrptype=detail

Und hier noch ein Verbandsset für die kleinen.

http://www.sapros.ch/de-Fuellsortimente-Inhalte.htm?pn=100&cn=8200720&pgid=12289&prodgrptype=detail

Schaut euch die Seite mal genau an, lohnt sich.:Gut:

Madoa
14.08.2011, 22:43
Hallo leute,

Hab hier was interessantes gefunden...Verbandssets 20 Jahre Haltbar.

Dafür aber auch ein stolzer Preis:staun:

http://www.sapros.ch/de-Fuellsortimente-Inhalte.htm?pn=100&cn=8200720&pgid=4056&prodgrptype=detail



Und hier noch ein Verbandsset für die kleinen.

http://www.sapros.ch/de-Fuellsortimente-Inhalte.htm?pn=100&cn=8200720&pgid=12289&prodgrptype=detail

Schaut euch die Seite mal genau an, lohnt sich.:Gut:
Völlig überteuert, dürfte normal so um die 50 € kosten. Der Inhalt ist für 11-50 Personen geeignet. Es gibt auch kleinere Sets die so lange haltbar sind. Das liegt an der Art des Sterilisationsverfahren. Such einfach mal nach der Firma SÖHNGEN. Da findest Du auch bestimmt was für Deine Bedürfnisse!
Für daheim gilt für den 1.Hilfe-Koffer: Kühl und trocken lagern. Die sterilen Anteile des Koffers kann man separat nachbestellen.

Gruß
Madoa

Waldschrat
15.08.2011, 22:00
Wüsste nicht warum die Augenspüllösung steril sein müsste - sollte also nicht das Problem sein mit der Lagerung.

Je nach Region für den SP Fall auch noch Kaliumjodid-Tabletten (0,1g) - sind allerdings nicht immer einfach zu besorgen.
Würde auch noch was gegen Übelkeit reinpacken, Dimenhydrinat

Hallo Hunted,

Kaliumiodid gibt es preiswert im Laborbedarf, allerdings nur in Gebinden ab 100g. Abwiegen muss man das dann schon selber mit einer (so man hat) Analysenwaage. 100g reichen für rund 750 Standarddosen zu 130 mg, die damit auch für die erweiterte Nachbarschaft reichen und pro Dosis 1-2 ct kosten. Wer über keine Analysenwaage verfügt, kann natürlich auch 10g mit einer halbwegs genauen Küchenwaage abmessen, die in einem Liter Wasser auflösen und die Dosis dann mit einer Einwegspritze ohne Kanüle (Apotheke) abmessen. 130 mg KI sind rund 13 ml.

Achtung: Trockenes KI ist lichtgeschützt praktisch unbegrenzt haltbar, die wässrige Lösung - insbesondere bei Lichteinwirkung - nur wenige Tage. Gelblich-bräunliche Verfärbung ist ein sicheres Zeichen für Verderb.

"Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker" http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=heft&id=30808

Grundsätzlich gilt, wer eine Schilddrüsenerkrankung hat, sollte das Thema Iodblockade rechtzeitig vorher mit seinem Arzt besprechen. Ich kann auch nur vor "Panikeinwurf" von Kaliumiodid warnen. Anlässlich Fukushima bestand selbst in Japan nur für einen kleinen Personenkreis eine wirkliche Indikation einer Iodblockade der Schilddrüse. In Europa für niemanden.

Wer eine (unter Umständen unerkannte, weil beschwerdearme) Schilddrüsenerkrankung hat, kann sich mit der für eine Iodblockade erforderlichen Dosis in Lebensgefahr bringen!

Viele Grüsse

Matthias

medic-devil
20.09.2011, 08:58
Hallo AZI,
das Zahnnotfallset ist :Gut:

Ich habe es bestellt und bin damit mal zu meinem Zahnarzt des Vertrauens gegangen.
Aussage vom Doc: " Wo hast du das her, warum ist es so billig und wieso habe ich sowas nicht? "

Nach einer kleinen Schilderung hat er sich nun auch ein Set bestellt. Die Materialien sind von ordentlicher Qualität, sagt er.

Eine Erweiterung um Lokalanästhetikum macht er selbstständig, hierzu noch eine
Empfehlung für die eventuelle Bevorratung:
sterile Nadeln und Spritzen kann man nie genug haben :lachen: Aber hier würde ergänzend zum Zahnset nur eine 5ml Spritze und 2 sterile Nadeln ausreichen für eine Behandlung.

Beste Grüße
MD

AZI
20.09.2011, 09:14
Danke Medic Devil, auf die Idee das einem Zahnarzt zu zeigen bin ich auch noch nicht gekommen um so besser, das er das Set für gut befindet :)

blende8
20.09.2011, 09:27
Wie funktioniert denn diese "Notfüllungspaste"?
Wozu braucht man das andere "Gedoens"? Spritzen etc ...

medic-devil
20.09.2011, 09:47
Hallo blende8,

also diese Paste wirkt wie Füllzement für Zähne, an der Umgebungsluft soll diese dann aushärten und so den Zahnnerv konservieren und schützen. Es lässt sich dadurch auch eine neue fachgerechte Füllung nach längerer Zeit wieder einbauen.
Warum braucht man nun selbst sowas? Nun ja, ich für meinen Teil kenne viele Zahnärzte in meiner Umgebung, und da Zahnärzte seltenst eine medizinische Ausrüstung zu Hause haben, kann es ganz hilfreich sein, sowas dabei zu haben für den behandelnden Arzt.
Und, das Zeug ist so einfach zu bedienen, das man sich sein Loch auch im Zweifel selbst zuschmieren kann.
Die Spritzen sind für das Lokalanästhetikum und die anderen um den Zahninnenraum zu desinfizieren, bevor man die Paste reinschmiert. Man benötigt daher auch das Schmerzgel und die mitgelieferte Tinktur zur Zahnreinigung und Desinfektion.

Die hier vorgestellten Sachen sind bestimmt nicht für jeden gleichbedeutend wichtig, das ist auch in Ordnung so.
Ich für meinen Teil finde das Konzept ausgereift und vor allem nicht zu teuer.

Die Aussage des Zahnarztes zur Paste war auch, " ....mehr machen wir im Wochenendnotdienst auch nicht mit den Patienten. Säubern und zu machen, alles andere also die komplette Zahnsanierung kann dann auch später erfolgen."

Er hat sich dieses Set bestellt, um eben am Wochenende gar nicht erst in seine Praxis zu fahren, sondern eine schmerzstillende Behandlung vor Ort durchführen zu können.

Ich hoffe deine Frage damit beantworten zu können

Beste Grüße
MD

blende8
20.09.2011, 10:12
Aha, danke!
Also vorher reinigen. Aber womit?

Die Betaeubung ist sicher nicht allgemein erhaeltlich?

medic-devil
20.09.2011, 10:45
Eine einfache Zahnreinigung kannst du mit Chlorhexamed durchführen. ( http://www.medvergleich.de/Nebenwirkungen/CHLORHEXAMED+FORTE+0.2-200+ML.html )
In dem Set ist aber auch schon das Nelkenöl enthalten, dieses wirkt auch sehr gut und reinigt die Zahnhöhle.

Beim Zahnarzt wird diese Lösung auch verwendet und nach Zahnbehandlungen häufig mitgegeben.

Eine lokale Betäubung des Zahnarztes ist wirklich nicht so ohne weiteres zu bekommen, aber auch da kann man etwas tricksen wenn man möchte. So gibt es für Kinder eine Paste gegen Zahnschmerzen, die man probieren kann, aber auch für Erwachsene ist sie zu bekommen . ( http://www.medvergleich.de/Nebenwirkungen/DYNEXAN+MUNDGEL-10+G.html )

Für den interessierten Leser wäre es Ultracain (R) bzw. Lidocain für die zahnärztliche Betäubung.

Aber von der Vorratslagerung möchte ich hier dringend abraten, es ist verschreibungspflichtig, nicht lange Haltbar, und sehr weit verbreitet in Europa.
Man kommt also immer gut an das Zeug ran, den es wird ja nicht von heute auf morgen weg sein.

Beste Grüße
MD

Vansana
20.09.2011, 20:51
Wie funktioniert denn diese "Notfüllungspaste"?

Ich habe seit Jahren eine Tube "Cavit" in meiner umfangreichen "Hausapotheke" (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?4088-Vansanas-Notfallrucksack/page2). Cavit ist ein temporäres Füllungsmaterial für Kavitäten und kostet maximal 2-3 Euro. Die Anwendung ist denkbar einfach: Ein kleines Kügelchen ins Loch stopfen, mit Dental Stopfer und Spatel, wenn man's hat, oder sonst halt mit dem Finger. Das Material härtet dann unter Feuchtigkeit aus. Es ist natürlich nur eine Überbrückung, wenn man einfach nicht sofort zum Zahnarzt gehen kann.

Liebe Grüsse
Vansana

Madoa
20.09.2011, 22:14
In dem Set ist aber auch schon das Nelkenöl enthalten, dieses wirkt auch sehr gut und reinigt die Zahnhöhle.Beste GrüßeMD
Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass Nelkenöl nicht nur desinfizierend wirkt (bakterisid, fungizid und viruzid), sondern auch stark betäubend und daher schmerzstillend.
Deshalb gehört Nelkenöl unbedingt in die S&P-Apotheke-auch für andere Anwendungen.

Das Zahnset finde ich prinzipiell sehr gut zusammengestellt (wenn auch nicht gerade günstig), aber ich würde es auf jeden Fall noch durch ein paar Mehrweginstrumente (http://www.ebay.de/itm/PROFI-Dental-Set-Mundspiegel-Gr-5-Zahnsonde-Jaquette-/380262449529?pt=Handinstrumente&hash=item5889688179) und einer Zahnzange :ängstlich: (zum Zahnziehen )ergänzen. Die enthaltenen Einweg-Plastikinstrumente können nämlich nicht sterilisiert werden und damit ist ein Mehrfachgebrauch eigentlich ausgeschlossen (und gerade das ist mir wg. des S&P-Gedankens wichtig)
Zusammengefasst lässt sich sagen: Wer nicht Wert auf das schicke Täschchen legt und in der Notfallapotheke sowieso Spritzen und Kanülen vorhält braucht dann noch


Mehrweginstrumente
(http://www.ebay.de/itm/PROFI-Dental-Set-Mundspiegel-Gr-5-Zahnsonde-Jaquette-/380262449529?pt=Handinstrumente&hash=item5889688179)
Tamponaden
Zahnfüllungsmaterial Cavit (http://www.ebay.de/itm/Zahnfullungsmaterial-CAVIT-provisorische-Zahnfullung-/220853184250?pt=Zahntechnik&hash=item336be026fa)
Nelkenöl DAB10 aus der Apotheke

Gesammtkosten hier: ca.26€
(wg. Cavit mal beim Zahnarzt nachfragen,der bezahlt für die Tube ca.3€ statt 10€).

Gruß Madoa

blende8
21.09.2011, 08:37
Also mal angenommen, eine Füllung fällt raus:
Dann ziehe ich mit der Spritze etwas Nelkenöl auf und spritze das in den Zahn.
Hält dann das Cavit da dran?
Oder muss ich noch mal mit Wasser nachspülen?
Und wie bekomme ich das Cavit am besten in das Loch?
Und dann Papier zwischenlegen und Zähne zusammenbeißen?
Und dann warten, bis es hart ist?
Wie geht das genau?

Zahnzange?
Da gibt es ja diverse Sorten.
Welche empfiehlt sich da?
Denke, so eine mit gebogenen Zangen sollte gut sein?

medic-devil
22.09.2011, 07:27
Hallo,
bei dem Zahnset ist eine ausführliche ärztliche Beschreibung dabei, damit kann man dann den Zahn füllen.
Aber grundsätzlich hast du schon alles erfasst.
Mund ausspülen
Paste auf den Finger, dann in den Zahn drücken,
oder eben auf den Spatel und damit in den Zahn drücken,
dann Mund schließen und Zahnflächen aufeinander reiben
Zum Shcluss eine Stunde aushärten lassen, besser 2 und dann ist es fertig.
Das war jetzt die Kurzfassung, und ohne Bilder, aber ich hoffe deine Frage schon mal beantwortet zu haben.
Beste Grüße
MD

P.S. Hier mal ein kleiner Internet Tip:
http://www.zahnarzt-notdienst.de/verhalten-im-notfall.php

Altenpfleger
20.01.2012, 21:31
Kleine Ergänzung: Telefonnummern der ärztlichen Notdienste (Allgemeinmediziner, Zahnarzt, Augenarzt, Kinderarzt), Telefonnummern der nächstliegenden Krankenhäuser, Telefonnummern der Notdienstapotheken und Giftnotruf. Viele Grüße

Wolfshund
24.01.2012, 17:19
Zusätzlich kann es auch sinnvoll sein sich Entfernungen, Anfahrtswege( auch Nebenstraßen!) Aussehen und Versorgungsmöglichkeiten von allen medizinischen Einrichtungen(Krankenhäuser, Arztpraxen, Apotheken usw.) in der Nähe zu notieren/merken

Firehorse
25.01.2012, 00:26
Neben Schmerzmitteln und ev. Dauermedikation bei chronischen Erkrankungen: die wichtigsten homöopathischen Mittel ( im akuten Fall sehr schnelle Wirkung, globuli unendlich lange haltbar) und dazu vielleicht das Buch von Manuel Mateu i Ratera: Erste Hilfe durch Homöopathie.
Kurzbeschreibung (amazon): "Der spanische Arzt und Homöopath Dr. Mateu beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Anwendung der Homöopathie in der Notfallmedizin und hat mit Expeditionen (u.a. in den Himalaya) viele Erfahrungen gesammelt.
Aus dieser Erfahrung heraus entstand dieses Buch, das sowohl dem Homöopathen wie auch dem Laien sachkundigen Rat für alle Situationen, in denen schnelle Hilfe notwendig ist, auf verständliche Weise vermittelt.
In klarer, übersichtlicher Form behandelt er Unfallverletzungen, Schlangen- und Tierbisse, Verbrennungen, Erfrierungen, Stromschlag, Höhenkrankheit, Erstickungszustände, Lebensmittelvergiftung, Ruhr, Cholera etc. und Reisekrankheiten.
Ein sowohl umfassendes wie handliches Nachschlagewerk, um bei Notfällen unterwegs die korrekten Erstmaßnahmen durchzuführen - ob im Hochgebirge oder in den Tropen. Ein unerläßliches Buch zum Mitnehmen, für alle, die sich auf Reisen im Allgemeinen, an die See oder in das Hochgebirge bzw. sich auf Expeditionen begeben."

hinterwäldler
25.01.2012, 01:01
Von den homöopathischen Mitteln reicht zur Erzielung des Placeboeffektes EINS - denn es ist in allen das Gleiche drin, nämlich NICHTS...das Buch braucht man auch nicht mitzuschleppen, denn man kann bei der Anwendung nichts falsch machen...außer dem Unterlassen von weiteren Maßnahmen, die nachweislich ursächlich helfen...

www.gwup. (http://www.gwup.de)org

Firehorse
25.01.2012, 01:32
Lieber Hinterwäldler,
wenn Du Dich ein wenig tiefgründiger als mit dieser seltsamen Skeptiker- Seite mit der Homöopathie befassen würdest, kämest Du vermutlich zu anderen Schlüssen. Einige berühmte Homöopathen haben sich ebenfalls ursprünglich sehr skeptisch damit befasst- aber eben befasst, als nur zu reden...und wenn man handelt, kann man sich Ergebnisse anschauen.
Ich habe kein Missionsverlangen, kann Dir aber nach über 25 Jahren Erfahrung versichern, dass ich viele zum Teil aufgegebene oder "unheilbare Fälle" habe genesen sehen, im Fall von Tieren, Babies, Kleinstkindern und Skeptikern ganz ohne Placobo- Effekt (der im Übrigen auch bei sogenannten schulmedizinischen Mitteln eine Rolle spielen kann).
So viele "Wunder" und "Spontanheilungen" sind schon erstaunlich. Vom Unfall über Vergiftungen kurz vor Exitus, fiesen Insektenstichen und Schlaganfällen, unnatürlich sauber und schnell abheilenden Wunden...
Und natürlich kann man auch mit der Homöopathie einiges falsch machen- endet erfreulicherweise nur selten tödlich.
Dass es heutzutage eine Menge Möchtegern- Homöopathen, Pfuscher und Scharlatane gibt, hat nichts mit der Wirksamkeit der Methode zu tun. Und dass immer wieder versucht wird, selbige ins Lächerliche zu ziehen, hängt damit zusammen, dass wir eine Medizin- Wirtschaftsmaschinerie haben, die sehr viel Geld verdient und das auch gern in Zukunft möchte.

Hunted
25.01.2012, 16:08
Der Dozente, der auf die Frage was für Globuli man denn bei nem Herzkreislaufstillstand geben würde, meinte man sollte XY (was weiß ich wie das Zeug hieß) über den Tubus geben (der Beatmungsschlauch, der in der Luftröhre steckt), wurde aus dem Hörsaal gebuht. Nur weil es ein paar Anekdoten gibt, wird noch lange keine Evidenz daraus. Und selbst wenn man diese angeblichen Wunder genauer unter die Lupe nimmt gibt es keinen einzigen Fall, der sich auf die Wirkung eines homöopathischen heilmittels zurückführen lässt. Keinen einzigen! (Und ja, es gibt Mensnschen die sowas tatsächlich überprüfen). Und was das "man kann nicht viel falsch machen" angeht kann ich dem guten Hinterwäldler nur beipflichen, denn da ist er ganz und gar nicht hinterwäldlerisch. Jeder Mensch, der sich schon mal mit Pharmakologie beschäftigt hat weiß, jedes wirksame Medikament hat auch Nebenwirkungen. Im Umkehrschluss - und das ist keine Behauptung,sondern gesetzlich definiert - Globuli sind KEINE Medikamente. Einziger Wirkmenchanismus ist der Placeboeffekt und den kann man auch billiger haben, wenn man z.B. Würfelzucker nimmt (viel mehr ist in den Globuli auch nicht drinn). Desweiteren ist es lebensgefährlich sich nur auf eben jenen Placeboeffekt zu verlassen. Ähnlich wie bei den lieben Impfgegenern gab es schon viele Menschen die hätten gerettet werden können, wenn sie nach der ach so schlechten Schulmedizin therapiert worden wären, keinen einzigen aber, den Globuli und Co (nachweislich) gerettet haben. Die Konsequenz daraus ist eigentlich recht einfach zu ziehen...
Lange Rede, kurzer Sinn: Egal wie toll ihr Globuli und Co findet, ihr dürft machen was ihr wollt, wenn ihr"nur" nen Schnupfen habt, aber wenn Menschen ernsthaft erkrankt oder verletzt sind, dann lasst diesen Unsinn und macht das was hilft und zieht ernstzunehmende Mediziner/den Rettungsdienst hinzu.

Firehorse
26.01.2012, 00:25
Nur weil ein paar hinter den Ohren grüne Jungs buh rufen, wenn Ihnen etwas nicht glaubwürdig erscheint, muss der Dozent, der seine Ausführungen sicherlich viele Male in der Realität als hilfreich erlebt hat, wohl kaum unrecht haben?
Für reif und klug würde ich den halten, der es ausprobiert, schaden kann es ja angeblich nicht, ist ja nur Zucker...? Was vergäbe man sich also?
Es stimmt nicht, dass es keine bewiesenen Fälle gibt. Nur funktioniert es oft nicht nach der üblichen Methode: 1 Mittel für alle...z.B. Darminfekte.
Man muss schon ein bisschen mehr nachdenken, als nur bsp. zwischen mehreren Antibiotika zu wählen.
Wie schon angemerkt, ist der Placeboeffekt auch in der Schulmedizin nicht unbekannt.
Nebenwirkungen gibt es in dem Sinne gar nicht. Eine Substanz hat eine Wirkung, die "Nebenwirkung" ist lediglich eine unerwünschte Wirkung. Ist die Substanz giftig, wird sie, hoch genug dosiert verabreicht, immer töten. Verringert man die Dosis auf einen winzigen Teil, wird die Wirkung bei verschiedenen Menschen ebenso verschieden ausfallen.
Gibt man vielleicht 100 Menschen ein homöopathisches Mittel, werden viele gar nicht reagieren, andere entwickeln Symptome, und diese tauchen immer wieder auf. So werden Mittel geprüft; am gesunden Menschen. Die Syptome, die der Gesunde nach Einnahme des Mittels entwickelt, sind diejenigen, die es bei Kranken zu heilen vermag.
Das funktioniert ganz wunderbar, die richtige Mittelwahl vorausgesetzt.
Fall 1 aus jüngerer Vergangenheit: Schwerer Schlaganfall Mann in den 50ern, halbseitig gelähmt, Sprache nicht vorhanden, kaum Ansprechbarkeit, Diagnose/ Prognose sehr schlecht, kaum Überlebenschancen.
Kann wieder Treppen begehen, normal sprechen, Trecker fahren etc. , ( Die Ärzte wurden nicht informiert, sie glaubten wie üblich an ein Wunder)
Fall 2 : alter Hund läuft seit Tagen klamm, springt nicht mehr herum. Kann dann nicht mehr aufstehen und zittert. Mittel hinein, Mensch fährt zum Tierarzt, ein starkes Medikament holen. Bei der Heimkehr wartet der Hund schon und läuft normal mit hinaus.
Fall 3 : Ziege, Vergiftung ( Rhododendron). Tierarzt: nicht mehr zu retten, einschläfern. Das Tier kann nicht mehr stehen, verdreht die Augen, atmet unregelmässig. Mittel, Tier 30 Minuten später topfit.
Fall 4 : tragende Stute mit kolikartigen Erscheinungen. Fachtierarzt: Gebärmutter hat sich gedreht. Gibt der Stute 5 %, dem Fohlen null Überlebenschance. Mittel, Stute wieder okay, TA: ein Wunder ist geschehen!
Fall 5 : kleines Mädchen erleidet Bienenstich, Mittel, bis sie bei der Mutter ankommt (ca. 5 Minuten) ist die Schwellung weg.
Fall 6: mein unfreiwilliger Tetanus- Selbstversuch. Letzte Impfung vor ca. 30 Jahren. Beim Mist umschichten mit voller Wucht die rostige Mistgabel mit Pferdekot durch den großen Zeh gerammt. Mittel, es ist weder zu einer Rötung, Schwellung noch sonstwas gekommen.
Diese Liste lässt sich über viele Seiten fortsetzen. Und andere Menschen haben auch Listen ;-)

Im Übrigen geht es hier nicht darum, die Hilfe sachkundiger Therapeuten nicht in Anspruch zu nehmen, wenn sie greifbar sind. Auch die Beiträge zum Thema Zahn- Notfall- Set dienen- dem Notfall, wenn eben kein Arzt erreichbar ist.
Ich bin davon ausgegangen, dass es um Medikamente geht, die helfen, nicht verschreibungspflichtig, sehr lange haltbar und relativ ungefährlich sind.

Davon abgesehen sind schulmedizinische Mittel trotz (oder wegen?) ihrer Wirksamkeit ursächlich schuldig an tausenden Opfern der "Nebenwirkungen", ( http://www.sueddeutsche.de/wissen/medikamente-und-nebenwirkungen-bis-zu-todesfaelle-durch-medikamente-1.793240 ) Antibiotika sind oft genug wirkungslos, da resistent, weil sie bei Lappalien schon hemmungslos eingesetzt werden.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,811423,00.html

Holzweber
26.01.2012, 03:09
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Homöopathie
Mit (http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=HomöopathieMit) diesem Linkhinweis schließe ich mich hinterwäldler und hunted an. Es hat noch nie einen wissenschaftlich haltbaren Beweis für eine Wirksamkeit von Homöopathischen Mitteln über die Placebowirkung hinaus gegeben und die Wahrscheinlichkeit, dass das je geschieht tendiert gegen Null."Schulmedizin" ist als Wort ebenfalls ein Irrtum Deinerseits, gemeint ist die wissenschaftliche Medizin, die zwar fehlbar ist aber messbar wirkt- und wenn sie nicht wirkt kann das genau so feststellen wie die Nichtwirkung von Homöopathie, Schüßlersalzen, Magnettherapien, Astrologie, Reiki und den sonstigen Erzeugnissen der Scharlatanerie.Hersteller und Verbreiter solcher Dinge wollen nur Dein bestes, Dein Geld! Die Anhänger solcher Dinge halte ich für schlecht informiert und fehlgeleitet, die Typen, die Dir Fruchtzucker für 15 Teuro die 100 Gramm verkaufen schlicht für kriminell!

Holzweber
26.01.2012, 03:13
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Homöopathie

Holzweber
26.01.2012, 03:14
Bitte um Entschuldigung, das funktioniert mit meinem NerdPad nicht richtig...

Apo
26.01.2012, 06:30
Von den homöopathischen Mitteln reicht zur Erzielung des Placeboeffektes EINS - denn es ist in allen das Gleiche drin, nämlich NICHTS...das Buch braucht man auch nicht mitzuschleppen, denn man kann bei der Anwendung nichts falsch machen...außer dem Unterlassen von weiteren Maßnahmen, die nachweislich ursächlich helfen...

www.gwup. (http://www.gwup.de)org

Sorry, aber wehr sich etwas damit befasst, stellt fest das es funktioniert. Ob und wie die Microdosis des Wirkstoffs (denn bei Homeopathie ist weniger mehr) funktioniert, oder ob mein Körper sich selbst durch dessen Anstoß heilt ist mir schnuppe. Massenweise wie in dem Selbstversuch bringt NICHTS da es bei H. wie gesagt um weniger ist mehr geht.
Das man bei schweren Erkrankungen den Arzt aufsuchen sollte, steh ausser Frage. Aber nur weil wir etwas nicht sehen können, ist es trotzdem da. Und die Pharma gibt viel Geld dafür aus, das die Menschen die H. verkennen. Würde man wieder beginnen, sich beginnen mit alten Heilpflanzen und Kräutern die man in Wald und Wiesen findet zu heilen, würden Ihr Milliarden entgehen. Im Endeffekt muß man sich mehrere Meinungen einholen. Und auch die Schulmedizin ist zum Teil gefährlich wenn überlastetes oder unqualifiziertes Personal dich behandelt. Durch falsch eingestellte Medikamente ist meine Oma fast gestorben. Bei H. passiert im schlimmsten Fall NICHTs.

Hunted
26.01.2012, 09:55
Ich lobe hiermit einen Preis über die Summe von €10.000 aus für denjenigen der mir einen (!) Fall präsentieren kann, der nachweislich und ursächlich durch den Einsatz von homäopathischen Mitteln geheilt werden konnte. Der Beweis muss entsprechend den gegenwärtigen wissenschaftlichen Grundlagen erbracht werden, d.h. nachvollziehbar und wiederholbar sein.

PS: Wer sich mal mit Reanimationsforschung beschäftigt hat weiß, dass eben nicht nur nichts passiert wenn man "eben mal" was ausprobiert - und wenn es nur Zuckerkügelchen in die Lunge pusten ist.

PPS: Da die Homöopathiediskussion wie eigentlich immer zu einer Glaubensdiskussion (auch wenn es hier eigentlich um Wissenschaft gehen sollte) mutiert halte ich es für Sinnvoll diesen Teil zu löschen/verschieben udn uns hier wieder der "Vorratsliste" Apotheke zu widmen.
Wer möchte kann auf diese so viel Zucker/Wasser schreiben wie er will. Ich bitte nur im Interesse eurer Angehörigen und "Patienten" darum, dass ihr euch wenn jemand wirklich krank/verletzt ist an professionelle Hilfe wendet und nicht an den nächsten Schamanen. Danke!

Holzweber
26.01.2012, 12:01
http://www.sheng-fui.de/aktuell/homoopathie-bullshit-bingo/

Holzweber
26.01.2012, 12:11
Der oben eingesetzte Link ist aus einer Satireseite aber verdeutlicht, dass man viele schwurbelige Argumente für einen Glaubensgrundsatz bringen kann. Genau das ist hier die Schwierigkeit- an Homöopathie kann man glauben, es aber nicht beweisen, weil es da nichts zu beweisen gibt. Wie hunted bereits anführte ist das für eine Placebowirkung bei Schnupfen oder so ganz niedlich aber es KEINE Medizin. Ich bin auch nicht gegen die "Alternativmedizin" weil ich euch euren (Aber)Glauben vermiesen möchte sondern weil es keine Alternative ist und ich meine Mitmenschen vor Scharlatanen und Quacksalbern schützen möchte! Mit dem Kauf eines homöopathischen Mittels wird man betrogen! Um Geld und schlimmstenfalls um seine Gesundheit.

Hunted
26.01.2012, 15:18
Kleiner Nachtrag: Naturheilkunde ist nicht mit Homöopathie und Co gleichzusetzen! Naturheilkunde ist definitiv anerkannt, allerdings nicht mehr wirklich von der Schulmedizin zu trennen (daher keine eigene Disziplin). Viele ganz normale Medikamente (auch verschreibungspflichtige und sehr starke) sind pflanzlich oder zumindes pflanzenbasiert. Letztendlich ist sogar das berühmte Peniciilun, als vom Pilz gebildetes Gift oder Digitalis ein starkes Herzmedikament (pflanzlich) ein reiner Naturstoff. Es geht also nicht um Hausmittelchen von Oma oder Tricks aus der Natur (obwohl es da natürlich auch faule Zähne gibt - gibt es aber auch in der "Schulmedizin"), die letztendlich ganz normale und anerkannte Mechanismen udn Wikstoffe (nur in veränderter Form) nutzen. Beispiele wären hier z.B. die heiße Hühnerbrühe bei Erkältung (Hitze+Elektrolyte+Nährstoffe) oder Cola und Salzstangen bei Durchfall (Salz+Zucker+Flüssigkeit. Füllt nicht nur die verlorengegangenen Vorräte wieder auf, sondern nutzt in dieser Kombination auch die Konfiguration der Transporter im Darm aus). Eine Liste die man wahrscheinlich beliebig verlängern kann. Es geht also - das möchte ich an dieser Stell enoch ein mal betonen - nicht um Naturheilkunde oder Hausmittel, sondern Aberglaube! Das der auch nicht immer schadet (wenn man ihn vernunftsbasiert und additiv, aber nicht alternativ (!) verwendet) steht auf einem anderen Blatt. Ob man dafür so viel Geld ausgeben muss und sich belügen lassen ist dann jedem selber überlassen.

Holzweber
28.01.2012, 11:57
Wissenschaft und ihre Ergebnisse sind immer beweisbar.


Glaube ist eine Überzeugungshaltung, die ohne Beweise auskommt oder sich gegen Beweisbarkeit verwehrt.
Das gilt für alle Pseudowissenschaften ebenso wie für Religion.
Anhänger der einen oder anderen sind nicht zwangsweise dumm, auch wirklich kluge Leute haben sich schon in Irrglaube verrannt (z.B. Nobelpreisträger Linus Paulig zur Hochdosierung von Vitamin C).
Sich bewusst blenden zu lassen halte ich für nicht möglich, der geblendete Mensch nimmt nur die Beweise nicht an oder ist sich ihrer nicht bewusst. Das "stehe ich niemandem zu", ich bemühe mich um Vermittlung objektiver Wahrheit.


Ist Glaube etwas gefährliches?


Ja! Aber sowas von!


"Heilige" Kriege, Inquisition, ethnische Reinheit und Rasseüberlegenheit, eigentlich jede fanatische Überzeugung, haben einer unüberschaubaren Menge Menschen das Leben gekostet.
Und dieser Zustand hält an.


Besonders in diesem Thema, Medizin und Gesundheit, gibt es in jüngerer Vergangenheit zahlreiche Beispiele: Fehldeutung von Epilepsie als "Dämonenbesessenheit", Gesundbeten, Wundertherapien gegen allerlei Krankheiten, die sich samt und sonders als unwirksam erwiesen (Bioresonanztherapie, Neue Germanische Medizin von Ryke Geerd Hamer), der bereits erwähnte Vitamin-Hochdosierungs-Glaube und so fort.


Jedem steht es frei, zu glauben, was ihm beliebt- aber nicht auf Kosten anderer. Der Grundsatz der Glaubensfreiheit ist nicht anwendbar, wenn Mensch und Umwelt Schaden erleiden.
Deshalb nehme ich meine Aussage "bei Schnupfen ganz niedlich" zurück. Homöopathie ist nur auf eine Art heilsam: finanziell für die Vertreiber.


Die Annahme, in der Religion Seligkeit zu finden und in objektiver Wissenschaft nicht ist rhetorischer Unsinn.

Firehorse
29.01.2012, 00:03
Liebe Homöopathiekritiker,
Wissenschaft unterlag schon immer dem Wandel. Die Art und Weise, mit der Medikamente getestet werden, ist nicht in der Lage, die Wirksamkeit der Homöopathie zu beweisen, da verlangt wird, dass "eine Krankheit" mit einem Mittel behandelt, bei allen Kranken eine Besserung/ Heilung erzielen soll.
Das Verständnis von Krankheit ist aber schon aus schulmedizinischer Sicht (die Symptome seien die Krankheit) völlig anders als bei der Homöopathie : Gesundheit = Freiheit (nicht nur von Symptomen). Für den Homöopathen sind die Symptome nichts, was man wegdrücken sollte, es wird davon ausgegangen, dass jeder Körper so gut wie möglich sein Gleichgewicht zu bewahren sucht. Nimmt man ihm das Symptom, ist er also gezwungen, ein schwerwiegenderes hervorzubringen. Das sieht man in der Praxis häufig, ein Kind hat eine Mittelohrentzündung (AB), vielleicht noch eine (AB), dann verschwinden diese und es hat statt dessen eine starke Allergie. Ist für den Schulmediziner eine neue Krankheit, die es wieder zu unterdrücken gilt, (was wieder Schwerwiegenderes hervorbringt), für den Homöopathen eine einfache Folge der Behandlung.
Für den Homöopathen sind alle Symptome (körperlicher, geistiger und seelischer Natur) in ihrer Gesamtheit der Schlüssel zum individuellen Mittel, das nämlich beim Gesunden eben diese Symptome hervorzurufen vermag.
Wie das chemisch-biologisch-wissenschaftlich betrachtet, funktioniert, weiss meines Wissens nach kein Mensch. Dass es funktioniert, wissen alle, die es erlebt haben. All diesen zu unterstellen, sie seien abergläubisch, halte ich für überheblich und eine Beleidigung, wenn es Erwachsene sind, für einen Witz, wenn es sich um Babies, Kleinkinder und Tiere handelt.
Ich bin ein Mensch, der auf dem Boden der Tatsachen steht. Ich habe seit meiner Jugend mit Medizin zu tun gehabt und bin kein Fan von Hokuspokus. Als meine Mutter mit ihrer Hüftgelenksarthrose überhaupt nicht mehr laufen konnte, die Röntgenbilder eine Katastrophe waren, nichts etwas genützt hat, sie sich dann ein einen homöopathischen Arzt gewandt hat (eine Bekannte hatte dort ihren Brustkrebs "verloren") und sie im Laufe der Behandlung immer besser laufen konnte, und letzten Endes die Röntgenbilder bewiesen, dass sich Substanz wieder aufgebaut hat (eigentlich unmöglich), fing ich an, mich mit der Homöopathie zu befassen.
Ich habe viele hochdramatische Fälle erlebt, gewöhnlich erst nach dem Scheitern schulmedizinischer Bemühungen, wenn nichts mehr ging. Menschen, die einen Hang zum Aberglauben und einer Götter-in-weiss- Anbetung haben, hätten sicher in diesen Jahren schon eine ganze Reihe an Placebo-Effekten erleben können.
Das dogmatische Festhalten an " was nicht sein darf, kann nicht sein" ist in meinen Augen ein unreifes Verhalten.
Ich würde empfehlen, sich nur zu Themen aus dem Fenster zu lehnen, die man durchgearbeitet hat, und zwar nicht im Sinne von einigen gelesenen Artikeln. Hilfreich ist auch eine Arzneimittelprüfung am eigenen Leibe sowie eine Mitteleinnahme bei einem einfachen Fall und einer offenen und ehrlichen Selbstbeobachtung.

Waldschrat
29.01.2012, 01:22
Liebe Homöopathiekritiker,
Wissenschaft unterlag schon immer dem Wandel. Die Art und Weise, mit der Medikamente getestet werden, ist nicht in der Lage, die Wirksamkeit der Homöopathie zu beweisen, da verlangt wird, dass "eine Krankheit" mit einem Mittel behandelt, bei allen Kranken eine Besserung/ Heilung erzielen soll.

Hallo Firehorse,

im Gegensatz zum "Weltverbesserungsforum" dürfen wir bei "Medizin & Chemie" schon wissenschaftliche Ansprüche stellen. Wissenschaft ist im Wandel, seit Herrn Hahnemann sind rund 200 Jahre vergangen (damals war auch noch die Phlogistontheorie und ähnliches en vogue), eine Wissenschaftstheorie als philosophische Metadisziplin, die diesen Namen verdient, haben wir eigentlich erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts (Wiener Kreis).

Wissenschaft ist grundsätzlich hypothetischer Natur, sie ist grundsätzlich nicht in der Lage, Dinge zu beweisen, sie ist nur in der Lage, Hypothesen zu falsifizieren. "Wissenschaftlich bewiesen" sollte bei jedem den Scharlatanalarm auslösen. Beweisen lassen sich nur Existenzaussagen, etwa "Das Monster von Loch Ness existiert.". Dieser Satz liesse sich durch Vorzeigen des gefangenen Monsters beweisen. Allsätze - und hierzu gehören die meisten wissenschaftlichen Aussagen - sind grundsätzlich nicht beweisbar, sondern nur widerlegbar. Beispiel: Die Newton'sche Mechanik galt über Jahrhunderte als grundsolide wissenschaftliche Theorie, die über jeden Zweifel erhaben war. Jeder Versuch bestätigte sie. Dann kam Einstein und zeigte, dass sie nur eine sehr gute Näherung der Relativitätstheorie für den Bereich kleiner Geschwindigkeiten ist.

Die wissenschaftliche Medizin (die pejorativ sogenannte "Schulmedizin") kann allerdings die Wirkungslosigkeit der Homöopathie zeigen, die Hahnemann'sche Hypothese also falsifizieren. Der klassische Test hierzu ist die Doppelblindstudie. Weder der Patient noch der Experimentator wissen, ob sie die Testsubstanz (das Homöopathikum) oder eine inerte Substanz einnehmen bzw. verabreichen. Der Placeboeffekt und jede Suggestion scheiden damit aus. Die "Wirksamkeit" von Homöopathika in sauberen klinischen Doppelblindstudien entspricht dem statistischen Rauschen - keinerlei Signifikanz für eine Wirkung.

Einzelfälle - z.B. der Deiner Mutter - haben die Strahlkraft des persönlichen Erlebens und gaukeln damit eine Signifikanz vor, die statistisch nicht gegeben ist. Der deutsche Altbundeskanzler Helmut Schmidt, inzwischen 94 Jahre alt, war Zeit seines Lebens ein starker Raucher und ist es noch heute. Dürfen die Menschen aus seinem Umfeld deswegen schliessen, dass Rauchen ein langes und aktives Leben garantiert. Die Statistik - die grosse Zahl, nicht der persönlich erlebte Einzelfall - spricht eine andere Sprache.




Das Verständnis von Krankheit ist aber schon aus schulmedizinischer Sicht (die Symptome seien die Krankheit) völlig anders als bei der Homöopathie : Gesundheit = Freiheit (nicht nur von Symptomen).

Freiheit von was denn noch? Wenn jemand ohne Beschwerden (Symptome) lebt und alt wird, dann war und ist er gesund.



Für den Homöopathen sind die Symptome nichts, was man wegdrücken sollte, es wird davon ausgegangen, dass jeder Körper so gut wie möglich sein Gleichgewicht zu bewahren sucht.

Welches "Gleichgewicht" bitte, ausser dem, das ich durch messbare Parameter ermitteln kann?



Nimmt man ihm das Symptom, ist er also gezwungen, ein schwerwiegenderes hervorzubringen.

Das klingt ja fast so, als besässe der Körper eine vom Gehirn unabhängige Intentionalität. Wo soll die stecken? Wieso ist der Körper "gezwungen", von wem?

Für mich klingt das ganze ein bisschen nach Psychosomatik. Psychosomatiker gehören allerdings nicht zum wissenschaftlichen Arzt ("Schulmediziner") und schon gar nicht zum Homöopathen, sie gehören zum Psychotherapeuten.




Das sieht man in der Praxis häufig, ein Kind hat eine Mittelohrentzündung (AB), vielleicht noch eine (AB), dann verschwinden diese und es hat statt dessen eine starke Allergie. Ist für den Schulmediziner eine neue Krankheit, die es wieder zu unterdrücken gilt, (was wieder Schwerwiegenderes hervorbringt), für den Homöopathen eine einfache Folge der Behandlung.
Für den Homöopathen sind alle Symptome (körperlicher, geistiger und seelischer Natur) in ihrer Gesamtheit der Schlüssel zum individuellen Mittel, das nämlich beim Gesunden eben diese Symptome hervorzurufen vermag.
Wie das chemisch-biologisch-wissenschaftlich betrachtet, funktioniert, weiss meines Wissens nach kein Mensch.

Vielleicht, weil es keinen Zusammenhang gibt, es sei denn, man geheimnisst einen herbei? Ich hoffe zugunsten der Kinder und ihres Hörvermögens, dass Eltern so einsichtig sind, eine akute Mittelohrentzündung mit Antibiotika behandeln zu lassen.



Dass es funktioniert, wissen alle, die es erlebt haben.

Post hoc, ergo propter hoc - danach, also deswegen - ist ein seit der Antike bekannte Fehlschluss. Bei Dürre führten unsere Altvorderen Regentänze auf. Half das nicht, wurde erst eine Ziege, dann eine Kuh geopfert. Schliesslich regnete es. Dass es funktionierte, wussten alle, die es erlebt haben - post hoc, ergo propter hoc. Heute kommt es uns als eine Verschwendung von Energie und Haustieren vor. Der Blindversuch, hätte es auch geregnet, wenn Tänze und Tieropfer unterblieben wären, fand nicht statt. Also konnten die Menschen auch nicht erleben, dass ihre "Behandlungsmethoden" für eine Dürre just für die Katz waren.

Informiere Dich bitte mal - im Internet leicht zu finden - über die Experimente mit "abergläubischen" Tauben und Ratten. Die Viecher haben aus "eigenem Erleben" darauf geschworen, dass ihr teilweise abstruses Verhalten ihnen zu Futter verhilft, obwohl abwarten den gleichen Erfolg gehabt hätte.



All diesen zu unterstellen, sie seien abergläubisch, halte ich für überheblich und eine Beleidigung, wenn es Erwachsene sind, für einen Witz, wenn es sich um Babies, Kleinkinder und Tiere handelt.

Des Rätsels Lösung heisst Zuwendung. Welchen Effekt hätte die gleiche Zuwendung in einer Doppelblindstudie gezeigt? Vermutlich den selben.



Ich bin ein Mensch, der auf dem Boden der Tatsachen steht.

Statistik ist häufig kontraintuitiv und führt zu Ergebnissen, die zwar korrekt, für den Alltagsverstand aber ziemlich unerwartet sind. Das ich etwas, vielleicht sogar mehrfach, erlebt habe, ist statistisch weitgehend irrelevant.

Im Gegensatz zur wissenschaftlichen Medizin hat die Homöopathie das Zusatzproblem, dass sie noch nicht einmal eine nachprüfbare Hypothese der Arzneimittelwirkung ihrer Stoffe bieten kann. Wie sollen die auf zellulärer Ebene wirken, was sind die Wirkmechanismen, welche Biochemie steht dahinter, insbesondere bei Hochpotenzen jenseits der Avogadrokonstante?

Dann wird von Proponenten der Homöopathie nicht nur gelegentlich Esoterisches wie "feinstoffliche Schwingungen" bemüht, durch die der "Geist" des abwesenden Stoffs wirken soll. Warum darf ein Homöopathikum nicht einfach bis zur Unkenntlichkeit verdünnt werden? Warum muss es "dynamisiert", sprich geschüttelt und verrieben werden - nach der reinen Lehre von einem Menschen und nicht von einer Maschine? Was in aller Welt soll "dynamisieren" sein?

Fragen über Fragen ... zu denen ich mir jetzt mal langsam wenigstens eine wissenschaftlich nachprüfbare Hypothese (im Sinne der Wissenschaftstheorie) wünsche, auf statistisch signifikante Fakten wage ich ja gar nicht zu hoffen.

Viele Grüsse

Matthias

P.S. Wie Wissenschaft funktioniert, hat zum Beispiel der österreichisch-britische Philosoph Karl Raimund Popper in seinem Buch "Conjectures and Refutations; The Growth of Scientific Knowledge" ziemlich auf den Punkt gebracht. Hier kann man in einem schmalen (und gut zu lesenden) Bändchen die Quintessenz der Wissenschaftstheorie kennenlernen.

Wer tiefer einsteigen will:

Gerhard Vollmer; Was können wir wissen? (Hirzel, Stuttgart, 2 Bände)
Band 1: Die Natur der Erkenntnis
Band 2: Die Erkenntnis der Natur

Firehorse
29.01.2012, 02:36
Hallo Matthias,

ich werde die meisten Deiner Fragen mit einem Link beantworten, sonst sitze ich hier noch die ganze Nacht und kann mich möglicherweise immer noch nicht verständlich genug ausdrücken.
http://www.homoeopathie-allenstein.de/page3.php

Der Fall meiner Mutter beweist, dass die Homöopathie in der Lage ist, schwere Pathologien nachweislich rückkehrbar zu machen, auch wenn dies in schulmedizinischen Sinne unmöglich ist.
Es ist auch kein Einzelfall. Vielleicht sollte man einmal eine Befragung von 100 Patienten einer "normalen" Praxis und 100 aus einer (klassisch!) arbeitenden homöopathischen Praxis befragen, wie gesund sie geworden sind?
Wenn Zuwendung des Rätsels Lösung wäre, würde jedes hom. Mittel heilen. Tut es aber nicht.
Und wenn wir den Fall meiner Ziege nehmen, bin ich mir sehr sicher, dass man ein Geschöpf, was im Sterben liegt, nicht mit Zuwendung wieder ins Leben zurückbringen kann.
Für ein besseres Verständnis kann ich "Die wissenschaftliche Homöopathie" von Vithoulkas empfehlen. U.a. dieser definiert Gesundheit als Freiheit von Schmerz, Leidenschaft und Selbstsucht und bezieht in seine Definition die körperliche, emotionale und geistige Ebene mit ein.
Herzliche Grüße,
Firehorse

P.S.: Ich habe keine Ahnung von Biochemie. Das Verdünnen einer Arznei bewirkt lediglich deren Schwächung. Nähme man z.B. Arsen unverdünnt ein, vergiftet man sich unweigerlich. Verdünnt man es nur, passiert nichts. Verschüttelt man es aber, so wird offenbar (wie es passiert, weiss ich nicht und finde es auch vollkommen unwichtig) die Energie des Stoffes frei. Besonders wirksam sind eben die Hochpotenzen, ich würde bei einem heftigen Unfall sicher keine Arn. D 6 nehmen, sondern eine Hochpotenz. Nettes Beispiel: kleiner Hütehund wird vom Pferd mitten ins Gesicht getreten. Es kracht, das Hündchen liegt da wie tot, in einer Blutlache, die so groß ist wie das Hündchen. Beim Anfassen völlig starr. Arn. gegeben, nach Sekunden ist das Kleine ansprechbar, Blut läuft noch ein paar Minuten aus der Nase (vermutlich gebrochen), beim nächsten Rausgehen geht sie direkt wieder an die Pferde, eine Erfahrung reicher. Es geht sehr schnell im akuten Fall. Aber nur mit dem richtigen Mittel.
Noch eine Anmerkung: viele Kranke (Mensch und Tier) wünschen im Krankheitsfall überhaupt keine Zuwendung, sie wollen ihre Ruhe.

meitlikh
30.01.2012, 00:07
Guten Abend.
Ich stelle auch hier die Bruchkante der alten, wissenschafts- und technikgläubigen, und der neuen, geistig orientierten Welt fest.
Ich bin seit vielen Jahren in etwas anderen Wirklichkeiten unterwegs, als denen, die ihr als alltäglich wahrnehmt.
Ich habe gute Freunde, die heilen mit Gebeten, selbst gemachten Wässerchen, Federn und Energie.
Da scheint mir Homöopathie geradezu wissenschaftlich.
Es ist mir egal, ob Dinge "wissenschaftlich beweisbar" sind.
Die Wissenschaft erfasst nur das, was sie im Paradigma der Aufklärung zu sehen befähigt ist.
Und das ist nur ein kleiner Bruchteil aller existierenden Realitäten.

@Firehorse
Danke für Deine Energie, wegen solchen Dingen rumzuargumentieren.

@Holzweber, Hunted & Hinterwäldler
Nehmt euch doch mal die Zeit, geht in einen stillen Wald, und ich meine STILL,
und setzt euch ganz gemütlich ohne Essen und Trinken einige Tage an ein nettes Plätzchen.
Vielleicht verliert die Welt ja ihre Schrecken.

In diesem Sinne gute Nacht
Meitlikh

Hunted
30.01.2012, 12:40
meitlith, ich wünsche dir und deinen Freunden ganz ehrlich, dass niemand von euch jemals schwer krank wird oder sich verletzt.
Ansonsten wird sich nämlich die Sterblichkeitsrate der alten Welt (euer Trip ist nämlich nichts neues, sondern im Gegenteil etwas sehr altes) eure neue besuchen kommen.
Aber, so lange ihr das nur auf euch bezieht und andere (und eure Kinder!!) da raus haltet, sollt ihr machen und glauben was ihr wollt... wenn es euch glücklich macht.

PS: Wenn du die Welt für so schön, glücklich und ungefährlich (irgendwie kommen mir die Worte pink und fluffig in den Sinn) befindest, warum bist du dann in diesem Forum?

symmetriebruch
30.01.2012, 13:02
... und setzt euch ganz gemütlich ohne Essen und Trinken einige Tage an ein nettes Plätzchen.



Was hat dieser Aufruf mit Preppen zu tun? Abgesehen davon impliziert das, dass es total normal und easy ist, mehrere Tage ohne Trinken irgendwo, wenn auch schön still, herumzusitzen. Totaler Unsinn.

LG

Christoph

Fischer
30.01.2012, 14:27
Das Zahnset ist leider zur Zeit bei outdoorspezial ausverkauft!

Waldschrat
30.01.2012, 21:02
Guten Abend.
Ich stelle auch hier die Bruchkante der alten, wissenschafts- und technikgläubigen, und der neuen, geistig orientierten Welt fest.
Ich bin seit vielen Jahren in etwas anderen Wirklichkeiten unterwegs, als denen, die ihr als alltäglich wahrnehmt.
Ich habe gute Freunde, die heilen mit Gebeten, selbst gemachten Wässerchen, Federn und Energie.
Da scheint mir Homöopathie geradezu wissenschaftlich.


Hallo Meitlik,

ich zitiere mal von der Portalseite unseres Forums:

"Aber beachte, wir sind kein Propheties, Esoterik, Zombie, Panik-macher, Schauungs- oder Weltuntergangs Forum. Wir befassen uns nur mit Realitäten und Fakten, besprochen wird dies von Leuten, die im realen Leben stehen."

Hier aufgestellte Behauptungen und Thesen sollten an der Realität orientiert und anhand von objektiv beobachtbaren Tatsachen nachprüfbar sein. Gesundbeten, heilende Wässerchen oder sonstige Spökenkiekerei sind es nicht.

Wer sich der Überprüfung durch empirisch beobachtbare Tatsachen entziehen will, der kann letztlich beliebiges behaupten, die Existenz des "unsichtbaren rosa Einhorns" ebenso wie die des internetnotorischen "Flying Spaghetti Monster"

Bitte zurück in die Welt der nachprüfbaren Tatsachen, die auch einem soliden Skeptizismus standhalten! Esoterikforen, wo allein der Glaube selig macht, gibt es in den Weiten des Internets genug. Hier zählen Lösungen und Verfahren, die unabhängig vom Glauben funktionieren. Chlor entkeimt auch das Wasser von Ungläubigen, ein Kompass zeigt auch einem Ungläubigen die Himmelsrichtung. Verfahren, die nur Gläubigen nach irrationaler Annahme eines Glaubenssystems zu helfen scheinen und sich skeptischer Nachprüfung entziehen wollen, gehören nicht in dieses Forum.



Viele Grüsse

Matthias


Änderung: Rechtschreibfehler korrigiert.

Waldschrat
30.01.2012, 23:26
Das Zahnset ist leider zur Zeit bei outdoorspezial ausverkauft!

Hallo Fischer,

Woick hat es für 22,95 € http://www.woick.de/outdoor-shop/survival-ernaehrung/erste-hilfe/zahnreparatur.html

Lauche und Maas hat es für 19,95 € http://www.lauche-maas.de/hauptartikel2/5843579F032d438B7CuMGP207BE3/staL/30/Notfall.html

Beide versenden auch nach Österreich.

Viele Grüsse

Matthias

meitlikh
31.01.2012, 00:25
Hallo Christoph.
Das hat mit Preppen sogar extrem viel zu tun.
So erweiterst Du nämlich Deine Fähigkeit, (Krisen-) Situationen zu ertragen,
die Dich im normalen Leben an den Rand Deines Verstandes bringen würden.
Und ich denke, dass uns solche Zeiten bevorstehen.

Diese Methode ist übrigens so alt wie unsere Kultur:
Die Ritter des Mittelalters nannten es eine Queste,
die nordamerikanischen Indianer nennen es heute Vision Quest,
eine Visionssuche.

Visionen muss man dabei nicht haben, aber lernen
über sich selbst darf man durchaus.
Und easy ist das nun garnicht.

Herzliche Grüsse
Meitlikh

ID 2902
03.02.2012, 19:30
Mein Apothekenköfferchen enthält folgendes:

Schmerzmittel: (teil auch fiebersenkend und ja ich weiss wann ich welches anwenden muss/darf :-)
- Ibuprophen (Zäpfchen für die Kinder, Tabletten für die Erwachsene)
- Naproxen (bei Frauenschmerzen)
- Almotriptan (bei Migräne)
- Paracettamol (Zäpfchen für die Kinder, Tabletten für die Erwachsene)
- Diclofenac (wenn mich meine Bandscheibe plagt)

Magen-Darm-Beschwerden:
- Loperamid (Immodium, als Zäpfchen für die Kinder und als Acut-Tabletten für die Erwachsene)
- Perenterol forte (für die Erwachsenen
- Perenterol Junior ( für die Kids)
- Vomex (als Saft und als Tabletten)
- Pfefferminztee
- Kamillentee
dies ist auch gut zu wissen :
http://www.gesunde-hausmittel.de/erkaeltung
- Boullion zum Aufbrühen



Erkältungen:
- Frubienzym (Lutschtabletten bei Halsschmerzen)
- Salviathymol (zum Gurgeln bei Halsschmerzen aber auch bei Zahnfleischerkrankungen)
- Tigerbalsam
- Wick vaporub
- Thymiantee
- Salbeitee

Sonstiges:

- Fenestil bei Allergien (als Tropfen und als Geel)
- cetirizin (bei Allergien)
- salbutamol (bei Asthma) das ist mein Eratzspray, ich habe immer einen bei mir direkt an der Frau und sonst noch überall verstreut welche liegen
- flammazine creme (meine Lieblingscreme bei Verbrennungen)
- Betaisodona Salbe (JodSalbe)
- Abszesssalbe
- Teersalbe (Ichtolan)
- NaCL (Kochsalzlösung als Infusion 250ml und als kleine Einmaldosierungen 5ml und 10ml)
- Ringerlactat (als Infusionslösung)
- Nährflüssigkeit (ist auch gut bei Durchfallerkrankungen)


Desinfektionsmittel:
- Sterilium
- Rivanol (in Tablettenform)
- Kaliumpermanganat (das verkaufen die einem aber ungernstens, da man damit Bomben bauen kann - wir bekommen es wegen der Neurodermittis als Badezusatz verschrieben)

Sonstige Cremes:
- Bepanthen Wund und Heilsalbe
- Nivea
- Linola Fett
- Penathencreme

Dazu kommt noch verschiedenes Verbandsmaterial:

- 2 mal das ganz normale Verbandsmaterial wie man es im Autoverbandskasten hat
- verschiedene sterile Spritzen mit Kanülen
- Braunülen
- Sam Splint Schiene http://www.ebay.de/itm/310259311308?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649
- Skalpelle (steril Einmalartikel z.B. auch um Spreisel zu entfernen)
- Sterile Pinzette
- Schere

- Blasenpflaster
- Varihesive Pflaster
- spezielle Branwundenpflaster
- Silberbedampfte Pflaster

- Wundnahtmaterial ( Nadel mit Faden verbunden, steril, nicht selbstauflösend)
- Klammerpflaster

- Rettungsdecken (silber/gold Decken
- Dreieckstücher
- Sicherheitsnadeln


Blutdruckmessgerät ( die alte Variante mit Stetoskop extra)
Blutzuckermessgerät




Das haben wir immer bei unseren Campingtouren dabei, denn mit Kindern weiss man ja nie ... ;-)

galahat
03.02.2012, 20:48
Ich persönlich würde es sehr begrüßen, wenn einer der Moderatoren dieser Homöopathie-Grundsatzdiskussion mal ein Ende bereit!
Der Thread wird echt unleserlich!

Ich habe grade etwas wegen Zahnreparatur im Thread suchen wollen und finde mich in einem Wust von Homöopathie- und Visions-Diskussionen. Was soll denn noch kommen? Furchtbar!

Es reicht doch, wenn genannt wird, dass der ein oder andere Globuli im Schrank hat. Gut ist.


Irene ist grade glücklicherweise zum Thema zurückgekehrt - danke!

Waldschrat
03.02.2012, 22:14
Ich persönlich würde es sehr begrüßen, wenn einer der Moderatoren dieser Homöopathie-Grundsatzdiskussion mal ein Ende bereit!
Der Thread wird echt unleserlich!


Hallo Galahat,

als Moderator stehe ich hier und in anderen threads im Zwiespalt zwischen Qualität und Meinungsfreiheit. Solange es nicht allzu sehr ausufert, neige ich als liberaler Zeitgenosse im Zweifelsfalle meist der Meinungsfreiheit zu.

Ich erinnere aber gern alle nochmals an einen der Grundsätze unseres Forums:

"Aber beachte, wir sind kein Propheties, Esoterik, Zombie, Panikmacher, Schauungs- oder Weltuntergangs Forum. Wir befassen uns nur mit Realitäten und Fakten, besprochen wird dies von Leuten, die im realen Leben stehen."

Alle Tips, die hier zur Wasseraufbereitung, zum Feuermachen, zur Energieerzeugung,zur Kommunikationstechnik, zum Härten von Stahl ... gegeben werden, müssen auf anerkannten physikalisch-chemischen Grundlagen beruhen und diese auch benennen können. Feueranzünden mit Geisteskräften gehört beispielsweise nicht dazu.

Genauso erwarten wir im Unterforum Medizin, dass die biochemischen Wirkmechanismen eines für eine Haus-, Wander- oder Survivalapotheke vorgeschlagenen Medikaments bekannt sind und in der Fachwelt als gesichert gelten - was übrigens inzwischen auch bei vielen Phytotherapeutika der Fall ist, nicht jedoch bei Wunderdrogen, die in Verdünnungen jenseits der Avogadrokonstante sogar eine besonders starke Wirkung entfalten sollen.

Wer hier weiterhin Aussenseiterverfahren postet, möge bitte eine naturwissenschaftlich nachprüfbare Wirkungshypothese beifügen oder auf eine solche verweisen.

Gerade für den Not- oder Katastrophenfall vorgehaltene Ausrüstung muss muss in ihrer Wirksamkeit allgemein anerkannt und über alle Zweifel erhaben sein - alles andere ist potentiell lebensgefährlich!

Würde jemand von Euch sein Leben einer Aussenseiter-Kletterausrüstung anvertrauen, die von der Fachwelt überwiegend abgelehnt wird, auf die aber einige wenige Kletterer schwören, weil sie persönlich damit "gute Erfahrungen" gemacht haben? Nein? Na, also!

Also nochmals die Bitte an alle: Haltet Euch an zweifelsfrei nachprüfbare und in der Fachwelt allgemein anerkannte Fakten - das gilt in Sachen Medizin insbesondere für ausgewiesene medizinische Laien, wie die meisten von uns hier.

Danke für Euer Verständnis!

Matthias

Ranger
03.02.2012, 22:19
Hallo Meitlik,

ich zitiere mal von der Portalseite unseres Forums:

"Aber beachte, wir sind kein Propheties, Esoterik, Zombie, Panik-macher, Schauungs- oder Weltuntergangs Forum. Wir befassen uns nur mit Realitäten und Fakten, besprochen wird dies von Leuten, die im realen Leben stehen."

Hier aufgestellte Behauptungen und Thesen sollten an der Realität orientiert und anhand von objektiv beobachtbaren Tatsachen nachprüfbar sein. Gesundbeten, heilende Wässerchen oder sonstige Spökenkiekerei sind es nicht.

Wer sich der Überprüfung durch empirisch beobachtbare Tatsachen entziehen will, der kann letztlich beliebiges behaupten, die Existenz des "unsichtbaren rosa Einhorns" ebenso wie die des internetnotorischen "Flying Spaghetti Monster"

Bitte zurück in die Welt der nachprüfbaren Tatsachen, die auch einem soliden Skeptizismus standhalten! Esoterikforen, wo allein der Glaube selig macht, gibt es in den Weiten des Internets genug. Hier zählen Lösungen und Verfahren, die unabhängig vom Glauben funktionieren. Chlor entkeimt auch das Wasser von Ungläubigen, ein Kompass zeigt auch einem Ungläubigen die Himmelsrichtung. Verfahren, die nur Gläubigen nach irrationaler Annahme eines Glaubenssystems zu helfen scheinen und sich skeptischer Nachprüfung entziehen wollen, gehören nicht in dieses Forum.



Viele Grüsse

Matthias


Änderung: Rechtschreibfehler korrigiert.


Hallo,

Diskussionen über die Wirksamkeit der Homöopathie sind immer ziemlich fruchtlos. Trotzdem fühle ich mich bemüßigt kurz etwas zu schreiben und zwar pro Homöopathie.
Damit Ihr meine Ausführungen einordnen könnt folgende Hintergrundinformationen:
1. Mein Vater ist Internist und überzeugter Schulmediziner und zwar ein ausgezeichneter.
2. Ich selbst habe überhaupt keine Probleme mit der Schulmedizin und nehme Cetirizin, Asthmaspray, Ibuprofen und alle möglichen anderen Tabletten, wenn es notwendig ist. Es kann aber bei mir wie bei meiner Frau vorkommen, dass bspw. Cetirizin alleine nicht hilft. Fünf Globuli vom Typ (weiß ich gerade nicht den Namen) wirkt. Klar, dass mein Vater das für genauso unmöglich hält wie alle Skeptiker hier. Und wenn man sich die nicht nachweisbare Wirkstoffmenge in den Globuli klar macht, dann ist die Skepsis ja auch absolut nachvollziehbar. Sie wirken im genannten Anwendungsfall bei uns aber trotzdem.
3. Noch krasser ist die Situation bei meinem Sohn. Er leidet am Tourette Syndrom. Diganostiziert vom führenden deutschen Experten an der Uniklink Göttingen. Tourette ist nicht heilbar und trotzdem wird Homöopathischen Mitteln Wirksamkeit bescheinigt. Ich habe miterlebt, wie ein örtlicher Homöopath die "richtigen" Globuli für meinen Sohn ermittelt hat und ich hielt und halte die Methode für kompletten Schwachsinn, ja Scharlatanerie.
Aber was soll ich sagen: diese Globuli wirken tatsächlich. Die Ticks meines Sohnes gehen weg und bleiben für mehrere Monaten weg bevor es wieder los geht. Mein Sohn erhält keine anderen Medikamente oder Behandlungen. Es gibt nichts außer den Globuli und da reden wir nicht über täglich xy Globuli, sondern über ein Globuli alle x Wochen. Wie das wirken soll, ist mir völlig schleierhaft, aber es wirkt und dass seit rund 2 Jahren.
4. Trotz dieses im Wortsinne unglaublichen Erfolgs würde ich NIE bei lebensgefährlichen Erkrankungen auf Homöopathie setzen, sondern auf die Schulmedizin. Das ist zugegebenermaßen irgendwie inkonsequent, aber ich traue der Schulmedizin bei Krebs oder anderen lebensbedrohlichen Krankheiten doch mehr als homöopathischen Mitteln.

Wissenschaftlicher Beweise? Nein, aber empirsche Beweise und zwar gleich drei in meiner Familie. Wer jetzt auf die Wirksamkeit von Placebos verweist: ich bin dafür unempfindlich genauso wie für Ideologien. Es gibt zum Beispiel keinen Grund für mich an der Wirksamkeit von Aspirin bei Kopfschmerzen zu zweifeln, aber Fakt ist, dass sie MIR nicht helfen. Paracetamol und Ibuprofen dagegen wirken wunderbar und das hat mit einem festen Glauben an ihre Wirksamkeit nichts zu tun.

Ich denke jeder sollte ausprobieren, was ihm in einer gegebenen Situation vielversprechend erscheint. Wenn sie lebensbedrohlich ist, würde ich mit der Schulmedizin beginnen. Die schulmedizinschen Alternativen im Tourette Fall können zu schweren Nebenwirkungen führen. Das wollten wir unserem Kind seinerzeit nicht zumuten und haben dem Prinzip Hoffnung folgend zuerst versucht, mit Homöopathischen Mitteln die Krankheit unter Kontrolle zu bekommen. Gott sei Dank hat es gewirkt und ich hoffe, dass das noch möglichst lange so bleibt. Wenn es nicht mehr wirken sollte, werden wir nicht zögern alle anderen verbleibenden Optionen zu probieren. Aber bis es soweit ist, nimmt mein Sohn was funktioniert auch wenn die Wirksamkeit wissenschaftlich tatsächlich nicht zu erklären ist. Wie heißt es so schön: "Der Erfolg heiligt die Mittel".

ID1685
04.02.2012, 00:38
Vielleicht für alle mal zum drüber nachdenken:

Wer heilt, hat recht!

Egal wie und womit. Lasst es gut sein, vielen Dank.

Hunted
04.02.2012, 10:29
Vielleicht für alle mal zum drüber nachdenken:

Wer heilt, hat recht!

Egal wie und womit.

Ja. Vollkommen richtig. Nur ist "Heilung" im Kontext Homöopathie anders (falsch) definiert.
Wissenschaftlich/Medizinisch gesehen ist die Heilung nämlich eine Restitutio ad integrum oder zumindest Defektheilung.
Diese muss in einem nachweisbaren Kausalzusammenhang zur Therapie/intervention stehen.
Andernfalls ist der Patient zwar wieder gesund (oder es geht ihm zumindest besser), er wurde aber nicht geheilt.
Desweiteren muss eine Intervention nachgewisenem Nutzen auch in einem Verhältnis Zahl der Anwendungen zu Zahl der tatsächlich geeheilten Patienten stehen.
Dies beschreibt man üblicherweise über die Anzahl der notwendigen Behandlungen (en. number needed to treat NNT) beschreiben. Heißt also wie vielen Patienzen ich z.B. ein Medikament X geben muss um einem Patienten zu helfen.
Gleiche Voraussetzungen muss/müsste man auch an ein homöopathisches Präparat o.ä. stellen.
Leider konnten diese die an sie gestellten Bedingungen nicht erfüllen.
(Und nein, den Stand der heutigen Wissenschaft anzuzweifeln ist kein Gegenargument!)

@ Ranger
Wenn man bewusst und mit gesundem Menschenverstand die Homöopathie (oder was auch immer) als sekundäre und additive Therapie verwendet ist (wie ich bereits geschrieben habe) nichtd daran auszusetzen. Für mich persönlich wäre es nichts, aber da hat ja jeder seine eigene Meinung. Wichtig ist nur, dass man sich und seine Angehörigen nicht gefährdet - was in diesem Fall ja gesichert scheint. Freut mich also, dass es bei deiner Frau und deinem Sohn (wie auch immer) hilft! :lächeln:

Übrigens, lustige Anekdote am Rande: Placebos wirken selbst dann, wenn der Patient weiß, dass es sich um ein Placebo handelt! Finde ich immer wieder erstaunlich...

ID1685
04.02.2012, 13:27
@ Hunted

Es erübrigt sich jeder weitere Kommentar! :langweilig:

supertramp
05.02.2012, 01:25
Nur ein Tipp aus meinem persönlichen Umkreis:
Bin gerade das Wochenende in der Marina auf dem Schiff und die Beiträge hier im Forum regen mich natürlich zum Nachdenken an. Wir haben an Bord einen Erste Hilfe Kasten und drei Kästen mit Medikamenten, Salben,Tropfen und allem Möglichen.
Meine Frau kennt die Medikamente schon- ich nur wenige.
Und so haben wir in Kurzform die Namen und Indikationen auf Papier geschrieben und das Papier eingeschweisst. So ersparen wir uns die lange rumsucherei zumal hier im Dschungel die wenigsten Tabletten Beipackzettel habenund gegen Feuchtigkeit sind die Listen auch geschützt.
Grüsse - Norbert

galahat
05.02.2012, 20:46
Macht doch bitte einen eigenen Thread zum Thema Homöopathie auf und lasst die Apothekenliste in Ruhe!
Ihr könnt ja gerne Pro und Contra diskutieren, aber doch bitte an anderer Stelle!
(Meine Meinung!)

@waldschrat
Ja, gebe dir recht. Ich habe jedoch gar nichts gegen die Meinungsäußerung, nur halte ich die H-Diskussion sachlich und fachlich nicht zu diesem Thread hier gehörend.
Hier gibt es so schöne und sachdienliche Hinweise und Tipps, aber alle Nas´lang wird hier die Grundsatzdiskussion über H. losgetreten. DAS nervt!
Wäre ja genauso, wenn wir z.B. einen Brennstoff-Thread hätten und es wird ständig über Feuergefahren diskutiert. KANN man machen, MUSS man aber nicht.

Peacefool
05.02.2012, 20:57
Macht doch bitte einen eigenen Thread zum Thema Homöopathie auf und lasst die Apothekenliste in Ruhe!
Ihr könnt ja gerne Pro und Contra diskutieren, aber doch bitte an anderer Stelle!
(Meine Meinung!)

Wie bitte?

Bekommt man alles in der Apotheke, nur im Gegensatz zur Chemie-Pille lassen sich Homöopathische wie auch Naturarzneimittel teils auch in Notzeiten selbst produzieren.

Ich halte das für eine unangemessene Beeinflussung der Leute und des Fadens. Selbst habe ich beste Erfahrungen gemacht mit Homöopathie und es wurde hier schon geschrieben:
Wer heilt, hat Recht. Das gilt auch für was heilt oder hilft, kann nicht verkehrt sein.

Diskutieren darüber braucht man hier nicht, aber Tipps und Indikationen rundherum passen hier gut.

LG
Peace

galahat
05.02.2012, 21:01
Ich halte das für eine unangemessene Beeinflussung der Leute und des Fadens. Selbst habe ich beste Erfahrungen gemacht mit Homöopathie und es wurde hier schon geschrieben: Wer heilt, hat Recht. Das gilt auch für was heilt oder hilft, kann nicht verkehrt sein.


Ich hab ja schon gesagt, schreibt es rein in die Liste und gut.
Aber lasst die Diskussionen. Über Penecelin oder Heftplaster wird hier ja auch nicht diskutiert.

Meine Bitte versteht sich nicht als Contra der H. sondern als Contra dies übermäßig zu diskutieren.

Peacefool
05.02.2012, 22:04
Für meinen Beitrag eben wurde ich von einem Moderator verwarnt.

Die Forenregel gegen die ich damit verstossen haben soll ist mir nicht bekannt.

Macht was ihr wollt aber macht es nachvollziehbar.

Ich bin echt stinkig.

LG
Peace

Waldschrat
05.02.2012, 22:12
Hallo Foris,

nachdem die Homöopathiediskussion hier überhand nimmt, habe ich mich entschieden, das Thema "Alternativmedizin" zu stoppen.

Beiträge zu unserem Forum sollen grundsätzlich faktenbasiert sein. Fakten sind keine persönlichen Erlebnisse (Einzelfälle, die oft eher der Korrelation und nicht der Kausalität geschuldet sind.), sondern reproduzierbare Verfahren, die auf naturwissenschaftlichen Prinzipien beruhen und und mit statistisch überwältigender Signifikanz funktionieren.

Medizinische Aussenseiterverfahren gehören in aller Regel nicht in diese Kategorie.

Zum Schlafen im Freien gehören z.B. Beiträge über den Bau von Zelten und Unterständen gegen die Widrigkeiten des Wetters. Es gehören keine Gebete um schönes Wetter dazu, auch wenn der eine oder die andere damit sehr gute persönliche Erfahrungen gemacht haben mag.

Für Medizin gilt hier nichts anderes wie für Konservierung von Lebensmittelvorräten, Feuer machen, Kommunikation, Wasseraufbereitung, Jagd und Fischfang, ....

Wer ein Verfahren vorschlägt, soll begründen können, warum es jenseits der persönlichen Erfahrung bei der Mehrzahl (!) der Anwender zuverlässig funktionieren wird.

Es wäre unfair gegenüber den regelkonformen Postern, Fäden zu schliessen, die in die Richtung von rational unerklärbaren, mehr oder minder esoterischen Verfahren abdriften. Ich habe mich daher entschlossen, User zu verwarnen, die hier zu Alternativmedizin ohne statistisch (!) vernünftig belegbare Wirkung posten - so, wie ich auch jeden verwarnen würde, der bei Bushcraft Wetterzauber oder Schönwettergebete "aus persönlicher positiver Erfahrung" als Alternative zum Bau eines Unterstands propagiert.

Ehe jemand "Zensur" ruft, bitte lest Euch nochmal unsere Portalseite durch. Für Alternativheilverfahren gibt es im Internet genug spezialisierte Foren. S&P ist keines, hier bleiben wir auf dem Boden der naturwissenschaftlich erklärbaren und statistisch gut reproduzierbaren Tatsachen.

Matthias

spiritus-kocher
08.02.2012, 15:48
...Nadel und Faden (natürlich steril) können auch von Vorteil sein.

...Dann muss man aber auch im Notfall und unter Stress damit sicher umgehen können, sonst taugt's wohl doch nur zum Knöpfe annähen ;)

2 cts
Markus

ID 2902
08.02.2012, 16:09
hab ich kein Problem damit :-) und stressen lassen darf man sich im Notfall auf keinen Fall, sonst wird´s unangenehm! Immer so ruhig wie möglich bleiben, dann kann man auch seinen Verstand nutzen!

Waldschrat
08.02.2012, 22:46
hab ich kein Problem damit :-) und stressen lassen darf man sich im Notfall auf keinen Fall, sonst wird´s unangenehm! Immer so ruhig wie möglich bleiben, dann kann man auch seinen Verstand nutzen!

[Nadel und Faden]

Hallo Irene,

die Frauen können halt nähen. :rolleys: Die meine hat mich (Situation: Platzwunde auf einem Segeltörn ausser Landnähe) auch mal geflickt, allerdings nicht mit dem Nähzeug, das stelle ich mir ziemlich schmerzhaft vor, sondern mit chirurgischem Nahtmaterial.

Nahtmaterial sollte man durchaus in der EH-Box haben. Alternative für kleinere Wunden sind Klammerpflaster, z.B. Leukostrip / Steristrip.

Viele Grüsse

Matthias

P.S. Da das Nahtmaterial sehr dünn ist, wie multifile Angelschnur auch, sind sich Chirurgen- und Anglerknoten übrigens sehr ähnlich.

ID 2902
09.02.2012, 07:21
ich hab auch immer chirurgisches Nahtmaterial dabei. Vorteil ist: der Faden ist direkt an der Nadel befestigt, alles zusammen sehr dünn und es ist alles steril verpackt. ich musste meine Tochter auch schon verarzten, als ringsherum alle Ärzte zu hatten und auf Anfrage die Notaufname völlig überfüllt war (Mittwochnachmittag). Die kleine Narbe die ihr von der damaligen Platzwunde am Kinn geblieben ist ist so schön geworden, dass ein Arzt schon mal meinte, das hätte ein Schönheitschirurg genäht.... der war sehr perplex als er hörte, dass ich das als Mutter war :-) (ich hatte damals aber nicht genäht, sondern mit Klammerstrips versorgt)

ACHTUNG an alle, die sich Nahtmaterial bersorgen! Es darf erst dann die Wunde verschlossen werden, wenn sicher keine Einschlüsse, kein Dreck, keine auch noch so kleinste Verunreinigung mehr drin ist! Vorher mit geeigneter Lösung spühlen! Oder die Wunde etwas bluten lassen, damit alles ausgeschwemmt wird.
Verschließt man eine Wunde ohne diese Vorkehrungen, gibt das eine ganz eine böse Entzündung, evtl. auch eine Blutvergiftung!

ich hatte einen sehr freundlichen Arzt, der mir alles beigebracht hat, fragt euren Hausarzt, ob ihr im ein paar Tage hospitieren dürft, dann lernt ihr das! (und JA, ihr seid dannach kein Arzt, nur jemand der im Fall der Fälle etwas helfen kann! Das müsst ihr euch immer vor Augen halten!)

Hunted
09.02.2012, 17:11
SIehe dazu auch den Thread: http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/5977-Wunden-selbst-n%C3%A4hen

MMG
10.02.2012, 07:04
Als jemand, der fast nur Mediziner/Pharmazeuten/Naturwissenschaftler zu seinem Umfeld zählt, möchte ich auch kurz meinen Senf dazugeben:

Zum Wundennähen: Nicht allzu tiefe kleinere bis mittlere Wunden ohne "Ausfransungen" muss man nicht zwingend nähen, die kann man kleben oder tackern. Wenn man das Nähen nicht gelernt oder zumindest geübt hat, würd ichs eher lassen. Vor allem wenn es an so leckere Sachen geht, wie Wundränder glätten oder die Haut anderweitig zurechtschneiden zu müssen - Da richtet man oft mehr Schaden an, als man hilft, wenn man nicht genau weiß, was man da macht.
Zum Nähen üben: Sofern ihr nirgends hospitieren könnt: Kauft euch Schweinefleisch mit Haut oder ne Blutorange, setzt einen Schnitt und näht das mal. Schwein ist für die Konsistenz und Blutorange für die Stichtiefe. Es gehen auch normale Orangen, allerdings sieht man da nicht so gut, wo man zu tief gestochen hat.

Zur Medikamentenhaltbarkeit: Trockene Medikamente halten tendenziell länger, weil es einfach weniger Nährboden für Verunreinigungen gibt. Es gibt für viele Indikationen Medikamente, die man dann erst bei Gebrauch mit (sterilem) Wasser aufschüttelt oder einfach in Pillenform nimmt. Es sind allerdings auch Mittel dabei, die ich in normalen Situationen nicht als erste Wahl nehmen würde. Unter Survivalaspekt bieten trockene Medikamente allerdings Vorteile, da sie leichter und vom Packmaß auch kleiner sind. Chemische Zerfallsprozesse finden aber auch in trockenen Medikamenten statt. Mehr kann und will ich dazu nicht öffentlich schreiben, um mich nicht juristisch aus dem Fenster zu lehnen.

Zu Kaliumpermanganat: Ja, das Zeug ist ne ordentliche Sauerei. Notfalls ist es allerdings auch ein Multitalent, da man damit Wasser reinigen, Desinfektionsmittel herstellen und Hand/Fußpilz behandeln kann. Das mit dem Wasser reinigen würd ich mir allerdings sehr gut überlegen und empfehle es ausdrücklich nicht. Zumal jeder Survivalist/Prepper, der was auf sich hält, zumindest fürs Wasser nen Katadyn und/oder Micropur hat. Wer allerdings mal in die Lage kommt: 3-4 KMnO4-Kristalle pro Liter Wasser, schütteln und 2 Stunden stehen lassen. Ich kann mich allerdings nur wiederholen: Wenn es irgend eine andere Möglichkeit gibt, würde ich diese immer vorziehen. Weiterhin hilft es auch gegen Cholera und Aphthen. Ich hab auch schon bei ner Skitour mal ein Signal damit in den Schnee gestreut. Achja und Feuermachen kann man mit dem Zeug auch, wenn mans mit Glycerin oder Frostschutzmittel (Vorsicht!) mischt. Gegen Kaliumpermanganat spricht wiederum, dass es nicht ganz ungefährlich ist, wenn man falsch dosiert; Weiterhin ist es recht reaktiv mit manch brennbarem/ reduzierend wirkenden Stoffen. Zu guter Letzt ist es in der Medizin und Pharmakologie fast nirgendwo mehr das erste Mittel der Wahl. Kurz zusammengefasst: Es ist sehr vielseitig, aber man muss wissen, was man damit macht. Falls sich jemand das Zeugt zulegt, holt Euch bitte fachkundigen Rat und fackelt nicht eure Butze ab.

Da ich hier zu einigen sensiblen Themen geschrieben habe, erkläre ich nochmal ausdrücklich, dass ich kein Mediziner bin und alle Tipps von Herzen und mit GMV gebe und hoffe, dass Ihr Sie ebenso benutzt.

Viele Grüße,
MMG

sonnenwolf
10.02.2012, 07:58
Der Beweis muss entsprechend den gegenwärtigen wissenschaftlichen Grundlagen erbracht werden, d.h. nachvollziehbar und wiederholbar sein.

Also durch Behauptung eines Großkonzerns und die Unterstützung von "unabhängigen" Wissenschaftlern, die von diesem Konzern oder einer Tochtergesellschaft Forschungsmittel bekommen?

Mark Wilkins
26.03.2012, 01:45
Kann hier mal jemand, um ein Beispiel zu geben, seine(n) "Medikamentenliste / Medikamentenvorrat" posten? Bitte auch mit der Angabe, wieviele Personen damit ggfs. versorgt werden sollen.

Waldschrat
04.04.2012, 22:40
Kann hier mal jemand, um ein Beispiel zu geben, seine(n) "Medikamentenliste / Medikamentenvorrat" posten? Bitte auch mit der Angabe, wieviele Personen damit ggfs. versorgt werden sollen.

Hallo Mark,

Du wirst hier vermutlich keine allgemeingültige Antwort bekommen, da Medikamentenlisten sehr individuell und auch von eventuellen Vorerkrankungen abhängig sind.

Mein eher kleiner Vorrat in haushaltsüblichen Mengen und berechnet für meine Frau und mich.

Medikamente:

ASS (Schmerzen, Fieber, Entzündungen)
Paracetamol (Schmerzen, Fieber)
Loperamid (Durchfall)
Medizinische Kohle (Durchfall, Vergiftungen)
Elotrans (Elektrolytmischung, Durchfälle)
Hydrotalcid (Sodbrennen, Übersäuerung)
Iberogast (Magen- und Darmprobleme)
Dimenhydrinat (Übelkeit, Erbrechen, Kinetosen)
Nasenspray (Schnupfen)

Desinfektion:

Isopropanol
Betaisodona-Lösung (PVP-Iod)
Octenisept (Octenidinhydrochlorid)
Kaliumpermanganat

Persönliches:

Da kurzsichtig, Reserve an Brillen und Kontaktlinsen

Ansonsten eher Schwerpunkt eher auf eine gute Erste-Hilfe-Ausrüstung, z.B. grosser Betriebsverbandskasten, Beatmungsmaske, Aluderm-Verbandmaterial für Brandwunden, Klammerpflaster, chirurgisches Nahtmaterial, Blasenpflaster, Fieberthermometer, Pinzetten, Verbandschere, Sam-Splint-Schienen.

Darüber hinaus einige sterile Spritzen und Kanülen, Infusionsset, Skalpelle - keine Angst, ich will nicht `a la Mc Gyver eine Blinddarmoperation in Eigenregie durchführen. Die Idee ist eher folgende: Katastrophenfall, ein Arzt kann seine Fachkompetenz zur Verfügung stellen, hat aber kein steriles Material zur Hand.

Viele Grüsse

Matthias

Mark Wilkins
05.04.2012, 01:18
@ Waldschrat: Danke erstmal für Deine lange und ausführliche Antwort! Und wieviele Packungen der einzelnen Medikamente hast Du jeweils in Deinem Prepper-Vorrat?

Schnippschnapp
21.05.2012, 01:38
Hallo, ich möchte 2 Fragen aufgreifen:

1. Haltbarkeit von Medikamenten - z.B. hierauf wurde ja schon hingewiesen:

http://www.ktipp.ch/themen/beitrag/1021840/Zu_frueh_im_Muell_-_wegen_der_Pillenhersteller

Macht es generell Sinn, für dies gängigen Medikamente/Wirkstoffe (Ibuprofen, Paracetamol, ASS usw.) ein Fach im Tiefkühler freizumachen, damit das Zeug noch länger hält, oder ist "zu kalt" auch wieder schlecht, weil dann z.B. irgendwas kristallisiert, denaturiert, ausgefällt wird usw.? Auf den Beipackzetteln heißt es immer nur "nicht über 25° C lagern", aber nie ist von niedrigen Temperaturen die Rede.

2. Leider finde ich nirgendwo das Dental Kit von Travel Safe - kennt jemand eine aktuelle Bezugsquelle? Idealerweise eine, wo es die anderen Produkte des Herstellers auch gibt.

Danke für Eure Tips,
Schnippschnapp


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch