PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kfz



Techniker
05.08.2009, 16:27
ich hatte vor Monaten etwas zum Thema: KFZ Ausrüstung

gelesen ich glaube es war noch im "alten" Forum

Also meine Frage: Was habt ihr in eurem KFZ außer dem vorgeschriebenen Material?

User-ID-78
05.08.2009, 18:56
...Decken, Kaugummi, Streichhölzer, Taschentücher, Schreibmaterial, Taschenlampe, Plastikplane, etwas alten Teppich. Also nicht wirklich was aufregendes dabei, für eine Afrikadurchquerung dürfte es wohl nicht reichen.

User-ID-118
05.08.2009, 20:19
Landkarten, Klappspaten, Werkzeug, Draht, Schnur, Trinkwasser, Beil, Klappsäge, Starthilfekabel, Wagenheber, Ersatzrad, Ersatzscheibenwischer, Scheibenwasserkonzentrat....

...und für die bösen Buben ein Knuppel!

Gruß
Nachtfalke

User-ID-118
05.08.2009, 20:20
Ach ja, für Afrika wirds auch nicht reichen!

Gruß
Nachtfalke

Hired Gun
05.08.2009, 21:49
Destiliertes Wasser, Klappspaten, Angelzubehör, Werkzeugkoffer, ne Plane, Jagdmesser, Reservekanister Blech, Warnwesten und zwei Magnesiumfackeln, zwei Gipsfackeln und ich glaub auch noch ein Set zum Stopfen von Reifenlöchern (Also Ale, Gummiekleber und Streifenmaterial zum einführen).

Bis auf die Kanister steckt alles irgendwo in den kleinen Fächern im Kofferraum, wo man es net gleich erkennt, und einiges ist unter der Sitzbank die man umklappen kann, damit die Rücksitze beim umklappen eine gerade fläche bilden.....

moosbüffel
05.08.2009, 21:51
Ach ja, für Afrika wirds auch nicht reichen!

Hallo,

ich denke mit diesem Zitat sind wir genau beim Thema. Ich würde zunächst mal feststellen für welchen Zweck in welchem Umkreis das Fahrzeug benutzt wird.
Als ich geschäftlich in ganz Süddeutschland herumfahren durfte, hatte ich natürlich eine komplett andere Austattung und Ausrüstung dabei als meine Frau die mit ihrem Auto zum einkaufen oder zur Arbeit bis in die nächste Ortschaft, maximal in die nächste Stadt fahren mußte.
Zu der, zumindest für mich ständig vorhandenen, Grundausstattung wie Verbandskasten, Werkzeug, Kurbel-Taschenlampe, Kanister Res-Treibstoff, Decke, Spaten, Überbrückungskabel, usw. hatte ich immer eine Ausrüstung dabei, die es mir im Notfall ermöglichen konnte im, bzw am Fahrzeug über mehrere Tage zu verbleiben. Mit dieser Ausrüstung hätte ich jedoch auch, je nach Lage, z. Bsp. aus dem Schwarzwald bis nach Hause laufen können.
Die Ausrüstung war ständig in einem altem Bw-Rucksack in Fahrzeug gelagert. Der Inhalt bestand aus einem Satz Unterwäsche, robuster Hose, Hemd, Fleecejacke. Feste Schuhe, Mütze und eine wetterfeste Jacke hatte ich immer dabei. Weiterhin befanden sich im Rucksack ein Kochgeschirr mit Teilen aus dem EPa, Esbitkocher, Esbit, Streichhölzer, Kerze, Angelzeug, Geld, Taschenkompaß, Trinkflasche, Wasserentkeimungstabletten, Poncho mit Heringen und Schnüren usw. Im Winter hatte ich zusätzlich einen Schlafsack dabei, im Sommer einen leeren Schlafsacküberzug. Hier hätte ich im C-Fall die immer im Auto liegende Decke hineingesteckt.
Hätte es für mich keine Möglichkeiten mehr gegeben mit dem Auto weiter zu kommen, hätte ich dieses aufgegeben. Basis war der Rucksack der dann noch mit zahlreichen im Auto liegenden Gegenständen aufgefüllt worden wäre. Messer, Karten, Löffel, Getränken, Tagesverpflegung, Mobiltelefon, Allzweckpapier, kleines Fernglas, usw.

Jetzt wo ich nicht mehr täglich Strecken zwischen 500 und 800 km zurücklegen muß, habe ich auch nicht mehr all diese Ausrüstung gepackt. Aber ich bin in der Lage längere Zeit im Auto zu verbringen oder nach Hause zu laufen.
Wie gesagt, in Afrika hatte ich mein Auto anders ausgerüstet. Aber das ist ein anderes Thema.

Gruß Moosbüffel

Dr.Snuggles
06.08.2009, 09:24
hallo,

also ich habe einen rucksack im auto, der 2 amerikanische "epa's" enthält. dazu kommen dann noch 2 schlafsäcke, ein monookular, block, stift, streichhölzer, feuerzeuge, gewebeklebeband, feuchtreinigungstücher, ein einfacher gaskocher, eine kleine gas kartusch, ein kleiner campingtopf, bw klappspaten, eine kurbellampe, eine arbeitsleuchte (led über den zigaretten anzüder aufladbar), werkzeug (satz schraubenschlüssel, spannungsprüfer (12V) wasserpumpenzange, schraubendreher mit wechselaufsatz, hammer, kombizange alles in so einer rolltasche), 10m seil inkl. karabiner harken, ein kanister mit 2l trinkwasser, multitool, wasserentkeinungstabletten, vebandskissen, eine "baumarkt"plane inkl. abspannung, diverse knicklichter... ich glaube das war es...

im auto liegt dann noch eine wolldecke (nicht so eine dünne fliesmatte) und natürlich das standard werkzeug wie: wagenheber, radkreuz, abschleppstange, kontaktspray, 2 liter motoröl, rolle küchenpapier und handschuhe.

soo, ich glaube das war es.

warum ich das alles dabei habe, ich war einer derjenigen die im dezember 2001 auf einer autobahn eingeschneit, eine nacht verbringen durften. thw und co tun ihr möglichstes... aber besser ist, man kann sich seinen eigenen tee neben der mittelleitplanke kochen... :rolleys:

gruss
doc

User-ID-188
06.08.2009, 10:18
@Dr. Snuggles hast du bei der Gaskartusche nicht Angst das sie dir an einem heißen Sommertag dein in der Sonne geparktes Auto sprengt?

In der ADAC Motowelt waren mal ein paar nette Fotos von Autos mit zerstörten Scheiben. Der Auslöser war ein Einwegfeuerzeug das im inneren der Autos explodiert/geplatzt ist.

Da würde ich lieber auf den ungefährlichen Esbit Kocher setzen. Dauert zwar länger bis die EPA warm ist oder der Tee kocht, aber wenn man wo festsitzt hat man eh meist mehr Zeit als alles andere.

Gruß

DosenBurger

Dr.Snuggles
06.08.2009, 10:36
@ dosenburger:

naja, mein auto fährt mit autogas... was widerum bedeutet das zu dem 80 liter benzin tank noch ein 45 liter gastank kommt, welcher unter dem auto hängt :rolleys: da kommt es auf die 250ml kartusche nicht wirklich an oder...

schon klar, der innenraum heizt sich viel schneller und stärker auf, aber wirkliche bedenken habe ich da nicht. zum einen ist die kartusche nicht voll und zum anderen denke nicht das ich im inneren des rucksacks eine kerntemperatur von (über) 50 grad so schnell erreichen werde (jedenfalls hat es in den letzten jahren nie dafür gereicht :staunen:).

gruss
doc

User-ID-188
06.08.2009, 11:05
Also so um die 70°C im Innenraum kann dein Auto in der Sonne schon erreichen. Kommt auch eine wenig auf die Farbe des Autos und der Innenaustattung an.

Der Gastank von deinem Auto ist ja auch ein wenig stabiler gebaut :rolleys:

Die Kartusche ist nur aus dünnem Blech. Natürlich hat die Kartusche auch einen Sicherheitsmechanismus, die Wölbung auf der Unterseite würde sich zuerst nach aussen drücken. Wenn das aber nicht reicht um dem entstehenden Druck abzufangen, dann machts Plop.

Wenn du dann an dein Auto zurück kommst wirst du dir denken "Huch der sieht jetzt aber ganz anders aus"

Deine Versicherung wird bestimmt rumzicken falls dann doch mal was passiert.

Wenn du nicht auf einen guten Kocher mit hoher Heizleistung verzichten willst würde ich eher einen Multifuel Kocher z.B. den Coleman Peak 1 nehmen. Dazu ca. 1-2L Petroleum in einem dafür geeignetem Kanister oder Flasche und eine Tube/Dose Brennpaste um den Kocher vorheizen zu können.

Bei den Kartuschen ist bestimmt eine Sicherheit eingerechnet das sie nicht gleich bei 50°C explodieren.
Wenn die Gaskartusche wie du sagst nicht mehr ganz voll ist steht sie auch nicht mehr unter so hohem Druck.

Mir wäre es aber zu riskant.



Gruß

DosenBurger

User-ID-77
06.08.2009, 11:22
Vielleicht wäre es besser im Auto den kleinen Trangia unterzubringen. Da man aber sowieso vielleicht einen Topf oder einen Kessel dabei haben möchte warum nicht einen ganzen Trangia. Der Spiritus, der im Brenner drin ist langt ja erstmal. Ansonsten könnte man sich ja das Zusatzmittel für die Scheibenwischanlage ja sparen. Spiritus ist ja eh das beste Scheibenmittel. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Scheibenflüssigkeit und Brennstoff.

Allerdings hab ich beim Trangia Brenner die Erfahrung gemacht, dass man den Spiritus nicht jahrelang drinnen lassen sollte. Er greift langfristig doch das Metall an bzw. die Dichtung versprödet dann. Daher besser getrennt den Spiritus.

Nur mal so als Idee. Aber ich bin eh ein Vertreter des Spiritus. Sowohl was Petromax als auch Kochen betrifft. Er ist einfach nachhaltiger als Gas und Benzin und Petroleum. Es gibt keine verstopften Düsen und kaum sonstige Wartung.

Deswegen nehme ich Vorwärmen und geringere Heizleistung und längere Kochzeit in Kauf.

Gruß RItter Ullinger

Dr.Snuggles
06.08.2009, 11:22
@ dosenburger:

du hast natürlich recht, eine gaskartusche im auto birgt schon ein risiko - kein frage! aber, ein esbitkocher ist mir einfach zu schlecht in der heizleistung (vor allem wenn du - wie ich damals in einem winterszenario festhängst).

ich besitze auch so einen msr alles verbrenner (wie von dir beschrieben), aber für das auto ist mir das ding einfach zu gross - platzmässig habe ich schon alles auf den rucksack ausgelegt.

... vielleicht wäre ja so ein faltbarer hobokocher doch eine lohnende alternative! :peinlich:

gruss
doc

Dr.Snuggles
06.08.2009, 11:25
@ritter ullinger:

auch eine gute idee... könnte man den trangia eigentlich mit dem benzin aus dem autotank füttern?? :confused:

gruss
doc

User-ID-77
06.08.2009, 11:28
@ritter ullinger:

auch eine gute idee... könnte man den trangia eigentlich mit dem benzin aus dem autotank füttern?? :confused:

gruss
doc

Nein, das geht überhaupt nicht. Aber wenn man partout nicht auf Gas verzichten kann gibt es einen Einsatz. HAb ich früher beim Bergsteigen dabei gehabt. Damit konnte man die Schraubkartuschen mit dem besseren Berggas verwenden.

Gruß Ritter Ullinger

User-ID-188
06.08.2009, 11:44
Der Hobo hat natürlich den Vorteil das du keinen Brennstoff dafür mitnehmen musst. Wenn du dich aber entscheidest ein kleines Bündel Holz mitzunehmen dann hast du auf jeden Fall erstmal trockenes Holz um den Kocher in gang zu bringen danach kannst du ihn auch mit feuchtem Holz, Laub usw. betreiben.

Wenn du dir einen Turnbeutel voll mit Ästen ca 2 Finger dick 10-15 cm lang mit nimmst kannst du ne gute Zeit lang Kochen und Teewasser erwärmen. Falls du mit dem Rucksack ohne Auto weiter musst kannst du das Holz ja dort lassen.

Das wär wohl die einfachste und ungefährlichste Art für warmes Essen und Tee zu sorgen.

Was mir daran gefällt ist das man eigentlich nie ohne Brennstoff für seinen Kocher ist.

Gruß

DosenBurger

WAY TO GO
06.08.2009, 12:56
Nebst den vorgeschriebenen Ausrüstungsgegenständen hab ich dabei:
Werkzeugsatz/Reifen-bzw. Schlauchdichter/Feuerlöscher/Überbrückungskabel/20 Liter Diesel/5Liter Motorenöl/ 1/2Liter dot4/WD-40/Bergegurte/HiJack/ /div. Seile & Leinen/50m Bergseil/div. Karabiner/Umlenkrollen/Spaten/2 grosse Maglites(nicht nur zum Leuchten:devil:)/div.Ersatzbatterien/2 Handfunkgeräte/Ersatzkleidung vakuumverschweisst/Mützen und Handschuhe/Kommandoplane/Trinkwasser/Notration für 2-3 Tage/Fleece & Militärdecke/Fernglas/Messer/Feuerzeug

Speziell im Herbst/Winter:
4 robuste Schnee-rsp.Mudketten/Kettensägenausrüstung/Petrolkocher
/Lawinenschaufel/Axt/Schlafsack/Winterkleidung/Suchscheinwerfer

Ganz selten dabei:
M1911A1 Lochgerät

Techniker
06.08.2009, 13:01
hey Leute was habe ich denn hier losgetreten
freut mich das ihr hier so fleißig am schreiben seit

also ich habe auch einiges an Board aber soviel auch wieder nich..

jut wenn KFZ doch so interessiert werde ich wohl ein Artikel im Wiki zum Thema erstellen...:verliebt:

http://survival-mediawiki.de/dewiki/index.php/KFZ_Not-Ausr%C3%BCstung

soo erstellt
wird aber noch ein bissel dauern bis dieser Artikel fertig ist...

Hired Gun
06.08.2009, 14:09
mit zwei kleinen Stücken Blech kann man aus jedem Esbit-Kocher nen Faltbaren Hobo zaubern ;)

man muß nur zwei Teile zuschneiden, die in die vorder und Rückseite passen, und den Kocher und diese bleche im unteren Randbereich mit Luftlöchern versehen.....Bleche einstecken, Brennstoff rein, und Feuer frei

Dr.Snuggles
06.08.2009, 20:33
@ hired gun:

das ist ein seeeehr interessanter ansatz - ich glaube der doc wird sich am wochende mal in seinen bastel keller verkrichen!!

... mal schauen was sich da zaubern lässt, der ansatz gefällt mir schonmal!! :Gut:

gruss
doc

Hired Gun
06.08.2009, 20:44
Kann morgen mal Bilder machen.

tomduly
07.08.2009, 10:49
Hallo,

Auto-Ausrüstung ist immer ein spannendes Thema. Man sollte dabei aber auch bedenken, dass 10kg Ladung auf 1.000km ca. 1 Liter Mehrverbrauch ausmachen. Also Schneeketten nur im Winter an Bord haben etc.

Standard-Ausstattung:

- Abschleppseil, Warndreieck, Verbandkasten, Arbeitshandschuhe, 4 Warnwesten, gelbes Magnet-Blinklicht, 5l-Dieselkanister, Bordwerkzeug, Glühbirnchenbox, Draht, Klebeband, Küchenrolle, Wolldecke, Insektenschwamm, Gummi-Abzieher (Fenster-Reiniger), 1l Scheibenklar, Taschenlampe, Stirnlampe, 2x 1,5l Wasser in PET-Flaschen, 2x Hartkekse (aus EPAs oder "Trekkingkekse"), 2x Traubenzucker, Sonnencreme, Autan

Dann hab ich eine Winterausstattung fürs Auto und seit einigen Monaten auch eine Baby-Ausstattung :rolleys:

Winter:

- Schneeketten
- Schneeschaufel
- Säckchen Streusplit
- Bergstiefel
- Daunenjacke, Mütze, Winterhandschuhe


Baby:

- Windeln, Feuchttücher
- Fertignahrung im Gläschen, Löffel
- 0,5l Stilles Wasser, Fläschchen
- Klamotten zum Wechseln
- was zum Spielen


Grüsse

Tom

User-ID-118
09.08.2009, 12:16
Destiliertes Wasser, Klappspaten, Angelzubehör, Werkzeugkoffer, ne Plane, Jagdmesser, Reservekanister Blech, Warnwesten und zwei Magnesiumfackeln, zwei Gipsfackeln und ich glaub auch noch ein Set zum Stopfen von Reifenlöchern (Also Ale, Gummiekleber und Streifenmaterial zum einführen).

Was ist denn eine Gipsfackel?:peinlich:

Gruß
Nachtfalke

User-ID-78
09.08.2009, 12:22
Was ist denn eine Gipsfackel?:peinlich:

Gruß
Nachtfalke

Klick mich hart! (http://www.feuerwerk-forum.de/showthread.php?t=19124)

User-ID-118
09.08.2009, 12:39
Danke schön!

Gruß
Nachtfalke

xray200
30.09.2009, 20:17
Hallo zusammen,
ein paar zusätzliche Ideen habe ich noch:
Abschleppseil + Starterkabel, Ölkreide (malt auch auf nassem Asphalt), natürlich Klopapier :Gut: Eine feste Plane zum drauflegen, Arbeitshandschuhe und eine alte Jacke, evt. im Winter einen Notfallrucksack mit Schokoriegeln, Ersatzkleidung und ein Paar Wanderstiefel. Ein Reservekanister ist nicht verkehrt, wenn der Motor im Stau weiter heizen muß.
Wer damit umgehen kann: Feuerlöscher, Werkzeuge, Ersatzteile und in den meisten Situationen auch ganz hilfreich: ein Handy! Und eine Flasche Trinkwasser...

Tyr
30.09.2009, 20:44
Ein Reservekanister ist nicht verkehrt

Das hab ich mal versucht. Die ganze Kare roch jedoch so penetrant nach Benzin das ich ihn den nächsten Tag wieder rausgenommen habe.


Und eine Flasche Trinkwasser...

Man sollte nur nie vergessen die am Winteranfang wieder raus zu nehmen. Sonst gibt es eine riesen Schweinerei.

Hired Gun
30.09.2009, 20:52
Das hab ich mal versucht. Die ganze Kare roch jedoch so penetrant nach Benzin das ich ihn den nächsten Tag wieder rausgenommen habe.

Blechkanister sind hier die Lösung....Habe nie Probleme mit dem Benzingeruch. Als ich Plastikkanister hatte, war es teilweise so, das im Sommer der Kanister sogar gesifft hat. Blech ist einfach dichter.

wiki
30.09.2009, 20:55
Abschleppseil, Starterkabel, Ölkreide, Ersatzbinen, Ersatzsicherungen und diverses Werkzeug gehöhren sowieso ins Auto.

Ich hab im KFZ- Notrucksack dann die anderen wichtigen Dinge drinnen:
Schlafsack, Handschuhe, warme Socken, Mineralwasser ohne, Müsliriegel, Brennpaste, Fertignahrung (gefriergetrocknet), Kochgefäs, Seil, Taschenmesser, fixes Messer,Plane, und tausend Kleinigkeiten.

Als Servicetechniker kann es jederzeit passieren daß ich irgendwo in den Alpen durch starken Schneefall (oder Lawiene) von der Umwelt mal abgeschnitten bin. Mit hielfe dieses KFZ- Notrucksacks halt ichs schon 3 Tage/Nächte im Auto aus.
Aber auch im Hochsommer auf der Autobahn 4 Stunden vor nem Unfall stehen, da braucht man auch schon so manche Flasche Wasser und irgendwelche Kekse.
Wichtig ist frühzeitig reagieren, niemals austrocknen schon lange vorher zu trinken beginnen. Auch immer wieder Kleinigkeiten essen.

Eterus
30.09.2009, 21:02
Ich habe diese Utensilien alle kopiert und die kommen auch auf eine Liste für unser Download Portal. :lächeln:

User-ID-112
30.09.2009, 21:25
Und eine Flasche Trinkwasser...

Man sollte nur nie vergessen die am Winteranfang wieder raus zu nehmen. Sonst gibt es eine riesen Schweinerei.

grundsätzlich kein Problem

man nehme 1. eine Plastikflasche und fülle diese 2. nur zu 3/4
(kann höchstens sein, dass das Wasser nicht trinkbar ist, sondern man es lutschen muß)

wiki
30.09.2009, 22:17
Ich habe diese Utensilien alle kopiert und die kommen auch auf eine Liste für unser Download Portal. :lächeln:

Bisher hab ich die verschiedenen Sachen in einer Sporttasche gehabt.
Ich werd mir bald mal einen passenden Rucksack aus dem Armyshop holen.

Dann gibts auch Fotos, und das kannst de dann ins Wiki werfen, in der Hoffnung daß es den einen oder anderen hilft.

Eterus
30.09.2009, 22:30
Dann gibts auch Fotos, und das kannst de dann ins Wiki werfen, in der Hoffnung daß es den einen oder anderen hilft.


Hi Wiki

Ne, ich bin nicht Techniker. Ich spreche von dem Download Portal für diverse Listen.

Schaue hier: http://www.survivalforum.ch/forum/misc.php?do=page&template=downloads

Ist ein Forum Projekt von mir. :rolleys:

LG Alain

User-ID-115
01.10.2009, 10:55
Möchte mal zu bedenken geben, dass alles was ihr so mitnehmt den Spritverbrauch erhöht. Für meine Alltagsfahrten im Radius von ca 30 km hab ich ausser einer Flasche Wasser und Cds gar nix dabei (nicht mal Reserverad). Der Notrucksack kommt nur bei:

-mehrtägiger Reise
-akuter Gefährdungslage
-längere Strecken ab ca. 100 km

ins Auto.

Grüße
hungry

wiki
01.10.2009, 13:37
Möchte mal zu bedenken geben, dass alles was ihr so mitnehmt den Spritverbrauch erhöht. Für meine Alltagsfahrten im Radius von ca 30 km hab ich ausser einer Flasche Wasser und Cds gar nix dabei (nicht mal Reserverad)...


Du würdest es nicht für möglich halten was für entlegene Gebiet es in Österreich noch immer gibt.
Wenn Du schon 20 Minuten quer durch die Pampas fährst und ausser Hochmoore und riesige Felsen keinen Menschen weit und breit siehst, dann schwenkt Dein Blick schon mal über die Tankanzeige, rüber zum Notrucksack bis zur Wasserflasche.
Also für mich ist es schon beruhigend wenn ich alles mit hab.
Ohne Reserverad (Notrad oder wenigstens modernes Pannenset) möcht ich nicht rumfahren, da pfeif ich auf den geringfügig größeren Treibstoffverbrauch (ich kann ja den CD- Player dafür abschalten...:rolleys:).
Ich will auch keine 30km im Winter bei Schneefall und Sturm um 21.32 Uhr zu Fuß irgendwohin latschen nur weil ich den Reservereifen zu Hause gelassen habe.

User-ID-112
01.10.2009, 13:43
Möchte mal zu bedenken geben, dass alles was ihr so mitnehmt den Spritverbrauch erhöht. ...

einen wesentlich größeren Einfluß auf den Spritverbrauch hat aber die Grundsatzfrage, welches Auto man überhaupt kauft/fährt :rolleys:
(hab lieber 20 kg Werkzeug/sonst. Ausrüstung mit als 200 kg unnötiges Fahrzeuggewicht)

User-ID-118
01.10.2009, 15:00
(hab lieber 20 kg Werkzeug/sonst. Ausrüstung mit als 200 kg unnötiges Fahrzeuggewicht):grosses Lachen:
So etwas lässt man gerne unter den Tisch fallen in den Motor & Sport, ADAC und andere Zeitschriftenartikel wenn es ums Thema unnötiger Ballast im Auto geht.

Gruß
Nachtfalke

wiki
01.10.2009, 16:00
OK Leute, ich gebs ja zu:
Mir ist der Sprittverbrauch komplett egal, weil ich mit dem Firmenauto unterwegs bin.

Aber dennoch, auch privat verzichte ich niemals auf meinen Notrucksack im Auto.

User-ID-115
02.10.2009, 08:45
.
Ich will auch keine 30km im Winter bei Schneefall und Sturm um 21.32 Uhr zu Fuß irgendwohin latschen

Man glaubt es kaum, aber sowas mach ich manchmal sogar zum Spass:rolleys:
Außerdem wozu hat man denn Freunde.

Letztendlich hab ich ja schließlich auch geschrieben, dass es situationsabhängig ist was ich so dabei hab und als Servicetechniker in den Weiten der Österreichischen Wildnis unterwegs ist ein bisschen mehr Ausrüstung sicher nicht verkehrt.

@logicalman und Nachtfalke:
875 kg Leergewicht:Cool: Da schau ich halt dann schon auf jedes zusätzliche kg.

User-ID-112
03.10.2009, 20:06
...

@logicalman und Nachtfalke:
875 kg Leergewicht:Cool:

:Gut:

ok, meiner liegt mit 925 kg auch noch im Rahmen ...

funkah
19.11.2009, 21:36
da ich hauptsächlich in der stadt unterwegs bin habe ich kein ausgeklügeltes überlebenspaket bzw. rucksack dabei. Aber was eigentlcih immer im auto rumliegt möchte ich hier mal auflisten:

-Alte Wolldecke (dient momentan hauptsächlich dazu dem Kofferraum nicht zu verschmutzen wenn ich gartenabfälle transportiere oder kartoffeln beim bauer kaufe)
-17er ring/maul schlüssel (zwischen fahrersitz und Mittelkonsohle- auch als Knüppel taugt dieser sicherlich etwas :devil: achja der passt auch auf die Radmuttern :rolleys:)
- Ersatzkleidung unter der klappbaren Rückbank
- LED Taschenlampe am Schlüsselring
- Magligte AA
- Ein CB Funkgerät (Handfunkgerät - möchte mein Auto nicht großartig verbasteln)
- Taschentücher (ganz wichtig)

Da sich in meiner Arbeitstasche Butterbrote und eine 1,5 Liter Wasserflasse befinden habe ich keine weitere Notverpflegung bei mir

1200 KG leergewicht (Zähnezusammenbeiß)

ibelive
24.11.2009, 19:44
Das ist ja ein spitzen Beitrag wo man sich gleich mal ein paar Sachen zusammensuchen kann.

Es ist Wahnsinn was hier alles an sinnvollen Zubehörsachen zusammen gekommen ist.

Danke für den vielen Input hier


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch