Start frei für die Challenge " Licht ohne Strom aus der " Steckdose" :lächeln:



Mein persönliches Ziel ist festzustellen, ob wir ausreichend gerüstet sind, wenn die Lichtschalter nicht mehr funktionieren.:rolleys:
Klar haben wir diverse Leuchtobjekte, aber sind diese ausreichend für alle Räume und sind sie richtig positioniert, um den Alltag zufriedenstellend zu bewältigen?

Mir geht es nicht um ein paar Stunden oder ein, zwei Tage - dies ist, denke ich, für alle leicht zu bewältigen. Sondern ich möchte für mich rausfinden, wo wir bei uns im Haus optimieren sollten, damit wir ohne Stress und Probleme diese Situation bewältigen können.

Ein weiterer Gedanke ist, dass es mich interessiert, wie bereit wir im Tun sind, weniger Strom zu benutzen.
Deswegen hängen wir persönlich gleich noch unsere schon erlebte Aktion " Kochen ohne Strom " mit dran.

Unser Sohn ist in seinem Zimmer davon befreit, wenn er es möchte.
Der Rest des Hauses beginnt:
Jetzt! :lächeln:


Wie lange?
Ist nichts Festes geplant, aber doch ein paar Wochen. Am liebsten Monate, aber das lasse ich auf uns zukommen.

Dies ist übrigens heute spontan entschieden worden.:lächeln: Ich lese im Forum gerade viel von den Stromgeschichten und denke mir immer wieder, dass die Reduzierung des Stromes nicht das schlechteste wäre.
Frage ist eben, wie lange dauert es, bis man sich daran gewöhnt und wieviel ist man bereit, umzuändern.

Ich bin selbst gespannt, wie es uns dabei geht und wie wir es im Alltag damit aushalten werden!
Sicher ist aber schon jetzt, dass wir einige Defizite haben - geplant ist das Zeitnahe aufrüsten, um damit weiter zu " üben"!

Hier werde ich in unregelmäßigen Abständen meine Erfahrungen berichten.


Macht wer mit?
So ganz spontan?:lächeln:



Erhellende Grüße von der Survival