Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 33 bis 46 von 46

Thema: Winter Übernachtungen

  1. #33
    Fori bleibt dran Avatar von elfer11
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    28

    Standard

    Anhang 37593
    Einige Zeit später auf gut 1300müM höre ich im Rucksack mein Handy. Auf Anordnung meiner Frau muss ich es für den Notfall mitführen :rolleys:. Geht aber völlig o.K. da ich neben der Papierkarte auch Offlinekartenmaterial auf dem Handy habe. Ausserdem ist zu sagen, dass ich in meiner bevorzugten Tourgegend meistens eh keinen Empfang habe. Also mache ich eine Pause und schaue bei dieser Gelegenheit nach.
    IMG_0216.jpg

    Oha, offensichtlich ist die Front schneller hier als vorausgesagt. Und da ich noch Empfang habe, schaue ich gleich noch nach dem Radarbild. Gemäss diesem habe ich noch etwa 2 Stunden Zeit und sehe, dass das Wetter von Norden kommt. Der prüfende Blick in den Himmel nützt nichts, da ich gegen Norden wegen der Topographie keine Sicht habe. Meine Optionen sind umkehren oder einen Unterschupf bauen. Ich entscheide mich für einen Unterschlupf. Auch weil ich...
    IMG_0120.jpg
    ...,links im Bild zu sehen, ein grösseres Blech liegen sehe. Dieses wird mir gute Dienste leisten. Wie dieses Blech hier in den Wald kam ist mir schleierhaft. Denn der nächste Weg ist weit weg und der Platz absolut unzugänglich.
    IMG_0121.jpg
    Auch liegen ein paar Steine für eine Feuerstelle, grössere Äste und kleinere umgefallene Tannen herum. Ich würde sagen ideal.

    - - - AKTUALISIERT - - -

    Hallo Nick

    Deine Hinweise im zweiten Abschnitt finde ich gut. Genau so habe ich es gemacht, als ich meinen altbewährten Armeeschlafsack mit dem Mammut Alpine ausgetauscht habe, da ich nicht wusste wie dieser bei tiefen Temperaturen funktiert.
    Das mit dem Feldbett und der Luftmatratze ist in meiner unwegsamen Gegend und aufgrund von Gewichtsüberlegungen für mich keine Option.

    Gruss elfer11

  2. #34
    Fori bleibt dran Avatar von elfer11
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    28

    Standard

    IMG_0122.jpg
    Hier links sieht man gut das im Wald liegende Blech...
    IMG_0124.jpg
    ..das ich dann aufgestellt habe. Stirnseitig, Richtung Nordosten, habe ich mit Tannenzweigen einen Windschutz gebaut.
    IMG_0125.jpg
    Etwas aus Distanz gesehen.
    IMG_0129.jpg
    Jetzt aus Nordosten mit dem abgespannten Tarp.

    - - - AKTUALISIERT - - -

    IMG_0131.jpg
    Unterschlupf von innen. Rechts das Blech und der Feuerstelle. Oben links das Tarp. Öffnung nach Süden.
    IMG_0136.jpg
    Etwas versetzt vom Lager der Blick nach Süden in die Berge. Etwas verhangen und der Wind hat angezogen.
    IMG_0141.jpg
    Zurück im Lager. Die Feuerstelle ist in Betrieb. Die Gamelle zum Wasser kochen mit der ersten Ladung Schnee gefüllt....es folgen noch einige Ladungen Schnee bis es etwas hergibt. Der Schnee um die Feuerstelle zeigt, dass es kalt ist....und kälter wird....
    IMG_0145.jpg
    ...Wasser ist am köcheln und der Schnee setzt ein..

  3. #35
    Fori bleibt dran Avatar von elfer11
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    28

    Standard

    IMG_0146.jpg
    Lagercheck vor dem Eindunkeln. Der Wind hat doch recht zugelegt und es könnte ungemütlich werden...
    IMG_0148.jpg
    Am anderen Morgen nach einer ruppigen und unruhigen Nacht die Sicht nach draussen. Es ist in der Nacht merklich kühler geworden und meine Schöffel-Socken gaben nur mässig warm (habe bessere Erfahrungen mit den xbionic-Socken gemacht). Um die ganze Nacht ein Feuer unterhalten zu können, hatte es einerseits wenig Brennholz in der Umgebung und andererseits riskierte ich dies wegen dem extrem trockenen Boden nicht. So machte ich für das Abendessen ein kleines Feuer und dann am Morgen mit dem restlichen Brennholz ein weiteres kleines Feuer.
    IMG_0195.jpg
    Der starke Wind hat den Schnee auch in den Unterschlupf geweht. Ich hätte wohl auch gegen Süden besser zugemacht. Aber nach einer wärmenden Suppe frisch gestärkt das Lager abgebaut.
    IMG_0198.jpg
    Alles ist "Stein und Bein" gefroren. Die Seile konnten fast nicht aufgeknotet werden....
    IMG_0200.jpg
    ...und es schneite ziemlich stark.
    IMG_0201.jpg
    Abmarsch in tiefere Lagen...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #36
    Fori bleibt dran Avatar von elfer11
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    28

    Standard

    IMG_0203.jpg
    ...der Blick zurück zum Lager...
    IMG_0205.jpg
    ...der Blick nach vorne und...
    IMG_0206.jpg
    ..nach rechts.
    IMG_0209.jpg IMG_0210.jpg
    Wie an den Bäumen unschwer zu erkennen ist, wehte nach wie vor ein kräftiger Wind und es herrschte starkes Schneegestöber. Bei diesen Verhältnissen sollte man sich in der Gegend gut auskennen ansonsten es leicht unvorteilhaft ausgehen kann.
    Mein Fazit:
    Die "schlechte" Wettervorhersage ist um fast 1 1/2 Tage früher eingetreten als angesagt. Hier in den Voralpen nicht unbedingt aussergewöhnlich und mit der richtigen Ausrüstung machbar.
    Keine Schöffel-Socken mehr, sondern das bewährte Material von xbionic.
    Bei so starken Winden das Lager nach allen Seiten dichtmachen.
    Ansonsten hat sich das Material und die Ausrüstung gut bewährt.
    Allgemeine persönliche Feststellungen:
    Bei schwerem und steilem Gelände maximal Ausrüstung von 10-15kg mittragen. Bei Minustemperaturen langsam und gemählich gehen und schwitzen unbedingt vermeiden. Feuer ist ein "must have" für eine warme Mahlzeit. Die Kleider/Schlafsack sollten so gut sein, dass während der Nacht auf ein Feuer verzichtet werden kann (ausser Mann/Frau ist harcore). So braucht es eine gefühlte Tonne weniger Brennholz und es können mehr Stunden an einem Stück geschlafen werden.
    Und wie Nick bereits geschrieben hat, vor einem solchen Trip seine Ausrüstung im Garten/Balkon auf Tauglichkeit testen.

    So, gehe jetzt ins warme Bett schlafen. Vielleicht ergeben sich ja noch im Nachgang Fragen....

    Greez elfer11
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #37
    Moderator Avatar von lord_helmchen
    Registriert seit
    07.11.2012
    Ort
    Im schönen Taunus in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    2.991

    Standard

    Da hast Du Dir aber eine echt schöne und muckelige Höhle gebaut, elfer. Wie kam das Blech wohl in den Wald? :rolleys:

    I feel a disturbance in the force...

  6. #38
    ist jemand der mitmacht
    Registriert seit
    29.11.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    150

    Standard

    Vielen Dank elfer11 für den schönen Tourenbericht. Da bekomme ich direkt Lust auch mal wieder eine Nacht im Schnee zu verbringen.

    Eine Frage habe ich noch zur Aurüstung: da du ohne Schneeschuhe unterwegs warst, hast du Gamaschen mitgehabt oder wie hast du dich davor geschützt, dass Schnee beim Gehen oben in die Schuhe eindringt?

    Viele Grüße
    hzs68

  7. #39
    Fori bleibt dran Avatar von elfer11
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    28

    Standard

    Grüss Dich hzs68 und danke für das positive Feedback.

    Ja, tatsächlich war ich bewusst ohne Schneeschuhe unterwegs. Als ich zur Tour aufbrach lag nur wenig Schnee. In der Nacht und am darauffolgenden Tag gab es im Wald etwa 30cm Schnee und in den Lichtungen und an exponierten Lagen vielleicht 40-50cm.
    Da es kalt war, war der Schnee sehr leicht und pulvrig und das fortkommen somit problemlos.
    Ich lief mit einen Haix-Stiefel, ein älteres Modell mit glaube ich einem Kanadischen Namen, und die Hosen trug ich darüber. Das Problem, dass Schnee in die Schuhe kommen könnte, hatte ich nicht. Vielleicht noch zu den Hosen. Es sind Fjällrävenhosen die ich je nach Bedarf selber wachse.

    Greez elfer11

  8. #40
    Survivor Avatar von Macohe
    Registriert seit
    25.10.2014
    Ort
    zwischen Schönbuch und Schwäbischer Alb
    Beiträge
    725

    Standard

    Was hast Du im Schlafsack angehabt? Was hast Du mit Deinen Schuhen gemacht?

  9. #41
    Fori bleibt dran Avatar von elfer11
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    28

    Standard

    Hallo Macohe

    Im Schlafsack trug ich als erste Schicht die Xbionic-Winterunterwäsche. Es gibt hier aber verschiedene Wärme- oder Kältestufen. Ich habe meines Wissens die "halbwarme" Unterwäsche. Es gäbe also noch etwas wärmeres. Dann trug ich die Schöffelsocken, wo ich aber nicht zufrieden war. Normalerweise trage ich auch hier Socken von Xbionic, die meiner Meinung nach besser sind. Dann als zweite Schicht trug ich eine Arcterix Hose und eine Arcerix Jacke (Atom). Um den Hals hatte ich ein Bandana, dass ich bei Bedarf zusätzlich über den Kopf ziehen kann. Zu guter letzt hatte ich auf dem Kopf eine Tinsulatemütze (weiss nicht ob es richtig geschrieben ist). Fertig.
    Als Reseerve hätte ich noch die Arcterixregenhose und -Jacke gehabt (musste bei noch mehr Minustemperaturen auch schon darauf zurückgreifen).
    Das Material von Xbionic und Arcterix sind doch recht teuer und durchaus eine Budgetfrage (musste auch darauf sparen ). Ich habe schon so viel ausprobiert, dafür Geld ausgegeben und war doch nie zufrieden. Mit der Xbionicunterwäsche kann man auch einmal schwitzen ohne sich nachher gleich den Tod zu holen, da die Feuchtigkeit gut abtransportiert wird. Gleichzeitig isoliert sie auch gut. Das Arcterixzeugs ist extrem leicht, trägt praktisch nicht auf und ist meiner Meinung nach extrem leistungsfähig. Aber ich denke was einem passt oder eben nicht, ist sehr individuell und wohl auch etwas altersabhängig. Ich persönlich war bis zu meinem 50igsten ohne Schlafsack und Tarp unterwegs.....aber diese Zeiten sind vorbei und ich geniesse nun die Annehmlichkeiten .

    Die Stiefel nahm ich dieses Mal nicht mit in den Schlafsack, sondern verstaute sie zusammen mit den "normalen" Wanderhosen im Rucksack und brauchte diesen als Kissen.
    Die Schuhe in den Schlafsack zu nehmen ist durchaus eine gute Option. Erstens bleiben sie eher warm und zweitens nehmen sie Feuchtigkeit aus dem Schlafsack auf. Vorallem wenn man einen Schlafsack mit einer wasserdichten Hülle hat (mein alter Schweizer Armeeschlafsack).
    Ich hoffe ich konnte Deine Fragen genügend beantworten.

    Gruss elfer11

  10. #42
    Survivor
    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    530

    Standard

    Zitat Zitat von Macohe Beitrag anzeigen
    Ich weiß jetzt nicht, ob sich das wirklich auf mich bezog, aber falls doch:

    das Silbersee Treffen findet 1. auf einem Campingplatz statt und nicht in der Wildnis, 2. sind da einige Wintererfahrene dabei, von denen ch viel lernen kann, 3. sind das alles Prepper, die eh tendenziell immer noch Reservezeugs dabei haben und sich gegenseitig helfen, 4. wird garantiert irgendwer ein beheiztes Zelt oder einen Wohnwagen / Wohnmobil haben, indem man sich mal aufwärmen kann, wenn's notwendig ist und 5. selbst wenn keiner mit einem ofenbeheizbaren Zelt oder mit einem Wohnwagen anrückt, hätte ich in der Not ja auch noch mein Auto, in dem ich mich aufwärmen könnte. Und wenn selbst das alles so nicht klappen sollte, dann ist eine echte Krise am Start und 6. dann kann ich sicher irgendwo auf dem Campingplatz in einem Gebäude Unterschlupf finden.

    So meine Überlegungen. :lächeln:
    @Macohe: Nein, es war eher als allgemeiner Hinweis gedacht.
    Hintergrund sind zweierlei
    1. Früher hab ich solche Sachen öfter gemacht, und musste dann aus meiner damaligen Sicht Dummen, aus heutiger sicht unerfahrenen aushelfen, was sehr lästig ist. Also einfach losziehen und "da wird schon einer helfen" macht unbeliebt. Bei Menschen, die Dir das anbieten zu lernen ist es ok, aber die werden Dir normalerweise vorher sagen, was Du brauchst und wie Du Dich vorbereiten sollst.
    2. Ich habe mal beim Bund einen Ausbilder kennengelernt, der alle Schneidezähne des Unterkiefers wegen Erfrierungen verloren hat. (Hat er auf jeden Fall erzählt...)

    Nick

  11. #43
    Survivor Avatar von Macohe
    Registriert seit
    25.10.2014
    Ort
    zwischen Schönbuch und Schwäbischer Alb
    Beiträge
    725

    Standard

    @elfer11:
    Was ist der Unterschied zwischen Deiner "normalen" Wanderhose und der, die Du im Schlafsack angezogen hast? Warum hast Du zum Schlafen eine andere Hose angezogen? War die Wanderhose nass / feucht geworden?

    Und wenn Du Schuhe mit in den Schlafsack nimmst, wie geht das denn im Winter, ohne Nässe mit in den Schlafsack zu bringen? Gut, in eine Plastiktüte stecken wäre eine Option. Aber meintest Du das? Vermutlich nicht, wenn schreibst, dass die Schuhe Feuchtigkeit aus dem Schlafsack aufnehmen. Und wenn sie das tun, ist das dann nicht saublöd für die Füße, wenn Du am Morgen in noch feuchtere Schuhe reinschlupfen musst, als Du sie am Abend ausgezogen hast und den ganzen Tag in der Kälte (und evtl. Nässe) darin verbringen musst?

  12. #44
    Survivor Avatar von Anti
    Registriert seit
    03.07.2014
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    898

    Standard

    Hoi Elfer11

    Es ist schön zu sehen, dass jemand auch wirklich etwas macht und nicht nur an der Tastatur philosophiert
    Mit dem plötzlichen Wettereinbruch konntest du ja Prepping pur üben, nichts läuft so wie man es gerne hätte ;)

    Gruess, Anti

  13. #45
    Fori bleibt dran Avatar von elfer11
    Registriert seit
    28.03.2014
    Beiträge
    28

    Standard

    Hallo Macohe
    Die "normalen" Wanderhosen waren vor allem sehr schmutzig und ich wollte nicht den ganzen (tiefgefrorenen) Dreck mit in den Schlafsack nehmen. Die andere Hose benutzte ich in erster Linie als Wärmespender für die Nacht.

    Gut gepflegte Schuhe werden nicht nass. Schmutzig allenfalls schon, darum nicht in den Schlafsack genommen (siehe oben).
    Ein normaler Schlafsack "atmet" und gibt die durch den Körper erzeugte Feuchtigkeit in die Umwelt ab. Ein Schlafsack mit einer wasserdichten Schutzhülle nicht und die Feuchtigkeit sammelt sich im Fussraum. Die Folge davon ein feuchter Schlafsack und kalte Füsse. Wenn Du nun die Schuhe im Fussraum zwischen den Schlafsack und die Hülle legst, vermeidest Du dies. Die Schuhe bleiben warm und das bisschen Feuchtigkeit sind für die Schuhe kein Problem. Wenn Du am Morgen die Schuhe anziehst sind sie warm und nach ein paar Meter Wanderung merkst Du von einer allfälligen Feuchtigkeit gar nichts.
    Die Schuhe in einen Plastiksack stecken habe ich noch nie gemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass der Effekt von Feuchtigkeit absorbieren nicht funktioniert.

    Gruss elfer11

  14. #46
    S&P Urgestein Avatar von Sam de Illian
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    Brühl / NRW
    Beiträge
    2.059

    Standard

    Zitat Zitat von elfer11 Beitrag anzeigen
    Hallo Macohe
    Die "normalen" Wanderhosen waren vor allem sehr schmutzig und ich wollte nicht den ganzen (tiefgefrorenen) Dreck mit in den Schlafsack nehmen. Die andere Hose benutzte ich in erster Linie als Wärmespender für die Nacht.

    Gut gepflegte Schuhe werden nicht nass. Schmutzig allenfalls schon, darum nicht in den Schlafsack genommen (siehe oben).
    Ein normaler Schlafsack "atmet" und gibt die durch den Körper erzeugte Feuchtigkeit in die Umwelt ab. Ein Schlafsack mit einer wasserdichten Schutzhülle nicht und die Feuchtigkeit sammelt sich im Fussraum. Die Folge davon ein feuchter Schlafsack und kalte Füsse. Wenn Du nun die Schuhe im Fussraum zwischen den Schlafsack und die Hülle legst, vermeidest Du dies. Die Schuhe bleiben warm und das bisschen Feuchtigkeit sind für die Schuhe kein Problem. Wenn Du am Morgen die Schuhe anziehst sind sie warm und nach ein paar Meter Wanderung merkst Du von einer allfälligen Feuchtigkeit gar nichts.
    Die Schuhe in einen Plastiksack stecken habe ich noch nie gemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass der Effekt von Feuchtigkeit absorbieren nicht funktioniert.

    Gruss elfer11
    Mhm aber einen anderen Effekt könnte das auslösen. Restfeuchte+Wärme+Bakterien... Moder oder Schlimmeres. Stiefel oder Lederschuhe generell haben in -speziell geschlossenen, aber auch offenen- Plastiktüten nichts verloren. Was du aber machen kannst, wenn es nur um Dreck geht und wenig Feuchtigkeit geht: einen Stoff-Einkaufbeutel verwenden. Da können die Schuhe atmen, werden ebenfalls warm und der Beutel nimmt ebenfalls ein wenig Feuchtigkeit auf. Was ja um so besser ist.

    Ansonsten, vielen Dank für den ausführlichen Tourenbericht, hat mir sehr gut gefallen! :)

    So long,
    Sam
    Unbowed. Unbent. Unbroken.

Ähnliche Themen

  1. Stau im Winter
    Von roteto im Forum Mobilität
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.01.2012, 19:14
  2. Harter Winter?
    Von qittatun im Forum Haus, Garten & Selbstversorgung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 22.09.2011, 11:51
  3. Wasserfilter im Winter
    Von hamster im Forum Werkzeug & Geräte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.02.2011, 11:45
  4. Survival für den Winter
    Von Samsi im Forum Literaturhinweise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 22:58
  5. Autosurvival im Winter
    Von Buddelbär im Forum Mobilität
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 23:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •